Katarina Rina Die Stimme Der Liebe Sexart

0 Aufrufe
0%


Verrat ist ein Wort, an das Sie nie denken werden, bis es Ihnen passiert. Das Wörterbuch definiert es als einen Akt, das eigene Land, eine Gruppe oder eine Person zu verraten; Verrat.
Verrat, ja, so fühle ich mich eher. Wie ich schon sagte, niemand denkt wirklich nach, bis es dir passiert.
Okay, nur um es alle wissen zu lassen, ich bin John Trumbel, 6’8″, athletischer Körperbau, scharfe Kiefer. Klingt gut für mich, oder? Wenn Sie meine angeblich treue Frau fragen, könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein. In seinen Worten war ich langweilig, besonders im Bett.
Es tut mir leid, dass ich nicht von Prostituierten aufgezogen wurde, ich bin nicht in jeder Nuance des Liebesspiels ausgebildet. Okay, okay, also bin ich nicht der romantischste, leidenschaftlichste Mann der Welt. Es ist mir wichtig, wieder sagt meine Frau, ich sei alles andere als romantisch, ich bin nur erbärmlich.
Komm schon, ich arbeite mir den Arsch ab, um sicherzustellen, dass wir ein gutes Leben führen können. Am Ende des Tages geht Liebe über einen Kuss und eine Umarmung hinaus, über meine Toleranz hinaus. Ich habe sogar im Fitnessstudio angefangen, um zu versuchen, das zu bauen, keine Würfel.
Hier bin ich, komme etwas deprimiert früh aus dem Fitnessstudio nach Hause. Ich dachte, ich würde ihn überraschen, bis er mit einem leidenschaftlichen Stöhnen durch die Haustür hereinkam. Ich folgte der Stimme und dachte, dass es nicht die Person oder Sache war, für die ich es hielt.
Wenn etwas vor sich geht, wollte ich Beweise, bevor ich anfing zu beschuldigen. Als ich um die Ecke bog und in unser Schlafzimmer schaute, war ich schockiert, nicht nur meine Frau, sondern auch ihre Schwester zu sehen.
Sie lagen beide nackt übereinander und rieben ihre Vaginas mit rasender Geschwindigkeit aneinander. Obwohl mich der Schock ruhig hielt, wollte ich den Raum betreten.
Ich weiß, dass meine Frau ein bisschen bisexuell war, als wir uns trafen, nachdem ich mich versehentlich getroffen hatte, dachte ich, es sei vorbei. Verdammt, ich könnte nicht falscher liegen.
Meine Frau ist schön, obwohl ihre jüngere Schwester in einer Liga von ihr ist. Alles, was ich tun konnte, war auf die reine Schönheit zweier Frauen zu starren, die sich gegenseitig befriedigten.
Ich schwöre, ich könnte ihnen stundenlang zusehen, und dann fing die Wut an. Wie kann diese Schlampe es wagen, mich so zu verraten! (Ja, ich weiß, das ist das Wort) Da hörte ich meine Frau sagen: „Oh mein Gott, Terri! So gut, John ist besser als je zuvor.“
Ich war nervös, es klang, als wäre sie bereit, unsere Ehe abzulehnen. Ich ballte meine Hände zu Fäusten und widerstand wahrscheinlich dem Drang, sie beide zu erwürgen. Nein, darüber musste ich nachdenken, bevor ich etwas völlig Dummes tat. Nach dem, was ich gerade gesehen habe, kam ich mir wieder blöd vor.
Meine schöne blonde Frau und ihre ebenso schöne Schwester. In unserem Bett herumrollen und ihre gegenseitigen Freuden genießen. Man könnte fast schwören, dass sie Zwillinge sind, wenn man sie unwissentlich sieht. Ich selbst habe meine Schwägerin Terri immer wieder mit meiner Frau Kim verwechselt.
Dann war da noch die Tatsache, dass ich, bevor ich mich in meine Frau verliebte, ihre Schwester heftig begehrte. Leider war er damals verheiratet, aber ich wusste damals nicht, dass seine Frau genauso krank war wie er.
Das war vor ein paar Jahren, als er vor über zwei Jahren starb, hatte ich ihn zurückziehen sehen. Seine einst muntere, fröhliche Persönlichkeit war so weit zurückgegangen, dass er wie ein völlig anderer Mensch aussah.
Verdammt, jetzt wurde ich in Stücke gerissen, während meine Hurenfrau mich betrog. (Ja, das Wort kenne ich wieder) Dann hatte ich meine Schwägerin, die mehr Emotionen zeigte als in den letzten Jahren.
Es musste doch etwas geben, was ich tun konnte, einen Weg, meine Hurenfrau dafür bezahlen zu lassen. Ich dachte, wir wären beide glücklich hier, so glücklich wie wir nur sein könnten. Ich habe wie ein Hund für ihn gearbeitet, warum hat er mir den Rücken gekehrt?
Wie ich in den letzten Jahren dachte, musste es Anzeichen geben. War ich zu dumm, zu männlich, um es zu erkennen? Als ich ein paar Blocks entfernt parkte, ließ ich die überwältigende Wut, die ich fühlte, langsam in ein dumpfes Pochen umschlagen.
