Mittagessen im keller

0 Aufrufe
0%

An einem heißen Sommertag in Dallas rufe ich Jane an und bitte sie um ein privates Mittagessen.

Jane nimmt meine Einladung an und fragt, wo wir zu Mittag essen werden.

Ich antworte, es gibt ein kleines Weingut in Grapevine, das zum Verkauf steht.

Ich interessiere mich für Investitionen und verstehe, dass sie ein nettes Restaurant haben, das nur für Abendgäste geöffnet ist.

Ich arrangiere ein privates Mittagessen, um zu prüfen, ob ich investieren soll.

Jane und ich saßen zum Mittagessen draußen auf der Terrasse und warteten darauf, von uns begrüßt zu werden

Kellner.

Jane trägt ein wunderschönes kurzes Set, ihr Haar zeigt ihren wunderschönen langen Hals.

Ich lockere meine Krawatte.

Jane ist eine große, atemberaubende Frau mit langen, kurvigen Beinen und einem kurvigen Körper.

Als ich ihr gegenübersaß, konnte ich nur an sie in Shorts denken.

Wie schön wäre es, ihr die Kleider vom Leib zu reißen.

Ich entscheide mich für einen Schritt.

Ich beschließe, es zu tun

einen offensichtlichen Abgang machen, um zu sehen, ob sie sich mir im Badezimmer für ein oder zwei schnelle Küsse anschließen würde (hoffentlich würde sie die gleiche Absicht haben).

Ich stehe im Badezimmer und sehe sie von hinten kommen, mit einem riesigen verdammten Lächeln auf ihrem Gesicht, wir gehen beide in die gleiche Richtung.

Sie will es, und ich will es unbedingt – –

Wir beschließen, uns im Weinkeller zu versammeln, da er normalerweise nur zum Abendessen genutzt wird und wir dort wahrscheinlich nicht auffallen werden.

Sofort schließen wir unsere Lippen und unsere Zungen gleiten hinein.

Ein Rausch der Zunge verursacht ein paar Stöhnen auf beiden Seiten.

Ich war so glücklich, dass du Shorts trägst, denn sobald ich dich gegen einen Tisch lehne, ziehe ich deine Shorts und dein Höschen aus und entblöße deine Muschi.

Habe deine schöne Muschi schon lange nicht mehr gesehen.

Während unsere Zungen hektisch tanzen, arbeiten sich meine Finger zu deiner Muschi vor, nicht innerhalb, sondern direkt über deiner Klitoris.

Junge, du bist saftig, meine Hand ist nass wie unter einem laufenden Wasserhahn.

Dein Muschisaft riecht gut.

Ich fange an, mit meinem Daumen an deiner Klitoris zu spielen und stecke ein paar Finger in deine Muschi.

Du bist nicht nur durchnässt, sondern beim Ausrutschen beiße ich, weil es dich dorthin geschickt hat, wo du noch nie warst

für eine Weile.

Sie heben das Oberteil an und legen Ihre Brüste frei – sie sind wunderschön.

Schöne, volle, runde Brüste mit besser lutschbaren harten Nippeln.

An diesem Punkt merkst du, dass mein Schwanz so hart ist, dass ich mir vielleicht die Hose vom Leib reiße, wenn ich ihn nicht rauslasse.

Jane lässt meine rechte Hand aus ihrer Muschi in ihren Mund gleiten – sie liebt den Geschmack ihrer eigenen Muschi.

Sie öffnet meine Hose und geht auf die Knie und hält meinen großen, harten, fetten Schwanz.

Sie sieht aus

auf mich und lächelt, als er meinen harten Schwanz in seinen Mund steckt, um ihn schnell zu necken.

Sie nimmt meinen Schwanz raus und ich bitte sie, ihn zu lutschen, nicht mich nur zu necken.

Er leckt es ein paar Mal wie ein Eis am Stiel und fängt dann an, es zu tun.

Das ist bei weitem der beste Oralsex, den ich seit langem hatte.

Während sie meinen Schwanz lutscht, beschließt sie, mit ihren Fingern über meinen Arsch zu streichen, was mich fast wiedergeboren macht

Sperma im Mund.

Ich bitte sie anzuhalten, sich umzudrehen und sich auf den Tisch zu setzen.

Sie sitzt auf dem Tisch, mir gegenüber, legt sich hin und spreizt ihre Beine.

