Nackter Sexkampf Mit Amilia Onyx Gegen Will Tile Nachdem Sie Ihren Bbc Geknebelt Hatte


Es begann vor sechs Monaten. Wir sind gerade in die Gegend gezogen. Wir mussten umziehen, weil mein Vater kürzlich beruflich befördert wurde. Meine Eltern sind beide 37 Jahre alt. Ich bin gerade 18 geworden. Ich bin in guter Verfassung, aber ich bin kein Sportler. Ich habe zu Hause einen Gewichtssatz, den ich dreimal pro Woche trainiere. Meine Mutter ist Lehrerin und musste in der Gegend, in die wir gezogen sind, einen neuen Lehrerjob finden. Leider hat er eines an der High School gefunden, auf die ich gehen wollte. Mit 1,80 Meter Körpergröße bin ich so groß wie mein Vater. Ich hoffe, dass ich noch ein paar Zentimeter wachsen kann. Meine Mutter ist 1,70 Meter groß. Die meisten meiner Freunde in der alten Nachbarschaft nennen sie MILF. Für mich ist sie einfach eine Mutter. Die Nachbarschaft, in die wir gezogen sind, ist sehr gut etabliert.
Der erste Tag in der Grundschule war in Ordnung. Da ich das neue Kind war, wurde ich größtenteils allein gelassen. Mein Klassenlehrer gab uns eine Liste von Clubs, denen wir beitreten konnten. Mir ist aufgefallen, dass es einen Wissenschaftsclub gibt. Von allen Clubs habe ich mich entschieden, beizutreten. Mein Name ist Ken Lee, ich bin ein Nerd. Dies ist mein erstes Jahr in der High School. Der Name meines Vaters ist John und er wurde zu einer wichtigen Persönlichkeit in der Firma, für die er arbeitete. Der Name meiner Mutter ist Anne.
Später beim Abendessen: Ich habe darüber nachgedacht, dem Wissenschaftsclub beizutreten. Aus dem, was ich während ihrer Treffen über den Club gelesen habe, geht hervor, dass sie ihre Lerngeschichte auf der Grundlage dessen erweitern, was im Klassenzimmer gelehrt wird. Klingt für mich interessant.
Papa: Das sieht aus wie du. Ich sehe keine Probleme.
Mutter: ?Ich denke, das ist eine tolle Idee. Es wird Ihnen helfen, Freunde zu finden. Ich denke auch, dass es Ihnen gefallen wird. Sie haben sich schon immer für Wissenschaft interessiert. Lass dich sehen.?
Ich: Danke.
Mutter: ?Ich spreche von Schulclubs. Eine meiner neuen Freundinnen, Kim Smith, kam auf mich zu. Sie scheinen eine Art Bruderschaft zu haben. Er fragte sich, ob ich mitmachen wollte. Ich sagte ihm, dass ich es vielleicht tun würde, also lud er mich nächste Woche zum Abendessen mit den anderen Mitgliedern ein.?
Papa: Wirklich, was hat er dir gesagt?
Mutter: Ich glaube, vor ein paar Jahren wollten einige Lehrerinnen eine Schwesternschaft gründen. Ich denke, sie haben die Kameradschaft, mit jemandem aus dem College zusammenzugehören, wirklich genossen. Sie kamen zusammen und gründeten eins. Um Mitglied zu werden, müssen Sie sich wie an der Universität zur Teilnahme verpflichten. Er sagte mir, es sei ein bisschen wie auf dem College, aber sie bekommen keinen Ärger, weil sie einen belästigen. Sie nutzen den Initiationsprozess, um diejenigen auszusortieren, die nicht wirklich Teil der Bruderschaft sein wollen.
Mein Vater lacht: Du bist einer Schwesternschaft beigetreten, als du auf dem College warst. Willst du das wirklich noch einmal erleben?
Anne: Ich weiß, was du meinst, der Verpflichtungsprozess war schwierig, aber nach den Zusagen war die Schwesternschaft großartig.
Papa: ?Kannst du keine Freunde finden??
Mutter: Oh ja, aber du weißt, dass es nicht dasselbe ist. Außerdem gehören auch die meisten Lehrerinnen zu dieser Gruppe.?
Vater: ?Gibt es eine Bruderschaft von Männern? Denken Sie daran, was Sie tun müssen, um der Bruderschaft beizutreten. Du bist jetzt verheiratet. Wenn Sie aus Gründen der Brüderlichkeit Dinge tun müssen, die nur mit Ihrem Mann getan werden sollten, würde ich das meiner Meinung nach nicht tun.?
Ich wusste, dass er es so formulieren würde, in der Hoffnung, dass ich nicht verstand, wovon er sprach. Ich schaute mir Videos an und las Geschichten über das Versprechen der Schwestern- und Brüderlichkeit. Basierend auf dem, was ich gelesen und gesehen habe, bin ich mir nicht sicher, ob ich glaube, dass das, was ich sehe, wahr ist, aber vielleicht ist es das. Meine Mutter sagte, sie würden Verpflichtungen verschwimmen lassen.
Mutter: Ich glaube nicht, dass es eine Bruderschaft männlicher Lehrer gibt. Es gibt nur Frauen, aber ich werde sie nächste Woche fragen, wann ich mit ihnen essen gehe. Ich würde nichts tun, was du andeutest, also lass deinen Verstand aus diesem Sumpf verschwinden. Ich weiß, dass sie zusammen zum Abendessen und ins Kino gegangen sind. Sie veranstalten sogar einmal pro Woche Kartenspiele, genau wie Ihre Pokerabende mit den Jungs. Sie machen sogar Wochenendausflüge.
Papa: Warum Schwesternschaft? Ihr könnt alle Freunde sein, ohne Freunde zu sein.
Mutter: Wir wären in der Schwesternschaft näher zusammengestanden als nur Freunde. Durch die Initiation entsteht eine besondere Bindung zwischen uns. Hauptsächlich, weil wir alle eine Initiation durchlaufen. Ich sehe kein Problem. Anfangs wollte ich nicht mitmachen, aber ich denke, jetzt werde ich es tun. Nur weil Sie noch nie einer Studentenverbindung beigetreten sind, heißt das nicht, dass Sie allen Gerüchten Glauben schenken sollten. Außerdem sind wir erwachsene, verheiratete Frauen. Warum sollte ich es mit dir versuchen? Sie werden glauben, was Sie wollen.
Papa: Wie auch immer.
Ich sagte kein Wort, während sie redeten, aber ich war überrascht von ihren beiden Reaktionen. Ich war mir nicht sicher, ob meine Mutter zustimmen würde, bis mein Vater Einspruch erhob. Als mein Vater sagte, dass ihm die Idee nicht gefiel, beschloss meine Mutter offenbar, es nur zu tun, um meinen Vater zu ärgern.
Ich habe mich am Montag mit Herrn Lett getroffen, er ist der Lehrer für Naturwissenschaften und der Leiter des Wissenschaftsclubs. Es dauerte nicht lange, bis ich dem Verein beitrat. Er sagte, wann und wo das nächste Treffen stattfinden würde. Er gab mir einige Unterlagen zum Ausfüllen und sagte mir, ich solle sie zum nächsten Clubtreffen mitbringen. Als ich nach Hause kam, füllte ich den Papierkram für den Club aus. Ich erzählte meinem Vater davon und er wollte sich natürlich darum kümmern.
Beim Abendessen sagte der Vater: Natürlich möchte er viele Informationen erfahren.
Ich: Ja, das ist es.
Mein Vater sieht meine Mutter an: Haben Sie etwas über Mr. Don Lett gehört?
Mutter: Ja, das habe ich. Er war einmal Gymnasiast. Nach seinem Universitätsabschluss bekam er im Gymnasium wieder einen Job. Er unterrichtet Naturwissenschaften und leitet den Wissenschaftsclub. Ich weiß das, weil ich neulich all diese Fragen gestellt habe. Ich habe Kim danach gefragt. Anscheinend hat es etwas mit dem Wissenschaftsclub der Schwesternschaft zu tun.
Er sagte, wir helfen bei Clubtreffen. Er ging nicht näher darauf ein. Wenn ich einer Schwesternschaft beitrete, erfahre ich mehr darüber. Am nächsten Tag aß meine Mutter mit der Studentenverbindung zu Abend.
Ich gab die Papiere Herrn Lett. Ihn ansehend: Ich sehe dich. Sind Sie Mrs. Lees Sohn?
Ich: Ja, Sir?
Herr Lett: Es gibt Gerüchte, dass er der Lehrergewerkschaft beitreten könnte.
Ich: Ich habe gehört, wie er darüber gesprochen hat. Ist mein Vater dagegen?
Herr Lett: Das nächste Treffen ist morgen nach der Schule. Hier in meinem Klassenzimmer. Bringen Sie einen Laptop oder ein Tablet mit.
An diesem Abend sagte ich meinen Eltern beim Abendessen, dass ich spät von der Schule nach Hause kommen würde.
Mutter: Danke, dass du uns Bescheid gegeben hast.
Beim ersten Treffen wurde ich anderen Clubmitgliedern vorgestellt. Es gab zwei Moe-Brüder; Steve und Charley. Charley war ein Neuling wie ich. Bob Bacon, Joe Wood und Nick Whitt waren im zweiten Jahr. Tim Bean, Brad Jones und Jake King waren Drittklässler. Jason Wilson, Gray Wright, Steve Moe und Rick Cook waren Senioren. Herr Lett erzählte allen, dass meine Mutter auch die neue Mathematiklehrerin sei.
Das erste, was mir auffiel, war, dass es im Wissenschaftsclub keine weiblichen Mitglieder gab. Rick saß neben mir und ich fragte ihn: Ich bin überrascht, dass es keine weiblichen Mitglieder gibt. Was ist das Problem?? Rick: Ich weiß es nicht, ich schätze, es gibt keine Studentinnen, die mitmachen wollen. Ich nickte nur.
Rick gibt mir ein Blatt Papier: Hier ist eine Webseite für dich. Schauen Sie später noch einmal vorbei. Erzählen Sie niemandem von der Website. Nur für Mitglieder des Wissenschaftsclubs.
Ich: Danke, ich werde niemandem davon erzählen. Ich steckte das Papier in meine Tasche.
Herr Lett: Es sieht so aus, als ob es zwei neue Verpflichtungen für die Lehrergewerkschaft geben wird. Ich habe ihre Profile auf die Website hochgeladen. Es ist noch nicht vollständig, aber das ist, was ich bisher habe. Frau Head hat uns auch dieses Jahr gebeten, bei ihren Einweihungen zu helfen. Sag es jetzt niemandem. Es wird höchstwahrscheinlich das gleiche sein wie im letzten Jahr. Verstehst du Ken?
Ich: Ja, Sir. Ich war letztes Jahr nicht hier und habe daher nichts zu sagen. Mr. Lett nickte nur. Ich wusste nicht wirklich, was wir tun würden, um bei der Einführung zu helfen. Was auch immer es war, er wollte nicht, dass irgendjemand erfuhr, dass wir darin verwickelt waren.
Beim Abendessen zu Hause, Vater: Wie war das erste Date?
Ich: Wir unterhielten uns hauptsächlich, um uns vorzustellen und uns kennenzulernen. Sonst ist nicht viel passiert.
Mama: Nachdem ich noch ein bisschen mit Kim und den anderen Schwesternschaftsmitgliedern gesprochen hatte, beschloss ich, der Schwesternschaft beizutreten. Ich denke, es wird Spaß machen, obwohl die Einführung nicht mehr so ​​viel Spaß macht wie früher, aber ich kann damit nicht umgehen. Ich vermisse die Schwesternschaft einer Schwesternschaft.
Mein Vater nickte: Tu nichts, was dir wehtut oder dich in Schwierigkeiten bringt.
Meine Mutter lächelt ihn an: Ich bin mir sicher, dass nichts wirklich Verrücktes passieren wird. Wer hat mir gesagt, dass der Wissenschaftsclub ihnen bei mehreren Aufgaben während der Einführung hilft?
Mein Vater sieht mich jetzt an: Wirklich? Ken, was weißt du darüber?
Ich: Nicht viel, Papa. Herr Lett hat gerade gesagt, dass Frau Head gefragt hat, ob wir ihm dieses Jahr wieder helfen könnten. Ich sah meine Mutter an. Er warf mir jetzt einen strengen Blick zu. Ich weiß nicht warum, aber ich glaube, er weiß mehr als ich, aber ich habe nichts gesagt.
Nach dem Abendessen ging ich in mein Zimmer und ging, um meine Hausaufgaben zu erledigen. Ich saß vor meinem Computer und erinnerte mich an die Website des Clubs. Ich holte den Zettel aus meiner Tasche und schrieb die Adresse der Webseite auf. Als es sich öffnete, fragte er nach meinem Namen. Ich gebe meinen Namen ein und die Webseite fordert mich auf, ein Passwort zu erstellen. Nach Abschluss des Vorgangs wurde es geöffnet. Das erste, was mir auffiel, waren die Profile der Lehrerinnen. In den Zeilen über den Profilen standen Schwesternschaftsmitglieder. Unterhalb dieser Profile befanden sich zwei weitere Profile. Über diesen Namen standen Schwesternversprechen. Der Name meiner Mutter stand dort.
Ich öffne das Profil meiner Mutter. Es gab eine kleine Biografie über ihn. Da ist nicht viel drin. Sein Name, das Fach, das es lehrt. Sie war unter dem Namen ihres Vaters verheiratet. Dort stand auch mein Name. Hier sind einige Fotos von ihm in seinem Klassenzimmer. Dort war auch ein Bild von meinem Vater und mir. Ich verließ sein Profil und ging zu einem der Schwesternschaftsmitglieder.
Ich öffne Kim Smiths Profil. Ich erinnere mich, dass meine Mutter sagte, dass sie diejenige war, die mit ihr über den Beitritt zu einer Schwesternschaft gesprochen hatte. Meine Augen weiteten sich, als sich sein Profil öffnete. Es gab ein Foto von ihr völlig nackt. Seine Biografie war viel vollständiger. Neben dem Namen ihrer Kinder stand auch der Name ihres Mannes. Aber sie hatte auch ihre Maße (34C 31 36), Größe 5 Fuß 5 Zoll, Gewicht 131.
Es waren viele Links aufgeführt. Ich öffne einen Link. Es war ein Video, in dem sie Oralsex mit einem jungen Mann ausführte. Die nächste Verbindung bestand darin, dass sie von einem anderen jungen Mann hart gefickt wurde. Alle Links enthielten Sexvideos, darunter Nacktbilder von Schwesternschaftslehrern. Ich öffne alle anderen Verbindungsprofile. Sie waren im Grunde alle gleich. Nacktbilder und Sexvideos. Jetzt verstehe ich, warum mir gesagt wurde, ich solle es niemandem erzählen. Ich frage mich, ob es an den Müttern liegt? Solche Bilder wird es auch im Profil geben. Ich lehnte mich zurück und dachte darüber nach, was ich sah. Kennt meine Mutter die Website? Kennt er sich mit Nacktheit und Sexvideos aus? Nein, meine Mutter posiert nicht für solche Fotos und hat auch keinen Sex mit jemand anderem als meinem Vater. Eines ist sicher: Ich werde mir jeden Tag all diese Profile ansehen.
Ich war kurz vor dem Schlafengehen in der Küche. Meine Mutter kommt herein: Bist du sicher, dass der Wissenschaftsclub nicht weiß, wie er helfen kann?
Ich: Nein, Herr Lett hat uns nur gesagt, dass es wahrscheinlich das Gleiche sein würde wie letztes Jahr. Ich bin der Neue, den ich nicht kenne. Kennst du deine Mutter?
Meine Mutter lächelt: Nein, ich habe mich gefragt, ob du irgendwelche Informationen mitteilen könntest.
Am nächsten Schultag bemerkte ich, dass einige Lehrer die Mitglieder des Wissenschaftsclubs Sir riefen. Eigentlich habe ich nicht viel aufgepasst, aber ich fragte mich, warum. Dann ging ich zum Science Club-Treffen. Es war etwas langweilig, während des Treffens passierte nicht viel. Wir haben über zukünftige wissenschaftliche Projekte gesprochen, ein paar Experimente gemacht, aber sonst nichts. Ich hatte gehofft, sie würden mir sagen, welche Hilfe wir bei der Gründung der Schwesternschaft leisten könnten, aber es wurde nichts gesagt.
Meine Mutter war jetzt fast jeden Tag mit der Studentenvereinigung der Lehrerin zusammen. Da er noch kein richtiges Mitglied war, konnte er nicht an dem für nächstes Wochenende geplanten Wochenendausflug teilnehmen. Es schien ihm wirklich Spaß zu machen, mit dieser Gruppe von Lehrern zusammen zu sein.
Eines Abends, als ich von der Schule nach Hause kam, hörte ich meine Mutter und meinen Vater reden. Ich ging hinein, genau wie meine Mutter gesagt hatte: Schau, ich möchte die ganze Schwesternschaft genießen. Das heißt ja, ich werde teilnehmen. Es kommt ein neuer Lehrer zu uns. Es sieht so aus, als ob unsere Einführung nächste Woche beginnen wird.
Papa: Schatz, ich bin damit nicht einverstanden. Ich glaube nicht, dass wir alle Informationen über diese sogenannte Bruderschaft haben Außerdem verstehe ich nicht, warum Studentenverbindungsmitglieder die Kinder von Wissenschaftsclubs Sir nennen müssen. Bedeutet das, dass Sie Ihren Sohn Sir nennen müssen?
Mutter: Entspann dich Ich stimme zu. Ich habe alle Informationen, die ich brauche. Sie sind eine lustige Gruppe und ich möchte alle ihre Aktivitäten genießen. So schlecht kann die Einweihung doch nicht sein. Ich weiß nicht, warum wir die Kinder im Wissenschaftsclub Sir nennen. Aber ich sehe darin kein Problem. Was meinen Sohn betrifft, er ist mein Sohn, ich nenne ihn nicht Sir. Wenn es aufgrund der Studentenverbindungsregeln notwendig sein sollte, wird es nur in der Schule passieren. Alle Mitglieder sind verheiratet. Daher bezweifle ich, dass irgendetwas passieren wird, das sich auf unsere Ehe auswirken wird. Entspannen Sie sich, es ist nur ein sozialer Club, in dem andere Lehrer eine gemeinsame Bindung pflegen.
Vater: Was ist das? Dieser Unsinn, dass du stigmatisiert wirst.
