Erinnerungen eines schwulen jungen teil 3: vanille

0 Aufrufe
0%

Einleitung:

In den dunklen Stunden der Nacht schreit Tokio vor Lärm.

Nie still, nie ruhig und nie fertig.

‚aishite mo ii kai?

yureru yoru ni

aragamama de ii yo matto fukaku

kurushii kurai ni nareta kuchibiru ga tokeau hodoni

boku wa … kimi no … vanille‘, klingelte das Haus.

Der Sound von Gackta: Vanilla sang im Hotelzimmer eine verlockende Melodie.

Die Übersetzung lautet: „Wäre es in Ordnung, in dieser wackeligen Nacht zu lieben?

So … stärker, tiefer …

Auf dem Schleifstein deiner Lippen, die meine suchen,

Ich bin … dein … Vanille.“

Der Song ist einer meiner Favoriten, er weiß genau wie ich mich fühle.

Mein Lieblingsteil des Songs „Can I Love You?

In dieser wackeligen Nacht

Mach es einfach so.

.

.

mach es mehr.

.

.

Du bist .

.

.

Darauf, deine Hüften an meinen zu reiben

Du bist .

.

.

mein.

.

.

bewachen‘.

Sinnliche und erotische Bedeutung.

Ich gehe ans Telefon „Hallo?“

„Tashinaku?“

„Ja wer ist das?“

„Mikashi“, sagte eine Stimme von der anderen Seite.

Ich fühlte, wie mein Herz zu einem Loch in meinem Magen sank.

Der Raum wurde dunkler, als der Klang seiner Stimme andauerte.

„Wir sollten über letzte Nacht reden“

„Warum können wir es nicht einfach vergessen?“

„da“

„weil warum?“

„Ich will dich nicht vergessen, und ich will auch nicht, dass du mich vergisst.“

„Oh …“, das war alles, was ich sagen konnte.

Mein Herz sank tiefer und ein trauriges überwältigendes Gefühl überkam meinen Körper.

Es sollte letzte Nacht passieren und wir beide wissen es.

Mat und ich werden zusammenbleiben, egal wie sehr ich Mikashi mag.

“ Ich muss gehen“

Ich sagte, denn je mehr ich mit ihm rede, desto schwieriger ist es, „warte nicht“ aufzugeben, beendete er.

Die Zugfahrt war die Hölle, holperte und rüttelte, bis man explodieren wollte.

Ich werde nie wieder Zug fahren.

Wir sind eingeladen, bei meiner Schwester und ihrer Familie zu bleiben, wenn ich lernen kann, wie man sich benimmt.

Ich habe die Kinder meiner Schwester oder ihren Mann nie getroffen, also bin ich ein bisschen nervös.

Als ich am Bahnhof ankomme, sehe ich sie neben meiner 3-jährigen Nichte und meinem 9-jährigen Neffen stehen.

Manchmal beneide ich sie um ihr Leben.

Eine Frau kommt vorbei und stößt mich versehentlich an.

„Es tut mir leid“, sagt sie.

Sie kommt mir so bekannt vor, ihr dunkles Haar und ihre Augen faszinieren mich.

„Entschuldigen Sie, aber kenne ich Sie?“

Ich frage.

Sie sieht mich an und ich weiß sofort, dass sie sich erinnert.

„Tut mir leid, ich glaube nicht. Vielleicht kennst du meinen Ex-Mann?“

“ Wie heißt er?“

„Mikashi Takanori“

„Mikashi?“

Ich fragte.

„Kennst du ihn?“

„ähm…ja…dass wir enge Freunde sind“

„Oh, naja, es war schön, dich kennenzulernen. Ich bin Shikashi und das ist mein Sohn Tashinaku.“

„Wow, wir haben denselben Namen. Ich bin Tashinaku Mitsimoto.“ Alles um mich herum schien dunkel zu werden.

Sein Sohn und ich haben denselben Namen.

Seine Ex-Frau ist schön und der Sohn sieht charmant aus, wer will das riskieren?

Wer wäre so dumm?

„Nun, ich bin froh, dass ich die Gelegenheit hatte, dich kennenzulernen“, sagte ich beiläufig.

