Verpassen sie alessio nicht! – teil 2

0 Aufrufe
0%

-Undurchsichtig-

Ich suchte weiter, bis ich endlich die Adresse von Louis Schmidt fand, stieg aus dem Auto und klingelte einfach … keine Antwort … klingelte noch einmal … und nichts … klopfte

bringt.

„Ist jemand zu Hause!?“

Ich schrie, als ich aufhörte zu klopfen, öffnete ein Mann die Tür … er war fett … und er roch wirklich schlecht …

„Was willst du Junge..?“

Er fragte mich.

„Ich suche einen Typen …“, sagte ich und zeigte ihm ein Foto von Alex aus meiner Brieftasche.

„Und was habe ich damit zu tun …? Ich habe diesen Jungen noch nie in meinem Leben gesehen …“, sagte er.

„Also muss ich dich etwas anderes fragen … besitzt du einen schwarzen Lieferwagen?“

Ich habe gefragt.

„Ya … ich habe es einmal … ich habe es verkauft …“, sagte er.

„Und an wen hast du es verkauft?“

Ich habe gefragt.

„Ich weiß nicht, Junge! Ich habe es gerade verkauft … falls es dich interessiert …“, sagte er, bevor ich ihn unterbrach.

„Verstehst du nicht … wer hat es gekauft, diesen Jungen entführt und es ist wahrscheinlich ein kranker Mann, der ihn foltert! Jetzt … bist du SICHER, dass du den Namen desjenigen nicht kennst, an den du ihn verkauft hast!

Ich habe gefragt.

„…… Ich erinnere mich nur, dass er ein mehr oder weniger großer Typ war … er schien interessiert zu sein … etwas Dringendes … Ich habe es verkauft wie … vor 3 Tagen …

„sagte er ein bisschen ernst ..

„…. okay … danke … entschuldige die Unannehmlichkeiten …“, sagte ich und ging langsam weg …

„Junge, hör auf … gib mir deine Telefonnummer … ich sehe mir die Dokumente an und schaue, ob ich sie finde … ich rufe dich an, wenn ich sie finde …“

Sie sagte.

„Danke …“, sagte ich, gab ihm meine Nummer und ging weg … aber ich fragte mich immer wieder … wo könnte er sein …?

============================================== = ============================================= == ===============================

============================================== = =================================

-Alex-

Ich wachte auf …. ich war ausgeruht und inzwischen hatte der Vibrator aufgehört zu arbeiten … ich hatte Hunger … und ich wollte scheissen wie … wirklich … dann sah ich ihn endlich eintreten …

.wieder dieses blöde Grinsen auf meinem Gesicht …

„Hey, hübscher Junge!“

Er sagte.

Ich sah ihn wütend an….

„Awwnn … schau mich nicht so an … hey, ich habe dir Neuigkeiten gegeben! Matt sucht dich …“, sagte er, meine Augen weiteten sich, als ich seinen Worten lauschte … „nicht

Erhöhe deine Erwartungen ‚Aky‘ … er wird dich hier nie finden … oder herausfinden … über mich … dass ich dich habe … “ Er strich mir immer wieder mit dem Finger übers Gesicht …

frei … ich würde diesen Bastard total beißen …

„Du willst wohl gut scheissen…?“

Er fragte mich … „Nun … ich werde dich losbinden, aber behalte das im Hinterkopf …“, sagte er und legte ein Messer an meine Wange.

.. es wird nicht mehr so ​​süß sein … verstanden? “

Fragte er mich und ich nickte, er band mich los, er ging mit mir ins Bad, er sah mir beim Klauen und Pissen zu… er gab mir etwas zu essen und dann fesselte er mich wieder an die Haken… ich war wieder dran der Boden.

..

„Das ist es, was ein guter Junge ist …“, sagte er.

„Als Belohnung … lasse ich dich reden …“, fuhr er fort, bevor er das Klebeband von meinem Mund riss … es tat höllisch weh, dann könnte ich ausspucken, was ich in meinem Mund hatte … es war

mein eigenes Höschen … hielt es vor mich und warf es mit dem Rest meiner Kleidung auf das Bett …

„Damit kommst du nicht durch … sobald Matt dich gefunden hat … wird er dich zu Tode prügeln …“, sagte ich.

„Das ist richtig … sei vorsichtig Alex … WENN Matt mich findet … werde ich ihn töten“, sagte er und lächelte mich an. „Einfach und einfach … natürlich … er kann kämpfen und so weiter .

er ist wirklich gut darin… aber ich bezweifle stark, dass er bereit ist, gegen jemanden mit einer Waffe zu kämpfen… “, sagte er.

„Du willst deinen Arsch verwetten!?“

Ich schrie.

