Verdammter teagan teil 5

0 Aufrufe
0%

Fucking Teagan – Teil 5 (Ein Hintergrund in Teagans Worten)

Ich erinnere mich nicht wirklich an meinen Vater.

Das Wenige, an das ich mich erinnere, sind mehr Traumfragmente als echte Erinnerungen.

Oh, ich habe Fotos gesehen, aber das sind Standbilder, du erinnerst dich nicht.

Dad verschwand aus meinem Leben, als ich gerade drei Jahre alt war.

Nein, er hat meine Mutter und mich nicht für jemand anderen oder für ein anderes, interessanteres Leben verlassen.

Er ist einfach verschwunden.

Abgesehen von seinem Auto wurde nie eine Spur von ihm gefunden.

Er hatte eine Reise auf die Südinsel unternommen.

Mom sagt, die Behörden hätten monatelang gesucht, aber nie eine Spur von meinem Vater oder einen Hinweis darauf gefunden, was passiert sein könnte.

Als solches war ich ein Einzelkind, das von einer unabhängigen, liebevollen und autarken alleinerziehenden Mutter aufgezogen wurde.

Als Papa starb, beschloss Mama, das bestmögliche Leben für uns aufzubauen.

Dies bedeutete lange Arbeitszeiten und gelegentlich am Wochenende, um über die Runden zu kommen.

Den größten Teil meiner frühen Kindheit verbrachte ich mit Freunden der Familie, bis ich in den Kindergarten gehen konnte.

Dort angekommen, lernte ich schnell, mich auf meinen Verstand zu verlassen, um zu bekommen, was ich wollte und / oder brauchte.

Selbst für einen Fünfjährigen war es offensichtlich, dass der Lehrer zu beschäftigt war, um sich um mich zu kümmern, also habe ich es einfach selbst herausgefunden.

Ich lernte, indem ich die Fehler anderer Kinder beobachtete.

Nicht lange nachdem sie sechs Jahre alt geworden war, wurde Mom zu einem viel besser bezahlten und viel weniger anspruchsvollen Job befördert als sie es getan hatte.

Wir hätten mehr Zeit miteinander verbringen können.

Mama hat mich zum Turnen angemeldet, weil ich sehr unabhängig und sehr entschlossen geworden war.

Er dachte, die Struktur und Disziplin des Turnens würde mir gut tun.

Sie hatte recht.

Zum ersten Mal seit dem Tod meines Vaters hatte ich plötzlich eine männliche Autoritätsperson in meinem Leben.

Mein Trainer Alex;

er kam aus Russland.

Alles, was ich wusste, war, dass ich gerne versuchen würde, alles zu tun, was er von mir verlangte, nur in der Hoffnung, ihm zu gefallen.

Ich liebte es, ihn sprechen zu hören, auch wenn ich seinen starken russischen Akzent nicht immer verstehen konnte.

Wenn sie mich geschminkt sah oder half, mich zu stützen, bekam ich mit ihren starken Händen und beruhigenden Berührungen Schmetterlinge im Bauch.

Ich liebte ihn.

Jahrelang, während der Grundschulzeit, brachte mich der Bus jeden Nachmittag ins Fitnessstudio.

Alex und ich bereiteten die Matten vor und erledigten alles Nötige, bevor der Unterricht begann.

Alex half mir auch beim Dehnen.

Ich werde auf meinem Rücken liegen;

Alex setzte sich auf eines meiner Beine und streckte vorsichtig das andere Bein aus und drückte es an meine Brust.

Im Gegensatz zu vielen Mädchen in meinem Alter weigerte ich mich in meiner Klasse, ein Höschen zu meinem Body zu tragen.

Ich meine, ältere Mädchen nicht, und ich wollte so sein wie sie, also warum sollte ich.

Ich fand auch, dass das Baumwollhöschen, das durch die hochgeschnittenen Beinlöcher meines Bodysuits hervorschaute, albern aussah.

Jetzt wird mir klar, dass Alex wahrscheinlich dachte, ich hätte es nicht bemerkt, als seine Hand meine geschwollene, babyähnliche Muschi streifte, während er mir half, mich zu dehnen.

Aber ich habe es bemerkt;

und ich liebte das elektrische Gefühl seiner ?zufälligen?

berührt.

Ich liebte auch die Aufmerksamkeit, die er mir schenkte.

Es war wunderbar, einen starken und mächtigen Mann zu haben, der mich umarmte, freundlich zu mir war und sich wirklich um mich kümmerte.

Ich habe mir oft gewünscht, dass Alex mein Vater wäre und dass er meine Mutter mögen würde und dass wir eine Familie sein könnten.

Obwohl es nicht wie eine Droge sein sollte, war ich für immer fasziniert von dem Gefühl, wie ein Mann meinen Körper berührte.

?

Mutter Natur kann eine grausame Schlampe sein.

Im Grunde genommen hat es mich im Laufe des Sommers meines zwölften Geburtstags von einem Kind zu einer Frau gemacht.

Keine Warnungen, keine Zeit zum Planen;

An einem Tag nur ein kleines Mädchen, am nächsten eine vollwertige Frau.

So schien es mir damals.

Das Bewusstsein dieser schnellen Veränderung wurde für mich fast überwältigend.

Sehen Sie, ich habe mich nie als ungewöhnlich attraktiv empfunden, aber anscheinend alle anderen.

Ich wollte nur normal sein.

Ich wollte einfach so sein wie alle anderen.

Nur ein paar Mädchen schien es egal zu sein.

Leigh war meine allerbeste Freundin.

Sein älterer Bruder Evan war jedoch ein sexy, heißer Schmerz im Arsch.

Ich war verzweifelt, heimlich in ihn verliebt.

Er neckte mich gnadenlos, aber ich wusste auch, dass er mich fast so sehr mochte wie er mich.

Das Problem war, dass ich viel jünger war als er, konnte er seinen Kumpels niemals gegenübertreten, wenn er versuchte, mit jemandem auszugehen?

ein Zwölfjähriger.

An einem Samstagnachmittag bot sich eine Lösung an.

Ich war zu Lieghs Haus gegangen, um zu sehen, ob er ins Kino gehen wollte.

Evan ließ mich herein und teilte mir mit, dass Leigh bei ihrer Mutter sei und stundenlang nicht zurückkommen würde.

Sobald ich mich zum Gehen wandte, packte er mich, warf mich spielerisch auf das Sofa und fing an, mich zu kitzeln.

Ich habe gut gekämpft, aber Evan war zu stark für mich, um zu gewinnen.

Ich brauchte einen Vorsprung.

Ich gab ihm einen harten Tritt in den Bauch.

Er fiel nach hinten und saß eine Minute lang mit einem überraschten Gesichtsausdruck da.

Ich musste schnell handeln oder ich würde sterben, sobald er wieder zu Atem kam.

Ich ging auf die Knie, packte seinen Schwanz mit beiden Händen, sah ihn an und leckte mir mit einer davon über die Lippen?

sieht mir ins Gesicht.

Wir haben sofort einen Deal gemacht.

Habe ich es mit unserem kleinen Deal in Verbindung gebracht?

fast zwei Jahre lang, bis ich mich endlich von ihm ficken ließ.

Als Mom und ich nach Amerika zogen, gab ich das Turnen auf und fing an, Softball zu spielen.

Ich hatte mehrere Sommer in Neuseeland in einer Freizeitliga gespielt, aber in Amerika waren die Spieler und das Spiel auf einem ganz anderen Niveau.

So habe ich Mike kennengelernt.

Er war anders als die anderen Trainer, mit denen ich gearbeitet hatte.

Er hatte einen komischen Sinn für Humor, irgendwie roh.

Kein Thema war tabu.

Vor allem war er freundlich;

und wirklich, heiß und gerissen genug für einen älteren Kerl, und er schrie nicht.

Am ersten Nachmittag, an dem ich mit dem Renegade trainierte, hatte ich ein schreckliches Training.

Ich konnte nichts auffangen, ich konnte nichts treffen.

Ich glaube, ich mache mir zu viel Druck.

Mike stieg auf der zweiten Basis aus, nahm mich zur Seite und ließ ein anderes Mädchen für die zweite ersetzen.

Ich wusste nur, dass er mich bitten würde zu gehen, oder er würde mir sagen, dass ich nicht gut sei und er würde mich vor allen in Verlegenheit bringen.

Aber er tat es nicht.

Er blieb einfach hinter mir stehen, legte seine Hände auf meine Schultern und bat mich zu beschreiben, was ich sah.

Wir sprachen mehrere Minuten darüber, wirklich zu sehen und zu verstehen?

was tatsächlich vor Ort passierte und nicht nur beobachtete und reagierte.

Er sagte mir, er glaube an mich und dachte, ich hätte das Zeug dazu, für ihn zu spielen.

Gerade dann fing ich an, Gefühle für ihn zu entwickeln;

Schmetterlinge habe ich schon lange nicht mehr gehört.

Aber sie kehrten plötzlich mit aller Macht zurück.

Mikes starke Hände auf meinen Schultern und sein ruhiger, beruhigender Tonfall waren eine verlockende Erinnerung an Alex und Evan.

Die Bindung zwischen mir und Mike ist mit jedem Training ein bisschen gewachsen.

Nach einer Weile interessierten mich keine Hindernisse mehr.

Unser Altersunterschied, eine Frau, ein Job, ein Gefängnis, was auch immer, sei zur Hölle.

Ich brauchte es, um meinen Körper zu berühren.

Wollte ich mit ihm schlafen?

Schlecht.

Ich habe mir geschworen, dass ich es irgendwie schaffen würde.

Ich verbrachte die nächsten neun Monate damit, Informationen zu sammeln, Strategien zu entwickeln und meinen Plan in die Tat umzusetzen.

?

Verdammter Teagan?

Teil 5

Teagan sprang zu zweit die Treppe hinunter und sprang in meine Arme, wobei er sie beide fast zu Boden warf.

Sie schlang ihre Arme um meinen Hals, ihre langen sexy Beine um meine Taille und küsste mich hart;

unsere Zungen bekämpfen sich in einem leidenschaftlichen Lusttanz.

?Baby, oh mein Gott, du fühlst dich so toll, ich habe dich so sehr vermisst!?

Es war fast fünf Wochen her, dass Teagan und ich mehr als einen oder zwei Tage ohne Unterbrechung miteinander verbringen konnten.

Die zwei Wochen in Colorado und dann die fast drei Wochen, in denen Becca in die Vereinigten Staaten zurückkehrte.

Ich freute mich genauso wie sie auf die nächsten zwei Wochen.

Teagan sprang widerwillig heraus.

Während des Abendessens sprachen wir über die letzten fünf Wochen, um die verlorene Zeit aufzuholen und Pläne für die Dinge zu schmieden, die wir erledigen mussten.

Softball war für das Jahr noch nicht vorbei und der Beginn seines ersten Jahres an der High School war nur noch drei Wochen entfernt.

Tori und ich haben einen Teil der letzten drei Wochen damit verbracht, mehr über die Beziehung zwischen Teagan und mir zu reden.

Die Vorstellung, dass ihr Vater mit einem 17-Jährigen zusammen war, war immer noch eine Herausforderung für sie;

aber er fühlte sich mit der Idee jeden Tag wohler.

Na ja, zumindest wollte Tori Teagan nicht länger am Grund des Beckens festhalten.

Die College-Entscheidung überließ ich Tori;

beschlossen, für das Herbstsemester nach Gonzaga zurückzukehren.

Wir hatten über seinen einjährigen Aufenthalt in der Stadt gesprochen, aber schließlich traf Tori die Entscheidung, die ich erwartet hatte.

Mir gingen die Essteller aus und Teagan packte ihre Sachen aus.

Wie üblich, sobald Becca weg war, brachte Teagan all ihre Badezimmersachen, Make-up, Zahnbürste usw.

im Hauptbadezimmer.

Das Nötigste, zusammen mit ihren meist getragenen Klamotten, war jetzt sicher in meinem Zimmer.

Ich stellte das letzte Geschirr in die Spülmaschine und suchte nach Teagan.

Ich fand Teagan im Schlafzimmer, auf meinem Bett liegend, nichts als ein Lächeln auf den Lippen und mit einem großen, runden, leuchtend roten Saugnapf spielend.

Sie hatte ihre Schamlippen mit einer Hand geöffnet und hielt den Saugnapf in der anderen.

Teagan rieb den Saugnapf an seiner Zunge, machte ihn tropfnass und benutzte ihn dann, um abzusteigen;

Erst reibt es rundherum und an den Nippeln und dann ab

Teagan hatte ihren Kopf auf ein Kissen gelegt, ihre Augen geschlossen und ihre Schmollmund leicht geöffnet.

Langsam und erotisch ließ er den Saugnapf in, aus und um ihre Muschi gleiten und legte diese rote, klebrige Süße an;

es leicht mit seinen süßen und würzigen Säften auflösen.

Verlockend langsam fickte sie sich mit dem Sauger.

Sie bringt ihn gelegentlich zurück zu ihrem Mund und leckt die Muschisäfte aus dem Sauger, zieht zuerst noch einmal eine nasse rote Linie zwischen ihre Brüste und schiebt den Sauger sanft in ihre Muschi.

