Sanjits taxis – teil 2

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine fiktive Geschichte über Laura und ihre Liebe zu Schwänzen, die sie in sehr angenehme Schwierigkeiten bringt.

Die Geschichte enthält Szenen von hartem Sex und Rassismus.

Sei gewarnt.

Ich freue mich über alle positiven und negativen Kommentare zu meinen Geschichten oder schicke mir eine E-Mail an picturepainter123@yahoo.co.uk

Sanjits Taxi – Teil 2

Lauras grüne Augen leuchteten, als sie die anderen asiatischen Männer beobachtete, die alle nackt dastanden und alle sehr harte und lange Schwänze hatten, die alle auf sie zeigten.

Sie grinste betrunken und lehnte sich zurück.

?Steh auf du dreckige Schlampe!?

sagte Mohammed plötzlich, als er sich ihr näherte.

Mehr als schockiert von seinem Ausbruch als davon, seinen Befehlen zu lauschen, stand Laura auf, fühlte sich ein wenig unsicher auf ihren Füßen und sah dem älteren Asiaten direkt in die Augen, bevor sie nach unten schaute und einen massiven Schwanz vor ihm hervorragen sah.

Laura schluckte sichtlich.

Das war viel größer als Paradise und Mo wichste es langsam, als er auf sie zuging.

Hier ist das Baby.

Sehen??

Mo grinste.

Magst du es?

All dies wird in dir sein.

Du wirst es mögen.

Du wirst mich um mehr bitten.

Ich werde dich mit so viel Sperma füllen, dass es dir jahrelang die Beine herunterlaufen wird!?

Er packte Lauras dünnes Handgelenk fest und zog ihre Hand grob zu seinem Schwanz.

?Berühre ihre Schlampe!?

Er grinste, als ihre Finger ihn erwischten.

»Du wirst mich schmecken.

Du wirst stöhnen, während ich dich füttere, all das.

Es wird dich verdammt noch mal ersticken, du geile Fotze, genauso wie es sie alle erstickt!?

Als sich Lauras Nippel verhärteten und ihr Griff um die Basis des langen Schafts fester wurde, war klar, dass sie wieder erregt wurde und sie wusste, dass dies hauptsächlich an den spöttischen Bemerkungen dieses asiatischen Mannes mittleren Alters lag.

Plötzlich drückte er sie mit dem Rücken gegen die Wand und zog ihre Schenkel hoch, hob sie mit seinen starken Händen vom Boden hoch, seine Hände unter ihren blassen Schenkeln.

?Zieh deinen Tanga aus!?

Er schrie und Imrak griff nach der Schere, als Laura spürte, wie das kalte Metall über ihre weiche Haut kratzte, als er ihren Tanga abschnitt.

Sie sah Mohammed direkt in die Augen, seine großen grünen Augen glühten vor Leidenschaft, als er seinen dicken Schwanzkopf an ihrer nassen Öffnung rieb.

Laura wimmerte, aber die Geräusche, die zwischen ihren Lippen hervorkamen, verwandelten sich schnell in subtileres Schluchzen und Weinen, als der Asiate anfing, in sie einzudringen und sie mit seinem dicken Schwanz zu dehnen.

Der erste Zentimeter war eine Aufgabe für ihn, weil Laura eng war, also drückte Mo sie einfach mit dem Rücken gegen die Wand, um einen Hebel zu bekommen.

Er zog ihn heraus und drückte ihn ein zweites Mal, aber dieses Mal entspannte Laura ihre Muskeln und spürte, wie er seinen ganzen Schwanz in sie hineinstieß.

Sie schrie fast auf, als sie spürte, wie das Monster sie erfüllte.

„Bring sie her!“

sagte Sanjit plötzlich und fegte mit einer schnellen Handbewegung das ganze Essen vom Tisch auf den Boden.

Nicht gegessene Sandwiches spritzten auf den bereits schmutzigen Teppich, als der Tisch abgeräumt wurde.

Laura fest an sich haltend, ging Mo hinüber und drückte sie zurück auf den Tisch, während sein Schwanz immer noch tief darin vergraben war.

Er beugte sich über sie und begann zu pumpen und zu pumpen, zuerst in langen, langsamen Stößen, dann schneller.

Imrak und ein anderer bückten sich zu beiden Seiten und nahmen jeweils eine Brust in ihre gebräunten Hände und begannen, hart an den geladenen Titten zu saugen.

