Pussy ’n stiefel

0 Aufrufe
0%

PUSSY ‚N STIEFEL

Das Dornröschen war ein Traumding!

Aber sie war seine Tochter.

Von Ediplex 8 == 3 ~

Sie war Dornröschen, sie war ein echtes Traumding.

Sie war meine Tochter.

Natürlich wusste ich, dass sie eine schöne und sinnliche Frau war, genau wie ihre Mutter, als wir zum ersten Mal heirateten.

Aber sie war nicht Mamas angespanntes, zurückhaltendes Mädchen, sie war Papas ungezügelte Libido in weiblicher Form.

Sie lag auf der Couch im Aufenthaltsraum nur in hohen Stiefeln, über weißen Spitzenseidenstrümpfen;

und nichts als das silberne Amulett, das ich ihr zu ihrem sechzehnten Geburtstag geschenkt habe.

Das war vor fünf Jahren, und sie hat es nie abgenommen.

Ich sagte ihr, es sei ein magischer Talisman, der sie vor allem Bösen der Welt beschützen würde.

Sie hat mir vertraut, vielleicht hat es funktioniert;

aber das schützte sie nicht vor dummen Fehlern.

Ich hatte keine Ahnung, wie sie so erotisch ausgezogen wurde und auf der Couch Erfolg hatte.

Ich konnte ihre Kleidung verstreut sehen, eine Flasche Alkohol, Rum und ihre Zigaretten in einem Aschenbecher.

Bierflaschen und Männerhöschen unter dem Sofa verrieten mir, dass sie letzte Nacht gefickt wurde.

Ich brauchte den Beweis des Typen nicht, um zu sehen, dass sie in der Nacht zuvor Sex hatte.

Die Geschwollenheit ihrer rosigen Schamlippen, die so unbescheiden am Übergang ihrer gespreizten Schenkel zur Schau gestellt wurden, war tückisch genug.

Während ich betete, dass das glückliche kleine Ding, das sie trug, wirkte, war ich auch froh, dass sie mit achtzehn das Rezept für die Pille bekam.

Sie brauchte sicherlich diesen weisen Schutz, ich weiß nicht, wann sie ihre Jungfräulichkeit verlor, aber es gab Typen, die ihr in die Hose machen wollten, sobald sie in die Pubertät kam.

Ich habe sie nicht mehr so ​​nackt gesehen, seit ich zehn war.

Nun, hier war mein Lieblingsmädchen, das wie eine Odalis eines der Meister oder eine Playboy-Falte ausgestreckt lag.

Ich meine, es war offensichtlich, was passiert war – oder – es stellte sich heraus, weil ihre Nacktheit offensichtlich geworden war und zweifellos herunterkam und aufstand und in sie spritzte.

Ich war weder klug noch heuchlerisch;

es war jedoch ungewöhnlich, tatsächlich war es noch nie zuvor vorgekommen, dass eines ihrer Dates hier unten stattfand.

Normalerweise nahm sie sie mit in ihr Zimmer, wenn sie Liebe machen wollte.

Vielleicht war es ein Notfall, sie wurden mitgerissen und dann schlief sie ein, als sie fertig waren.

Der Herr, der in der Nacht gegangen war, ließ sie hier unordentlich zurück, um am nächsten Morgen von ihrem Vater entdeckt zu werden.

Erstaunliche Vision.

Das Spannendste.

Allerdings war ich nicht aus Stein, sodass mich diese erotische Szene nicht berührte.

Obwohl ein Teil von mir hart war.

Ich trug Boxershorts und ein altes T-Shirt, das ich normalerweise im Haus trug, wenn wir nur zu zweit waren.

Nur wir beide, seit meine Frau vor drei Jahren an Eierstockkrebs gestorben ist.

Ich hatte einen Job und gelegentlich ging eine Frau essen, aber Sex war selten für mich.

Nicht so für „Miss Pussy“ N Boots, die auf der Couch schläft und ihre weit verbreiteten Reize so wunderbar zur Schau stellt.

Diese Katze hatte das Liebesleben einer Straßenkatze.

Ich mag unfair sein, sie war nicht promiskuitiv, aber sie war ein echtes Sexkätzchen, wenn sie es oft tun musste.

Sie schämte sich nicht, offen und ehrlich gegenüber dem Mut und der Ausdauer ihrer Liebhaber zu sein.

