Chinesische handelsverbindung

0 Aufrufe
0%

Ich war kürzlich auf einer Geschäftsreise in Hongkong und besuchte mit einem chinesischen Geschäftspartner einen privaten Männerclub.

Mein Freund hat mich auf die Asian Business Liason Mina hingewiesen.

Rückblickend bewunderte ich seine Form von hinten.

Sie war eine große, schlanke Frau mit schmaler Taille, aber kurvigen Hüften und einem wohlgerundeten Hintern.

Einen Schritt nach vorne tretend, stellte ich mich ihr vor, meine chinesische Freundin stellte mich ihr formell vor.

Ich bat sie, mich zu einem Gespräch und einem Drink in eine private Suite zu begleiten, sie stimmte zu, meinen Arm zu nehmen.

Als sie den Raum betrat, schlug ich ihr auf den Hintern, was sie dazu brachte, „Autsch“ zu schreien.

Ihre Beine waren lang und geschmeidig, ihre Haut straff und strahlend verführerisch.

Ihre Pobacken waren rund und fest und schwollen verführerisch unter ihrem Kleid an und enthüllten nur den Raum zwischen den beiden gewellten Kugeln der Verheißung … ihre Brüste ragten gerade genug aus ihrem Kleid heraus, sanft und immer leicht gerundet, genau richtig für die Liebkosung

die Hand eines Mannes.

Männer wollten sie, sabberten und jagten sie unerbittlich.

Er lehnte sie immer wieder ab, aber ohne Erfolg.

Sie war immer kalt und hochmütig, aber es schien ihr einfach Lust auf mehr zu machen.

Wir begannen uns zu küssen und die warme Präsenz meines Körpers an ihrem Körper nach neun Monaten allein hatte ihre Leidenschaften auf ein explosives Niveau entzündet.

Er war sich auch meiner pochenden Erregung bewusst … der riesigen Beule in meiner dünnen Hose.

Der Stoff meines Schritts schien in der heißen Versuchung, weiterzumachen, Wellen auszusenden, und es gab eine verlockende feuchte Stelle, wo mein harter Penis seine stumpfe Spitze gegen den Stoff drückte.

Der anzügliche Anblick schien sie noch mehr zu erhitzen, ließ ihre Brüste schmerzen und ihre Brustwarzen verwandelten sich in juwelenbesetzte Rubine, die an ihrem eigenen Kleid rieben.

Dann klopfte es plötzlich leicht an der Tür, es war Tang, der Diener, der fragte, ob wir mehr Wein bräuchten.

Also entließ ich ihn schnell für den Abend und ging zurück zu Mina.

Dann waren wir wieder allein, rieben einen Schenkel an einem Schenkel, mein harter Schwanz brannte in dem erhitzten Hügel zwischen ihren Beinen.

Ich küsste sie und meine fiebrigen Hände öffneten den Reißverschluss ihres Kleides und sie … Oh Gott!

Wie konnte sie schwören, keinem Mann mehr zu vertrauen, aber … Oh!

Ohhh!

… er wölbte seinen Rücken, damit ich mich … ausziehen und seinen Körper streicheln konnte.

Die Liebkosung hatte eine starke Wirkung auf Mina.

Sie legte sich aufs Bett, ihr Körper war wunderschön und ihre Brüste waren klein, mit harten Nippeln.

Zu ihrer tiefen Qual spürte sie jetzt, wie ihre weichen, von Locken umrandeten Schamlippen zu pochen begannen, aufgeregt auf die gleiche Weise pochen wie in der Vergangenheit.

Schauer ungewollter Empfindungen liefen durch ihre Wirbelsäule und ihr Fleisch, und sie stöhnte in schamvoller Scham „OOOOHHHH! AAAHHH!“ und setzte ihre Träumerei fort …

Plötzlich drückte und umarmte ich die Nacktheit ihrer empfindlich prickelnden Brüste, meine Lippen verließen ihren Mund, um mit einem hungrigen Verlangen an ihrer zitternden Brustwarze zu saugen.

Meine andere Hand streichelte sie, glitt hinunter zu ihren sich windenden Hüften, hinunter an ihrem feuchten Schamhaar vorbei, hinunter zu ihren Beinen, als sie … Oh Gott!

… wölbte seinen Rücken.

Und dann riss ich meine Hose und mein Hemd ab und machte sie beide nackt.

Er zuckte beim Anblick meines immens geschwollenen Schwanzes zusammen.

