Das wollte ich schon immer…

0 Aufrufe
0%

Gib mir mein Kissen zurück, Jeff, meins ist nicht deins!?

rief Yumi

Warum Yumi??

Ich lachte und hob meine Hände in die Luft.

JEFF GIMMIE GIMMIE GIMMIE BRING MEIN KISSEN ZURÜCK!?

Sie versuchte verzweifelt zu springen, um das Kissen zu holen, aber es ging einfach nicht.

JEFF!?

Sie sprang weiter und versuchte, das Kissen zurückzugeben.

„Mach mir morgen Frühstück?“

Ich neckte sie zurück.

MOM JEFF WIRD MEIN KISSEN NICHT ZURÜCKGEBEN!?

Sie schrie.

„Jeff Baby, gib ihrer Schwester ihr Kissen zurück.“

eine Stimme kam von unten.

?Warum,?

Ich seufzte, als ich mich endlich entschied aufzugeben.

?JAJ MEIN KISSEN?

Als sie aufhörte, nahm sie ihn aus meinen Armen und umarmte ihn.

Es passiert jeden Samstagmorgen.

Meine Mutter sagt, als wir als Zwillinge geboren wurden;

sie erkannte nicht, dass ich ein Mann war, bis die Ärzte es ihr sagten.

Ich bin sehr groß;

ungefähr 6? 5.

Yumi, meine Schwester, ist nur 5 – 4, ein durchschnittliches Mädchen ihrer Größe.

Obwohl ich nicht viel esse, sehe ich nicht so dünn aus.

Früher haben mich die Leute in der 9. Klasse fett genannt, aber ja, sie haben mich nur geärgert.

Yumi und ich werden in 7 Monaten 15.

Nach unserem letzten Jahr auf der High School gehen wir beide zusammen auf die High School.

Wenn es um Popularität geht, kann ich sagen, dass Yumi in meiner Schule sehr beliebt ist.

Insgesamt würde ich sagen, dass sie 6 bis 7 Mal eingeladen wurde, ohne die Male zu zählen, die sie mir nie erzählt hat.

Während die meisten Jungs einfach nur mit ihr unterwegs sein wollen, glaube ich nicht, dass sie Lust auf Spaß und Spiel hat.

Die High School ist für sie Schule und Unterricht.

Unsere beiden Eltern sagen uns, dass wir es weiter versuchen sollen, und Sie haben vielleicht eine Chance, in der Zukunft zu leben.

Sie ist ein typischer Nerd, wenn man sie so nennen will.

In der Schule sah ich sie oft mit Freunden lernen und ins Kino gehen.

Das trennt mich jedoch von Yumi.

Ich liebe es, mit jedem Mädchen zu flirten, das ich sehe.

Obwohl ich sage, dass ich nur mit blonden Mädchen ausgehen werde, sind die einzigen Mädchen, nach denen ich je gesucht habe, aufgrund meiner asiatischen Herkunft entweder koreanischer oder chinesischer Herkunft.

Aber die Japaner nicht so sehr.

Es ist seltsam, wie meine Eltern meine Schwester und mich Jeff nannten.

Wenn wir keine japanische oder amerikanische Abstammung in unseren Adern haben.

Sie interessieren sich nur nicht für Namen.

Ich meine, sobald du dich daran gewöhnt hast, als etwas bezeichnet zu werden, das du nicht magst, wirst du dich irgendwann daran gewöhnen, richtig?

In Nordamerika mag Ihr Name Ihr Kritiker sein, aber am Ende spielt es wirklich keine Rolle.

„Lass uns runtergehen und essen.“

Ich sah sie an.

»Mama hat uns chinesische Pfannkuchen gemacht«, sagte sie.

Ich stieß ein Lächeln aus.

?

Gimmie Huckepack reiten??

Yumi sah zu mir auf.

„Sicher, Schwester, aber dann musst du mein Zimmer aufräumen.“

?WAS?!

NEMA-JEFF!?

Sie grunzte.

„Nur ein Scherz, Schwesterchen, spring rein,?

Ich kniete mich auf den Boden und bedeutete ihr einzutreten.

?iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

Sie schlang ihre Arme um meinen Hals und schlang ihre Beine um meinen Rücken.

Yumi und ich stehen uns eigentlich sehr nahe.

Im Gegensatz zu normalen Geschwistern streiten wir nicht wirklich;

wir spielen nur miteinander.

Wir können niemals allein zu Hause sein.

Egal was passiert, ein Erwachsener, sei es meine Mutter oder mein Vater, muss zu Hause sein und auf uns aufpassen.

Sie sind zu besorgt, dass etwas zwischen uns passieren könnte, kann ich sagen.

Seit wir im Zeitalter der Intimität aufgewachsen sind, ist die Aufsicht durch Erwachsene obligatorisch.

»Jeff, Yumi, ich und dein Vater haben eine besondere Überraschung für euch beide?

sagte meine Mutter sanft.

Was ist los Mama?

fragte ich, als ich den letzten Bissen der Pfannkuchen füllte.

• Wir gehen für ein paar Tage zu unserem Häuschen und verlassen es in etwa 6 Stunden.

Ihr Kinder packt eure Sachen und vergesst nicht, eure Badesachen mitzubringen?

sagte meine Mutter.

?GOTT, WIRKLICH?!?

Yumi stand auf und hielt ihre Hände an ihrem Kinn.