Endlich beruhigte ich mich, überprüfte alles, was ich konnte. Wann begannen sich die Dinge zu ändern? Wir waren nur wenige Jahre verheiratet, nicht wie ein altes stabiles Ehepaar.
Dann hatte ich eine Erleuchtung, wie eine Tür, die sich öffnete. Es war, als sein Schwager starb. An diesem Tag konnte ich sehen, dass er und seine Schwester sich näher kamen als je zuvor.
Vor etwas mehr als zwei Jahren nickte ich. Dann hat ihre ältere Schwester schließlich ihr Haus verkauft, zuerst nachgefragt und dann bei uns eingezogen. Wir hatten ein ziemlich großes Haus und dachten, wir würden bald anfangen, Kinder zu bekommen. Ich lachte laut darüber, jetzt sehr unwahrscheinlich.
Hat er mich wirklich geliebt, wie ich das Gefühl habe, dass es die meisten Männer in meiner Situation tun würden? War er damals wirklich aufrichtig? War er wirklich loyal, war ich sicher, dass ich es wusste?
Schließlich begannen Tränen zu fließen, als sie buchstäblich nach Hause kam, was das alles bedeutete. Ich wäre ein Verlierer, ich hätte keine Frau, ich hätte keine Liebe, niemand würde mich wollen oder auf mich warten, wenn ich nach Hause komme.
Verdammt! Ich würde nicht so untergehen, ich würde ihn nicht damit durchkommen lassen. Nein, ich brauchte einen Plan, einen wirklich ekelhaften, hinterhältigen Plan genauso sehr wie mich.
Ein fast teuflisches Lächeln erhellte mein Gesicht, dachte ich, ich muss ihm seine Schwester wegnehmen. Ich musste ihn ohne einen Liebhaber zurücklassen, so wie ich mich jetzt fühle.
Wenn ich darüber nachdenke, erinnere ich mich an die letzten zwei Jahre, in denen Terri sich für mich interessierte. Kann ich das zu meinem Vorteil nutzen? Ein weiteres Lächeln kam auf meine Lippen, als ich an Terri dachte, die mich anflehte, sie unter mir hochzuheben.
Ich war nicht so groß, ungefähr 20 cm, obwohl ich dachte, dass mein Umfang meine Frau betraf. Als wir das erste Mal Sex hatten, dachte ich, ich hätte ihn verletzt, nachdem ich alles getan hatte.
Was mir Angst machte, waren die lustvollen Atemzüge, die er machte, nachdem er sich an meinen Körper gewöhnt hatte. Ich bewegte mich nicht, weil ich dachte, es würde den verdammten Mord schreien. Nach ein paar Augenblicken holte er tief Luft und begann, sich schneller zu pumpen.
Ich muss zugeben, der Orgasmus, den er hatte, war der lauteste, den ich je bei einer Frau erlebt habe.
Sehen Sie, ich war nicht langweilig, ich schätze, Sie würden sagen, ein netter Kerl. Ich kümmere mich um meinen Partner, ich kümmere mich darum, wie sie sich fühlen. Verdammt, ich dachte lange, ich würde keine Frau finden, die mich nehmen könnte.
Ich dachte, ich hätte hier die perfekte Frau für mich gefunden. Ich sah auf meine Uhr, ich musste bald zurück sein, sonst würde er anfangen, nach mir zu suchen und sich Sorgen um mich machen. HA! Als wäre es echt. Ich muss ihn schmoren lassen, nein, bis dahin soll ich normal sein.
Natürlich fing mein Handy eine halbe Stunde später an, den Klingelton zu klingeln, den ich für ihre Anrufe eingestellt hatte.
„Bist du in Ordnung?“ Ich hörte deine Stimme von der anderen Seite. Keine Schuld, mein Gott, was für eine brillante Schauspielerin sie wurde.
Ich holte tief Luft, um mich wieder zu beruhigen, bevor ich die Bohnen verschüttete. „Ja“, antwortete ich. „Ich musste auf dem Heimweg anhalten, ich glaube, ich habe einen Krampf bekommen. Ich habe vielleicht etwas übertrieben.“
„Oh Liebling“, hörte ich ihre honigsüße Stimme. „Bitte seien Sie vorsichtig, beeilen Sie sich nicht, nach Hause zu kommen, dann kann ich Ihnen eine Muskelmassage geben.“ Verdammt! Sie war sehr gut darin, nur eine Stunde bevor sie ihr Gesicht zwischen die Beine ihrer Schwester legte. Jetzt redete er, als hätte er mir nicht in Rücken und Herz gestochen. Ja, ich musste diese Schlampe bezahlen lassen.
„Ich komme so schnell wie möglich nach Hause“, antwortete ich ihm. Gott, ich wollte seine offensichtliche totale Respektlosigkeit mir oder unserer Ehe gegenüber würgen.
Als ich nach über einer halben Stunde endlich nach Hause kam, wartete er an der Tür auf mich. Er hatte einen Ausdruck großer Besorgnis auf seinem Gesicht, als ich versehentlich nach Hause humpelte.
Mit einem lauten Knall setzte ich mich auf meinen Lieblingssessel. Er lief, um es zu reiben, kam dann zurück, um mich aus meinen Kleidern zu ziehen.