Wie hypnotisiert stand ich auf der Schwelle;

beobachtete sie minutenlang in verblüffter Stille.

Ich glaube, sie wusste, dass ich da war, aber sie achtete nicht auf mich, sondern konzentrierte sich nur auf die Bewegung der Süßigkeit in und über ihrer Muschi und ihrem Kitzler.

Sanftes Keuchen und gekräuselte Zehen, die Hinweise auf die Intensität ihres selbstverursachten Vergnügens geben.

Ich betrat lautlos das Zimmer, zog mein Hemd aus, knöpfte meine Shorts auf und kletterte sanft auf das Bett.

Teagan öffnete die Augen und sah mich an, während er in spielerisches Gelächter ausbrach.

»Ich wusste, dass du mir nicht widerstehen konntest.

Er gurrte leise und lächelte von Ohr zu Ohr.

Teagan streckte beide Arme aus, als ich näher kam, um sie zu küssen, und schlang ihre Arme um meinen Hals.

Der Kirschsauger war intensiv und leicht sauer;

Kombinieren Sie es mit den saftigen Teesäften und der Geschmack war berauschend.

Ich küsste sie tief und hart, bis ich den Sauger auf ihren Lippen nicht mehr schmecken konnte.

»Ich muss mit dir schlafen, Baby;

Ich brauche dich stundenlang in mir.?

Sie seufzte tief, als ich meine langsamen, intensiven Küsse zu ihrem Hals bewegte.

Schauer liefen ihre rechte Seite hinab, ihre Brustwarzen spannten sich an und schrumpften zu kleinen harten Klumpen, obwohl es ein ungewöhnlich warmer Anfang Augustabend war.

Dem klebrigen roten Saugersaft folgend;

Langsam arbeitete ich mich an ihrem straffen, durchtrainierten Körper hoch.

Abwechselnd ihren Körper lecken und ihre vollen Lippen küssen;

Ich teilte die dicke, klebrige, rote Flüssigkeit, während ich ihren Körper mit meiner Zunge streichelte.

Wir küssten uns leidenschaftlich, mit wütender Intensität, unsere Zungen kämpften spielerisch um die letzten Tropfen der Süße der Sauerkirsche.

Teagan keuchte und stöhnte leise, als ich mich tiefer bewegte und sanft in ihre Brustwarze beiße;

Er ließ beide Hände hinter meinen Kopf gleiten und zog mich sanft an seine Brust.

Langsam;

Ich arbeitete weiter an ihrem sexy gebräunten Körper;

Folgen Sie der roten, klebrigen Spur weiter die Brust hinunter und um den Nabel herum.

Teagan kicherte und gurrte, als ich ihren mit Zucker überzogenen Körper leckte und lutschte;

Hin und wieder lachte ich laut auf, wenn einer meiner Küsse sie zu sehr kitzelte.

Irgendwann arbeitete ich mich unter ihre Bräunungslinie.

Ich wagte es ein wenig, küsste sanft die Innenseite ihrer Schenkel, hob ihr Bein hoch und leckte und küsste langsam die Linie zwischen ihrem sexy Hintern und der Rückseite ihres Beins.

»Baby, nein, warte, leg dich jetzt hin.

Teagan schnappte nach Luft.

Ich drehte mich um und legte mich auf den Rücken.

Teagan setzte sich auf, drehte sich um und legte sich auf mich;

ihren sexy Körper einfach so zu positionieren.

Er packte meinen schnell hart werdenden Schwanz und fing an, mich mit einer langsamen, erotischen Bewegung zu reiben.

Sie massierte mich abwechselnd und saugte mich tief in ihren warmen, nassen Mund.

Die Empfindung war gemächlich, aber intensiv und ich konnte seine Leidenschaft für meinen Schwanz in seiner Arbeit spüren.

Zu meinem Glück hatte Teagan ihre sexy rasierte Muschi direkt vor meinem Gesicht positioniert.

Ich konnte ihre Erregung spüren;

würzig und doch feminin, gemischt mit dem süßen, klebrigen Saugnapf von geschmolzener Kirsche, macht mich der Duft von Sekunde zu Sekunde aufgeregter.

Ich streckte ihre Beine aus, spreizte ihre Lippen leicht und tauchte meine Zunge in ihre klatschnasse Muschi.

Es schmeckte wie frische Kirschen, die stundenlang in süßem Apfelwein eingeweicht worden waren.

Der Geschmack ihrer Säfte ähnelte dem ihrer Lippen, als ich sie zum ersten Mal küsste, aber tiefer, reicher und intensiver.

Ich kann nicht genug bekommen.

Ich fuhr fort zu saugen, zu lecken und sie sanft zu beißen, während ich ihren letzten geschmolzenen Saugnapf säuberte.

?Kind, ist das wirklich schön!?

Er keuchte.

„Bitte? Mehr? Ich brauche mehr.“

Ich tauchte wieder in sie ein, als sie ihren Kopf auf meinen Schwanz drückte.

Sein Stöhnen verstummte für einen Moment, als er sich in die Luft schloss.

Ich konnte die Muskeln in seiner Kehle spüren, die versuchten, die hervorstehende Spitze meines Schwanzes zu schlucken, und sich abmühten, seine Atemwege freizugeben.

Sie stand für einen weiteren Moment still, während ich weiterhin ihre Klitoris spielerisch mit meiner Zunge folterte.

Plötzlich hob Teagan ihren Kopf von meinem Schwanz, ihre Lungen schluckten Luft.

Er hatte immer noch einen festen Griff an der Basis meines Schwanzes mit seinen Händen.

?Oooh?Fuuuuuuk!

Babyyyyyyyy!

Jasssss?

Gott jassss.

Miiiiiiike?

Das sexy Altknurren kam tief aus ihrer Kehle.

Gleichzeitig drückte er meine Schenkel um meinen Kopf, als sein muskulöser Körper vor einem elektrischen Orgasmus zitterte;

Ihre Muschi befriedigt mich mit mehr ihrer süßen, moschusartigen Feuchtigkeit.

Sie wurde schlaff und rutschte / rollte von mir weg.

Er keuchte immer noch schwer, atmete tief und langsam.

Teagan hatte vielleicht ihren ersten Orgasmus bei unserem zweiwöchigen Wiedersehen, aber ich nicht.

Ich setzte mich, stopfte ihr ein Kissen unter Kopf und Schultern und legte meine Arme über ihren Kopf.

Er hat sich mir in keiner Weise widersetzt;

Es war offensichtlich, zumindest für eine Weile, dass sie bereit war, mich tun zu lassen, was ich wollte.

Ich kniete mich zwischen ihre Beine, griff sanft nach hinten, aber packte ihre Knöchel fest, zog ihre Beine hoch und spreizte sie so weit, wie es ihr Körper erlaubte.

Es war exquisit.

Teagan war entspannt und lächelte mich verführerisch an.

Das innere Rosa ihrer Muschi, umgeben von ihren kleinen, dunkel umrandeten inneren Lippen, war umwerfend anzusehen.

Teagan zitterte leicht, als ich zwei Finger in ihre Muschi tauchte und sie mit ihren glatten weiblichen Säften badete.

Ich rieb meinen Schwanz und verteilte seine Feuchtigkeit um meinen Kopf, während ich hinunter zur Härte des Felsens streichelte.

Ich neckte Teagan für ein oder zwei Momente, rieb und drückte nur die Spitze meines Schwanzes in ihre Muschi.

Teagan wackelte mit ihrem Hintern, biss sich auf die Unterlippe und zeigte einen schmerzerfüllten Ausdruck der Frustration.

Sie sah zu mir auf und flehte mich still an, in sie einzudringen und sie mit jedem Zentimeter meines Schwanzes zu füllen.

Ich musste genauso in ihr sein, wie sie mich in ihr brauchte.

Ich stieß sie teilweise, zog sie fast vollständig heraus und tauchte dann meinen Schwanz tief in ihre enge und glatte Muschi.

Teagans Reaktion war augenblicklich, als unsere Schambeine zusammenschlugen.

Er schlang seine Beine um meine Taille, direkt über meinen Hüften;

Ihre Fersen sind tief auf meinem unteren Rücken und ziehen mich mit unglaublicher Kraft tiefer in sie hinein.

Er sah mir in die Augen, ohne zu blinzeln, eine Hand legte sich um meinen rechten Trizeps und die andere streichelte sanft die Seite meines Gesichts.

„Mike, fick mich Baby!

Bitte fick mich tief und spritz in meine Fotze.

Ich muss spüren, wie du in mich hineinkommst.

Bitte Baby, liebe ich dich so sehr?

Muss ich fühlen, dass du in mich kommst?

So schlecht.?

Ich fing an, im Takt mit ihren Beinen zu schieben, die mich in sie hineinzogen.

Er stützte nun seinen Oberkörper, indem er meine beiden Trizeps hochzog, meinen Rücken wölbte und meinen Kopf nach hinten lehnte.

Nur ihr kleiner, fester Hintern und ihr Hinterkopf berührten das Bett, da ich den größten Teil ihres Gewichts stützte.

Sie wiegte ihren Körper in meinem Schwanz und zog sich mit ihren Beinen und Armen zurück, als ich nach vorne stieß.

Es war nicht möglich, tiefer in ihr zu sein.

Einige Minuten lang schaukelten wir zusammen, ihre Muschi griff nach meinem Schwanz und kämpfte darum, mich tief in ihr zu halten, während ich meinen Schwanz teilweise zurückzog, nur um sie immer wieder tief in sie hineinzustoßen.

Teagan begann die Kontrolle zu verlieren.

Die rhythmische Arbeit ihrer Beine auf meinem Rücken war jetzt lässiger und heftiger, als sie meine Klitoris in meinem Becken zerquetschte und wie ein wildes Pferd unter mir bockte.

Plötzlich spannte er seine Bauchmuskeln an und zog seinen Kopf hoch, vergrub ihn neben meinem Hals, während er sich selbst zum Orgasmus brachte.

Die Atmung war flach und unregelmäßig;

er zog sich zurück, sah mich an und sagte.

»Mike, Baby?

Wie ist das.

Stimmt!

Gib mir mehr?

Darüber hinaus?

AUSSERDEM!

AAAAAAAAAAAAGODYeaaaayyyyyyy!

Ihr Schrei der Ekstase war so erstaunlich wie ihr Körper in den Wehen eines heftigen, unkontrollierbaren Orgasmus.

Da war nichts Subtiles;

Ihre heißen Muschisäfte überschwemmten meinen Schwanz, während ich weiter in ihre Muschi pumpte, während sie abspritzte.

Es dauerte nur noch ein paar Minuten, bis ich mich nicht mehr zurückhalten konnte.

Ich entleerte meine Eier tief in ihre nasse Muschi und füllte sie bis zum Überlaufen mit dickem Sperma.

Wir brachen zusammen zusammen, erschöpft und außer Atem.

Wir küssten uns tief und leidenschaftlich, als unsere Herzschläge im Einklang langsamer wurden.

Teagan zitterte immer noch leicht, als sie endlich die Augen öffnete und mich ansah.

»Ich liebe dich, Mike.

Ich sage es aus tiefstem Herzen.

Ich liebe dich so sehr.?

? Ich liebe dich auch Baby.

Mehr als ich je jemanden geliebt habe.?

Ich sagte.

Wir küssten uns sanft, während wir uns noch eine Weile umarmten und entspannten.

Es war tiefe Dämmerung, als Teagan und ich in den Hinterhof hinausgingen.

Es war heiß.

Die Temperatur musste immer noch um die neunziger Jahre liegen und die Luftfeuchtigkeit war nicht geringer.

Das Poolwasser hätte sich gut angefühlt.

Sobald ich die Unterwasserbeleuchtung einschaltete, rannte Teagan zum Pool.

Sie war eine gute Schwimmerin, nachdem sie in Neuseeland das Surfen und Schwimmen im Ozean gelernt hatte.

Teagans anmutiger flacher Sturz zerschmetterte die glatte Glasoberfläche des Wassers.

Er schwamm unter Wasser zum Rand des Beckens, machte eine Wende und schwamm zurück, bevor er etwas Luft holte, direkt vor mir am Fuß der Treppe.

?Mmmmm, das gefällt mir!?

Er gurrte leise, als er seine Arme um mich schlang.

Teagan war eine Vision von Schönheit;

Ihr dickes schwarzes Haar war nass und nach hinten gekämmt.

Winzige Wassertropfen bedeckten ihre Haut und das tiefblaue / grüne Leuchten der Unterwasserbeleuchtung projizierte seltsam sexy Muster auf ihren nackten Körper.

Seine Pupillen waren groß im Dämmerlicht, und es war, als könnte ich bis in die tiefsten Winkel seiner Seele sehen.

Wir starrten uns in die Augen und sprachen schweigend Bände über die Liebe, die zwischen uns weiter gewachsen ist.

