Die Unersättliche Brünette Hottie Holly Michaels Reitet Den Schwanz Ihres Freundes Tief Und Hart

0 Aufrufe
0%


Ihr Name war Catarina, ein sechzehnjähriges Mädchen, das auf der Insel Earthia lebte. Früher gab es ein Festival für das Seeungeheuer, dieses Jahr wurde er ausgewählt, das Lied für ihn zu spielen, und er übte jeden Tag, um es perfekt zu spielen. Murmelte er, als er mit einer Tüte Essen für seine Mutter die Straße hinunterging.
Catarinas langes silberblaues Haar war nach hinten geflochten und von einer Seite zur anderen geschwungen, und sie ging nach Hause. Seine blaugrünen Augen waren voller Freude, als er die Stadtbewohner begrüßte. Das Fest erfüllte die Menschen mit Freude, als die Stände aufgebaut wurden und die Mädchen ihre Tänze aufführten.
Heute Abend würde das Mädchen tanzen und singen, wo ihre Mutter dem Auserwählten half, das Seeungeheuer zu retten. Der Name ihrer Mutter war Melody und sie brachte Catarina alles bei, was sie über Musik und Tanz wusste. Er war wegen der heutigen Zeremonie nervös, weil Catarina ihre Stadt nicht enttäuschen wollte, da sie nicht so gut war wie ihre Mutter und Lugia nicht einlud, wie es die anderen Mädchen taten.
Lugia war seit fast fünfundzwanzig Jahren nicht mehr gesehen worden, seit die Auserwählte und ihre Mutter die Zeremonie durchgeführt und drei legendäre Vögel gerettet hatten, das Pokémon Moltrese, Articuno und Zapdose. Dies veranlasste Catarina gedankenverloren zu Boden zu starren.
Plötzlich stieß sie mit etwas zusammen, während sie einen Jungen mit einem niedlichen kleinen Sneasel ansah, der auf ihrer Schulter saß. Oh, Entschuldigung, sagte sie und bückte sich, um ihr zu helfen, die Lebensmittel aufzuheben, die aus ihrer Tasche gefallen waren. Der Junge war groß und hatte kurze hellbraune Haare, seine goldenen Augen starrten zurück, wenn er ihn ansah.
.
Danke, sagte sie, als sie die Sachen in die Tasche legte. Also bist du von hier? Ich habe dich bestimmt noch nicht auf der Insel Earthia gesehen.
Nein, eigentlich bin ich nur zu Besuch, dieser Ort sieht so lebhaft aus Mein Name ist Andrew, sagte er und streichelte seine Sneasle.
Vermint Catarina und das Stadtfest heute Nacht, um die Bestie des Meeres zu stehlen und möglicherweise zu beschwören, sagte er. Er jagte den Pokémon-Leckerbissen und aß den Sneasle, den er packte und an dem er nagte.
Seeungeheuer?
Ja, du kennst Lugia, das legendäre Pokémon, das die Orangeninseln bewacht, sagte er und sah sie an. Oder kennst du die Legende nicht?
Ich weiß nichts über Lugia
Oh Dann musst du der Auserwählte sein Catarina sagte, sie verhalte sich so, wie es ihre Mutter ihr beigebracht habe. Bitte komm mit mir, Auserwählter, lass uns dir ein Festmahl geben, und dann wirst du den Prüfungen von Feuer, Licht und Eis unterzogen Er packte sie am Arm und rannte auf das Haus zu.
Warte… Wa Aber es zog sich schon.
Mutter, Mutter Ich habe die Auserwählte für die Zeremonie gefunden
Catarina öffnete die Tür ihres Hauses und nahm Andrew mit in ihre Küche und legte das Essen auf die Theke. Ihre Mutter wusch Gemüse für Salat und kümmerte sich um ihre Tochter. Sie sah den Jungen neben Catarina stehen und nach Luft schnappen.
Nun, ist Catarina die Auserwählte? fragte er und sah den Jungen an.
So was ist los? fragte Andreas
Dieser Andrew ist die Mutter und hat noch nie von dem Seeungeheuer gehört, sagte Catarina.
Oh, gerade noch rechtzeitig Ich dachte, wir müssten dieses Jahr auf die Auserwählte verzichten, sagte ihre Mutter. Ich bin die Melodie, Catarinas Mutter freut sich, dich kennenzulernen, die Auserwählte.
Hallo Mama, darf ich fragen was es ist?
Melody sagte zu ihrer Tochter: Oh, meine liebe Catarina, ich habe es dir nicht erklären lassen, oh, und Catarina, mach dich fertig für die Zeremonie.