Mutter: Ich weiß, dass das eine ungewöhnliche Situation ist, aber nachdem ich das gehört und gesehen habe, gibt es keinen Grund zur Sorge. Es ist wirklich klein und wird in meinem Arsch stecken. Es liegt im Kurvenbereich, ganz nah an der Spitze meines Hinterns. Sie können es nicht sehen, es sei denn, Sie suchen danach. Ich habe ein Abzeichen, das ich jeden Tag tragen muss. Die Marke sieht genauso aus. So wird es aussehen. Meine Mutter gibt meinem Vater ihr Abzeichen.
Papa: Etwas so Kleines wie einen halben Dollar. S.C.S. Was bedeutet das? Bedeutung??
Mutter: Wer hat mir gesagt, dass es Schwesternclub bedeutet?
Mein Vater sagte nichts, also fuhr meine Mutter fort. Die Ehemänner der anderen Mitglieder scheinen kein Problem damit zu haben. Warum gehst du nicht mit ihnen reden?
Ich betrat den Raum, in dem sie waren. Mein Vater sah mich an und dann meine Mutter. ?Ich muss darüber nachdenken.? sagte.
Meine Mutter lächelte nur und flüsterte ihm ins Ohr: Wenn du darüber nachdenkst, denk daran, dass ich das tun werde.
Das war das letzte Mal, dass ich sie darüber reden hörte.
Am nächsten Schultag kam Miss Hicks zu mir. Sie trug ein schönes, tief ausgeschnittenes Kleid. Er beugte sich hinunter und bot einen wunderbaren Ausblick von oben und unten: Sir, ich hoffe, Sie haben einen wundervollen Tag. Mein Name ist Lisa Hicks. Gibt es irgendetwas, bei dem ich Ihnen helfen kann? Ich hoffe, Ihnen hat die Aussicht gefallen.
Ich: Hallo Frau Hicks. Danke, ich habe die Aussicht genossen. Ich glaube nicht, dass Sie mir im Moment irgendetwas helfen können. Er lächelte und ging weg.
Das war so seltsam, dass ich nicht sicher bin, warum Frau Hicks aus irgendeinem Grund auf mich zukam. Ich konnte nicht glauben, dass er mich einladen würde, auch nach unten zu schauen. Außerdem nannte er mich Sir. Dann kam mir die Website in den Sinn. Vielleicht ist das Teil der Burschenschaftsinitiative?
Nach dem Mittagessen ging ich den Flur entlang zu meiner nächsten Unterrichtsstunde. Ich bemerkte, wie meine Mutter auf mich zukam. Als er auf mich zugeht, sehe ich, wie er sich nervös umsieht; Außerdem trug sie ein sehr schönes, tief ausgeschnittenes Kleid. Ich sah mich um, um zu sehen, ob uns jemand beobachtete, und zum Glück waren nicht viele Kinder in der Nähe. Meine Mutter stand direkt vor mir und beugte sich vor, um mir einen wundervollen Ausblick zu ermöglichen: Sir, ich hoffe, Sie haben einen wundervollen Tag. Sie wissen bereits, dass ich Anne Lee heiße. Brauchen Sie etwas?
ICH; Nein Mama, ich brauche nichts und ja, ich kenne deinen Namen schon. Ich sah ihn an, als wäre er verrückt.
Mutter: Sir, wenn Sie etwas brauchen, fragen Sie einfach. Ich hoffe, Sie genießen die Aussicht. Wir sehen uns zuhause. Sie ging schnell weg, bemerkte aber erst, dass sie rot wurde.
Ich wünschte, ich fände die Begegnung mit Miss Hicks seltsam. Das war noch seltsamer. Normalerweise sehe ich meine Mutter nicht in der Schule, aber heute kommt sie zu mir und sagt ihren Namen. Ich nickte, als ich zu meinem Klassenzimmer ging.
Beim nächsten Science-Club-Treffen, kurz bevor wir uns auf den Weg machten, sagte Herr Lett: Okay, Leute, denkt dran, nächste Woche sind Herbstferien. Die Brüderlichkeitszeremonie beginnt am Freitag. Es dauert so lange, bis alle Geber ihre Aufgaben erfüllt haben. Die Einweihung wird auf jeden Fall in den Herbstferien stattfinden. Frau Head denkt an 20 bis 30 Tage. Der Startlink wird am Freitagmorgen aktiviert. Ich bin mir nicht sicher, wie lange es dauert, aber Sie können es sich ansehen, wenn Sie am Freitag nach Hause kommen. Es wird nichts passieren, bis es passiert. Zwei Geiseln hätten heute zu Ihnen kommen, sich vorstellen und Sie Sir nennen sollen. Haben sie euch alle erreicht?
Alle sagten, sie hätten es getan. Jetzt wusste ich, warum meine Mutter und Mrs. Hicks zu mir gekommen waren. Dies war Teil ihres Engagements.
Rick: Bevor wir hier rauskommen, Ken, möchte ich dir zeigen, wie der Startlink funktioniert.
Ich: Klar, Alter. Rick schaltet seinen Laptop ein und zeigt mir, wie der Startlink funktioniert. Es war ziemlich einfach. Ich hätte das selbst herausfinden können, aber es gab uns Zeit zum Reden.
Rick: Man muss es sich nicht unbedingt live ansehen. Übrigens, wenn Sie Kommentare abgeben, werden Sie als Nr. 14 angezeigt. So wird niemand wissen, wer Sie sind. Dadurch wird sichergestellt, dass jemand herausfinden kann, wer Sie sind, wenn die Webseite gehackt wird. Alle aufgezeichneten Einleitungen werden für einen bestimmten Zeitraum gespeichert. Wenn Sie etwas verpassen, können Sie sich das Geschehen jederzeit ansehen. Das Einzige ist, dass Sie keine Kommentare abgeben können. Dies ist nur möglich, während Sie live sind, aber Sie können lesen, welche Kommentare gepostet wurden.
Ich bin großartig Wo ist der Ort der Initiation?
Rick: Es fand im Haus von Mrs. Head statt. Es gibt einen extra großen Keller.
Ich: Was ist mit Mr. Head?
Rick: Das ist okay. Was es mit der Lehrergewerkschaft wirklich auf sich hat, erfuhr er durch Zufall, als seine Frau zu ihm kam. Er machte einen Deal mit Mr. Lett. Da die meisten Einführungen an schulfreien Tagen stattfinden, verbringen ihre Kinder Zeit mit ihren Großeltern. Seine Kommentare werden als Nr. 2 angezeigt.
Ich: Möchtest du mir sagen, worum es bei der Schwesternschaft wirklich geht?
Rick: Mit der Zeit wirst du es verstehen. Du musst dir keine Sorgen machen.
ICH. ?Wissen die Geiselfrauen Bescheid? Wie meine Mutter.?
Rick: Ich weiß es wirklich nicht. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es ihnen gesagt wurde, bevor die Einweihung begann. Ich weiß, dass ihnen alle Aufgaben gesagt wurden, die sie erledigen mussten. Das brachte mich dazu, mich zu fragen, was es eigentlich mit Schwesternschaften auf sich hat. War meine Mutter in etwas verwickelt, das sie nicht tun sollte?
Als ich von der Schule nach Hause kam, stand meine Mutter in der Küche: Wie war das Treffen des Wissenschaftsclubs heute?
Ich: Es war kein Problem. Warum sind Sie heute zu mir gekommen, sagen Sie Herr, und haben sich vorgestellt, als ob wir uns nicht kennen würden? Es war mir zu peinlich, zu fragen, warum er mich ihn ansehen ließ. Ich kannte die Antwort auf meine Frage bereits. Ich wollte nur sehen, was du mir sagen würdest.
Mutter: Oh, ich glaube, ich habe dich verwirrt. Ich begann meine Initiation. Da wir im Wissenschaftsclub mitgeholfen haben, hat die Schwesternschaft Frau Hicks und mich gebeten, zu jedem Mitglied des Wissenschaftsclubs zu gehen und uns vorzustellen. Auch wenn du mich kennst, musste ich mich dir vorstellen. Ich muss auch alle Mitglieder des Wissenschaftsclubs in der Schule anrufen, Sir. Ich schätze, das gilt nur, wenn ich Versprechungen mache. Diesen Freitag ist meine Initiation in vollem Gange. Ich werde die gesamten Herbstferien über weg sein. Dein Vater ist nicht glücklich darüber, dass ich der Schwesternschaft beitrete, aber ich möchte beitreten. Wenn Sie Bedenken haben und es meinem Vater nicht sagen, bitte ich Sie, mit mir zu sprechen. Ich weiß, dass er einige der Aufgaben, die ich übernehmen werde, nicht gutheißen wird. Er erwähnte nie, dass er mich es ansehen lassen würde. Ich denke, es wäre besser, wenn ich das loslassen würde.
Ich: Okay, Mama, das bleibt nur zwischen uns. Ich hoffe, dass es dir am Ende gefällt.
Später am Abend war mein Vater im Wohnzimmer: ?Hey Ken?
Ich: Ja, Sir?
Papa: Sieht so aus, als würde deine Mutter ab Freitag anfangen, viele verrückte Dinge zu tun. Er erzählte mir, dass seine Initiation begonnen habe. Wir werden ihn wahrscheinlich nächste Woche in den Herbstferien nicht sehen. Außerdem kann es länger dauern. Ich verstehe immer noch nicht, warum er das getan hat, und ehrlich gesagt bin ich nicht glücklich über seinen Beitritt. Ich weiß, dass Ihr Science Club bei der Einführung hilft. Ich möchte, dass Sie mich über den aktuellen Stand auf dem Laufenden halten. Verstehst du??
Ich: ?Okay? Das war das Einzige, was mir dazu einfiel. Jetzt steckte ich in der Mitte zwischen meiner Mutter und meinem Vater fest. Ich war mir nicht sicher, was passieren würde, aber da ich wusste, was ich auf der Website sah und welche Videos ich mir ansah, war ich mir ziemlich sicher, dass ich mich zwischen ihnen entscheiden musste.
Vater: Ab Freitagmorgen gab es Anweisungen, wie man sich anzieht. Er wird erst am darauffolgenden Sonntagabend zu Hause sein. Ich bin mir nicht sicher, was los ist. Ich denke, so ist es besser. Ich bin mir nicht sicher, ob ich wissen möchte, was passiert. Er wanderte einfach umher. Ich saß einfach da und hörte zu, wie er ging. Ich dachte, es würde ihm helfen, sich besser zu fühlen. Selbst ich wusste nicht, was sie tun würden, aber ich bin mir sicher, dass ich die Live-Übertragung gesehen hätte, wenn mein Vater nicht andere Pläne mit mir gehabt hätte.
Am Freitagmorgen trug meine Mutter ein enges gelbes Kleid mit tiefem Ausschnitt, das viel Dekolleté zeigte, High Heels und die Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden. Mein Vater und ich frühstückten gerade am Küchentisch, als er hereinkam. Wir starrten ihn beide nur an. Ich kann mich nicht erinnern, dass du dich jemals so zur Schule gekleidet hast. Es sah so aus, als würde sie sich mit meinem Vater verabreden, anstatt einen Vortrag zu halten.
Papa: Mir gefällt, was ich sehe, aber ist es nicht zu viel für einen Lehrer, es in der Schule zu tragen?
Mama: ? Frau. Der Schulleiter traf sich mit Herrn Cook (Schulleiter). Er sagte, wir hätten seine Erlaubnis gehabt, als wir mit unserer Initiation fortfuhren. Nach der Einweihung kehrt man zur Schulordnung zurück. Meine Mutter schaut mich an. Ich starrte mit offenem Mund und sagte kein Wort. Er drehte sich um, verließ die Küche und machte sich auf den Weg zur Schule.
An diesem Tag bemerkte ich in der Schule, wie meine Mutter und Mrs. Hicks durch die Schule gingen. Mrs. Hicks ist die andere Lehrerin, die die Einweihung bei meiner Mutter gemacht hat. Mrs. Hicks trug genau das gleiche Outfit wie meine Mutter. Sie sehen komisch aus, wenn sie gleich gekleidet nebeneinander laufen. Niemand sagte etwas und das überraschte mich. Die ganze Schule wusste, dass dies die Verpflichtungen der Lehrergemeinschaft waren. Da dies jedes Jahr zur gleichen Zeit passiert, dachte ich, dass es keine große Sache ist. Außer der Kleidung meiner Mutter ist mir an diesem Tag nichts Ungewöhnliches aufgefallen. Das bedeutet nicht, dass es noch etwas anderes gibt.
Wenn ich von der Schule nach Hause komme, schalte ich meinen Laptop ein. Ich bin sofort auf die Website gegangen. Es passierte nichts. Alles, was man sehen konnte, war ein tolles Bild des Kellers. Mir fiel auf, dass die Stühle im Kreis angeordnet waren. Ein paar Sofas standen abseits, aber das war alles, was ich bisher sehen konnte. Als ich mich darauf vorbereitete, die Website zu verlassen, platzierte jemand ein Schild vor der Kamera. Darin stand: Die Damen gingen zum Abendessen. Sie werden gegen 18:30 Uhr zurückkommen. Ich vermute, dass es Mr. Head war, der das Schild vor die Kamera gestellt hat.
Mein Vater kam früh von der Arbeit nach Hause und wir gingen essen. Wir haben nicht geredet. Er scheint tief in Gedanken versunken zu sein. Wir kamen gegen 18 Uhr zu Hause an. Ich ging in mein Zimmer und nahm meinen Laptop. Es passierte immer noch nichts. Ich habe eine Bewegung auf dem Bildschirm bemerkt. Ich bemerkte bald, dass die Lehrer die Treppe zum Keller hinunterkamen. Sie trugen alle Kleider. Sie schlenderten umher, bis alle außer meiner Mutter und Mrs. Hicks saßen.
Nachdem alle Lehrer Platz genommen hatten, sagte Mrs. Head: Vielen Dank, dass Sie uns zum Abendessen eingeladen haben. Jetzt ist es für Sie beide an der Zeit, vor Ihren neuen Schwestern anzugeben. Geben Sie Mrs. Smith Ihre Kleidung, während Sie sie ausziehen.
Sie ließen sich absolut keine Zeit, um die Dinge in Gang zu bringen. Vielleicht haben sie den ganzen Tag etwas gemacht. Aber das war der Teil, den ich sehen wollte. Mein Schwanz wurde hart, da ich meine Erregung kaum kontrollieren konnte. Meine Mutter und Mrs. Hicks lächelten, als sie aufstanden. Sie hoben sie auf und übergaben sie Mrs. Smith. Meine Mutter lächelte, als sie langsam hinter sich griff, um den Reißverschluss ihres Kleides zu öffnen. Mrs. Hicks tat dasselbe. Ich konnte meine Mutter nicht aus den Augen lassen, als sie langsam ihr Kleid herunterzog.
Ich sah zu, wie sie es von ihren Schultern nahm und ihren BH enthüllte. Während ich jede Bewegung der Damen beobachtete, tauchten auf meinem Computerbildschirm ein paar unhöfliche Kommentare auf. Ich vermute, dass die Leute, die zusahen und kommentierten, die Jungs im Club waren. Ich wusste, dass außer Mr. Head und Mr. Lett etwa zehn Leute im Club waren. Ich bezweifle, dass Mr. Cook zugesehen hat, denn sonst wäre das nicht passiert. Aber meine Nummer war 14. Ich habe mir die Kommentare und Zahlen darüber angesehen, wer es getan hat. Ich war schockiert, die Kommentare zu Themen zu sehen, die bereits älter als 14 Jahre waren. Ich frage mich, wer sonst noch zugesehen hat?
Ich habe bereits erwähnt, dass beide Frauen genau das gleiche Outfit trugen. Dazu gehörte auch, was sich unter dem Kleid befand. Sie trugen beide einen sehr sexy gelben Spitzen-BH. Als sie ihre Kleider weiter herunterzogen, fiel mein Blick auf ihre Brüste. Ich sah zu, wie sie bei jeder Bewegung zuckten. Dies führt dazu, dass auf dem Bildschirm unhöflichere Ausdrücke erscheinen.
Ihr Höschen kam zum Vorschein, als sie ihre Kleidung langsam weiter nach unten schob. Ja, Sie haben es erraten, sie trugen beide passende gelbe Spitzenhöschen. Es können Tangas sein; Aus dem Blickwinkel, aus dem ich es betrachtete, konnte ich es nicht wirklich verstehen. Als ihre Kleidung an ihren Beinen herunterrutschte, waren die Spitzen ihrer Socken sichtbar. Wie konnte ich es vermissen, nicht zu sehen oder zu verstehen, dass meine Mutter Socken trug, als ich heute Morgen nach ihr sah? Die Strümpfe beider Frauen wurden von gelben Strumpfbändern gehalten. Beide Frauen gaben Mrs. Smith ihre Kleider.
Ich sabberte fast, als ich meine Mutter und Mrs. Hicks ansah, die fast nackt waren. Sie lächeln, als wäre es in Ordnung, sich vor all diesen Lehrerinnen auszuziehen. Ich war mir nicht sicher, ob es aus Verlegenheit oder Erregung kam, aber ich konnte sehen, wie ihre Brustwarzen durch ihren dünnen, sexy gelben BH hervorragten. Über den Computerbildschirm strömen weiterhin grobe Erklärungen. Meine Hose wird mit jeder Sekunde enger. Ich bin mir nicht sicher, ob es daran lag, dass ich wusste, dass diese unhöflichen Bemerkungen von Leuten kamen, die ich kenne, oder ob es daran lag, dass ich diese beiden sexy MILFs nur in BH und Höschen dastehen sah.
Mrs. Head: Drehen Sie sich jetzt langsam um, damit Ihre Schwestern einen wirklich guten Blick auf die beiden neuen Wörter werfen können.
Meine Mutter und Mrs. Hicks drehten sich langsam um. Die groben Bemerkungen gehen weiter. Mir fällt nichts ein, was ich den Kommentaren hinzufügen könnte, die noch nicht gesagt wurden. Als ihre Hinterteile freigelegt wurden, wurde mir klar, dass ich recht hatte, dass es sich bei ihren Höschen um Tangas handelte. Ihre beiden sexy Ärsche sehen in Tangas noch heißer aus.
Als sie sich umgedreht hatten, sagte Mr. Head: Jetzt machen wir mit dem Rest weiter Mal sehen, was ihr beiden vor allen verheimlicht.