Wie ich erwartet hatte, stieg mein Schwanz zum Status auf, Bastard, Verräter. Sein Atem wurde schwerer, und er versuchte, so sanft er konnte, was ich sagte, in die Stelle an meinem Bein zu reiben. Tatsächlich tat es mir weh, wenn auch nicht so schlimm, wie ich es trug.
Ich seufzte schwer, als ich spürte, wie die Hitze anfing zu arbeiten, Kim kehrte ein paar Minuten später zurück. Verdammt, mein verräterischer Schwanz war die volle Säule, da ich alles außer seinem Höschen und BH ausgezogen hatte.
„Du siehst aus, als müsstest du etwas Entspannung brauchen. Geht es dir so, seit ich mit dir gesprochen habe?“ Sagte er und sah mich an, dann auf meine Leiste. Ich nickte nur und der Jockey nahm meine Härte aus meinen Shorts, dann begann er mich ganz zu schlucken.
Scheisse! Es war selten für ihn, dies in einer Bewegung zu tun, geschweige denn, es langsam zu machen. War es die Schuld, die er für das, was er getan hatte, empfand? Ich war mir auch nicht sicher, ob er in der nächsten Stunde die Scheidung einreichen würde. Ich denke, bevor das passierte, musste ich mit dem Strom schwimmen, um zu sehen, ob ich meinen Plan zum Funktionieren bringen konnte.
Wieder begann mein tückischer Schwanz zu pochen, ihre Dienste begannen mich näher zu bringen. Mit einem Schrei platzte ich in seinen Mund, als er mich wieder bis zu den Eiern verschlang. Überraschenderweise schluckte er alles, was ich ihm gab. Das war etwas anderes, was er noch nie getan hatte.
Ich tat mein Bestes, ihn nicht misstrauisch anzusehen, da war etwas anderes im Gange. Alles andere als erotischer Sex mit ihrer Schwester.
Ich hatte bemerkt, dass das Erscheinen ihrer Schwester im Flur zum größten Teil beim Deepthroating meiner Frau war. Zuerst dachte ich, er würde schreien, nein, er stand nur da und starrte auf meinen Schwanz, der in den Mund meiner Frau hinein und wieder heraus glitt. Ich glaubte, Terri lächeln zu sehen, als ich Kim räusperte und mich dann den Flur entlang zurückzog.
Verdammt, dachte ich, ich hoffe, das hat nicht nach schmerzhaften Erinnerungen für ihn gesucht. Ich hoffte auch, dass ihn das nicht mehr von der Welt zurückzog.
Ich musste mit ihm reden, ich musste ihn ansprechen, damit dieser Plan funktionierte. Ja, dachte ich, ich musste so nah wie möglich ran.
Schließlich war ich ein guter Mann, ich mag es wirklich nicht zu leiden, wenn es geht. Auch in diesem Fall war ich mir sicher, dass es meine Frau war, die ihre Schwester in unser Bett gelockt hatte.
Ich saß da ​​und spürte, wie die Wärme mein Bein beruhigte. Es war, als ob ich nach nur wenigen Minuten meine Augen öffnete. Ich war immer noch im Wohnzimmer, immer noch in meinen Jockeys, obwohl ich mit einer Decke bedeckt war.
Trotzdem hat mich das aufgeweckt. Ich konnte nur eine feuchte Wärme um meine Eichel spüren. Ich dachte darüber nach, wer es war, aber soweit ich mich erinnere, tat er das nicht zweimal am Tag. Ich hob den Rand der Decke an und betrachtete den Kopf, der über meinem Organ schwebte.
Als er bei schwachem Licht meine Bewegung wahrnahm, dachte ich, es wäre Kim, und er sah mir in die Augen. Sie können sich den Schock vorstellen, den ich fühlte, als ich Terri in die Augen starrte. Seine Augen füllten sich mit Lust, als er mich weiter zu meinen Hoden führte.
Sie zog sich mit einem Stöhnen zurück, „Ich hoffe, es macht dir nichts aus. Ich habe euch beide schon einmal gesehen, ich musste etwas davon haben. Und ich bin sicher, Kim hätte nichts dagegen, wir haben immer geteilt.“
Unter Schock konnte ich nicht sprechen, es dauerte mich wieder mit der Geläufigkeit und Geschmeidigkeit eines erfahrenen Profis. Verdammt, er kam kaum von mir herunter, als er anfing, die Muskeln in seiner Kehle zu bewegen.
Innerhalb von Minuten jagte ich eine weitere Ladung tief genug in seine Kehle, damit er mich auffangen konnte. Schließlich löste sie sich von mir, lächelte und fing dann an, mich zu lecken.
Immer noch unter Schock versuchte ich zu protestieren, als er aufstand und mich wieder auf meine Jockeys setzte. „Ich …“, begann ich.
Er brachte mich zum Schweigen, indem er seinen Finger auf meine Lippen legte. „Wie ich schon sagte, es ist okay. Kim und ich haben immer geteilt, das war, bis sie und ich geheiratet haben. Es ist lange her, John, vermassel das nicht.“
Dann verließ er den Raum so schnell, dass ich fast dachte, es sei ein Traum. Was er als nächstes sagte, traf mich wie eine Tonne Ziegelsteine. fick nicht mit Ich … warte, er war ein wichtiger Teil meines Plans und war ich dagegen, was er gerade getan hat? Ich glaube, mein Gehirn wurde taub.