„Ich auch. Wann hast du ihn das letzte Mal gesehen?“

„Oh, es ist so lange her. Ich denke ungefähr zwei Jahre.“

„Nun, dann hat sich viel geändert. besonders nach dem Unfall.“

„Unfall?“

„Mikashi saß im Rollstuhl für …“

„das?“

„gut etwas weniger als zwei Jahre“

„Darf ich fragen, was passiert ist?“

„Er hat über einen Typen geplappert, den er getroffen hat, und er musste sich wirklich für etwas entschuldigen. Nach einer Weile suchte er nach diesem Typen und kam eine Weile nicht nach Hause. Er hat sogar Weihnachten verpasst.“

Sie sagte.

Ich sah die Traurigkeit in ihren Augen, eine Traurigkeit, die niemand heilen kann.

„weitermachen“

„Die Ärzte sagten, er würde nicht mehr laufen können. Er war von der Hüfte abwärts gelähmt.“

“ Es tut mir Leid“

„Das Auto überschlug sich mehrmals und das Krankenhaus sagte, das erste, was er sagte, als er aufwachte, war … ‚Finde Tashinakua‘ … Nun, ich habe dich gefunden.“

eine Träne lief ihr über die Wange, als sie den letzten Satz beendete.

Ich fühlte mich so schuldig und verantwortlich für seinen Unfall.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie er sich fühlen muss, wenn er mein Gesicht sieht.

Hass?

Zorn?

„Es tut mir so leid“ war alles, was ich sagen konnte.

„Er ist tot, Tashinaku, er hat mir gesagt, dass er schwul ist und dich liebt.“

„Ich-“, begann ich zu sprechen, wurde aber von einer Krankenschwester unterbrochen, die meinen Namen schrie.

Als Feigling verließ ich Mikashis Familie und ging zu meiner Schwester.

„Worum ging es?“

fragte Mat.

„Ich stand ihrem Mann nahe“

„Kenne ich ihn?“

„Nein, vergessen wir es“

„Also, wenn du darüber reden willst …“

„Vergiss es einfach“, sagte ich und lächelte ihn kurz an.

Der Mann meiner Schwester war attraktiv, koreanisch, reich und benahm sich wie ein netter Mann.

Mat und ich fühlten uns in ihrer Nähe ein wenig unwohl, als würden wir beurteilt.

Auf dem Weg zum Haus meiner Schwester fing es an zu regnen und meine Gedanken begannen mit mir zu spielen.

Mikashis Gesicht war in den Regentropfen am Fenster, eine Träne fiel aus meinen Augen.

Eine einzige Träne für ihn, mehr hat er nicht verdient.

Obwohl ich nach dieser einen Träne die anderen nicht davon abhalten konnte, zu fallen.

Ich spürte eine Hand auf meinem Oberschenkel, ich blickte auf und Mat rieb im Schlaf mein Bein.

Ich zog die Decke über uns beide und ließ meine Hand über ihre wachsende Härte gleiten.

Meine Hand reibt seine Wölbung durch den Stoff seiner Jeans, als er sich zu mir beugt und mich küsst.

Der Rücksitz wurde für uns beide etwas heiß.

Ich schaue auf und sehe, dass der Mann meiner Schwester uns durch den Rückspiegel ansieht.

Ich setzte unser Spiel fort und ließ ihn zusehen, er schien neugierig zu sein.

Etwas in mir veränderte sich und ich fing an, ihn zu beobachten, während Mat an meinem Hals leckte und saugte.

Ich fuhr mit meiner Zunge über meine Zähne und fing an, meinen Schwager zu verführen, während meine Schwester neben ihm schlief.

Zum Glück schliefen auch die Kinder.

Mat knöpfte meine Hose auf und senkte seinen Kopf in meinen Schoß.

Seine Lippen umrundeten meinen Schwanz und er fing an, den Kopf zu schütteln.

Ich leckte mir über die Lippen und ließ meine Hand in Matts Hose gleiten.

Ich spielte mit seinem faltigen Ganzen.

Noch einmal blickte ich mit lustvollen Augen zu Ihm auf.

Nicht ein einziges Mal sah er weg oder schien darüber zu diskutieren.