Mama lächelt, während sie ihre Hände hinter ihren Rücken legt, um ihren BH aufzuknöpfen. Mrs. Hicks macht dasselbe. Meine Mutter öffnet langsam ihren BH. Er griff über ihre linke Schulter, zog ihren BH-Träger herunter und ließ ihn langsam an ihrem Arm hinuntergleiten. Es ist, als wüsste er, dass er beobachtet wird. Während sie mit einer Hand die Vorderseite ihres BHs festhält, greift sie mit der anderen Hand nach dem anderen BH-Träger und zieht ihn langsam an ihrem Arm herunter. Jetzt zieht er ihr den BH vom Körper. Miss Hicks BH ist ebenfalls ausgezogen. Beide gaben Frau Smith ihre BHs.
Mir fielen die Augen aus den Augen. Die beiden MILF-Mitglieder schwanken oder hüpfen jedes Mal, wenn sie ihre Brüste bewegen. Dies ist das erste Mal, dass ich mich erinnern kann, die nackten Brüste meiner Mutter gesehen zu haben. Ich konnte meine Augen nicht von ihnen lassen. Ich habe Mrs. Hicks gerade vergessen. Ich war gerade so geil. Die Brüste meiner Mutter sahen für ihr Alter sehr fest aus. Für sie hatte es die Form einer Skipiste. Ihre Brustwarzen sind steinhart und ragen aus ihren großen Warzenhöfen heraus. Es hat eine schöne braune Farbe. Ich war so aufgeregt, dass ich meine Hand zu meinem harten Schwanz nahm und ihn langsam rieb.
Wenn wir uns Frau Hicks ansehen, hat sie zwei prächtige Brüste. Ihre Brüste sind voll. Sie hat sehr lange Brustwarzen. Meiner Meinung nach sehen sie über einen Zoll lang aus. Ihre Brustwarzen sehen hart aus, genau wie die, die aus den dunkelbraunen Warzenhöfen der Mutter hervorschauen. Beide MILF-Lehrer scheinen ihre Einführung bisher zu genießen. Ich weiß, dass ich ihre Ermutigung bisher genieße.
Ohne dass es ihnen gesagt wurde, zogen beide Frauen ihre sexy Spitzenstrings herunter. Beim Anziehen der Socken waren beide vorsichtig. Sobald sie ihr Höschen auszogen, wurden zwei Stühle neben sie gestellt. Die Damen saßen auf Stühlen. Wieder begannen sie, ohne es ihnen zu sagen, ihre Socken auszuziehen. Ein Bein nach dem anderen.
Als sie völlig nackt waren, sagte Mrs. Head: Steh auf Beide Frauen springen schnell auf. Ich stehe jetzt vor Frau Head und den anderen Mitgliedern der Schwesternschaft. Das Einzige, was ich an den beiden Frauen im Moment sehen kann, sind ihre Hintern.
Frau Head: Würden die beiden Schwestern, die diese beiden Zusagen unterstützen, bitte ihre Zusagen überprüfen? Sie lassen uns wissen, dass sie es wert sind, Mitglieder unserer Bruderschaft zu sein.?
Mrs. Smith und Mrs. Pitts gehen auf die beiden Frauen zu. Während Mrs. Pitts Mrs. Hicks untersuchte, untersuchte Mrs. Smith meine Mutter.
Frau Pitts: Ich bin froh, dass Sie beide zugehört und Ihnen alle Haare rund um Ihre Muschis abrasiert haben.
Frau Smith nahm ihrer Mutter die Brüste weg. Er bewegt seine Hände zur Unterseite ihrer Brüste und hält sie, als würde er sie wiegen. Er bewegte sie auf und ab, von einer Seite zur anderen. Er spielte ein paar Minuten lang mit den Brüsten seiner Mutter. Mrs. Pitt tat dasselbe mit Mrs. Hicks. Mrs. Smith warf einen genauen Blick auf die Muschi meiner Mutter. Er ging hinter ihr her, damit er einen guten Blick auf ihren Hintern werfen konnte. Ich drücke fest. Mrs. Pitts tat dasselbe mit Mrs. Hicks. Er spreizte sanft die Arschbacken meiner Mutter und ließ sie mit ihren Fingern einen langen Blick auf ihren Hintern werfen. Er steht auf und geht zurück vor seine Mutter. Einen Kuss auf die Stirn geben. Dann umarmte er sie fest. Er schlägt ihr hart in den Arsch: Ich werde mich freuen, dich als Schwester zu sehen. sie zwinkert ihm zu.
Frau Smith und Frau Pitts haben die Prüfung der beiden MILF-Verpflichtungen abgeschlossen. Beide flüstern eine Minute lang miteinander, bevor sie sich den anderen Schwesternschaftsmitgliedern zuwenden. Frau Smith: Nachdem wir diese beiden Zitate vollständig geprüft haben, möchten wir dem Rest der Schwesternschaft mitteilen, dass diese beiden guten Lehrer es wert sind, einer von uns zu sein. Alle applaudieren, während Mama und Mrs. Hicks lächelnd dastehen.
Mrs. Head: Ihr beide müsst diese Woche noch alle eure Aufgaben erledigen. Alle davon sind einfach, aber einige werden Sie auf die Probe stellen. Sie können sich entscheiden, eine Aufgabe nicht zu erledigen. Wenn ja, bist du raus. Es wird keine Mission überspringen. Es ist uns egal, ob es gegen Ihre Moral oder Ihren Glauben verstößt. Alle Aufgaben müssen mit unserer Zustimmung erledigt werden. Ihre Sponsoren sollten Ihnen das inzwischen erklärt haben. Diese Woche werden wir herausfinden, ob du wirklich einer von uns sein willst.
Mutter: Ich bin immer noch nicht sicher, ob ich einige Aufgaben erledigen kann.
Frau Hicks: Ich bin mir auch nicht sicher.
Frau Head: Was auch immer Sie für Bedenken haben, ob Sie alle Aufgaben bewältigen können? Wir werden Ihren Start fortsetzen. Sie müssen sich erst entscheiden, wenn Sie im Amt sind. Sie sind sich nicht sicher, ob Sie es schaffen können, dann müssen Sie eine Entscheidung treffen. Dann sind Sie möglicherweise entspannter und bereit, das zu tun, was von Ihnen verlangt wird. Wenn Sie sich jedoch weigern, müssen Sie gehen. Du wirst kein Mitglied unserer Bruderschaft. Sie können an keiner unserer Sitzungen mehr teilnehmen. Nur eine Erinnerung daran, dass eine Aufzeichnung aller von Ihnen abgeschlossenen Arbeiten bei Ihrer Schwesternschaft verbleibt, bis Sie sich entscheiden, nicht fortzufahren. Möchten Sie die Einweihung zu diesem Zeitpunkt noch fortsetzen?
Mutter: ?Ja.?
Frau Hicks: ?Ja.?
Frau Head: ?Dann machen wir weiter. Teilen Sie uns unbedingt jederzeit mit, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie die Aufgabe nicht bewältigen können. Jetzt wenden Sie Ihr Gesicht von uns ab. Ich möchte, dass ihr beide 25 Sprünge macht.
Meine Mutter und Mrs. Hicks drehen sich um. Sie standen vor der Kamera. Ich weiß, warum Miss Head das getan hat. Er wollte uns eine Show bieten. Zwei MILF-Lehrer sollten nichts von den Kameras wissen. Nachdem beide zurückgekehrt waren, begannen sie auf und ab zu hüpfen und machten Sprungbewegungen.
Ich lachte, als ich zusah, wie die beiden Frauen anfingen zu springen. Als sie aufsprangen, hüpften ihre Brüste nach unten. Als sie herunterkamen, sprangen ihre Brüste nach oben und berührten fast ihr Kinn. Ich sah einen Kommentar von Nummer 2 auf dem Bildschirm: Sag den beiden Schlampen, sie sollen höher springen.
Mrs. Head muss diese Kommentare aufmerksam verfolgt haben: Meine Damen, Sie müssen höher springen. Wir fangen wieder bei eins an.
Die Brüste der beiden MILF-Lehrerinnen bewegten sich jetzt stärker, bewegten sich auf und ab, Seite an Seite, manchmal in entgegengesetzte Richtungen oder stießen aneinander. Ich bin mir nicht sicher, wie andere darauf reagiert haben, aber ich war sehr hart.
Nachdem die beiden 25 Sprünge erreicht hatten, sagte Mrs. Head: Okay, ihr zwei, ich möchte, dass ihr euch auf die Couch setzt.
Meine Mutter und Mrs. Hicks gingen zu einem der Sofas.
Mrs. Head: Da Sie beide unsere Schwestern sein wollen, wollen wir Ihnen beiden dabei zusehen, wie Sie Liebe machen, als ob Sie ein Liebespaar wären.
Meine Mutter streckte die Hand nach Mrs. Hicks aus. Sie sahen sich kurz in die Augen, bevor sie sich fest umarmten, Sekunden später begannen ihre Lippen, nach den anderen zu suchen. Bald begannen beide, sich gegenseitig ins Gesicht zu küssen, langsam begannen sie, sich zu küssen, zuerst leicht, aber dann begannen sie, sich leidenschaftlich zu küssen. Ich sah fasziniert zu, wie sie ihrer wachsenden Lust nachgaben. Sie fingen tatsächlich an, sich zu küssen. Ihre Zungen drangen in den Mund des anderen ein. Sie sehen aus wie Liebende, die sich gegenseitig angreifen.
Ich weiß nicht, was mir damals durch den Kopf ging. Ich wusste, dass ich meiner nackten Mutter dabei zusah, wie sie mit einer anderen nackten Frau Liebe machte. Sie waren beide Lehrer, aber dieser Moment war der erotischste Moment, den ich je erlebt hatte. Meine Mutter war nicht mehr meine Mutter, sie war eine sexy Frau, die ihrer Lust nachgab. Bald, ohne ihren Kuss zu unterbrechen, gingen sie langsam zum Sofa hinunter und ihre Hände streichelten einander. Sie müssen sich beide darauf einlassen, als Mama beginnt, sich an Frau Hicks Körper entlang zu bewegen, Frau Hicks Hals zu küssen und zu lecken und sich langsam nach unten zu bewegen, bis sie an ihren Brustwarzen saugt.
Ich höre, wie Frau Hicks zu stöhnen beginnt, wie ihre Mutter an den Brustwarzen von Frau Hicks saugt, leckt und schließlich daran knabbert. Es war so heiß zu sehen, wie sich zwei Frauen leidenschaftlich umarmten. Meine Mutter setzt ihre Reise durch Mrs. Hicks Körper fort. Es stört seinen Magen. Ich sehe, wie Mrs. Hicks zittert, ihr Körper zittert, weil meine Mutter genau weiß, wie man eine Frau berührt.
Ich kann nicht glauben, was ich gesehen habe. Eine erotische lesbische Begegnung mit meiner eigenen Mutter. Es dauerte nicht lange, bis er sich nach unten bewegte und Miss Hicks Kitzler leckte. Das Keuchen und Stöhnen von Frau Hicks wurde lauter, als Mama ihre Muschi mit aller Macht angriff. Mama leckt weiterhin ihre Freundin, die Lehrerin, aus, während sie ihren Körper so positioniert, dass ihre Muschi über Miss Hicks Gesicht schwebt. Sie senkt langsam ihre Muschi, bis sie nahe an Frau Hicks Mund ist. Mrs. Hicks zögerte keinen Moment. Er öffnete seinen Mund und fing an, meine Mutter zu lecken. Sie leckten sich jetzt gegenseitig die Muschi. Hin und wieder konnte man einen von ihnen stöhnen hören.
Mama saugte an Frau Hicks Kitzler und fingerte sie gleichzeitig mit zwei Fingern. Miss Hicks fingerte auch an ihrer Mutter, während sie deren Klitoris leckte. Sie machten weiter, auch nachdem sie beide einen Orgasmus hatten. Sie beschimpfen sich weiterhin gegenseitig, um sich gegenseitig einen weiteren Orgasmus zu bescheren. Sie nippten beide an den Muschisäften des anderen. Ich weiß nicht, wie lange sie auf 69 Positionen bleiben, aber es sieht so aus, als würde es so weitergehen.
Alle im Keller schwiegen, als sie zusahen, wie sich diese beiden MILF-Lehrer gegenseitig umbrachten. Ich bin überrascht, dass es im Moment keine Kommentare von irgendjemandem gibt, der die Show sieht. Ich wünschte, ich wäre bei ihnen im Keller, damit ich eine bessere Sicht hätte. Schließlich erschien in Zeile 4 ein Kommentar: Ich liebe es, wenn zwei wunderschöne MILFs so eine Show abliefern. Dies brach das Schweigen in den Kommentaren. Jetzt kamen sie schneller heraus, als man sie lesen konnte. Es ist alles roh.
Zwei MILF-Geiseln spielten lange Zeit miteinander. Schließlich sagte Mrs. Head: Okay, meine Damen, Sie werden ein anderes Mal genügend Zeit haben, miteinander zu spielen. Das war’s für heute Abend. Morgen geht es wieder früh los. Ihr zwei werdet auf den Sofas schlafen.? Damit verließ der Rest der Schwesternschaft den Keller und ließ Mama und Mrs. Hicks allein zurück. Das Licht war aus. Es war stockfinster; Man konnte nichts sehen. Ich ging ins Bett.
Als ich aufstand, war das erste, was ich nach dem morgendlichen Urinieren tat, direkt an meinen Computer zu gehen. Ich wollte sehen, was passierte. Ich war enttäuscht. Der Keller war leer. Ich ging etwas essen holen. Mein Vater war schon in der Küche: Morgens schläfrig. Ich habe mich gefragt, ob du den ganzen Tag schlafen würdest.
Ich: Ich glaube, ich bin letzte Nacht spät aufgewacht.
Danach haben wir nicht mehr viel geredet. Mein Vater hatte etwas Arbeit für mich. Sobald ich mit dem Essen fertig war, beschäftigte ich mich mit ihnen. Endlich habe ich etwas Freizeit. Ich überprüfe meinen Computer. Als ich nachschaute, ob ich etwas sah, gab es eine Aufnahme: Die Damen sind heute draußen. Wieder einmal war ich enttäuscht.
Später am Tag wurden Fotos veröffentlicht, auf denen die beiden Kandidatinnen in einem Einkaufszentrum ihre Brüste zur Schau stellten. Ich konnte das Einkaufszentrum nicht erkennen. Es gab ein Video von zwei MILF-Anwärtern, die mit zwei älteren Männern flirteten, die im Einkaufszentrum saßen. Am Ende des Videos zeigt das Duo zwei ältere Männer. Sie kehren nie in den Keller zurück. Ich bin mir nicht sicher, wo sie schlafen.
Ich bin am Sonntagmorgen früh aufgewacht. Mein Vater sagte mir, ich solle mir wegen der Kirche keine Sorgen machen, weil meine Mutter heute nicht zu Hause sei. Er wollte nicht gehen. Heute bin ich wieder an meinen Computer gegangen, um zu überprüfen, ob im Keller etwas los ist. Zumindest war das Schild unten. Es war immer noch niemand im Keller. Ich ging in die Küche, um zu essen. Ich sagte meinem Vater, dass ich den ganzen Tag Spiele auf meinem Computer spielen würde. Damit hatte er kein Problem.
Ich kehrte gerade rechtzeitig an meinen Computer zurück, um zuzusehen, wie die Frauen in den Keller zurückkehrten. Mama und Mrs. Hicks zogen sich sofort aus, als sie im Keller ankamen.
Zwei der Lehrer trugen eine lange Bank mit sechs verschiedenen Dildos darauf. Drei auf jeder Seite. Es gab einen Abstand zwischen ihnen und jeder hatte eine andere Größe. Alle sechs sahen aus wie echte Schwänze.
Mrs. Head: ?Okay, ich verspreche es? Es ist Zeit für euch beide, uns zu zeigen, was für ein guter Schwanzlutscher ihr seid. Ja, wir wissen alle, dass du verheiratet bist und weißt, wie man Schwänze lutscht, aber wir wollen deine Technik sehen. Außerdem weiß ich aus Erfahrung, dass wir alle unsere Fähigkeit zum Oralsex verbessern können. Wir können von Ihnen lernen, oder Sie können von uns lernen. Ich glaube, der beste Weg, Ihre Technik zu verbessern, besteht darin, Ihre Oralsex-Fähigkeiten mit einem Dildo nachzuahmen. Wir überwachen auch Ihre Technik.
Frau Baker: Wir glauben, dass unsere Schwesternschaftsmitglieder sehr gut darin sind, Oralsex durchzuführen. Hoffentlich braucht ihr beide nicht viel Training, aber wir können uns alle verbessern.
Mrs. Miller: Wenn sich Ihre Fähigkeiten im Schwanzlutschen verbessern, werden Sie vielleicht feststellen, dass Ihnen das Schwanzlutschen mehr Spaß macht und Ihre Ehemänner glücklicher sein werden.
Miss Head: Deine erste richtige Schwanzmission steht bevor. Ich hoffe, dass Sie beide darüber nachdenken, diese Aufgabe zu übernehmen. Antworte jetzt nicht. Mama, du nimmst diese drei und Lisa nimmt die anderen drei.
Mutter und Frau Hicks: Ja, Sir?
Beide bewegen sich zum Ende der Bank. Sie begannen beide mit dem kleinsten Dildo. Ich sehe zu, wie meine Mutter anfängt, ihren Dildo zu lecken. Meistens um den Kopf des Hahns. Sie drückte den Dildo in ihren Mund, nahm ihn tief in den Mund, bevor sie darauf auf und ab wippte. Frau Smith fiel zu Boden, nachdem ihre Mutter sie geschubst hatte. Mrs. Smith: Sehen Sie sich das an und Sie werden sehen, dass es viel besser ist. Meine Mutter trat zurück, um Mrs. Smith anzusehen. Ein anderer Lehrer tat dasselbe mit Frau Hicks.
Ich schaute zurück zu meiner Mutter und hörte ein würgendes Geräusch, sie lutschte an ihrem Dildo. Sie hatte ihn tief in ihrer Kehle. Es brachte mich fast dazu, in meine Hose zu spritzen. Er würgte sie einmal, zweimal und brachte sie dann ganz zu Boden. Ihre Lippen waren gegen die Bank gedrückt, da sie einen realistischen Schwanz im Mund hatte. Die Konturen seines Schwanzes waren unter der Haut ihres Halses sichtbar. Und dann ging er mit viel Spucke raus.