„Ohoho! Beruhige dich … wirklich … ihr zwei steht euch so nahe … Ich habe gerade entschieden, dass ich etwas habe, was ich nicht … verklagen kann!“

Er scherzte.

„Also bist du nur eifersüchtig … du bist krank!“

Ich schrie.

„Ja, ja, richtig! Schau dir den mächtigen Matt an … so sexy, so glücklich … er hat alles!! Lügen LÜGEN LÜGEN!“

Er hat geschrien.

„Ich kann auch haben, was er hat … und ich zeige es dir, indem ich dich habe! Deinen Körper … alles, was er liebt und was ihm wichtig ist! Mal sehen, wie er aussehen wird, wenn ich alles bekomme, was er von ihm mag ..

.du bist nur EINER von ihnen … “

„D-du meinst nicht ..“ sagte ich ..

„Ja! Ja Alex! Nicht nur du … ich will Mark auch … im Gegenteil … es ist fast Zeit für mich, ihn zu nehmen … jeden Tag um diese Zeit … er geht aus, um zu haben

ein Outdoor-Snack … ratet mal, was passieren wird … “, sagte er.

„WAGE es nicht, Mark anzufassen …“, schrie ich.

„Oh bitte … hör auf, hart zu sein … du solltest besser wissen, WER hier der Dominante ist …“, sagte er, bewegte sich auf meinen Rücken und steckte seinen Finger wieder hinein.

Ich schrie laut vor Schmerz auf, mein Arsch war vom ersten Mal noch wund, aber es war ihm egal, er zog seinen Finger heraus und stieß seinen Schwanz schnell hinein, ich schrie lauter und meine Augen fingen an zu weinen … es brannte

und es tat sehr weh, er fickte mich hart und tief, bevor er in mich abspritzte … er nahm seinen Schwanz ab und bewegte sich vor mich …

„Mach dir keine Sorgen … bald hast du Gesellschaft und jemanden, mit dem du schreien kannst … na ja … natürlich … sobald ich dich satt habe, muss ich mein Spielzeug wegwerfen … also ja

… ich werde dich töten … aber nicht vorerst … du bist immer noch süß … aber wie lange wird es dauern, bis dieses süße Gesicht verblasst …?“

Sagte er lächelnd … mit dem Messer immer noch in der Hand … „Oh! Und nur um dich Aky vorzustellen …“ sagte er, drehte sich wieder zu mir um und machte einen kleinen Schnitt auf meiner Wange, einen Tropfen

das Blut lief mir über die Wange und fiel auf den Boden … ich war schockiert …. „… es ist scharf …“, sagte er, bevor er ging … ich sah auf die Blutstropfen, die von meiner Wange tropften. .

.

„Matt … komm schon … du musst mich finden …“, flüsterte ich und sah zu Boden …

============================================== = ============================================= == ===============================

============================================== = ==

-Undurchsichtig-

An diesem Tag rief ich Mark an und fragte ihn, ob wir uns unterhalten könnten … er stimmte zu … wir gingen zu einem kleinen Imbiss, den er auswählte, und wir sprachen über die Situation …

„Entführt … Ich hätte nie gedacht, dass das passieren könnte … zumindest … nicht Alex … das ist scheiße …“, sagte er..

„Sag mir … ich habe mir ein paar Tage freigenommen, um nach ihm suchen zu können … aber wir sind bei Null … keine Ahnung … überhaupt nichts … was wäre, wenn die Polizei dieses Ortes ‚

Ich bin nicht so inkompetent … Ich würde um Hilfe bitten … „, erklärte ich …

„Ich habe versucht, ihn anzurufen … niemand hat geantwortet … Ich frage mich, was er durchmacht …“, sagte er.

„Wer auch immer ihn erwischt hat … ich schätze, wir wissen bereits, was mit ihm passiert … und das macht mich krank …“, sagte ich.

„Ich weiß … ich auch … hör zu … ich muss auf die Toilette … ich bin gleich wieder …“, sagte er und ging auf die Toilette zu … ich weiß nicht was ich habe

in mir … aber ich bekam ein ungutes Gefühl und fing an, mich umzusehen … viele Leute gingen und redeten … und schließlich … eine seltsame Gestalt, die hinter Mark ging … eine seltsame Frisur … Und

ein großer schwarzer Ledermantel …

„Scheiße …“, dachte ich mir, als ich ihnen nachlief, und es schien gerade noch rechtzeitig angekommen zu sein … dieser Freak packte Mark am Arm, ich schlug den Jungen einfach und er fiel zu Boden, ich zog Mark e

Wir liefen raus, um ins Auto zu steigen … der Junge war gerade aus dem Badezimmer gekommen, als ich den Wagen anließ und weglief.