Nachdem ich Mats Mund mit meiner heißen Ladung gefüllt hatte, küssten wir uns.

Ich war begeistert zu erfahren, dass er gerade mein Sperma geschluckt hatte.

Ich wollte Mato nicht sagen, er solle zuschauen, er würde es nie überstehen.

Als wir bei meiner Schwester ankamen, wurde ich wieder neidisch.

Das große Haus im Landhausstil lag in den Bergen mit großen Bäumen und schneebedeckten Bergen.

Verdammt, es war kalt.

Ich hatte gehofft, das Haus hätte eine Heizung, aber sie benutzen einen Kamin.

Sofort wurde meine Nase rot und ich fing an zu zittern, aber da Matt meiner Schwester nahe steht, half er um die Taschen herum, anstatt sich um mich zu kümmern.

Mir wurde plötzlich warm und ich merkte, dass der Mann meiner Schwester mir seinen Mantel geschenkt hatte.

Das Wetter in Japan ist so beschissen, einmal regnet es und das nächste Mal ist es eiskalt.

“ Wie heißen Sie?“

Ich fragte.

„Park-Shin-Young“

“ Ich bin froh“

„Ja, ich habe viel von dir gehört, deine Schwester spricht oft von dir“

„Ja wirklich?“

„Ja, sie ist wirklich stolz auf dich. Sie denkt, dass du die richtigen Entscheidungen in deinem Leben triffst.“ Als er sagte, konnte ich nicht anders, als mich glücklich zu fühlen.

Es ist das erste Mal, dass jemand stolz auf mich ist.

„Tashinaku! Komm und sieh dir dein Zimmer an!“

Sie schrie.

Das Zimmer, in dem wir wohnten, war unglaublich.

Whirlpool, große Fenster, großes Bett, wunderschönes Badezimmer, die Dekoration war atemberaubend und die Aussicht unbeschreiblich.

Sie waren froh, so etwas zu haben.

Matt schien am meisten von dem Whirlpool begeistert zu sein, aber ich war ganz aufgeregt von dem Bett.

Als ich mich hinlegte und meine Augen schloss, sah ich Bilder von Mikashi, dieser Mann verfolgte mich und ich kann immer noch nicht glauben, dass er tot ist.

Ich kann nicht glauben, dass er starb, als er versuchte, mich zu finden.

Die Schuld war unerträglich.

Matt legte sich neben mich und lächelte.

„Geht es dir gut?“

er hat gefragt.

„Jawohl“

„so sieht es nicht aus“

„Ich weiß, ich bin nur müde und kann nicht schlafen“

„Das kann ich reparieren“, sagte er und klang so zuversichtlich.

Er rieb meinen Kopf und fing an, für mich zu singen.

„In deinem Herzen, wenn ich mit all diesen Schneeflocken verschwinde

Ich möchte [in deinem Herzen noch einmal] aufblühen

Vergiss nicht die Wärme unserer Nähe und Umarmung

Vergiss nicht, auch wenn du jemand anderen liebst

Ich werde nie [die Erinnerung] an das letzte Mal loslassen, als ich deine Stimme gehört habe und so weiter

..ich will einfach nur tief einschlafen‘ er ist nicht der beste Sänger, aber ich liebe diesen Song (Gackt: letztes Lied *übersetzt aus dem Japanischen*).

Meine Augen schlossen sich und ich ging weg.

Niemals zurückblicken:

Als ich aufwachte und um das Haus herumging, bemerkte ich, dass niemand da war.

Mat muss mit allen in die Stadt gegangen sein, also war ich allein hier.

Ich zog alle meine Lumpen aus und ging in die Küche, während ich ständig an Matt und mich im Auto dachte, also wuchs ich ein wenig.

Ich beugte mich etwas nach unten, um etwas aus dem Kühlschrank zu holen, als ich etwas hinter mir hörte, schaute ich mich langsam um und sah, dass Shin Young mich ansah.

„Es tut mir so leid, dass ich nicht wusste, dass jemand zu Hause ist.“

„Okay, ich arbeite nur und ich bekam einen Anruf und sagte, ich soll nach dir sehen.“

„Ich sollte ein paar Klamotten anziehen“

“ Das ist nicht nötig“

„Was?“

„Du bleibst hier, du sollst so lange dort sein, wie du willst“

„Danke, aber ich wäre lieber um dich herum angezogen“

„wie gesagt, nicht nötig“ er nahm die tasche in die hand und kam auf mich zu.