Okay, die Dinge fingen an, in Eile höllisch komisch zu werden. Ich habe meine Frau nicht nur mit jemand anderem erwischt, sondern auch mit ihrer Schwester. Meine gleiche Schwester kam und saugte mich. Irgendetwas stimmte hier jedoch nicht, ich war mir nicht sicher.
Am nächsten Tag wachte ich immer noch auf dem Stuhl auf, obwohl ich verdammt hart war. Wenig später kam meine Frau mit einer Tasse Kaffee aus der Küche. Ha, immer angeblich respektvolle Ehefrau. Ich konnte mich kaum bewegen, als ich die Trophäe entgegennahm und ein Dankeschön murmelte.
Alles, was in den letzten vierundzwanzig Stunden passiert war, schwirrte mir durch den Kopf. Ich trank mein Glas aus und stand mit beschwerendem Rücken auf. Das und ein paar Schläge von meinen Knöcheln ließen mich wissen, dass ich das nicht noch einmal tun sollte.
Ich ging zu meinem Auto, um meinen Laptop zu holen, während ich zur Tür ging. Das ist der Hauptgrund, warum ich gestern früher nach Hause gekommen bin. Schließlich überzeugte ich meinen Chef davon, dass ich zu Hause viel wertvoller wäre, wenn ich den ganzen Tag im Büro sitze und Berichte sende, die ich gemacht habe.
Eigentlich sollte ich nur einen Tag in der Woche gehen, und das waren nur zwei oder drei Stunden. Ich dachte, diese Nachricht würde mir und Kim einen guten Grund zum Feiern geben. Kopfschüttelnd hielt ich das für eine gute Möglichkeit.
Da kam mir der Gedanke, dass meine Hurenfrau auch ihre Möglichkeiten hier zu Hause einschränken würde. Ja, dachte ich, ein Lächeln kam mir auf die Lippen, das konnte ich wirklich zu meinem Vorteil nutzen.
Ich überlegte es mir besser, als ich meinen Laptop auf meinen Schreibtisch stellte und ihn dann versteckte. Es hat keinen Sinn, dass sie denkt, dass ich so lange wie möglich zu Hause sein werde. Nach einer kurzen Dusche zog ich mich an und biss in ihre Galle, als ich sie zum Abschied küsste.
Ich war nur ein oder zwei Meilen von zu Hause entfernt und versteckte mich in der Nähe eines Parks. Ich sicherte meinen Laptop, tippte den Sicherheitszugriff auf unsere Haussicherheit ein, griff dann auf die Fernüberwachung zu und setzte mich dann hin und begann zu beobachten.
Beide Schwestern aßen in der Küche, „merkwürdig, ich verstehe was du meinst.“ Wer hat gesagt? Verdammt, ich fühlte mich, als hätte ich das Ende von etwas erwischt. „Hat dir John heute Morgen kalt vorgekommen?“
„Ja“, antwortete Terri. „Du denkst, es liegt daran, dass er auf der Couch geschlafen hat? Er sah heute Morgen ziemlich nervös aus.“
„So war es letzte Nacht“, sagte Kim, als beide Frauen ein wenig kicherten. „Ich hoffe, dieser Plan funktioniert. Ich kann es kaum erwarten, dass das alles endet. Ich hoffe, John ist nicht so wütend, wie ich dachte. Wenn dies endlich vorbei ist, können Sie und ich frei teilen, wie früher sein.“
„Mach dir keine Sorgen, Kim, wie die meisten Männer. Er ist zu sehr mit Dingen außerhalb des Hauses beschäftigt, um zu bemerken, was dort vor sich geht. Verdammt, ich bezweifle, dass er überhaupt zu viel über den meisterhaften Blowjob nachgedacht hat, den du ihm letzte Nacht gegeben hast. Es war besser als woran ich mich erinnere, hast du ihm gegeben, bevor ich ihn getroffen habe.“ Antwortete Terry. „Ich weiß, dass du heute Morgen definitiv abgelenkt warst.“
„Nun, es ist alles wegen dir, ich wäre nie über meinen Würgereflex hinweggekommen, wenn du mir nicht beim Üben geholfen hättest. Kim erzählte ihrer Schwester, dass sie mit den Knöpfen ihrer Bluse spielte.
„Ja, ich denke, das ist eine sehr gute Idee“, sagte Terri, als sie begann, ihr Hemd und ihre Hose auszuziehen.
„Schlafzimmer!“ schrie Kim, als sie beide rannten, als sie sich ins Schlafzimmer auszogen.
Ich knurrte, als ich fast meinen Laptop-Bildschirm schlug. Ich schüttelte meinen Kopf und die Tränen fingen wieder an, als ich die CD-ROM öffnete und schloss. Jetzt hatte ich die Beweise, die ich brauchte, um dem ein Ende zu bereiten.
