Einladung zum frühstück

0 Aufrufe
0%

Meine neue Nachbarin Ashley hat mich eingeladen, mal mit ihr zu frühstücken.

Ich kam am nächsten Morgen zum Frühstück.

Ja, ich wollte Ashley anstarren.

Ich wollte den Anblick dieser schönen Asiatin und ihres wogenden Dekolletés noch einmal in mich aufnehmen.

Ich hatte ihren Körper und ihre Brüste beobachtet, bewundert und masturbiert, seit ich sie nebenan umziehen sah.

Ashley öffnete die Tür, ich hatte gerade ihre extrem kurze und zarte Robe gemessen, als sie ihre Arme um mich schlang und mich umarmte.

Ich musste meine Hüften wölben, damit sie meine rasende Erektion nicht spürte.

Aber ich konnte fühlen, wie sich diese wunderbar weichen Brüste gegen mich drückten.

Oh gut!

Ich dachte, als sie zurückkam.

Sie hatte sich einen ganzen Tag lang geschminkt.

Ihr Haar strahlte.

Und diese Robe!

Ich warf einen Blick auf ihre nackten Schenkel und die vielversprechende Muschi zwischen ihnen.

Es reichte nur knapp über ihre Taille und schien an ihre perfekten Brüste geklebt zu sein, unfähig, ihre volle Form in irgendeiner Weise zu verbergen.

Natürlich war ihr markanter Ausschnitt ordentlich unter der Seide verborgen.

Aber mit etwas Glück würde sich diese Robe leicht öffnen.

Ich fand es unmöglich, meine Augen jetzt von ihr abzuwenden.

Er bewegte sich in der Küche herum, streckte und lehnte sich auf eine Weise, die psychisch „Fick mich“ zu schreien schien.

Ich wollte diese Anrufe beantworten, aber ich löste meine Frustration, indem ich auf Essen kaute.

Sie schien sich ihres aufregenden Kleidungszustands überhaupt nicht bewusst zu sein.

Sie benahm sich wie eine fürsorgliche Gastgeberin, machte aber keine Kommentare oder Anspielungen, um darauf hinzuweisen, dass sie versuchte, mich zu verführen.

Sie war eine sehr sexy und sexy Frau und wahrscheinlich immer so angezogen, um zu gefallen.

Ich hätte meinen rechten Arm gegeben, um diese Brüste auch nur fünf Minuten lang zu streicheln, zu küssen und zu saugen.

Ashley kniete vor mir und reichte mir eine Scheibe Grapefruit.

„Vielen Dank.“

Ich sagte.

Nicht für die Grapefruit, aber für das erwartete Dekolleté ihres Kleides.

Ihr Ausschnitt schmiegte sich in die Kurve und öffnete sich zu dem, was wie das Oberteil eines weißen Spitzen-BHs aussah.

Ihr wunderschönes Porzellanfleisch rief mich aus dem Schatten auf ihrer Brust … „Schmeck mich … leck mich … reibe mich …“

„Es sieht sehr schön aus!“

Ich sagte.

Wieder sprach ich nicht von Grapefruit.

Ashley ging zur Tür und sah hinaus.

„Es sieht so aus, als würde es ein schöner Tag werden!“

Sie lächelte.

Er drehte sich ein wenig und lehnte sich gegen die Theke.

Sie legte ihre Hände an ihren Kopf und zog ihr glänzendes Haar mit ihren Fingern hoch.

Sein Körper war zwischen mir und dem äußeren Licht positioniert.

Dies erwies sich als effektiver, um die schiere Qualität des ausgewählten Kleidungsstücks zu demonstrieren.

Ihr schlanker und durchtrainierter Körper schneidet eine markante Silhouette unter dem Kopf.

Ihre Beine, ihre Hüften und natürlich ihre Brüste waren alle in ihrer genauen Form umrissen.

Sie stöhnte leise, als sie einen tiefen, erotischen Atemzug ausstieß.

Ich starrte auf ihren Körper und fühlte mich sicher in meinem lüsternen Blick, solange Ashleys Augen geschlossen blieben.

Ich konnte ihre Brüste praktisch mit meinen Augen fühlen und ihre hervorstehenden Nippel mit dem gleichen Blick genießen.