Sanjit und Samir standen, bereit in ihren Händen, dicht vor Lauras Gesicht und plötzlich wurde ein großer, fetter asiatischer Schwanz Sanjit über ihren Mund geschoben und zwischen ihre Lippen geschoben.

Instinktiv öffnete sie ihre Lippen und lutschte einen Vorsaft asiatischer Männlichkeit, der sich seinen Weg ins Innere bahnte, als sie spürte, wie ihr Kopf in ihren Mund eindrang.

Mohammed stöhnte laut und sein Körper verkrampfte sich, als er anfing, auf Laura zu schießen, bevor er sich zurückzog und zurückkehrte.

Sie keuchte wild, ihre Schenkel weit auseinander, als ein anderer alter Asiat sich von ihrer Brust bewegte, um zwischen ihren Beinen zu übernehmen und seinen Schwanz direkt in ihr gut benutztes Loch zu schieben.

Er brauchte buchstäblich Sekunden, um zu kommen, bevor Samir ihn ersetzte.

Er dauerte länger, als sein kleinerer Schwanz in das Spermaloch glitt.

Er bückte sich und hob Lauras Beine an, sodass ihre Schenkel neben seinen und die Blätter auf seiner Brust lagen.

Er fing an zu pumpen und kam fast wütend heraus, als sein Sperma sowohl in seinen Eiern als auch in ihrem Körper ausbrach.

Die erste spritzende Ladung nach der anderen drang in sie ein, und dann erschrak sie einfach, als ihr Körper wieder zitterte und Sperma in ihre heiße Kammer floss.

Aufgeregt griff Laura nach ihren Brüsten und drückte grob ihre Brustwarzen, was ihren Orgasmus nur noch verstärkte.

Imrak war jetzt an Ort und Stelle, sein Penis war so groß wie der von Muhammad.

Aber anstatt in sie einzudringen, lehnte er sich über ihren Körper und sah ihr in die smaragdgrünen Augen.

? Berühren !?

Er forderte an.

?Während du zusiehst!?

Ein freches Lächeln huschte über Lauras Lippen, als ihre Hände ihren Körper hinab glitten, eine ruhte auf ihrer pochenden Klitoris und die andere glitt mit ihren Fingern in ihre Fotze voller Sperma.

?Jawohl!?

Laura grinste.

? Es ist ein Mädchen.

Fick deinen Finger, du verdammte geile Schlampe!?

sagte Imrak.

Laura konnte nicht anders als zu lächeln, als Sanjit seinen Schwanz aus ihrem Mund zog und sich seinem Freund anschloss, um die Show am anderen Ende zu sehen.

Ihre Finger begannen wissentlich in die nasse Muschi einzudringen.

Sie hob ihre Beine, sodass ihre Füße auf dem Tisch waren, und spreizte sie weit, während sie ihren Zeh hart und schnell mit drei Zehen fickte.

Zur gleichen Zeit streichelte ihre andere Hand ihre Klitoris und ihr Kopf neigte sich zurück, als ihr wunderschöner Körper sich wieder dem Orgasmus näherte.

Doch mit einem frechen Funkeln in den Augen blieb sie plötzlich stehen.

Sie sah ihre asiatischen Fans an und lächelte.

?C?Mo großen Jungs!?

Sie grinste.

„Ich will deine dicken asiatischen Schwänze in meiner Fotze, nicht in meinen Fingern!

Fick mich bitte und fick mich hart!?

Imrak hätte nicht zweimal fragen sollen, denn er wäre fast gekommen, als er hörte, wie Laura ihn anflehte, sie zu ficken.

Sie drückte ihren Körper mit den Füßen auf den Boden nach vorne und drehte sich um, um ihren Arsch zu zeigen.

Imrak teilte ihre Wangen und rammte seinen Schwanz buchstäblich so tief er konnte in ihre Muschi.

Sie stöhnte, ihre Arme unter ihren Körper gesteckt, um ihre Brüste fest zu umfassen.

Mit Imraks Händen auf seinen Hüften begann er zu pumpen und Laura kam wieder mit einem wunderschönen Orgasmus, als sein lang denkendes Glied über ihren G-Punkt auf und ab glitt.

Er pumpte weiter rein und raus, bis er endlich anfing zu kommen und schnell seinen Schwanz aus ihrer Muschi ließ und heißes Sperma über ihren unteren Rücken und ihre Pobacken spritzte.

?Hör nicht auf!?

Laura bat ihn.

Aber Sanjit war in der Nähe, um zu übernehmen, und sie spürte, wie sein Schwanz direkt in ihre Muschi glitt.

