Joanna Angel Maddy May Lesbian Adventures Strapon Specialists Vol. 16 Szene 3 Honigvideo

0 Aufrufe
0%


Fortsetzung dieser Geschichte ?Mein Freund musste zusehen, wie ich benutzt wurde? Bitte lesen Sie dies zuerst, sonst werden Sie den Inhalt dieser Geschichte nicht verstehen.
Nachdem ich all diese STD-Tests gemacht hatte, bekam ich ein wenig Angst. Was ist, wenn ich etwas von diesen Typen kaufe? Meine Mutter hatte noch mehr Angst vor mir und machte sich Sorgen, dass ich schwanger werden könnte. Aber da ich auf Geburtenkontrolle war, versicherte ich, dass das nicht passieren würde.
Jedenfalls musste ich auf die Ergebnisse warten. Übrigens, ich konnte keinen Sex mit meinem Freund haben, ich konnte es nicht riskieren, ihn mit etwas anzustecken, das ich haben könnte.
Am nächsten Morgen wachte ich mit dem Arm meines Freundes um mich auf. Ich fühlte mich sehr geborgen und geliebt. Er war noch im Tiefschlaf und ich bemerkte, dass er eine Erektion hatte. Der sogenannte ‚Morgenwald‘. Mein Freund liebte es, mich morgens zu ficken und ich begann den Tag gerne von ihm verwüstet. Trotzdem war dieser Morgen eine andere Geschichte. Ich stand leise auf und ging in die Küche, um Kaffee zu kochen. Meine Mutter war da.
?Mama? Was machst du hier, hast du heute keine Arbeit?? Ich fragte.
„Nein Schatz, habe ich mir eine Woche frei genommen, um für dich da zu sein?“, sagte die Mutter.
„Es ist nicht wirklich nötig, Mama, ich bin? Mir geht es gut, ich verspreche es dir?“, sagte ich.
„Ich weiß, Baby, aber trotzdem möchte ich hier sein, wenn du etwas brauchst?“, sagte meine Mutter mit liebevoller Stimme.
„Mama? Nun, vielleicht kannst du etwas tun. „Wenn du dazu bereit bist, bist du?“, sagte ich.
„Irgendwas Schatz, was ist das?“ fragte die Mutter.
Ich erklärte ihr die Situation und dass ich Angst hatte, dass ich etwas von den vier Männern bekommen habe, die mich vergewaltigt hatten, und ich wollte nicht riskieren, meinen Freund anzustecken.
„Wirst du Sex mit der Mutter meines Freundes haben? Befriedigen Sie ihn, bis meine Ergebnisse eingehen, bitte??? fragte ich fast bettelnd.
Ich erklärte ihm, dass ich nicht verletzt sei und dass ich wollte, dass er das tut. Sie dachte, es sei eine schlechte Idee und falsch, aber etwas in ihr brachte meinen Freund dazu, wieder einen Schwanz in ihr zu haben.
„Baby, es ist fast ein Jahr her, seit ich letzte Nacht einen Hahn in mir hatte“, sagte meine Mutter.
?Abgesehen vom Reifen? Ich habe gescherzt.
Meine Mutter wurde hellrosa. Sie sagte, sie arbeite hart und habe keine Zeit, auszugehen und Männer zu treffen. Ich sagte ihm, es sei eine Win-Win-Situation. In diesem Moment betrat mein Freund das Zimmer ohne Zweifel mit Morgenholz.
„Guten Morgen, schöne Damen. Worüber plant ihr zwei? lächelte meinen Freund an.
Er umarmte mich fest und küsste mich auf die Stirn.
„Ich liebe dich?“, flüsterte mein Freund mir zu.
Meine Mutter lächelte, sie mochte meinen Freund, weil sie wusste, wie sehr er sich um mich sorgte.
