Valentina Wild Fickt In Der Dusche Mit Ihrem Freund Greys

0 Aufrufe
0%


KAPITEL 2: JAKOB
Wenn dieser Anblick, dem ich im Flur begegnete, andere Käufer des Hauses im Laufe der Jahre erschreckt hatte, hatte er eine andere Wirkung auf mich. Könnte es Wein sein? Oder war es meine bereits höchste Erregung? Oder habe ich mich in der kurzen Zeit seit der Entwicklung neuen Erfahrungen und Möglichkeiten für mein persönliches und berufliches Leben verschrieben? Alles, was ich gesehen habe, hat mich sehr beeindruckt.
Nachdem die Vision verschwunden war, ging ich weiter in mein Schlafzimmer, schaltete das Flurlicht aus, blieb aber stehen. Ich schaltete das Flurlicht wieder ein und überprüfte den Flur. Natürlich war es leer. Ich habe meine Schlafzimmertür vielleicht zum ersten Mal seit meinem Umzug geschlossen. Selbst wenn ich im Bett lag, kicherte ich nervös bei der Vorstellung. Ich dachte, eine geschlossene Tür würde einen Geist aufhalten? Geist ? Geist? Ich legte mich auf das Laken, immer noch nackt, ein angenehmes Summen von Wein in meinem Kopf, ein warmes Summen, das immer noch durch meinen Körper lief. Es war nicht meine Einbildung, ich war sauer. Habe ich geglaubt, das im Flur gesehen zu haben? Dachte ich, es wäre echt? Ich wusste nicht, was ich denken sollte, aber meine Finger waren nicht darauf beschränkt, was ich denken konnte. Meine Finger rollten und verhakten meine Brustwarzen, während meine andere Hand und meine Finger sanft auf meinen Bauch, meinen Bauch und meine Fotze drückten. Meine Beine öffneten sich, meine Knie wurden angehoben und zu den Seiten gespreizt. Das Licht des Mondes und der Sterne warf Schatten durch die sich sanft bewegende, mit Tüll drapierte Fenstertür. Ich fragte mich, ob die Schatten er waren. ER? Schatten? Wann hänge ich an dem Schatten, der vor dem Spiegel vorbeizieht? wenn ? wenn ich mich verspotte, necke und mich amüsiere. Gott? War es der Schatten? War er mir gefolgt? Die Stimme, die ich in meinem Kopf höre, diese tiefe Stimme? war er Wer war er? Meine Augen suchten, während sich die Schatten bewegten, aber meine Finger bewahrten meine leichte Erregung. Sein Aussehen, warum erschreckte mich der Gedanke an das Aussehen nicht? Stattdessen bot die Geisteridee einen Grund für das Gefühl, das ich immer in Bezug auf das Haus hatte, dass das Haus eine Energie hat, eine Energie, die mich nährt und nährt.
Also inspizierte ich dreist und gierig meine Fotze mit zwei Fingern, während meine andere Hand meine gekrümmten, gebogenen, erigierten Brustwarzen kniff, während mein Verstand nach vorne zog, was ich gerade gesehen hatte oder dachte, ich hätte es im Flur gesehen. Und ich fühlte mich so arrogant? sehr exhibitionistisch? sehr unmoralisch. Zeigte ich mich ihm? ihn? Habe ich meine Bedürftigkeit demonstriert? Diesmal schaute ich nicht aus exhibitionistischen Gefühlen in den Spiegel. Diesmal habe ich davon geträumt.
* * * *
Als ich Book Space betrat, Marges Buchladen und ehemaliges Immobilienbüro, läutete die oben am Rahmen angebrachte Glocke, als sich die Tür öffnete, und noch einmal, als sie sich schloss. Im Laden waren noch drei weitere Frauen mittleren Alters oder älter. Marge wandte sich von einer der Frauen ab, ein breites Lächeln im Gesicht, als sie mich sah.
?Damen,? Er sagte zu den anderen im Laden: Ich weiß, dass es Gerüchte gibt, dass jemand ein Gateway-Haus kauft. Damen, Sie bewegt sich auf mich zu und ergreift meinen Arm, als sich die anderen Frauen vor ihnen versammeln. Lexy Dorman, die neue Berühmtheit in dieser Stadt.
Eine der Frauen hielt den Atem an. Vielleicht war sie ein bisschen zu alt für Make-up und Haarstyling und ein paar Knöpfe an ihrer Bluse waren zu freizügig für ihr Gewicht, aber es war eindeutig ihr akzeptiertes Image. ?Leksi Dorman??
Die anderen Frauen kamen näher, ihre gegenseitigen Blicke wanderten von Marge zu mir und zurück zu Marge, und sie schienen alle sehr entschlossen zuzuhören. Marge streichelt meinen Arm, und ihr Gesicht strahlt die offensichtliche Ehre aus, die erste Person in der Gruppe zu sein, die als meine Freundin auftaucht. ?JA Das ist Lexy Dorman. Und jetzt er? LEBT HIER?
Fast peinlich? fast. Ich lächelte, bis ich dachte, mein Gesicht würde schmerzen. Sie schmeichelten meinen Büchern, wie sehr sogar die letzten beiden sie liebten. Sie schienen sich alle einig zu sein, dass sie meinem Standard nicht entsprachen, aber nicht so schlecht waren, wie die Rezensenten gesagt hatten. Sieht aus, als wäre ich in das warme Bett meiner Fans transportiert worden. Deshalb habe ich mich an sie gewandt.
?Du bist sehr nett.? Ich hielt inne, als ob mir ein Gedanke in den Sinn käme: Da … wir so Freunde sein werden, hast du sicher irgendwelche Ideen für mich? Alle nickten aufgeregt. Ohhhh, ich weiß? Was hältst du davon, vielleicht in einer Buchszene unter Vertrag genommen zu werden? Du weisst ? Beschreiben Sie sich vollständig, sogar Ihren Namen, wenn Sie möchten ?? Oh, es traf den Punkt. Ich habe so etwas noch nie gemacht, aber dies war eine kleine Stadt, und die Anpassung würde sich von der Anonymität der Großstadt unterscheiden.
Schließlich habe ich meine Chance genutzt. ?Kann ich Marge für ein paar Minuten spielen??
Marge war erstaunt, dann besorgt. Er führte mich nach hinten, wo sein Büro eindeutig die gleiche Funktion für den Buchladen und mehrere Immobilienanzeigen hatte.
?Ist etwas passiert?? Nachdem er die Tür geschlossen hatte und wir uns beide hingesetzt hatten, er hinter seinem Schreibtisch saß und ich auf dem vorderen Besuchersitz, schlürfte er nervös. ?Ist dir zu Hause etwas passiert? Darauf willst du doch nicht verzichten, oder?
Ich lachte, um ihn zu trösten. ?Nein nein? Ich liebe das Haus. Ich liebe die Ruhe, die Landschaft, ich liebe sogar, wie sie im Wind quietscht und spricht. Erinnern mich die Stimmen an meinen Großvater? Haus auf dem Bauernhof.? Er lehnte sich entspannt in seinem Stuhl zurück. Ich lächelte ihn an. Ich möchte mehr über ?Gateway erfahren. Ich weiß, ist es alt? Sollen wir zurück in die Mitte des 19. Jahrhunderts gehen? aber wer hat es gebaut, wer hat dort gelebt, wofür war es? Ich meine, so ein Haus mitten in nichts anderem? Es gibt keinen Hinweis auf einen großen, weitläufigen Bauernhof, Obstgarten oder Weinberg.
Marge stand auf, drehte sich zu ihrem Aktenschrank mit den vier Schubladen um und zog eine Aktentasche heraus. Er machte Platz an seinem Schreibtisch und fing an, Dokumente, Zeitungsausschnitte und Bilder herauszuholen. Sein erster Besitzer war Jonathan Hardaway. Er war Professor für Soziologie aus dem Osten und hatte mehrere Jahre an der University of California gelehrt. Die Vielfalt der Menschen in der Region und der Mangel an Möglichkeiten für einige hatten ihn erwischt. Er hatte eine Idee, die wenig Akzeptanz fand, also setzte er sie in die Tat um. Er glaubte, dass die Menschen nicht durch die wirtschaftlichen Bedingungen, in denen sie geboren oder aufgewachsen sind, eingeschränkt sind. Es war eine Idee, die über Generationen nicht ernst genommen wurde. Um seinen Anspruch zu beweisen, verwendete er all seine Ersparnisse und sein geerbtes Vermögen, um umzuziehen und ein Anwesen zu bauen. Das Gelände umfasste das Haus, das einzige verbleibende Stück, einen Schlafsaal, eine Scheune und ein Geschäftsgebäude. Ein Dutzend junge Männer sollten im Schlafsaal bleiben. Andere Gebäude und Häuser würden Klassenzimmer und Fähigkeitentraining sein. Jeder junge Mann würde den Eignungstest bestehen, gefolgt von einem gezielten Geschicklichkeitstraining. Am Ende waren es 10 junge Männer.
?Ende? Wann ist es passiert??