Ich stehe zwischen ihren Beinen und streichle mit meinem harten Schwanz ihre inneren Schenkel.

Ihre glatt rasierte Muschi glänzt mit ihren Säften, die auf meinen harten Schwanz warten.

Mit einem Finger bewege ich seine nasse Öffnung auf und ab.

Ich öffne langsam ihre Lippen, während ich ihre süße enge Muschi genieße.

Als ich mit meiner Zunge über ihre Klitoris fahre, zittert ihr Körper in einem Zustand der Ekstase.

Ich arbeite meine Finger in sie hinein, während sie leise stöhnt.

Dann drücke ich meinen Mund auf ihre nasse Muschi und bettele mit meiner Zunge um ihren süßen Nektar.

Meine Hände gleiten unter ihren Arsch und heben sie vom Tisch, während meine Zunge sie schneller und tiefer fickt.

Ihre Hände klammern sich fest an die Tischkante, während sie ihre Muschi zu meinem wartenden Mund wölbt, die Beine auf meinen Schultern.

Worte können nicht beschreiben, was passiert ist.

Sein Körper begann sich wild über den ganzen Tisch zu winden.

Was sich wie Stunden anfühlte, in denen meine Zunge ihre Muschi peitschte, waren nur Minuten.

Er verliert die Kontrolle, schließt die Augen und stößt einen Schrei aus, den sicher das ganze Gebäude gehört hat, während er wild die Hüften beugt.

Ihre Muschi füllt meinen Mund mit ihren Säften.

Sein ganzer Körper zitterte vor Ekstase.

Ich lockere meinen Griff um sie, indem ich ihre Beine auf dem Tisch entspannen lasse

Sie steht bewegungslos da, während ich kleine Küsse um ihre nasse und tropfende, noch verdrehte Muschi drücke.

Als sie ihren Kopf hebt, lächelt sie, während sie zusieht, wie ihre Säfte auf mein Kinn tropfen.

Ich lecke mir über die Lippen, während ich den Rest ihrer Säfte trinke.

Oh Gott, war es toll?

Sie sagt.

Ich lächle, als ich mich ihr nähere und sie mit meinen nassen Lippen küsse.

Unsere Zungen ringen miteinander, während sie sich selbst schmeckt und den Rest ihrer Säfte von meinem Gesicht leckt.

Als wir uns leidenschaftlich küssten, spürt sie, wie mein pochender Schwanz hart gegen sie drückt, und fühlt sich, als würde sie zwischen uns explodieren.

Ich entspannte mich zwischen ihren Schenkeln und beugte mich hinunter, um ihre Lippen und ihre gut entwickelten Brüste zu küssen.

Jane war zu diesem Zeitpunkt sehr ruhig, also fragte ich sie, ob etwas nicht stimmte.

Sie errötete und sagte, dass sie mochte, wie groß und breit mein Schwanz war.

Ich rieb sanft meinen steinharten Schwanz von 14 Zoll und 3 Zoll Durchmesser an ihrem Kitzler und ihrer Muschi.

Langsam fing ich an, den bauchigen Pflaumenkopf in sie zu schieben, es sah aus, als wäre sie noch Jungfrau.

Die Wände ihrer Muschi waren so eng, dass ich mich buchstäblich nicht weiter drücken konnte.

Ihre Schamlippen waren feucht, aber ihre Muschi war so klein und eng, je mehr Druck ich ausübte, desto mehr Schmerzen verursachte sie.

Ich vermutete, dass sie von dünnen kleinen Schwänzen gefickt worden sein musste.

„OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!“

Jane stöhnte, als ihr Körper von multiplen Orgasmen verwüstet wurde.

Sein ganzer Körper zitterte und drückte mich ebenfalls über den Rand.

“ Oh Gott!!“

Ich habe mich beschwert, als ich anfing, Jane mit meiner Ladung zu erschießen.

Jane war immer noch in den Wehen ihres eigenen Orgasmus, als sie spürte, wie die Wärme meines Spermas ihr Inneres füllte.

Das Pochen meines Schwanzes in ihr ließ sie stöhnen, als ihr Orgasmus nachließ.

„Mmmmmmm.“

Jane seufzte und hielt mich fest, ihre Beine immer noch um meine Hüften geschlungen, als das Zittern in ihrem Körper langsam nachließ.

Mit einem Seufzer der Zufriedenheit brach ich auf ihr zusammen.

