Der mädchenausflug ging schief! neu veröffentlicht

0 Aufrufe
0%

Ich sah sie mit einer Gruppe Mädchen an einem Tisch im VIP-Bereich sitzen.

Anscheinend war es ein mädchenhaftes Date für sie und ihre Freunde.

Sie waren alle bis zum Rand gekleidet.

Man könnte sagen, dass sie alle hochklassige Hausfrauen waren, nach der Kleidung zu urteilen, die sie alle trugen, und den riesigen diamantenen Eheringen, die sie alle trugen.

Der Club war vornehm und auf der reichen Seite der Stadt.

Es war ungefähr 22 Uhr und jeder war mindestens bei der dritten Runde Martinis, basierend auf der Körpersprache.

Sie ließen höchstwahrscheinlich ihre Männer zu Hause, um auf die Kinder aufzupassen, während sie das „Mädchentreffen“ durchführten.

Ich habe diese nur wegen ihrer Arroganz herausgegriffen.

Als ich sie ansah, konnte ich nur schlussfolgern, dass sie höchstwahrscheinlich die Ballkönigin war, die jetzt mit einem Geschäftsführer verheiratet ist und in einem großen, schönen Haus in einem noblen Viertel lebt.

Sie sah gepflegt aus und verbrachte höchstwahrscheinlich ihre Tage damit, einzukaufen und Day Spas zu besuchen, nachdem sie die Kinder zur Schule gebracht hatte.

Ich beobachtete, wie sie ihren Körper auf der Tanzfläche bewegte.

Es war einwandfrei!

Sie war etwa 30 Jahre alt, 5 x 10 ?, 135 Pfund schwer, mit langen, hübschen Beinen, die sich zu einer wunderschönen, perfekten Hinternform kräuselten.

Ihre Brüste sahen aus wie im Laden gekauft und ich nahm an, dass sie 34D waren.

Ihr Körper war in großartiger Form mit perfekt geformten Armen, Beinen und Bauchmuskeln.

Offenbar verbrachte sie ein paar Stunden am Tag im Fitnessstudio.

Sie war eine Brünette mit langen Haaren, die ihr über den Rücken liefen.

Sie hatte große schöne blaue Augen und volle rote Lippen.

Sie wusste es nicht, aber sie legte ihre Lippen um meinen Schwanz.

Ich sah zu, wie sie zum Tisch zurückkehrte.

Sie trug ein eng anliegendes, tief ausgeschnittenes, sexy blaues Kleid und High Heels.

Sie bewegte sich wie ein Model, das über den Laufsteg läuft.

Ich trat näher, als ich sie wieder am Tisch sitzen sah, während sich einer ihrer Freunde unterhielt.

Jetzt hatte sie offensichtlich noch ein paar Drinks mehr in sich.

Sie gab ihrer Freundin eine Verschnaufpause wegen der mangelnden Aufmerksamkeit, die ihr Mann ihr schenkte.

Ich setzte mich auf den Stuhl neben ihnen und lauschte unauffällig ihrer Unterhaltung.

Sie beschwerte sich weiterhin darüber, dass sie so hart gearbeitet hatte, um ihren perfekten Körper zu erhalten, und dass er ihm wenig Aufmerksamkeit geschenkt hatte.

Er hat höchstwahrscheinlich seine Sekretärin gefickt, aber sie war zu aufgedreht?

dies zu erkennen oder nur zu verleugnen.

Jeder Mann, der diese Schönheit für eine Frau hatte, sollte diesen Arsch mindestens dreimal pro Woche klopfen.

Ich wartete auf den richtigen Moment, um mich ihr zu nähern.

Als ihre Freunde auf der Tanzfläche waren, bin ich eingezogen.

Ich stellte mich vor und fing an, meinen Charme zu zeigen.

Ich bin 21 Jahre alt, körperlich attraktiv und topfit.

Ich habe auch einen guten Sinn für Humor.

Die meisten Frauen fühlen sich entspannt, wenn sie mit mir sprechen, und würden nicht vermuten, dass ich das sexuelle Raubtier bin, das ich eigentlich bin.

Ich habe die Kellnerin gebeten, ihr einen frischen Martini zu bringen.

Dass sie sie zu Hause ignorierte, war für mich ein Vorteil.