Und dann rollte ich zwischen ihren Beinen und auf ihr herum.

Ja, sie flehte mich im Stillen an, weiterzumachen, damit mein langer, dicker, harter Penis ihre hungrige, pochende Fotze vollständig füllte.

Sie wollte, dass ich vor Erregung zwischen ihre zitternden Schenkel schlüpfte und ihren Bauch mit meiner dichten, inbrünstig pochenden Härte füllte.

Sie war bereit, wieder von einem Mann gefickt zu werden.

Ihr langes schwarzes Haar wirbelte um ihr klagendes Gesicht „OOOOHHHH! OOOOOHHH! AAAAHHHH!“, Ihre straffen, prallen Brüste tanzten über ihre Brust, als sie sich auf mich vorbereitete, auf den verbotenen süßen Geschmack der Lust nach Männlichkeit … Meine sehnigen Hüften schlossen ihr sich windendes

Oberschenkel ins Bett … Die weichen schwarzen Locken ihres Schamhaars streiften spielerisch meinen Schwanz auf der Suche, kitzelten mich an und stachelten mich zu unzusammenhängendem Murmeln wahnsinniger Begierde an … Mina schrie „STOP! NNNOOO!“, Sie schlug mich, indem sie mich drückte mich

mich aus ihr.

Ich ging wieder zu ihr hinüber, zwang ihre Beine dazu, zwischen ihre gespreizten Schenkel zu gleiten und positionierte meinen großen, harten, verschwitzten Schwanz.

Mina versuchte sich zurückzuziehen, aber ich lachte nur, dann zwang ich mit einem schnellen starken Stoß den ganzen langen dicken Schaft in ihre trockene, wehrlose Muschi.

Mina schrie „OMG! STOP! UUUUGGGGG!“.

Ich fuhr mit meinen Händen über ihre Brüste, spielte mit ihren Nippeln, dann griff ich zwischen ihre Beine und drückte ihre Klitoris.

Bevor Mina sich entspannen konnte, legte ich meinen gierigen Schwanz wieder auf ihre Muschi und fing an, ihn an ihren zarten rosa Falten auf und ab zu reiben.

„Es ist schon eine Weile her, seit du gefickt wurdest, nun Baby, du wirst meinen Schwanz mögen!“

Mina stöhnte „Neinoooo. Aaaaaaahhhh.“

hilflos, als ich mich mit voller Wucht in sie stürzte.

Ich drückte den bauchigen Kopf meines großen Schwanzes wieder zwischen seine geschwollenen Falten.

Mina kämpfte verzweifelt, aber ich hatte ihre Beine fest im Griff.

Mit einiger Mühe zwang ich meinen Schwanz wieder hinein.

Mina schrie „STOP! OMG! STOP! NNNNOOOO!“

und keucht hilflos.

Er fühlte sich, als würde sein Inneres gleich platzen.

Ihre Schreie ermutigten mich noch mehr, als ich die volle Länge meines 9 Zoll dicken Schafts tief in ihren Vaginalkanal einarbeitete.

Mina hatte noch nie so etwas Großes in sich gehabt.

Er wollte mich bitten aufzuhören, aber ich war ein geladener Gast der Regierung.

Ich fing an, mich langsam in sie hinein- und herauszudrücken, bis ich in den Rhythmus kam.

Mina versuchte sich zu entspannen, aber die zitternden Wände ihrer Vagina zogen weiter und klammerten sich an meinen Schwanz.

Ich packte ihre Hüften mit meinen Händen und zog sie nah an mich heran, damit ich sie härter und tiefer schlagen konnte.

Ich knallte jetzt sehr hart auf ihren Körper und Mina konnte fühlen, wie die Spitze meines Schwanzes gegen ihren Gebärmutterhals drückte.

Ich habe sie die ganze Zeit nicht aus den Augen gelassen, ich habe es genossen, diese schöne Porzellanpuppe zu betrachten.

Plötzlich schloss ich meine Augen und drückte ihre Hüften fester, und sie spürte, wie die Muskeln und Venen meines riesigen Organs in ihr zuckten und zuckten, was sich wie ein endloser Vorrat an heißem Sperma anfühlte und in ihren Körper pumpte.

Mina blieb bewegungslos und atmete schwer, als ich sie auf den Bauch rollte.

Dann spürte sie, wie meine Beine auseinanderspreizten und zwischen sie glitten, sie konnte jetzt meinen nackten, harten Körper an sich spüren, meine verschwitzten Schenkel fest gegen ihr Gesäß gepresst.