War es das Erstaunlichste, was Sie je erlebt haben?

Er flüstert mir ins Ohr.

Als ich auf ihr liege, wird mein Schwanz schließlich weicher und rutscht aus ihrer gut gefickten Muschi.

Ich stehe von ihr auf und bitte sie, aufzustehen, sich umzudrehen und sich auf den Bauch über die Tischkante zu lehnen, und sie sagte, okay.

Ich spreize ihre Beine auseinander und trete zwischen sie. Sie spürt, wie sich meine behaarten Beine gegen sie drücken, während ich ihre Schultern und Arme reibe und dann allmählich ihren Rücken hinunter.

Ich gehe weiter zu ihren wunderschönen langen und schlanken Schenkeln.

Meine Hände fuhren ihre Schenkel hoch und runter bis zum Rand ihres schönen festen Arsches.

Dann spürt sie, wie meine Hände sanft ihren Arsch streicheln.

Jetzt zum besten Teil, sage ich ihr.

Ich knetete sie sanft an der Basis ihrer Wirbelsäule und um ihr Gesäß herum und drückte zwischen meinen Liebkosungen und meinen Zwicken zwischendurch fest zu.

Ich mache das noch eine Weile, necke sie und vermeide ihren Crack.

Jane genießt es, weil sie weiß, dass ich es schaffen würde.

Oh, das Warten hat sich gelohnt, zuerst spürt er meinen warmen Atem und dann meine silberne Zunge, während er sie an seinem Schlitz entlang verfolgt.

Ich spreize sie auseinander und meine Zunge springt auf den Rand ihres Arschlochs und bringt sie zum Schreien?

OOOOOHHHHhhh?

mit Vorfreude.

Dann führe ich meine Zunge ein, sie fließt vor Vergnügen über und ich lasse mir Zeit, die Süße ihres Arsches zu genießen.

Dann ziehe ich mich zurück, er spürt sofort einen eingeölten Finger in seinem Arschloch, dann ist es weg.

Dann rein, dann raus, dann rein und wieder raus.

Dann immer wieder.

Sein Stöhnen und Stöhnen wird mit jedem Tauchgang lauter.

Mit beiden Fäusten fest die Tischkante fassen und schreien ,?

OMG!

OMG!

OOOOOOHHHHhhhh!

wenn sie spürt, wie zwei Finger tief in sie hineindrücken und nach außen ziehen, ihr Arschloch in unbekannte Weiten dehnen und es offen halten.

Dann drückte ein dritter Finger sie hinein und heraus, massierte sie, streckte sie aus.

Sie kratzt, als ich meine Finger wegnehme und schnell über sie auf ihren Rücken springe.

Er spürt die Härte meines Schwanzes, der gegen seinen Arsch drückt.

Ich halte meinen Mund an sein Ohr und flüstere: Ich bin bereit, Jane, bist du bereit?

Bist du bereit für meinen harten Schwanz in deinem engen jungfräulichen Arsch?

OOOHHH!

Sei bitte nett, sagt er.

Ich fing an, meinen harten Schwanz an ihr auf und ab zu reiben, dann rieb ich meine Hüften in kreisenden Bewegungen an ihr.

Ich stecke meine Zunge in ihr linkes Ohr und sauge dann an ihrem Ohrläppchen.

Meine Lippen bewegen sich zu ihrer Wange und sie dreht ihren Kopf näher, sodass sich unsere Lippen treffen.

Es war ein süßer und schmackhafter Kuss, ja, sagte er leise.

Ich küsse sie noch einmal und dann gehe ich von ihr weg und gleichzeitig spürt sie, wie mein harter Schwanz weggezogen wird.

Sie fühlt, wie meine Finger etwas Gleitmittel auf ihr Loch auftragen, dann fühlt sie, wie ich etwas auf mich selbst auftrage.

Sie greift mit beiden Händen aus und spreizt ihren Arsch für mich.

Bald spürt sie die wulstige Spitze meines Schwanzes an ihrem Loch, und ich drücke mit gedämpfter Kraft, sie spürt, wie die Spitze in sie eindringt.

Äh, OMG!

sie stöhnt.

Bist du in Ordnung?

Ich frage.

Ja, bitte reindrücken, steht da.

Atmen Sie tief durch, als ich anfange, meinen Schwanz in ihren Arsch zu schieben, akzeptiert sie die ersten zwei Zoll mühelos.

Es war nicht größer als er dachte.

