Verpassen sie alessio nicht!

0 Aufrufe
0%

– = Dies ist eine Fortsetzung der Babysitter-Alex-Reihe, spielt 3 Jahre nach den Ereignissen der vorherigen Geschichten und ist eine direkte Fortsetzung von Final A, viel Spaß beim Lesen, eine Kleinigkeit, Erzählung der Charaktere mit Änderung beim Namen

so werden -Alex- oder -Matt- verschiedene Standpunkte von verschiedenen Charakteren einbringen = –

Die Hauptcharaktere:

Matt: Normalerweise ernst und ruhig, er ist stark genug, um Aufmerksamkeit zu erregen, er hat kurzes glattes schwarzes Haar und wechselt normalerweise seine Frisur zu einer spitzen, seine Augen sind dunkelbraun und er ist derzeit in Alex verliebt.

Er ist 19 Jahre alt.

Alex: Ein fröhlicher Junge, er ist attraktiv dank seines Körpers und seiner Haare, die beide die Aufmerksamkeit von Mädchen und Jungen auf sich ziehen.

Er hat kurzes glattes schwarzes Haar, dunkelbraune Augen und trägt normalerweise bunte Armbänder, er ist Matts Freund, seit er 12 ist.

Er ist 15/2 und wird bald 16.

Mark: Normalerweise ist er ein schüchterner Typ, aber wenn die Leute ihn gut kennen, ist er genauso glücklich wie Alex.

Sie hat auch glattes schwarzes Haar und dunkelbraune Augen.

Er ist der „geheime Freund“ von Matt und Alex, sie teilen eine Dreiecksbeziehung.

Er ist 16 und fast 17.

============================================== = ============================================= == ===============================

============================================== = =================================

Das College hat mich in letzter Zeit alle Energie gekostet … zwischen Studium und Nebenjob war das Leben total ausgefüllt … um das Ganze abzurunden, habe ich mich mit Alex verabredet, ihn jeden Tag von der Schule abzuholen …

und wieder … ich kam zu spät …

„Du bist spät!“

sagte Alex und sah mich an.

„J-Ja … Entschuldigung … Weißt du … College … Arbeit … Ich bin ein bisschen beschäftigt und …“, sagte ich, bevor er die Uhr auf mein Gesicht legte.

„Wie spät ist es …? Ich kann nicht sehen … es ist ein bisschen dunkel …“, sagte er.

„Weißt du … ich hätte dir nie Sarkasmus beibringen sollen …“, sagte ich.

„Halt die Klappe … ich bin wütend …“, sagte er.

„Verdammt … Entschuldigung … komm schon …“, sagte ich.

„Aber es ist das fünfte Mal in dieser Woche!“

Er sagte.

„Nun … und beim dritten Mal hast du vergessen, mir von deinem Clubtreffen zu erzählen, und ich musste wie … lange warten!“

Ich sagte.

„… hm… richtig… diesmal sei dir vergeben…“, sagte er.

„Komm … lass uns nach Hause gehen … es wird dunkel …“ sagte ich,

„Duh..“ Sagte er, ging mit mir zum Auto … Er lebte schon eine Weile bei mir, weil seine Eltern sich mit privaten Angelegenheiten beschäftigten und sie ihn einigen Dingen nicht aussetzen wollten … also seitdem Wenn

Ich bin zu mir nach Hause gezogen, er ist bei mir … es ist lange her, seit wir das letzte Mal versucht haben, etwas zu tun, natürlich … irgendwann hätten wir uns geküsst … aber keine große Sache, da wir beide das getan haben.

Ich habe nicht genug Zeit … so endete meine Routine: aufwachen, Frühstück machen, ihn zur Schule bringen, zur Uni gehen, nach Hause gehen, Mittagessen machen und dann sofort zur Arbeit … danach würde ich gehen nehmen

zur Schule und nach Hause … meistens habe ich meine Hausaufgaben gemacht, Abendessen gekocht und meistens auf dem Schreibtisch ohnmächtig geworden … Ich war sehr beschäftigt und diese Stunden … Aky dachte, es sollte mich nicht so stören

rief Mark an, damit sie reden konnten …

————————————————–

————————————————–

———————————————

-Alex-

„Ich sage es dir … es ist das fünfte Mal in dieser Woche !!“

Ich sagte Marco.

„Glaubst du nicht, dass du ein bisschen aufdringlich bist …? Ich meine … er ist jetzt erwachsen … er hat erwachsene Dinge zu tun …“, sagte Mark.

„Wählst du jetzt seine Seite!?“

Ich habe gefragt.

„Alter … beruhige dich … ich sage nur, du solltest seine Situation verstehen … ich meine … du lebst mit ihm zusammen und solche Sachen … und er arbeitet … da ist College …«

erklärte Marco.

„Ja, stimmt …“, sagte ich.

„Hey, schau mal hier … da sind Bilder von uns …“, sagte Mark.

„Haben Sie diese Fotos behalten ..?“

Ich habe gefragt.

„Nun … ja … sieh mal, sie hat dich damals gebabysittet …“, sagte Mark.

„Es ist lange her … wow …“, sagte ich.