Als ich dort saß, wusste ich, dass ich noch etwas tun musste. Ich hätte meine Schwiegermutter verführen und sie dazu bringen sollen, mit ihrer Schwester Schluss zu machen, aber nachdem ich das gehört hatte, war ich mir nicht sicher, ob nicht einmal das möglich war.
Ich dachte, vielleicht könnte ich mich dann in Terri verlieben und sie beide gehen lassen? Das war wiederum nicht gut, sie hatten einander. Warum sollten sie sich um Kims angeblich unbefriedigenden Ehemann kümmern?
Nein, ich musste gehen, ich habe sie allein gelassen. Es war offensichtlich, dass sie mich in die Irre führen wollten, sei es so. Heute Abend würde ich so viel wie möglich ausfüllen, er könnte den Rest haben.
Wir hatten eine Hütte auf halber Höhe eines Berges in der Wildnis, Meilen entfernt, was der perfekte Ort war, um über meinen nächsten Schritt nachzudenken. Außerdem war es schwer genug, sich von Menschen fernzuhalten, während man Zeit hatte, sich vorzubereiten, als Verlierer gebrandmarkt zu werden. Das musste ich tun, mich fertig machen. So wie ich das sehe, wird für sie die Hölle los sein, dachte ich lächelnd.
Ich hatte Zeit, Vorräte zu holen und zurückzukommen, bevor sie anfangen, mich zu vermissen. Ich ging zum Markt und kaufte alles, was ich für einen längeren Aufenthalt im Freien finden konnte. Ich habe auch ein paar Zehn-Gallonen-Benzinkanister, die ein Lebensretter für den Generator sein werden.
Ich lud, ich sah, dass meine Zeit ablief. Ich hatte so eine gute Zeit dort, dann eilte ich nach Hause. Ich sah auf meine Uhr, als ich meine Nachbarschaft betrat. Ah! Gerade rechtzeitig, wie ich es immer tue.
Gott sei Dank habe ich im Büro angerufen, um ihnen mitzuteilen, dass ich heute nicht zu Hause sein werde. Es hatte keinen Sinn, dass sie wusste, dass ich mich darauf vorbereitete, zu verschwinden. Morgen wäre ein guter Tag, da es bald schneien würde, dann wäre ich wirklich isoliert.
Nicht, dass es wirklich wichtig wäre, ich glaube, wir waren bereits geschieden und er und seine Schwester, zwei Schlampen, könnten frei sein, wie sie wollten.
Ich legte mich hin und ging nach draußen, um zu sehen, dass sie beide auf mich warteten. Ich fand es nicht so süß. Sie sahen beide so aus, als würden sie sich freuen, mich zu sehen, ja, ich wusste es besser.
Ich ging in unser Schlafzimmer, um zu duschen. Dann sammelte ich so viele Kleider wie ich konnte. Ich legte die Tasche so leise wie möglich ins Auto, zusammen mit meinem primären Laptop.
Als ich hereinkam, setzte ich mich an den Esstisch, um mit ihnen zu essen. Zum ersten Mal, an das ich mich erinnern kann, war Terri viel aktiver, als ich sie seit dem Tod ihres Mannes gesehen habe.
Ich ging ins Wohnzimmer, setzte mich in meinen Lieblingssessel, so fühlte ich mich zum letzten Mal. Verdammt, ich dachte, ich würde diesen Stuhl vermissen. Ich bin müder eingeschlafen, als ich dachte, wegen dem, was ich heute getan habe.
Ich wachte mit einem warmen, feuchten Gefühl auf, das meinen Schwanz wieder ergriff. Dieses Mal erschrak ich jedoch, als ich sah, wie Terri sich auf mich senkte. Beim Zuschauen musste er ab und zu zappeln, um mich mehr aufzunehmen.
„Oh mein Gott! Dieser Club ist riesig. Kein Wunder, dass Kim immer lächelt.“ Ich hörte Terri mit einem gelegentlichen Grunzen flüstern, immer mehr fand seinen Weg in sie. „Verdammt! Ich kann damit glücklich sterben.“
Ich tat mein Bestes, ihn nicht auszulachen. Er und seine Schlampenschwester würden bald glücklich genug sein. Nur noch ein paar Stunden, bevor ich ihre Tür verdunkele und sie nie wieder belästige. Oh, ich bin sicher, Kim wäre eine trauernde, tränenreiche Ehefrau.
„Na ja, du bist wach. Jetzt kann ich diesen Liebesclub so richtig genießen.“ In diesem Moment spürte ich, wie mein letztes Heimatgefühl in sie eindrang. „Verdammt! Ich habe mich noch nie so satt gefühlt. Gib mir eine Minute, dann bringe ich dich in Vergessenheit!“
Er saß einfach nur da, seine Schenkel an meinen. Sie war die engste Frau, die ich je gefühlt habe. Verdammt, er war noch enger als meine Frau, als wir uns das erste Mal trafen, das ist okay, ich dachte, sie würden sich so schnell nicht wieder mit mir auseinandersetzen müssen.
Irgendwann spürte ich, wie es anfing, sich vorübergehend nach oben zu bewegen und dann sehr langsam wieder herunterkam. Zehn Minuten später fing er endlich an, normal zu pushen. Antheron schien mich so hart zu nehmen, wie sie konnte.