Ich machte ihr subtile Komplimente, um sie zu lockern und zu entspannen.

Ich scherzte und lachte sie aus.

Als sie nicht hinsah, zog ich ein kleines Päckchen Pulver aus meiner Tasche und goss es in mein Getränk.

Es war eine spezielle Mischung, die ich von einem meiner College-Freunde gemischt bekam.

Die Wirkung tritt sofort ein.

Zuerst fing es an richtig heiß zu werden.

An dieser Stelle schlug ich vor, an die frische Luft zu gehen.

Die Droge hat eine leichte hypnotische Wirkung, die sie in einen Zustand der Halbtrance versetzte.

Als wir ausstiegen, eskortierte ich sie mühelos zum Auto, öffnete die Tür und setzte sie auf den Beifahrersitz.

Als sie sich hinsetzte, öffneten sich ihre Beine leicht und ich konnte deutlich ihr blaues Spitzenhöschen sehen.

Ich lehnte mich in meinem Sitz zurück und lehnte mich zurück.

Sie war völlig entspannt und wusste nicht, was ich ihr antun würde.

Sie fragte mich, wohin ich sie bringe, und ich sagte ihr, wir wollten eine kleine Flugreise machen.

An diesem Punkt war sie in einem Nebel und fragte nach ihren Freunden, aber ich ignorierte sie einfach.

Zu diesem Zeitpunkt war sie betrunken, unter Drogen und sehr geil von der Mischung, die ich ihr gab, die die Wirkung von Aphrodisiaka, Serum der Wahrheit und Hypnotika hatte.

Ich brauchte eine Weile, um die perfekte Dosis zu finden, um die Frau unter meine Kontrolle zu bringen, während ich mir noch bewusst war, was mit ihr geschah.

Die Fahrt zu meiner Wohnung dauerte ungefähr 20 Minuten und sie sprach die ganze Fahrt über.

Ich nutzte die Gelegenheit, um meine Neugier zu stillen.

Ich fragte sie, wie alt sie sei, und es stellte sich heraus, dass sie 32 Jahre alt war.

Ich fragte, wie viele Kinder er habe, und es stellte sich heraus, dass er zwei Kinder im Alter von sechs und acht Jahren hatte.

Ich fragte nach ihrem Mann, der, wie sich herausstellte, seit Monaten keinen Sex mehr mit ihr hatte.

Während sie umherwanderte, begann ich mit meiner Hand ihr linkes Bein hinunterzustreichen.

Sie stöhnte leise?

Nein, was machst du?

und legte ihre Hand auf meine, um zu protestieren, aber ich ignorierte sie und fuhr langsam, aber bedächtig fort.

Ich massierte sie langsam vom Knie bis zur Leiste.

Als ich zu ihrem Höschen kam, fing ich an, ihren Schritt zu reiben.

Ich fühlte sofort ihren Schritt nass.

»Was habe ich gefunden?

sagte ich ihr und sie stöhnte wieder leise?Neeeeee??

und wieder ignorierte ich ihre Proteste und setzte den Angriff fort.

Als ich anfing, ihre Muschi durch das dünne Material zu massieren, stieß sie ein weiteres leises Stöhnen aus: „Ohhhhh Gott?“.

Als ich mit meinem Finger unter den Schritt ihres Höschens fuhr, hörte sie auf zu reden und fing an, schwerer zu atmen.

Ich fuhr mit meinem Finger über ihren Schlitz und schmeckte ihre Säfte.

Das Medikament entfaltete seine volle Wirkung.

Sie spreizte ihre Beine, um mir einen besseren Zugang zu verschaffen.

Ich fing an, meinen Finger in ihre Muschi zu stecken.

Es war so eng wie eine 16-jährige Jungfrau, aber zu diesem Zeitpunkt war es so heiß und nass, dass ich meinen Finger schön und leicht hineinzog.

Sie stieß ein langes leises Stöhnen aus, als mein Finger in sie eindrang.

Ich begann, meinen Finger zurückzuziehen und auszustrecken, und ihr Atem wurde tief und schwer.

Als ich in meine Garage ging, arbeitete ich weiter mit ihrem Muschifinger, und jetzt bewegte ich mich rein und raus, um ihre kleine Klitorisknospe zu bearbeiten.