„Ja, Liebling, das sind wir“,?

antwortete meine Mutter.

Unsere Familie geht gerne in die Hütte.

Es ist sehr ruhig und es sind nur wir.

Hinter unserem Ferienhaus befindet sich ein sehr großer See, der zum Schwimmen, Angeln oder Bootfahren genutzt werden kann.

Normalerweise spielen wir Karten oder sitzen einfach am Feuer.

Yumi und ich verstehen uns sehr gut.

Obwohl wir jeden Tag viel reden, besonders über andere Mädchen und Jungen, sprechen wir selten über Sex.

Bis jetzt weiß ich nicht, ob er überhaupt weiß, was Sex ist.

Obwohl wir beide während unseres regulären Schuljahres Gesundheitskurse besuchen mussten, haben wir keinen gemeinsamen Unterricht.

„Oh, Jeff, das wird so viel Spaß machen!“

Yumi kam und umarmte mich.

„Bring mich bitte nach oben?“

Sie sah mich mit ihrem üblichen süßen Lächeln an, das sie trug.

?Warum nicht,?

Ich hob sie sanft hoch und rannte nach oben.

Obwohl sie 105 ist, ist das Tragen für mich kein Problem.

Ich kann bis zum Vierfachen ihres Gewichts heben, dachte ich.

Als ich sie nach oben trug, konnte ich nicht anders, als in ihre Brust zu spähen, während sie zusah.

Obwohl sie nicht so groß sind wie einige der Mädchen, die ich gesehen habe, sind sie für ein Mädchen in ihrem Alter ziemlich ok.

Seitdem ich weiß, was Sex und Vergnügen sind, kann ich nicht anders, als mich für Yumi zu interessieren.

Aber da ich weiß, dass es falsch ist, so über deine Schwester zu denken, wusste ich, wo die Grenze liegen würde.

»Okay Yumi, mach dich bereit?«

Ich sagte.

3, 2, 1 … Null!?

Ich warf sie in die Luft und in ihr Bett.

???

Yumi schrie und lachte.

?Rawrrr?

Ich werde dich fangen !?

Ich sprang in ihr Bett und begann sie zu kitzeln.

Jeff, hör auf, Jeff!!

Sie begann unkontrolliert zu kichern.

?Jeffffff!?

sie wand sich.

?Irgendwas du willst,?

Ich fing an, sie stärker zu kitzeln.

Gerade als sie vor Lachen sterben wollte, hörte ich ein Klopfen an der Tür.

„Genug von euch beiden, packt ein“,?

unser Vater tauchte plötzlich hinter uns auf, als wir ihn sprechen hörten.

?Jawohl,?

Mein Gesicht wurde rot.

Als ich in mein Zimmer zurückkehrte, spürte ich, wie mein Herz schneller zu schlagen begann.

Jetzt, wo ich es verstehe, hielt mich der Gedanke, Yumi in ihrem Badeanzug zu sehen, heimlich davon ab.

Für ein Mädchen in ihrem Alter sind Yumas Brüste nicht so groß;

aber ich habe nichts dagegen.

Obwohl ich in der Welt des Ehebruchs und der Lust ziemlich unschuldig zu sein scheine, habe ich vor etwa einem Jahr die Freude an der Selbstgefälligkeit entdeckt.

Als ich ging, erinnerte ich mich, wie lustig es war, als ich es herausfand.

Ich kicherte ein wenig.

Langsam kam mir wieder der Gedanke an Yuma in den Sinn.

Obwohl ich weiß, dass es falsch ist, kann ich nicht anders, als an ihren nackten Körper neben meinem zu denken, unsere Lippen, die Lustextremisten küssen;

besonders jetzt, wo ich weiß, wie gut das wäre.

Jetzt, als ich meine letzten Klamotten in meinen Koffer faltete, trat ich langsam in meine Realität der unbegrenzten Fantasien ein.

JEFF, BIST DU MIT DER VERPACKUNG FERTIG?

Eine Stimme durchbrach plötzlich meine inneren Gedanken.

»Eh?

Ja, nur 1 Sekunde Yumi, komm nicht rein,?

Ich beeilte mich, meine Hose aufzuheben.

?NEIN, ICH BIN DA?

5..4 3 ??

?HALLO,?

Ich begrüßte sie auf meine Art.

JEFF MON HAT IHRE BOXER IN DER WASCHMASCHINE!?

Sie sprang auf und schrie mir ins Ohr.

Ich wurde rot.

„Okay, hör auf zu schreien.“

sagte ich und senkte meinen Kopf.

MOM WO SIND MEINE BOXER?

Ich schrie nach unten.

?In den Trockner, jetzt holen?

Sie hat geantwortet.

?ANKUNFT!?

Ich schrie.

„Oh, Jeff, kannst du mir auch meine Tampons besorgen?“

fragte Yumi

Tampons?

fragte ich mich in meinem Kopf.

»Eh?

In Ordung,?

jetzt schäme ich mich noch mehr.

„Haha, warum bist du so rot wie eine Rose, Jeff?“

Yumi gab mir dieses süße Gesicht, das sie immer macht, wenn es mir peinlich ist.

„Nichts Yumi, nichts,?

Ich ging an ihr vorbei die Treppe hinunter.

Obwohl ich weiß, dass es falsch ist, wusste ich tief im Inneren, dass ich es wollte, ich wusste es einfach.

Jetzt, dachte ich, kann ich mich auf unsere Reise freuen, um etwas zu tun?