Ich saß auf den Stufen, Teagan saß auf meinem Schoß vor mir;

hielt mein Gesicht in seinen Händen, als wir anfingen, uns tief zu küssen;

jeder von uns trinkt die Leidenschaft, die wir teilen.

Wir waren in der Zeit verloren oder vielleicht eingefroren.

Es war wirklich egal, welche.

In diesem Moment hätte die Zeit nicht irrelevanter sein können.

Für uns war nur wichtig, dass wir die Person, die wir liebten, genau dort haben, wo wir sie haben wollten.

Teagan und ich schwammen, spielten, küssten, umarmten uns und spielten noch mehr.

Es gab große, dicke Polster um den Rand des Beckens;

Schließlich kroch Teagan aus dem Pool und legte sich auf den Bauch.

Ich lege mich neben sie.

Wir trockneten schnell in der warmen Abendbrise.

Wir unterhielten uns eine Weile und Teagan sagte: „Babe, kann ich bitte eine Massage bekommen?“

? Sicher, Schätzchen.

Sagte ich, als ich mich umdrehte, mich hinsetzte und mich sanft auf Teagan setzte.

Ich lehnte mich nach hinten und stützte mein Gewicht teilweise auf ihren Schenkeln, während mein halbharter Schwanz in ihrer Arschspalte lag.

Das war nicht der Plan, aber ich mochte die Art und Weise, wie es lief.

Ich begann mit einer langsamen und erotischen Massage, beginnend an der Basis von Teagans Nacken und Schultern;

langsam nach unten in den unteren Rücken bewegen.

Teagans Muskeltonus war exquisit.

Jahrelanges dreistündiges Gymnastiktraining pro Tag hatte einen der sexiesten Körper geschaffen, die ich je erkunden durfte.

Es war einfach, die Struktur und den Tonus jeder Muskelgruppe zu fühlen.

Ich ging weiter nach unten und arbeitete an den festen Muskeln ihres winzigen und spektakulären Arsches.

Ich leckte meinen Daumen und rieb ihren engen Analseestern

.

„Shhhh? Ooobabe? Ist das gut?“

Teagan miaute leise und klang, als wäre sie im Halbschlaf.

?So wahr??

Ich habe gefragt.

„Ich mag es, dass du mich berührst, aber besonders da drüben?“

Teagan seufzte tief und stöhnte leise, als ich weiterhin leicht ihren Arsch und ihre Muschi streichelte.

Er wurde schon wieder geil.

Ihre leicht geöffnete Muschi war schon feucht glänzend.

Ich legte zwei Finger auf sie und massierte ihren G-Punkt fest.

?OOOOooooOOoooodio?OOOO Baby jasss.?

Ihre Stimme zitterte leise, als Wellen der Lust sie überfluteten.

Okay, jetzt hast du es.

Er kicherte leise, „Brauche ich dich wieder in mir? Bitte?

Entspann dich, Baby, ich möchte, dass dir das gefällt …?

Ich streichelte sofort meinen Schwanz mit voller Aufmerksamkeit und rieb meinen Kopf an ihrer jetzt durchnässten nassen Muschi, wobei ich mich mit ihren Säften bedeckte.

Teagan hob ihren Arsch leicht an, als ich meinen Schwanz in sie stieß.

?Unnh?Oh fuck yeah!?

rief Teagan.

„Wow? Ist es wirklich gut so.“

Sie lag immer noch auf dem Bauch;

Ich spreizte ihre Pobacken, mit meinem Schwanz, so tief wie möglich in ihr vergraben.

Ich wusste, dass Teagan flexibel war, aber er überraschte mich, als er seinen Oberkörper hob und seinen Kopf so weit wie möglich nach hinten neigte.

Ihre Lippen waren buchstäblich nach oben gerichtet und bettelten um einen Kuss.

Ich legte meine Hand sanft um ihren Hals und zog sie ein wenig mehr zurück, damit ich ihre Lippen erreichen konnte.

Wir küssten uns einen Moment lang leidenschaftlich, wenn auch etwas unbeholfen, bis sie ein seltsames Geräusch von sich gab, als ich hörte, wie sie versuchte zu schlucken.

Ich ließ sie los und sie hustete und schnappte nach Luft.

Er hatte ein albernes Lächeln auf seinem Gesicht, als er sich zu mir umdrehte und sagte: „Drehen Sie mich bitte um?

Ich schlüpfte aus ihr heraus und im Handumdrehen lag sie auf ihrem Rücken, stützte sich mit erhobenen Beinen auf ihre Ellbogen und ihre Muschi zeigte direkt auf mich.

Ok, das ist besser.

Jetzt fick meine Muschi, als ob ich es ernst meine, Baby!?

Ich tauchte wieder in ihre enge, klatschnasse Muschi ein.

Teagan schlang ein Bein hinter meinen rechten Oberschenkel und zog das andere hoch und legte seine Ferse auf meine Schulter, um mir etwas Widerstand zu leisten.

Ich habe es auf drei Arten gehämmert;

hart, schnell und kontinuierlich.

Oh Gott, oh Gott, oh Gott

Fick mich, hart.

Siiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

Fick mich mehr?

Mehr Baby?

AUSSERDEM!?

Teagan konnte oder wollte nicht schweigen.

Es erinnerte mich an Skye und ihre verbale Ader von unzusammenhängendem Unsinn, wenn sie gefickt wurde.

Teagan ermutigte mich weiter.

Alternativ flehst du mich an, sie blöd zu ficken, oder schürzt meine Lippen und atmest durch zusammengebissene Zähne.

Ich begann zu spüren, wie sich ihre Muschi auf mir zusammenzog, und keinen Moment zu früh konnte ich spüren, wie sich mein eigener Orgasmus zu bewegen begann.

Teagan versuchte, den Mund zu halten, weil wir nicht da waren.

Er schüttelte den Kopf hin und her und knirschte mit den Zähnen.

Plötzlich erstarrte er, schloss fest die Augen, spannte seine Bauchmuskeln an und schlug mit den Fäusten auf die Matte, auf der wir standen.

Ihre Muschimuskeln schlossen sich um meinen Schwanz, als sie kam.

Ich drückte es noch ein paar Mal hinein und nahm es heraus.

Ich nahm eine Handvoll ihrer Haare und trat näher an ihr Gesicht heran.

Instinktiv öffnete er seinen Mund, als ich meinen Schwanz hineinstieß.

?Mmmmm?Mmm?Mmm?

es war das ganze Geräusch, das sie machen konnte, als ich meine Eier in ihren Mund entleerte.

Ich zog mich zurück, als ein letzter Schuss sie in die Kehle traf und zwischen ihre Titten lief.

Teagan atmete schwer, zwischen zwei Bissen, und atmete immer noch durch größtenteils zusammengebissene Zähne.

Für ein oder zwei Sekunden konnte ich nicht sagen, ob ich die Leidenschaft oder die Wut betrachtete.

Auf meine Antwort musste ich nicht lange warten.

Teagan ließ sich auf die Matte fallen, wischte das restliche Sperma von seinem Kinn und fügte es dem Sperma auf seiner Brust hinzu;

Sie rieb es an ihren Titten, bis es verschwand.

Teagan erhob sich langsam auf die Knie, zog mich zu sich und schlang ihre Arme um meinen Hals.

„Babe? Ich? Ich mag es wirklich, wenn du sauer auf mich wirst, es macht alles so viel intensiver.“

Ich liebe ihn wirklich.

Ich habe nichts dagegen, wenn du es noch einmal tust.

Nun, das war cool.

Plötzlich stellte meine junge Geliebte fest, dass sie es mag, ein bisschen grob gefickt zu werden.

Mal sehen, wie weit er mit diesem kleinen Knoten gehen will.

Teagan und ich traten Hand in Hand wieder ein und betraten die Dusche.

Wir haben es beide genossen, uns Zeit unter der Dusche zu nehmen.

Heißes Wasser, unsere glatten, eingeseiften Hände aneinander, gelegentlich mehr Sex, was kann man nicht lieben?

Zurück im Bett kam Teagan mit einem Löffel auf mich zu.

Wir legen uns für ein paar Minuten hin und reden.

Plötzlich setzte sie sich auf und sagte: „Das funktioniert nicht, wir müssen es richtig machen.“

Sie zog die Decke zurück, packte sofort meinen Schwanz und begann mit einem weiteren schlampigen Blowjob.

„Baby, dachte ich, wir würden schlafen gehen?

fragte ich, nicht wirklich sicher, ob ich eine Antwort wollte, basierend auf der Tatsache, dass ihr Blowjob so gut war.

?Wir sind.?

Er sagte eine Tatsache.

»Aber wir müssen es richtig machen.

Er ging zurück, um mich noch einmal tief in seinen Mund zu saugen.

Teagan wechselte das Saugen mit schlampiger Handarbeit ab.

Es dauerte nicht länger als ein paar Minuten, bis ich wieder steinhart war.

Hier sollte es in Ordnung sein!?

er kicherte, als er sich neben mich zurücklehnte.

Teagan griff zwischen ihre Beine, packte meinen wirklich harten Schwanz und schob mich in ihre Muschi.

Ich stieß tief in sie hinein, als sie sich so nah wie möglich zusammenrollte und sagte: ‚Gute Nacht, meine Liebe.‘

„Gute Nacht, kleines Mädchen.

Ich liebe dich.?

sagte ich, als ich ihren Nacken küsste.

Teagan kicherte und seufzte tief, ihre heiße und sexy Haut war erstaunlich gegen mich.

Ich konnte nicht umhin zu denken, wie glücklicher mein Leben war, als Teagan bei mir war.

In Colorado sagte er, er vertraue mir für sein Leben.

Früher, außerhalb des Pools, als wir uns in die Augen sahen, gab es eine Art Verbindung.

Irgendetwas hat tief in jedem von uns geklickt.

Als ich dalag und die schöne junge Frau, die ich liebte, zum Schweigen brachte;

Mir wurde allmählich klar, dass Teagan und ich jetzt eins waren, verstrickt, unzertrennlich und voneinander abhängig.

Nicht nur sexuell, sondern auch auf den tiefsten Ebenen unserer Seele.

„Moment mal Teagan, ist jemand an der Tür?“

sagte Sundee mit einem gereizten Unterton in ihrer Stimme.

Die Türklingel hatte ihr Telefongespräch unterbrochen.

?Verdammt.?

Sundee stöhnte und blickte durch das Guckloch.

»Ist es Javier?

still.

Was zum Teufel ist los mit ihm?

„Hast du nicht für immer mit ihm Schluss gemacht, letzten Monat, bevor wir nach Colorado gegangen sind oder so?“

fragte Teagan mit einem ungläubigen Unterton in seiner Stimme.

„Welcher Teil von? Geh weg?

versteht nicht??

?Ich weiß nicht.?

Sundee sah müde aus.

Es gibt einfach nicht auf.

Rufe andauernd an und schreibe SMS und jetzt steht er auf meiner Veranda.

Ich versuchte nett zu sein und ließ ihn leicht im Stich.

Ich schätze, ich muss ihn verärgern, damit er die Nachricht versteht.

Teagan hörte, wie Sundee die Tür öffnete und sagte: „Dude!

Wirklich?

Was zum Teufel ist los mit dir?

Ich habe mit dir Schluss gemacht, es ist vorbei, lass mich einfach verdammt noch mal!?

Teagan hörte Javier etwas sagen, konnte aber nicht herausfinden, was es war.

?Oh PUHLEEZE!?

Sundee stöhnte sarkastisch.

Schmeichle dir nicht, geh einfach??

Javier sagte wieder etwas, was Teagan nicht wirklich verstehen konnte.

Es gab keinen Zweifel an den nächsten Worten, die aus Sundees Mund kamen

.

OK, das ist nicht gut, Javier.

Leg es runter.

JAVIER GENUG !!

NEIN!!

ST??

Sundee hatte versucht, die Tür zu schließen, aber es war zu spät.

Die Kugel traf Sundee und traf sie in der oberen linken Brust, nahe ihrer Schulter und direkt unter ihrem Schlüsselbein.

Die Wucht des Schusses, ähnlich einer Keule, ließ sie rückwärts gegen die Wand taumeln und das Telefon umwerfen.

Er lehnte sich an die Wand;

Ihre Gedanken rasten vor Angst, als ihr klar wurde, dass der Junge, von dem sie sich einst sicher war, dass sie ihn liebte, sie jetzt töten würde.

Sundee konnte weder sprechen noch zu Atem kommen, als sich ein heißes, weißes Stechen über ihre Brust ausbreitete.

Sie konnte nur den Kopf schütteln, als Javier erneut den .38er Revolver auf sie richtete.

Sundee sah das Mündungsfeuer, hörte aber seltsamerweise nur ein leises Knacken.

Die zweite Kugel traf eine Rippe auf der rechten Seite seines Körpers und zerschmetterte sie;

die Schnecke streifte kaum den unteren Teil ihrer rechten Brust.

Knochen- und Kugelfragmente rissen durch ihre Lunge, als die Überreste der Kugel durch ihren Rücken austraten.

Sundee konnte nicht mehr aufstehen.

Die Kraft in seinen Beinen ließ nach, als er langsam an der Wand entlang glitt.