„Wer war das!? Er hat mich gepackt!“

Marco schrie.

„Ich habe eine Ahnung, wer es sein könnte … und ich habe eine Idee …“, sagte ich, als ich mich näherte und eine Gasse betrat … in ein paar Minuten sahen wir denselben schwarzen Lieferwagen die Straße entlang rennen , schweigend

folgte ihm, verschwand aber aus unseren Augen …

„Verdammt! Wir waren so nah dran!“

sagte ich und schlug mit der Faust auf das Lenkrad.

„zumindest … jetzt haben wir eine Idee, wo er sich verstecken könnte … schau dich um …“ sagte er … es gab nur schlecht gebaute Häuser, einige kleine Häuser, ich dachte, ich würde sie besuchen mein Freund

Roger, da er eigentlich ganz in der Nähe wohnte … Ich blieb in der Nähe seines Hauses stehen und ging zu seiner Wohnung … klingelte und er öffnete.

„Hey hum…was machst du hier…?“

Ruggero hat mich gefragt.

„Nun … wir waren in der Nähe und ich dachte, ich besuche dich …“

„Sicher … äh … komm rein … und du musst Mark sein, richtig? Mein Name ist Roger, schön dich kennenzulernen …“, sagte er.

„Schön dich auch kennenzulernen …“, antwortete Mark, trat ein und setzte sich auf das Sofa.. er war aus irgendeinem Grund nervös und sah mich und Roger ständig an … nach ein paar Stunden … verabschiedeten wir uns und

Ich habe ihn nach Hause gebracht …

„Ich mag diesen Kerl nicht … da ist etwas an ihm … nur … etwas stimmt nicht … und ich bin mir nicht sicher … aber ich glaube, ich habe Alex dort gerochen …“ Mark

Sie sagte.

„Du bist enttäuscht … Ich vermisse es auch, aber ich schaue mich nicht um und beschuldige jeden, den ich treffe …“, sagte ich.

„Nun … dann gibt es eine andere Idee …“, sagte er, als er aus dem Auto stieg.

„Bis morgen …“, sagte er auf dem Heimweg, als er endlich hereinkam, ging ich nach Hause … viel konnte ich nicht tun … warte nur … ein Anruf von Louis würde sich ändern alles

Richtungen …

============================================== = ============================================= == ===============================

============================================== = ==

-Alex-

Er ist zurück, ich hasste das Gefühl, dass Matt mir so nahe war, aber er merkte nicht, dass ich allein im Nebenzimmer war … ich konnte nicht schreien, weil er mir wieder den Mund zuhielt … ich hasste

dazu… und zur Krönung wollte er, dass ich abspritze… also lutschte und lutschte er, bis er mein Sperma spürte, glücklich damit in seinen Mund schaute, hochhob und mir ins Gesicht blies… hasste

wie es mit ihm war … für mich war dieser moment ekelhaft … er fütterte mich mit einem löffel und ich ging schlafen …

„Gute Nacht Alex … Matt hat meine Pläne vereitelt, Mark dir näher zu bringen … aber vertrau mir … ich werde ihm bringen … das … sicher …“, sagte er, als er wegging aus dem Zimmer

„Matt … komm … komm nur … komm zu mir“ dachte ich mir, als ich auf ein offenes Fenster schaute … ich sah nur die Sterne … ich dachte an die Zeiten, als ich sie mit Mark betrachtete

und Matt … wenn ich nur gewartet hätte … nur eine Stunde länger … Ich musste weinen, aber schließlich … übermannte mich die Müdigkeit … und ich wurde ohnmächtig …

============================================== = ============================================= == ===============================

============================================== = ==

-Schild-

Dieser Typ war völlig durcheinander … sobald ich nach Hause kam, habe ich einige Nachforschungen über ihn angestellt … Ich habe mir die Daten von Matt’s College angesehen, einige Studenten und ich habe seinen vollständigen Namen bekommen … nachdem ich nach ihm gesucht hatte … Ich habe

Ich habe seinen Namen in einigen Gefängnisakten gefunden … er wurde kürzlich wegen Vergewaltigung und Mordes angeklagt.

um Matt zu beweisen, dass es etwas mit Alex‘ Entführung zu tun hatte …

„Scheiße … wie soll ich jetzt …?“

Ich fragte mich … ich musste eine Weile bei Matt sein … ich hoffte, dass es noch nicht zu spät war, Alex zu retten … und ich beschloss zu schlafen … aber ich dachte weiter über das nach, was ich las. .

Alex mit diesem Verrückten … ich musste es Matt zeigen … irgendwie … endlich … ich wurde ohnmächtig …

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.