„Äh … Mann, ich muss gehen … was ist, wenn dieser Hacke etwas passiert und ich nicht da bin?“

Ich lachte weiter.

„Fiiine …“, sagte Mark, stand auf und küsste meine Lippen, bevor er die Tür öffnete. „Schick ihm eine Umarmung“, sagte er, als ich vorbeiging.

„Werde ich“, sagte ich und ging langsam zurück zu Matts Wohnung, sobald ich nach Hause kam, begrüßte er mich und ich erzählte ihm von der Umarmung, die Mark geschickt hatte, wir aßen zu Abend, unterhielten uns eine Weile und wir wurden beide ohnmächtig …

————————————————–

————————————————–

———————————————

-Undurchsichtig-

Am nächsten Tag … kam ich zu spät, um ihn wieder abzuholen … Es tat mir leid, dass ich sein Vertrauen missbraucht hatte … wieder … Aber … als ich ankam … schaute und schaute ich

für ihn … aber er war nicht da …

„Hm… Mädels?“

Ich fragte eine Gruppe vorbeigehender Mädchen.

„Hast du Alex gesehen? Ungefähr so ​​groß … mit Brille …“

„Du meinst Aleky? Ja … äh … er sagte, er sei müde und sei nach Hause gegangen … vor etwa einer Stunde …“, sagte einer von ihnen.

„Oh … danke …“, sagte ich und rannte zu meinem Auto.

„Wo bist du hingegangen … Idiot!“

Dachte ich mir als ich rausging.

————————————————–

————————————————–

———————————————

-Alex-

„Und wieder … er hat mich dort gelassen … dieser Matt …“, sagte ich und sah zu Boden.

Ich las einen kleinen Riss, während jemand einen Stock zerbrach, also schaute ich zurück … da war niemand, also ging ich weiter … Ich hielt an, um etwas zu essen, und sah einen Typen, der sich dahinter versteckte

eine Wand und ab und zu sah er mich an, während ich aß … das gab mir Gänsehaut und sobald ich meinen kleinen Snack beendet hatte, rannte ich weg und versteckte mich in einer Gasse, hinter Mülltonnen.

Ich schaute aus einer kleinen Lücke zwischen den Dosen … der Junge kam tatsächlich hinter mir her und suchte weiter nach mir … Ich hatte ein bisschen Angst … und der einzige Ausweg war, wegzugehen

durch ihn …

„Verdammt …“ dachte ich mir … „Jetzt nimm die Strafe …. hartnäckiger Idiot …“ dachte ich und rannte weg, er versuchte mich zu packen, aber er packte eines meiner Armbänder, das es war zerrissen

Ich rannte und rannte und versuchte, etwas Abstand zwischen uns zu bringen, er packte mich am Handgelenk, dieser verdammte Typ war schnell und er zog mich und ließ meinen Hintern fallen, er packte mich und brachte mich zu einem Van, den er geparkt hatte, ich

er schrie und versuchte sich zu befreien, aber er wollte mich nicht loslassen und es war keine tote Seele in der Nähe … er warf mich hinein und schlug mich, ich roch komisch … mir wurde schwindelig …

.war … Chloroform … kurz bevor ich ohnmächtig wurde … sah Matts Auto rennen …

„Verdammt …“ Ich ging hinaus, bevor ich ohnmächtig wurde ….

————————————————–

————————————————–

———————————————

-Undurchsichtig-

Ich sah mich nach ihm um … Ich wusste, dass er nicht so weit gehen würde … sicher … Ich hörte vor ein paar Sekunden einen Schrei, also kam ich, um nachzusehen … Ich stieg aus dem Auto und sah mich um

, bin ich über diesen Imbiss gestolpert und habe nach Alex gefragt … er war erst vor 10 Minuten dort gewesen, als ich verzweifelt rausgerannt bin … bin herumgelaufen, habe versucht, etwas zu finden, und bin dann eine Gasse hinuntergegangen … ein Durcheinander

… Mülleimer auf dem Boden, aber etwas, das mir ins Auge fiel … eines ihrer Armbänder … in diesem Moment gingen mir schreckliche Gedanken durch den Kopf … war es ihr Schrei von früher?

„Verdammter Alex … spiel nicht so mit mir …“, sagte ich mir.

Ich rief Mark an und fragte ihn, ob er von Alex wüsste … er sagte nein, er sei zu Hause und Alex ging zu einem Meeting, dann sagte er, er würde auf mich warten … was er offensichtlich nicht tat, ich sah mich um.