Er machte so weiter, bis Mrs. Head sagte: Außergewöhnlich, jetzt kommen wir zum größeren Dildo.
Mama und Mrs. Hicks machen mit dem nächstgrößeren Dildo weiter. Es dauerte etwas länger, bis meine Mutter den gesamten Dildo in den Mund nehmen konnte. Der nächstgrößere Dildo, der größte der Mütter, konnte nicht ganz in ihren Mund gelangen, egal wie sehr sie es versuchte. Ein paar weitere Lehrer schlossen sich ihm an. Ich zeige ihm verschiedene Techniken.
In diesem Moment erhielt ich eine Nachricht von Herrn Lett. Es war eine Gruppennachricht: Morgen braucht Mrs. Head vier Leute, die bis 9 Uhr morgens zu ihr nach Hause kommen. Die ersten vier werden Steve Moe, Bob Bacon, Nick Whitt und Tim Bean sein. Die vier am Dienstag werden Charley Moe und Brad sein. Jones, Jake King und Jason werden Wilson sein. Wednesday Fourth werden Rick Cook, Ken Lee, Joe Wood und Gray Wright sein. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie mir bitte eine Nachricht.
Nachdem ich den Text gelesen habe, schaue ich noch einmal auf den Computer. Die Frauen redeten immer noch über Techniken. Es war wie Show and Tell. Sie würden eine Technik besprechen und zeigen, wie sie funktioniert. Ich bemerke Mrs. Miller und Mrs. Cross; Sie waren beide nackt und hatten Riemen an ihren Schwänzen.
Mrs. Head muss sie auch bemerkt haben: Meine Damen, es ist Zeit für uns, uns mit etwas anderem zu beschäftigen. Werden die beiden Geiseln auf die Sofas umziehen? Mama, du nimmst eins und Lisa nimmt das andere. Meine Mutter und Mrs. Hicks gehen zu den Sofas. Mama und Miss Hicks bemerken, dass zwei Studentinnen ihre Tangas tragen.
Mrs. Miller geht zur Mutter: Es ist Zeit für eure Brüder, euch beiden einen guten Fick zu geben.
Meine Mutter lächelt: So etwas habe ich noch nie gemacht, aber ich habe davon geträumt.
Mrs. Hicks: Oh, es ist so lange her.
Mrs. Smith: Okay, Brüder, wir müssen alle den Riemen tragen.
Frau Miller stößt ihre Mutter auf die Couch. Er klettert auf die Mutter. Er steckt zwei Finger in die Muschi seiner Mutter: Oh, du bist schon nass. Ich werde dich in die Hölle bringen.
Er führt den Riemen zur Muschi der werdenden Mutter. Er schiebt es so tief wie möglich hinein und zieht es schnell fast vollständig heraus. Mutter: Oh ja, bitte fick mich. Mrs. Miller gehorcht ihm und verprügelt ihn wie wild. Er pumpte in sie hinein, wie es jeder Mann tun würde. Meine Mutter fickt ihn hart, bis er mehrere Orgasmen hat.
Miss Miller fickt ihn etwa 30 Minuten lang schön hart. Als sie fertig ist, wird sie von einer anderen Studentenverbindungsschwester ersetzt. Für den Rest der Nacht fickten alle Schwestern abwechselnd, bis die beiden ihr Versprechen gaben. Als sie endlich mit dem Zug der Lesbenbande fertig sind. Sie ließen meine Mutter und Mrs. Hicks etwas schlafen.
Am nächsten Morgen waren alle Schwestern früh im Keller. Dies war der erste Tag, an dem der Wissenschaftsclub an der Einführung teilnahm. Frau Head: Ich verspreche, wir müssen reden, bevor wir weitermachen. Vier Jungs vom Wissenschaftsclub werden heute Morgen zu uns kommen. Dies ist der Teil der Einführung, bei dem Sie beide nicht sicher sind, ob Sie es tun möchten. Ich brauche jetzt deine Antwort. Wenn du gehst, kann dir niemand etwas entgegensetzen. Wenn Sie austreten, werden Sie kein Mitglied der Schwesternschaft sein. Sie können an keiner unserer Aktivitäten teilnehmen.
Mutter: Ich bin gerade so verwirrt.
Mrs. Head: ?Ich weiß. Sprechen Sie mit Ihren Sponsoren darüber. Während Mrs. Smith zu ihrer Mutter geht, geht Mrs. Pitts zu Mrs. Hicks.
Mutter: Kim, ich möchte weder meine Ehe noch meine Moral gefährden.
Mrs. Smith: Mama, erinnerst du dich daran, als du im College Mitglied einer Schwesternschaft warst? Erinnerst du dich, als du mir erzählt hast, was für eine Schlampe du bist, und es dir entgangen ist? Schauen Sie sich das an, Sie werden Ihrer Liste noch ein paar weitere Leute hinzufügen. Du wirst Spaß haben.
Mutter: Vielleicht, mein Sohn. Er ist Mitglied des Wissenschaftsclubs. Ich habe John nie betrogen. Ich weiß es einfach nicht.
Frau Smith: Ich sehe das nicht als Betrug an John. Du tust das, um wieder einer Schwesternschaft anzugehören. Bruderschaft. Die Initiation ist Teil der Bindung. Das haben wir alle schon einmal gemacht. Das ist unser schmutziges kleines Geheimnis. Du hast mir gesagt, dass du die Nähe der Brüderlichkeit liebst. Alle Männer legten einen Eid der Verschwiegenheit ab, niemandem zu erzählen, was sie hier gesehen oder getan haben.
Mrs. Hicks schreit: Ich bin für Brüderlichkeit.
Meine Mutter sieht Mrs. Hicks an, dann wieder Mrs. Smith: Was zum Teufel, ich bin da drin? Eines weiß ich zu diesem Zeitpunkt: Meine Mutter erzwingt es nicht. Er tut dies aus freiem Willen. Vielleicht ein wenig Gruppenzwang, aber sein eigener freier Wille.
Frau Head lächelte: Gut, wir können mit der Einweihung fortfahren. Die Geiseln ziehen dir alle Kleider aus. Die Männer sollten bald hier sein. Meine Mutter und Mrs. Hicks waren bereits nackt. Ich schätze, Mrs. Head wollte sicherstellen, dass sie keine Kleidung trugen.
Nach etwa 30 Minuten sagte Mrs. Head: Mutter, Lisa, bitte stellen Sie sich hier unten an die Treppe. Nun begrüßt ihr beide jeden Jugendlichen und küsst ihn anschließend auf die Lippen. Nachdem dies gesagt war, ging Mrs. Head die Treppe hinauf. Ein paar Minuten später kam er die Treppe wieder herunter.
Meine Mutter und Mrs. Hicks lächelten. Meine Mutter schaute die Treppe hinauf. Ich bin mir sicher, dass er sich fragt, ob er mich heute die Treppe herunterkommen sieht. Mrs. Head betrachtet die beiden Wörter. Er blickt zurück zum oberen Ende der Treppe. Er verkündet: Unser erster Meister heute ist Senior Steve Moe.
Steve ging langsam die Treppe hinunter und betrachtete die beiden MILF-Lehrerinnen, die in ihren Geburtstagsoutfits am Fuß der Treppe standen. Wenn Sie das Ende der Treppe erreichen. Mrs. Hicks: Schön, Sie zu sehen, Sir. Sie beugt sich herunter, um ihm einen Kuss auf die Lippen zu geben.
Mutter: Ich freue mich auch, Sie heute zu sehen, Sir. Sie beugt sich herunter, um ihm einen Kuss auf die Lippen zu geben. Jemand bringt Steve dorthin, wo er aufhören soll.
Mrs. Head verkündet: Der nächste Meister ist Tim Bean, dritte Klasse?
Das Team erreichte das Ende der Treppe. Mrs. Hicks: Schön, Sie zu sehen, Sir. Sie beugt sich herunter, um ihm einen Kuss auf die Lippen zu geben.
Mutter: Schön, Sie zu sehen, Sir. Gib ihm einen Kuss auf die Lippen. Tim macht sich auf den Weg zu dem Ort, der ihm gesagt wurde.
Miss Head gibt bekannt: Nächster ist Nick Whitt im zweiten Jahr.
Mrs. Hicks: Schön, Sie zu sehen, Sir. Gib ihm einen Kuss auf die Lippen.
Mutter: Schön, Sie zu sehen, Sir. Gib ihm einen Kuss auf die Lippen. Nick bewegt sich an den Ort, der ihm genannt wird.
Mrs. Head verkündet: Und schließlich ist Bob Bacon im zweiten Jahr.
Mrs. Hicks: Schön, Sie zu sehen, Sir. Gib ihm einen Kuss auf die Lippen.
Mutter: Schön, Sie zu sehen, Sir. Gib ihm einen Kuss auf die Lippen. Bob bewegt sich zu dem Ort, der ihm genannt wird.
Die vier Männer stehen nun in einer Reihe, aber sie sind mindestens drei Meter voneinander entfernt. Aus dem Augenwinkel bemerkte ich, wie zwei Schwesternschaftsmitglieder zwei Klappbetten ausrollten. Diese platzieren wir an einem Ende des Kellers.
Frau Head: Meine Herren, diese beiden Lehrer sind unsere neuen Mitglieder der Schwesternschaft. Heute helfen Sie ihnen, eine ihrer Aufgaben zu erledigen. Meine Damen, es ist Zeit, diesen schönen jungen Männern zu zeigen, wem sie helfen können. Dann traten meine Mutter und Mrs. Hicks vor die vier Jungen. Meine Mutter und Mrs. Hicks schauen sich an. Jeder von ihnen dreht sich langsam um und offenbart den vier jungen Menschen seinen gesamten Körper. Vier Kerle beobachten die Rückkehr zweier MILF-Lehrer. Steve: Verdammt, mir gefällt, was ich sehe. Meine Mutter und Mrs. Hicks lächeln.
Mrs. Head: Meine Herren, würden Sie sich jetzt bitte ausziehen, damit wir beginnen können?
Bob: Ich bin froh, dass du endlich gefragt hast. Die vier Männer kicherten. Die vier Männer verschwendeten keine Zeit und zogen sich aus. Als junge Männer waren sie alle schlank und von guter Statur. Da sie Nerds waren, hatte keiner von ihnen einen Sportlerkörper. Alle seine Hähne waren bereit.
Mrs. Head: Meine Herren, ich brauche Steve und Nick, um Anne einen Schritt voraus zu sein. Tim und Bob, könntet ihr zwei euch bitte vor Lisa stellen? Die Männer gehen dorthin, wo Mrs. Head es ihnen sagt.
Beide MILF-Lehrerinnen gehen auf die Knie, ohne dass es ihnen gesagt wird. Ich behielt meine Mutter im Auge. Er bewegt seine Hände langsam und ergreift Steves Schwanz. Sie zog ein paar Mal daran, bevor sie sich nach vorne beugte und die Spitze seines Schwanzes leckte. Er fährt ein paar Mal mit der Zunge herum. Mit einer schnellen Bewegung nimmt er ein paar Zentimeter in ihren Mund. Sie beginnt langsam, auf seinem pochenden Schwanz auf und ab zu wippen.
Mama scheint immer aufgeregter zu werden, während sie Steves Schwanz lutscht. Ich war überrascht, wie schnell meine Mutter anfing, Steves Schwanz zu bearbeiten. Ich würde erwarten, dass er zögert oder darauf wartet, dass ihm gesagt wird, was er tun soll. Aber er tat es nicht. Tatsächlich sah meine Mutter gerötet aus und die Lust, die ich in ihrem Gesicht sah, war deutlich zu erkennen. Miss Hicks ahmte meine Mutter nach und fing an, Tim zu ficken. Sie sah aus, als ob sie es auch liebte, Tims Schwanz zu lutschen.
Beide Frauen nahmen Steves und Tims Schwänze tief in ihre Kehlen. Sie lutschten daran, als wären es ihre Lieblingseistüten. Sie bewegen sich mit jedem Schwung schneller auf ihren Schwänzen auf und ab. Mrs. Smith beugte sich zur Mutter: Wissen Sie, dass Ihnen das Spaß macht? Lass diesen jungen Mann in deinem Mund abspritzen. Damit du sein ganzes Sperma schlucken kannst.? Ich bin mir nicht sicher, ob Mrs. Smith mit der Mutter oder über die Fähigkeiten der Mutter gesprochen hat, aber Steve hat ihr eine riesige Ladung Sperma in den Mund geschossen. Meine Mutter hat alles geschluckt. Steve lächelte, als er Nick an die Reihe brachte.
Als Nick vor meine Mutter trat, sagte Mrs. Smith: Ist das ein Mädchen? Jetzt ist Nick an der Reihe. Mama lächelt, als sie Nicks Schwanz in die Hand nimmt. Genau wie Steve fing sie bald an, seinen Schwanz in ihrem Mund auf und ab zu bewegen. Sie bearbeitete seinen Schwanz wie ein Profi.
Nick: ?Oh ja, das?? Mama ignoriert seinen lustvollen Kommentar, während sie weiterhin seinen Schwanz befriedigt. Sie fing an, ihren Mund noch schneller an seinem Schwanz zu bearbeiten. Nick schreit: Ich werde abspritzen Oh verdammt, ja? Er beginnt abzuspritzen, schießt mit einer intensiven Menge dicken, dampfenden Spermas in ihren Mund und bedeckt ihre Zunge, während er eine Ladung nach der anderen auf ihren Rachen trifft. Er schluckt es so gut er kann. So viel floss aus seinem Mundwinkel. Nick stöhnt weiterhin vor Vergnügen, während er ihr den letzten Rest seines Spermas in den Mund schießt.
Mama muss Bob und Tim immer noch Oralsex geben. Bob und Tim ziehen bei ihrer Mutter ein, während Steve und Nick bei Mrs. Hicks einziehen. Die beiden MILF-Lehrerinnen gaben nun den beiden anderen Männern Oralsex.
Alle vier Jungs bekamen Oralsex von MILF Pledges. Mrs. Head: Meine Herren, gehen Sie bitte zu den Sofas. Steve und Nick bekommen eins. Bob und Tim nehmen den anderen. Die Geiseln werden warten, bis Sie sich erholt haben. Worte stehen vor Männern und erlauben ihnen, dich zu bewundern, bis du wieder einen Steifen bekommst.?
Es dauerte nicht lange, bis die Jungs wieder einen Steifen bekamen. Mrs. Head: Leute, könnt ihr bitte aufstehen? Ich schwöre, ich möchte, dass ihr beide ins Bett geht. Einer von euch nimmt ein Bett, der andere das andere Bett. Die vier Männer erhoben sich von ihren Sitzen. Meine Mutter nahm ein Bett und Mrs. Hicks das andere.
Frau Head: Meine Herren, Sie können jetzt die Verpflichtungen einhalten.
Das ließ sich den Männern nicht zweimal sagen. Steve trat schnell an die Seite seiner Mutter, während Bob auf Mrs. Hicks zuging. Die Schwänze des Mannes stehen im Mittelpunkt aller Aufmerksamkeit. Steve saß mit meiner Mutter auf dem Bett und griff nach einer ihrer Brüste. Er packt sie und beginnt sie grob zu streicheln. Sie lächelt ihn an, als er sich vorbeugt, um sie zu küssen, und sie küsst ihn zurück.
Nach einem langen und schönen Kuss bewegt er seinen Mund zu einer ihrer Brüste. Er beginnt eine Weile zu lecken. Er beschließt, ihre Brustwarze in seinen Mund zu nehmen. Er beißt heftig, meine Mutter schreit, aber sie hält ihn nicht auf. Er bewegt sich auf ihre andere Brust zu und macht dasselbe. Er drückt ein letztes Mal ihre Brüste, bevor er sich zwischen ihre Beine bewegt.
Mama atmete schwer, als Steve sie auf den Rücken legte. Sie belasten ihre Beine und heben ihre Füße in die Luft. Sein Schwanz dringt langsam in ihre Muschi ein. Sie stieß ein leises Quietschen aus, als er in ihre Muschi eindrang: Oh ja.
Steve brauchte ein oder zwei Minuten, um seinen gesamten Schwanz in sie zu bekommen. Er begann langsam, seinen Schwanz in sie hinein und aus ihr heraus zu bewegen.
Mrs. Smith: Fick sie, mein Herr. Steve lächelte und nickte. Ich war fasziniert, als ich zusah. Steve erhöht sein Tempo, bis er einen schnellen, harten Rhythmus erreicht.
Steve: Ich habe noch nie zuvor eine der anderen Mütter aus dem Wissenschaftsclub gefickt. Das ist so heiß. Außerdem wirst du meinen ganzen Schwanz vollspritzen.?
Meine Mutter antwortete ihm nicht. Was er zu ihr sagte, als sie anfing zu zittern, musste etwas in ihm ausgelöst haben. Steve erkennt dies, als er das Tempo erhöht.
Die Mutter beginnt zum Orgasmus. Steve: Ist das ‚Sperma auf meinem Schwanz‘?
Sekunden später sagte die Mutter: Ohhh, Oh ja, ja. Stoppen Sehr gut?
Der Körper meiner Mutter wird angespannt. Er fängt an, den Kopf von einer Seite zur anderen zu schütteln. Ihre Haare flogen überall herum. Steve fickte sie weiter hart. Schließlich spannte sich Steve an und schob seinen Schwanz vollständig in sie hinein. Er spritzt einen Teil seines Spermas tief in sie hinein.
Steve wandte sich lächelnd von ihr ab. Nick: ?Bist du bereit für mehr? Während er ihre Brustwarzen mit seinen Fingern neckt.
Mama sieht Nick an: Oh mein Gott? War alles, was Nick sagte, als er sich auf sie setzte. Meine Mutter sah ihn lächelnd an.
Nick stößt seinen Schwanz in sie: Bist du bereit?
Mutter: ?Mach es?
Nick: ?Was tun??
Mutter: ?Scheiße, Sir?
Sie lacht, als Nick anfängt, sie zu ficken. Ich bin mir nicht sicher, wie hart er sie gefickt hat, als sie anfing zu grunzen. Mit ein paar schnellen Stößen in ihre Muschi schaffte sie es noch eine weitere Minute. Er schubst sie hart und schreit dabei: Scheiß drauf als er sein Sperma tief in ihr freisetzte. Gleichzeitig kommt auch meine Mutter zum Orgasmus.