Ich bekam oft einen Rückblick auf die Abende, die wir an unserem Frühstückstisch verbrachten.

Ich gebe zu, dass mich die höflichen Details, die sie mit ihrem alten Mann zu teilen verdient hatte, verstört haben.

Ein alter Mann vielleicht, aber nicht tot, der morgendliche Woodie zeltete meine Unterwäsche, und der Grund lag in seiner ganzen Pracht vor mir.

Die Fülle ihrer Brüste war mit rosa Warzenhöfen bedeckt, ihre Brustwarzen waren perfekt aufgerichtet.

Der Delta ihres Schamhaars umrahmte einen faltigen Schlitz, der eine Zuflucht bot, die jeder Mann nehmen wollte, sogar – ja, ihr Vater konnte diese Wünsche haben.

Vor allem, wenn Sie unerwartet mit dieser großartigen und höchst aphrodisischen Erscheinung konfrontiert werden.

Ich konnte nicht anders, ich habe plötzlich und unabsichtlich meine Tochter angezündet.

Ich wollte diese süßen vollen Lippen küssen und die perfekten Titten neben mir spüren und meine zerlumpte Säule in ihre Titten versenken.

Ich bin nur ein Mann, ein schwacher Mann aus Fleisch und Blut;

und mein Fleisch und Blut, meine Nachkommen haben einen Keim in mein Kettenrad gesteckt, als es sich mit Blut füllte, als ich ihr liebliches Fleisch sah, das meinem Blick ausgesetzt war.

Sie öffnete ihre Augen.

Sie sah mir ins Gesicht, dann an sich herunter, dann wieder zu mir, in meine Mitte – meine kranke Kraft wurde kaum von meinen Boxershorts zurückgehalten.

Sie geriet nicht in Panik, sie hatte nicht den entsetzten Gesichtsausdruck, den ihr Vater „in flagranti“ entdeckte, sie bewegte sich nicht, um sich zu verstecken, sie bewegte sich überhaupt nicht.

Außer zu lächeln.

Dieses süße, schelmische Lächeln von ihr, dieses „Ich war ein böses Mädchen, aber du wirst mir vergeben, nicht wahr, Dad?“

ein Lächeln mit leuchtenden Augen und einem selbstbewussten Ausdruck auf seinem Gesicht, der meine Schwäche für meine kostbare schöne Nymphe sicher war.

Ich kann nie widerstehen, wenn sie es tut.

Ich konnte es jetzt auch nicht.

Was hat sie schließlich so schlecht gemacht?

Es ist nicht so, dass sie fickte, sie war erwachsen, also was, wenn sie es im Aufenthaltsraum taten, sie waren allein.

Sie ist ausgezogen?

Nun, da war nur ich im Haus, und ich war ihr Elternteil, nichts Schlimmes;

aber es war nicht so, als würde ich es benutzen.

Nun, wen kümmerte das, und das ging niemanden außer uns etwas an.

„Bist du hart zu mir, Dad?“

sagte sie mit heißer Stimme, eine Aufnahme, die in einem Pornofilm angemessener gewesen wäre.

Ich war erstarrt, wie ein Reh im Scheinwerferlicht, und meine Verwundbarkeit wurde durch die offensichtliche Steifheit, die ich trug, offengelegt.

Sie nutzte meine Unfähigkeit, sich der magnetischen Wirkung zu entziehen, die ihre erotische Vision auf mich hatte.

„Du magst, was du siehst, nicht wahr?“

Es war eine rhetorische Frage.

„Du musst mich sehen, wäre es nicht fair dich zu sehen?“

Ich merkte, dass mein Blick auf ihrer Möse lag.

Sie sagte nur flüsternd, aber trotzdem war es ein Befehl: „Zieh sie aus, Dad.“

Ich zögerte jedoch.

„Ich möchte sehen . . .“

Wie ein Maschinengewehr legte ich meine Daumen um meine Taille und ließ meine Shorts über meine Hüften fallen.

Sie gingen mir bis zu den Knöcheln.

– Und ein Hemd.

Ich schälte es ab und warf es beiseite.

Jetzt stand ich aufrecht, als ob ich als Rekrut aufmerksam gewesen wäre, mit ausgestreckter Brust und den Armen an den Seiten, und mein Soldat auf meiner Leistengegend war ebenfalls gerade.