?drastisch?

sehr drastisch.

Nach dem Abendessen sagten uns unsere Eltern, dass wir gleich ins Bett gehen sollten, weil wir fröhlich und früh gehen würden.

Nach dem Duschen zog ich schnell meinen Pyjama an und krabbelte ins Bett.

Als ich im Bett liege und darüber nachdenke, was zuvor passiert ist, spüre ich langsam, wie meine erotischen Gedanken zurückkehren.

Obwohl es schon gegen 11 war, war ich überhaupt nicht müde.

Plötzlich hörte ich ein leises Knarren aus dem Schlafzimmer von Yumi.

Als ich aus dem Bett stieg und schweigend den Flur hinunterging, sah ich, dass sie die Tür nicht geschlossen hatte.

Ich ging langsam hinüber und legte mein Ohr an ihre Tür.

Als ich zuhörte, hörte ich leises Stöhnen und Atmen.

Nachdem ich ungefähr 30 Sekunden lang zugehört hatte, konnte ich plötzlich mein Verlangen nach Selbstbefriedigung nicht mehr unterdrücken.

Als ich meine Augen schloss, spürte ich langsam meine Hände in meiner Hose, als ich anfing, sanft meinen erigierten Schwanz zu streicheln.

Ich stellte mir langsam vor, wie Yumi ihr T-Shirt und dann ihre BHs auszog und ihre süßen Brüste enthüllte, als sie sich mir näherte.

Ich stellte mir vor, wie sie ihre Arme um mich legte und mich zärtlich küsste.

Dann, als ich langsam meinen Höhepunkt erreichte, schlug meine Hand versehentlich so sanft gegen die Wand.

? Wer ist da ,?

Yumi war fassungslos.

Jeff ???

Oh Scheiße, dachte ich.

Ich nahm schnell meine Hände heraus und ging auf meinen Fingerspitzen zur Toilette.

Jeff, Jeff, bist du das?

Ich hörte ein leichtes Klopfen an der Tür.

„Ja, ich bin Yumi,“?

Ich antwortete.

„Ich habe zu viel Wasser getrunken?“

sagte ich scherzhaft.

»Oh, oh, ok, ich verstehe.

Also gehe ich jetzt wieder ins Bett, oder?

antwortete Yumi.

Ein paar Sekunden später höre ich das Geräusch ihrer sich schließenden Tür.

Jetzt pochte mein Herz in meiner Brust.

Nachdem ich die Sicherheit meines Schlafzimmers verlassen habe, ist es nirgendwo sicher.

Als ich den Wasserhahn öffnete und sanft mit den Händen über das warme Seifenwasser strich, spürte ich langsam, wie meine Erektion nachließ.

Zu diesem Zeitpunkt konnte ich Yumi nicht mehr aus meinem Kopf bekommen, egal wie sehr ich es versuchte.

Als ich zurück in mein Zimmer ging, wusste ich, seit es passiert ist, werden die Dinge irgendwie anders sein?

Jeff, wach auf, Jeff,?

ein totes Geräusch war zu hören.

? Es ist Zeit zu gehen !?

Ich öffnete langsam meine Augen und sah schnell auf meine Uhr;

liest 6:20.

?Mama kommt??

Ich schrie zurück.

»Oh, Jeff, geh, wach deine Schwester auch auf, bitte?«

Sie schrie zurück.

?Wird es,?

Schnell zog ich mir Shorts und ein T-Shirt an.

Ich ging auf Yumas Zimmer zu, als ich sanft an die Tür klopfte.

„Yumi wach auf,“

Ich wartete auf seine Antwort.

?Ankunft,?

Ich hörte eine Stimme drinnen.

„Ziehst du dich noch an?“

Plötzlich wurde ich wieder geil.

Mir kam der Gedanke, dass sie nackt war.

Während ich wartete, wollte ich wieder wichsen;

aber ich musste mich zum Widerstand zwingen.

Als ich so nah Schritte hörte, war ich überrascht, als Yumi die Tür öffnete.

?damit?

was denkst du??

fragte sie schüchtern.

?Yu..Yu??

mein Mund fiel auf den Boden;

es war GEOGEROSE!

Sie trug eine süße grüne Bluse und ihr Haar war sanft hinter ihrem Rücken offen.

Ich kann nicht anders, als mir ihre Titten anzusehen;

die fast freigelegt wurden.

Als ich nach unten ging, sah ich sie in einer sehr engen blauen Jeans, die ihr bis zu den Knien reichte.

?damit???

Yumi sah mich nervös an.

Gehst du auf ein Date oder so?

fragte ich völlig erstaunt;

Ich kann meine Augen immer noch nicht von ihrem Oberkörper nehmen.

? Du magst es also ??

sie hat mich nochmal gefragt.

Ich konnte nicht mehr widerstehen.

?PAKO DA YUMI?

Ich keuchte.

„Hehe, ich freue mich, dass es dir gefällt, Jeff,“?

Sagte sie, als sie an mir vorbeiging.

Ich sehe ihr langes seidiges schwarzes Haar hin und her schwanken, als sie an mir vorbeigeht.

Eine Welle der Frische ging an mir vorbei.

kommst du bruder ??

Sie drehte sich um und sah mich an.

? kommen ,?

Ich sagte.

Der Spiegel spricht;

Jeff, du siehst im Vergleich zu ihr wie eine totale Hure aus, schrie es in meinem Kopf.