Ich bin mir nicht sicher, wie viele Orgasmen sie heute Abend bisher hatte. Er hatte noch zwei weitere zu ficken. Als Nick von der Couch aufstand, setzte sich Bob auf ihn. Tim war der Letzte. Nachdem die vier Jungs mit dem Ficken der beiden MILF-Geiseln fertig waren. Sie zogen sich an und gingen nach Hause. Die beiden Frauen sehen sehr erschöpft aus.
Am nächsten Tag waren es Jason Wilson (Senior), Jake King (Junior), Brad Jones (Junior) und Charley Moe (Neuling). Es war eine Wiederholung des Vortages.
An diesem Abend beim Abendessen: Vater, morgen ist mein Tag, um meiner Mutter bei ihrer Initiation zu helfen. Ich muss bei Mrs. Head sein. Bist du vor 9 Uhr zu Hause?
Papa: ?Weißt du, wie du helfen kannst??
Ich: Nein, ich weiß, dass acht andere Leute geholfen haben. Ich frage sie, aber sie sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Papa kichert: Ja, die Geheimhaltung der Schwesternschaften. Ich denke, es kann nicht so schlimm sein. Deine Mutter wird da sein. Ich bin mir sicher, dass du nichts allzu Verrücktes tun wirst.?
Ich: Auch Mr. Head wird da sein.
Papa: Oh, Mr. Head wird da sein, gut. Stellen Sie sicher, dass Sie pünktlich da sind. Genießen.?
Ich: Ja, Sir?
Am nächsten Tag wachte ich früh auf. Ich sorgte dafür, dass ich gut frühstückte, bevor ich losfuhr. Ich kam gegen 8:45 Uhr bei Mrs. Head an. Ich war immer noch die letzte Person dort. Mr. Head brachte mich nach Hause. Ich ging ins Wohnzimmer, wo die anderen drei Männer waren.
Mr. Head: Leute, Ms. Head wird euch abholen, wenn sie für euch alle bereit ist. Wir alle vier nickten nur. Keiner von uns wollte reden. Wir saßen da und schauten einander oder den Boden an. Endlich hörte ich, wie sich die Kellertür öffnete.
Frau Head: Entschuldigen Sie die Verzögerung, Sir. Einer derjenigen, die es versprochen hatten, dachte über einen Rücktritt nach. Im letzten Moment beschloss er, weiterzumachen. Wir sind jedoch jetzt für Sie bereit. Ich werde dich in die Reihe bringen. Wenn ich es Ihnen ankündige, werden Sie langsam die Treppe hinuntergehen. Bitte warten Sie, bis ich Sie anmelde, bevor Sie die Treppe hinuntergehen. Irgendwelche Fragen??
Ich stand ganz hinten in der Schlange. Ich konnte nicht sehen, was geschah. Von meinem Standpunkt aus konnte ich nicht einmal die Treppe sehen. Ich hörte Mrs. Head sagen: Unser erster Meister heute ist Senior Rick Cook. Rick ging die Treppe hinunter.
Ich konnte nichts anderes hören, bis Miss Head sagte: Als nächstes kommt unser Meister, Senior Gray Wright. Gray kommt die Treppe herunter. Ich konnte immer noch nichts sehen oder hören.
Mrs. Head: Als nächstes kommt unser Meister, der Student im zweiten Jahr, Joe Wood. Joe kommt die Treppe herunter. Endlich war ich oben auf der Treppe. Jetzt kann ich den Keller sehen. Ich sehe, wie meine Mutter und Mrs. Hicks Joe anschauen, als er die Treppe herunterkommt. Sie trugen beide enge, sexy Outfits.
Als sie unten ankam, sagte Mrs. Hicks: Schön, Sie zu sehen, Sir. Er gibt ihr einen Kuss auf die Lippen.
Mutter: Schön, Sie zu sehen, Sir. Er gibt ihr einen Kuss auf die Lippen. Nachdem Joe von ihnen weggegangen ist. Sowohl Mrs. Hicks als auch meine Mutter schauen die Treppe hinauf. Mrs. Hicks lächelte und meine Mutter lächelte auch, bis ihr Blick auf meinen fiel.
Frau Head: Und unser letzter Meister heute ist Neuling Ken Lee. Ich begann langsam zu gehen, wie mir gesagt wurde. Der Blick meiner Mutter ließ mich nicht los, als sie mich die Treppe hinuntergehen sah. Als ich am Fuß der Treppe ankam, sagte Mrs. Hicks: Schön, Sie zu sehen, Sir. Er drückt mir einen Kuss auf die Lippen.
Meine Mutter lachte nicht: Schön, Sie zu sehen, Sir. Er sieht Mrs. Head an. Mrs. Head lächelt ihn nur an. Meine Mutter sah zu mir auf, beugte sich dann schließlich vor und küsste mich auf die Lippen. Ich ging auf die Stelle zu, an der mir gesagt wurde, ich solle anhalten. Wir stellten uns alle vier wie die erste Gruppe auf. Wieder bemerkte ich aus dem Augenwinkel zwei Mädchenschlafsäle, auf denen sich zwei ausklappbare Betten befanden, genau wie neulich.
Wir stellten uns nun genauso auf wie die erste Gruppe. Es war wie ein Deja Vu. Frau Head: Meine Herren, diese beiden Lehrer sind die neuen Versprechen unserer Schwesternschaft. Heute helfen Sie ihnen, eine ihrer Aufgaben zu erledigen. Meine Damen, es ist Zeit, diesen schönen jungen Männern zu zeigen, womit sie helfen können. Bitte zieh deine Klamotten aus.
Meine Mutter schaut zu mir. Ich glaube, sie hatten Bedenken. Mrs. Hicks sieht meine Mutter an, dann mich. Endlich lächelt meine Mutter, als sie Mrs. Hicks ansieht. Sie begannen, sich auszuziehen. Ich sehe zwei MILF-Lehrern dabei zu, wie sie sich ausziehen. Ich bin mir nicht sicher, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die anderen drei Jungs dasselbe getan haben.
Gray: Verdammt, ihr zwei seht nackt besser aus Meine Mutter und Mrs. Hicks lächeln.
Als meine Mutter mich ansah, bemerkte sie, dass ich sie aufmerksam beobachtete. Ich drehte meinen Kopf nicht, aber sie drehte sich um und errötete. Ich bin mir nicht sicher, was ich in seinem Gesichtsausdruck gesehen habe. Also wurde sie rot und hielt ihren Kopf von mir fern. Aber gleichzeitig konnte ich nicht anders, als ihren Körper zu bemerken. Ja, sie errötete von der Brust abwärts, aber ihre Brustwarzen waren sehr erigiert und als ich ihre Muschi betrachtete, war es offensichtlich, dass sie erregt war. Ihre haarlose Muschi war tatsächlich sehr nass. Sogar ihr Gesäß war nass. Dann wurde mir klar, dass meine Mutter das alles aufgegeben hatte. Er gibt es vielleicht nicht zu, aber ich glaube, er will uns ficken, so wie er es mit den anderen getan hat.
Mrs. Head: Meine Herren, könnten Sie sich bitte ausziehen, damit wir beginnen können?
Joe: ?Du musst mich nicht zweimal fragen.? Wir verschwendeten keine Zeit damit, ihr die Kleider auszuziehen. Als junge Männer waren wir alle dünn und von guter Statur. Da sie Nerds waren, hatte keiner von ihnen einen Sportlerkörper. Aber nur weil wir alle Geeks waren, hatten unsere Schwänze unsere ganze Aufmerksamkeit. Ich hörte jemanden schreien: Oh Scheiße, sieh dir diesen Schwanz an
Alle Frauen sahen mich jetzt an.
Frau Smith: Mama, du hast uns nicht gesagt, dass dein Sohn so ausgestattet ist. Verdammtes Mädchen, wolltest du das nur für dich behalten?
Ich konnte nicht anders, als rot zu werden. Ich wollte meinen Schwanz beschützen. Meine Hände begannen, es zu verbergen, aber ich wehrte mich. Ich habe noch nie so viele Frauen gesehen, die ihn anstarrten. Ich wusste, dass mein Penis eine gute Größe hatte, aber jetzt ist es mir etwas peinlich.
Frau Head: Wow, das ist ein toller Schwanz von Ken, Sir. Sir, ich möchte, dass Rick und Ken Anne voraus sind. Joe und Gray, könntet ihr zwei euch bitte vor Lisa stellen? Wir gehen in Position. Ich stand nackt vor meiner Mutter, ebenfalls nackt. Ich hatte meine Mutter noch nie als eine sexuelle Person gesehen. Ehrlich gesagt habe ich versucht, nicht an den Sex meiner Eltern zu denken. Aber nachdem ich zugesehen hatte, wie Mama und Miss Hicks den Rest des Wissenschaftsclubs fickten, änderte sich meine Meinung über Mama.
Jetzt betrachte ich sie als eine sehr sexy Person, vielleicht als Schlampe. Ich hatte gesehen, wie sie genüsslich die Schwänze anderer lutschte, sie fickte und mehrere Orgasmen hatte. Der Gedanke, meine Mutter nicht wie eine Schlampe zu benutzen, ist verschwunden. Im Moment hatte ich Angst, dass ich abspritzen würde, bevor sie mich berührte.
Mrs. Head: ?Heute Ken? Wir lassen Anne ihren ersten Blowjob. Ich wette, das ist dein erster. Da sie deine Mutter ist, sollte sie das Recht und die Freude haben, dir ersten Oralsex zu ermöglichen.?
Ohne dass es ihnen gesagt wurde, fielen beide MILF-Lehrerinnen auf die Knie, so wie sie es schon die letzten zwei Tage getan hatten. Das Gesicht meiner Mutter war nur einen Zentimeter von meinem Schwanz entfernt.
Mutter: Dieses Ding ist größer und dicker als ihr Vater. Ich werde es genießen, Sie zu fliegen, Sir.?
Ich weiß nicht warum, aber ich packte ihren Kopf und drückte ihn in Richtung meines Schwanzes. Ich konnte nicht länger warten. Meine Mutter packt meinen Schwanz, steckt ihn in ihren Mund und legt ihre Hände auf die Basis. Ich glaube, sie wollte mich davon abhalten, es ihr in den Hals zu stopfen. Ich weiß nicht, woher mein aggressives Verhalten kommt. Vielleicht lag es daran, dass ich meine Mutter mit den anderen Jungs im Club beobachtete. Ich sah nur, dass ich ihn umso mehr über den Rand schickte, je aggressiver und dominanter ich ihm gegenüber war. Ich hatte gesehen, wie ihr Orgasmus explodierte, als einer der anderen Männer Gewalt anwendete.
Mit meinen Händen drücke ich ihren Kopf nach unten, bis ihre Lippen ihre Hand berühren, dann ziehe ich nach oben und drücke sie wieder nach unten. Meine Mutter würgte zuerst ein wenig, aber schließlich verstand sie es. Ich fing an zu stöhnen, als meine Mutter auf meinem Schwanz auf und ab wippte und meine Hände jetzt nur noch auf ihrem Hinterkopf ruhten. Ich ließ sie das ein paar Minuten lang tun, aber bevor sie ihren Höhepunkt erreichte, wollte ich meinen Schwanz in ihrem Hals haben und konnte es nicht mehr ertragen.
Ich: Nimm deine Hände von meinem Schwanz Schluck es, ich weiß, dass du es schaffst.? Ich grummelte. Der Gesichtsausdruck meiner Mutter veränderte sich, als sie meine Bitte hörte. Ich konnte fühlen, wie sein ganzer Körper zitterte und ich sah, wie er die Augen schloss. Ich war mir nicht sicher, aber ich glaube, er hatte in diesem Moment seinen Höhepunkt erreicht. Mama ließ ihre Hände sinken und drückte ihren Kopf weiter in meinen Schwanz hinein. Beim nächsten Mal ging er sogar noch weiter. Schließlich spürte ich, wie seine Nase meinen Schritt berührte. Ich sah ihn an. Ihre Augen waren geschlossen, als er begann, ihr eigenes Gesicht zu ficken.
Ich: ?Öffne deine Augen und sieh mich an? Ich stöhnte.
Als meine Mutter mich ansah, öffneten sich ihre Augen und unsere Blicke trafen sich. Ich lächelte ihn an und begann, seinen Kopf zu streicheln, als wäre er ein Haustier. Der ganze Körper meiner Mutter war rot, ihre linke Hand drückte ihre rechte Brustwarze und ihre rechte Hand war in ihrem Schritt vergraben. Ich lächelte, als ich zusah, wie meine Mutter mit meiner Klitoris spielte und mir weiterhin Oralsex gab.
Jetzt gab er mir einen Deepthroat; Er nahm es ganz hinein, zog es dann zur Spitze und schob es dann wieder nach unten. Sie bewegte ihren Mund bis zur Hälfte meines Schafts und dann bis zum Ende meines Schafts.
Mrs. Smith: Ich wusste, dass du eine Schlampe bist. Schauen Sie sich an, wie Sie Ihrem Sohn seine erste Oralsex-Erfahrung ermöglichen. Du solltest besser seine Spermaschlampe schlucken.?
Warum musste Frau Smith etwas sagen? Als ich sie hörte, verlor ich die Kontrolle und schoss meine erste Ladung in den Mund einer Frau, den Mund meiner Mutter. Es ist, als hätte eine Champion-Mami alles geschluckt. Als ich meine Schritte beschleunigte, blickte ich meine Mutter mit einem breiten Lächeln im Gesicht an. Rick nahm meinen Platz ein, als ich zu Mrs. Hicks ging, um zu warten, bis ich an der Reihe war.
Als ich endlich an der Reihe war, mit Miss Hicks zu sprechen, wurde ich wieder hart. Sie fängt damit an, meinen ganzen Schwanz zu lecken. Sie fuhr sogar mit ihrer Zunge über meine Eier, bevor sie anfing, auf meinem Schwanz auf und ab zu wippen. Obwohl ich schon einmal gekommen war, brauchte ich nicht lange, um ihr eine Ladung in den Mund zu schießen.
Nachdem wir alle Oralsex von jedem der MILF Pledge bekommen hatten. Mrs. Head: Meine Herren, gehen Sie bitte zu den Sofas. Rick und Ken bekommen eins. Gray und Joe nehmen den anderen. Die Versprechen werden für dich tanzen, bis du geheilt bist. Gelübde stehen Sie vor Männern und lassen Sie sich von ihnen bewundern, während Sie tanzen.?
Wow, das war anders, sie haben nicht für die anderen 8 Jungs getanzt. Was passiert ist, das könnte interessant sein. Jemand macht Musik an. Beide Frauen begannen, sich zur Musik zu wiegen. Ich beobachte meine Mutter. Sie tanzte genau so, wie ich es mir immer von einer Stripperin vorgestellt hatte. Machen. Sie schüttelte ihren Hintern, während sie ihre Brüste herausdrückte. Ich frage mich, ob du für meinen Vater getanzt hast. Beide Frauen starren einander an und versuchen, sich gegenseitig zu übertrumpfen.
Ich genoss es, zuzusehen, wie ihre Brüste beim Tanzen wackelten. Sie schütteln eine Weile ihre Titten, dann drehen sie sich um und schütteln für uns ihre Ärsche. Miss Hicks, die sich an streichelnde Mütter wendet? Dabei lächelte er uns an. Auch meine Mutter grinste. Die beiden MILFs schwankten weiter zur Musik, während sie einander in die Augen sahen. Wir haben beide angefeuert.
Das muss sie beeinträchtigt haben, denn sie fingen an, beim Tanzen mehr zu schwingen, damit ihre Brüste hüpfen. Das sorgte für noch mehr Jubel. Jemand schaltet die Musik aus. Dieser wurde von uns ausgebuht, Leute. Die beiden MILF-Schlampenlehrerinnen sehen für einen Moment etwas verwirrt aus. Sie schauen sich einen Moment lang an, bevor sie sich aneinander lehnen und sich küssen.
Wir waren jetzt alle steinhart. Mrs. Head: Meine Herren, würden Sie bitte aufstehen? Die Geiseln werden zu Betten getragen. Du kennst die Übung. Wir sind alle gleichzeitig umgezogen.
Frau Head: Meine Damen, es ist Zeit, die Verpflichtungen zu erfüllen. Ken, ich möchte, dass du zuerst deine Mutter fickst.?
Ich gehe zu meiner Mutter. Er saß auf dem Bett und sah mich an, während ich ging. Ich konnte nicht verstehen, was ihm durch den Kopf ging. Sein Gesichtsausdruck zeigte vieles. Das erste, was mir auffiel, war, dass sie gerötet war, nicht nur ihre Wangen, sondern auch ihr ganzer Körper. Ich dachte, du wärst gedemütigt nach dem, was du mir angetan hast. Aber sein Gesicht veränderte sich und was ich sah, war keine Schande. Er war heiß und aufgeregt. Ich glaube, sie wollte, dass ich sie ficke, aber sie schämte sich für ihre Lust. Ich war mir nicht sicher, aber genau das hatte ich im Sinn. Vielleicht sollte ich darüber nachdenken, mich meine eigene Mutter ficken zu lassen.
Während ich mich setze, schauen wir uns weiterhin an, unsere Augen verweilen, während wir uns ansehen. Ich schaue in die Augen meiner Mutter und sehe, wie ihr Blick auf meinen Schwanz gerichtet ist, wie sie stramm dasteht und auf ihn zeigt. Sobald ich das sah, verlor ich jegliches Zögern und zog sie zu einem Kuss an mich. Bald begann auch meine Mutter, mich zu küssen. Es wurde ein langer, leidenschaftlicher Kuss.
Das war alles was es brauchte, ich fing an, ihre Brüste zu spüren. Während wir uns küssten, legte er sich auf das Klappbett. Ich lag auf ihm und küsste ihn immer noch. Ich senkte meinen Kopf und begann an ihrer Brustwarze zu saugen, als sie ihre Hand hinter meinen Kopf legte.
Wir bleiben eine Weile so, während ich erst eine Brustwarze und dann die andere lecke. Meine Mutter greift nach unten, hält meinen harten Schwanz und führt ihn in ihre Muschi, bis er an ihr anliegt. Ich schiebe meinen Schwanz in sie hinein, damit sie spüren kann, wie er sie mit seiner gesamten Länge ausfüllt. Ich halte ihre Beine, während ich anfange, in sie einzudringen.
Miss Smith: Ken Sir, bitte ficken Sie diese Schlampe richtig gut
Mrs. Head: Sie haben es gehört, Sir, geben Sie es.