Sein Blut, das aus der Schusswunde auf seinem Rücken floss, malte einen purpurroten Streifen über die Wand.

Sundee ließ sich in eine halb sitzende Position auf dem Boden fallen.

Die Dinge begannen wie in Zeitlupe zu passieren;

seine Sicht begann sich an den äußeren Rändern weiß zu färben.

Mit Schwindel und unbeschreiblichen Schmerzen sah sie zu Javier hinüber und hustete leise.

Sundee schmeckte Blut in ihrem Mund.

?Das?

Das kann nicht passieren.?

Sie dachte.

?Das?

nicht?

der Weg?

seine?

es sollte??

Alles verblasste langsam in einer seltsamen, stillen Offenheit.

Sundees Augen verdrehten sich in seinem Kopf, als er bewusstlos wurde.

Javier sah mit morbider Genugtuung zu, wie Sundees Körper zu Boden sackte.

Blut tropfte langsam aus ihrem Mundwinkel;

Ihr blutgetränktes Shirt klebt an ihrem brustlosen BH.

?Das?

Es wird dich lehren.

Punk-Hure;

versuchen, mit mir Schluss zu machen?

Ich entscheide, ob wir brechen, nicht du!?

Javier schrie Sundees reglosen Körper an.

»Jetzt werden wir für immer zusammen sein.

Sundee hat den dritten Schuss nie gehört.

Javier, offensichtlich davon überzeugt, dass er seine Ex-Freundin getötet hatte, steckte sich die 38er in den Mund und drückte ab.

Javier starb sofort, als sein Gehirn durch den Einschlag der Kugel aus nächster Nähe explodierte.

?Sommerkleid!

VORHANG!!?

Teagan hatte die Schüsse gehört, alles, was sie wirklich wusste, war, dass Sundee nicht mehr mit ihr sprach.

Oh mein Gott oh mein Gott.

SONNTAG REDE MIT MIR!!?

Teagan lauschte auf jedes Geräusch.

Er hörte etwas, konnte sich aber nicht entscheiden, was es war.

Tatsächlich war es Sundee, die schnell und flach atmete, wobei jeder Atemzug durch ihr eigenes Blut blubberte.

Sein Körper war bewusstlos und versuchte verzweifelt, genug Sauerstoff in seiner gesunden Lunge zu halten.

„Oh Gott, bitte nicht, bitte nicht?

SUNDEE BITTE SAGEN SIE ETWAS!

VORHANG!!?

Teagan schrie ins Telefon;

die Panik in seiner Stimme war offensichtlich.

Als ich Teagan schreien hörte, ging ich ins Hinterzimmer.

Sie saß auf ihren Knien auf dem Boden, vornübergebeugt, das Telefon vor sich ausgestreckt.

Teagan schrie Sundees Namen und schluchzte hysterisch.

?TEAGAN!

KIND!

Was ist falsch!?

schrie ich, als ich ins Zimmer rannte.

?SUNDEEEEEE!!?

Teagan schrie erneut vor Angst auf.

?TEAGAN!!

STOPPEN!!?

Ich schrie erneut, nahm sie an den Armen und brachte sie dazu, sich aufzusetzen und mich anzusehen.

?WAS IST PASSIERT??

Teagan starrte mich einen Moment lang nur ausdruckslos an, Tränen rannen über ihr Gesicht und sagte dann: „Ich glaube, Sundee ist tot.

Javier hat sie erschossen.

Ich habe drei Schüsse gehört, und jetzt redet sie nicht?

Mike, wir müssen ihr helfen.?

„Baby, bist du dir sicher?“

fragte ich und hoffte wirklich, dass Teagans Verstand ihr einen Streich spielte.

Mike, er war cool!

Er hat aufgehört, mit mir zu reden, er antwortet mir nicht;

Er schrie Javier an, er solle aufhören, aber er beendete nie, was er sagte.

Bitte Mike, müssen wir ihr helfen??

Teagan begann wieder zu schluchzen.

Es schien, dass Teagan nicht falsch lag.

Ich habe 911 angerufen.

911 Was ist Ihr Notfall?

fragte der Betreiber.

Ich erklärte die Situation, von der ich dachte, dass sie aufgetreten war, indem ich sie wissen ließ, dass ich nicht wirklich sicher war, was passiert war, falls etwas passiert war.

Sir, haben Sie eine Adresse für diese mögliche Schießerei?

Der Betreiber sah skeptisch aus.

„Teagan, wie lautet Sundees Adresse?“

Teagan blieb stehen und dachte nach.

Ist sie auf der anderen Seite der Schule gelandet?

Wie 3 oder 24?

Fluss?

Etwas.

Ich weiß nicht??

Ich gab die Information, so wie sie war, an die Notrufzentrale weiter.

Ok, Sir, das scheint eine Bestätigung vieler anderer Rückrufe von ?abgefeuerten Schüssen?

in oder in der Nähe von Block 300 der Rivercrest Road.

„Teagan, ist es die Rivercrest Road?“

?Jep!

Jep!

Das ist alles!

Rivercrest.?

Ok, Sir, ich brauche Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer.

Möglicherweise möchte ein Beamter mit Ihnen sprechen, um eine Aussage zu erhalten.

Wir haben bereits Patrouilleneinheiten und einen Krankenwagen unterwegs.“

Ich gab ihr die Informationen, die sie brauchte und legte auf.

Ich erklärte Teagan, was die Telefonistin gesagt hatte.

Als sie ihr ins Gesicht sah, hätte sie nicht zugestimmt, zu Hause zu sitzen und abzuwarten, was passiert.

„Komm schon, Schatz;

Mal sehen, ob wir helfen können.?

Es war nur ein paar Meilen von Sundees Wohnort entfernt.

Die Rivercrest Road lag in einem älteren Viertel mit kleinen, aber gepflegten Häusern auf kleinen Grundstücken.

Kaum bogen wir um die Ecke, wurden wir von einer Polizeikontrolle angehalten.

Der Beamte erklärte, dass sie alle festhalten mussten, da die Sanitäter einen CareFlight-Hubschrauber gerufen hatten und dass er eine freie Fläche zum Landen brauchte.

Ich erklärte, dass Teagan mit Sundee telefoniert hatte, als die Schießerei stattfand, und dass sie den Detectives genau sagen konnte, was passiert war.

Sundee verbrachte dreizehn Tage im Krankenhaus, nachdem er sich zwei Operationen unterzogen hatte.

einer, um fast die Hälfte seiner beschädigten rechten Lunge zu entfernen und Titanplatten einzusetzen, um seine zerschmetterte Rippe zu stabilisieren;

und eine zweite, um die in der oberen Brust steckende Kugel zu entfernen.

Trotz seiner schweren Verletzungen bezeichneten seine Ärzte Sundee weiterhin als „glücklich“.

Die Mädchen im Team weigerten sich, Sundee allein in ihrem Zimmer zu lassen;

Sehr zur Frustration der Pflegekräfte auf der Intensivstation.

Die Mädchen verbrachten jeden Tag Stunden damit, kamen und gingen abwechselnd und kümmerten sich um alle Bedürfnisse, während Sundee sich genug erholte, um nach Hause zu gehen.

Das körperliche Trauma hatte Sundee zugesetzt.

Im Moment benutzte er kaum seinen linken Arm;

und sogar auf die Toilette zu gehen, ließ sie ein wenig kurzatmig werden.

Es schien, dass sein ganzer Körper verletzt und verletzt war.

Reha wäre eine Hure gewesen.

Auch Sundee weinte;

Eine Menge.

Bei körperlichen Schmerzen half Hydrocodon, aber nicht genug.

Der emotionale Schmerz war schlimmer und nagte an ihrer Seele.

Wieso den?

Die Frage verfolgte Sundee bis ins Mark.

Sundee sagte, sie sei froh, dass sie ohnmächtig geworden sei und nicht gesehen habe, wie Javier sich umgebracht hat.

Er hatte Javier nicht gehasst oder gar gehasst;

Es war einfach an der Zeit, weiterzumachen.

Warum hatte er gedacht, er müsste sie töten?

Warum, in Gottes Namen, hatte er Selbstmord begangen?

Es gab keinen Grund;

Hatte es ihm wirklich so viel bedeutet?

Oder?

sie hatte nicht sehen können, dass er verrückt nach Scheiße war;

oder?

War es nur das selbstsüchtige Spiel eines weiteren Punk-Teenagers um höchste Aufmerksamkeit?

Um die Sache noch schlimmer zu machen, blieb Mitch dem Krankenhaus fern und interagierte nicht mit Sundee, als sie ihn am dringendsten brauchte, um für sie da zu sein.

Während ihres Aufenthalts in Colorado hatte Sundee beschlossen, ihre Beziehung zu Mitch zu erzwingen.

Entweder würde sie ihn überzeugen, sich ihr zu verpflichten, oder sie würde die Beziehung ein für alle Mal beenden.

Damals hatte ich es nur vermutet, aber davon sprach Sundee, als wir an jenem Nachmittag auf der Brücke waren.

Tief im Inneren wusste ich von dem Moment an, als ich es entdeckte, dass die Beziehung, die Sundee und Mitch teilten, höchstwahrscheinlich zum Scheitern verurteilt war.

Das größte Hindernis für ihren Erfolg war Mitchs böse und zwielichtige Frau Tricia.

Sie war eine egozentrische und arrogante Hure und hätte Mitch, seinem Geschäft und ihren beiden Jungs jeden Penny abgenommen, wenn er gewusst hätte, dass Sundee mehr als nur ein Mädchen im Team war.

Ich kenne Mitch seit mehreren Jahren.

Ich war ziemlich sicher, dass er seinen Lebensstil und seine Kinder auf keinen Fall mit Sundee verwechseln würde.

Sein Timing war scheiße.

Verständlicherweise war ihr Zuhause der letzte Ort, an dem Sundee sein wollte, besonders wenn sie dort Zeit allein verbringen würde.

Während Nikki das Haus neu gestrichen, den Flur umgestaltet und den blutgetränkten Teppich ersetzt hatte, brauchte Sundee einen Platz zum Ausruhen und Erholen.

Ich habe Sundee eines meiner freien Zimmer angeboten.

Nikki konnte kommen und gehen, wie er wollte oder brauchte, während Teagan, Courtney, Ally und Skye sich freiwillig bereit erklärten, auf Sundee aufzupassen und ihr zu helfen, solange sie es brauchte.

Es war jetzt Ende September.

Es war fast zwei volle Monate her, seit sie angeschossen worden war, und Sundee erholte sich gut.

Die 5?10??

Die große, braunhaarige Schönheit hatte einen Großteil der Bewegungsfreiheit in ihrem linken Arm und ihrer linken Schulter wiedererlangt.

Er begann endlich, einige der 20 Pfund wiederzugewinnen, die er im Monat nach der Schießerei verloren hatte.

Obwohl ich nach Hause zurückgekehrt war, war mein Pool zu Sundees Sucht geworden.

Seine ganze Freizeit, so schien es, verbrachte er im Whirlpool oder schwamm langsam von einem Ende des Beckens zum anderen und zurück.

Die berauschende Kombination des Wassers kombiniert mit der warmen Sonne des Frühherbstes entspannte ihre angespannten und unterbeanspruchten Muskeln und wärmte sie, ist es immer kalt?

Narbengewebe.

Tatsächlich war das einzige, was ihr noch sehr weh tat, ihre Rippe.

Praktisch alle tiefen Blutergüsse, die seine blasse alabasterfarbene Haut nach der Schießerei verunstaltet hatten, waren verschwunden.

Sundee konnte jetzt atemlos um den Block laufen;

Laufen war allerdings noch ernsthaft außer Frage.

Was meinst du damit, du bist nicht bereit??

fragte Teagan fragend.

Nicht bereit, was zu tun?Das Leben leben?

?Hey?

Gib mir eine Pause.

Die letzten beiden Jungs, die ich geschraubt habe?;?

Sundee hielt inne, um die Tränen zurückzuhalten.

„Einer hat versucht, mich umzubringen, und der andere hat mich abserviert, als hätte ich eine Art sexuell übertragbaren Krankheitscocktail.

Ich hatte nicht einmal einen wirklichen Grund.

Mein Selbstwertgefühl ist gerade praktisch nicht vorhanden.?

?Ernsthaft??

fragte Teagan ungläubig.

Haben Sie sich Ihre Facebook-Seite oder die Facebook-Seite eines der Kinder in der Schule angesehen?

Du, Mädchen, bist ein heißes Thema.

Es muss fünfzig Typen geben, die gesagt haben, dass sie dich gerne um ein Date bitten würden oder dich um ein Date bitten würden, wenn du bereit bist.

Fügen Sie sie alle hinzu und Sie haben einen höllischen Fanclub.

Sag mir nicht, dass du niemanden finden kannst, mit dem du ins Kino gehen kannst;

man muss sich nur umschauen.?

„Ich weiß? Aber? Ich fühle mich die ganze Zeit so schlecht und so traurig? Ich glaube, ich bin ein bisschen deprimiert? Teagan, ich will kein Freak mehr sein?“

Sundee setzte sich auf die Matte, auf der sie lag, schlug die Beine übereinander und legte den Kopf in die Hände.