JEFF HÖR AUF, TAG ZU TRÄUMEN,?

Yumi kam herüber und packte mich am Arm.

LASS UNS GEHEN!?

sie runzelte die Stirn.

?Irgendwas du willst,?

Ich hob sie auf und trug sie hinunter.

Der erste Campingtag war in Ordnung, würde ich sagen.

Nach harten 5 Stunden Fahrt erreichen wir unsere Hütte.

Wir haben noch 2 Tage hier, aber der erste Tag war schon voller Aktivitäten.

Unsere Kabine war in mehrere Abschnitte unterteilt.

2 Schlafzimmer mit je einem Doppelbett.

Es gab 1 Toilette, 1 kleine Küche und einen kleinen Raum, wo wir gegessen haben.

An diesem Abend aßen wir frischen Fisch, den mein Vater und ich gefangen hatten.

Yumi und meine Mutter gingen den Weg.

Jetzt saß ich mit Yumi am warmen Feuer, während meine Eltern ein Lied spielten, das sie uns als Kinder vorsangen.

Erinnerst du dich an dieses Lied?

Ihr zwei habt es geliebt,?

sagte mein Vater, als er anfing zu spielen.

Eine sanfte Brise wehte aus der Dunkelheit, als die glühende Glut in die Luft flog.

Jeff ??

flüsterte Yumi mir ins Ohr, als sie sich mir näherte.

„Mir ist kalt, kannst du mich halten?“

?Komm her,?

Ich öffnete ein paar Knöpfe an meiner Jacke und spürte, wie sie sich an mich schmiegte.

„Wie war deine Wanderung?“

Ich fragte.

? Es war okay ,?

Sie seufzte.

Leise heulten die Wölfe in der Ferne, als der helle Mond das Land auf einem goldenen Abhang erleuchtete.

Ohne es zu wissen, spüre ich, wie Yumi seine Hand auf meinen Schoß legt.

„Ich hoffe, es macht dir nichts aus, Jeff?“

sie sah mich an.

„Ich habe mir den Arm verstaucht, als ich versucht habe zu klettern.“

Sie errötete.

„Ja, überhaupt nicht Yumi“,?

Ich sagte.

eine weitere leichte Brise warf eine ruhige Nacht;

Yumi zitterte ein wenig.

Ich wickelte ihr langsam die ganze Jacke um, als sie ihren Kopf auf meine Schultern legte.

Da wurde mir klar, dass ich einen direkten Blick hatte, als ich auf ihr Hemd schaute.

Ich versuchte verzweifelt, mich zurückzuhalten;

aber ich wusste, dass es zu spät war.

Als meine Gedanken begannen, meinen Geist zu überfluten, sprang meine Erektion wie eine Kugel.

Als ich spürte, wie Yumas Hand jetzt meinen harten Schwanz berührte, dachte ich, sie würde ihre Hand wegziehen.

Aber stattdessen begann sie ihre Hand zu bewegen und rieb sie langsam auf und ab.

Oh Scheiße, dachte ich, passiert das wirklich?

Als ich sie ansehe, sehe ich, dass ihre Augen geschlossen sind und sie ein kleines Lächeln auf ihrem Gesicht hat.

Langsam spüre ich, wie ich wieder zum Orgasmus komme.

Ich schloss meine Augen, als ich mir ihren nackten Körper alleine vorstellte;

Ich küsste sie langsam und zog sie zu mir.

Als wir uns küssten, fing ich an, ihre Titten zu lecken und hörte ihr leises Stöhnen in meinem Ohr.

Fuck … nach etwa 2 Minuten spüre ich ihre Hand, die immer noch sanft meinen Schwanz streichelt.

Ich wusste bis jetzt nicht, wie gut es war.

Ich blickte noch einmal auf das Gesicht meiner Schwester hinunter;

Sie errötete.

Langsam zog ich meine Hände aus meinen Taschen und legte sie um die Schultern meiner Schwester.

?

Jumi,?

flüsterte ich ihr ins Ohr.

Sie hörte auf, ihre Hand zu bewegen und sah mich wieder an.

von Jeff ??

Sie öffnete ihre Augen.

Als ich meine Augen schließe, spüre ich, wie ich mich ihr nähere.

Plötzlich unterbrach meine Stimme meine Gedanken, als ich mich auf dem harten Waldboden fühlte.

„Gute Zeit zum Schlafen, ihr zwei, wir haben einen großen Tag vor uns,“?

Die scharfe Stimme meiner Mutter durchbrach die Stille.

„Jeff, du und dein Vater werden in einem Raum näher an der Küche schlafen, während ich und deine Schwester in einem anderen Raum schlafen.“

Sie sagte.

Ich spüre, wie das Leuchten meines Gesichts langsam zu verblassen beginnt;

Ich hatte gehofft, Yumi und ich würden uns ein Bett teilen?

naja, dachte ich.

„Ich gehe schlafen, gute Nacht Jungs?“

Yumi stand auf und umarmte mich.

?Bis morgen,?

flüsterte sie mir ins Ohr und gab mir einen Kuss.

Ich wusste, dass wir mehr als nur Brüder und Schwestern waren;

Das war der erste Kuss, den ich von einem Mädchen meiner Mutter bekommen habe.

Ich stand langsam auf und fing an, mit einem Schwindelgefühl in mein Zimmer zurückzukehren;

ein Lächeln breitete sich jetzt um meinen Mund aus.