Ein trauriger Seufzer entkam Marge. Er ordnete seine Akten und Notizen. ?Weniger als ein Jahr.?
?Jahr?? Warum ist es so kurz, fragte ich mich. Haben die Einheimischen widersprochen? Wurde er vertrieben? Was ist passiert??
Es gibt einige Notizen in den Tagebüchern, die ich gefunden habe, die Gateways Aufnahme mit gemischten Gefühlen zeigen. Beachten Sie, dass es damals eine noch kleinere Stadt war. Einige mochten das Eindringen von etwa einem Dutzend Jugendlicher gemischter Herkunft nicht, die plötzlich in die Gegend gebracht wurden. Dennoch sahen einige darin eine potenzielle Quelle für Arbeitskräfte und qualifizierte Handwerker, wenn Hardaway erfolgreich sein sollte. Nummer ? Feuer. Konten und Protokolle zeigen, dass dies schrecklich ist. Er schwieg, als wollte er nicht mehr sagen.
?Wie viele??
Er seufzte. Alles? Er sah mich an: Alle jungen Männer sind tot. Die Dokumente weisen auf den Kessel der Bäckerei im Wohnheim hin. War es eine besonders kalte Nacht? War der Gedanke, dass der Ofen zu hoch beladen war, dass er mitten in der Nacht kaputt ging, dass sich das Feuer schnell im Inneren der Holzkonstruktion ausbreitete? Männer ? sie wurden gefangen. Einige wurden noch in den Überresten in ihren Betten gefunden.
Ich betrachtete einen Fleck auf dem Schreibtisch. Es war unbedeutend, aber etwas, das mir statt Marge ins Auge fiel. Er bewegte sich so schnell? Schließlich schaute ich nach: Wie viele am Ende? Was waren das für Männer??
Er zuckte mit den Schultern. Wer weiß das genau. Die Indikatoren reichen von 10 bis 12. Es gab Notizen, mit denen er arbeiten konnte: weiß, schwarz, spanisch.? Er sah mich an, seine Augenbrauen vor Überraschung zusammengezogen. ?Warum die plötzliche Neugier auf dieses Thema? Ist wieder was passiert??
Ich lehnte mich im Stuhl zurück. Ja, ich habe letzte Nacht einen jungen schwarzen Mann nackt in meinem Haus herumlaufen sehen. Nein, ich denke nicht so. Ich traf auf ein beruhigendes Lächeln in seinen Augen. Nein, nur Interesse. Das Haus zeigt offensichtlich Stil und Charakter. Es muss von jemandem entworfen und in Auftrag gegeben worden sein, der etwas im Sinn hat. Ich fühle mich schon mit der Heimat verbunden. Ist es möglich, dass das, was ich letzte Nacht gesehen habe, echt war? Sind solche Dinge real? Sind sie so, besonders an Orten, wo die Tragödie intensiv ist? Es wird gesagt, dass Schlachtfelder eine Energie haben können? Wie Gettysburg. Ist das meine Erfahrung? Ich stand auf und nahm seine ausgestreckte Hand. Danke, Marge. Vielleicht möchte ich das Haus in ein Buch verwandeln. Es ist eine Art Zeitstück. Könnt ihr mir mit dem Hintergrund helfen? Natürlich sprang er auf die Idee.
Ich hielt inne, als ich den Türknauf berührte und mir ein anderer Gedanke kam. Ich drehte mich zu ihm um. Marge, hast du Aufzeichnungen darüber gefunden, was mit Professor Hardaway passiert ist?
?Ja, habe ich.? Es trug mehrere Dokumente, die verteilt wurden. Er bekam, wonach er suchte. Vor Ort wurde er Berichten zufolge fast fünf Jahre nach der Tragödie in eine psychiatrische Anstalt in Sacramento eingesperrt. Es war das nächstgelegene Krankenhaus seiner Art. Warum fragst du??
?Nur Neugier.?
* * * *
Den ganzen Tag und bis in den frühen Abend hinein suchte ich nach Zeichen, sowohl horchend als auch beobachtend. Ich habe dieses Gespenst nur einmal im Flur bemerkt. Oder erinnerte ich mich nur einmal an den Schatten in meinem Schlafzimmer? Gott, das Feuer hatte 10 bis 12 junge Männer verbrannt. In dieser Eigenschaft. Ich war mit meinen normalen Aktivitäten und meiner Routine beschäftigt. Nichts ist passiert. Natürlich war ich wochenlang zu Hause, bevor es letzte Nacht passierte. Vielleicht war es eine einmalige Sache. Vielleicht nicht. Vielleicht verlor ich ihn mit all dieser Stille und Einsamkeit. Vielleicht haben Wein und Orgasmus es verursacht. Ich schüttelte den Kopf und fühlte mich wie ein Idiot. Ich sah mir zuletzt meine lokalen Weine an, kaufte einen Merlot von einem Weinberg im Osten, öffnete ihn zum Atmen und ging nach oben. Ändern. Wenn nichts passiert, kann ich mit meiner Routine fortfahren.
Im Schlafzimmer machte ich das Schranklicht an, zog meine Sandalen aus, schob die Shorts über meine Beine und zog das T-Shirt über meinen Körper und bis zu meinem Kopf. Ich sah in den Spiegel am anderen Ende des Schranks (ja, dort auch? Ich mag Spiegel). Ich lächelte, aber es kam ein wenig traurig heraus. Ich habe immer noch einen tollen Körper. Ich kann immer noch Männer anziehen. Nach all den Jahren, in denen ich alle Männer für die Person verantwortlich gemacht habe, die mich betrogen hat, wäre es nicht schön zu spüren, wie ein Mann meine Fotze zwischen meinen Beinen quetscht? Mein Spielzeug und meine Finger waren in Ordnung, aber? Ich schüttele heftig den Kopf. Ich bin ein ************puppen-Morgenmantel mit Tanga-Höschen. Hellrot und sehr transparent. Der String ist so durchsichtig, dass mein rasierter Fotzenschlitz zu sehen ist. Meine Nippel sind sauber, wenn ich die einzelne Schleife unter meinen Brüsten binde. Der Saum reicht bis zu meinem Hintern und bedeckt ihn nicht vollständig und der vordere Teil lässt den Tanga frei. Ich hebe meine Hand, um eine Brust zu greifen. Vielleicht sind die Männer hier anders. Ich seufzte und ging barfuß nach unten zum Wein.
Die Treppe befindet sich außerhalb des Eingangs. Während die Lichter im Inneren des Hauses brennen, verspüre ich einen Nervenkitzel, als ich an der offenen Haustür und dem offenen Fenster mit den Vorhängen vorbeigehe. Das ist aber nicht so riskant. Ich kann den ganzen Tag nackt herumlaufen, falls es auftaucht, aber abends ist meine perfekte Zeit zum Entspannen, Lesen oder Meditieren.
Ich schenke viel mehr Gläser als eine normale Portion ein, stecke den Korken zurück in die Flasche und verlasse die Küche. Ich gehe weiter in den Raum, den ich als Bibliothek benutze, vollgestopft mit Belletristik, Sachbüchern und natürlich meinen Büchern und diversen Zeitschriften. In diesem Raum kann ich mich von einer beliebigen Anzahl von Themen leiten lassen. Ich halte meinen Arbeitsplatz oben einfach, um mich zu konzentrieren und meine Gedanken zu ordnen, während ich schreibe. Aber jetzt ignoriere ich alle Bücher und Zeitschriften. Ich möchte mit meinem neuen Leben weitermachen, aber was ich letzte Nacht und heute von Marge gelernt habe, erfüllt mich. Ich bin voll und voller gemischter Gefühle, das ist ein gutes Konzept. Ich kann mich nicht beruhigen, ich kann mich nicht entspannen, ich kann meinen Geist nicht klären, was heute Abend an diesem Punkt meine Absicht ist. Während es mein Ziel ist, mich mit Wein als sanftem Summen in den Schlaf zu wiegen oder meinen Körper mit Fingern oder Spielzeug zu erkunden, um ein überschwängliches Vergnügen zu erzeugen, aber die anderen Dinge des Tages hinter mir zu lassen. Das wird heute Nacht nicht so einfach. Ich fühle mich verbraucht und belastet von dem, was ich gelernt habe.
Der Schalter in der Tür schaltet nur die beiden Stehlampen ein. Es bietet eine beruhigende, ruhige Atmosphäre zum Lesen oder Nachdenken. Ein zweiter Schalter schaltet das fokussierte Lichtband zum Durchsuchen der Regale ein. Ich stehe am Fenster mit Blick auf das Grundstück nördlich des Hauses, und nur dann verwirren Sie Marges ausführlichere Kommentare zum Grundstück? der Schlafsaal und andere angeschlossene Gebäude waren genau dort.
Ich schaue zurück, wirklich suchend, in den Raum hinein. Wenn ich nicht den Verstand verliere, was hat den Geist letzte Nacht herausgebracht? Aber wenn es einmal hier war, ist es nicht immer hier? Und wenn es einer ist, wer von den anderen 9 oder 11 Leuten hat in dieser Nacht verloren?