Ich lächle Mrs. Smith und Mrs. Head an, während ich mich schneller in die Muschi meiner Mutter bewege. Nach einer Weile wurde ich langsamer. Ich wollte nicht zu früh abspritzen. Es war das erste Mal, dass ich meine versaute Mutter gefickt habe, und ich wollte, dass es so lange wie möglich anhält.
Mutter: Hören Sie nicht auf, Sir
Mrs. Smith: Sir, Sie haben die Schlampe zum Betteln gebracht
Ich hätte fast gelacht, aber nicht: Was willst du, Mama?
Meine Mutter schaut mich an: Bitte hören Sie nicht auf, Sir.
Ich: ?Aufhören was??
Mutter: Hören Sie nicht auf, mich zu ficken, Sir
Ich fange wieder an, so schnell ich kann in sie einzudringen und so tief ich kann in ihre einladende Muschi einzudringen. Jetzt war ich wie ein Bohrer, der sie fickte. Es dauerte nicht lange, bis er meine Mutter mit einer Reihe von Orgasmen über den Rand trieb. Es schien mir, dass nach dem ersten Höhepunkt jeder weitere Höhepunkt an Intensität zunahm. Ich habe nicht aufgehört, ich konnte nicht. Die Muschi meiner Mutter zitterte und drückte meinen Schwanz immer fester. Es war, als würde sie mich melken, während sie einen Höhepunkt nach dem anderen erreichte. Ich fuhr mit aller Kraft fort, Unsinn zu machen. Ich war nah dran, ich habe versucht wegzubleiben, aber ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich steckte meinen Schwanz ein letztes Mal hinein und hielt ihn dort fest.
Ich glaube, mein Schwanz ist tief in meiner Mutter fast explodiert, als ich etwas von meinem Sperma tief in ihre Muschi geschossen habe. Ich brauchte eine Minute, um mich zu erholen, bevor ich weiter in sie hinein und wieder heraus stieß, bis mir langsam klar wurde, dass mein ganzer Samen tief in ihr steckte. Als ich endlich herauskam, schaute ich in sein Gesicht. Er sah aus, als wäre er in einem Traum. Seine Augen waren halb geschlossen und sein Körper war gerötet. Meine Mutter öffnet langsam die Augen; Es schien, als hätte er ein paar Minuten gebraucht, um sich zu konzentrieren. Als er endlich aufzuwachen schien, lächelte er mich an. In seinem Gesichtsausdruck war kein Bedauern zu erkennen. Ich entfernte mich langsam von ihm und legte mich für eine Minute neben ihn. Ich drehte mich langsam um und stand auf. Sobald ich mich von ihm löste, kletterte Rick auf ihn.
Miss Smith hält meinen Arm: Sir, ich kann es kaum erwarten, Ihren großen Schwanz zu ficken. Als ich zu Frau Hicks ging, lächelte ich sie nur an.
Endlich war ich an der Reihe, Miss Hicks zu ficken. Als ich auf ihr liege, lächelt sie: Endlich kann ich Ihren großen Schwanz ficken, Sir. Ich wusste nicht, dass mein Schwanz so groß ist. Ich habe nach dem Sport keines der anderen Kinder in der Schule angesehen. Selbst als ich meinen Clubkameraden dabei zusah, wie sie die Huren fickten, dachte ich nie darüber nach, wie groß sie waren.
Mein Schwanz versuchte immer noch, sich vom Ficken mit meiner Mutter zu erholen. Ich wollte auf Ms. Hicks springen, aber ich war noch nicht so hart. Zu meiner leichten Überraschung ging sie wieder auf die Knie und fing an, meinen Schwanz zu lutschen. Ich wusste, dass es mit meinem Sperma und dem Sperma meiner Mutter bedeckt war, aber das war Frau Hicks egal. Sie leckte daran, als wäre es ihr Lieblingseis am Stiel, und lutschte schließlich an jedem meiner Eier. Dies ist gelungen. Mein Schwanz erwachte zum Leben. Ich stieß ihn zu Boden. Ich sah ihn an, sein Gesicht war rot und voller Lust. Ich nahm meinen Schwanz und ließ ihn an ihrem Schlitz auf und ab gleiten, neckte sie und hörte ihrem Stöhnen zu.
In nur wenigen Sekunden hörte ich sie stöhnen: Bitte fick mich, Sir. Ich brauche Ihren Schwanz, bitte, Sir.?
Das gelang mir, indem ich meinen Schwanz ununterbrochen in sie hineinstieß, bis ich tief in ihr drin war. Miss Hicks schnappte nach Luft, als ich eintrat, und füllte sie völlig aus. Miss Hicks muss völlig erregt sein, denn schon nach wenigen Streicheleinheiten kommt sie zum Orgasmus. Ich ficke sie etwa 30 Minuten lang, bevor ich in sie eindringe und ihr mehrere Orgasmen beschere. Nachdem wir alle vier mit dem Ficken der beiden Worte der MILF fertig waren, sagte Frau Head: Vielen Dank, dass Sie uns geholfen haben, Sir. Gehen Sie auf die Knie und danken Sie diesen jungen Männern.
Meine Mutter und Mrs. Hicks knieten nieder. Frau Hicks: Meine Herren, vielen Dank, dass Sie uns bei der Bewältigung dieser Einführungsaufgabe geholfen haben. Ich werde dir immer dankbar sein.
Mutter: Meine Herren, ich bin auch sehr dankbar. Ohne Sie könnten wir diese Mission nicht erfüllen. Danke mein Herr.
Wir zogen uns an und gingen die Treppe hinauf. Herr Head wartete auf uns: Ich hoffe, es hat Ihnen gefallen. Wir werden Sie bei einigen der Schwesternschaftsveranstaltungen sehen. Sobald Herr Lett hier eintrifft, werden beide Verpflichtungen einer Markenzeremonie unterzogen. Tut mir leid, Leute, aber es wird nicht aufgezeichnet und ihr könnt es euch nicht ansehen.
Als ich Heads‘ Haus verlasse, frage ich: Ist der Schmerz, stigmatisiert zu sein, nicht nicht von dieser Welt? Warum machen Frauen das?
Rick: ?Ich habe die gleiche Frage einmal gestellt. Ich erfuhr, dass Herr Head Anästhesist war. Während der Bandzeremonie werden Frauen eingeschläfert. Sie verspüren keine Schmerzen, bis sie aufwachen. Ja, sie leiden immer noch unter dem Brandbrand, den sie erlitten haben, aber es handelt sich nicht um echtes Branding. Sie erhalten Antikörper und werden in den nächsten Wochen mehrmals untersucht, um sicherzustellen, dass sie nicht an der Infektion erkrankt sind. Sie werden es heute tun. So haben sie fast vier Tage Zeit, bevor sie am Sonntag nach Hause zurückkehren. Es wird immer noch weh tun, aber sie werden auf dem Weg der Besserung sein. Warum sie das tun, weiß ich nicht.
Ich: Was bedeutet eigentlich SCS? Ich weiß, was meine Mutter gesagt hat, aber ich habe das Gefühl, dass es etwas anderes bedeutet.
Gray: ?Das habe ich verstanden. Es bedeutet wissenschaftliche Babyhuren. Nach dem Branding werden die neuen Rollen erklärt.
Was bin ich??
Rick: Mr. Lett und Mr. Head werden es ihnen am Freitag erklären. Sie können sich das ansehen; wird aufgezeichnet. Es sollte irgendwann am Morgen geöffnet sein.
Gray: ?Es macht mir immer Spaß, neuen Mitgliedern dabei zuzusehen, wie sie auf Neuigkeiten reagieren. Manche Menschen werden wirklich wütend, aber sie können nichts dagegen tun. Ich denke, man könnte ihnen sagen, dass sie erpresst werden und dass sie nichts dagegen tun können …? Gray und Rick kichern.
Als ich nach Hause kam, war mein Vater im Wohnzimmer: Hey Papa, was gibt es zum Abendessen?
Vater: ?Haben sie dich nicht gefüttert??
Ich nein.?
Papa: ?Ich frage mich, wie du geholfen hast? Ich weiß, dass die Zeremonie im Geheimen stattfand, aber können Sie mir etwas mitteilen, ohne das Geheimnis preiszugeben?
Ich lache: Wissen Sie, dass ich zur Verschwiegenheit verpflichtet wurde?
Vater: Ja, ich weiß, aber was kannst du mir sagen?
Ich: Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht wirklich, warum wir dort waren. Meistens sehen wir nur zu, wie zwei Geiselgeber dumme Dinge tun. Ich sehe zu, wie meine Mutter Dinge tut, die ich mir nie hätte vorstellen können. Ich habe nicht gelogen, ich habe nur nicht die ganze Wahrheit gesagt.
Vater: Ich weiß nicht, warum du überhaupt teilnehmen wolltest.
Ich: Nun, er wurde nicht gezwungen, mitzumachen. Alles ist wegen ihm.
Papa: ?Wie viel müssen sie noch tun? Wissen Sie??
Ich: Ich weiß es wirklich nicht. Ich glaube, die Branding-Zeremonie findet gerade statt. Ich hörte jemanden sagen, er müsse am Sonntag zu Hause sein.
Papa: Die Branding-Zeremonie, hoffentlich hält sie das aus. Hat er das am Sonntag vor meiner Abreise zu mir gesagt?
Ich: Sie haben einen Anästhesisten, der sie einschläft, bevor sie winken.
Vater: ?Das wusste ich nicht.?
Ich ging in mein Zimmer und ließ meinen Vater in tiefen Gedanken zurück.
Ich habe am Donnerstag die Website überprüft und festgestellt, dass die Kameras ausgeschaltet waren. Ich war am Freitagmorgen wach. Mein Vater war schon bei der Arbeit. Ich schalte meinen Computer ein. Ich ging auf die Webseite und die Kamera war eingeschaltet. Die Frauen waren jetzt alle nackt und saßen auf Klappstühlen mit Blick auf die Treppe. Vor ihnen standen zwei große Fernsehständer. Meine Mutter und Mrs. Hicks saßen in der ersten Reihe.
Frau Head sprach: Sie sind jetzt Schwestern, da unsere beiden neuen Schwestern alle ihre Aufgaben in Rekordzeit erledigt haben. Initialisierung abgeschlossen. Jetzt ist es Zeit, den Präsidenten und Vizepräsidenten der Schwesternschaft zu treffen. Sie sind dort oben und werden bald wieder herunterkommen. Niemand sagte ein Wort. Sie sitzen alle da und warten.
Ich hörte, wie sich die Kellertür öffnete. Die erste Person, die ich die Treppe herunterkommen sah, war Mr. Lett, gefolgt von Mr. Head. Mrs. Head stand auf und sah die Schwestern an, die auf den Stühlen saßen: Schwester, bitte stehen Sie auf. Sie standen alle. Frau Head fährt fort: Unser Präsident ist Herr Lett und unser Vizepräsident ist der Bruder von Herrn Head. Alle Frauen applaudieren. Ich bin mir nicht sicher, ob Mama oder Mrs. Hicks jubelten. Ich konnte nicht sehen, wann alle Frauen standen.
Herr Lett: Bitte setzen Sie sich, meine Damen. Alle setzten sich.
Mr. Lett und Mr. Head sahen meine Mutter und Mrs. Hicks direkt an. Mir fiel auf, dass beide einen überraschten Gesichtsausdruck hatten.
Herr Lett: Willkommen Anne und Lisa in unserer Schwesternschaft. Oder sollte ich Ihnen dafür danken, dass Sie den Huren des Wissenschaftsclubs beigetreten sind?
Mutter: Was meinst du mit Science-Club-Schlampen?
Herr Lett kicherte: ? Er meint es so, wie es sich anhört. Ihr zwei Schlampen seid jetzt Teil des Wissenschaftsclubs. Die Mitglieder sagen Ihnen, wie Sie sich kleiden, gehen, reden und mit wem Sie Liebe machen sollen. Wer weiß, Gray steht dieses Jahr ganz oben auf der Liste. Er bestimmt die diesjährigen Regeln. Außerdem erfahren Sie und Ihre anderen Schwestern, mit wem sie wann Liebe gemacht haben.
Frau Hicks: Was ist los? Ich habe mich dafür nicht angemeldet?
Mutter: Auf was habe ich mich da eingelassen?
Mr. Head: ?Haltet den Mund, ihr zwei Schlampen Jetzt ist es an der Zeit, Ihre neuen Schläge zu erlernen. Damit Sie genau wissen, was bei der Einweihung passiert. Sie wurden beobachtet und aufgezeichnet, und jetzt ist es an der Zeit, genau zu sehen, was wir haben. Wir haben so viel Inhalt; Es wird schwierig sein, sich von Ihrem neuen Leben zu trennen. Lass eine von euch Schlampen den Fernseher anmachen.
Mrs. Lane geht zum Fernseher und schaltet ihn ein. Sofort wird ein Video abgespielt, das Mama und Frau Hicks nackt zeigt und sich bereit erklärt, Sex mit minderjährigen Jungen zu haben, ebenfalls Highschool-Schüler. Dann geht es weiter, wo beide Frauen die Männer aus der ersten Gruppe lutschen. Man konnte die Frauen reden hören. Mrs. Hicks schreit: Bitte schalten Sie das aus
Mutter: Wir wussten nicht, dass wir gefilmt wurden.
Mr. Head: Ich denke, ich werde das Video weiterhin veröffentlichen. Es spielt keine Rolle, ob Sie es wissen oder nicht. Wie Sie wissen, waren Sie beide damit einverstanden. Niemand hat dich gezwungen. Sie beide haben dies aus freien Stücken getan. Ihnen wurden mehrere Möglichkeiten zum Rückzug gegeben. Sie wussten, was Ihre Aufgaben waren. Du wusstest, dass du jemanden ficken musst. Du hättest leicht Nein sagen können, aber du hast es nicht getan. So sehen es Herr Lett und ich. Entweder du tust, was dir gesagt wird, wie die anderen Hurenschwestern. Oder ich könnte die Polizei rufen und ihnen eine Kopie dieser Videos geben. Wenn Sie die Polizei rufen, wird Ihre Ehe, Ihre Lehrerkarriere und Ihr Leben, wie Sie es kennen, beendet. Natürlich hat sich Ihr Leben verändert, aber zumindest sind Sie nicht im Gefängnis.
Meine Mutter und Frau Hicks waren sehr verärgert. Sie konnten im Moment nicht reden. Ich konnte sehen, wie Tränen über das Gesicht meiner Mutter und Mrs. Hick liefen. Ich weiß, ich muss diesen Unsinn stoppen, aber wie? Wenn ich zur Mutter des Polizisten gehe, kommt Miss Hicks trotzdem ins Gefängnis. Wenn ich zu meinem Vater gehe, wird er zur Polizei gehen. Dies ist eine No-Win-Situation. Herr Head hat recht, ihr Leben ist vorbei. Sie haben jetzt ein neues Leben. Die anderen Frauen der Schwesternschaft sitzen im selben Boot. Sie schienen sich um das Problem zu kümmern.
Mutter: Das ist Erpressung
Herr Lett: Ich schätze, man könnte es so nennen. Ich sehe das als deine Art, dem Gefängnis zu entgehen, Schlampe.
Frau Hicks: Wir könnten ins Gefängnis gehen
Mr. Lett: ?Ich glaube, Mr. Head hat Ihnen das gesagt.?
Die beiden Frauen saßen fassungslos da. Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Mrs. Hicks stand auf und drehte sich zu den anderen Frauen um: Sie hätten es uns sagen sollen.
Frau Pitts: Wir konnten nicht? Wir alle haben gehofft, dass du zu Fuß gehen würdest, wenn du die Gelegenheit dazu hättest, aber das hast du nicht getan.?
Mrs. Hicks setzte sich wieder. Meine Mutter spielte mit ihren Händen. Herr Lett: Ich garantiere, dass niemand seinen Job verlieren wird. Solange du tust, was dir gesagt wird.?
Mutter mit leiser Stimme: Weiß mein Sohn, dass wir im Club Prostituierte sind?
Herr Lett: Noch nicht, aber er wird es tun. Ich gebe ihm am Montag nach der Schule Bescheid.
Mrs. Hicks: Du hast ganz schön Frechheit, das ist sicher. Wir müssen die Polizei rufen.
Mr. Head kicherte, als er ruhig antwortete: Tu, was du für das Beste hältst, Lisa, aber nach dem Anschauen dieser Videos könnten sie viele Fragen haben. Du weißt, dass sie zeigen, wie du und Anne Sex mit Schülern haben. Außerdem, Anne, Du versuchst, Sex mit deinem Sohn zu haben. Tatsächlich scheint euch Kens großer Schwanz zu gefallen. Was Don und mich betrifft, ich kann Überwachungskameras in meinem Haus installieren Ich habe euch beide gerade beim Sex mit High-School-Schülern erwischt.
Mrs. Hicks und meine Mutter sprachen nicht. Beide sahen Mr. Head an.
Mr. Lett: Hören Sie, Sie zwei Schlampen, Ihre Ärsche gehören mir, Mr. Head und dem Wissenschaftsclub. Sie werden tun, was Ihnen gesagt wird. Niemand hat dich gezwungen, Sex mit diesen Studenten zu haben. Ja, vielleicht hast du es jetzt schwer, aber es ist besser als Gefängnis.?
Mrs. Hicks und meine Mutter sehen verängstigt aus. Sie schauen sich im Raum um und hoffen, dass ihnen jemand zu Hilfe kommt. Die anderen Studentenverbindungslehrer blickten alle auf den Boden.
Meiner Mutter fiel es schwer, den Überblick zu behalten: Was bringt euch zwei Scheißkerle dazu, zu glauben, dass Lisa und ich euch die Erlaubnis geben würden oder dass diese jungen Männer uns sagen würden, was wir tun sollen?
Mr. Head lächelt, das hat er schon einmal gehört: Du hast das Video zuerst gesehen, ich habe es dir bereits erklärt. Aber ich werde es stärken. Es ist ganz einfach, ich sorge nur dafür, dass die Schulbehörde und die Polizei eine Kopie der Videos jedes Tages bekommen. Ich werde übrigens dafür sorgen, dass beide Ehemänner ein Exemplar bekommen. Ich bin mir sicher, dass sie lieben werden, was sie sehen. Jeder wird sehen, dass keiner von euch Probleme hat.
Meine Mutter war wütend, hielt aber ihre Stimme leise: Wir sind gerade erst hierher gezogen. Ich kann weder meinen Job noch meinen Mann verlieren oder ins Gefängnis gehen.
