Freunde und familie

0 Aufrufe
0%

Als ich am Dienstagabend von der Arbeit nach Hause kam, war ich etwas überrascht, als ich Tinas Auto vor unserem Haus parkte.

Ich ging in die Garage und betrat das Haus mit einem Lächeln auf meinem Gesicht und hüpfte im Gleichschritt.

Als ich niemanden im Wohnzimmer oder in der Küche sah, ging ich direkt in unser Schlafzimmer.

Als ich den Raum betrat, sah ich, was ich zu sehen gehofft hatte.

Dort auf unserem königlichen Bett waren meine Frau, Joan und Tina in Position 69 und streichelten sich gegenseitig die Fotzen.

Joan, meine 24-jährige Frau, ist klein, etwa 5 Fuß 3 Zoll groß und wiegt 114 Pfund. Sie hat milchweiße Haut und feste, perfekt geformte C-Cup-Titten. Tina ist noch kleiner. Sie ist 5 Fuß 1 Zoll groß und

sagt, er wiegt 102 Pfund.

Sie trägt C-Cup-BHs, aber sie ist wirklich ein bisschen zu groß für ein C-Cup.

Sie denkt jedoch, dass es sie noch sexier aussehen lässt.

Ich kann dem nicht widersprechen.

Sie ist ein echter Knaller.

Ihre Haare sind kurz und schwarz.

Ihre Haut ist fast so schwarz wie ihr Haar.

Ihr Arsch ist das, was man Blasen nennen würde.

Tina ist gerade 21 geworden. Wenn Sie sich über mich wundern und nicht nur über diese beiden hinreißenden Schönheiten, die damit beschäftigt sind, sich gegenseitig zu essen, ich bin Jim.

Ich bin 27 Jahre alt und ich bin 5’11 „groß und wiege 165 Pfund. Ich habe eine ziemlich schöne Bräune und hellbraune Haare, die ich ziemlich kurz halte. Ich habe einen 8“ festen Dutt mit einer starken Aufwärtskurve und

lasse meine Schamhaare und Brust rasieren.

Joan und ich sind seit drei Jahren glücklich verheiratet und rocken seit einem Jahr.

Als ich in der Tür stand und es genoss, Tina bei meiner Frau zu beobachten und dem glücklichen Stöhnen zuzuhören, das von jedem von ihnen kam, als sie ihre Hüften gegen ihre Zungen und Lippen schaukelten und ihr Bestes gaben, um den anderen zu machen, ließ ich meine Hose fallen und

Shorts und lass meine dünn sein, aber 8 Zoll außerhalb der Grenzen.

Natürlich war es schon schwierig.

Ich sah zu und streichelte eine Minute lang, dann sagte ich: „Ich sehe, ihr Mädels habt ohne mich angefangen.“

„Dann musst du etwas nachholen“, hielt Tina lange genug inne, um zu sagen.

Ich zog mich fertig aus und ging hinter Tina zum Bett.

Ich bückte mich und gab Joan einen Kuss auf die Stirn.

Dann schob ich meinen Mund zwischen Tinas runde Pobacken und fand mit meiner Zunge ihr enges, faltiges Loch in ihrem Arsch und leckte es.

Die Lautstärke von Tinas Stöhnen nahm deutlich zu.

Ich machte etwa eine Minute so weiter, hielt dann inne und griff nach dem KY, das die Mädchen auf meinem Nachttisch gelassen hatten.

Ich fiel ein wenig in Tinas Arsch und rieb die Spitze meines Schwanzes ein wenig mehr.

Ich kletterte auf das Bett und legte meine Knie auf beide Seiten von Joannas Kopf und richtete meine Männlichkeit auf Tinas Loch in ihrem Arsch und drückte.

Beim ersten Druck durchbrach mein Schwanz ihren engen Analring.

Beide Frauen hielten stand, als ich Tinas Hüften packte und erneut drückte.

Diesmal war ich auf halbem Weg.

Ein weiterer Stoß und ich war tief in Tinas engem Arsch vergraben.

Meine Frau küsste meine Eier, als sie ihr ins Gesicht schlugen.

Wir kamen alle in einen guten Rhythmus.

Die Mädchen leckten und ich pumpte und kam aus Tinas beschissenem Rohr.

Je mehr ich es tat, desto schneller und härter arbeitete ich.

Nachdem ich tief in Tinas heiße, enge Scheiße gegraben hatte, zog ich sie heraus und Joan legte mich zwischen ihre Lippen und saugte ungefähr die Hälfte meines harten Griffs in ihren Mund.

Ich habe ein paar Mal in den Mund meiner Frau gepumpt, dann zurück in Tinas Arsch.

Ich habe es immer geliebt zu sehen, wie mein blassweißer Schwanz (ich habe ihn nie geschwärzt) in Tinas Schwärze rein und raus kommt, egal in welchem ​​​​ihrer drei Löcher ich tief war.

Der Farbkontrast war erstaunlich.

Es hat mich immer zu den höchsten Höhen gebracht.

Die Mädchen kamen fast ununterbrochen und schlugen wild aufeinander ein.

Nachdem ich ein paar Mal zwischen dem Arsch unseres Gastes und dem schönen Mund meiner Frau hin und her gelaufen war, kam ich schließlich mit.

Ich schob jedes letzte bisschen von mir in Tinas Arsch und füllte ihren Darm mit meiner großen Menge heißem Sperma.

Sie zitterte und schrie.

Ich stieg aus und Joan lutschte mich.

Dann wich ich zurück und Tina setzte sich so hin, dass das Loch in ihrem Arsch direkt auf Joannas Mund war.

Joan lutschte ihren Arsch, als mein Sperma aus ihr herauslief.

Dann brachen sie einander zu Füßen.

Tina rollte sich auf den Rücken und Joan und ich teilten ihre Titten.

Tina hatte die längsten Nippel, die ich je gesehen hatte, wenn sie erregt war.

Nachdem wir alle wieder auf die Erde zurückgekehrt waren, zogen wir uns an und Tina sagte, es sei besser, nach Hause zu gehen und das Abendessen für ihren Mann Terrance zu machen.

„Tina fragte: „Kommt ihr zwei am Freitagabend?

Es scheinen diesen Monat ungefähr sechs Paare zu sein, und vielleicht ein paar zusätzliche Jungs für Dreier.“ „Das würden wir uns nicht entgehen lassen“, war Joannas Antwort.

Nach dem Abendessen sahen wir uns ein paar Fernsehsendungen an und gingen dann ins Bett.

Vor dem Schlafengehen haben wir uns gesagt, wie sehr wir uns lieben.

Dann hatten wir eine tolle 69er-Session, bis jeder von uns wieder zurückkam.

Wir sprachen darüber, wie lustig der Freitagabend werden würde.

Joan hatte vor, mindestens drei Typen gleichzeitig zu nehmen und sicherzustellen, dass alle drei ihrer Löcher mindestens zweimal reinkamen.

Sie sagte mir, sie wollte, dass ich sie esse, bis sie einschläft, wenn wir nach Hause kommen.

Dann, völlig erschöpft vom Sex, küssten wir uns und schliefen in den Armen des anderen ein.

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.