?Hallo?? Ich nehme es sanft, vage. Ist das ein Beweis dafür, dass ich den Verstand verloren habe? Ist es weise zu bitten, einen Geist anzuziehen, einen Geist? Wenn es in diesem Haus wirklich spukt, ist das ein Nachteil? Sind Seelen von Natur aus in Aufruhr, wütend oder besessen von etwas, bei dem sie bleiben? Ich fühlte eine Energie von zu Hause. Vor letzter Nacht habe ich weder verstanden noch akzeptiert. Es hatte einfach etwas an sich, etwas Neues und Einzigartiges, etwas, das ein Gefühl von Aufregung und Wagemut hervorrief. Sogar letzte Nacht fühlte es sich nicht bedrohlich an.
Ich wende mich vom Fenster ab und gehe in die Mitte des Raums. Ich drehe mich komplett um und überprüfe alle Schattierungen. ?Hallo? Sind Sie hier?? Nichts. Du hast dich mir letzte Nacht gezeigt. Sind Sie eines der Kinder, die hier mit Mr. Hardaway leben?
Nach ein paar Minuten bewegen sich meine Augen im Raum hin und her, Schatten zu Schatten, das passiert.
Die am weitesten entfernte Stehlampe flackert und der Raum scheint zeitweise beleuchtet zu sein. Aber ich sehe, dass es nicht die Lampe ist, die stark flackert, sondern etwas, das den Lichteinfall in den Raum blockiert. Erscheint ein Schatten? vor der Lampe? stören den Lichtfluss. Es gibt Essenz ohne Essenz. Ist das eine echte Sache? Ist der Farbton intermittierend und in seiner Dicke schwankend? Intensität? ? und das ist es, was die pulsierende Wirkung des Lichts verursacht. Wie letzte Nacht sieht es eher wie eine menschliche Gestalt aus als wie eine Störung in der Luft, ein rauchiger Schatten, der erscheint und dann verschwindet und wieder auftaucht.
?Ich möchte mit dir reden. Können wir sprechen? können Sie sprechen Ich kann sehen, dass es genauso ist wie letzte Nacht, als die Form vor mir anfängt, mehr Materie und Dichte aufzubauen. Du warst es, die letzte Nacht zu mir kam. Bist du eines der Kinder, die hier leben? Das rauchige Schattengefühl wird zu einem unverwechselbaren Bild, obwohl das Lampenlicht dahinter mit einer durchscheinenden Qualität einen unheimlichen Effekt von seinem Körper erzeugt. Allmählich nimmt auch dieser Effekt ab, wenn die Intensität des Bildes zunimmt, bis ich 10 Fuß vor mir stehe. Aber ? Nein, Stehen ist nicht richtig. Meine Überprüfung seiner Form zeigt, dass es ohne Knöchel oder Füße vom Boden abhebt. Ich wandte meine Augen von diesem verstörenden Bild ab und richtete meine Augen auf seine.
Sind Sie einer der Jungs von Mr. Hardaway? Er schüttelt den Kopf. Bist du der Einzige hier? Er schüttelte den Kopf nein. Er wirkt schüchtern und zurückhaltend, und als ich ihn und seine Reaktion studierte, fiel es mir auf. Seine Augen schienen mit sich selbst um Respekt zu kämpfen, aber gleichzeitig veränderte er sich weiter, fiel immer wieder zwischen uns zu Boden, fand aber schnell seinen Weg zu meinem Gesicht, aber häufiger zu meinem entblößten Körper, der war lautlos in hauchdünnen, lockeren Stoff gehüllt. Ein Schauder durchfährt mich. Meine Absicht, Erotik in meiner nächtlichen Routine zu behalten, um meine erotischen, nicht jugendfreien, romantischen Romane zu ermutigen und zu motivieren, macht mich unwissentlich fast nackt und verführerisch. Wenn er mich die ganze Zeit beobachtet hat, sollte das nichts Neues sein. Bei diesem Gedanken bildete sich ein kleines Lächeln in meinem Mund. Wenn sie da ist, wenn ich mich beobachtet fühle, wenn ich mich zu Hause voller Energie fühle, hat sie meine grafische Natur weit über das Tragen eines durchsichtigen Morgenmantels hinaus gesehen.
Er blickte wieder zurück, wie er es letzte Nacht getan hatte, bevor er sich in Rauchwolken verwandelte. Ich melde mich dringend, ?Nein, bitte? geh nicht? noch nicht. Es gibt so viel, was ich wissen möchte. Er zögert, bevor er sich mir zuwendet, ein wenig von der Auflösung hat sich gelegt.
?Mama? sollte ich nicht? Haben wir akzeptiert? Vor langer Zeit. Wir mischen uns nicht ins Leben ein, aber ?? Er hält inne und stottert, als ob die Worte Mühe hätten, richtig herauszukommen.
?Aber??
?Mama? Professor Mr. Hardaway sagte, dass ich manchmal sehr neugierig sei. Ich könnte nie aufhören zu kommen, um zu sehen, wer hier lebt. Er sieht traurig, verlegen und schuldig aus, seine Augen sinken, bevor er zurückblickt. Ich wollte nie jemanden erschrecken, ihn zum Gehen bringen. Sind wir schon lange allein?
?Kontinuierlich ?wir? sagst du immer wieder. Irgendwelche anderen Männer? Bist du nur hier? Er schüttelt den Kopf.
Ja, gnädige Frau.
Ich setzte mich in einen bequemen Sessel, meinen Lieblingssessel zum Lesen. Um ehrlich zu sein, war es eher so, als würde man sich in den Sitz fallen lassen. Ich dachte einfach nicht, dass ich einen Geist gesehen habe; Ich traf mich mit jemandem und kommunizierte mit ihm. Jeder Austausch zwischen uns scheint die entsprechende Wirkung zu haben, seine Form zu festigen. Es fehlten immer noch Knöchel und Füße und es schwebt weiterhin über dem Boden, aber andere Merkmale sind schärfer und markanter geworden. Zum Beispiel konnte ich sehen, wie seine Augen bewusst über meinen Körper wanderten, und das war unmöglich. Ich bin sehr bewusst. Ich schlug schnell meine Beine übereinander und meine freie Hand kreuzte meine Brüste, die ich unter meinen anderen Arm gesteckt hatte, als würde ich ihn festhalten, um ihn mehr zu bedecken als das Original. Ich trug immer noch provozierend eine hauchdünne Puppe, die meinen Körper nicht darunter versteckte. Ein spontanes Lächeln bildete sich auf meinem Mund, als sich ein Schauer der Erregung durch meinen Körper ausbreitete.
Danach reden wir noch lange. Ich wollte ihm den anderen Stuhl geben, aber er schwebte vor mir. Wie anstrengend kann Schwimmen sein? Ich sah bald, dass der Wein im Glas weg war und ich definitiv mehr brauche. Ich dachte, ich komme mit all dem ziemlich gut zurecht, aber ich brauche mehr Alkohol. Ich redete, als wäre es eine normale Sache, interagierte mit einem Geist, einem Geist, einem Geist. Und war es nicht? es ist überhaupt nicht normal.
Ich brauche mehr Wein. Dies ? Also alles zu viel? schwer zu absorbieren. Ich sehe ihn an. Ich glaube nicht, dass du mehr trinkst?
Er kicherte, deutlich wohler mit dem Handel, als ich es jetzt bin. ?Nein, madam. Gibt es viel, was wir am Sein vermissen? was ist mit tot sein? Er hat es nicht auf eine schreckliche Weise gesagt, aber es ist wie ein Typ, der Baseball am Ende der Saison verpasst hat.
Ich stand auf und ging aus dem Zimmer in die Küche, wo die Flasche auf dem Tresen stand. Ich war mir sehr wohl bewusst, dass die nicht vorhandenen Schritte hinter mir herliefen, obwohl sie keinen Ton hatten. Im Gegenteil, ich fühlte mich. Ich spürte oder spürte ihn hinter mir, ich spürte seine Augen auf meinem entblößten Körper. Ich versuche, mein Gehen einzuschränken, aber ich kann nicht, alles, was ich getan habe, um die Bewegung zu minimieren, war für mich eher achtsam. Ich schenkte schnell mehr Wein ein und nippte daran. Ich drehe mich um und lehne mich gegen die Theke, meinen Arm wieder vor der Brust verschränkt, und ich kreuze meine Beine und presse sie aneinander.
Wir setzten das Gespräch fort, während ich mehr Wein trank und das Summen eine beruhigende Wirkung hatte. Bald finde ich mich in unserem Gespräch viel beweglicher, mein Körper bewegt sich frei, während ich spreche, mein Arm versucht nicht mehr, mich zu bedecken, meine Beine trennen sich, während ich von einem Fuß auf den anderen gehe und zum ****** gehe. ****** noch eine Flasche Wein und fang an, sie zu konsumieren. Ich erfüllte ein warmes Leuchten, das mich durchstrahlte, und nur ein Teil davon war das Summen des Weins.