„Mama sagte, du wärst der hübscheste Teufel, den sie je gesehen habe. Du bist immer noch ein großer Mann, Dad, ein echtes Exemplar eines rauen Mannes, eine Rebe, ein Mann und höllisch sexy. Ich bin so froh

dass du mich attraktiv und aufregend findest, weil ich dich etwas fragen muss.“

Es war alles, was ich tun konnte, um zu sprechen, ohne zu ersticken, die Spannung war so angespannt in meiner Kehle, aber ich schaffte es, ein Wort auszuatmen.

„Was?“

„Möchtest du hier unten frühstücken?“

Sie spreizte ihre Schenkel noch weiter, ihre Lippen öffneten sich und enthüllten ein glänzendes rosa Futter.

Ihre Meinung war klar, sie sprach auf der Toilette nicht über Speck und Eier;

sondern die Genitalien meines kleinen Mädchens, der Honigtopf meines süßen Schatzes, die Vagina meiner Tochter, die zur vollen Weiblichkeit herangewachsen ist.

Wie in einem Traum, einem wahr gewordenen Traum, kniete ich auf dem zotteligen Teppich und bückte mich, um meiner Geliebten etwas zu wünschen.

Ich kitzelte mit meiner talentiertesten und engagiertesten Zunge und ging den ganzen Tanz mit den sanften Taschentüchern durch, die ich schmierte.

Ich ließ ihren Lustknopf vor Freude klingeln, das Loch öffnete sich zur Begrüßung und die Rille stieg mit luxuriösem Lecken auf.

Dann kamen ihre Hände herunter und packten meine Achselhöhlen, um zu signalisieren, dass ich mich auch über sie strecken musste.

Ich ließ meine Knie vorsichtig zwischen ihren Beinen auf die Couch fallen und nahm sie in meine Arme.

Ihre weichen Doppelpads mit schönen Punkten drückten in einer sinnlichen Berührung mit meiner Brust.

Unsere Lippen verschmolzen zu einem lustvollen Kuss, aber sie öffneten sich schnell und wir waren zum ersten Mal Franzosen.

Unsere Münder waren hungrig nach den Gesichtern des anderen.

Mein Glied beugte sich vor und manövrierte, um das Zentrum ihres Geschlechts zu finden, und betrat das Heiligtum, nach dem er sich gesehnt hatte, seit er ihn so kühn präsentiert gesehen hatte, als entdeckt wurde, dass er noch schlief.

Der alte Mann war kein Anfänger, das Schwert fand seine Scheide leicht genug und glitt glatt halbwegs in die gut geölte Scheide, bevor es sich zur verschluckten Birne zurückzog, dann vergrub es sich vollständig in der Fotze des besten Stücks, das er seit meinen Flitterwochen kannte.

mit seiner Mutter.

Ich war überrascht von der Enge, und dann wurde mir klar, dass meine Erfahrung und meine Muskeln meinen Schwanz in dieser reifen Fotze gefangen hatten.

Umso besser, ich hätte sie nicht wie eine unschuldige Jungfrau behandeln sollen, aber sie war ein herzliches und gesundes Mädchen, das wusste, was es tat, und die raue Ekstase, die ein rauer Mann bieten würde, voll und ganz genoss.

Ihre Beine schlangen sich um meine Taille, da sie den meisten Zugang zu ihrem Körper bot.

Ihre Arme umarmten meinen Oberkörper und ihre Hüften bewegten sich gegen meine gebeugten Hüften.

Das war alles Quatsch.

Die inzestuöse Lust und die unterdrückten Wünsche, die wir jahrelang abgeschreckt hatten, waren jetzt ungezügelt und wild und frei.

Schließlich wurde dieses Fohlen mit dem Reiter gesattelt, der es aufzog.

Wir taten uns auf ihr Drängen und sogar auf ihre Einladung hin zusammen.

Nun, ich hatte keinen Grund, mich wegen unserer Kopulation schuldig zu fühlen;

verdammt!

Ich war begeistert, dass ich es endlich geschafft hatte, ihren Körper zu teilen, ihr körperliche Liebe zu geben, wie ich es ihrer Mutter gegeben habe.