Teagan schwamm hinüber, kroch aus dem Becken und kniete sich neben Sundee, zog sie an sich und hielt sie fest.

Sundee schlang ihre Arme um Teagan und begann leise zu schluchzen.

Wird es in Ordnung sein, mein Baby, wird es in Ordnung sein?

flüsterte Teagan.

Teagan küsste sanft Sundees Stirn entlang ihres Haaransatzes und ging langsam zu ihrer Wange hoch;

Sundee mit kleinen Küssen überschüttet, fast unmerklich weich.

?Ich verspreche?

Es wird alles gut??

Die beiden Freunde hielten sich mehrere Minuten lang fest

.

Sundee lockerte schließlich ihren Griff um Teagan, holte tief Luft und blickte auf.

Teagan nahm Sundees Gesicht in seine Hände, sah ihr tief in die Augen und näherte sich Sundee langsam.

Wenn Sundee wüsste, was passieren würde, wäre er offen für eine Debatte, aber er konnte nicht widerstehen, als Teagans Lippen seine sanft berührten.

Sundee blinzelte und starrte Teagan an;

Riesige, warme Tränen liefen über Sundees Wangen, als sie sich über die Lippen leckte.

Sundee?

Es tut mir Leid!

Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist.

sollte ich nicht haben??

?Nein!?

Sundee schnappte.

„War das genau das, was ich brauchte? Nochmals? Bitte?“

Teagan lächelte und küsste ihre Freundin erneut.

Diesmal neckt sie leicht Sundees Lippen mit ihrer Zunge und übt etwas mehr Druck aus.

antwortete Sundee;

zuerst sanft und dann aggressiver.

Es dauerte nur einen oder zwei Augenblicke, bis die Freunde einander erkundeten und sich mit süßer Leidenschaft küssten;

Ihre Zungen streichelten sich spielerisch, während ihre Küsse von sanft und vorsichtig zu verspielt und erotisch wechselten.

Vorsichtig legte Sundee eine Hand auf Teagans nackte Brust.

Wie üblich schwamm Teagan oben ohne.

Teagan schnappte leise nach Luft und packte Sundees Handgelenk.

»Gehen Sie nicht nach Sundee.

Teagans Stimme war sanft, aber ernst.

„Nein, es sei denn, du bist bereit, viel weiter zu gehen? Wenn alles, was du willst, Küsse sind, sollen wir jetzt aufhören.“

Sundee biss sich auf die Unterlippe, hielt inne und sagte dann: „Ich will nicht aufhören.“

Seine Stimme war kaum mehr als ein Flüstern.

»Seit jener Nacht in Colorado, als Sie Courtney geküsst haben?

Ich meine, ich habe noch nie einen so heißen Kuss gesehen, geschweige denn jemanden so geküsst.

Habe ich mich in dieser Nacht entschieden, ein Mädchen zu küssen?

OK, eigentlich;

Habe ich entschieden, dass ich dich küssen wollte?

Dann muss das weg.

Sagte Teagan lächelnd.

Sie streckte die Hand aus und löste das Oberteil von Sundees Bikini;

er hob es über ihren Kopf und führte sie vorsichtig auf die Matte auf ihrem Rücken.

Teagan sah Sundee in die Augen;

es gab eine Mischung aus Entsetzen und Aufregung.

Teagan konnte ihren Stress spüren;

es war fast greifbar in der heißen, feuchten Nachmittagsluft.

Teagan beugte sich vor, legte ihre Hände auf Sundees Brüste und drückte sie.

?Verdammt noch mal?!?

rief Teagan und ließ Sundees Brüste los, als hätte sie einen Schock bekommen.

Er betrachtete die beiden B-Körbchen, klein und perfekt aufeinander abgestimmt.

Dort, eingebettet in die Brustwarze von Sundees linker Brust, lag die Quelle von Teagans Überraschung.

Ein kleines mattgraues Barbell-Piercing.

„Wow? Ist das zu verdammt sexy?“

Teagan gurrte, fuhr mit ihrer Fingerspitze sanft um Sundees Warzenhof und sanft über das Piercing.

Sundee schloss ihre Augen und schnappte leicht nach Luft, als Teagans Lippen ihre Brustwarze und ihren Warzenhof streichelten und das Titanpiercing mit ihrer Zunge neckten.

Teagan drückte Sundees Brüste noch einmal fest und verlagerte ihre Küsse auf die andere Seite.

Langsam bahnte sich Teagan ihren Weg zu Sundees Hals, überschüttete ihre Brüste, ihre Brust und sogar die Schussnarbe nahe ihrer Schulter mit sanften, sinnlichen Küssen.

„Ooohhh, Gott?“ Uuuungh.

Teagan, bitte?

oh mein gott ist das toll.?

Sundee atmete leise, als Teagan an Sundees Hals entlangging.

Alternativ küsse, lutsche und beiße ihre Freundin leicht;

die ganze Zeit ermutigt durch Sundees leises Stöhnen, Keuchen und Kichern.

Teagan küsste Sundee noch einmal leidenschaftlich.

Nicht die Art von rücksichtsloser tierischer Leidenschaft, die sie und ich teilten, sondern eine sanftere, beruhigendere Leidenschaft, die das tiefe Vertrauen und die Freundschaft zwischen Teagan und Sundee widerspiegelte.

Teagan bewegte sich an Sundees Körper entlang, küsste sie und fuhr mit ihrer Zunge über Sundees sexy, flexible Kurven, während sie ging.

Teagan küsste Sundees Hüftknochen und fuhr mit ihrer Zunge über den oberen Rand ihres brasilianischen Bikinis.

Teagan zerrte an Sundees Bikiniunterteil und versuchte, sie auszuziehen.

Sundee hob leicht ihre Hüften, um ihr zu helfen.

Sie war komplett rasiert und hatte ein kleines, aber kompliziertes Farbtattoo einer Kreatur mit dem Körper und Kopf einer Frau mit Drachenflügeln und Schwanz direkt über ihrer Klitoris.

„Teagan? Ich?“

Sundee blieb verlegen stehen.

„Ich bin nicht lesbisch, mag ich Jungs wirklich?“

Teagan sah Sundee an und sagte sarkastisch: „Keine Scheiße?“ … Wow, ich meine, ich mag Jungs auch wirklich, was für ein Zufall!

Sundee?

Nur weil du ein Mädchen küsst, bist du noch lange nicht lesbisch.

Ich konnte nie aufhören, mit Mike zu schlafen;

Ich liebe das Gefühl, das sein Schwanz mir in mir gibt, sowohl sexuell als auch emotional.

Ich bin dumm, unsterblich in ihn verliebt und ich vertraue ihm für mein Leben.

Aber manchmal bin ich auch gerne mit einer Frau zusammen.

Abwechslung ist doch die Würze des Lebens??

„Ich weiß. Ich weiß nur nicht, ob ich dasselbe für dich tun kann.“

Sundee wirkte unsicher und entschuldigend.

»Okay Sundee;

du darfst nicht?

entspann dich.

Teagan spreizte Sundees Beine und begann sanft die Innenseiten ihrer Schenkel zu küssen.

Sundee legte sich hin und schloss die Augen, als würde es ihm irgendwie leichter fallen, mit dem Unbekannten umzugehen.

Gewunden langsam küsste Teagan Sundees Oberschenkel entlang zu ihrer Muschi.

Teagan leckte zwei Finger und spreizte sanft Sundees Lippen, um ihren Muschieingang und ihre Klitoris freizulegen.

Sundee war feucht vor Erwartung, als Teagan zwei Finger in ihre Muschi gleiten ließ und auf ihren G-Punkt drückte.

„Ohhhh? Ohhh? Ohhhhshit.“

Sundees keuchende Stimme zitterte, als Teagan langsam ihre blassrosa Muschi fingerte.

Teagan nahm ihre andere Hand, zog die Haube von Sundees Kitzler zurück, legte die tiefrosa, glitzernde Knospe frei und bat darum, geküsst zu werden.

Teagan ließ langsam ihre Zunge nach oben und über Sundees Kitzler gleiten.

Sundee gurrte.

„Oh fuck yeah? Teagan ist so gutoooood? Oh yeeeessssss?“

Teagan zog ihre Finger zurück und spreizte Sundees Lippen so weit wie möglich.

Teagan vergrub ihre Zunge im Eingang von Sundees Muschi;

abwechselnd drehend und in ihre Freundin eindringend, so weit ihre Zunge reichte.

Sundee stöhnte und schnappte nach Luft, als Teagan nach unten griff und Sundees engen rosa Arsch umrandete.

„Ahhhh, nein, oh mein Gott, ich?“ „Oh Gott!“

Sundee stammelte zwischen den Atemzügen, während Teagan Sundee weiter vom Arschloch bis zum Kitzler angriff;

so süß wie möglich den Nektar von Sundees Muschi lecken.

Sundees Körper spannte sich an, als Teagan ihre Bemühungen erneut auf Sundees Klitoris konzentrierte.

Es dauerte nur ein oder zwei Sekunden, bis Sundee bei ihrem ersten Orgasmus seit Monaten zitterte.

Teagan leckte Sundee noch ein paar Mal;

dann stand er auf und küsste Sundee innig.

Sundee konnte ihre Muschisäfte auf Teagans Lippen schmecken.

Teagans Küsse waren warm und beruhigend;

sie schmeckte auch anders.

Nicht wie ein Junge;

süßer und frischer.

Sundee entspannte sich, während sie Teagan weiter küsste.

Schließlich setzte sich Teagan auf und sah Sundee an, die Mädchen lächelten sich an.

„Es ist schön, dich endlich lächeln zu sehen.

Sagte Teagan.

Es ist schön zu wissen, dass es dich wirklich interessiert.

Ich fühle es so, wie du mich küsst.?

antwortete Sundee.

„Mädchen, wir alle kümmern uns um dich.

Ich, Courtney, Ally, Skye?

OMG?

Himmel.

Als er herausfand, dass du angeschossen wurdest, ich meine, ich habe noch nie jemanden so lange und so heftig weinen sehen.

Es bedeutet ihr wirklich viel.

Sie war überzeugt, dass sie einen Freund verlieren würde, den sie gerade gefunden hatte.

Wir hatten alle Angst, du würdest es nicht schaffen.

Teagan beugte sich hinunter und streichelte Sundees Wange.

»Ich bin so dankbar, dass du es getan hast.

Sundee setzte sich auf und umarmte Teagan.

?Vielen Dank.

Danke für alles.

habe ich es heute wirklich gebraucht ??

Sundee küsste Teagan noch einmal.

?Es tut mir Leid?

Bin ich einfach nicht bereit?

Ich kann nicht?

Kann keine Muschi essen?

still.?

sagte Sundee entschuldigend und verbarg ihr Gesicht in ihren Händen.

„Okay, irgendwann kommst du da an und dann kannst du dich revanchieren.“

Teagan gluckste und umarmte Sundee noch einmal.

?Ich muss gehen.

Mama wird Abendessen machen, bevor sie in den Laden geht.

Bis morgen beim Training.

sagte Sundee, als sie sich zum Gehen anzog.

„Sundee, hat Ihnen Ihr Arzt gesagt, dass es für Ihre Praxis in Ordnung ist?“

fragte Teagan erstaunt.

?Nein.?

sagte Sundee mit offensichtlicher Frustration.

»Aber wenigstens kann ich mit meinen Freunden abhängen, anstatt allein zu Hause zu sitzen.

Teagan lächelte und warf Sundee einen Kuss zu, als er sich umdrehte und durch das Seitentor zu seinem Auto ging.

?Hallo Hübsche.

Sundee ist weg ??

Teagan war in mein Büro gekommen und hatte sich auf einen der dick gepolsterten Ledersessel fallen lassen.

Auf ihrer Oberlippe und zwischen ihren Brüsten waren winzige Schweißtropfen.

Ja, sie ist weg.

sagte Teagan nachdenklich.

„Alter, angeschossen zu werden, hat sie wirklich fertig gemacht.

Er hatte eine zweite Chance, sein Leben zu leben;

sollte er sich nicht freuen?

Bin ich mir ziemlich sicher, dass ich es wäre?

aber Sundee ist immer noch ganz deprimiert und traurig und weint über all das, was seltsam ist.?

»Ich würde nicht zu hart zu Ihrem Baby sein.

Sundee hat ein paar harte Monate hinter sich.

Ein paar Kugeln abbekommen, buchstäblich um sein Leben gekämpft, Physiotherapie und dann der Versuch, eine Art normale Existenz wiederzuerlangen, ganz zu schweigen von Mitchs ganzer Situation.

Das macht zwangsläufig alles kaputt.

?Ja, nehme ich an?

Und wo wir gerade von beschissenen Ex-Freunden sprechen, hast du mit Mitch über Sundee gesprochen?

Er verdient etwas Besseres als das, was er von ihm bekommen hat.

Bin ich immer noch sauer auf ihn, wie er sie behandelt hat??

In Teagans Stimme lag mehr als ein Hauch von Wut.