Ich drehte ihn mit einem Lächeln um und drückte ihn an den Stuhl. „Du wolltest es? Hier kommt es.“ flüsterte ich ihm barsch ins Ohr.
Ich fing dann an, ihn maßgeblich zu drängen. Ich musste wirklich seinen Mund halten, als ich anfing, härter und härter zu tauchen. Ich konnte sehen, wie sich ihre Augen weiteten, als sie es vollständig ausfüllte. Schließlich musste ich ihn wirklich küssen, als er eine riesige Ejakulation tief in meinen Mund blies, die ihn zum Schreien brachte.
Ja, ich dachte Schlampe, genieße es, es wäre keine sichere Sache. Schließlich verlangsamte sich unsere Atmung nach kurzer Zeit. Er kletterte über mich, zitterte ein wenig und packte die Armlehne des Stuhls.
„Ich muss sagen, es war der intensivste Sex, den ich je hatte. Danke, dass du ihn nicht ruiniert hast, das bin nur ich.“ Er küsste mich und ging langsam den Flur entlang zu seinem Zimmer.
Ich nickte nur, wenn er es gewesen wäre, hätte ich ihn vielleicht gehen lassen. Nein, ich fand heraus, dass sie beide waren, und sie arbeiteten zusammen, ich wusste nicht, wofür es war. Und ich war mir sicher, dass du nicht hierbleiben würdest, um es herauszufinden.
Am nächsten Tag blieb ich so normal wie möglich, richtete ein paar Dinge für die Fernbedienung ein, nachdem ich gegangen war. Auf dem Weg nach draußen küsste ich meine Frau zum letzten Mal, das ich in meinem Herzen kannte. Es brauchte alles, was ich hätte nicht auspeitschen oder einfach nur schreien sollen, nein, ich war ruhig, als ich ging.
Während ich durch die Stadt fuhr, suchte ich auf der anderen Seite nach Arbeit. Schließlich betrat ich den Wald, der leicht anzusteigen begann. Ich hatte nur noch zwanzig Meilen vor mir, während ich zusah, wie die Türme der Stadt verschwanden. Ich kletterte weiter, bis ich die Tür erreichte, die den Weg zur Kabine versperrte. Als ich hineinging, schloss ich die Tür und fing an, alles zu verstauen, was ich finden konnte, um die Tür zu versperren.
Als ich fertig war, war über eine halbe Stunde vergangen, und ich war zufrieden, als ich zum Auto zurückkehrte. Zum ersten Mal spürte ich, wie die Temperatur zu sinken begann, dann war der Schnee auf dem Weg. Hoffentlich würde es ausreichen, um unter anderem meine Spuren zu verwischen.
Als ich mich von beiden verabschiedete, war mein Telefon so aufgeladen, dass ich es brauchte, dann würde ich die Dinge mit der Fernbedienung einrichten. Ich hatte nur gehofft, dass sie wegen mir gut lachen konnten, zumindest würde ich nicht für diese Demütigung da sein.
Ich näherte mich der Kabine, nachdem ich mehr als eine Stunde später endlich gegangen war. Gott sei Dank habe ich die Autogarage einbauen lassen. Vielleicht brauche ich in einem Monat oder so ein Auto, um verdammt noch mal hier rauszukommen.
Glücklicherweise habe ich es geschafft, auch hier drei Solarpanels zu installieren. Es gibt nicht viel Strom, genug, um das Radio zu betreiben, meinen Laptop aufzuladen, vielleicht mein Handy aufzuladen, obwohl ich es nicht so sehr brauchte.
Ich lud meine letzten Sachen aus und ging dann hinein, um mich einzurichten. Nach ein paar Stunden, in denen ich alles dorthin gebracht hatte, wo ich es haben wollte, hatte ich es geschafft, einen Teil der Arbeit wieder aufzunehmen, die ich in den letzten Tagen aufgegeben hatte.
Als es dunkel wurde, schaltete ich das Licht ein. Natürlich fingen genug meiner Handys an zu klingeln wie am Schnürchen. Ich sah den Anrufer an, schaltete dann mein Telefon aus und entfernte den Akku, damit sie das Telefon nicht mit GPS orten konnten.
Ich dachte, Kim würde die Polizei nicht mindestens vor dem Morgen rufen. Kurz danach benutzte ich die Fernbedienung zum letzten Mal, und dann war ich fertig.
Ich habe in dieser Nacht besser geschlafen als seit einiger Zeit. Ich wachte auf, als mein Computer mit einer eingehenden Nachricht klingelte. Verdammt, ich habe vergessen, dass er darauf Zugriff haben könnte. Ich atmete erleichtert auf, als ich sah, wer es war.
„John? Geht es dir gut? Ich bekam einen panischen Anruf von deiner Frau, die sagte, sie sei nicht nach Hause gekommen.“ Die Nachricht war von meinem Chef Larry.
Ich habe es noch einmal geschrieben, ja, mir geht es gut, aber ich kann nicht dasselbe für meine Ehe sagen. Ich werde nicht ins Detail gehen, es reicht zu sagen, dass ich diese Situation verlassen habe. Ich erledige die Arbeit für Sie, keine Sorge.“ Damit schaltete ich das GPS aus, aus Angst, sie könnten es auch versuchen.