Wir haben viele Kommunikationsbarrieren. Erstens haben wir ungefähr 170 Jahre, die unser Verständnis der Welt voneinander trennen. Flugzeuge und Dinge, die ich als einfachen Abflug von Chicago für selbstverständlich halte, sind für ihn unvorstellbar. Abgesehen von technologischen und sozialen Veränderungen im Laufe von 170 Jahren ist die Beziehung eines jungen schwarzen Mannes zu einer reifen weißen Frau, die in einem solchen Haus lebt, aus seiner Perspektive. Daher ?Ma’am? ständige Verwendung des Begriffs.
Sein Name ist Jakob. Es gab 10 andere Männer, den jungen Mann, die im Feuer starben. Es verbleiben sieben Personen auf der Baustelle. Es kann nicht erklären, warum sieben geblieben sind oder warum die anderen nicht. Was er wusste, war das, was er sah? fühlte? War er sich bewusst? Wie am Boden zerstört war Professor Mr. Hardaway, nachdem das Feuer andere Gebäude zerstört hatte. Jacob wurde von Hardaway als Anführer der anderen Kinder beschrieben und wird als solcher sogar über weißen Kindern positioniert. Es war ein Beispiel dafür, wie fortschrittlich Hardaways Denken zu dieser Zeit war, indem es nicht nur Fähigkeiten trainierte, sondern ihnen auch die Idee der Gleichberechtigung vermittelte. Nach dem Brand? und ihr Tod? Sie fühlten sich aufgrund ihres Interesses und Engagements für Hardaway mit diesem Ort verbunden. Zeit bedeutete ihnen nichts mehr, aber nach einer Weile, nachdem andere Jacob unter Druck gesetzt hatten, was sie für Hardaway tun sollten oder könnten, erkannte er, dass einige von ihnen nicht zur Gruppe gehörten. Er wusste nicht, was mit ihnen geschah. Er sagte, er habe kein Licht bemerkt. worüber die Leute als Wegweiser zum Himmel sprechen. Das hat er noch nie gesehen. War es seine oder ihre Sorge um Hardaway, dass sie es übersehen hatten, als andere es sahen? Er wusste es nicht. Er wusste nur, dass es keine weißen Kinder mehr gab, und er wusste nicht, was das für eine Rolle spielen sollte. Vielleicht fühlten sich die anderen irgendwie stark mit dem Professor verbunden? Er wusste es nicht.
Verzweifelt, dem Professor irgendwie zu helfen oder ihn zu trösten, machten sie ihm keine Vorwürfe. Anfangs konnten sie jedoch nicht viel tun. Sie fühlten sich in der Kommunikation oder Interaktion unzureichend. Sie teilten es untereinander auf, aber das war es auch schon. Andere kamen zu Jakob. Was konnten sie tun? Jakob war entschlossen. Es ist für jeden einfach, dies zu tun, indem er Türen öffnet, Tische umwirft usw. Er kannte Geschichten über Geister, die die Lebenden erschreckten. Er entschied, dass dies eine Fähigkeit war, die erlernt werden musste, während der Professor mit ihnen arbeitete. Es ist für sie zu einer Leidenschaft geworden. Es hat lange gedauert, aber nach und nach machten sie Fortschritte und als sie es geschafft hatten, verstanden sie, wie sie sich verbessern konnten. Demnächst ? nicht bald, eigentlich war schon eine ganze Weile vergangen? Sie lösten die Elemente der Materie auf, damit sie die physische Welt beeinflussen konnten. Dann kamen die Stimmen.
Der Professor fühlte sich schuldig und hoffnungslos. Um zu helfen, waren sie diejenigen, die die vom Feuer zerstörten Gebäude zerstörten und den Schrott aufhäuften, um sie vollständig zu verbrennen. Die untere Etage, in der sich der Kessel befindet, wurde gefüllt. Leute aus der Stadt kamen regelmäßig zu ihm und sorgten dafür, dass er aß. Sie waren erstaunt über die Fortschritte, die er bei der Räumung des Grundstücks gemacht hat. Leider war er ehrlich zu den Menschen. Er gab immer Anerkennung, wo Anerkennung fällig war, also sagte er allen, dass seine wunderbaren Kinder seine Hilfe seien und dass er seinen Kindern alle Fortschritte verdanke. Er begann so viel über seine Söhne zu sprechen, dass er sogar mit einigen von ihnen sprach, während die Leute dort waren, und schließlich engagierte er sich. Der Tag, an dem er vom Anwesen vertrieben wurde, war ein trauriger Tag. Jetzt waren die Kinder wirklich allein.
Käufer kamen und zogen um, aber wie Jacob sagte, war er sehr neugierig. Es war schwierig, völlig unsichtbar und unauffällig zu sein, wenn sie neugierig waren und mit der physischen Welt interagierten. Die Jungen schlossen schließlich einen Pakt, die Bewohner des Grundstücks nicht zu betreten. Jacob würde sich jedoch die Freiheit nehmen, nicht nur der Neugierigste, sondern auch der Anführer zu sein. So wie er es bei mir getan hat.
Seine Geschichte hat mich fasziniert. Es war nicht nur eine interessante Geschichte. Gesagt von einer toten Person. Ein weiterer Teil seiner Erzählung faszinierte mich: seine Stimme. Seine Stimme war sehr vertraut. Ich weiß, ich habe es schon einmal gehört. Auf jeden Fall sollte es ähnlich klingen. Wann konnte ich die Stimme eines Geistes hören? wo würde ich sein??
Ich bestätige, ein Gedanke, eine Erinnerung, ein ? Realisierung. Sie sagten, Sie hätten gelernt, sich zu materialisieren, Materie, Physik, die Welt zu beeinflussen? Bestätigt. Ich konnte seine Eigenschaften perfekt erkennen. Ich hatte bis jetzt nicht bemerkt, wie real, wie real es körperlich aussah. Seine Augen waren scharf, sein Mund ein schüchternes, aber immer noch erwartungsvolles Grinsen. Du sagtest, du hättest sprechen gelernt? Ehrlich gesagt tun wir das, Mädchen. Der Gedanke in meinem Kopf ist: Kannst du ohne das Material sprechen? Also, ohne ein Formular zu bekommen wie? so was ? wie du jetzt bist
Schritt für Schritt kommt es mir näher. ist er nicht getreten? näher zu mir schweben. Jetzt, wo sie nur noch 5 Meter entfernt ist, warte ich darauf, etwas Duft von ihr zu bekommen, etwas natürlichen Moschus, sogar etwas von ihrer Kleidung, aber es war nicht wirklich echt, wie eine echte Person, also? Meine Gedanken gehen mit zu vielen widersprüchlichen Gedanken in zu viele Richtungen und werden sich plötzlich der Konsequenzen bewusst.
Ja, gnädige Frau. Er sieht für einen Moment unbeholfen aus, dann ändert sich sein Gesichtsausdruck, als hätte er eine Entscheidung getroffen und er sieht entschlossen aus, aber er versucht, zuversichtlich auszusehen, aber nicht ganz. ?Mama? bist du? Ist es so schön? Du bist anders als andere. Du gehörst hierher. Wir möchten nicht, dass Sie Angst vor uns haben. Können wir Sie hier beschützen?
Ach du lieber Gott ? Ich hörte einige dieser Worte in dieser Stimme. In der Wolke meiner Lust letzte Nacht. Der Schatten vor dem Spiegel. Die Stimme in meinem Kopf? War es nicht in meinem Kopf?
? Fröhlich ? letzter Nacht ? in meinem Schlafzimmer.? Er lässt meinen Blick schweigen. ? Fröhlich ? Ich habe mich verspottet, mein Spiegelbild verspottet? Die Stimme in meinem Kopf antwortete, aber sie war nicht in meinem Kopf, oder? Diese Stimme warst du. Ist der Spiegel deshalb verschwommen, verschwommen? Du bist an mir vorbeigegangen und hast zugesehen. Ermutigst du mich, verführst du mich? Warst du die Stimme, die mich dazu gedrängt hat? schauspielern, schauspielern? Ach du lieber Gott ? Hast du mich letzte Nacht beobachtet?
Seine schwarze Hand greift nach mir. Sie sieht schüchtern aus, was meine rechte Brust und Brustwarze betrifft, was unter der durchsichtigen Puppe, die ich trage, sichtbar ist. Ich habe ein sehr großes Verlangen in mir, ich muss es vertuschen. Aber was bedeutet das? Ich war all diesem Gerede ausgesetzt und ? letzter Nacht ?
Seine Hand ruht ein paar Zentimeter von meiner Brustwarze entfernt. Ich kann seine Not sehen, seine Sehnsucht, seinen Blick auf meiner Brust. Ohne seine Hand zurückzuziehen, hoben sich seine Augen zu mir. Bei allem Respekt, Ma’am. Du bist wunderschön. Wir starben, als wir sehr jung waren und? einige sind unerfahren. Er zieht seine Hand zurück. Es tut mir leid, gnädige Frau. Wir lassen Sie in Ruhe, wenn
Ich liege. Es war nicht einmal ein Gedanke. Was habe ich erwartet? Würde ich es halten oder würde meine Hand hindurchgehen? Aber meine Hand hält seine Hand. Es ist fest, da ist Materie. Obwohl ich fest entschlossen war, es zu greifen, war es schockierend, es zu tun, und meine Hand zog sich zurück, als ich es berührte. Es fühlt sich so echt an. Plötzlich ändert sich alles an diesem Abend. Jetzt ist es, als wäre ich vor einem Mann? fühlt es sich wie ein Mann an? und ich bin fast nackt und ? letzter Nacht ? Hat er mich gesehen? letzter Nacht ?