Ich hatte plötzlich das Gefühl, dass Yumi auf dem Höhepunkt meiner Fantasien war;

die Königin meiner eigenen Welt.

Obwohl ich eigentlich immer noch schlafen möchte, wusste ich, dass morgen ein ganz neues Abenteuer beginnen würde.

„Ihr zwei seid vorsichtig,“?

sagte meine Mutter, als sie uns jedes Erz gab.

„Yumi, komm her,“

Sagte sie, als sie ihr eine Schwimmweste anlegte.

?MAMA DAS IST AUCH AUCH?

Yumi versuchte, sich aus den Armen ihrer Mutter zu winden, scheiterte jedoch.

»Nun, Schatz, das wird dich beschützen, falls du herausfällst?«

Sie tippte Yumi auf die Nase.

ICH BIN NICHT 3!?

Yumi sah meine Mutter unwissend an.

„Das ist so eng, JEFF HELP ME!“

Yumi starrte mich hilflos an.

Tut mir leid, Yumi, du musst tun, was deine Mutter sagt,

Ich neckte sie.

ist es okay und meins

ist schmal,?

Ich sagte.

Nach ca. 5 Minuten machten wir uns auf und fuhren los.

»Geh nicht weiter als bis zu dieser Insel?«

rief mein Vater.

?

Wir werden nicht?

Ich schrie zurück.

Als Yumi und ich auf den endlosen See zugingen, gab es eine Insel, die von kleinen Baumplattformen umgeben war, die aus dem Wasser wuchsen.

Wir haben guten Schatten unter der Sonne, also haben Yumi und ich beschlossen, dort zu verkaufen.

Da wir ein Beiboot benutzen, hatten wir genug Bewegungsfreiheit.

Als wir den Raum unter den Bäumen betraten, verloren wir langsam die Sonne unter den dicken Blättern, die uns jetzt vor der Hitze schützten.

Als ich meine Hände ins Wasser tauchte, legte ich meine Erze beiseite und beschloss, eine Pause zu machen.

Fühlst du dich schon müde hah jeff??

Yumi kicherte.

?ja, und es ist heiß?

sagte ich, als ich meine Schwimmweste aufknöpfte.

?sehr,?

antwortete Yumi.

»He, Jeff?«

Yumi sah mich an.

?das??

Ich fragte.

Stört es Sie, wenn ich meine Hose ausziehe?

Es ist so heiß ,?

Sie sagte.

Oh Gott, dachte ich, wirklich?

?und?

?

Ich sah sie mit leerem Gesichtsausdruck an.

Bevor ich Zeit hatte, bis 1 zu zählen, zog Yumi ihre Schwimmweste und Hose aus.

Aber plötzlich wurde mir etwas klar.

?Yu?

Yumi.. Wo ist deine Unterwäsche??

Ich fragte.

„Du wolltest sie nicht tragen?“

Sie hat geantwortet.

Jetzt rasten meine Gedanken wirklich aus.

Das ist das erste Mal, dass unsere Eltern uns wirklich in Ruhe gelassen haben.

Jetzt kann mein Herz jede Sekunde schneller schlagen.

„Es ist okay, Jeff, hör auf, so ängstlich zu sein.“

sagte sie zu Yumi, als sie ihr Shirt auszog.

„Es ist heiß, huh?“

Yumi errötete wie eine Kirsche.

Als ich sie von Kopf bis Fuß anstarrte, knackte mein Schwanz sofort, als mein Mund auf den Boden des Bootes fiel.

?und??

Ich war sprachlos.

Ich habe sie seit meiner Kindheit nicht mehr nackt gesehen.

Ich wusste damals nicht, was Sex war, also habe ich es nicht bemerkt.

Aber jetzt?

Yumi??

Ich war sprachlos.

Als Yumi sich nun komplett nackt vor mir auszog, kam sie auf mich zu und umarmte mich.

»Also Jeff?«

flüsterte sie mir schüchtern ins Ohr.

?das??

das war das erste vollständige Wort, das ich sagte.

Wie hast du dich letzte Nacht gefühlt?

Sie flüsterte mir leise ins Ohr.

Erstaunlich Yu..Yu..?

Ich konnte ihren Namen nicht mehr aussprechen, weil mich eine ganz neue Ebene der Lust überwältigte.

Jeff ??

sagte sie zu Yumi, als sie mich küsste.

Ich wollte das so sehr?

so schlecht für so lange ,?

Sie schloss die Augen.

„Ich wusste, dass du an diesem Abend vor meinem Zimmer warst, aber ich wusste nicht, was ich dir sagen sollte?

sie sah mich wieder an.

»Es tut mir leid, Yumi?«

Ich zog meine Schwimmweste aus und hielt sie in meinen Armen.

„Ich wusste, dass es falsch war.“

Ich errötete tief.

?es ist okay,?

Sie zog sich zurück und legte sich auf das Boot.

„Jeff, komm, leg dich zu mir,“

Sie zeigte mir, dass ich mich neben sie legen sollte.

Als wir dalagen und in den Himmel starrten, brach die Sonne kaum durch das dichte Laub.

Das Wasser hat einen tiefen Grünton, jetzt wehte eine sanfte Brise über das stille Wasser.

Als Yumi meine Hände nahm, hob sie sie langsam und legte sie auf ihre Brust.

Mein Schwanz ist jetzt hart wie ein Stein, als ich ihn sanft rieb.