Herr Lett: Es liegt ganz bei Ihnen. Du tust, was dir gesagt wird, und niemand erfährt es. Wenn nicht, haben wir Ihnen gesagt, was zu tun ist.
Mrs. Hicks: Wir sind verheiratet.
Mr. Head: Es ist uns egal, ob Sie verheiratet sind. Wir besitzen euch beide. Sie werden tun, was Ihnen gesagt wird.
Mutter: Ich weiß nicht, warum du das getan hast.
Mr. Lett: Spielt es wirklich eine Rolle, warum sie eine Schlampe ist?
Mr. Head: Was ist also passiert, Gefängnis oder werdet ihr beide gute Huren sein und die anderen schönen Damen lieben und ihnen gehorchen?? Mrs. Hicks und meine Mutter sagten kein Wort. Beide sahen die beiden Männer nur an.
Mr. Lett knurrte: Tony hat euch beiden eine Frage gestellt. Antworte ihm?
Frau Hicks: Bitte, Sie können uns das nicht antun. Bitte, tun Sie das nicht.
Mr. Head: Genug geredet, Sie beide müssen verstehen, dass Sie wirklich keine andere Wahl haben Oder wäre es euch beiden lieber, wenn wir diese Videos der Schulleitung überlassen?
Meine Mutter und Mrs. Hicks schauen sich an. Sie sagten nichts, sie waren tief in Gedanken versunken. Sie sahen nun die beiden Männer an. Ich weiß, dass sie darüber nachdenken, was sie tun sollen. Beide hatten einen seltsamen Gesichtsausdruck.
Herr Lett: ?Tony? Er hat recht genug, sich zu äußern. Es besteht kein Grund, weiter zu streiten, Sie kennen beide Ihre Möglichkeiten. Ich weiß, das ist demütigend für dich. Du wirst das mit der Zeit überwinden. Vielleicht beginnen Sie sogar, es wie die anderen Damen hier zu genießen. Versteht ihr zwei?
Mutter in Tränen: Ja, Sir?
Frau Hicks, ebenfalls in Tränen: Ja, Sir?
Herr Head: Sie wissen beide, dass sie keine Wahl haben. Bringen Sie den diesjährigen Zuchtmeister mit.
Ich bin überrascht, dass diese beiden MILF-Lehrer so schnell aufgegeben haben. Sie ergaben sich beide, ich dachte, sie hätten mehr gekämpft, geschrien, geschrien oder ihren Bluff durchgespielt. Aber ich sah, wie seine Schultern nachgaben und ich konnte die Niederlage in seinen Augen sehen. Ich glaube, ihnen wurde klar, dass sie keine andere Wahl hatten, als sich zu ergeben. Es traf mich auch schwer zu erkennen, dass meine Mutter und Mrs. Hicks von diesen beiden Männern und ihrem Wissenschaftsclub versklavt waren. Ich konnte nichts tun. Wenn ich zur Polizei gehe, stecke ich meine eigene Mutter ins Gefängnis. Ich konnte das nicht tun.
In diesem Moment schreit meine Mutter: DAS IST FALSCH IST DAS SO FALSCH?
Mr. Head lachte: Na ja, vielleicht, aber so ist es.
Mrs. Head stand auf: Meine Damen, bitte stehen Sie auf. Alle Frauen standen, einschließlich Mrs. Hicks und ihrer Mutter. Frau Head fährt fort: Der diesjährige Lehrmeister ist Gary Wright. Gary lächelt, als er die Treppe herunterkommt. Alle Frauen applaudieren, als er die Treppe herunterkommt.
Mr. Head: Gary, gehört das Haus Ihnen?
Gary: ?Ich freue mich sehr, dass ich dieses Jahr zum Zuchtmeister gewählt wurde. Ich werde zum jetzigen Zeitpunkt keine der Regeln vom letzten Jahr ändern. Aber ich werde mich an die Regeln halten. Du wirst dieses Jahr nicht so durchstehen wie letztes Jahr. Wenn ich dir eine Aufgabe gebe, wirst du sie erledigen. Ich hoffe, dass ich die Situation nicht noch schlimmer machen muss. Ich bin der Chef aller Aufgaben. Ich wäre nicht freundlich, wenn sie nicht abgeschlossen sind. Du wirst bestraft werden. Die Bestrafung kann Demütigung oder Tracht Prügel umfassen. Ich hoffe, dass ich die Situation nicht noch schlimmer machen muss.
Gary sah meine Mutter und Mrs. Hicks an: Es macht mir wirklich Spaß, euch beide zu ficken. Ich schätze, euch beiden hat es letzte Woche Spaß gemacht, mich und eure anderen Schüler zu ficken. Ihr zwei habt euch definitiv nicht beschwert. Du hattest keine schwere Zeit. Haben Sie dies aus freien Stücken getan?
Er ging zu meiner Mutter und hob sie an den Haaren hoch. Er dreht sie um und versohlt ihr hart den Hintern. Dann packt er Mrs. Hicks auf die gleiche Weise und versohlt ihr hart den Hintern: Jetzt sagt ihr zwei Huren uns allen, zu wem ihr gehört
Keiner der Lehrer sagte etwas, und Gary lächelte, als er ihnen beiden kräftig auf die Seite des Kopfes klopfte: Sagen Sie es ihnen jetzt, sonst kommen die Videos gleich am Montag bei der Schulbehörde an.
Die Wangen beider Frauen färbten sich hellrot und ihre Köpfe neigten sich, als sie auf Garys Füße blickten, und ich hätte schwören können, dass ich sie wimmern hörte. Ihre Gesichtsausdrücke zeigten etwas Angst, aber ich glaube, ich sah noch etwas anderes. Ich weiß nicht, ob das, was ich sah, Erregung gemischt mit Angst war.
Mutter, mit einem Blick, den ich noch nie zuvor gesehen habe: Sir, ich bin Mitglied des Wissenschaftsclubs und dieser beiden Herren.
Mrs. Hicks folgte ihm schnell: Sir, ich gehöre zum Wissenschaftsclub und diesen beiden Herren.
Mrs. Hicks: Sir, was müssen wir tun?
Gary: Tu einfach, was dir gesagt wird. Da ihr beide neu seid, erkläre ich euch die Regeln. Erste Regel: Rufen Sie jeden im Wissenschaftsclub an, Sir. Sogar die Mutter ist dein Sohn und du wirst ihn zu Hause sogar Sir nennen. Lass mich bei dir nicht herausfinden, dass dem nicht so ist. Sie werden auch Herrn Lett und Herrn Head anrufen, Sir.
Zweite Regel: Wenn Ihnen jemand aus dem Wissenschaftsclub oder Mr. Lett und Mr. Head sagt, Sie sollen etwas tun, tun Sie es. Sie werden immer jede Nachricht oder jeden Anruf beantworten. Wenn Sie dies nicht können, weil Ihr Mann in der Nähe ist, stellen Sie sicher, dass wir darüber Bescheid wissen.
Dritte Regel: Deine Muschi wird immer blank rasiert und es wird niemals ein Bart vorhanden sein. Sie können sich untersuchen lassen, wann und wo immer Sie wollen. Sogar von deiner Mutter, deinem Sohn.
Vierte Regel: Ich gebe die Aufgaben, du erledigst sie. Ein Beispiel für eine Aufgabe: Das kann ich Ihnen sagen; Sie haben einen Termin mit einem Mitglied des Wissenschaftsclubs. Du wirst mit ihr ausgehen und sie ficken. Keine Frage. Mama, du kannst ein Date mit deinem Sohn haben. Du wirst sie ficken. Tatsächlich wirst du ihn ficken, wenn er dich ficken will. Du bist eine glückliche Schlampe. Machen Sie Männern bei Ihren Dates eine Freude. Die meisten Termine finden entweder bei Herrn Head oder Herrn Lett zu Hause statt.
Fünfte Regel: Befolgen Sie die Kleiderordnung. Frau Head wird dafür sorgen, dass Sie eine Kopie der Kleiderordnung und dieser Regeln erhalten. Zu den Kleidervorschriften gehört, wie man sich in der Schule und zu Hause kleidet. Lassen Sie sich nicht dabei erwischen, dass Sie sich nicht an die Kleiderordnung halten. Für den Haarschnitt benötigen Sie eine Genehmigung.
Es interessiert niemanden, wenn Ihnen die Regeln nicht gefallen. Du folgst ihnen einfach. Versteht ihr zwei Schlampen die Regeln?
Frau Hicks: Ja, Sir?
Mutter: Ja, Sir?
Die Kamera war ausgeschaltet. Ich weiß nicht, was als nächstes passieren wird.
Am Sonntag waren mein Vater und ich draußen bei der Gartenarbeit. Ich ging hinein, um Wasser zu trinken. Während ich in der Küche bin, kommt meine Mutter zur Tür herein. Er sah mich und fing sofort an, mir Fragen zu stellen, Mutter: Wo ist dein Vater?
Ich: Er ist draußen.
Mutter: ?Gut Was wissen Sie über die Beziehung zwischen der Studentenverbindung und dem Wissenschaftsclub?
Ich wusste, dass er herausfinden wollte, wie viel ich über dieses Thema wusste.
Ich: Ich denke, wir helfen einmal im Jahr bei der Einführung. Die Schwesternschaftsdamen haben Herrn Lett bei unseren Projekten unterstützt. Aus irgendeinem Grund nennen Sie uns alle Sir. Was haben sie dir gesagt?
Meine Mutter war entspannter: Ich schätze, das ist es. Ich denke, wir werden beide mit der Zeit mehr lernen. Du kannst deinem Vater nicht erzählen, was während der Initiation passiert ist.
Ich: Ja, Mama, ich weiß. Er warf mir einen seltsamen Blick zu: Ich werde Sie zu Hause nicht Sir nennen.
Ich: Ich hätte nicht gedacht, dass du das tun würdest.
Mutter: Es sieht so aus, als ob du bei Frauen sehr beliebt sein wirst. Sie alle wollen mit dir schlafen. Ich lächle nur.
Er ging hinaus, um seinem Vater mitzuteilen, dass er zu Hause sei.
Die Herbstferien sind vorbei, der Schwesternschaftseintritt meiner Mutter ist vorbei. Jetzt, wo er Mitglied ist, wünschte er sich, er wäre nicht beigetreten. Heute war mein erster Tag zurück in der Schule. Meine Mutter trug heute einen Rock. Es war kürzer als das, was sie normalerweise trug, entsprach aber immer noch der Kleiderordnung der Schule. Ihre Bluse hatte einen tiefen Ausschnitt und passte perfekt. Es bringt definitiv ihre Kurven zur Geltung.
Ich hatte nicht vor, meine Mutter in der Schule zu treffen, aber als ich zum Mittagessen ging, war meine Mutter in der Nähe der Cafeteria. Er war bei Mrs. Smith; Ich war alleine. Als sie an ihnen vorbeikam, sagte Frau Smith: Sir, ich hoffe, Sie hatten wunderschöne Herbstferien.
Ich: Ja, das habe ich. Es hat sehr viel Spaß gemacht.
Ich glaube nicht, dass meine Mutter vorhatte, etwas zu sagen. Mrs. Smith stupst sie mit dem Ellbogen an und meine Mutter erwidert dies.
Mutter: Sir, guten Appetit.
Ich: Ich habe vor, zu meiner Mutter zu gehen. Du hast auch Spaß.
Mutter: Das werde ich, Sir.
Als ich an ihnen vorbeiging, hörte ich Mrs. Smiths Stimme: Das war doch nicht mehr schwer, oder, Mutter? Ich konnte die Antwort meiner Mutter nicht hören, weil ich zu weit weg war, um sie noch zu hören.
Mr. Lett sagte, er wolle mich nach der Schule sehen. Heute fand kein Treffen des Wissenschaftsclubs statt. Ich wusste mehr oder weniger, warum er mich sehen wollte. Als ich nach der Schule in sein Klassenzimmer ging, war Gary auch da.
Ich: Ich habe Ihre Nachricht erhalten, Sir.
Herr Lett lächelte: Kommen Sie herein, ich muss mit Ihnen reden. Haben Sie sich am Freitag das Video angesehen, in dem Gary als Haushälterin der Schwesternschaft vorgestellt wurde?
Ich: Ja, das habe ich.
Herr Lett: Gut, wissen Sie dann, wie die Beziehung zwischen der Studentenvereinigung und dem Wissenschaftsclub ist?
Ich: Ja, Sir. Studentischer Wissenschaftsclub? Prostituierte.?
Herr Lett: Ich bin froh, dass ich es Ihnen nicht erklären muss. Denken Sie daran, dass Sie jedes davon schaffen können. Sogar deine Mutter. Gab es etwas, das Sie nicht verstanden haben?
Ich: Ich glaube, ich verstehe.
Gary: ?Wenn du eines der Studentenverbindungsmitglieder ficken willst, lass es mich wissen. Ich werde dich heilen.
Ich werde tun.?
Gary: Ich möchte auch wissen, ob deine Mutter dich zu Hause Sir nennt. Ich weiß, du hast gehört, wie ich ihr gesagt habe, wenn du sie ficken willst, sag es ihr einfach. Vergessen Sie auch nicht, mir Bescheid zu geben, wenn es nicht zu Ihren Wünschen führt.
Ich: Sie ist meine Mutter. Ich muss ihm noch zuhören.
Gary: ?Ich verstehe. Aber wenn du ihm sagst, er soll etwas tun, und er es mir nicht sagt?
Ich: Ich verstehe und ich werde es tun. Ich werde es meiner Mutter nie erzählen. Er kann es selbst erklären, oder jemand kann vorbeikommen und ihn erwischen. Es liegt an ihm.
Als ich nach Hause kam, schien meine Mutter in meiner Gegenwart nervös zu sein. Sie wusste, dass mir von ihrer neuen Rolle als Schlampe erzählt wurde. Er wechselte seine Schuluniform. Sie trug ein sehr enges Oberteil. Sie trug ein Paar Spandex, das so eng war, dass es aussah, als wäre es aufgemalt worden. Dadurch stach ihr Hintern hervor; Es war zwischen seinen faltigen Wangen vergraben. Ich sah sehr sexy aus. Außerdem trug sie High Heels, was für sie ungewöhnlich war. Sie trug selten High Heels. Ich trage die meiste Zeit flache Schuhe. Ich glaube, dass sie sich zu Hause an die Kleiderordnung hält. Er hat mich zu Hause immer noch nicht Sir angerufen. Ich habe nichts über ihn gesagt. Im Laufe der Tage wurde er in meiner Nähe weniger nervös. Ihm wurde klar, dass ich ihm nichts davon erzählen würde. Ich bemerkte, dass mein Vater die neuen Kleider meiner Mutter genoss.
Es war Mittwochabendessen, Mutter: Morgen werdet ihr beide allein sein. Ich muss an einer Schwesternschaftsveranstaltung teilnehmen. Ich wusste, dass sie ein Date mit Jake King hatte.
Papa: ?Sehr bald. Letzte Woche warst du die ganze Zeit weg.
Mutter: Da ich eine der neuen Schwestern bin, muss ich an allen Veranstaltungen teilnehmen. Manchmal sind es vielleicht nur wenige von uns. Ich bin mir sicher, dass es nach einer Weile langsamer wird. Ich wusste, dass es langsamer werden würde, wenn die Jungs es satt hätten, sie zu ficken, und wieder andere Mitglieder der Studentenverbindung ficken würden. Ich schätze, es ist wie ein neues Spielzeug. Sie spielen damit, bis es müde wird, und spielen dann wieder mit Ihren anderen Spielzeugen.
Papa: ?Okay? war alles, was er sagte. Ich wusste, dass du nicht glücklich bist.
Meine Mutter veranstaltete jetzt jeden Dienstag und Donnerstag Schwesternschaftstreffen. Zu Hause nannte er mich immer noch nicht Sir.
Beim nächsten Treffen des Wissenschaftsclubs, Gary: Ken, was ist los mit dir? Du wolltest keine Huren ficken. Ich schätze, du bist zu sehr damit beschäftigt, deine Mutter zu ficken.
Ich: Nein, ich lege mich nicht mit meiner Mutter an.
Gary: Einige Schlampen fragen nach dir. Sie wollen auf deiner großen Stange reiten. Ich vermittle Sie nächsten Dienstag mit Miss Smith. Treffen Sie ihn gleich um die Ecke von Ihrem Zuhause. Wird er dich um 6 Uhr abholen?
Als der Dienstag endlich kam, erzählte ich meiner Mutter und meinem Vater, dass ich an einem Wissenschaftsclubprojekt arbeiten müsste. Als er aus der Tür ging, sagte Papa: Viel Spaß, Ken.
Ich: ?Natürlich hoffe ich es.? Ich glaube nicht, dass du weißt, was für einen Spaß ich haben werde. Meine Mutter lächelt, als wir aus der Tür gehen.
Mrs. Smith wartete dort auf mich, wo Gray sagte, sie sei. Ich stieg in ihr Auto: Hallo Frau Smith.
Mrs. Smith: Sir, nennen Sie mich heute Abend Kim.
Ich: Okay, Kim.
Wir gingen zu Mrs. Heads Haus. Wir stiegen aus dem Auto und er packte meinen Arm, als wir zur Tür gingen. Mr. Head öffnete die Tür und ließ uns hinein. Niemand sagte ein Wort, da Mrs. Smith wusste, was sie tat, als sie mich in das Zimmer zog, von dem ich annahm, dass es das Gästezimmer war.
Ich: Warum sind wir hierher gekommen?
Mrs. Smith: Sir, oh, das ist Ihr erstes Mal mit einer Ihrer Damen. Wir kommen immer hierher oder zu Mr. Letts Haus. Auf diese Weise haben wir nichts auf unseren Kreditkarten für das Motelzimmer. Und wenn einer unserer Ehemänner Mr. Head anruft, geht er ans Telefon und sagt ihnen, dass wir in einer Besprechung sind.?
Ich: Oh, ich denke, das macht Sinn.
Sie lächelt, als sie beginnt, mich auszuziehen. Ich verstand diesen Hinweis und begann, sie auszuziehen. Ich bin etwas ungeschickt, da ich das noch nie zuvor gemacht habe. Nachdem ich mein Hemd ausgezogen habe, beginnt der Teenager, meine Brust zu küssen. Während sie meine Brust küsste, nutzte ich die Gelegenheit, um ihren Arsch zu streicheln. Ihre Hände bewegten sich zur Vorderseite meiner Hose. Er fing an, die Vorderseite meiner Shorts zu reiben. Mein Penis beginnt sich zu verhärten.