Jacob, warte. Was tue ich? Was erwarte ich davon? Nicht nur seine paar Worte, sondern jetzt kommen sein Gespräch, seine Ermutigung und meine Antworten wie eine Hochgeschwindigkeitswiedergabe zu mir zurück: ?Du siehst mir gerne zu, oder? ?Ja ? Ich liebe es dir zuzuschauen. Ich habe es, seit du gekommen bist. Du gehörst hierher. Wir wollen dich hier. Wir werden Sie beschützen. ‚Dann werde ich eine Schlampe? Sei unsere Schlampe. Es warten viele Dinge auf Sie.
Meine Gedanken drehen sich. Ist er ein Geist? nicht echt. Ich denke, hör auf dich selbst. Es ist ein Geist, aber ich berühre ihn. Es hätte ein Geist sein können, aber es fühlte sich echt an. Ich sehe dir in die Augen, nur ein paar Meter von mir entfernt. Ich berühre und berühre leicht dein Gesicht. Ist ihre Haut glatt und dunkel? wirklich schwarz, schwarz wie Kohle.
?Du fühlst dich so real, aber ?? Er lacht und hört sich gut an. Durch meine Berührung gewann er sein Vertrauen zurück. ?Letzter Nacht ? Hast du gesagt, dass viel auf mich wartet, was ist mit mir? Habe ich gesagt, kann ich dein sein? dein ??
Er streckt die Hand aus und berührt mein Gesicht. Seine Berührung raubt mir den Atem und ich zittere unwillkürlich. Wusstest du nicht, dass du mit mir sprichst?
?Nein, habe ich nicht.? Ich nehme deine Hand in meine. Ich schaue nach unten. Das ist verrückt. Was machst du? Aber die Gefühle waren echt. Das habe ich in diesem Moment gefühlt. Du fühlst dich echt, Jacob. Bist du echt? echt genug??
Ich bewege seine Hand, meine Augen halten immer noch seine, und ich lege seine Handfläche sanft auf meine rechte Brust. Ich zittere und seufze, meine Augen schließen sich sanft, als ich durch den durchsichtigen Stoff seine Hand auf meiner Brust spüre. Ich hörte sie atmen, als sie dieselbe Berührung spürte. Meine Augen öffnen sich langsam und er beobachtet mich. Dies ist eindeutig unerwartetes Terrain für ihn. War es etwas, mich beim Berühren zu beobachten?
Mein Verstand mag mit mir gestritten haben, aber ich hatte aufgehört, so viel darüber nachzudenken. Ich wollte vielleicht keinen Mann, aber das war wirklich kein Mann. Ich drückte seine Hand auf meine Brust und er drückte mich. Ich seufzte erneut. Artikel ? wieder berührt werden.
?Jacob? wie real kannst du sein
Seine Augen bleiben auf meinen. Er wägt meine Worte, meine Reaktionen ab. bin ich sicher? Ist er es? Sind Sie sicher, Ma’am? Ich begrüße ihn. Es ist subtil, sogar schüchtern, aber ich habe es gesagt, und ich meine es ernst. Sie zieht ihre Hand von meiner Brust und für einen Moment bin ich enttäuscht, bis sich ihre andere Hand der Schleife anschließt, die unter meinen Brüsten gebunden ist, und das dünne Kleid zusammenhält. Mir stockte sofort der Atem, als ich zusah, wie seine Hände die beiden losen Enden packten? und zieht. Die Schleife öffnet sich und wir starren beide auf das Weiß meiner Haut, sichtbar in der Öffnung des roten, durchsichtigen Stoffes. Sein Zeigefinger berührt die freigelegte Haut zwischen meinen Brüsten. Es gleitet von meiner Brust zu meinem Kinn. Der leichteste Druck hebt mein Kinn und mein Gesicht und seine Lippen senken sich auf meine. Ein Schauder läuft durch meinen Körper, als seine Lippen voll sind und er meine berührt.
Als er sich zurückzog, kam mein Atem mit einem weiteren zitternden Atemzug heraus. Artikel ? es fühlt sich so echt an Da mein Atem frei fließt, bleibt er mir mehr im Hals stecken. Mein Herz klopft, als ob ich versucht hätte, ein paar Meilen zu laufen. Mein Verstand kann nicht akzeptieren, dass dies passieren könnte, und folglich kann mein Verstand nicht vorhersagen, was als nächstes passieren wird. aber mein Körper? Der Körper akzeptiert sehr gut, was gerade passiert ist und was als nächstes passieren wird.
Jacob ist jetzt bei jedem Auftreten so real, dass ich das Gefühl habe, dass er real ist. Sein Körper ist nur einen Schritt von meinem entfernt. Sein Finger verlässt mein Kinn, gleitet über mein Kinn zu meinem Nacken, seine Augen folgen dem Finger mein Schlüsselbein hinunter, zwischen meine Brüste und meinen Bauch hinunter. Als es an meinem Bauchnabel stoppt, zittere ich intensiv, bevor ich noch weiter zu dem Ort hinabsteige, an dem es steht.
Ich beobachte ihre Augen, während sie beobachtet, wie ihr Finger meinen Körper berührt. Meine Atmung wird unregelmäßig, als sein Finger auf meiner Beule ruht und seine Augen wieder zu meinen aufsteigen, und meine Augen spiegeln mein gesteigertes Verlangen und meinen Mangel an Angst wider. Er beugt sich zu mir, sein Gesicht und seine Lippen nähern sich sehr langsam, sehr emotional. Ich sehe ihn an, meine Lippen öffnen sich in Erwartung seines nächsten Kusses. Seine beiden Hände kommen gleichzeitig zu meinen Schlüsselbeinen. Sie streifen sanft meine Haut, während sie den Saum meines offenen, dünnen Kleides packen und die Ränder wie ein Flüstern von meinen Armen zu meinen Schultern schieben, bis sie zu meinen Füßen auf den Boden fallen. Meine beiden Hände bedecken sanft meine Brust und ich stöhne in seinen Mund.
Als er sich zurückzog, platzierte er einen kurzen Kuss auf meinen Lippen. Er macht einen ganzen Schritt zurück, wo er aufgehört hat, und sein Blick landet auf meinem jetzt völlig nackten Körper. Gleichzeitig schätze ich es mit viel mehr Absicht. Er ist jetzt voll ausgebildet, offensichtlich mit seiner körperlichen Berührung. Ist es mindestens einen Kopf größer als meine 5? 3? Zoll, vielleicht 6? lang. Auch in lockerer Kleidung wirkt sie mit ihren breiten Schultern und der schmalen Taille stark. Seine Haut ist pechschwarz. Sein Haar ist kurz und Stoff. Ihre großen Hände, die an ihren Beinen hängen, sind riesig, aber ich habe bereits gespürt, wie sensibel sie sein können. Als ich hinuntergehe, hat es immer noch keine Füße, was etwas beunruhigend aussieht, aber es steht vor mir, als ob es so wäre.
Eine Idee kommt mir in den Sinn und ich werde rot. Es ist, als würde er es bemerken und mir intensiv in die Augen schauen.
?MEINER MEINUNG NACH ? fröhlich ? hast du mich gesehen im Bett vor letzter Nacht Er schüttelt den Kopf. Verdammt, es sieht so echt aus Ich bekomme eine Reaktion, dass es dir peinlich ist, es zuzugeben. Aber er gibt zu. ?Andere? Ich meine ? Hast du gesagt, dass hier noch sieben Leute sind? gibt es andere? Du hast mich gesehen ? hast du mich auch beobachtet??
Ein Lächeln erscheint auf seinen Lippen und er schüttelt sie. Seine Augen sind ständig auf meinen Brüsten, aber er dreht sich jedes Mal schnell zu meinem Gesicht. Ich war von seinen Handlungen und seinem Verhalten überzeugt, dass er starke Wünsche hatte, aber eine ebenso starke Absicht, mich nicht zu missachten. Es gibt eine Schüchternheit in seinem Blick und seinen sanften Berührungen.
?Nein, madam. Wie gesagt, wir haben beschlossen, uns nicht in die Lebenden einzumischen, waren uns einig, aber ??
Ich lächle. Sind Sie sehr neugierig?
»Ja, Madam. Verzeihung. Wir wollten euch nicht wie die anderen abschrecken. Natürlich haben sie dich alle gesehen. Sie haben dich auf dem Grundstück gesehen, auf dem Balkon, auf der Veranda. Ich war derjenige, der es gewagt hat, hineinzugehen. Sie haben dich nachts in deinen Nachthemden durch die Fenster und draußen auf der Veranda gesehen. Aber bin ich der einzige, der es hat? Ich habe dich wie letzte Nacht beobachtet.