? Oh ??

sie seufzte leise.

?Dein?

Es gefällt dir..??

Ich stammelte über meinen Satz.

Nachdem ich fertig war, drehte sich Yumi um und küsste mich sanft auf die Lippen.

?Yumi?

ICH??

Bevor ich den Satz beenden kann, spüre ich ihre Hand auf meiner Boxershorts, als sie beginnt, langsam meinen Schwanz zu reiben.

„Wow Jeff, sind Jungs so, wenn sie geil werden?“

Sie fragte mich.

?Was denken Sie??

Ich sagte das, aber auf eine verträumtere Art und Weise.

Jetzt legte ich meine Hände über ihren Nabel und rieb langsam ihren Bauch.

?O Yumi?

Ich nahm sie in meine Arme und küsste sie.

?Das wollte ich schon immer?

Ich sagte.

?Dasselbe,?

antwortete Yumi schüchtern.

Hey heff, hat dich schon mal jemand geraucht??

Sie sah zu mir auf.

? Nicht das ich wüsste ,?

Ich zog meine Hand weg.

?

Setzen Sie sich auf den Rand des Bootes,?

Yumi befahl mir.

Als ich mich bewegte und mich auf den Rand des Bootes setzte, kroch der Yumi langsam auf mich zu.

Sie war jetzt von Angesicht zu Angesicht mit meiner Erektion.

„Hey Jeff, schließe deine Augen,“?

sagte Yumi leise;

so tat ich.

Plötzlich kann ich ihre Lippen auf mir spüren, als sie mit ihrer Zunge an meinem Schwanz wackelte.

Ich kann nicht anders, als ein leises Stöhnen auszustoßen.

?Ah,?

Ich seufzte.

?hihi?

Yumi kicherte, als sie mein Ding in den Mund nahm.

Sauge ich daran??

sie sah mich wieder an.

„Oh, scheiß auf Yumi, du weißt nicht, wie gut sich das anfühlt?“

sagte ich, als ich ihre Zunge auf mir spürte.

„Tut mir leid, ich bin wirklich scheiße darin,“?

Sie sagte.

„Das ist das erste Mal, dass ich jemanden rauche.“

Sie wurde wieder rot.

?SIE MACHEN WITZE??

Ich sah auf sie hinunter.

?nicht?

Stopp Yumi, ich werde graduieren ??

Ich schloss meine Augen wieder.

?Ich wette du hast,?

Sagte sie, als sie sich langsam auf und ab bewegte.

Plötzlich, ohne Vorwarnung, wurde ich von einer Welle der Lust überwältigt, als ich spürte, wie mein Sperma platzte und ihr Gesicht bedeckte.

„Oh Yumi, hör nicht auf?“

Ich wimmerte.

„Das ist so verdammt gut!“

„Wow, du hast sicher viel, wann hast du das letzte Mal masturbiert?“

Yumi sah zu mir auf, während sie sich den Mund abwischte.

? Wie niemals zuvor ,?

Ich sagte.

?Sie unterbrechen mich immer ?

Ich schnappte nach Luft, als mein Orgasmus langsam nachließ.

„Ja, ich kann Jeff sagen,“?

sie kicherte.

„Oh Scheiße war das?“

Bevor ich den Satz beenden konnte, packte sie mich und zog mich zurück auf den Boden.

Sie nahm meine Hand und legte sie auf ihre Muschi.

»Jeff?

können Sie?

tu mir einen Gefallen ??

Sie sah mich an und gab mir einen Kuss.

Ich wusste, was er wollte;

es war schon nass wie eine Flasche Wasser.

Wann hast du angefangen, diese geile Yumi zu bekommen?

fragte ich, als ich anfing, sie sanft zu reiben.

„Oh Jeff?“

sie hinterließ einen Seufzer der Freude.

„Wie letzte Nacht am Lagerfeuer“,?

Sie sagte.

Jetzt fühle ich mich wieder hart.

Wie wäre es damit?

sagte ich und zog meine Hand zurück.

W, ich habe alles gegeben, was ich bekommen habe.

„Oh, FICK JEFF?“

Sie stieß einen Seufzer aus.

Es fühlt sich so verdammt schrecklich an?

Als sie weiter stöhnte, spürte ich, wie ihr Atem schneller wurde.

?Oh ja.. ssssssssss?

Klasse??

Sie fing an, ihre Titten zu reiben.

Jetzt wollte ich ein zweites Mal abspritzen.

Magst du Yumi??

sagte ich und bewegte mich schneller.

Also fickt Jeff??

Sie schrie leise.

„Das ist das erste Mal, dass mich jemand da unten geleckt hat?“

Sie schloss ihre Augen und stöhnte leise.

Nach ungefähr 10 Sekunden habe ich das Gefühl, dass sie anfängt, einen Orgasmus zu erleben.

Als sie ihre Finger zwischen ihre Muschi steckte, begann sie zu reiben.

Jeff, richtig?

Halten sie bitte an ??

sie bückte sich und flüsterte mir ins Ohr.

Als ich weiter leckte, fühlte ich, wie ihr Orgasmus nun ihren Körper überwältigte.

Nach etwa 6 Sekunden hörte das Zittern auf und sie keuchte heftig.

„Oh Scheiße, Jeff, das war… GROSSARTIG“,?

sie versuchte zu Atem zu kommen.

„Scheiße, das war es,“?