Ashley verließ für einen Moment die Küche, griff in meine Hose und stellte fest, dass mein Schwanz pochte.

Ich masturbierte direkt am Frühstückstisch, das Bild von Ashley brannte in seinem Kopf.

„Oh, Ashley … oh Ashley …“, murmelte ich vor mich hin.

Ich wusste, dass ich kommen würde, aber wohin?

Ich wollte mir nicht in die Hose machen.

Ich stand auf, streichelte mich beim Gehen und ging zum Waschbecken.

Ich stellte mir vor, wie Ashley meinen Bademantel öffnete.

Ich ging ins Waschbecken.

Ich ließ mich auf einen ungewaschenen Teller fallen und stöhnte dabei leise Ashleys Namen.

Ich rieb mich ein paar Mal, dann spülte ich schnell den Teller und die kleine Menge Sperma auf meinen Händen ab.

Ich handhabte den Rest des Frühstücks jetzt leichter, da meine monströse Ladung Sperma abgeladen wurde.

Aber ein paar weitere Falten brachten ein paar weitere Blicke auf Ashleys explosives Dekolleté, und ich fand mich im Handumdrehen wieder in einer harten Wut wieder.

Ashley machte die Omeletts und führte die üblichen Dehnungs- und Dehnübungen der vergangenen Tage durch.

Ich beobachtete sie besonders, als sie in einem oberen Regal nach etwas griff.

Mein Verstand sagte mir, ich sollte es ihr für sie anbieten, aber mein Körper zwang mich, mich hinzusetzen und zuzusehen, wie sich mein enger kleiner Arsch mit ihrer Reichweite hob.

unter dem Gewand hervor.

Oh, diese kostbare Muschi zwischen ihren Beinen und unter ihrem Arsch.

Ich begann mich zu fragen, warum ich das durchmachte.

Warum kam ich immer wieder und wurde versehentlich in einen sexuellen Wahnsinn getrieben?

„Könnten Sie dieses Oberteil ruinieren?“

Ich dachte, sie meinte ihren BH, oder ich hoffte, sie meinte ihren BH.

Aber das Glas, das er in der Hand hielt, ruinierte diese Fantasie schnell.

Ashley kam zu mir herüber, stellte das Glas und den Tisch ab und beugte sich vor.

Ich sah, wie der freigelegte Teil ihrer Brust aus dem Haaransatz ihres Dekolletés herauswuchs, als ich ihre Brüste und den rosa Spitzen-BH, der sie hielt, vollständig sehen konnte.

Die Tunika baumelte weit unter ihren platzenden Brüsten.

Ihre Brüste baumelten entzückend in den Spitzenkörbchen.

Ich saß mit offenem Mund da.

Ich konnte fast jedes Detail der Brust dieser schönen asiatischen Frau sehen.

Ich konnte deutlich die Hautlinie sehen, wo ihre Brüste aus ihrer schlanken Statur herausragten.

Ich konnte sehen, wie die BH-Träger locker von ihren Schultern hingen und ihre Brüste sich leicht in den Körbchen bewegten.

Dieselben Körbchen haben eine eingekerbte Haut entlang des Kamms, ihr fester Griff formt und unterstützt die Körbchengröße C.

Ich bemerkte wieder ein paar kleine Sommersprossen und wünschte mir sofort, ich könnte sie küssen.

„Mach schon, benutze diese starken Hände.“

Ich erreichte fast ihre Brüste, aber ich dachte, sie meinte das Glas.

Er legte seine Hand auf den runden Deckel und starrte auf die Buckel, die dahinter baumelten.

Ashley erhob sich nicht von ihrer Position.

Sie hielt ihre Pose aufrecht, scheinbar nicht bewusst, wie sehr ihre weiblichen Teile entblößt waren.

Diese Brüste !!

Diese asiatischen Brüste hielten so fest in diesem schönen rosa BH.

So sehr ich beim Anblick ihrer Brüste baden wollte, wurde mir klar, dass es am besten war, das Oberteil abzuschrauben.

Ich drehte es fest und es fiel ab.

Ashley nahm den Deckel, hob ihre entblößte rechte Brust höher als ihre linke, verursachte aber bei beiden ein ärgerliches Zittern.

Er kochte dann weiter.