Nachdem er es in der Spermamischung eingeweicht hatte, zog er es heraus und drückte seinen Schwanz gegen ihren geschwollenen Arsch, er zwang ihn hinein.

Laura schrie auf, als er ihre Enge durchbrach und spürte, wie sie ihren hinteren Gang füllte.

Dieses Mal gab es keine Zurückhaltung, da sein Wal tiefer und tiefer in sie eindrang und Sanjit begann, sie heftig zu bumsen.

Lauras Körper beugte sich und kehrte mit jedem Schlag zu Sanjit zurück.

Plötzlich zog er sie fest an sich, als sein Sperma in ihren Analkanal spritzte.

Sanjit brach unkontrolliert auf ihrem Keuchen zusammen und lag still, bis sie spürte, wie er innerlich weicher wurde.

Er zog sich langsam zurück.

Als sein Schwanz herausrutschte, tropfte Sperma von ihrem Arsch.

?lecken!?

forderte Sanjit.

Er packte sie fest an den Haaren und zog sie herum.

Ich sagte verdammt lecken!?

Er knurrte wieder, aber mit einem schelmischen Funkeln in seinen Augen.

Laura tat es gehorsam.

Sie ging auf die Knie und leckte das Sperma von Sanjits Schwanz, der für einige Momente in ihrem Arsch eingebettet war.

Er beobachtete, wie sie ihn mit seiner langen Zunge auf ihrem Schoß hielt und begann sie noch einmal zu berühren.

Laura beobachtete mit einem Lächeln, wie sie sich verhärtete und aufstand und Sanjita zu Boden drückte, bevor sie sich auf seinen dicken, haarigen Körper setzte.

Sie lächelte und drehte sich, als sie seinen Schwanz ritt und begann, ihn hin und her zu reiten, wie es Raju tat.

Sanjit saugte an ihren Nippeln, während seine Hände ihr saugendes Fleisch vor sich herzogen.

Laura stöhnte und stöhnte nur.

Es dauerte nicht lange, bis Lauras Körper einen weiteren großen Orgasmus hatte.

Sanjits Körper zitterte, als er wieder anfing zu schießen, wobei das heiße, klebrige Sperma in ihre Muschi floss.

Laura lehnte sich zurück und zu ihrer Freude wurde sie plötzlich von allen anderen asiatischen Hunden im Raum mit Sperma bespritzt, als die Besitzer sie wichsten.

Spermaüberströmt, aber vollkommen zufrieden, duschte Laura im Büro und zog sich an.

????????????????????????????????????

Wo ist Tommy?

fragte Mikey.

Geht ???????.

etwas machen !?

Die Antwort kam von Jed.

Was zum Teufel ist das?

?Nicht!?

Mikey, der Jüngste in der Gruppe und der Jüngste mit nur 16 Jahren, antwortete.

„Ich muss es Tommy sagen!“

?Kannst du mir sagen du kleine Fotze!?

Jim, Tommys jüngerer Bruder im Teenageralter, packte Mikey am Hals und hob ihn von den Füßen, bevor er ihn wieder herunterließ, als Mikey den Halt verlor und auf seinen Rücken fiel.

?Es ist Schlacke!?

Mikey platzte heraus.

????..hm????..!?

Plötzlich erschien eine große kahle Gestalt von Tommy am Scheunentor.

Jim blieb stehen, um dem Bandenführer zu huldigen.

Tommy näherte sich, seine Augen dunkel und schelmisch entzündet, als er den Jungen auf dem Boden anstarrte.

Auf seiner Brust war ein großes Hakenkreuz-Tattoo, und mit einem weit geöffneten, knopflosen Hemd konnte jeder seinen harten, aber starken Körper sehen.

?Und jetzt der Schwanz!?

Er drehte sich zu dem Jungen um, der unter ihm auf dem Boden hockte, sein großer Fuß in Stiefeln bündig mit Mikeys Kopf.

Was ist mit Schlacke?

Scheiß auf Tommy, sie hat gefickt, Kumpel!?

Tommy brachte seinen Fuß dicht an Mikeys Gesicht und beugte sich drohend zu ihm.

?Ich bin nicht dein Kumpel!?

Er schrie den Jungen buchstäblich an und spuckte dabei seine Worte aus.

Und wen hat sie gefickt?

Mikey sah jetzt zu verängstigt aus, um zu sprechen, und sagte leise.

„Paki? Ich? ..!?“

?Was??

Tommys Augen schlossen sich jetzt leicht, als seine Fäuste begannen, sich in einer wütenden Geste zu ballen.