Kim: Ich muss deinen großen Schwanz noch einmal sehen. Er öffnet meinen Gürtel, öffnet meine Jeans. Sie schob ihre Hände in meine Unterwäsche und packte meinen Schwanz. Sie fing an, mir einen Handjob zu geben. Sie geht auf die Knie und zieht meine Jeans und Unterwäsche aus, während sie sich bewegt. Mein Schwanz ist hart und schlägt ihr ins Gesicht. Er lächelt und fixiert meinen Blick.
Sie packt meinen Schwanz und zieht meinen Kopf in ihren Mund. Zum ersten Mal nimmt er so viel er kann in den Mund. Sie beginnt langsam auf und ab zu wippen und nimmt mit jedem Schlag mehr und mehr ein. Ich schaue sie an und sehe zu, wie sie meinen Schwanz lutscht. Mein Körper wurde angespannt. Ich legte meine Hände auf ihren Kopf und drückte ihren Kopf weiter nach unten auf meinen Schwanz.
Ich bin mir nicht sicher, warum ich sie von meinem Schwanz gezogen und auf das Bett geworfen habe. Kim sieht mich an, während sie schnell damit fertig ist, sich vollständig auszuziehen. Ich sehe zu, wie sie mir ihren Körper zeigt und mich schelmisch anlächelt, während sie mich völlig nackt ansieht. Ich konnte nicht glauben, was passierte. Ich gehe auf sie zu, streichle sanft meinen Schwanz und zeige ihn auf sie. Sie lehnte sich mit gespreizten Beinen zurück und forderte mich auf, sie zu nehmen, zu übergeben. Ich klettere auf sie und schiebe meinen harten Schwanz mit meinem ersten Schlag tief in sie hinein. Ich beobachte sie genau, während sie nach Luft schnappt, als ich hereinkomme. Sie schloss die Augen, als mein Schwanz sie vollständig füllte. Nach einer Weile beginnt sie zu stöhnen, während ich mich wiederholt zurückziehe und nach vorne drücke. Mein Schwanz war tief in ihrer heißen Muschi vergraben.
Kim beginnt heftig anzugreifen. Er zog mich weiter hinein und zerkratzte meinen Hintern, während ich weiter stöhnte. Ich fing an, sie hart zu ficken. Ich konnte nicht meinen ganzen Schwanz in ihre Muschi stecken, da ich mit jedem Stoß stärker drückte. Ich schätze, ihre Muschi war zu eng, um in dieser Position tiefer zu gehen. Aber ich wollte sie komplett übernehmen, also drehte ich sie, nachdem ich sie ein paar Minuten lang gefickt hatte, auf allen Vieren und zog sie heraus. Ich drückte seinen Kopf mit einer Hand in Richtung Bett. Mit meiner anderen Hand steckte ich meinen Schwanz in sie. Sie hob ihren Arsch, um mir eine bessere Penetration zu ermöglichen. Ich bewege meine Hände zu ihren Hüften, während ich beginne, sie langsam zu ficken.
Wer: Oh Gott, Sir, bitte ficken Sie mich Gib mir deinen wundervollen Schwanz. Fick mich wie eine Schlampe?
Ich beschleunige und treibe meinen Schwanz so weit ich kann. Als ich sie nun wie ein Presslufthammer fickte, gelang es mir endlich, meinen gesamten Schwanz in sie zu stecken. Ich zog meinen Schwanz jetzt fast ganz heraus, bevor ich ihn ganz hineinschlug. Ich ließ sie lauter stöhnen. Ich weiß nicht, wie lange ich sie so gefickt habe oder wie viele Orgasmen sie hatte.
Ich bewegte meine Hände zu seinen Schultern, damit ich ihn besser kontrollieren konnte. Ich schlug weiter auf ihre Muschi. Plötzlich spürte ich es, ich wusste, dass ich bald abspritzen würde. Ich drückte meinen Schwanz ganz hinein, während ich mein Sperma tief in ihr entlud. Ich hielt meinen Schwanz in ihr und sorgte dafür, dass mein gesamtes Sperma stundenlang in sie eindrang. Ich kam heraus, als er auf dem Bett zusammenbrach. Er konnte sich nicht bewegen. Nicht bewusstlos, aber benommen. Ich dachte, ich hätte es kaputt gemacht. Nein, ich habe sie so gut gefickt.
Ich stand auf, sammelte meine Kleidung ein, zog mich an und machte mich auf den Heimweg. Von diesem Tag an fickte ich dreimal pro Woche eine andere Studentinnenlehrerin, bis ich sie alle fickte.
Ich wusste, dass meine Mutter früher oder später einen Fehler machen und sich selbst die Schuld geben würde. Frau Smith war eines Tages zu Hause. Mein Vater machte eine Biertour.
Ich gehe in die Küche und Mrs. Smith sagt: Hallo, Sir?
Ich: Hallo Frau Smith.
Frau Smith: Sir, ich habe Ihnen gesagt, Sie sollen mich Kim nennen, wenn wir nicht in der Schule sind.
Ich: ?Tut mir leid, Kim;?
Mutter: Ken, kannst du mir später helfen, das Sofa zu bewegen?
Ich: Ja, lass es mich wissen, wann.
Frau Smith: Mama, warum hast du ihn nicht Sir genannt?
Mutter: Hier in meinem eigenen Haus weigere ich mich, ihn Sir zu nennen.
Frau Smith sagte nichts mehr und ging. Am nächsten Tag erhielt ich die Nachricht, Herrn Head zu besuchen. Ich ging zu ihm nach Hause. Als ich dort ankam, waren auch Mr. Lett, Mrs. Smith und Gary da.
Mr. Head: Ich habe gehört, dass deine Mutter dich zu Hause nicht Sir nennt. Ist das wahr??
Ich wollte meine Mutter nicht erwähnen, aber Mrs. Smith war da. Ich wusste bereits, dass du meine Mutter verarscht hast.
Ich: Sie haben richtig gehört, Sir.
Gary: ?Ich habe dir gesagt, du sollst es mir sagen, wenn er es nicht tut?
Ich: Ich wollte es meiner Mutter nicht sagen.
Herr Lett: Das verstehe ich. Wer hat es deiner Mutter erzählt? Ich habe ihm eine Nachricht geschickt, damit er so schnell wie möglich hierher kommt.
Während ich auf meine Mutter wartete, warf mir Gary weiterhin böse Blicke zu. Mr. Lett, Mr. Head und Mrs. Smith unterhalten sich. Meine Mutter kam etwa 30 Minuten später. Als meine Mutter das Zimmer betrat, war sie überrascht, mich zu sehen.
Mr. Head: Mutter, Kim hat uns erzählt, dass Sie sich geweigert haben, Ihren Sohn zu Hause Sir zu nennen. Ist das wahr??
Mutter: Ja, Sir, das ist es. Ich denke, ich sollte meinen eigenen Sohn zu Hause nicht Sir nennen.
Mr. Lett steht auf, geht zu seiner Mutter und gibt ihr eine harte Ohrfeige: Was ist los mit dir? Wir haben Ihnen die Regeln erklärt. Was machst du sonst nicht?
Mr. Head: Ich schätze, diese Schlampe will einfach nur ins Gefängnis. Könnte es für uns an der Zeit sein, uns wirklich eine dieser Schlampen als Beispiel zu nehmen?
Mr. Lett: Okay, Mutter Gefängnis oder Strafe?
Meine Mutter warf Mrs. Smith einen sehr bösen Blick zu: Ich möchte nicht ins Gefängnis.
Herr Lett: Ziehen Sie Ihre Kleidung und alles andere, was Sie tragen, aus. Beugen Sie sich über den Tisch. Legen Sie Ihre Ellbogen auf den Tisch.
Meine Mutter zog alle ihre Kleider aus. Er stützte seine Ellenbogen auf den Tisch. Mr. Head tritt hinter sie und drückt ihren Kopf fest auf den Tisch. Er nahm seinen Gürtel ab.
Mr. Head: Mama, ich schätze, du hast dich für Bestrafung entschieden, anstatt ins Gefängnis zu gehen. Jeder einzelne von uns hier wird Ihnen eine Ohrfeige geben, weil Sie sich nicht an die Regeln halten, weil Sie Ihren Sohn, einen der Mitglieder des Wissenschaftsclubs, nicht respektieren. Ich werde die Bestrafung einleiten. Nachdem alle deinen armen Arsch versohlt haben, werde ich die Bestrafung mit einer letzten Tracht Prügel beenden.
Was bin ich??
Mr. Head sah mich an: Deine Mutter hat entweder ihren Platz vergessen oder denkt, du bist zu gut, um die Regeln der Studentenverbindung zu befolgen. Das ist seine Strafe. Wenn er es nicht schafft, werden wir ihn erneut bestrafen oder ins Gefängnis schicken.?
Ich: ?Sie?ist meine Mutter?
Mr. Head: ?Das spielt keine Rolle. Sie ist die Science-Club-Schlampe und muss sich an die Regeln halten. Sie werden ihn auch verprügeln, weil er Sie, ein Mitglied des Wissenschaftsclubs, nicht respektiert.
Gary: Ich denke, Ken sollte auch dafür bestraft werden, dass er uns nicht wissen ließ, dass er sich nicht an die Regeln gehalten hat. Ich warf ihm einen bösen Blick zu.
Herr Lett: Ken wird nicht bestraft. Ist es wahr, Mutter? Keiner von uns wird unserer Mutter etwas sagen, aber sie wird bestraft.? Ich glaube nicht, dass Gary glücklich ist, aber er wird darüber hinwegkommen. Ich tat.
Ich stand da und sah meine Mutter an, die nackt über den Tisch gebeugt war und darauf wartete, dass ihre Bestrafung begann. Ich weiß nicht warum, aber mein Schwanz beginnt anzuschwellen, als Mr. Head seinen Gürtel packt, ihn zurückzieht und meiner Mutter seinen ersten Schlag gibt. Ich wurde immer geiler, als ich sah, wie meine eigene Mutter verprügelt wurde. Sie zuckte zusammen, als der erste Schlag des Gürtels ihren Arsch traf. Er schrie vor Schmerz auf, als ihn der zweite traf.
Mr. Head: Beweg dich nicht, Mama. Du wirst ihn nur noch mehr leiden lassen und länger durchhalten.
Noch ein Schlag auf den Arsch, dann noch einer. Ich konnte nicht mehr zählen, wie oft er ihr auf den Hintern schlug, aber als er aufhörte, war er knallrot. Meine Mutter weinte. Das Problem war, dass er noch nicht einmal zur Hälfte fertig war.
Mr. Lett war der nächste. Sie nahm Mr. Head den Gürtel ab und fing an, ihn zu versohlen. Als er fertig war, war Gary an der Reihe. Gary nahm Mr. Lett den Gürtel ab.
Gary: Ich hoffe, du respektierst die Mitglieder des Wissenschaftsclubs nie wieder. Meine Mutter sagte leise etwas, aber ich hörte sie nicht. Gary lacht: ?Unsinn? Er fing an, sie zu verprügeln. Er hat ihn härter getroffen als Mr. Head oder Mr. Lett. Niemand hat sie aufgehalten, ich weiß nicht, wie oft sie ihn verprügelt hat, aber sie lag einfach da und weinte, während er ihren Hintern schüttelte.
Als Gary fertig war, sagte Mr. Head: Du bist dran, Ken.
Gary gab mir den Gürtel. Ich zog meinen Arm zurück und schlug ihr hart auf den Arsch. Mrs. Smith packt meine Mutter an den Haaren, zieht sie hoch und dreht ihren Kopf, damit sie mit eigenen Augen sehen kann: Vielleicht wissen Sie es nicht. Dein Sohn verprügelt dich jetzt. Stimmt das, mein Sohn? Die Person, die du nicht respektiert hast. Er drückt den Kopf meiner Mutter hart gegen den Tisch.
Jeder im Raum scheint es zu genießen, zuzusehen, wie ich meine Mutter verprügele. Ich höre nach 15 guten Schlägen auf. Mütter? Ihr Arsch ist schön rot. Es wird ihm schwer fallen, ein paar Tage lang zu sitzen. Miss Smith nahm mir den Gürtel ab.
Frau Smith: Ich bin dran. Mama, das geschieht, um deine anderen Schwestern schlecht dastehen zu lassen. Mrs. Head hätte das tun sollen, aber sie ist gerade beschäftigt.? Als er damit fertig war, Mama zu verprügeln, nahm Mr. Head den Gürtel zurück. Er verprügelt meine Mutter noch ein paar Mal hart.
Als sie fertig war: Steh auf, du respektlose Schlampe. Ich habe Besseres zu tun, als Ihnen zu folgen und sicherzustellen, dass Sie das Richtige tun. Das nächste Mal stimme ich dafür, dich ins Gefängnis zu schicken. Aufstehen. Ich weiß nicht, ob das eine leere Drohung ist oder ob er es wirklich ernst meint.
Meine Mutter stand auf und sah alle an, die nichts sagten. Mr. Lett: Bitch, du solltest allen dafür danken, dass sie dich korrigiert haben. Sie müssen sich auch bei uns entschuldigen.
Mutter: Es tut mir leid, dass ich mich nicht an die Regeln gehalten habe. Ich hatte gehofft, dass ich mich in meinem eigenen Zuhause nicht an die Regeln halten müsste. Jetzt weiß ich, dass ich falsch lag. An meine Brüder, an den Wissenschaftsclub, an Herrn Lett, an Hr. Ich möchte mich bei meinem Kopf und insbesondere bei meinem Sohn entschuldigen. Ich verstehe, dass ich mich an die Regeln halten muss. Vielen Dank, dass Sie mich dafür bestraft haben, dass ich mich nicht an die Regeln gehalten habe. Bitte schließen Sie meine Entschuldigung aus.
Seine Entschuldigung wurde angenommen. Infolgedessen zwang niemand meine Mutter, einer Schwesternschaft beizutreten. Niemand zwang sie, die Dinge zu tun, die sie tun musste, um der Schwesternschaft beizutreten. Jetzt wird sie die Science-Club-Hure genannt. Er muss sich an die Regeln halten.
Von diesem Tag an nannte er mich zu Hause Sir. Das machte den Vater verrückt. Eines Tages fragte der Vater: Ken, warum nennt dich deine Mutter Sir?
Ich: Ich weiß es wirklich nicht. Ich denke, das liegt daran, dass eine der Studentenverbindungsregeln in der Schule darin besteht, jeden im Wissenschaftsclub Sir zu nennen. Ich glaube, er macht das zu Hause aus Gewohnheit.
Papa: ?Vielleicht werde ich es nicht kaufen. Aber vielleicht.?
Gary war immer noch nicht glücklich darüber, dass ich nicht bestraft wurde. Er gab sich alle Mühe, Termine für meine Mutter und mich zu vereinbaren. Er wusste nicht und ich auch nicht, dass wir zusammen sein würden, bis wir bei unserem ersten Date bei Mr. Head ankamen. Gary war sogar da, um sicherzustellen, dass wir Sex hatten. Von diesem Tag an vereinbarte er, dass wir uns mindestens einmal im Monat trafen. Ich überlegte, den Wissenschaftsclub zu verlassen, damit ich mit meiner Mutter wieder zur Normalität zurückkehren konnte. Ich weiß, dass du die Bruderschaft nicht verlassen kannst. Ich muss es überprüfen. Vielleicht kann ich auch nicht aufgeben.
In der Zwischenzeit hat meine Mutter den Schlampenmodus aktiviert. Sie gibt ihr Bestes, um alle jungen Schwänze zu genießen, die sie kriegen kann. Vertrauen Sie mir, ich genieße es, so viele reife Muschis zu bekommen, wie ich kriegen kann. Ich denke, dass ich in absehbarer Zeit nicht wirklich daran denken werde, aufzuhören.
Aufgrund von Garys Programmen für meine Mutter und mich dauerte es nicht lange, bis ich begann, meine Mutter mit anderen Augen zu betrachten. Natürlich war sie meine Mutter, aber jetzt sah ich sie als Schlampe. Eine Schlampe, die ich benutzen kann, wie ich will. Nach diesem Monat begann ich, zu Hause zu arbeiten. Wenn mein Vater weg war und er manchmal da war, zwang ich ihn, sich auszuziehen, damit ich ihn auf Abruf nackt sehen konnte. Einmal war mein Vater eine Woche geschäftlich unterwegs. Ich habe meine Mutter die ganze Zeit nackt zu Hause gehalten. Er weckte mich jeden Morgen mit Oralsex. Ich hatte sie sogar auf den Knien und lutschte meinen Schwanz hinter der Kücheninsel, während mein Vater im Wohnzimmer erschien. Ich dachte, er würde sich weigern und stattdessen die Strafe auf sich nehmen. Aber sie ging schnell auf die Knie und öffnete meine Hose. Sie trug ein Neckholder-Kleid und ich weiß nicht, was mit mir passiert ist, als ich die Träger ihres Kleides gelöst habe.
Es reichte ihm sofort bis zur Taille. Ich hörte sie stöhnen und bemerkte, wie ihre Hand in ihrer Muschi vergraben war. Ich lächelte und flüsterte ihm zu. Zieh es aus, Schlampe. Meine Mutter hatte einen verrückten Ausdruck in den Augen, aber sie tat sofort, was ich verlangte. Sie war jetzt nackt und lutschte meinen Schwanz, mein Vater war nur ein paar Meter entfernt und hatte überhaupt keine Ahnung, was los war.
Ich habe mich noch nie in meinem Leben so stark gefühlt. Meine Mutter war mir und den Mitgliedern des Wissenschaftsclubs gegenüber völlig unterwürfig. Er hat keine meiner Anfragen abgelehnt. Er zog sich sogar auf dem Heimweg von der Schule aus. Ich liebte es, ihren nervösen Blick zu beobachten, als sie nackt neben mir saß. Als ich sie das erste Mal dazu zwang, stellte ich fest, dass ich sie so erregt habe wie nie zuvor. Als wir nach Hause kamen, ging sie auf die Knie und flehte mich an, sie zu ficken.
Ich habe gerade Pornos geschaut. Ich würde mich auf vielen Seiten von meiner Mutter registrieren lassen. Es hat mir wirklich geholfen zu lernen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt, eine Schlampe zu benutzen. Jetzt habe ich vor, seine Grenzen erneut zu überschreiten. Ich weiß, dass es mir Spaß machen wird, und nach den letzten Wochen weiß ich, dass er es auch genießen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sex geschichten lexy roxx porno