Ich ließ meine Hand wieder in meine Hose gleiten.

Ich massierte die schmerzende Spitze meines Penis und tat mein Bestes, um das Gefühl von Ashleys glatten, cremigen Brüsten zu simulieren.

Dann hatte ich eine Idee.

Ich sprang auf meine Füße, meine Hose noch offen.

Ich stieg vorsichtig die Treppe hinauf, in der Hoffnung, keine Aufmerksamkeit auf mich zu lenken.

Ashley folgte mir nach oben, fast hypnotisiert, als sie mir beim Masturbieren im Badezimmer zusah.

Ich drehte mich um und sah sie dort stehen, zog sie zu mir, meine starken Hände an ihren Handgelenken zogen sie zu mir.

Mein langer dicker Schwanz wurde zwischen meinem Bauch und ihrem dünnen Gewand eingeklemmt.

Ich legte meinen Mund auf seinen … während des langen Kusses, der folgte, ließ ich meine Zunge in seinen Mund gleiten.

Sie wollte festhalten, um es mir nicht so leicht zu machen, aber ihre Willenskraft war dahin… es schien, als wäre sie fort.

Bevor ich seine Lippen von meinen befreite, brachte er seine Zunge zurück und rieb mit der Zungenspitze über die Ränder meines Zahnfleisches und dann hinter meine Zähne.

Meine Hände griffen durch ihre Robe nach ihrem festen jungen Hintern.

Wir stolperten den Flur hinunter ins Schlafzimmer.

Ich zog sie gegen meinen harten, nackten Schwanz und bewegte meinen Körper langsam von einer Seite zur anderen, was ihr die Schauer gab, von denen sie wusste, dass sie es sich niemals erlauben sollte, sie mit einem älteren Mann zu erleben.

Und doch freute er sich an meinen Küssen und meinen Berührungen … sehr viel Vergnügen.

Ich zog sie zu dem großen weichen Bett in der Mitte des Schlafzimmers.

Ashley lag still und atmete schwer, als sie mir beim Ausziehen zusah, sie sah mich mit großen Augen an.

Ich krabbelte neben sie auf das Bett, meine Hände begannen mit einer Erkundung durch ihren schönen, festen Körper.

Ich hörte für einen Moment auf zu küssen und zu streicheln und erklärte ihr, warum sie meinen Job hätte annehmen sollen.

Als ich sprach und ihre Innenseiten der Oberschenkel streichelte, wurde Ashley verträumter und schwindliger, leichter zu handhaben und eifriger, es zu gefallen.

Während eines langen, anhaltenden Kusses spürte sie, wie ich meine rechte Handfläche auf ihren Bauch legte.

Meine langen Finger begannen, ihre Robe zu öffnen.

Meine Finger verstärkten den Druck und zogen ihren BH und ihr Höschen aus.

Er sah, wie ich auf die weiße Haut sah, die jetzt freigelegt war, plötzlich entspannte ich mich auf seinem Körper, setzte mich rittlings auf seine Schenkel und lehnte mich nach vorne, sodass meine Eier und mein harter Schwanz am Schnittpunkt seines schwarzen Busches lagen.

Mit meinen Fingern manövrierte ich den langen, dicken Schaft meines bauchigen Pflaumenkopfes, der flach und in Längsrichtung von seinem V bis zum Bauch gestreckt war.

Ashley sah auf ihre Muschi, mein großer Schwanz sah aus wie eine Schlange, die auf ihrem Bauch ruhte, das glitzernde Fleisch meines Schwanzes erzeugte einen seltsamen, nuancierten Kontrast auf ihrer Haut.

Ich lag aus einem bestimmten Grund in dieser Position.

Ich wollte, dass Ashley sieht und erkennt, wie tief mein Schwanz in sie eindringen kann.

Ich sah an ihrem Gesichtsausdruck, dass sie sicher verstand, dass sie versuchte, sich vorzustellen, wie es wäre, wenn dieser Schwanz in ihre enge kleine Muschi gestopft würde.

Ashley hatte vor diesem Moment keine Ahnung, dass der Penis eines Mannes lang und dick genug sein könnte, um sich in sie einzugraben.

Ich legte mich schwer auf seinen festen jungen Körper und drückte meinen Mund gegen seine Lippen, weg von den widerstrebenden.