Aber als der dickste Teil meines Schwanzes hereinkam, hielt ihr Arschloch stand.

Sie fühlte sich wirklich angespannt, es fühlte sich an, als würde ein Baseballschläger ihren Arsch hochfahren, während ich weiter drückte und zurückzog und wieder drückte und jedes Mal einen Millimeter gewann.

„OOOOOWWW, es ist zu groß, das reicht! Steck es mir nicht in den Arsch“, beschwerte er sich.

Ich drückte härter und Janes Anus gab dem Angriff nach und öffnete sich an der Spitze meines Schwanzes.

„AAAAAAAAAHHH, OWWWWWWW, es reißt mich raus, nimm es raus, drück es nicht rein“, schrie er.

„Du hast nur deinen Kopf, warte, bis du alle 14 Zoll in den Arsch gefickt wirst. Ich werde weit aufmachen. Ich habe einen weiteren Zoll hineingeschoben, dann heraus. Der nächste Schub nahm zwei Zoll zu, dann zurück.

Janes Arschloch blutete vom Angriff und schmierte meinen Schwanz, um mich am Laufen zu halten.

„Hier kommt alles“ und ich stieß mit aller Kraft in ihr Arschloch.

Vierzehn Zoll harter Schwanz zwangen ihr Arschloch, sich größer zu öffnen, als es jemals war.

Ihr Arschloch wurde gedehnt und aufgerissen, um die Vergewaltigung ihres Arsches zu akzeptieren.

Ich habe meinen Schwanz in meinem Kopf rausgeholt und dann habe ich die schmerzhafte Reise in meinen Arsch begonnen.

Mein Schwanz wurde von ihrem Arsch fest angezogen.

Ich fing an, ihren Arsch hart und schnell zu ficken und ritt sie ununterbrochen.

Mein Schwanz schlug sie jedes Mal tiefer und drückte sie, als er gezwungen war, meinen harten Schwanz anzunehmen.

Jeder Stoß meines Schwanzes brachte eine neue Dosis Schmerz in ihren Arsch.

Sein Anus hatte den Kampf schon lange aufgegeben.

Ich beugte mich über sie und fing an, ihre Schulter und ihren Nacken zu küssen.

Sie konnte nicht glauben, wie gut es war, in den Arsch gefickt zu werden.

Als ich ihren Hals küsste, flüsterte ich ihr ins Ohr, es wird jedes Mal einfacher und weniger schmerzhaft.

Er konnte ein Kribbeln von seinem Arsch zu meinem Schwanz spüren, als ich mich hin und her bewegte.

Sie wurde noch mehr erregt, als sie daran dachte, wie sich mein Schwanz anfühlen würde, wenn er ganz drin wäre.

Ich sagte: Denken Sie daran, zu drücken.

Wie sie es tat, brauchte es nur drei Schläge, um ihren Arsch mit meinem Schwanz zu füllen.

Damit packte ich ihre Hüften und fing an, sie hart, schnell und tief zu ficken.

Sie konnte fühlen, wie meine Eier sie schlugen.

Und das Geräusch meines Körpers, der gegen sie schlug, war super aufregend.

Verdammt!

Verdammt!

Verdammt!

Ich lächelte und fing an, meinen dicken Baseballschläger in sie zu schieben, stieß mit langen, tiefen Stößen in sie.

Er konnte fühlen, wie ihr zartes Arschloch zerriss, als ich meinen Schwanz hineinstieß.

Als ich anfing, gegen sie zu stoßen, konnte sie bei jedem Schlag den Boden spüren und traf sie tief wie ein Pfostentreiber.

Ein paar Schläge später schob ich meinen Schwanz in sie hinein und füllte sie mit heißem Sperma aus.

Ich packte sie an der Taille und zog sie ebenfalls zu mir, als ich damit fertig war, mich in ihr zu entleeren.

Am Ende konnte ich mich in einem so engen Anus nicht zurückhalten.

Ich fing an zu platzen und füllte ihren Arsch mit heißem Sperma.

Als ich ausstieg, ließ ich sie gehen.

Kimberly sank wie eine Stoffpuppe gegen den Tisch.

Mein Sperma lief aus ihr heraus.

Wir zogen uns schnell an und gingen zurück zu unserem Tisch im Obergeschoss.

Wir genossen ein ausgezeichnetes Mittagessen mit ausgezeichnetem Wein.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.