An einem anderen Tag schaute ich auf die Uhr, schickte dann die Fernbedienung und die letzte Nachricht mit ein paar Überraschungen. Ich träume davon, dass beide eine ruhige Party schmeißen, sobald die Scheidung abgeschlossen ist.
Ich war mir sicher, dass er mir sofort ins Gesicht lachen, mich einen Feigling oder so etwas nennen würde, sobald ich es bekäme. Jetzt, wo ich das Gefühl hatte, dass er und seine Schwester es auch taten, hörte ich auf, mich darum zu kümmern.
Ich holte meinen Ersatz-Laptop heraus, als ich einen anderen Arbeitstag begann. Ich bewegte mich ziemlich schnell einen Clip, als ein Ping von meinem Monitor ertönte, den ich eingerichtet hatte, um meinen Namen zu nennen.
Natürlich beginnt die Polizeigruppe, eine Nachricht zu überbringen. „Alle Einheiten, alle Einheiten, sagen Sie uns, wir haben eine vermisste Person. Mann 2 10-76, 10-43 statt mehr Umgruppierung. Subjekt ist männlich, 1,80 cm, leicht athletischer Körperbau. Haare hellbraun. Gestern Morgen Zeit.“ , Arbeit Bitte beachten Sie, das Thema war das Fahren eines ein Jahr alten Audi A4.
Na ja, dachte ich, irgendjemand dachte offensichtlich, ich sei muskulöser, als ich dachte. Ein kleines Lächeln kam zu mir, ich dachte, es wäre sicher nicht Kim.
Ich warf einen Blick auf meine Uhr und nickte, als ich mein Handy mit wieder aufgeladenem Akku wieder an meinen mit Strom versorgten Hauptlaptop anschloss. Ich machte mich fertig und schaltete die Sicherheit des Hauses ein. Ah! Als ich meine rotäugige Frau und Schwester sah, dachte ich.
Als ich genauer hinschaute, sah ich, dass die Polizei da war, perfekt. Ich sah zu, wie sie alle in mein Arbeitszimmer einzogen, mein altes Arbeitszimmer, und mehrere Wecker stellten. Nachdem ich ein paar Knöpfe gedrückt hatte, lehnte ich mich zurück, um mir das Programm anzusehen. Ich hatte das Gefühl, dass es eine Show werden würde, Kim und ihre Schwester waren die perfekten kleinen Schauspielerinnen.
„Also, ich sehe, Sie haben tatsächlich erkannt, dass ich verloren war. Ich habe das für Sie beide hinterlassen. Sie beide haben vergessen, dass ich genauso technisch versiert bin wie ich. Ich habe Sie beide gesehen, ich weiß. Nicht das Gesicht . Sarkasmus und Verlegenheit, die ich einfach verlassen habe. (Ich hörte damals einen von ihnen traurig heulen) Ich bin sicher, ihr werdet glücklich zusammen sein, besonders wenn ich weg bin. Genießt einander, ihr zwei werdet mich nie wiedersehen“, hörte ich ein Klicken, als die Scheibe stoppte.
Ich wollte mir noch etwas mehr ansehen, aber ich hatte das Gefühl, ich müsste die Verbindung trennen, bevor sie mich finden. Wenn also die Telefonistin dort dachte, ich würde eine Fernbedienung benutzen, bekam ich meine Antwort einen Moment später, als ich die Ping-Spur bekam.
Ich atmete erleichtert auf und schaltete alles aus. Ich sollte vielleicht darüber nachdenken, wegzulaufen. Als ich zur Tür rannte, war ich überrascht, mehrere Meter Schnee auf dem Boden zu sehen. Nun, ich war eine Weile nirgendwo hingegangen.
Ich lächelte, ging hinein, ich würde so schnell nirgendwo hingehen und nicht viele Leute kamen hierher. Es braucht eine ernsthafte Schneeausrüstung und ein solides Fahrzeug, um jetzt zu mir zu gelangen. Ich setze mich wieder hin und nehme die Rückenlehne ab, um mich wieder an die Arbeit zu machen.
Die nächsten Tage schienen mir wie mein Tag zu sein, aufstehen, essen, dann arbeiten. Am vierten Tag nach dem Hinterlassen der Nachricht änderte sich jedoch alles.
Ich ging in die Werkstatt, um mich zu vergewissern, dass das Auto noch lief. Als ich die Kabine betrat, bemerkte ich nicht, dass draußen eine fast tödliche Stille herrschte. Ich schüttelte den Schnee, der sich auf mir aufgetürmt hatte, und trat ein.
Ich zog mich kurz zurück, als ich den blonden Kopf auf dem Hauptstuhl im Vorderzimmer sah. Als ich anfing zu spinnen, dachte ich, er sei ein Hurensohn. Das nächste, was ich wusste, war, dass ich mit einem Schmerz an der Seite meines Kopfes zu Boden fiel. Dann wurde alles schwarz.
Ich wachte ein paar Stunden später auf und konnte verstehen, was passieren sollte. Die Sonne warf Schatten aus den Fenstern über die Kabine. Das zweite, was mir auffiel, war, dass ich an den Adler gefesselt war, der nackt über das Bett ausgebreitet war!.