Ich nahm ihre Pobacken mit meinen Händen und spreizte sie auseinander.

Mina versuchte sich auf einen weiteren Angriff auf ihre Muschi vorzubereiten.

Als er plötzlich den zunehmenden Druck meiner wulstigen Eichel gegen sein enges kleines Arschloch spürte, „NEIN… BITTE NICHT DA!“

Sie schrie.

Mina versuchte, die Invasion zu bekämpfen, indem sie ihren Körper wand und verdrehte, aber es war nutzlos.

Sie fühlte einen scharfen Schmerz in ihrem engen Arsch, als ich die Spitze meines Schwanzes in ihr gekräuseltes Loch stieß.

So einen Sex hatte Mina noch nie erlebt.

Das Gefühl war sehr neu für sie und noch unangenehmer als das, was sie ertragen musste.

„Oh Baby! Du bist so eng!“

Mina schrie „STOP! OMG! STOP! BITTE NEHMEN SIE ES HERAUS!“.

Der Schmerz in ihrem Arschloch war so intensiv, dass sie fast ohnmächtig wurde.

Ihr Körper versuchte, meinen Schwanz herauszudrücken, aber ich zwang es weiter.

Ich streckte die Hand aus und packte ihre Brüste für einen besseren Halt.

Schließlich gab sein Körper nach und ich schob die volle Länge meines langen, breiten Schafts in seinen Analkanal.

Meine Eier ruhen auf seinem Arsch.

Sein traumatisierter Schließmuskel zog sich zusammen und verkrampfte sich um die Basis meines harten Werkzeugs.

Es war so verdammt geil, so unglaublich eng.

Die Verletzung ihres Körpers mit meinem Schwanz war für mich pure Ekstase, wie es für sie eine Qual war.

Sie war verrückt nach dem Schmerz, nach dem Invasionsstab, der ihre Eingeweide dehnte.

Ich zog mich zurück und drückte ihn dann wieder hinein, was dazu führte, dass das Mädchen verrückt wurde und laute Geräusche machte: „OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHOOOOOOOOO !!!!“

.

Ihr Arsch zwang die Stöße langsam zu sein, da sie jedem Zentimeter meines Schafts standhielt.

Es würde sich bald ändern.

Ich fing an, die junge Frau wie einen Postfahrer zu rammen „AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW, sie zerreißt mich, zieh sie raus, drück sie nicht rein“, schrie sie.

Ich fing an, meinen Schwanz rein und raus zu bewegen, mit langen, gnadenlosen Stößen, während meine junge Porzellanpuppe „AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW“ schrie und weinte.

Ich genoss ihren Schmerz, als ich ihren Arsch brutal vergewaltigte, ihren Anus traumatisch dehnte, während ich meine Hüften mit wiederholten Stößen gegen ihren Arsch rammte, WAP!

WAP!

WAP!

WAP!

sie schlagen.

Ihr Gesäß und ihre Oberschenkel zitterten als Reaktion auf die Verletzung ihres Arsches.

Er kämpfte unablässig gegen alle Hoffnung.

Ihre Schreie waren erbärmlich „AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW“. Asiatische Frauen wie sie sind wunderschöne Puppen, die für meine sexuelle Befriedigung bestimmt sind.

Sex mit einer willigen Frau, die sich amüsiert, ist nicht mit dem Nervenkitzel beim Sex mit wunderschönen asiatischen jungfräulichen Frauen zu vergleichen.

Ich hämmerte meinen Schwanz weiter in ihr enges Rektum, während sie heulte: „OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH!

.

Nach weiteren 10 Minuten spürte ich, wie mein Orgasmus kam und tief in ihr enges Arschloch gepflanzt wurde, während sie alle Muskeln in ihrem Körper anspannte.

Ich kam in starken Spermastrahlen, die tief in sie schossen, als sie laut aufschrie.

„OH

!

OH !!

UHHH!

OH!

UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!

„AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW“ Als ich fertig war, hielt ich es noch ein paar Minuten dort und zog es dann heraus.

Meine wunderschöne Porzellanpuppe lag schluchzend auf dem Bett, als ich mich anzog.

Ich werde auf jeden Fall einen festen Termin bei Ihnen buchen, wenn ich in Hongkong bin.

Ich werde meine Besuche in Hongkong verstärken müssen, um Sie zu sehen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.