Ich beobachte ihn genau. Ich kann nicht ansatzweise verstehen, warum ich mich so entspannt fühle. Sogar über den Geisterteil hinaus ist sie eine Fremde in meinem Haus und das muss besorgniserregend sein. Aber nichts davon.
Wissen die anderen nicht?
Lacht. Ich weiß nicht warum, vielleicht weil sie ein Geist ist und ich nicht weiß, was sie erwartet, aber ihr Lächeln ist reich und von Herzen kommend und voll. Es bringt mich zum Lächeln und erfüllt mich mit Freude. Nein, sie wissen es. Auch damit waren sie nicht zufrieden. Ich konnte sie davon überzeugen, mich das Potenzial für eine Beziehung erkunden zu lassen. Vielleicht warst du anders. Er kichert: Das bist du sicher.
Seine Hand hebt sich zu meiner rechten Brust. Daumen und Zeigefinger nähern sich der Brustwarze und halten dann an. Ist mein Atem in meiner Kehle gefangen? Wieder. Ich nehme seine Hand zwischen meine Hände und führe sie zu meiner Brustwarze. Seine Finger griffen nach meiner Brustwarze und ich seufzte.
Ich kann es immer noch nicht glauben, als ich seine Finger beobachte und spüre, wie er sanft an meiner Brustwarze drückt und daran zieht. Ich atme tief ein und ein weiterer Seufzer entweicht. Wenn das kein Traum ist? wenn ich jetzt nicht verrückt bin Ein Stöhnen kommt heraus, als ihre Finger ihre Brustwarze umschließen? Das möchte ich auch recherchieren. Er schaut auf seine eigenen Finger. Vielleicht glaubt er es auch nicht. Als sich unsere Blicke treffen, fahre ich fort: Jacob? Wollten Sie schon lange nicht mehr mit einem Mann zusammen sein? Nun, vergiss es. Es ist eine Weile her.? Ich suche deine Augen und dein Gesicht. ?Hast du ? ist es gewesen? mit einer Frau Er schüttelt den Kopf und seine Hände zittern leicht. Nerven. Er wird nervös. Aber es ist lange her für dich?
Er schüttelt den Kopf. ?Die Zeit ist bei uns anders. Aber ja.
ich verehre sie. Ich spüre seine Hände und Arme auf meinem Rücken, seine Hände gleiten vorsichtig über meine nackte Haut. Ich will es, Jakob. Das mag verrückt sein, aber ich will es. Wissen wir? Können Sie??
Was für eine dumme Frage, oder? Wenn ich meine Hüften gegen seine presse, spüre ich, dass er es kann. Ich kann spüren, wie seine Erregung auf mich drückt, und meine Neugier ist geweckt. Es ist, als würde nichts in meinem Leben gegen mich drücken. Ich spüre dein Nicken, deine Bereitschaft, deine Akzeptanz. Ich erhebe mein Gesicht zu ihm, und er senkt es zu mir. Beim Küssen gleitet meine Hand wieder zwischen unsere Körper. Ich drückte mich gegen seinen Bauch und spürte seinen Körper unter ihm so hart und angespannt, wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich ließ meine Hand über den Gürtel gleiten, der seine schwere Hose hielt, die nicht richtig passte. Als ich weiter nach unten gehe, fühle ich seine Schwanzspitze darunter. Er ist sehr schwierig. Obwohl ich 47 Jahre alt bin, lächle ich immer noch vor mich hin, ohne mich zu schämen, eine solche Reaktion von einem jungen Mann zu bekommen. Ich ignoriere die Tatsache, dass mehr als anderthalb Jahrhunderte für ihn vergangen sind. Als ich meine Hand nach unten drückte, war ich von dem Gefühl schockiert. Wie groß ist sein Schwanz? Wie lange?
Ich schnitt den Kuss aus der Notwendigkeit zu lernen heraus. Ich sehe dein Gesicht an. Er ist jetzt auch außer Atem. Seine Augen veränderten sich und spiegelten Bedürfnis und Verlangen wider. Zumindest sind wir auf einer Wellenlänge. Ich lasse meine andere Hand von seinem Gesicht zu seinen Schultern sinken. Ich hatte Recht, sie sind breit und muskulös. Meine Hand fällt auf seine Brust und ich seufze vor Vergnügen. Es fühlt sich an wie ein fester Muskel. Die ganze Zeit jedoch drückt und massiert meine andere Hand den Schwanz darunter.
Ich atme tief ein. Ich benehme mich wie eine verdorbene Schlampe. Ich bin mir sicher, dass Frauen, sicherlich keine anständigen Frauen, nicht so aggressiv gehandelt haben. Es ist mir immer noch egal. Er genoss es, mich zu sehen. Er war dabei, als ich meine Hündin deklarierte. Er verfolgte meinen sexuellen Ausbruch. Aber ? Ein Fremder ? Geist? Ich muss träumen.
Meine Finger öffnen die Gürtelschnalle. Ich schaue auf und sehe, wie er saugt und meinen Atem anhält. Ich gehe vor dir auf die Knie. Kurz gesagt, ich frage mich, was Ihre bisherigen Erfahrungen waren. Eine Nutte für die Nacht? ein Liebhaber? Ich bezweifelte, dass er hier eine Freundin hatte. Verhält sich jemand so? Bin ich schockierend, dass er Mama benutzt hat und nicht seinen Eindruck von mir? ist es unzerbrechlich??
Wenn ich seine Hose aufschnalle und öffne, erwarte ich, dass sie ihre Beine senken und auf die Füße sinken. Zuerst hat er noch keine Füße, aber wann fängt seine Hose an zu rutschen? Sie verschwinden. Ich schaue und sehe, dass dein Hemd auch weg ist. Ziemlich seltsam. Die Kleidung ist nicht echt. Es lässt sein Aussehen wahrscheinlich genauso aussehen wie bei seinem Tod. Ich finde meine Hände auf ihren Hüften, ihren nackten Hüften. Es fühlt sich elektrisch an. Nicht wirklich elektrisch wie eine Ladung, sondern sinnlich. Ihr nackter, harter Körper ist unter meinen Händen. Ich sah auf, als sich meine Hände von seinem harten, angespannten Bauch zu seiner harten, breiten Brust hoben. Sein harter, schwarzer Schwanz steht mir gegenüber, während meine Hände seinen starken, muskulösen Körper über meinem Kopf streicheln. Ohne nachzudenken, bewegt sich mein Kopf nur ein paar Zentimeter, meine Lippen öffnen sich leicht und ich küsse den bauchigen Kopf. Es zuckt, wenn ich es berühre. fluchen? es ist so groß, dass es nicht aufrecht steht, aber es zeigt auf mich. Ich schätze, gute 12 Zoll lang? Und dick. Länger und dicker als alle meine Spielzeuge. Meine Hände gleiten über ihren Körper und halten sie fest. Mit beiden Händen um seine Waffe und seinem immer noch unbedeckten Kopf schnappte ich nach Luft. Ich öffne meinen Mund und lege meinen Kopf zwischen meine Lippen. Ich höre dich seufzen. Es fühlt sich so echt an. Es zuckt sogar, als sich meine Lippen darum schließen und meine Zunge in meinem Mund leckt und wirbelt.
Ich kann fühlen, wie meine Muschi ausläuft. Das ist surreal. Nichts daran ist normal oder vernünftig. Das ist unverständlich. Doch mein Körper macht jeden Gedanken ungültig. Verstehen? oder versuchen zu tun? für später.
Ich stehe auf, meine Brüste gleiten sanft über ihre Haut. Ich lege meine Arme um seinen Hals und er begegnet mir, während wir uns küssen. Diesmal küssen wir uns nicht nur, wir essen uns. Ich presse meine Hüften gegen ihn und spüre seine Festigkeit, die gegen meinen Bauch drückt. Er reagiert, indem er zurückdrückt und mich zur Theke schiebt. Gott, will ich es? Ich brauche ihn? Ich muss es in mir spüren. Es ist verrückt, verrückt, unmöglich. Aber ich möchte.
Ich ziehe meinen Mund von seinem Mund weg und vergrabe mein Gesicht an seiner Schulter, mein Atem kommt aus meinem zerrissenen Höschen. Ich halte sie fest, während mein Körper in ihrem Schoß zittert. Ich drückte mein Becken dagegen und konnte jetzt bei der geringsten Steigerung der sensationellen Stimulation zum Orgasmus kommen. Allerdings nicht hier.
Ich stieß sie weg, nahm ihre Hand, verließ die Küche und drehte mich zur Tür. Wie lange sind wir schon hier? Wie lange war ich ihren Augen ausgesetzt? Ach du lieber Gott Schaut noch jemand zu? Unsichtbar oder unsichtbar? Uhr? Wenn ich mich ihm hingebe, ihn anflehe, mich zu vernichten, werden sie oben wachen? Weil ich weiß, was passieren wird. Ich will, dass er mich nimmt, mich zerstört. Der X-bewertete Liebesromanautor kommt endlich zu seinem Recht. Es ist mir egal. Ich verstehe, dass es mir wirklich egal ist. War ich eine Schlampe, die immer darauf wartete, herauszukommen?