Ja Mama, sagte sie und ging in ihr Zimmer.
Später am Abend nach dem Bankett und Andrew sammelten alle drei Kugeln für die Herausforderungen ein. Catarina ging zu dem alten Brunnen, wo ihre Mutter einst die Melodie gespielt hatte. Er setzte die Flöte an die Lippen und begann das Lied zu spielen, das Lugia aufwecken würde, und sagte, dass jede gespielte Note Catarinas Herz sei und dass sie es in das Lied aufnehmen sollte.
Das Wasser des alten Brunnens begann grün schimmernd auf der Säule darunter zu leuchten. Wenn sich die Note im Lied änderte, leuchteten die Säulen mit dem Lied. Ein kollektives Seufzen war von der Menge zu hören, als er weiter das Instrument spielte. Catarina verwandelte Mangel und Not in einen reinen Wunsch, dass Lugia wiedererweckt wird. Im Hinterkopf fragte er sich, wie es wäre, von diesem Ort weggeschleppt zu werden, um mit Lugia um die Welt zu reisen.
Als Catarina die letzte Note des Liedes spielte, senkte sie die Muschelflöte und blickte auf den Ozean hinaus. Da war nichts, als die Säulen schimmerten, dachte er in Gedanken, ‚Bitte Lugia, bitte zeig dich meinem Volk und mir. Plötzlich begann sich das Wasser neben der Klippe zu kräuseln, und dann sprang eine riesige Kreatur aus dem Ozean.
Lugia sprang in die Luft, breitete die Arme aus und flog in den Abgrund, wo Catarina war. Die Stadtbewohner applaudierten und pfiffen, als Lugia direkt vor Catarina landete und ihr Haar in alle Richtungen flog.
Catarina begrüßte das große Tier und sagte: Oh große und mächtige Lugia, wir sind so dankbar, dass du in diese heiligsten Tage gekommen bist.
Sind Sie derjenige, der dieses Lied spielt? Eine tiefe Stimme kam von Lugia, als er das Mädchen anstarrte.
J-ja, ich war es, wir spielen jedes Jahr ein Lied, das dir gewidmet ist, sagte er.
Ich weiß, dass dieses Lied jedes Jahr gespielt wird, aber du warst reiner, gefühlvoller, also bin ich für dich gekommen, Catarina.
Du bist wegen mir gekommen? Woher kennst du meinen Namen?
Ich kenne dich, seit du sehr jung warst, aber darüber können wir später reden. Jetzt setz dich auf meinen Rücken, mein liebes Mädchen, sagte Lugia, als sie für ihn nach unten kam.
Catarina kletterte ohne Angst auf seinen Rücken, und gerade als sie sich auf seine Schulterblätter setzte, begann Lugia abzuheben. Catarinas Mutter schrie, aber es war zu spät. Lugia flog bis zu dem Punkt, an dem sie aus dem Wasser auftauchte und wieder in das salzige Meer stürzte.
Das Wasser war eiskalt, als sie tiefer gingen, dann kamen sie in eine Höhle und eine Unterwasserhöhle heraus, gerade als Catarina der Sauerstoff ausging. Lugia tauchte aus dem Wasser auf und kletterte auf einen flachen Steinboden. Er ließ Catarina seinen Rücken hinunterrutschen und landete zweimal auf dem Boden.
Der Boden war warm und schimmerte schwach, so dass sanftes Licht den Raum erhellte. Aber trotz der Wärme des Zimmers froren ihre eisigen, nassen Windeln sie bis auf die Knochen. Lugia kam und legte sich neben ihn, und mit einer großen Hand stieß er sie sanft an, um ihn an sein warmes Fell zu drücken.
Dir ist kalt, sagte Lugia und brachte ihr Gesicht näher an seines heran.
Ja, die nassen Windeln trage ich, erklärte sie.
Nehmen Sie sie dann heraus, wenn sie Ihnen kalt machen, wenn Sie sie niederschlagen, werden sie von der Hitze austrocknen
Catarina errötete und sah Lugia an, die nur mit einem leeren Blick zurückblickte. Na Katze, es ist halt ein Pokémon, egal ob du damit nackt im Raum bist. Während er sich auszog, gingen ihm seltsame Gedanken durch den Kopf. Er ordnete alle seine Kleider ordentlich zum Trocknen und bedeutete Lugia, sich neben ihn zu setzen.