Ich dachte, verdammt, ich habe so viel Mist gebaut, wer auch immer es war, ich habe mich ficken lassen. Als ich mich im Raum umsah, stöhnte ich leicht von der kleinen Beule in meinem Kopf.
„Gut, dass du wach bist.“ Ich hörte eine weibliche Stimme, die mir das Blut in den Adern gefrieren ließ. Scheisse! Hier, ich dachte, du hättest diesen Ort vergessen.
„Ich habe ihm gesagt, er soll John nicht zu hart schlagen.“ Ich hörte Terris Stimme. Ich schluckte schwer, jetzt ein toter Mann. Sie würden wahrscheinlich beide große Freude daran haben und mich langsam töten.
„Es tut mir leid, dass John das passiert ist“, sagte Kim, als sie in mein Blickfeld kam. „Gott, was musst du von Terri und mir halten. Mal sehen, ob ich erraten kann, du denkst, ich liebe Terri und ich liebe dich nicht. Du denkst, ich und meine Schwester sind betrügerische Schlampen, die bereit sind, alles zu tun, um dich loszuwerden .“
Als ich mit einem Seufzen nichts sagte, lächelte Kim traurig. „Hält er uns wirklich so niedrig?“ Ich hörte Terri sagen, sie sei ungläubig verschwunden. Verdammt, mein Kopf war doppelt so groß wie normalerweise, und das Pochen half nicht gerade.
„Du denkst, alles was ich von dir will, ist eine Scheidung, damit du lächerlicher aussiehst als ein Mann.“ Kim seufzte schwer, als sie sah, dass ich ihr widersprach. „Sprich mit mir, John, wir sind immer die Besten, wenn wir miteinander reden und arbeiten.
Bei der tiefen Verzweiflung, die ich fühlte, war ich mir nicht sicher, ob ich etwas sagen konnte. Ich versuchte so sehr ich konnte, bis ich endlich die Worte aus meinem Mund bekam. „Schau, ich weiß, dass du nichts mit mir zu tun haben willst. Wahrscheinlich warten ein paar Typen darauf, mich zu töten, wenn du damit fertig bist, mich zu quälen. Immerhin du.“
Terri öffnete ungläubig ihren Mund. Kim konnte nur noch trauriger den Kopf schütteln.
Kim hob ihre Hand, als Terri im Begriff war, eine offensichtliche Rede zu halten. „Was du aufgezeichnet hast, was du hinterlassen hast, war, dass ich nicht wollte, dass meine Ausbildung endet. John, ich liebe dich mehr, als ich sagen kann. Ich wollte ein besserer Liebhaber für dich sein.“
„Vor vielen Jahren hat sie mich gebeten, ihr zu helfen, obwohl es mir immer noch sehr leid tat für meinen Mann, ich habe es versucht. Diese letzten zwei Jahre haben mir genauso geholfen wie er. Es hat lange gedauert, bis Kim wieder dazu kam wo sie ist. Um mich noch mehr zur Normalität zurückzubringen. Das letzte sagte Terri mit gesenktem Kopf. „Übrigens, John, du bist so nett und liebevoll, ich habe gemerkt, dass ich in dich verliebt bin.“
Mein offensichtlicher Schock ließ Terri lächeln und dann erröten. „Ich wusste es nicht“, sagte ich.
„Ich kenne John, glauben Sie mir, ich war genauso schockiert.“ Hier ist Kim, weiter zu Terri. „Ich verstehe warum.“ Kim schob Terri mit einem breiten Lächeln auf das Bett. „Du bist verpflichtet, dich nicht zu töten, dich hier zu behalten, damit du nicht wieder wegläufst. Na dann“, fuhr Kim fort, als sie Terri alle Kleider auszog, dann ihre eigenen.
Mein tückischer Schwanz begann sofort zu verhärten. Andererseits stehe ich zwei hinreißend schönen Schwestern wie mir gegenüber, die nicht hart wie Stahl werden?
Terris Erröten schien dunkler zu werden, als sie zurücktrat. „Ich kann nicht Kim, es ist zu viel Licht.“
„Lieber Bruder, ich habe gerade von John erfahren? Hier sah Kim mich an und schwenkte meinen Fahnenmast. „So schnell ging es auf keinen Fall. Ich weiß, ich habe es einmal auf dem Weg nach draußen probiert. Es war extrem unattraktiv, glauben Sie mir, er liebt absolut, was er sieht.“
Terri, jetzt weniger schüchtern, betrachtete die Überraschung auf Kims Gesicht und lächelte dann verschmitzt, als sie meinen Schwanz anstarrte.
„Nun, Schwesterchen, das ist der Fall. Ich schätze, wir haben beide ein bisschen Ausgleich mit John. Terri zeigte einen Ausdruck reiner Lust, der in ihren Augen zu wachsen begann.
Ich sah Kim an und sah fast die gleiche Lust in ihren Augen. „Ja, ich denke, das ist eine großartige Idee.“ Sagte er während er seine Schwester küsste.
Ein schlaues Lächeln erschien auf meinen Lippen, als ich dachte, sie könnten mich töten, verdammt.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.