Bevor er etwas sagen konnte, ging ich vor meinem Freund auf die Knie und zog seine Shorts direkt vor meiner Mutter herunter. Ich griff mit meiner weichen, warmen Hand nach der Peniswurzel meines Freundes. Ich beugte mich vor und platzierte meinen warmen, nassen Mund auf der Spitze seines Schwanzes und ließ meine Lippen über die Länge seines Schwanzes gleiten. Während ich mit meiner Hand seinen Penis streichelte, benutzte ich meine Zunge und massierte die Unterseite seines Schwanzes.
Mein Freund war fassungslos. Was ich durchgemacht habe, dachte er. Vor meiner Mutter? Ich sah ihm in die Augen, als er an seinem Penis saugte. Ich trug ein Tanktop und ein Paar kurze Shorts. Meine Mutter trug ein dünnes Nachthemd mit Riemchen, das ihren Körper kaum bedeckte. Ihr Dekolleté war tief und ihre cremigen Schenkel waren entblößt. Das Nachthemd landete direkt unter ihrem Arsch.
Mit meiner freien Hand bedeutete ich meiner Mutter, herzukommen. Er kniete neben mir. Ich ließ den Schwanz meines Freundes los und knebelte, nur um ihn wieder auf seine Eier zu setzen. Ich leckte und saugte. Meine Mutter nahm ihren ganzen Schwanz in den Mund und erstickte sie tief. Du gehst Mama, dachte ich. Ich zog die Eier eine nach der anderen in meinen Mund, während ich beobachtete, wie meine Mutter mit dem Kopf zu seinem Schwanz nickte. Ich konnte fühlen, wie sich ihre Eier anspannten und meine Mutter konnte fühlen, wie ihr Schwanz zuckte. Wir wussten beide, dass er ejakulieren würde und wieder einmal nahm die Mutter seinen Schwanz tief in die Kehle und ließ sie direkt in seinen Hals ejakulieren.
„Scheiße, wofür war das?“ sagte mein Freund und wischte sich einen Schweißtropfen von der Stirn.
„Weil du ein toller Freund bist?“, sagte ich. Meine Mutter lächelte.
Meine Mutter ging zu meinem Freund hinüber und drückte ihn auf einen Stuhl am Tisch und legte ihn mit ihren Beinen an ihren Seiten auf ihren Schoß. Er sah mich an und ich lächelte zustimmend. Er legte seine Hände auf beide Seiten ihres Halses und küsste sie leidenschaftlich auf die Lippen. Ich konnte sehen, wie ihre Zungen aneinander saugten und sich festhielten. Mein Freund legte seine Hände neben die dicken, milchigen Schenkel meiner Mutter und drückte sie, und er packte ihre Schenkel und fuhr damit durch ihr Nachthemd.
Im Gegensatz zu meiner Mutter hatte sie viel größere Brüste als meine. Sie zog die Träger ihres Nachthemdes herunter und enthüllte ihre große, enge Brust. Ich muss zugeben, es sah gut aus. Rosa lange Nippel, sehr ähnlich zu meinen. Sie waren perfekt, ich wusste, mein Freund würde sie lieben. Meine Mutter drückte ihre Brüste an das Gesicht meines Freundes und drückte sie mit ihren eigenen Händen. Sie zog sich ein wenig zurück, aber mein Freund hielt ihre Brüste. Er tauchte seinen Mund in eine Brustwarze und begann daran zu saugen, streichelte ihre andere Brust und knetete sie leicht.
Ich saß auf einem Stuhl neben ihnen und beobachtete, wie mein Freund seinen Weg zu meiner Mutter fand. Ich fing an, meine eigenen Brüste auf mir zu streicheln und meine Brustwarzen fühlten sich hart an. Ich kniff es zwischen meine Finger und spielte damit. Sie bettelten um eine warme, nasse, lüsterne Zunge. Ich beobachtete, wie mein Freund Mamas Brust losließ und wieder mit der gleichen Hand ihren weichen, weichen Oberschenkel ergriff und ihn rieb. Dieses Mal hob er seine Hand und steckte sie in ihr Höschen. Jetzt hielt sie ihre frisch rasierte, glatte, nasse und warme Fotze, während sie an dem zarten Fleisch ihres Halses saugte. Meine Mutter stöhnte leise, als sie ihren Mittel- und Zeigefinger in sein wartendes Loch einführte. Als sie sich erneut küssten, diesmal leidenschaftlicher, heftiger und wilder, fingerte ihn die Muschi.