„Du hast Paki beim Schlackenficken gesehen?“

?Ja Tommy, na, Paki?S!?

Mikey begann sich sicherer zu fühlen, weil er wusste, dass er jetzt im Rampenlicht stand.

Ja, Tommy, sie hat nicht nur Paki gefickt, sie hat mit allen gefickt!?

?Drecksschlampe!?

Jed schloss sich an.

?Verdammte dreckige Schlacke!?

Rob, das älteste Mitglied der Gruppe, trat vor.

Er trug auch ein Hakenkreuz, aber er war stolz auf seinen Glauben und hatte es seitlich am Hals.

„Du hast also gesehen, wie die Schlampe Paki gefickt hat?“

„Ja, Rob, das habe ich!“

? Was hat Sie gemacht ??

fragte Tommy und der Scheunenraum wurde still, als Mikey aufstand.

Er richtete sich auf, bereit, den vier Schlägern vor ihm ausführlich zu berichten, was die Schlacke getan hatte.

Sie ist eine schmutzige verdammte Schlampe!?

Er fing an, als ein Lächeln auf seinem Gesicht erschien.

Zuerst lutschte sie den Schwanz eines pakistanischen Bastards, dann ritt sie ihn wie eine Hure mit Titten, die im ganzen verdammten Laden schaukelten, und ihr fetter Arsch saß im Schoß der stinkenden indischen Scheiße, als er ihre weiße Muschi voller Paki-Schwänze schlug

!?

?Super!?

Jed ließ sich fallen, als er dicht bei den anderen stand.

Er sah es nicht, aber plötzlich spürte er den Schmerz von Tommys geballter Faust, der gegen seinen Kopf rasselte und ihn zu Boden stürzen ließ, als Tommy sich erneut über ihn beugte und Worte ausspuckte.

»Nein, es ist verdammt noch mal nicht toll!

Das ist verdammt lustig und Bullshit.

Sie ist eine weiße Hure und diese Paki-Scheiße sollte ihre Art stechen, keine weiße Hure!?

Er spuckte Jed absichtlich an, nachdem er den Satz beendet hatte, bevor er zu Mikey zurückkehrte.

? Fortsetzen !?

Er bestellte.

Mikey starrte Jed ängstlich an, der auf dem Boden lag und Blut aus seiner Nase tropfte, dann zurück in die Gruppe.

?Gut,?

er fing wieder an.

Als der fette alte Paki seinen eigenen Weg ging, wollten die anderen sie auch und fickten sie in ein sehr großes Loch, indem er sein Paki direkt in ihre Muschi und ihren Mund steckte.

Verdammte ekelhafte Bastarde!?

? Ja, sind Sie !?

Sagte Tommy leise.

?Und sie werden dafür bezahlen!?

Mikey fing wieder an.

„Als sie dann gefickt wurde, stöhnte sie, als würde es ihr nicht gefallen, aber ich konnte die Schlampe sehen, weil sie sie küsste und ihre Rudelwelpen lutschte, und ich konnte sehen, dass sie alles mochte!?

Und dann was?

?Gut,?

Mikey fuhr fort: „Sie begannen zu beenden.

All diese Pakis haben mit ihr gevögelt und dann haben sie aufgehört, also bin ich zurückgerannt, um es dir zu sagen, Tommy.?

Er grinste.

Tommy grinste und entblößte seine kaputten vergilbten Zähne.

Er wird dafür bezahlen, dass er eine weiße Schlampe fickt!?

Er wiederholte.

Aber sie wird zuerst bezahlen!?

????????????????????????????????????

Als Laura ins Büro zurückkehrte, fühlte sie sich ruhiger, frischer und sicherlich sauberer.

Alle Männer waren jetzt angezogen und taten so, als wäre nichts passiert.

Sanjit lächelte sie an.

„Du weißt, du bist willkommen, wann immer du zurückkommst, Laura!?

Er grinste.

Bist du sicher, dass du heute Abend keine Mitfahrgelegenheit brauchst?

?Nein, dir geht es gut!?

Laura lächelte zurück und fühlte sich immer noch betrunken von Alkohol und Sex.

„Ich komme mit dem Bus.“

Sie schloss die Bürotür hinter sich und ging durch die Einöde zur Eisenbahnunterführung.

Sie stolperte leicht, das Getränk forderte ihren Tribut von ihren Sinnen und kicherte vor sich hin, als sie ihre Beine festigte, bevor sie in die Dunkelheit weiterging.

Fortgesetzt werden??????????..

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.