Ich drückte fest auf die Vorderseite ihres seidigen Körpers;

Ich wusste, dass es nur ein paar Sekunden dauern würde, bis ich irgendeine Antwort von ihrer Muschi hören würde.

In kürzester Zeit spürte Ashley diesen Drang in sich, sie drückte ihr Becken gegen mich, versuchte, ihre Schenkel gegen meine Schenkel zu drehen, versuchte, Lust zu empfinden, indem sie ihren Bauch vor und zurück gegen diesen harten, langen Schwanz drückte

es war wie eine eiserne Sandbank zwischen ihren Beinen.

Er dachte nicht mehr über die Folgen seines Handelns nach.

Dann rollte ich mich von ihr weg zur Seite, sie sah, wie sich mein Gesichtsausdruck veränderte.

Mein Gesicht hatte jetzt eine Grimasse.

Meine Hände fingen an, sie zwischen ihren Schenkeln zu begrapschen und ihre Muschi zu reiben.

Meine warmen Hände streichelten ihre glatte, nackte Haut und bewegten sich dann sofort zu der nackten Haut ihres Bauches.

Ashley rollt sich auf den Bauch und spürt, wie meine behaarten Beine die Beine ihres Vaters entzweidrücken.

Ich fange an, ihren Rücken hinunter zu ihren engen kleinen Hinterbacken zu streicheln, mein Finger streicht auf und ab über die Spalte ihres Arsches.

Sie zittert, als meine andere Hand ihre Wangen auseinanderzieht und sie so mit Daumen und Zeigefinger festhält.

Ich fahre mit einem Finger über ihr entblößtes Arschloch, mache ihren Körper steif und dann … OH GOTT!

Ashley spürt den Druck auf ihrem freigelegten Arschloch, als mein Finger dagegen drückt, und sie windet sich wild, spannt ihre Muskeln an und versucht, mich draußen zu halten.

Mein Finger drückte weiter, bis er unaufhaltsam drückte, sie fühlte Schmerzen, als mein Finger tiefer und tiefer ging, bis zu meinem Knöchel, vergraben in ihrem engen kleinen jungfräulichen Arsch.

Ashley versuchte sich zu entspannen und hoffte, dass der Schmerz nachlassen würde.

Sie entspannte sich ein wenig, dann fing ich an, mit meinem Finger rein und raus zu fahren.

Ashley schrie, NEIN!

BITTE NICHT!

Mein Finger kommt aus ihr heraus und lässt sie wund zurück.

Drehen Sie Ihren Rücken und spreizen Sie Ihre Beine, ich höre Sie sagen, OH ja.

Ashley spürt, wie meine behaarten Beine sie wieder drücken, um ihre Beine wieder zu spreizen.

Sie spürt, wie mein 14 Zoll breiter, steinharter Schwanz gegen ihre Schamlippen drückt, sie zuckt zusammen, als meine Hand ihre Muschi auf und ab fährt, ihre Klitoris streichelt, dann wieder nach unten und jetzt beginnt ein Finger, in ihre Muschi einzudringen.

Ashley wimmert und stöhnt, öffnet ihre Beine weiter und gibt mir Zugang zu ihrer Muschi.

„Bitte tu das nicht, es tut weh“, als aus einem Finger zwei werden und sie dann anfangen, sich in ihre Muschi hinein und heraus zu bewegen.

Mit einem starken Ruck schiebe ich zwei Finger in sie und höre auf.

Ashley spürt, wie meine Finger beginnen, sie zu öffnen.

„Es tut weh, bitte hör auf“, schrie sie, aber seine Finger öffneten weiterhin ihre Muschi.

Die zwei Finger zogen sich zurück, aber drei drangen in ihre Muschi ein.

Ich legte meine Hand seitlich auf Ashleys Gesicht und drehte sie sanft zu mir.

Ich lehnte mich nach vorne und fing an, ihre Lippen sanft zu küssen.

Ashley sah mich mit Angst in ihren Augen an, während ich sie weiterhin sanft küsste und streichelte.

Ich bewege meinen Körper langsam über Ashley und küsse sie sanft, wie ich es zuvor getan habe.

Langsam ändere ich die Position.