Sie fing an zu keuchen wie eine Hündin in der Hitze.

An diesem Punkt wusste ich, dass es an der Zeit war, sie zu mir nach Hause zu bringen, wo ich die Privatsphäre haben würde, mit ihr zu tun, was immer ich wollte.

Ich führte sie an der Hand von meinem Auto zur Haustür.

Ich bin mir sicher, dass sie gerade einen inneren Kampf in ihrem Gehirn hatte und nicht realisierte, was sie tat, als sie mit diesem seltsamen Typen, den sie gerade getroffen hatte, diese Tür betrat.

Sie versuchte noch einmal, nach ihren Freunden zu fragen, und schlug vor, ich solle sie zurück in den Club bringen.

Wieder ignorierte ich ihre Bitte einfach, nahm ihre Hand und schob sie hinein.

Als sie eintrat, befand sie sich in der Höhle des Wolfs und unter meiner vollständigen Kontrolle.

Ich verschwendete keine Zeit.

Ich nahm sie direkt mit in mein Schlafzimmer.

Ich begleitete sie an meine Bettkante.

Sie stand an die Matratze gelehnt.

Ich schob sie sanft und sie fiel zurück auf mein Bett.

Ich kniete mich sofort vor sie.

Ich fing an, die Innenseite ihrer Schenkel zu massieren, wobei meine Handflächen den Weg entlang ihrer Beine bis zu ihrem Schritt küssten.

Meine Hände schoben ihr Kleid um ihre Taille.

Als ich mich ihrer Katze näherte, atmete ich tief ein und roch, wie ihre Säfte unkontrolliert flossen.

Sie atmete wieder tief und als ich aufblickte, sah ich ihre Brust mit diesen wunderschönen 34Ds, die sich mit jedem Atemzug hoben und senkten.

Ich sah ihr Gesicht an, als meine Zunge ihren Schrittstreifen erreichte.

Sie bewegte ihren Kopf mit fest geschlossenen Augen hin und her.

Sie schien mit sich selbst zu sprechen, aber die Worte kamen nicht heraus.

Ich bewegte meine Zunge auf beiden Seiten ihres Schritts auf und ab.

Ich bewegte ihr Höschen mit meinem Finger und enthüllte ihre perfekten Lippen.

Als meine Zunge ihre Schamlippen berührte, öffnete sie ihre Augen, sah mir direkt in die Augen und stieß ein leises, kehliges Stöhnen von „Ohhhhhh?“ aus.

Damit drückte ich ihre Knie nach hinten und steckte meine Zunge in ihre Muschi.

Ich konnte sehen, dass sie immer noch mit all dem zu kämpfen hatte, weil sie ihre Hände gegen meinen Kopf drückte und versuchte, mich wegzudrücken, während sie gleichzeitig ihre Hüften gegen meinen Mund drückte.

Ich begann hektisch zu lecken und zu saugen.

Ich war wie ein wildes Tier, das ihre Muschi verschlang, und sie stöhnte wie eine Schlampe in der Hitze.

Sie ließ meinen Kopf los und fing an, lauter und länger zu stöhnen.

Sie akzeptierte nun die Auspeitschung mit der Zunge, die sie erhielt, und genoss es.

Sie packte die Laken mit ihren Händen und sammelte sie in ihren Fäusten.

Ich bewegte meine Zunge zu ihrem jungfräulichen Schuppen und fing an, sie zu lecken.

Ich habe es durch ihren Schließmuskel gestochen und sie ist verrückt geworden!

Ich bearbeitete eine Weile ihr Arschloch und ging dann zurück zu ihrer Muschi.

Ich tauchte meine Zunge tief in ihre Muschi ein und wirbelte sie herum.

Dann fing ihr Körper an zu zittern, „Oh ja, ja, ja, es fühlt sich so gut an!“.

Sie packte mich mit beiden Händen an den Haaren und zog mein Gesicht in ihre Muschi.

Ihr Orgasmus muss ihren Körper erschüttert haben, denn sie stöhnte laut, „Ahhhhhhhhhhhhhh?

als sie in meinen Mund spritzte.

Ich spürte, wie ihre Säfte in meinen Mund spritzten.

Es war der süßeste Nektar, den ich je gekostet habe.

Ich nahm dies als mein Zeichen.