Sie ging auf ihn zu und setzte sich auf den warmen Boden, ihren Rücken gegen Lugias weiches Fell gepresst. Er bewegte sich, um sie zu wärmen und schlang seine Arme um sie, und sein Fell kitzelte ihre bereits harten und empfindlichen Brustwarzen. Catarina stöhnte und bedeckte dann verlegen ihren Mund.
Geht es dir gut, Katharina? Lugia hielt ihm den Kopf vors Gesicht
Ja mir geht es gut danke auch mir ist jetzt viel wärmer
Gut, sagte er und bewegte seinen Arm, um es ihm bequemer zu machen, griff aber unwissentlich ihre leicht feuchte Fotze an.
Ah Catarina schnappte nach Luft
Habe ich dich verletzt?
Nein, nein, nichts dergleichen, du hast nur einen empfindlichen Teil meines Körpers berührt.
Gibt es empfindlichere Teile Ihres Körpers als diese?
Ja
Catarina hatte ihre Hände mit ihren Händen bedeckt und wurde rot. Lugia bewegte sich plötzlich und sie fiel nach hinten und lag nun auf dem Rücken, als Lugia anfing, ihr Fleisch zu streicheln. Fried Catarina versuchte, sich rückwärts zu bewegen, aber bald lehnte sie an der Höhlenwand.
Was-was machst du?? Sie fragte
Ich möchte, dass du dieses Geräusch noch einmal machst, es war so erregend
Lugias Hand drückte Catarinas Hand zurück und streichelte ihre Brüste, was sie zum Keuchen brachte. Lugia fing an, mit ihren Brüsten zu spielen, und die Haare auf ihren Brustwarzen ließen Catarina stöhnen und andere obszöne Geräusche von sich geben. Mit der anderen Hand suchte Lugia nach einem anderen sensiblen Teil seines Körpers.
Lugia fing an, sie zu streicheln, als sie ihre nasse Fotze entdeckte und Catarina sich vor Vergnügen windete und stöhnte. Fühlt sich das gut an? fragte er, streichelte ihre Muschi und tauchte seinen pelzigen Finger ins Wasser. Catarina nickte, und Lugia hob ihre an der Fotze reibende Hand und schnupperte.
Der Geruch, der in Lugias Nase sickerte, machte sie an und härtete sie so sehr ab, dass es fast wehtat. Es war schon schwierig für das Mädchen, Lärm zu machen, aber ihr Geruch übernahm ihre Gedanken. Lugia setzte sich und ihr Schwanz kam ganz heraus und Catarina schnappte nach Luft, als sie sah, wie groß er war.
Lugia schlurfte nach vorne und platzierte die Spitze von Catarinas pochendem Schwanz in ihrem Eingang, wodurch sie auf ihre Hände und Knie sank. Er sah sie an, als sie ihn schob, sein großer Schwanz glitt in Catarinas Muschi und dehnte sie weit. Lugia stöhnte, als sie vor Schmerz schrie,
Sie begann, sich in das Quetschloch zu bohren, und Catarinas Schreie verwandelten sich in Luststöhnen. Catarina bewegte ihre Hüften gegen seinen Schwanz und drückte ihn noch tiefer, als Lugia ihn hineinstieß. Sein Stöhnen hallte von den Höhlenwänden wider, als Lugia sie durchbohrte.
Oh Lugia Du bist so groß, so tief~ Catarina stöhnte, als sie einen Orgasmus spürte, ihre ohnehin schon enge Fotze drückte Lugias Schwanz noch fester.
Lugia grunzte und fing an, Catarina schneller zu schlagen, um ihren Orgasmus zu verlängern. Lugia spürte, wie das Sperma in den Schaft seines Schwanzes schoss und dann in die Muschi des Mädchens explodierte. Er füllte seinen Magen und als er seine Fotze nicht mehr halten konnte, quoll sie heraus und sammelte sich auf dem Boden.
Die beiden atmeten schwer, als Lugia seinen Schwanz direkt über Catarinas Fotze zog. Der Rest der Ejakulation ergoss sich daraus und stimmte mit dem Rest ab. Er saß da ​​und starrte Lugia an, die nach unten blickte, und etwas, das wie Verlegenheit auf seinem Gesicht aussah. Sie stand auf und stolperte auf ihn zu und umarmte dann seinen Hals.
Tut dir leid, was du getan hast? Sie fragte.
Es tut mir leid, dass ich mich dir aufgezwungen habe
Komm schon, ich mag es wirklich
Nein Liebling?
Nein Schatz
Lugia lächelte obszön und erhob sich über Catarina. Nun, ich schätze, es würde dir nichts ausmachen, das noch einmal zu tun?

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.