Ich schleppte ihn durchs Haus, ohne mir die Mühe zu machen, das Licht auszuschalten und die Türen und Fenster abzuschließen. Ich steige barfuß die Treppe hinauf, aber das einzige Geräusch sind meine Schritte, immer noch ist seine Hand in meiner. sein Fuß? warum materialisieren sich seine Füße nicht?
Ich ließ ihre Hand los, als wir das Schlafzimmer betraten. Ich ziehe die Abdeckung und das obere Blatt ab, krieche in die Mitte und lege mich mit geschlossenen Oberschenkeln auf den Rücken. Es steht am Fußende des Bettes. Sein Schwanz zeigt immer noch auf mich, sein muskulöser Körper sah in meinen sinnlichen Augen wunderschön aus. Mein Blick wandert zur Öffnung des Balkons. Ich sehe Schatten, die keine Monde sind, die durch die Vorhänge auftauchen. Ich atme tief ein, ziehe die Knie hoch und öffne die Beine. Eine Hand streichelt meine Brust, die andere gleitet an meinem Körper hinunter in den Raum zwischen meinen Schenkeln. Ich zeige mich, ich präsentiere mich.
Ich weiß, dass sie hier sind. Kein Problem. Heute Abend bist nur du dran. Ich muss an all dem arbeiten. Ist es geeignet? Können sie das akzeptieren??
Er sieht sich um. ?Sagst du? Werden Sie sie alle einbeziehen? in Ordnung??
Ich erröte. Das Schlafzimmer ist dunkel und wird nur vom Wohnzimmerlicht und dem Mond beleuchtet. Will es? Sie ? Sehen oder nicht sehen, meine Rötung, ich habe das Gefühl, mein Körper hat Hitzewallungen. Ich nickte, Ja. Ich lecke mir über die Lippen. Die Hand zwischen meinen Beinen fand meine Muschi und ein Finger ging hinein. Du musst denken, dass ich eine lausige Hure bin, weil ich mich so benehme?
Jacob legt sich zwischen meine Beine aufs Bett. Er bückt sich, bewegt meine Hand und küsst meine Fotze. Ich spüre, wie seine Zunge meine Spalte untersucht, während ich die nassen Lippen öffne, bevor ich in das Loch sinke. Trotzdem, nur einen Moment, bevor er sich über meinen Körper beugt und jede meiner Brüste küsst. Dann: Wir wissen, dass sich die Zeiten geändert haben, Ma’am. Wir sehen, wie Schwarze und Mexikaner immer mehr akzeptiert werden. Wir sehen, wie Frauen Macht und Autorität haben. Mussten wir nicht reagieren? bis jetzt ? mit dir. Wir werden nicht urteilen. Wir können nicht. Wir werden sehr dankbar sein.
Ich schlinge meine Arme um seinen Hals und ziehe ihn hinein. Ich küsse sie fest. Dann sag ihnen, sie sollen geduldig mit mir sein. Wie ich dir letzte Nacht unwissentlich gesagt habe, werde ich versuchen, eine gute Schlampe für dich zu sein? alles von Dir.?
Gott, was habe ich gesagt? Würde ich es morgen früh bereuen? Ich wollte, dass dieser Ort die Tür zu einem neuen Leben mit neuen Erfahrungen und Potenzialen öffnet. Verdammt, was könnte es mehr Erfahrung geben, als sieben Geister mit jugendlichem Körper in meinem Bett willkommen zu heißen?
Ich schaue dir in die Augen. Diese ganze Sache, was regt mich so auf? Ich kann nicht glauben, dass ich das sage. Ich bin keine Schlampe, Jacob. Zumindest war ich das noch nie.
Sie drückte ihre Hüften nach unten und ich spürte, wie sich die Spitze ihres Schwanzes gegen mein Becken drückte, dann glitt sie über sie, als sie ihre Hüften nach vorne drehte. Ich seufze und stöhne. Gott ? es fühlt sich so gut. Er sieht den Hunger in meinen Augen. Er bewegt eine Hand zwischen uns und richtet seinen Schwanz an meiner durchnässten Fotze aus. Er drückt es in mein Kopfloch und lässt es dort. Seine Anwesenheit in meinem Loch macht mich verrückt.
Du bist so groß, Jacob.
Er lächelt und drückt stärker. Mein Kopf springt aus der Seite meines Lochs heraus und strahlt mich mehr aus als mein Spielzeug. Ich bin außer Atem. Er sieht mich nur mit dem Kopf des Schwanzes in mir an. Ich werde vorsichtig sein, Ma’am.
?Verdammt ? wenn du mich ficken wirst? Nennen Sie mich Lexy.
Er kichert, als er seinen Penis ein paar Zentimeter tiefer drückt. Ich stöhne. Ich werde vorsichtig sein, Ma’am? Er lächelt mich an. Ich verstehe den natürlichen Respekt, den sie für mich haben werden, ungeachtet dessen, wozu ich sie einlade. Wir alle werden. Wir werden auch Sie schützen. Jeder kurze Satz drückt seinen Schwanz einen Zentimeter tiefer.
Ich schlang meine Beine um seine Hüften und hob ihn hoch, sodass er über meine Fotze stolpern konnte, die mein Becken umklammerte. Als die 12 Zoll hereinkamen, floss mein Mund mit einem stetigen Strom von Stöhnen, Stöhnen und Seufzern.
Was ist mit Jakob? Ach du lieber Gott ? Jacob, klärst du mich auf? zu viel. Ich bin der Besitzer? keiner ? bitte? Fick mich bis ich schreie
Er küsst zuerst jede Brust und beugt sich dann zu mir. Dann zieht es etwa 9 Zoll heraus, hält an und treibt alles mit einem kräftigen Schub zurück. Ich schreie mit großem Vergnügen, aber er weiß, dass er weitermachen muss, und er tut es. Herausziehen und wieder reinstecken, immer und immer wieder, dann immer schneller. Ich spüre, wie dein Schwanz von den Wänden und dem Gebärmutterhals abprallt, während ich tief fahre. Meine Augen sind geschlossen und mein Mund ist offen. Es fühlt sich an, als würde das Drücken und Ziehen, das die Luft aus meinen Lungen drückt, die Luft zurück in sie ziehen. Ich fühle mich völlig besessen von ihr und ihrem Schwanz.
Er griff mit seinen Händen unter meine Knie und hob sie hoch, dann drückte er sich wieder gegen mich. Sein Gesicht zeigt, dass er meine Reaktion beobachtet, während er mich zusammenklappt. Gott sei Dank für all diese Yoga- und Pilates-Sitzungen. Ich bin extrem exponiert und offen, als ich meinen Körper mit meinen Knien neben meinem Kopf falte. Er hat einige Erfahrung und muss zu seiner Zeit Zirkusakrobat gewesen sein. Ich unterdrücke ein Kichern bei dem Gedanken, aber es schlägt mich hinein und verweilt.
Nach einigen Minuten brutalen Liebesspiels löste er den Griff um meine Beine und meine Beine fielen auf seine Schultern, als er sich zu mir beugte und weiter wild zudrückte. Jeder Stoß bringt ein Keuchen, Stöhnen oder Stöhnen in meine Kehle. Meine Augenlider zucken und meine Augen können nicht fokussieren. Mein Atem bleibt mir mehr im Hals stecken. Es scheint wirklich zu helfen, die in meinen Lungen eingeschlossene Luft auszustoßen. Meine Finger sinken in das Laken, mein Mund ist offen, mein Kopf dreht sich nach hinten, meine Zehen krümmen sich und meine Beine versteifen sich, während sich mein Körper anspannt. Dieser wilde, tiefe Fluch, der meine Muschi füllt, übersteigt alles, was ich jemals gefühlt habe, und mein Körper ist schnell am Höhepunkt des Orgasmus. Ich will mit ihm abspritzen, ich will mit ihm teilen, aber es gibt kein Hindernis.
Ich habe die Veränderung nicht einmal gespürt. Ein starker Arm zieht mich hinein, während der andere seine Finger gegen meine entblößte, verstopfte Klitoris bewegt. Er tritt darauf, ohne einen Schlag zu verpassen, und mein Körper spannt sich an, was dazu führt, dass sein Schwanz von einer neuen Stelle in mir abprallt. Meine Klitoris zieht sich zusammen, wenn sein Daumen auf seinen Finger trifft, dann rollt sie? Der Orgasmus stürzt mit der Kraft eines wollüstigen Tsunamis über mich hinweg.
Mein Körper zittert, als der Orgasmus keine Grenze oder kein Ende zu haben scheint. Es ist, als würde es meinen Körper durchdringen und zurückprallen wie ein hoch aufgeladenes sinnliches Echo, das durch meinen Körper wirbelt. Als ich etwas leichter werde, kann ich fühlen, wie meine Brustwarzen und meine Klitoris pulsieren und kribbeln. Ich kann fühlen, wie sich meine Muschi um seinen darin vergrabenen Schwanz verkrampft, und erst dann merke ich, dass sein Fick aufgehört hat, er aber immer noch tief vergraben ist.