Ich kroch mit einem Schwanz in ihrer Hand zwischen ihre breiten Beine.

Ich streichelte sie, während ich ihre Muschi aß, und sie war jetzt volle 7 Zoll lang und bereit, in diese enge Muschi einzudringen.

Sie keuchte immer noch von dem intensiven Orgasmus, den sie gerade erlebt hatte, und schien meine Positionsänderung nicht zu bemerken.

Ich schob ihr Höschen zur Seite und richtete die Spitze meines Schwanzes gegen ihre enge Öffnung aus, dann bewegte ich beide Hände zu ihren Kniekehlen.

Ich drückte mein Becken nach vorne und drückte die Eichel nach vorne, um etwa einen halben Zoll hineinzudringen.

Ihre Augen öffneten sich, als ihr klar wurde, was passieren würde.

?Nicht!

Du kannst mich nicht ficken!

Ich bin nicht auf Verhütung !!!?

Als ich diese Worte hörte, lächelte ich sie an und drückte meine Knie zurück auf ihre Schultern.

Dies hob ihren Arsch vom Bett und brachte sie in eine völlig verwundbare Position, als ich langsam und absichtlich in ihre Muschi glitt.

Ich genoss jede Sekunde, als ich in ihre panischen Augen starrte.

Ich konnte fühlen, wie jeder Grat meines Schwanzes langsam in ihre enge Muschi glitt.

Ich konnte nicht glauben, dass sie zwei Kinder hatte, denn ihre Muschi war so fest wie eine 16-jährige Jungfrau.

Sie stieß ein tiefes Stöhnen aus, als mein Schwanz ungefähr 15 cm glitt,?Ohhhhhhh?

.

Ich sah ihr direkt in die Augen, als ich ihren Mund mit meinem bedeckte und sie küsste, während ich den letzten Zentimeter schob und in ihre Muschi rammte und ihren Gebärmutterhals traf.

Ich konnte ihr unkontrolliertes Stöhnen in meinem Mund hören und fühlen, als ich ihn tief hineinschob und ihn dort hielt, während meine Eier neben ihrem schmalen kleinen Arschloch lagen.

Ihr Stöhnen in meinem Mund und ihr Blick auf ihre weit geöffneten Augen, als ich mich an ihrem Bauch festhielt, brachten mich fast zum Abspritzen, aber ich wollte, dass es anhält.

Ich zog mich heraus, ließ nur den Kopf meines Schwanzes darin und rammte ihn dann ganz hinein.

Ich tat es immer wieder.

Sie sah mich nur mit weit geöffnetem Mund und weit geöffneten Augen an und keuchte jedes Mal, wenn ich in ihre ungeschützte Muschi rammte.

Ich setzte dies für die nächsten 20 Minuten fort.

Ich verriegelte die Innenseite ihrer Ellbogen hinter ihren Knien und zwang sie, ihre Beine noch weiter zu spreizen.

Schleife meinen Schwanz so tief wie möglich und kratze gegen die Öffnung ihres Gebärmutterhalses.

Sie stöhnte und stöhnte bei jedem Schlag wie eine Hure!

Sie lag auf dem Rücken mit beiden Knöcheln auf meinen Schultern.

Ich schob mich in ihre enge unbenutzte Muschi und hämmerte härter und härter.

Die Aufregung, in ihre ungeschützte Katze zu kommen, brachte mich an den Rand des Wahnsinns und mein Schwanz begann noch härter und länger zu werden.

Ich habe tatsächlich einen zusätzlichen Zoll in der Länge.

Ich hämmerte auf ihren Hals, hämmerte gegen den Eingang zu ihrer Gebärmutter!

Dann fing sie an, ihren Kopf stöhnend von einer Seite zur anderen zu drehen?

nein, nein, nein, oh Gott, nein?

und ich konnte spüren, wie ihre Muskeln anfingen zu zucken und sich zusammenzuziehen und um meinen harten Schwanz herum zu zucken.

Sie schnappte nach Luft und ihr ganzer Körper begann zu zittern.

Sie fing wieder an, einen Orgasmus zu haben!

Der Körper hat sie verraten!

Die Wände ihrer Muschi fingen an, sich an meinem Schwanz zusammenzuziehen und mich zu quetschen, und ihr Gebärmutterhals öffnete sich weit!