… bis zum Abend … und ich dachte, er wäre schon zu Hause … aber als ich ankam … sah ich niemanden … das Letzte, was ich in dieser Straße fahren sah … war ein schwarzer Lieferwagen

Weggehen … Ich hatte zumindest einen Hinweis … das Nummernschild …. Ich habe die ganze Nacht nach einer Lösung gesucht und bin zufällig auf einen Besitzer des Vans gestoßen … sein Name war Louis Schmidt …

Am nächsten Tag wollte ich ihn natürlich besuchen …

————————————————–

————————————————–

———————————————

-Alex-

Ich wachte auf … schwindlig von Chloroform … Ich sah mich um und sah meine Situation … Ich war gefesselt … Hände und Füße hingen an 4 Haken an der Decke … Ich lag auf dem Bauch,

meine Brille auf einem kleinen Schreibtisch und meine Klamotten auf einem Bett … Ich sah mich an … in diesem Moment wurde mir klar, dass ich nackt war … Ich versuchte zu schreien, aber etwas in meinem Mund erlaubte es nicht … . Ich habe

wurde auch aufgezeichnet … ich fragte mich immer wieder … „was zum Teufel habe ich da gemacht“ … als sich schließlich die einzige Tür zum Raum öffnete, kam derselbe Typ herein, nackt und mit einem riesigen Schwanz

up…. Ich sah ihn wütend an.

„Hey … es ist Zeit, dass du aufwachst, Junge …“, sagte er.

„Mein Name ist Roger … und ich werde in den nächsten Tagen mit dir spielen“, fuhr er mit einem widerlichen und verstörenden Lächeln fort, er bewegte sich hinter mich und sah mich an … kontrollierte mich und packte meine Pobacken.

„Was für ein schöner großer Arsch … weißt du … als ich dich mit Matt sah … dachte ich und dachte, bis ich mich entschied, es zu tun … und ich hatte dank dir die Chance, es zu tun …

.du bist ein netter Kerl … es ist nicht fair, wenn Matt nicht … teilt … “, sagte er und schnappte sich ein Glas Gleitmittel.

Ich versuchte zu schreien und begann mich zu bewegen, um mich zu befreien, aber die Seile verletzten meine Hand- und Fußgelenke.

„Ahaha! Dann hast du den kleinen Schaden bemerkt, den es dir zugefügt hat … die Bewegung, die du an dir selbst machst … je mehr du den kleinen Alex verletzt hast …“, sagte er und rieb das Gleitgel auf meiner Arschritze, während er nach meinem Loch suchte

und schließlich schob ich seinen Finger hinein, ich versuchte erneut zu schreien, aber was auch immer in meinem Mund war, ließ mich nicht …

„Ach komm schon … ich habe gespürt, dass du größere Dinge in dich aufgenommen hast … also ist ein Finger nichts … es liegt daran, dass … du in letzter Zeit nichts getan hast …?“

Er sagte, er solle mich fingern, er tat es ungefähr 3 Minuten lang, seine Nägel kratzten an meinem Arsch und taten mir weh.

Er schob seinen Schwanz hart in mich, ich wollte vor Schmerz schreien, sein Schwanz war in mir und mein Körper bewegte sich mit seinen tiefen, harten Stößen hin und her, ich fing an vor Schmerz zu weinen, ich packte sie an ihren Hüften und drückte ihre

Ficken in Deeper, bevor er meinen Hintern hart versohlt … er hat mich eine volle Stunde gefickt … bevor er endlich losgelassen hat … er kam 3 Mal, was ich zählen konnte … Sperma tropfte von meinem Arsch und rutschte

zu meinem Schwanz, der schließlich zu Boden fällt.

„Das war großartig, Alex … du weißt wirklich, wie man einen Schwanz nimmt …“, sagte er, hob mein Gesicht durch mein Kinn und sah in meine nassen und tränenreichen Augen … „Mach dir keine Sorgen … bald

genug … du bist bereit für den wahren Spaß … Ich habe gehört, du magst Folter … also dachte ich, ich lasse etwas in dir … “, sagte er, bewegte sich wieder auf meinen Rücken und schob einen Vibrator hinein ich jetzt

schmerzender Arsch, sobald er ihn anschaltete, wurde mein Schwanz hart … zum ersten Mal, seit er anfing, mich zu ficken … “

„Viel Spaß … süßer Junge …“, sagte er, näherte sich meinem Gesicht und leckte eine Träne, bevor er den Raum verließ … ich war müde und meine Erektion starb … obwohl ich einen Vibrator hatte

in mir … ich war so müde … ich habe wieder geschlafen …

————————————————–

————————————————–

———————————————

-Undurchsichtig-

Ich ging aufs College und fühlte mich wie ein Esel … mein Freund wurde vermisst und ich steckte an einem Schultag fest, der zum Glück … kurz war … da sah ich einen meiner Freunde hereinkommen, eine Stunde und länger Klassen

von meinen.

„He Matt!“

Er sagte.

„…Ruggero.“

Ich sagte…

„Also … kommst du heute, um das Baby zu holen?“

Kirchen.

„Nein … im Gegenteil … nach dem College … gehe ich an einen Ort …“

„Nun … ok dann … sende eine Umarmung an Alex … ich würde ihn gerne eines Tages treffen … weißt du …“, sagte er.

„Vielleicht später“ sagte ich beim Einsteigen ins Auto „denn jetzt muss ich rennen … bis morgen …“ sagte ich beim Abheben, ich könnte schwören, ich sah ein Lächeln auf seinem Gesicht … aber einfach

kam mir in den Sinn … ich konzentrierte mich auf meinen kleinen Besuch bei Herrn Louis Schmidt …

– = WEITER = –

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.