Als meine Muskeln aufhörten zu zucken, aber bevor sich meine Atmung beruhigte, legte er meine Hände auf seinen Nacken und sagte mir, ich solle warten. Ich sehe ihn verwirrt an. Meine Beine sind immer noch über seinen Schultern, jetzt sind meine Hände hinter seinem Nacken verschränkt. Es zieht sich noch ein paar Mal fest. Meine Katze zerquetscht die Antworten, ich bin voll von meinen eigenen Säften. Er trat zurück, lächelte mich an, als ein Arm unter meinen Rücken glitt, und stieg aus dem Bett. Ständer oder Staubsauger? Es ist mir egal. Mein Körper fällt mit der Schwerkraft, weil ich wenig andere Wirkung habe, als mich davon abzuhalten, auf den Boden aufzuschlagen. Er drückt mich gegen die Wand, während er uns zu einem leeren Raum mit Wänden drängt. Mein Mund ist trocken vom Keuchen und verbalen Ausrufen. Er drückte gegen die Wand, schlug meine Katze wieder. Unerbittlich, kraftvoll, tief und verzehrend.
Mein Griff ließ nach, aber seine Hände waren unter meinem Hintern und mein Rücken war gegen die Wand gelehnt. Seine Tritte ließen meinen Körper klatschen und gegen die Wand prallen. Meine Augen weiten sich, als mein Beckenknochen meine entblößte Klitoris zerquetscht, und in diesem Moment kann ich mehrere, deutlich schattige Bilder sehen, die sich um uns herum im Raum bewegen, und mein Geist zeichnet sie definitiv auf wie mondbeschienene Schatten von sich bewegenden Vorhängen. Die anderen Kinder sind hier, vielleicht sehen alle zu, wie ich von einem ihrer eigenen, ihrem Anführer, verzehrt werde. Dieses Bewusstsein schickt mir einen psychologischen Ruck, der mich zu einem weiteren Orgasmus schickt.
Aber mitten in diesem Orgasmus baumelt Jacob nach unten, löst sein Bein von seinen Schultern, dann das andere, ohne seinen Schwanz herauszunehmen. Er nahm mich in seine Arme und meine Beine hoben sich um seine Hüften und er stand auf. Er führte uns zurück zum Bett und drehte uns mehrmals um, bis wir sicher auf dem Bett lagen und ich mich auf ihm wiederfand. Sein Schwanz steckt immer noch in mir. Ich nehme mir eine Minute Zeit. Ich weiß, was du willst, und ich kämpfe mit meinem Körper, um meine Kraft zu sammeln und sie zu kontrollieren. Ich hebe meinen Oberkörper und ziehe meine Knie nach unten, sodass ich mich auf seinen Schwanz und seine Hüften setze. VERDAMMT. Es ist ihr unmöglich, sich tiefer als sonst zu fühlen. Ich lehne mich nach vorne und schnappe nach Kontrolle, sein Schwanz gleitet in mich hinein wie meiner und ich küsse ihn außer Atem.
Ich trenne unsere Lippen nur Zentimeter. Unsere Augen fixierten sich. Sein sucht meins. Ich schicke ihm ein schwaches Lächeln. Seine Augen sind hell und voller Energie. ist er nicht müde? Erleben sie nicht die gleiche körperliche Ermüdung und Anstrengung, selbst wenn sie eine materielle Form annehmen?
Ich schiebe meine Hüften auf seinem Schwanz hin und her, in einem schwachen Versuch, ihn zu ficken. Was ist mit Jakob? Du hast mich zu zwei tollen Orgasmen gebracht. Ich möchte, dass du auch den Höhepunkt erreichst. Ihr Lächeln lässt mich glauben, dass sie etwas weiß und ich nicht. Es drückt beide Brüste.
?Komm zurück zu mir. Dann schauen Sie sich das Fußende des Bettes an. Fick mich, wie du willst, dass ich abspritze Er lacht.
Ich schaue über meine Schulter. Da ist nichts, nichts als wechselnde Schatten. Sie sind da, nicht wahr? Uhr. Du willst, dass ich mich ihnen voll und ganz zeige?
In was verwandle ich mich? Ein Schauder überkam mich, als ich genau das tat, was er verlangte. Ich wechsle Beine und Hände, während ich mich an der Stange drehe. Was für ein seltsames Gefühl. Ich sah ihn über meine Schulter an und seine Hände streichelten meinen Rücken. Meine Hände bewegen sich zu meinen Brüsten, als er sich langsam auf seinen Schwanz und Rücken erhebt. Meine Augen wandern durch den Raum vor mir. Ich kann nichts genaues sehen, nur die Schatten verändern sich. Ich stehe schneller auf und falle schneller und meine Hände lösen sich von meinen Brüsten, eine packt mich am Oberschenkel, die andere verheddert sich in meinen schulterlangen Haaren. Im Spiegel vor mir kann ich sehen, wie sich mein Körper hebt und senkt, sein Schwanz erscheint und versinkt dann wieder in mir. Ich kann sehen, wie sich meine D-Körbchen-Brüste erheben und zittern. Und ? Ich kann sehen, dass das Spiegelbild gelegentlich verschwommen oder verschwommen wird, dann klar, und jetzt weiß ich, was das bedeutet.
Ich springe hektisch auf ihn zu, der Schwanz drin knallt wild auf mich und schaut ab und zu auf meinen Gebärmutterhals. Fühlen Sie sich, als würde ich explodieren? Wieder. Die Spannung in meinem Körper steigt. Im Spiegel sehe ich, wie sich meine Hand zu meiner Brust hebt und meine andere Hand zu meiner Leiste hinabsteigt, während ich mich hebe und senke.
Jacob erhebt sich hinter mir. Seine Hand legt sich um meine Taille, um mich zu stützen, während sein Mund sich meinem Ohr nähert. Er flüsterte, aber es war nicht nötig, sich über mich lustig zu machen. Du fühlst sie, nicht wahr? Ich nickte. Ich ficke sie mit allem, was ich habe, und ihre Worte sorgen für noch mehr Aufregung. Du wirst von sechs anderen Leuten beobachtet, während du mich fickst? Ich stöhne. Meine Augen suchen, aber nichts. Ich bin kurz davor zu kommen und kulminiere, als ein weiterer Orgasmus mich mit ihren Worten neckt. Sind sie da? Neckt er mich wegen der Wirkung? Ich springe ihn wild an; Meine Hüften und mein Bauch wackeln vom Aufprall, und meine Brüste wackeln und wackeln. ich bin so nahe
Wenn du sprichst, wieder nicht zu mir. ?Jetzt Sie sehen, dass er willens ist. Zeig dich und küss ihn.
Tränen füllen meine Augen, wenn ich deine Worte höre. Noch schockierender und erregender war das Erscheinen von sechs anderen Jungen, die sich vor mir versammelt hatten, alle nur wenige Meter entfernt, am Fußende des Bettes. Drei Schwarze und drei Hispanics. Sie mögen ungefähr gleich groß sein, aber mein Verstand ist im Moment noch nicht bereit, detaillierte Informationen aufzunehmen. Alle in ähnlich altmodischer Geschäftskleidung gekleidet. Ich starre ungläubig und überwältigend erregt. Ich bin verdammt. Ich verfluche obszön den härtesten, größten Schwanz, den ich kenne, während die anderen vor mir herumwirbeln. Das exhibitionistische Gefühl, im Morgenmantel durchs Haus zu laufen, ist plötzlich nichts im Vergleich zu dieser offenen Zurschaustellung vor einer Gruppe junger Männer mit hungrigen Augen überall auf mir, ich zeige und sie nehmen mir, was ich tue. .
Der erste, ein Hispanoamerikaner, steht am Fußende des Bettes auf und legt ein Knie auf das Bett, eine Hand greift von hinten nach meinem Kopf und die andere küsst meine Lippen, während er eine hüpfende Brust streichelt. Danach kommt einer nach dem anderen zu mir herüber, jemand streichelt seine Brust oder beides oder streicht mit seiner Hand über meinen Schritt. Der Orgasmus löst sich aus, als mich der dritte der jungen Männer küsst. Ich zittere und stöhne, aber ich hörte nie auf, mich zu erheben und auf den Schwanz zu fallen, als die verbleibenden jungen Männer mich berührten und küssten.
Ich zittere immer noch vor Orgasmus, meine Hüften werden langsamer und ich bin in einer Linie mit jedem Blick der Männer vor mir. Ich fühle, wie Jacob in mir zittert und anschwillt. Ich spüre seine Zuckungen, als ich tiefer grabe und meine Hüften gegen seine drücke. Fühlen Sie sich wie das Cumming? aber ich spüre sein Spermafieber nicht.
Es ist aber alles so überwältigend. Ich sabbere, während sich meine Augen langsam schließen. Mein Bild ist von jungen Männern, die sich beeilen, um mich aufzufangen, während ich seitwärts baumele.
* * * KAPITEL 3 folgt * * * Danke fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.