Ich fühlte mich ausgesetzt und ein wenig unwohl.

Er drückte seine Lippen auf meine und küsste mich mit großer Leidenschaft.

Ich zog mich bald zurück.

“ Was machst du gerade?“

„Sag mir nicht, dass du dich nicht an mich erinnerst?“

“ was redest Du da?“

„Aiden“

„Wie kannst du das Wissen?“

„Aiden, ich bin Kashima. Wir waren Freunde, als wir klein waren.“

erklärte er und ich verengte meine Augen und kehrte in meine Kindheit zurück.

Ein großes weißes Haus, zwei Teenager und bald wurden sie von Lust und Küssen überwältigt.

Der Verstand brachte mich vor vielen Jahren zurück, als ich noch Jungfrau und hetero war.

„Kashima?“

sagte ich schließlich.

„Ja, aber jetzt ist es Shin Young“

„warum hast Du Deinen Namen geändert?“

„Ich könnte dich dasselbe fragen“

„Arbeit“

„Dasselbe hier, ich habe meinen Vater gefunden und seinen Job geerbt“

„Herzlichen Glückwunsch, aber … bist du? … ähm … schwul?“

„Das würde ich eigentlich“

„Oh, weiß Xira Bescheid?“

„Natürlich nicht, bist du verrückt?“

„Wir können reden, wenn ich angezogen bin“

„Nicht nötig“, sagte er noch einmal und küsste mich, dieses Mal waren da mehr Emotionen.

Der Kuss dauerte länger als erwartet, ich spürte, wie sich mein Magen umdrehte.

Ich benehme mich wie ein Kind.

Er ist der Ehemann meiner Schwester und ich bin mit Matt zusammen.

Er drückte mich gegen die Theke und ich spürte, wie seine Hand meinen Rücken hinunter streichelte.

Ich war so dünn im Vergleich zu ihm.

Er war groß und grob, fast einschüchternd.

Seine Zunge glitt an meinen Zähnen vorbei und tanzte in meinem Mund, als seine Hand meinen harten Schwanz ergriff.

Er fing an, ihn zu streicheln, was mir das Atmen erschwerte.

Ohne nachzudenken begann ich sein Hemd aufzuknöpfen und zog es aus.

Sein Körper war so definiert und seine Haut so gebräunt und sexy.

Meine Lippen fielen auf seinen Hals und seine Brust, er zitterte ein wenig, als meine Zunge über seine Brustwarze strich.

Er biss sich auf die Lippe, als ich ihn auf den Bauch und um die Taille küsste.

Ein paar Sekunden später glitten meine Lippen den Schaft seines Schwanzes hinunter und wuchsen so sehr, seit ich ihn das letzte Mal gesehen hatte.

Meine Zunge rollte um die Spitze herum und ich glitt langsam die gesamte Länge in meine heiße Kehle.

Das Halten und Melken seiner Werkzeuge hat mich so sehr in Brand gesteckt.

Ich konnte es kaum erwarten, es in meinem Arsch zu spüren.

Warten!

Das ist so falsch!

Ich bin erst seit einem Tag hier und bin schon wegen diesem Mann auf den Knien?

Ich zog mich schnell zurück und rannte nach oben, schlug die Schlafzimmertür zu und schloss sie hinter mir ab.

Ich ließ es hängen, aber ich konnte es Mata nicht wiederholen.

Außerdem war er derjenige, der plötzlich verschwand, als wir jünger waren.

Atemlos und müde vom Laufen beruhige ich mich und überlege, was zu tun ist.

Matt kam herein und sah mich an.

„Irgendwas stimmt nicht?“

er hat gefragt.

Ich kann nicht antworten, ich renne einfach zu ihm und küsse ihn.

Ich bin so glücklich, ihn zu sehen, also werde ich nicht in Versuchung geraten.

Seine Hände gleiten über meine Hüften und stützen sich auf meine Hüften.

Er hob mich am Arsch hoch und legte mich aufs Bett.