Ich rammte ihre Leiste in ihren Schritt, und das Geräusch des Schnarchens erfüllte den Raum.

Sie stöhnte und stöhnte und miaute vor Ekstase, mein eigenes Murren und Knurren der Leidenschaft waren tierische Geräusche körperlicher Lust.

Die Couch schaukelte und knarrte von dem Training, an dem wir arbeiteten.

Die Luft war erfüllt mit dem Duft von Schweiß und erwärmten Körpern und sexuellen Flüssigkeiten, die unsere Beine heruntertropften.

Mein Tempo nahm zu.

Sie wusste, was das bedeutete.

Sie sah mir direkt in die Augen und sagte mir mit einem Blick, dass es nicht nur in Ordnung sei, in ihr zu kommen, sondern dass es eine Notwendigkeit sei, sie verlangte es, es sei das Ende, das für unseren Koitus als Beziehung und Spiritualität entscheidend sei

Vereinigung.

Es wurde alles ohne ein Wort in meinen Kopf geschickt, nur ein Ausdruck der Liebe, die mir diese Notizbücher sagten.

Damals hatte ich keine Zeit mehr zum Nachdenken, weil die automatische instinktive Dringlichkeit alle anderen Handlungen überwog.

Nennen Sie es Sünde, alles ist falsch und schrecklich und ein Verbrechen;

aber ich habe meine Tochter gefickt und sie hat mich genauso rücksichtslos vermasselt.

Ich erlebte einen Höhepunkt in ihr und knackte eine riesige Menge Sperma, während sie mit ihrem Orgasmus auch einen Höhepunkt erreichte und meinen Schwanz für einen Ritt in ihrer Katze überflutete.

Unser Sperma schien nach den Schocks zu haben, als mein Pulsieren für einige Momente pulsierte, und sie hatte sekundäre kleine Anfälle, die langsam in friedlichen Frieden übergingen.

Mein Schwanz verlor seine Blähungen und zog sich heraus wie ein fetter Wurm, der aus seiner Höhle kommt.

Dann lachte sie.

„Ich wusste, wenn ich dich komplett fangen lassen könnte, könntest du nicht widerstehen, dich zu verführen.“

„Nun“, entgegnete ich und verteidigte meine Ehre, oder das Wenige, was von dieser Entschuldigung übrig war, meiner tiefen inzestuösen Lust, die ich schon lange unter Kontrolle hatte, nicht nachgegeben zu haben, „du bist nicht wirklich vollständig ausgezogen, du hast Socken und Stiefel. “

– Richtig, meine Halskette auch.

Sie hob ihr Amulett, damit wir sie beide sehen konnten.

Ich wusste an dem Tag, an dem du mir das gegeben hast, dass wir eines Tages ein Liebespaar sein würden.

Mom hatte Angst davor, weil ich so freigeistig und schön und ein kleiner Sextopf war.

Aber ich hatte keine Angst, ich wusste, dass ich nur auf den richtigen Moment warten musste.

All diese Morgen lag ich so nackt wie am Tag meiner Geburt in meinem Zimmer und hoffte, dass du zu mir kommen würdest.

Ich habe die Badezimmertür immer unverschlossen gelassen, und warum, glaubst du, bin ich die ganze Zeit in so knappen Kleidern durchs Haus gelaufen?

Aber ein vertrauenswürdiger, lieber Vater würde sich niemals bewegen oder etwas Böses tun, obwohl ich weiß, dass er nachsehen würde, wenn er mich in Not sieht.

„Also habe ich zugestimmt, in der verführerischsten Pose zu sein, die ich konnte, mit einer frisch gefickten Muschi in Sicht.“

Sie streckte die Hand aus und begann, mein Werkzeug zu streicheln, das schnell wieder in den festen Zustand zurückkehrte.

„Ohh!“

murmelte sie: „Ich glaube, deine Suppe bekommt einen zweiten Wind, Dad!“

„Wirklich, meine lieben seltsamen Kätzchen“, stimmte ich zu.

„Wenn du dich umdrehst und dich auf den Bauch stellst, zeige ich dir, was die Lieblingsposition deiner Mutter war.“

„Oh mein Gott!“

sagte meine kleine Miss Pussy ‚N Boots, als ich wieder einmal die Zuflucht betrat, die jeder Mann, sogar ihr Vater, bewohnen möchte.

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.