Ich knie mich zwischen ihre Beine, streichle langsam mit beiden Händen über Ashleys inneren Oberschenkel und genieße das Gefühl ihrer weichen Haut.

Ich war schon immer ein Mann mit Beinen und Ashley hat schöne Beine.

Ich rieb meine Hände an der Innenseite ihrer Schenkel, bis zu ihrem Bauch, dann bis zu ihren Brüsten.

Ich rieb sanft ihre Brüste und sah ihr dabei in die Augen.

Ein leises Stöhnen entkam Ashleys Kehle.

Ich beugte mich vor und begann, Ashleys Schenkel zu küssen.

Mit meiner Zunge leckte und küsste ich sanft ihre Schenkel und die Innenseite ihrer Schenkel und arbeitete mich langsam zu ihrem Bauch vor.

Ich setzte das sanfte Küssen und Knabbern fort und legte mich zwischen Ashleys Beine, meine Brust ruhte leicht auf ihrem Beckenbereich, während ich Ashleys Bauch küsste und knabberte.

Meine Hände massierten sanft ihre Brüste, während ich weiterhin sanft ihren Bauch küsste.

Ich bewegte mich höher, küsste und knabberte sanft an Ashleys Brüsten, während meine Hände sanft ihre Hüften und ihr Gesicht rieben.

Ashley schloss die Augen und seufzte.

Ich rieb sanft meinen steinharten Schwanz von 14 Zoll und 3 Zoll Durchmesser an ihrem Kitzler und ihrer Muschi.

Langsam fing ich an, den Knollenkopf in sie zu schieben, es sah aus, als wäre sie noch Jungfrau.

Die Wände ihrer Muschi waren so eng, dass ich mich buchstäblich nicht weiter drücken konnte.

Ihre Schamlippen waren feucht, aber ihre Muschi war so klein und eng, je mehr Druck ich ausübte, desto mehr Schmerzen verursachte sie.

Ich vermutete, dass sie von dünnen kleinen Schwänzen gefickt worden sein musste, wenn sie überhaupt nicht gefickt wurde.

Je mehr ich versuchte, in sie einzudringen, desto mehr wuchs mein Schwanz.

Ich beschloss, meinen Schwanz mit etwas Gel zu schmieren, um dabei zu helfen, die engen Wände ihrer Muschi zu öffnen.

Ich schmierte ihre Muschi und meinen Schwanz, dann drückte ich meinen bauchigen Kopf gegen ihre Muschi, der Schaft versenkte sich teilweise in ihr.

Wir küssten uns wieder, unsere Zungen fickten einander in den Mund, und das Aroma ihrer Muschi wurde stärker, was mich noch heißer machte.

Ich packte ihren Arsch mit beiden Händen und spreizte ihre Beine weiter.

Ich habe festgestellt, dass ich tiefer eindringen kann, wenn ich den Arsch einer Frau packe.

Ashley war zierlich mit einem schönen festen Arsch, ich zog ihren Arsch buchstäblich zu mir, führte mich hart in ihre Muschi und lehnte die Spitze meines Schwanzes gegen die Wand ihrer Gebärmutter.

Ich zog ihren Arsch sehr eng gegen ihren Schritt.

Mein Schwanz wurde härter und größer, „Mmmmm das fühlt sich gut an, wirklich gut“, sagte sie errötend.

Entspann dich, lass mich ganz rein, sagte ich zu ihr.

Er küsste mich wieder auf den Mund und brachte meine Hand zu ihren kecken, kecken Brüsten.

Mein linker Arm lag unter Ashleys Schultern und hielt sie fest, während meine rechte Hand sanft ihr Haar streichelte.

Meine Lippen berührten ihre in einem langen, süßen Kuss.

Langsam bewegten sich Ashleys Arme nach oben und um meinen Rücken und zogen mich an sich, als sie ihre Beine hob und sie um meine Hüften schlang.

Ich fuhr fort, Ashley zu küssen und sanft ihren weichen, geschmeidigen Körper mit meiner freien Hand zu massieren.

Ashley erwiderte meine Küsse, während sie meinen Nacken streichelte und rieb.

Ihre Hüften begannen sich im Takt mit mir zu bewegen, als ich langsam tiefer in sie eindrang.