Wir küssen uns leidenschaftlich, während seine Hände über meinen Körper streichen und meine Brustwarzen verwöhnen.

Ich trete von dem Kuss zurück und knabbere an seinem Hals.

Es beginnt sich aufzuwärmen.

Er löst sich von mir und kommt etwas weiter herunter, küsst meine Füße und schiebt seine Zehen in meinen Mund.

Es kitzelt, aber ein wenig erotisch.

Er küsste mein Blatt und meine Schenkel.

Ein Stöhnen kommt aus meinem Mund, als seine Lippen sich nur wenige Zentimeter von meiner süßen Stelle entfernt küssen.

Jetzt stehe ich aufrecht.

Er küsst den Bereich um meinen Schwanz und meine Spitze.

Ich kann es kaum erwarten zu spüren, wie sich sein warmer Mund um ihn schließt.

Seine Zunge bewegt diesen empfindlichen Punkt direkt unter seinem Kopf, was mich ein wenig zittern lässt.

Dann schiebt er meinen Schwanz in seinen Mund, sein heißer Mund wartet.

Mein eigener Mund begann sich zu verengen, als er an meiner Männlichkeit saugte und sie schluckte.

Die Art, wie sie seine Zunge bewegte und meine Länge schluckte, machte mich so heiß.

Als er fertig war, zog er sich näher an mich heran und küsste mich wie verrückt.

Er lehnte so fest an meinem Bein und ich würde alles tun, um ihn in mir zu haben.

Ich war verärgert und er küsste mich auf den Rücken.

Er glitt mit seiner Zunge zwischen die Ritzen meines Arsches und zog sie in mein enges Ganzes.

Die Feuchtigkeit seiner Zunge war so gut in meinem sexy faltigen Arsch.

Er fickte mich so gut mit seiner Zunge, dass sich meine Zehen verdrehten, aber plötzlich hörte er auf und stand vor meinem Gesicht.

„Ich bin heute Abend ganz unten“, sagte er.

Ich war so geschockt, er war nie ganz unten.

Ich küsste seinen Arsch und leckte sein süßes Ganzes.

Meine Zunge rutschte leichter, als ich dachte.

Hat Matt noch jemanden gesehen?

Ich warf diesen Gedanken aus meinem Kopf und fuhr fort, seinen sexy Arsch zu essen.

Ich zog ihn tiefer unter mich und drückte ihn langsam in meinen Kopf.

Nachdem der Kopf hereingekommen war, schlüpfte der Rest einfach hinein, als hätte er kürzlich Sex gehabt.

Vielleicht hat er sich nur für mich aufgewärmt.

Wieder einmal verdrängte ich es aus meinen Gedanken.

Ich fing an, ihn in den Arsch zu ficken.

Tief und hart, schnell und böse.

Er schob sich neben mich und packte meinen Arsch gegen meinen Schwanz.

Ich beschleunigte und packte ihn an den Schultern, drückte und hämmerte auf seinen G-Punkt.

„Fuck! SSSSS TIEFER! DRITTER!“

er stöhnte laut.

Ich hatte Angst, dass meine Schwester und ihre Familie es hören würden, also drückte ich mein Gesicht in das Kissen und drückte es ihm tief in den Bauch.

Er fing an, in das Kissen zu murren und darauf zu beißen.

Ich streckte die Hand aus und packte seinen Schwanz und fing an, ihn zu wichsen.

Sein Stöhnen wurde lauter und er rammte grob seinen Arsch in meinen Schwanz.

Ich schob und explodierte mein heißes, klebriges Sperma in seinen Arsch.

Sein Sperma sorgt für eine kleine Pfütze auf dem Bett.

Wieder einmal, obwohl ich mit einem Mann zusammen war, kam Mikashi in meinen Kopf.

Ich vergaß es, als Matt sich umdrehte und als ich die Pfütze sah, konnte ich nicht anders, als meine Zunge herauszustrecken und sie zu lecken.

Ich wirbelte es in meinem Mund und zeigte es ihm, dann schluckte ich die Ladung Sperma und küsste ihn.

Aus dem Augenwinkel sah ich jemanden am Fenster.

Es war mein Neffe.

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.