Wir sprachen nur kurz.

Diese unerträgliche Hure, mit der er verheiratet ist, beobachtet ihn auf Schritt und Tritt.

Ich denke, er ist wirklich paranoid und wusste nicht, wie er mit der Trennung umgehen sollte, also ließ er einfach seinen kalten Entzug fallen.

Ich denke, er kümmert sich trotzdem um sie.“

»Das ist keine Entschuldigung, sie so zu verletzen, wie er es getan hat.

Wenn er es wirklich gewollt hätte, hätte er dann Nachrichten von ihr erhalten können, in denen erklärt wurde, was vor sich ging?

Würde er es verstehen?

Teagan hatte Recht.

Mitch hätte versuchen können und sollen, den Schmerz der Trennung oder der vorübergehenden Trennung oder was auch immer es genau war, zu lindern.

Als ich Teagan ansah, konnte ich sehen, wie ein Plan Gestalt annahm.

„Vielleicht braucht Mitch etwas Konkurrenz.

Vielleicht muss sie sehen, dass sie nicht länger dasitzen und sich selbst bemitleiden wird, während sie auf ihn wartet.?

Teagan hat ein schelmisches Lächeln auf ihrem Gesicht.

»Ich kenne nur die Lösung.

Teagan nahm den Hörer ab, blätterte im Telefonbuch und wählte eine Nummer.

Hallo Dillon ??

Sagte Teagan mit einer sanften, flüssigen Stimme, die Sex und Honig eindeutig ausstrahlte.

Ich konnte nur die Hälfte des Gesprächs hören, aber musste so etwas gehen?

?Wer ist das??

fragte Dillon neugierig.

OK, ich weiß, dass du Fußball spielst und so, aber wer ist die einzige Person mit neuseeländischem Akzent, die du kennst?

?Oh.

Hey Teagan, was ist los ??

»Dillon, es tut mir so leid wegen der großen Trennung zwischen dir und Cassandra, es ist nicht in Ordnung.

Sein Zusammenbruch in der Kantine war wirklich kindisch.

Ich fand Cassandra immer reifer.

Ich schätze, er hat nicht verstanden, was Sie wirklich mit Ihrem Kommentar auf Sundees Facebook-Seite gemeint haben?

Ja, es war ziemlich schlimm.

antwortete Dillon.

?Warte?

was meinst du, oder sie ??

Nun, sehen Sie, ich glaube, Sie meinten, WENN alles in einer perfekten Welt wäre, hätten Sie Sundee um ein Date gebeten.

Ich glaube, Cassandra dachte, du würdest sie herunterladen und Sundee um ein Date bitten, es sei denn, du wolltest Cassandra wirklich fallen lassen und Sundee um ein Date bitten.

Oh, Moment mal?

Hat Cassandra Sie verlassen, weil Sie gepostet haben, dass Sie Sundee bitten wollten, auf Sundees Facebook-Seite zu erscheinen?

Teagan hielt inne, um Dillon das Offensichtliche entdecken zu lassen.

Was machst du morgen früh gegen 9:30?

Teagan scherzte.

?Ähm, schlafend ??

antwortete Dillon.

?Nicht mehr.

Ankunft im Fossil Bluff Park, Lager 2 und 3, gegen 9:30 Uhr.

Es wird Sundee geben.

Ich vertraue darauf, dass Sie die Dinge von dort aus erledigen können.

Es sei denn, Sie meinten, was Sie geschrieben haben, oder haben Sie Angst?

?Das?

Ich habe keine Angst, und ich meinte es ernst.

Ich liebe Sundee, seit wir in der vierten Klasse waren.

Ja, ich würde sie fragen.

sagte Dillon zuversichtlich.

»Dillon, das ist so süß.

Wirst du zwei so ein süßes Paar abgeben!?

Teagan zwitscherte.

Was ist mit Dillon, sei einfach nett und entspanne dich mit Sundee, okay?

?Ähm Ok, warum??

fragte Dillon, wieder einmal leicht verwirrt.

»Weil sie meine Freundin ist und ich dich frage, ok?

Ok, wenn du meinst.

»Ja, das sage ich.

Hallo Dillon, bis morgen ??

KLICK- Teagan legte auf.

Gott, ich kann nicht glauben, wie leicht manche Typen zu manipulieren sind.

Sagte Teagan mit einem selbstgefälligen Lächeln auf seinem Gesicht.

„Hat dir das wirklich gefallen, nicht wahr?“

fragte ich und staunte über die Leichtigkeit, mit der sie die ganze Idee in Dillons Kopf gepflanzt hatte.

„Du hast verdammt recht, ich habe es genossen.

Ich liebe solche Scheiße.?

Teagan sah mich heimlich an und sagte.

Komm schon Babe, ich brauche eine Dusche und einen guten Fick vor dem Abendessen!?

Ich folgte Teagan ins Badezimmer und sah zu, wie sie ihr schwarzes Bikinihöschen auszog, das sie trug, rieb ihre Muschi für eine Sekunde erotisch und stieg dann in die Dusche.

Ich folgte schnell und holte ein paar Klamotten aus dem Wäscheschrank.

Teagan stand unter den doppelten Regenduschköpfen und ließ das heiße Wasser ihren herrlich sexy Körper baden.

Als ich eintrat, streckte Teagan die Hände aus und öffnete und schloss ihre Hände, wie es ein kleines Mädchen tut, wenn es hochgenommen werden möchte.

Ich ging hinüber und umarmte sie.

Er grub seine Nägel in die Haut meines Rückens, küsste mich und biss dabei leicht in meine Brust.

Um nicht übertroffen zu werden, packte ich eine Handvoll ihrer Haare und zog daran, hob meinen Kopf, um mich anzusehen.

Pssst, mmmm?

jetzt kommen wir irgendwo hin.?

Er schnurrte mit einer brennenden Leidenschaft, die Blei hätte schmelzen können.

Ich küsste sie fest, strengte sie an und ließ sie nicht los.

Ich legte den Griff auf die Vorderseite ihres Halses und drückte ihn.

Sie hat nicht gegen mich gekämpft.

Teagan hob nur eine Hand und packte mein Handgelenk;

glücklich, ihre Nägel an der Seite mit der anderen zu kratzen, während sie den Kuss mit einer Leidenschaft erwiderte, die mindestens so stark war wie ich sie küsste.

Ich drückte ihren Körper gegen die raue Schieferwand der Dusche, drückte mich ein wenig nach oben und verstärkte den Druck auf ihren Nacken.

Er schüttelte seinen Kopf, um unseren Kuss zu unterbrechen;

Teagan starrte mich mit einem räuberischen Blick in ihren Augen an, öffnete leicht ihren Mund und leckte sich erotisch über die Lippen.

Teagan machte ein seltsames Geräusch, als er versuchte zu schlucken;

Ich löste den Griff, den ich um seinen Hals hatte.

Luft geschluckt, zischte Teagan: „Kind, hast du mich so verdammt geil gemacht?

Fühlen.?

Er führte meine Hand an die Innenseite seines Oberschenkels.

Ich erkannte sofort das schlüpfrige, schlüpfrige Gefühl von Teagans weiblichen Säften, die die Innenseite ihres Beins bedeckten.

Ich glitt mit meiner Hand nach oben und vergrub zwei Finger in ihrer Muschi.

Ich wurde sofort mit einem Keuchen und einem Schub von mehr seiner süßen, würzigen Feuchtigkeit belohnt.

Ich gebe dir den besten Blowjob, den du je gemacht hast.

Der Ton seiner Stimme ließ es halb wie ein leidenschaftliches Versprechen und halb wie eine Drohung klingen.

Ohne den Augenkontakt zu unterbrechen, kniete sich Teagan hin und nahm jeden Zentimeter meines halbharten Schwanzes in ihren Mund, packte meinen Hintern und zog mich zu sich, bis ihre Nase gegen meinen Körper gedrückt wurde.

Er bewegte langsam seinen Kopf, nahm meine ganze Länge mehrmals tief in seine Kehle, keuchte so stark er konnte, weigerte sich aber, mich loszulassen.

Das Gefühl war unglaublich.

Teagans Kehle verzog sich und zog sich um meinen jetzt schmerzhaft harten Schwanz zusammen.

Ich musste mich zwingen, still zu bleiben und mich von seiner tiefen Kehle dazu bringen zu lassen, seinen Herzenswunsch zu spüren.

Langsam, oh so langsam ließ sie meinen Schwanz aus ihrem Mund gleiten, bis alles, was sie hatte, die Spitze meines Schwanzes in ihrem Mund war.

Teagan saugte weiter und ließ ihre Zunge für mehrere Momente um und auf der weichen Unterseite meines Schwanzes gleiten.

Setz dich hin Baby

Sagte Teagan verführerisch, als sie aufstand

.

Ich setzte mich und lehnte mich mit dem Rücken an die Wand.

Teagan saugte erotisch an zwei Fingern einer Hand, während sie mit der anderen ihre Titten drückte.

Sie griff nach unten, spreizte ihre Lippen und entblößte ihre feurig rosa Klitoris, als sie sich mir näherte.

Mein Gesicht war auf der perfekten Höhe.

? Baby bitte ??

bat Teagan.

?

Küsse meine Muschi;

Brauche ich das so dringend?

Grade eben.?

Es war jenseits des Schatzes.

„Ohhhh, shhhh, oh Baby, stimmt das? Unnnggh.“

Teagan drückte ihre Muschi auf mich, als ich sie ausstreckte und zu mir zog;

Ich umklammerte ihren kleinen Arsch, während ich meine Zunge in ihre klatschnasse Nässe stecke.

Teagan stöhnte und legte mir eine Hand auf den Kopf.

Ihr Körper zitterte leicht, als wir uns beide darauf konzentrierten, die Leidenschaft langsam bis zu dem Punkt aufzubauen, an dem ich sie leicht über den Rand treiben konnte.

Ich leckte weiterhin ihre Muschi und ihren Kitzler;

Abwechselnd mit minutenlangem Saugen an ihren zarten inneren Lippen.

„OOOOHhhhhhhhh? Oooo mein Gott.“

Teagan stöhnte vor Ekstase, als ihr Körper auf meinen oralen Angriff reagierte;

mehr von ihrem sexy, schlüpfrigen Nektar freisetzen und im Takt meiner Küsse zittern.

Nach einigen Augenblicken trat Teagan unerwartet zurück, rieb ihre Muschi und sagte: „NEIN!

Ich muss mit dir in mich kommen.

Bitte Baby, ich will dich so sehr ficken ??

„Komm her Schatz.“

sagte ich und bedeutete ihr zu kommen und sich auf meinen steinharten Schwanz zu setzen.

Teagan setzte sich rittlings auf mich und hockte sich hin, bis er seine Finger um meinen Baum legen konnte;

ihren Kopf in ihre dampfende, nasse, heiße Muschi zu führen.

„Oh? Oh ja, ich muss dich so tief in mir haben.“

Er lehnte sich leicht zurück;

sich abstützen, indem er seine Arme auf meine Oberschenkel legt, seine Beine zur Seite schiebt und sich dann so weit wie möglich nach hinten lehnt, während er sich die volle Länge meines sehr harten Schwanzes aufspießt.

Ich half ihr, sie zu stützen, indem ich eine Hand auf ihren unteren Rücken und eine auf ihre Hüfte legte;

Ich zog sie zu mir, als sich ihre Klitoris in mein Schambein drückte.

?OH FICK JA!?

rief Teagan.

?Ja, also?OOOOOO?SCHEISSE!?

Ich zog sie weiter fest an mich, drückte sie leicht zurück und drückte sie noch einmal gegen mich.

Immer wieder benutzte ich ihren zierlichen Körper als Fickspielzeug und schlug ihr Schambein gegen meinen;

Ich sah erstaunt zu, wie die Spitze meines Schwanzes von innen gegen ihren Unterbauch drückte.

»Oh, wie dieses Baby?

Ein klein wenig mehr?

Bitte etwas mehr.?

Teagan begann sich zu winden.

„Mike, werde ich abspritzen?

Babe Mehr, mehr?OH GOTT ICH M ROCK?OOOOOHHHHHHFUCK YEAH!?

Teagans Orgasmus kann nur als heftig bezeichnet werden.

Er rammte seine Brust gegen mich, warf seine Arme um meinen Hals und presste seine Knie gegen meine Hüften.

Ich half ihr, indem ich mit jeder Hand eine Wange nahm und fest daran zog und meine Muschi rieb.

»Mike, oh Gott, oh Gott?

Baby, ich liebe dich, ich liebe dich so sehr!?

Ich hielt sie weiterhin fest an mich gedrückt, während ihr heftiges Zittern einem süßen Zittern Platz machte.

Teagan löste seinen Todesgriff um meinen Hals, lehnte sich zurück, sah mir in die Augen und sagte: „Du bist noch nicht gekommen, oder?“

?Noch nicht??

sagte ich verführerisch lächelnd.

?Oh Scheiße??

Teagan lächelte, biss sich auf ihre Unterlippe, wissend, dass ihre klatschnasse Muschi für ein zweites Stampfen gedacht war.