„Ooooohhh.“

Ashley stöhnte, als sie ihre Nase an meiner Schulter rieb.

„Ooohhh.“

Das war Escatsys Stöhnen.

Es war ein Stöhnen eines Körpers, der auf einen anderen reagierte.

Stöhnen der Annahme.

„Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh.“

Ashley reagierte weiterhin auf meine Freundlichkeit.

Oh.

Oh.

Uhhh.

Uhhh.

Uhhh.

Ooohhhhhhh. „Ashley bewegte sich im Takt meiner Hüften und Stöße, ihr Tempo nahm zu, als ich schneller wurde, ihr Beckenbereich rieb an meinem. Ashley spürte die Emotionen in ihr. Langsam wurde sie sehr erregt.

„Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh! OHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMM!“

Ashley drückte ihren Mund auf meinen und stieß ihre Zunge in meinen Mund hinein und wieder heraus, während ich dasselbe tat.

Ihre Zungen verschlungen sich, als das Tempo ihrer Stöße zunahm.

„OHHH! OHHH! UUHHH! UUHHH!“

Ashley stöhnte, als sie mich näher an sich zog.

Sie spürte, wie die Empfindung der Erregung in ihr ihren Höhepunkt erreichte, fühlte, wie ihr Körper mehr und mehr auf meine Aufmerksamkeit reagierte.

„OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!“

Ashley stöhnte, als ihr Körper tobte, als mehrere Orgasmen durch sie fegten.

Sein ganzer Körper zitterte und drückte mich ebenfalls über den Rand.

“ Oh Gott!!“

Ich beschwerte mich, als ich anfing, meine Ladung auf Ashley zu schießen.

Ashley kämpfte immer noch mit ihrem eigenen Orgasmus, als sie spürte, wie die Wärme meines Spermas ihr Inneres füllte.

Das Pochen meines Schwanzes in ihr ließ sie stöhnen, als ihr Orgasmus nachließ.

„Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh! OHHH! UUHHH! UUHHH! MMMMMMMmmmmmm.“

Ashley seufzte und hielt mich fest, ihre Beine immer noch um meine Hüften geschlungen, als das Zittern in ihrem Körper langsam nachließ.

Mit einem Seufzer der Zufriedenheit brach ich auf ihr zusammen.

“ Oh Gott!!“

Ich beschwerte mich, als ich anfing, meine Ladung auf Ashley zu schießen.

Ashley kämpfte immer noch mit ihrem eigenen Orgasmus, als sie spürte, wie die Wärme meines Spermas ihr Inneres füllte.

Das Pochen meines Schwanzes in ihr ließ sie stöhnen „OHHH! OHHH! UUHHH! UUHHH!“

als ihr Orgasmus nachließ.

„Mmmmmmm.“

Ashley seufzte und hielt mich fest, ihre Beine immer noch um meine Hüften geschlungen, als das Zittern in ihrem Körper langsam nachließ.

Mit einem Seufzer der Zufriedenheit brach ich auf ihr zusammen.

Ich rollte Ashley mit dem Gesicht nach unten auf den Bauch.

Ich ließ meine Hände über ihre langen, schlanken Beine gleiten und legte sie auf ihren Arsch.

„Du hast so einen schönen Arsch und ich wette, er ist heiß, jungfräulich, klein und eng. Ich öffnete ihre Beine, Tränen fingen an, aus Ashleys Augen zu fließen. Ihre Beine waren jetzt obszön gespreizt und öffneten mir ihre Muschi und ihren Arsch.“

zu weit, es tut weh“, schrie er.

Ich betrachtete diese Schönheit, die nackt vor mir lag, ihr Arsch offen, ihr Anus hervorstehend.

Ich entspannte mich zwischen Ashleys Schenkeln.

„Was machst du da“, schrie er.

„Beruhige dich und tue, was dir gesagt wurde. Meine Hände fingen an, ihren Arsch zu streicheln. Meine Hände glitten zwischen ihre Wangen und bewegten sich zu ihrem Anus. Bitte nicht dort, es wird weh tun. „Mein Finger streckte seinen Anus aus und Kelly zitterte vor Angst.

begann in sie einzudringen.

„Entspann dich und lass mich meinen Willen haben.“

Mein Finger war trocken und es tat weh, als er eindrang.