Ich nutzte diese Gelegenheit, um den zusätzlichen Zoll, den ich durch meine Erregung bekam, durch die Öffnung ihres Gebärmutterhalses und in ihre offene Gebärmutter zu schieben!

Es gab einen lauten Knall, als die Spitze meines Schwanzes in ihre Weiblichkeit eindrang!

Sie rief: Oh, oh, oh mein Gott, was machst du mit meeeee !!!?

Sie legte ihre Hände auf meinen Bauch und versuchte, mich zurückzudrängen.

Dann blickte ich nach unten und sah ihre Hand mit ihrem diamantenen Ehering, die darauf glitzerte und schwach versuchte, mich zurückzudrängen.

Der Gedanke daran, in die Muschi dieser verheirateten Frau zu kommen, die zwei Kinder und einen Mann hat, die darauf warten, dass sie heute Abend nach Hause kommen, machte mich noch verrückter, als ich meine Daumen unter ihren Knien behielt und sie zurück auf ihre Schultern drückte

, schmetterte ihre Schenkel gegen ihre wunderschönen 34D-Titten und durchbohrte meinen Schwanz einen weiteren halben Zoll neben ihrem Gebärmutterhals.

? aaaahhhh!

Oh Gott, oh Gott, oh mein Gott!

Bitte nimm es raus, es ist zu tief, ich halte es nicht aus!?

Die Spitze meines Schwanzes jetzt in ihrem Bauch war so voll, dass ich das Gefühl hatte, als würde er herausspringen und explodieren.

Ihr Gebärmutterhals zuckte so heftig um den Kopf meines Schwanzes, dass ich das Gefühl hatte, mein Mund würde mein Sperma saugen!

Da begann ich zu spüren, wie sich meine Eier zusammenzogen.

Mein Schwanz in ihr wurde noch länger und fing an zu zucken.

Sie muss es auch gespürt haben, denn ihre Augen weiteten sich vor Panik und Angst vor dem, was sie wusste, dass es kommen würde.

Sie fing an zu schluchzen Nein, nein, bitte, nein?

selbst als ihre Gebärmutter zuckte und ihr Gebärmutterhals den Kopf meines Schwanzes festzog!

Sie stöhnte, jetzt mit einem niedergeschlagenen Gesichtsausdruck, „bitte, nein, mach mich nicht schwanger, ich bin verheiratet?“

Es schien wie eine Aufnahme in Zeitlupe, als ich spürte, wie mein Sperma meine Eier verließ und meinen langen Schaft entlang wanderte und schließlich aus dem aufgeladenen Kopf meines wichsenden Schwanzes in ihre offene, wartende Gebärmutter explodierte!

Die Geschwindigkeit hinter dem Strahl dicken weißen Spermas füllte ihren Bauch, als ich tief in sie stieß und tötete.

Sie sah mir einfach in die Augen mit ihren wunderschönen Augen voller Tränen, die jetzt fast flüsterten,?

nein, nein, neooo?

?

Ich hielt meinen harten Schwanz tief in ihr, während ihr Darm zuckte, saugte und jeden Tropfen Sperma aus mir herauszog.

Als ich damit fertig war, in sie zu kommen, fing ich an, an meinem Schwanz zu ziehen, ein lauter Schuss war zu hören, als ihr Gebärmutterhals widerwillig die Spitze meines Schwanzes losließ.

Sie seufzte und sah zu mir auf.

Jetzt wusste sie, dass sie mir gehörte und dass ihr Leben nie mehr dasselbe sein würde.

Als mein Schwanz wieder aus ihr heraus glitt, zog ein langer Strang meines dicken, klebrigen Spermas ihren inneren Schenkel hinunter.

Sie schnappte sich das Kissen auf dem Bett, kroch in die fötale Position und lag schluchzend einfach da.

»Mach es dir nicht zu bequem, Schatz, wir sind noch nicht fertig, wir haben noch eine lange Nacht vor uns.

Und nebenbei in die Kamera lächeln, hahaha.?

Ich ging froh, dieser festgefahrenen Schlampe eine Lektion erteilt zu haben, die sie nie vergessen wird, und lächelte bei dem bösen Gedanken, dass sie höchstwahrscheinlich jetzt mit meinem Baby schwanger ist.

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.