Ich beugte mich vor und stützte sie mit einer Hand auf ihrem Rücken.

Ich sagte: „Leg dich sexy hin, jetzt bin ich dran.“

Ich ließ sie zu Boden fallen und lehnte mich zu ihr, küsste sie hart.

Ich streckte die Hand aus und zog ihre Beine hoch und drückte sie dann nach unten, hielt ihre Knie nah an ihren Schultern und fing an, meinen Schwanz in und aus Teagans Muschi zu pumpen, wobei ich ihr bei jedem Schlag jeden Zentimeter gab, den ich hatte.

„Mike Baby, kann ich nicht?“ MIKE OOOOOooooooOOOoooo?

GOTT?

OH SCHEISSE!

ICH KANN NICHT, IST ES ZU, ZU VIEL.?

Teagan hat gelogen.

Seine Worte sagten, er habe nichts mehr zu geben, sein Körper habe andere Vorstellungen.

Teagan schob ihre Hüften zu mir, zumindest so weit sie konnte, wenn man bedenkt, dass ich sie einigermaßen gut blockiert hatte.

Ihre enge, nasse Muschi packte meinen Schwanz mit jedem langen, tiefen Stoß.

Seine Hände waren fest um meine Handgelenke geschlungen.

„OH MEIN GOTT? ES? S? OH SCHEISSE.“

Teagan wollte gleich wiederkommen;

und ich war gleich bei ihr.

?AAAAAAAUUNNNGGGG?

Teagans Muschi schloss sich wie eine Samtzange an meinem Schwanz und drückte mich über den Rand, als ich den ersten Strahl heißen Spermas in ihre geschlossene Muschi schoss.

Ich zog es sofort heraus und pumpte einen Schlag nach dem anderen dickes Sperma auf ihren Bauch und ihre Titten.

Oh ja, ich liebe es?

es ist so schön!?

Teagan lachte verführerisch, als sie mein Sperma auf ihre Haut rieb;

sah mir dabei in die Augen.

Er tauchte zwei Finger tief in ihre feuchte Muschi und bedeckte sie mit einer Mischung aus ihrer süßen Feuchtigkeit und meinem Sperma.

»Mmmmm.

Verdammt, ich liebe deinen Geschmack!?

Er seufzte und leckte den klebrigen Samen von seinen Fingern.

Wir lagen mehrere Minuten lang auf dem Duschboden, unsere Körper verschlungen und verheddert, und küssten uns leidenschaftlich, während das heiße Wasser aus den Duschköpfen über uns strömte.

„Bist du immer noch hungrig, Baby?“

fragte ich neugierig.

Mein Magen erinnerte mich daran, dass das Mittagessen schon einige Stunden her war

.

?Ja bin ich.

Wie wäre es mit heißen Flügeln?

Können wir Flügel holen?

fragte er fröhlich und stützte sich auf einen Arm;

der Gedanke an Essen hilft, es zu beleben.

?Für mich ist das in Ordnung.

Komm schon.?

Ich stand auf, streckte die Hand aus und half Teagan vom Boden.

Wir spülten schnell und stellten das Wasser ab.

Es war schön, Sundee wieder im Training zu haben.

Es war zu lange her, dass seine besondere Art von Sarkasmus und sein zutiefst verzerrter Sinn für Humor aus der Mischung der Persönlichkeiten des Teams verschwunden waren.

Sie war noch Monate davon entfernt, von ihren Ärzten zum Spielen entlassen zu werden, und selbst dann war sich niemand sicher, wie viel sie dazu beitragen würde.

Allein ihre Uhr zu haben, schien jedoch die Stimmung aller zu heben.

Als wir mit einem Aufwärmlauf begannen, bemerkte ich, dass Mitch von der Bank aus mit Sundee sprach.

Sundees Körpersprache war, Mitch anzuschreien, als sie stand, gegen eine Stange gelehnt, Arme und Beine verschränkt, und durch Mitch hindurchstarrte, während er mit ihr sprach.

In der nächsten Runde war Sundee auf die Tribüne gegangen und Mitch hatte sich dem Rennen angeschlossen.

Hey Mann, warte.

sagte ich, als ich langsamer wurde, um aus dem Foulpfosten des linken Gerichts herauszukommen.

?Was ist los?

fragte Mitch, als die Mädchenmeute an uns vorbeiging.

„Nun, nach dem Verhalten von Sundee solltest du besser mit einem offenen Auge schlafen.

Es konnte kein fröhliches Gespräch werden.

Es war kein großes Gespräch.

Ich versuchte es zu erklären, er warf mir nur einen bösen Blick zu.

sagte Mitch.

„Hast du wenigstens versucht, deine familiäre Situation und deine Gründe zu erklären und, oh ja, dich dafür zu entschuldigen, dass du ein Schwachkopf bist?“

? Natürlich habe ich.

rief Mitch aus.

„Ich glaube einfach nicht, dass sie die Situation versteht, in der ich mich befinde. Wie könnten sie die Dinge noch schlimmer machen? Aber verdammt, vermisse ich sie.“

„Hast du ihr wirklich gesagt, dass du sie vermisst?“

?Jep.

Aber war alles, was er sagte?

Wir werden sehen.?

mit einer Art Piss-Attitüde, und dann ist sie weg.?

„Nun, das ist besser als“ Küss mich am Arsch, Kinderschänder, die Polizei ist in einer Minute bei dir. “

Ich sagte.

„Hör mal, kennen wir uns schon seit zehn, zwölf Jahren?

Wenn Sie mich fragen, denke ich, dass Ihre aktuelle Situation Sie unglücklich macht.

Du willst Sundee, du steckst, zumindest im Moment, bei Tricia fest, und ich weiß, dass du ausgehen willst, das ist schon seit einer Weile klar.“

Mitch nickte nur zustimmend.

Also für das, was es wert ist, schreibe ich Ihnen einige Informationen und den Namen und die Nummer eines Anwalts eines guten Freundes von mir.

Wenn Sie sich entscheiden, zu Fuß zu gehen, wissen Sie, dass ich Ihren Rücken habe und ein freies Zimmer habe, wenn Sie es brauchen.

Danke Mike, das weiß ich sehr zu schätzen.

Sagte Mitch und schüttelte mir die Hand.

„Mach alles schnell, Sundee wird nicht lange auf dich warten.“

Ich beschloss, Teagans kleinen Plan mit Dillon für mich zu behalten, zeigte aber stattdessen auf die Tribünen, wo Sundee und Dillon sich unterhielten.

Eisbecher ??

Sundee sah sich um und betrachtete die vertraute Stimme, die nicht hätte da sein sollen.

»Dillon?

Was tun Sie hier??

„Ähm, sucht nach dir.“

antwortete Dillon verlegen.

?Weil?

Willst du auch meine Narben sehen?

fragte er sarkastisch.

Die Narben von Sundees Kugeln und Operationen waren zu einer ziemlichen Attraktion geworden, als sich die Nachricht von der Schießerei verbreitete.

?Nicht genau.?

Dillon spielte defensiv.

»Ich wollte nur sehen, wie es dir geht;

Vielleicht wolltest du ins Kino gehen oder so.?

Sundee schloss die Augen und holte tief Luft.

„Dillon, ich bin im Moment nicht wirklich bereit für eine Beziehung, ich meine, die letzte hat nicht so gut geklappt und ??

Wie wäre es mit einem Freund?

Könntest du einen Freund gebrauchen??

Dillon unterbrach ihn mit ein wenig Frustration in der Stimme.

„Ich… M… Es tut mir leid, Dillon, nicht wahr?

Nur??

Sundee blieb stehen, wischte sich eine Träne von der Wange und sagte: „Okay, ja, ich könnte jetzt einen Freund gebrauchen.“

Sundee und Dillon saßen die meiste Zeit des Trainings zusammen und unterhielten sich.

Es war unmöglich zu verstehen, worüber sie sprachen, aber es war klar, dass Sundee größtenteils sprach.

Weder Teagan noch ich bemerkten es, als sie gingen, aber als wir nach der Probe zum Parkplatz fuhren, stand Sundees Auto immer noch da, aber Sundee und Dillon waren nirgendwo zu finden.

»Teagan!

Courtney!

Abwarten!?

Ally lief nach der Schule auf dem Heimweg zu den Mädchen

„Was ist los, blond und schön?“

Courtney zwitscherte glücklich.

Glaubt ihr alle, dass es Coach Mike etwas ausmachen würde, wenn ich zu ihm nach Hause komme und heute Nachmittag mit euch allen im Schlagkäfig arbeite?

Ich meine, ich habe versucht, ihm zu schreiben, aber er hat mir nicht geantwortet?

Du glaubst nicht, dass er sauer auf mich ist, oder?

?Verbündete!

Stoppen.?

rief Teagan.

„Ist er nicht sauer auf dich, ist er heute Nachmittag wegen seines Jobs in einer Besprechung und konnte dir wahrscheinlich nicht antworten?

und nein, er hätte überhaupt nichts dagegen, wenn ich käme.?

Bist du sicher, dass es ihm nichts ausmacht ??

Ally wimmerte, immer noch nicht sicher, ob sie Teagan wirklich glaubte.

„Er wird nichts dagegen haben.

Komm schon.?

erwiderte Teagan.

Teagan öffnete die Tür der Hütte;

Die drei Mädchen verschwinden im Inneren.

Sobald sie drinnen waren, zogen sich die drei schnell Trainingskleidung an;

Courtney schaltete den Launcher ein und lud ihn auf.

In den nächsten anderthalb Stunden teilten sich die Mädchen die Zeit, mit dem Pitcher zu arbeiten, abwechselnd mit Cardio- und Leichtgewichtstraining.

Teagan trug nur einen Sport-BH und Sophie-Shorts, als sie ihre nächste Schicht mit dem automatischen Werfer antrat.

Er arbeitete in den schnellen Bällen;

seine einzige wirkliche Schwäche gegenüber dem Gericht.

Schwang Teagan ihre?

Miken-Freak?

FX700 -9 Fledermaus.

Es war sein Verein.

Jahrelange Gymnastik, Krafttraining und eine hervorragende DNA hatten Teagan die Oberkörper- und Armkraft gegeben, um mit dem langen, schweren Schläger umzugehen.

Tatsächlich war sie das einzige Mädchen im Team unter 5 Fuß 6 Fuß, das effektiv eine -9 schwingen konnte.

?Launisch?

Wie sie es nannte, war es ihre Kohlefaser, ihre bevorzugte Waffe.

Ball um Ball wehrte Teagan die Innenfelder ab;

das Knallen seines Schlägers auf den Bällen hallte durch die Hütte.

Schließlich ließ sich Teagan auf eine Bank fallen, übergab Courtney den Käfig und beobachtete, wie sie schlug und sich eine Weile ausruhte.

Teagan glänzte vor Schweiß, atmete langsam und tief.

Teagan bemerkte nicht, dass Ally, die auf dem Laufband lief, sie anstarrte;

studierte schweigend seinen Körperbau.

Als Zwilling fühlte sich Ally wohl, wenn sie mit Mädchen nackt war.

Sie und ihre Schwester Aimee badeten zusammen, seit sie sich erinnern konnte.

Aber jetzt, als sie Teagan sah, der direkt vor ihr saß, war etwas anders.

Ally konnte nicht sofort erkennen, was ihr ein wenig unangenehm war, aber trotzdem ??

?SCHEISSE!

Ich habe fertig.?

rief Courtney und riss Ally aus ihrem Tagtraum.

? Ich auch !?

Teagan gurrte.

• Eine Dusche tut gut.

Kommst du blond?

Courtney scherzte und machte sich über Ally lustig.

?In Wirklichkeit??

Alli blieb stehen.

Ach komm schon, Ally.

Sie sind alle verschwitzt und es gibt viel Platz.

sagte Courtney.

Der Ton seiner Stimme war irgendwo zwischen einer Bitte und einer Bitte.

OK warum nicht.

Eigentlich sollte es sich gut anfühlen.

sagte Ally und gab nach.

Teagan stand bereits unter den Duschköpfen, ihr dichtes Haar zu einem Knoten auf dem Kopf zurückgebunden, während Courtney und Ally ihre verschwitzten Klamotten auszogen.

Ally warf einen Blick in die Dusche und beobachtete, wie Teagan ins heiße Wasser griff.

?Verdammt!?

Ally atmete ungläubig auf;

so leise, dass nur Courtney es hören konnte.

„Ich wünschte, mein Körper wäre so schön? Teagan ist so perfekt und so sexy.“

Eigentlich finde ich deinen Körper ziemlich perfekt.

Courtney gurrte verführerisch.

? Denkst du so ??

sagte Ally mit einer unangenehmen Neugier.

Das habe ich immer gedacht.

Sieh dich nur an?

groß, sexy und kein Gramm Fett ??

Courtney ging zu Ally und legte eine Hand auf Allys Hüfte.

Ally zuckte abrupt zusammen, als Courtney ihre andere Hand auf ihre Vorderseite legte, direkt unter ihrem Nabel.

Erinnere mich noch einmal daran, warum du keinen Freund hast?