Ich drückte tiefer in sein Rektum, „OOOWWW, das tut weh, du drückst zu fest.“

Ich drückte hart und mein Finger tauchte tief in sein Rektum ein, bis meine Knöchel seinen Hintern berührten.

„Drück deinen Hintern auf meinen Finger. Ashley hat meinen Finger gepackt.“ Wieder bist du sehr eng.“ Ashley hat wieder meinen Finger gepackt. Mein Finger ist abgebrochen.

ihren Anus mit einem Schnappschuss.

„Oh.

Oh.

Uhhh.

Uhhh.

Oh!

OH!

UHHH!

UHHH!

MMMMMMM!“, schrie Ashley.

„OHHH! OHHH! UUHHH! UUHHH!“

Ashley stöhnte, als ich fester gegen sie drückte.

„OMG! OMG! OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHHOOOOOOOOOOO“ schrie Ashley, als ich hart in sie stieß, der bauchige Pflaumenkopf meines harten Stoßes stieß in ihren engen kleinen jungfräulichen Arsch.

„OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!“

Ashley stöhnte, als ihr Körper von Schmerzen heimgesucht wurde

wie mein harter Schwanz in 2 Zoll gleitet.

Ich streichelte ihre Hüften und drückte ihre Brüste. „OOOWW, das tut weh.“

Es ist nichts, warte, bis mein Schwanz seinen Weg in dein Arschloch findet.“ Ashley konnte spüren, wie ich mich von ihrem Körper hob und meinen Schwanz schlug, indem sie ihn auf ihren Anus legte.“ Deine Lektion beginnt gleich.“ Ich fing an, die bauchige Pflaume zu schieben

Kopf meines Schwanzes in ihrem Anus.

Mein Schwanz war trocken, also versuchte ich zunächst nur, ihn in ihren Anus zu schieben.

Ich schmierte meinen Schwanz mit KY-Gel ein und schob ihn wieder in ihren Anus.

Es sah aus, als würde ein Baseballschläger fahren

in den Arsch, während ich weiter drückte und zurückzog und wieder drückte und jedes Mal einen Millimeter nach dem anderen gewann.

„OOOOOWWW, es ist zu groß, steck mir nicht in den Arsch“, stöhnte sie.

Ich drückte stärker und Ashleys Anus gab dem Angriff nach und öffnete sich am Schwanzkopf.

„AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW, es reißt mich raus, nimm es raus, drück es nicht rein“, schrie er.

Sie haben nur Ihren Kopf, warten Sie, bis Sie alle 14 Zoll verwanzt haben.

Ich werde dich dehnen, du gehst besser wieder zum Ficken.

Ich schob einen weiteren Zoll hinein, als heraus.

Der nächste Stoß nahm zwei Zoll zu und rollte dann zurück.

Ashleys Arschloch blutete von dem Angriff und fügte Gleitmittel zu meinem Schwanz hinzu, um mich am Laufen zu halten.

„Hier kommt alles Baby“ und ich stieß mit aller Kraft in ihr Arschloch.

14 Zoll harter Schwanz zwangen ihr Arschloch, sich größer zu öffnen als je zuvor.

Ihr Arschloch wurde gedehnt und aufgerissen, um den Schwanz ihres Arsches aufzunehmen.

Ich habe meinen Schwanz in meinem Kopf rausgeholt und dann habe ich die schmerzhafte Reise in meinen Arsch begonnen.

Mein Schwanz war eng an ihrem Arsch.

Ich fing an, ihren Arsch hart und schnell zu ficken und sie zu reiten.

Mein Schwanz drückte sie jedes Mal tiefer und verkrampfte sie, als sie gezwungen war, meinen harten, breiten Schwanz anzunehmen.

Jeder Stoß meines Schwanzes brachte eine neue Dosis Schmerz in ihren Arsch.

Ashley spürte, wie mein Schwanz anschwoll, als ich sie hineinstieß, und stöhnte, als ich in ihr explodierte.

Mein warmes Sperma fließt wie Lava in ihr.

Ich brach auf ihr zusammen und atmete schwer in ihr Ohr.

Ashley zitterte und weinte, als ich meinen Schwanz herauszog.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.