Ich kann meine eigene Muschi nass machen. Es bedeckte und ruinierte mein Höschen absolut. Ich schiebe meine Hand in meine Shorts und reibe meine Fotze über meinen Slip. Ich hatte Recht, es war klatschnass. Ich massierte meinen Kitzler in Kreisen über meinem Höschen, während ich sie beobachtete.
Meine Mutter stieg von meinem Freund ab, zog ihr Höschen herunter und war gleich wieder in ihrer Position. Sie nahm seinen hervorstehenden Schwanz in ihre Hand und führte ihn zu ihrer nassen Muschi. Er fing an, sie langsam zu fahren und griff nach ihrem Hintern gegen seine Wangen.
Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich musste etwas in meiner Muschi spüren. Es brannte. Ich senkte langsam meine Shorts und mein Höschen und legte nun meine Füße mit hochgezogenen Knien auf den Stuhl. Ich schob einen, dann zwei Finger in meine eigene Fotze und fing langsam an, mich selbst zu ficken.
Ich beschleunigte mein Tempo und fingerte meine Fotze hart, während ich zusah, wie mein Freund meine Mutter hochhob, sie zur Wand trug und sie sinnlos fickte. Es war ein erotischer Look mit ihren halb heruntergelassenen Shorts und ihren sexy Beinen, die sie umarmten.
„Das ist es Baby, oh, fick mich. Aah?, quietschte die Mutter.
Seine Fotze machte das gleiche zermalmende Geräusch wie letzte Nacht. Meine Mutter stand kurz vor der Ejakulation, das konnte ich an ihrem stöhnenden Geräusch erkennen. Es wurde immer lauter und hektischer. Sie schlang ihre Arme fest um seinen Hals und stöhnte ziemlich laut, schrie, dass sie in die Welt ejakulierte. Mein Freund fickte ihre nasse Fotze in dieser Position noch ein paar Sekunden gewaltsam. Er knallte sie nach unten und drehte sie um, senkte ihren Oberkörper nach unten und griff nach der Wand, als sie von hinten in ihre gut geölte Fotze eindrang. Er packte ihre Hüften und fickte sie brutal. Meine Mutter hatte einen weiteren Orgasmus. Ihre Muschi zog sich zusammen und packte meinen Freund? Der Schwanz, der ihn zum Abspritzen bringt. Er packte ihren Arsch und pumpte den Samen in Mamas eifrige Muschi.
Als er fertig war, wachte ich auf und ging zu meiner Mutter. Jetzt drehte er sich um und lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand. Ich kniete mich zwischen seine Beine. Ich habe noch nie Puss probiert und hätte nie gedacht, dass ich es tun würde. Aber im Moment war ich sehr wütend. Die Katze meiner Mutter roch göttlich, fast unerklärlich. Es war überall nass, gemischt mit der Ejakulation meines Freundes und seinen eigenen Säften. Ich stieg in das heiße Loch meiner Mutter und steckte meine Zunge hinein, der Geschmack meines Sohnes nach Sperma. Ich fingerte mich selbst und saugte an der Fotze meiner Mutter. Meine Mutter hatte einen weiteren Orgasmus von mir, während sie ihre Muschi leckte, und ich hatte einen meiner Finger in meiner Muschi.
Das Telefon klingelte. Hier war die Arztpraxis, die Untersuchungsergebnisse lagen vor und wir wollten sie heute Mittag abholen.
Lass es mich wissen, wenn du willst.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.