Ich antwortete.

Hey Jeff,?

Yumi erzählte es mir, als sie ihr Hemd und ihre Hose zurückgab.

„Ich habe eine Überraschung für dich, wenn wir nach Hause kommen.“

Sie sagte.

?Wie zum Beispiel??

Ich sagte

? du wirst sehen ,?

sagte sie und gab mir einen Kuss.

Da der Rest unserer Reise ziemlich ereignislos verlief, fragte ich mich immer wieder, was die Überraschung sein könnte.

Was auf dem Schiff passiert ist, war etwas, das ich schon immer mit meiner Schwester machen wollte.

Nach 3 ruhigen Tagen in unserer Hütte ging es nach dem Abendessen nach Hause.

Yumi und ich sind beide im Auto eingeschlafen.

Sie hielt mich fest, weil einer unserer Sicherheitsgurte nicht funktionierte.

Als die Fahrt auf dem ruhigen Land bei Vollmond an meinen Augen vorbeizog, war das Auto völlig dunkel.

Obwohl die Heimfahrt nur 4 Stunden dauerte, wechselten sich unsere Eltern mit dem Fahren ab.

Yumi lag auf meinem Schoß und ich saß.

Als ich auf meine Uhr sah, war es bereits 11;

fast Mitternacht.

Wir begannen langsam, die Stadt zu betreten, als die schwachen Lichter begannen, unsere Blicke zu füllen.

Als wir uns dem Haus näherten, wirbelten meine Gedanken, als ich an die Überraschung dachte, die Yumi für mich geplant hatte.

Als wir nach Hause kamen, war es fast 12:30 Uhr um Mitternacht.

Aber Yumi und ich waren überhaupt nicht müde.

„In Ordnung, ihr zwei, geht duschen und dann gleich ins Bett?“

sagte meine Mutter.

»Aber Mama, sind wir nicht müde?

Ich stöhnte.

Nein, Jeff, geh und schlafe.

Sie tat.

?fein,?

sagte ich und sprang aus dem Auto.

Nach dem Duschen bat ich Yumi gute Nacht und ging ins Bett.

Obwohl ich sehr energisch war, fingen meine Augen langsam an, Schwere zu spüren und sie wollten sich schließen.

Nach einer Weile döste ich langsam in einem leichten, aber tiefen Schlaf ein.

Jeff ??

Ich rieb mir die Augen, als ich draußen eine Stimme hörte.

Draußen war es noch dunkel;

Meine Uhr zeigte 5:00 Uhr morgens.

?Yumi da si ti??

sagte ich leise.

kann ich reinkommen

Sagte sie mit leiser Stimme.

?

Hölle, komm schon?

Ich sagte.

Als sie eintrat, war sie wie gewöhnlich im PJ.

Ihr Haar ist ganz lockig;

aber es sah für sie irgendwie nett aus.

„Jeff, kann ich heute Nacht hier schlafen?“

Sie sagte.

?Ist alles in Ordnung??

sagte ich als ich aufstand.

Das Fenster fühlt sich immer noch unsicher an, obwohl es repariert wurde.

?Natürlich,?

sagte ich als ich aufstand.

„Lass mich die Matratze herausnehmen?

Ich ging in den Schrank.

Aber langsam spüre ich, wie er mich von hinten umarmt.

?Ich denke nicht?

kann ich heute abend mit dir kuscheln??

fragte sie schüchtern.

Bist du in Ordnung?

Und was ist mit Mama und Papa??

Ich drehte mich um.

„Ist schon okay, er wird nicht zu spät aufwachen?“

?In Ordung,?

Ich sagte, ich gehe wieder ins Bett.

Yumi folgte mir schüchtern, als sie drückte.

?

Wow, es ist noch gemütlicher hier, als ich es in Erinnerung hatte, hehe ,?

Sie zog die Decke über uns und seufzte.

?Wirklich?

ist mir nicht aufgefallen??

Ich kam mir plötzlich dumm vor, das gesagt zu haben.

Als sie sich streckte, legte sie ihre Hände über mich und drehte sich zu mir um.

Als meine Gedanken jetzt rasten, begann ich mich so geil wie immer zu fühlen.

Langsam spüre ich, wie er ein Bein über meinen Bauch legt und es nach unten bewegt.

Während meine Erektion voll war, stieß sie ein leises Kichern aus.

?Du geiler Jeff??

flüsterte sie mir ins Ohr.

Nur weil du hier bist?

Ich begann zu erröten.

?Ich dachte auch,?

Sie trat weiter gegen meinen Schwanz.

Ich konnte nicht anders, als ein leises Stöhnen von mir zu geben.

Jeff ??

Sagte sie leise und küsste mich.

?Was ist die Überraschung?

Ich habe sie gebeten.

Hat Ihnen gefallen, was auf dem Schiff passiert ist?

Scheiße ja ??

es gab eine Pause.

?ICH??

sie konnte ihr Wort nicht beenden.

? yumi?

Es ist okay, kannst du es mir sagen?

Ich glitt langsam mit meiner Hand in ihr Shirt.

»Das weißt du bereits, Jeff?

Sie küsste mich wieder langsam und stieß einen anerkennenden Seufzer aus.

? Ach, tatsächlich ??

sagte ich spöttisch.

?

Sag es mir nicht??

»Was auch immer, Jeff?«

sie kicherte und stand auf.

Sie stand langsam vom Bett auf und stellte sich zur Seite.