Ernsthaft Ally, du könntest jeden haben, den du willst.?

Courtneys Berührung ließ Ally nervös zittern, als würde ein unnatürlicher elektrischer Strom durch sie fließen.

Courtney streichelte leicht und erotisch Allys Vorderseite mit ihrer Hand und bewegte sich langsam höher zu ihren kleinen, frechen Titten.

Courtney, ich, habe ich das nicht gemerkt?

Ally atmete.

?Was??

erwiderte Courtney.

Wenn du wolltest, dass ich aufhöre, hättest du es bereits gesagt.

Er sah Ally in die Augen, beugte sich vor und küsste Ally sanft zwischen ihren Brüsten, bewegte sich langsam zu ihrem Hals.

Courtney legte ihre Arme um Allys Taille und hob sie hoch, während sie Allys Rücken streichelte.

Ally legte ihre Arme um Courtneys Schultern;

ihr Körper schrie vor einer neuen, erotischen Empfindung, die sie mochte, aber weder erkannte noch verstand.

Komm schon Blondie, lass uns nass werden.

Courtney schnurrte erotisch.

Teagan drehte sich gerade noch rechtzeitig um, um zu sehen, wie Courtney Allys Hand nahm und sie unter die Dusche führte.

Sie sah erstaunt zu, wie Courtney ihren Körper wusch, etwas in ihre Hand drückte und begann, Allys Rücken zu waschen.

Wieder einmal war es, als hätte Courtney ihren neuen Liebhaber durch eine unsichtbare Macht besessen.

Teagan und Courtney teilten ein stummes Lächeln.

Ally lehnte an der Duschwand;

Heben Sie Ihre Hände nahe an Ihre Schultern und lehnen Sie Ihre Wange gegen die Wand.

Courtney schäumte langsam von Allys Schultern bis zu ihrem kecken Hintern ein.

Teagan ging zu Ally hinüber und legte eine Hand auf ihre Schulter, während Courtney sanft eine eingeseifte Hand zwischen Allys Gesäß gleiten ließ und gleichzeitig sowohl ihren analen Seestern als auch ihre Muschi berührte.

Ally zuckte hörbar bei Courtneys Berührung zusammen und öffnete ihre Augen.

„Oh Gott? Ich? Das fühlt sich so gut an? Aber?“

Ally sah angespannt und unbehaglich aus.

„Aber sie? Ist sie ein Mädchen?“

Teagan unterbrach den Gedanken an Ally.

Ally nickte und biss sich auf die Lippe.

Sie war offensichtlich hin- und hergerissen zwischen Courtneys erotischer, fast liebevoller Berührung und einigen düsteren Gedanken darüber, dass Mädchen Mädchen berühren.

Courtney wird dir nichts tun, Ally, wenn du ihr vertraust;

Sie werden erstaunt sein, wie wunderbar eine Geliebte sein kann.?

Teagan küsste sanft Allys Wange.

Ally nahm Teagans Hand, schloss ihre Augen wieder und öffnete ihren Mund;

ihr pfeifendes und unregelmäßiges Atmen und Courtney massierte noch einige Momente Allys Muschi.

?OMG!?

rief Ally aus, als Courtney zwei seifige Finger in Allys saftige Muschi gleiten ließ, ihre Finger drehte und ihren Daumen in Allys Arschloch drückte.

„Ich muss abspritzen, bitte lass mich abspritzen?

bitte Courtney!?

Ally weinte leise, ihre Stimme zitterte.

Hier, dreh dich um.

Sagte Teagan und brachte Ally dazu, Courtney zu konfrontieren.

Courtney ließ ihre Finger von Ally gleiten und kniete sich hin, leckte sich die Lippen und wartete auf den Geschmack von Allys süßen Säften.

Ally zitterte immer noch, als sie Teagan ausstreckte und an ihre Seite zog und dann nach unten griff und Courtney zu ihrer Muschi führte.

?Unnn!?

es waren all die Geräusche, die Ally machte, als Courtneys Zunge zum ersten Mal Allys Lippen und Kitzler streifte.

Courtney vergrub ihr Gesicht in Allys Muschi;

Lecken, Küssen und sanftes Beißen von Allys zarter Muschi, Lecken des süßen natürlichen Gleitmittels, das aus den Tiefen ihrer Freundin fließt.

Ally hielt Teagan fest an ihrer Seite, während Teagan sanft Allys geschwollene Warzenhöfe und kleine umgekehrte Brustwarzen mit ihren eingeseiften Fingerspitzen streichelte.

„Oh ja? Oh ja? Mehr, ich brauche? Kummm.“

Ally spannte ihren Körper an, ihre Bauchmuskeln sichtbar und sinnlich definiert, als sie Courtneys Kopf in ihre Muschi stieß.

Courtney fuhr unermüdlich fort, Allys Muschi oral zu foltern, während sie daran arbeitete, Ally zu einem überwältigenden Orgasmus zu bringen.

Teagan rieb und kniff weiterhin sanft Allys Brüste und küsste ihren Hals auf erotische Weise.

?AAAOOOOOOAAAAHHHH.?

Ally schrie vor Ekstase, als sie fast heftig als Antwort auf Courtneys orale Stimulation kam.

Teagan half Ally zu halten, als ihr Körper von einem tiefen, starken Orgasmus erschüttert wurde.

Oh Gott, oh mein Gott, muss ich mich hinsetzen?

Ally atmete auf, als sie anfing, von der Wand zu rutschen.

Sobald sie Platz genommen hatte, sah sie zu Courtney auf und lachte nervös, durch flache, schwere Atemzüge.

?Heilige Scheiße!?

rief Ally aus.

Wer muss die Scheiße eines Mannes ertragen?

Alles, was ich brauche, ist Courtney.

Willst du mich heiraten??

fragte Ally, ihre Stimme zitterte immer noch.

Alle drei Mädchen brachen in Gelächter aus und zerstörten die letzte sexuelle Spannung im Raum.

»Nein, ich kann dich nicht heiraten.

Du magst Jungs zu sehr.

Ich habe dich in den Fluren der Schule gesehen, wie du mit zu vielen Typen geflirtet hast, um zu glauben, dass du plötzlich schwul geworden bist, nur weil ich deine Muschi gegessen habe!?

Courtney scherzte mit einem Lächeln.

„Ja, du hast Recht, also muss ich jetzt nur noch einen Typen finden, der mich so zum Abspritzen bringen kann.“

sagte Ally verträumt.

„Ich hasse es, dich zu enttäuschen, mein Herz, aber Jungs können dich nicht so zum Abspritzen bringen.

Das kann nur Courtney.

Teagan bückte sich und gab Courtney einen sanften Kuss auf die Lippen.

Courtney lächelte Teagan an und sprach die Worte: „Ich liebe dich!?

Oh, wie ich von diesem Teagan weiß.

Ally verdrehte die Augen.

„Ich habe dich seit mehr als einem Jahr nicht mehr mit einem Typen ausgehen sehen.

Jeder in der Schule hält euch beide für schwul, weil ihr immer zusammen seid;

und wenn ich darüber nachdenke, ist keiner von euch mehr mit Jungs zusammen??

Ally hielt inne und erwartete eine Antwort, die nicht kam.

„Courtney, bist du gerade zu mir und Teagan herausgekommen?

Seid ihr zwei schwul?

Die drei nackten Mädchen saßen schweigend auf dem Duschboden und sahen sich an;

das einzige Geräusch war das Plätschern des Wassers um sie herum.

Teagan sprach schließlich nach ein paar Sekunden.

»Ally, ich bin nicht schwul.

Ich mag Jungen.

OK?

Ich liebe ihre Stärke, ihren Duft, ihren Geschmack und das Gefühl eines großen harten Schwanzes in meiner Kehle, in meinem Arsch oder beim Ficken der Scheiße aus meiner triefend nassen Muschi.

Es gibt nichts, ich wiederhole NICHTS, in dieser Welt ist es besser, als neben einem Kerl aufzuwachen, den du liebst, der dich die ganze Nacht als Fickspielzeug benutzt hat, deine Muschi verletzt hat;

und du kannst es kaum erwarten, ihn wieder zu ficken.

Ally starrte Teagan in stillem, verblüfftem Erstaunen an.

Teagan fuhr fort.

„Ich bin mir auch ziemlich sicher, basierend auf Wissen aus erster Hand, dass Courtney auch nicht schwul ist.

Mädchen mögen sie vielleicht ein bisschen mehr als Jungs, aber es gibt Jungs, die sie einfach als „DIE GÖTTIN DES BLOWJOB“ bezeichnen;

ja sie ist so gut.?

»Teagan, warte?

Ich weiß nicht mehr viel.

Ich habe in letzter Zeit viel darüber nachgedacht.

War seit dieser Nacht in Colorado mit keinem Typen mehr zusammen, mit dir, Mike und S ??

Courtney erstarrte mitten im Satz und realisierte zu spät, was sie gesagt hatte.

Ally sah Teagan und Courtney an, die sich jetzt mit großen Augen anstarrten.

„Mike? Mike, wer?“

fragte Ally misstrauisch.

„Oh Gott? Oh mein Gott, Teagan, es tut mir so leid, ich habe es vergessen, nicht wahr? Es tut mir leid!?“

Courtney stammelte.

Teagan schloss die Augen und seufzte tief, verärgert über ihre Freundin und gelegentliche Geliebte.

„Entschuldigung? … Worüber? … und ich weiß immer noch nicht, wer Mike ist.

Was ist mit euch beiden los??

fragte Ally jetzt noch verwirrter.

»Ally, bitte nicht?

Mike wird in so viel Schwierigkeiten geraten.

Bitte??

rief Courtney und brach in Tränen aus.

Courtney, nicht was?

Ich weiß nicht, was ich nicht sagen oder wissen soll und wer ist Mike! ??

„Okay, kannst du mal kurz die Klappe halten?“

schrie Teagan wütend.

„Ally, wer war der einzige Typ namens Mike bei uns in Colorado?“

fragte Teagan sarkastisch.

Ally dachte einen Moment darüber nach und sagte: „Fällt dir niemand ein, der genannt wird?

warte, nicht Trainer Mike ??

?

Bingo.

Das ist Mike.?

Sagte Teagan tatsächlich.

„Teagan, zwingt er dich, mit ihm zu schlafen?“

fragte Ally und klang ein wenig besorgt.

Zwingt es mich?

Teagan lachte laut.

»Nicht lange geschossen.

Ich habe ihn verführt;

Ich habe ihm nie die Chance gegeben, nein zu sagen.

Wir sind seit kurz vor letztem Weihnachten ein enges Liebespaar.

Mike und ich haben uns so sehr ineinander verliebt, dass wir uns jetzt nicht ohne eine Flut von Tränen und unerträglichen Schmerzen trennen können.

Wir haben uns auch gemeinsam Eheringe angeschaut.

Ally, ich möchte so sehr seine Frau sein, dass mir nichts mehr wichtig ist.

Ich möchte hören, wie er mich bittet, ihn zu heiraten, so wie ich meinen nächsten Atemzug möchte.

Wenn Sie jemandem etwas sagen, bevor er achtzehn wird, zerstören Sie drei, nicht vier Leben.

Meine, meine Mutter, Mike und ihre Tochter Tori.

Jetzt, wo du die Wahrheit kennst, muss ich mich darauf verlassen, dass du meinen Mund hältst.

Und ja, deshalb gehe ich mit keinem Kind in der Schule aus, sieh dich um, Ally, was könnten diese unreifen Kinder für mich tun, was Mike nicht kann?

Das wird mein Zuhause sein, Mike wird mein Ehemann sein;

Hier werden wir unsere Kinder großziehen.

Wenn du jemandem ein Wort sagst, bricht alles zusammen.

?Wann ist dein Geburstag??

fragte Ally leise.

– 29. Mai?

»Wow, in fast acht Monaten.

Teagan, ich werde es niemandem erzählen, nicht einmal Aimee.

Ich konnte es nicht ertragen zu wissen, dass ich all eure Leben und Träume ruiniert hatte.

?Vielen Dank?

Sagte Teagan.

„Ich schätze, wir ziehen uns besser an.

Mike sollte bald nach Hause kommen.?

Ally kam etwas benommen und nachdenklich nach Hause.

Es war ein höllischer Tag gewesen.

Sie hatte ihr erstes lesbisches Date und es war ein Dreier;

ganz zu schweigen davon, dass sie es wirklich mochte.

Es bestand die Möglichkeit, dass Courtney tatsächlich schwul war.

Auch wenn Courtney nicht gleich herausgekommen war und es zugegeben hatte.

Und Teagan;

Teagan war jetzt fast ein Jahr lang mit ihrem Trainer im Bett und plante, eine Trophäenfrau zu werden.

Jedenfalls, wie alt war Mike, fragte sich Ally.

Courtney hielt inne, bevor sie einen Namen nannte, sprach sie von Skye oder Sundee?

Hat Trainer Mike auch mit ihnen geschlafen?

Würde es schwierig werden, all dies für die nächsten acht Monate unter Kontrolle zu halten?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.