„Jeff, kannst du das Licht anmachen?“

?Ja, natürlich,?

sagte ich und drehte mich auf meiner Rampe neben dem Bett um.

Als ich sie langsam beobachtete, wusste ich, was für eine Überraschung es war.

Das wollte ich jetzt unbedingt.

Jeff ??

Sie errötete.

?das??

Ich antwortete.

?Tust du??

jetzt biss sie sich auf die Lippe.

Ich wusste, dass uns nichts zurückhielt.

Komm her, Yumi,?

sagte ich, als ich sie in meine Arme nahm.

Ich machte das Licht aus und ging ins Bett.

Unter der Wärme einer großen Decke wurde das Ding meiner Träume langsam Wirklichkeit.

Fick mich, Jeff?

fick mich einfach??

Sie hat mich geküsst.

Als sie über mich gleitet, kann ich jetzt ihre Muschi direkt über meinem Schwanz spüren.

Als ich langsam eintrat, hörte ich sie vor Lust stöhnen.

Wie fühlt sich Jeff?

sagte sie, als sie ihren Körper langsam auf mich zu bewegte.

? Exzellent?

einfach verdammt toll ??

Ich schloss meine Augen.

Jetzt hat nichts diesen erstaunlichen Moment aufgehalten.

Ach, Jeff, ja?

ja das ist so gut??

flüsterte sie mir ins Ohr, als ich antwortete.

„Nur wegen dir Yumi?“

jetzt war die ganze Welt sie.

?Scheiße?

oh fick mich jeff fick mich ??

flüsterte sie lauter.

Unser Zimmer war komplett dunkel.

Als die Sonne langsam über den Horizont stieg, schlug mein Herz, als das Vergnügen stärker wurde.

„O Yumi“

sagte ich, als ich meinen Schwanz herauszog.

Was ist los, Jeff?

Sie fragte.

Ich drehte sie langsam um, als ich nun anfing, ihre Titten zu lecken.

Ich spüre, wie schwer sie sind.

magst du das yumi??

Ich fragte.

?Dass?

oh ja jeff ??

Sie hat jetzt unterschrieben.

?Gehen Sie tiefer?

Sobald sie das gesagt hat, kann ich nicht?

Nimm mehr.

Ich drehte sie mit dem Rücken zu mir selbst, als ich noch einmal in sie eindrang.

„O Yumi“

Ich wollte kommen, aber ich wusste, dass ich nicht in ihr kommen sollte.

?Ich werde??

sagte ich, als ich schneller ging.

„Ich weiß, dass du das wolltest, Jeff, es ist okay, dass meine Periode am Vortag aufgehört hat.“

Sie lächelte, als sie etwas lauter stöhnte.

Plötzlich zitterte mein Körper, als ich zu keuchen begann.

Oh Jeff Ja?

Komm bitte in mich.

Ich will das verdammt SCHLECHT!?

Sie stöhnte.

Sobald sie damit fertig war, ließ ich plötzlich los, weil ich den besten Orgasmus meines ganzen Lebens hatte.

Oh Scheiße Yumi??

Ich keuchte.

?Es war?

verdammt GROSS!?

„Ach, Jeffe, du bist zu früh gekommen,“?

Sie stand auf.

?Ich bin nah??

Sie sah mich an

?Es ist okay,?

Ich packte sie und zog sie zu mir.

Langsam, über die Liebe im Bauch.

Oooh Jeff ja??

sie nickte langsam.

? Geh! Geh! Geh?

Ich bin so verdammt geil?

um mich gleich dort zu lecken??

Sie lächelte.

Nach einer Minute stöhnte sie unaufhörlich, als ich sanft ihre Muschi leckte.

Langsam begann mein Schwanz wieder hart zu werden, weil ich wusste, dass ich einen weiteren Orgasmus haben würde.

yumi ??

Ich seufzte und zog sie herunter.

Dann stecke ich meinen Schwanz wieder in sie.

Willst du mehr?

Sie kicherte und begann sich hin und her zu bewegen.

?Oh ja?

werde ich Yumi wieder kommen??

Ich keuchte.

?Dasselbe??

sagte sie, während sie lauter und lauter stöhnte.

?Oh ja?

ja Jeff JA?

und ich werde Jeff und ich werde ??

Als sie lauter stöhnte, ging ich immer schneller.

Plötzlich fühlte ich, wie ihr Körper zitterte, als sie mich packte und mich küsste.

?hier cum Yumi….?

flüsterte ich ihr ins Ohr.

Sauber hier Jeff ??

Sie liebte mich weiter.

Nach 5 Sekunden brach mein Sperma unter der Hitze unserer Decke in ihre Vagina aus, als ich einen zweiten Orgasmus erlebte.

Ich spüre auch ihren Orgasmus an meinem Schwanz;

er war noch besser als der erste.

Während wir uns küssten, beruhigten sich die Dinge nach 20 Sekunden, als sie auf m zusammenbrach

„Oh Scheiße, Jeff, war das verdammt großartig?“

sie hat unterschrieben.

Eine Frage Yumi, du warst keine Jungfrau ??

Ich fragte

„Tut mir leid, dass ich es dir nicht gesagt habe, Jeff.“

?

Sag mir, was

Ich sagte.

Yumi war sprachlos, als sie mich anstarrte.

Jeff ??

jetzt sehe ich Tränen aus ihren Augen kommen.

– – D

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.