Wochenende mit der ex-frau

0 Aufrufe
0%

Amy und ich sind seit 5 Jahren geschieden.

Wir sind gute Freunde und manchmal Liebende geblieben.

Es gibt Zeiten, in denen Amy in mein Landhaus kommt, um sich zu verwöhnen und zu entspannen.

Ich kam bei meinem Haus an, ohne zu merken, dass Amy da war.

Ich ging nach oben in die Suite des Hauptschlafzimmers, als ich das Badezimmer betrat, in dem Amy in der Badewanne einweichte.

„Ich verstehe immer noch nicht den Reiz eines Badezimmers, Amy.

Es bedeutet mir viel.“

Amy freute sich auf einen Nachmittag voller mädchenhafter Dinge.

Ein Schaumbad?

mit ihrem Lieblingslavendel.

Einige Ihrer Lieblingslieder?

Der CD-Player stand auf dem Ecktisch.

Prüfen.Kerzen?

Bienenwachs verdünnt Check.

John überraschte mich mit einem Abendessen in unserem Lieblingsrestaurant.

Er hat mir zum Geburtstag ein Sexspielzeug geschenkt.

Als ich das Geschenk direkt dort am Tisch öffnete und ich rote Rübenrot wurde.

Er lachte so sehr, dass ich sofort angemacht war und gab seinem Schwanz anerkennend ein wenig Druck.

Der Moment, auf den ich gewartet hatte … Das blaue Gummi fühlte sich weich und warm in meinen Händen an.

Ich tauchte meinen Delphin unter Wasser und ließ ihn seinen Weg zu diesem Gefühlszentrum zwischen meinen Beinen finden.

Langsam drehte ich den Knopf und wartete auf das leise Summen, das meine zarten Falten massieren und mich auf den Höhepunkt der Ekstase bringen würde.

Nun, diese Zeit war meine.

Das Haus war unheimlich still, ein vertrautes Geräusch in der Nacht, aber ungewöhnlich am Tag.

Ich drückte einen Knopf und füllte den Raum mit den eindringlichen Tönen von Ravels Bolero.

Als ich die Kerzen anzündete, wiegte sich mein Körper im Takt der Musik.

Ich goss das schaumige Badesalz in das fließende Wasser und sah zu, wie die Bläschen begannen, die Wanne zu füllen.

Ich zog mich langsam wie ein Liebhaber aus, nahm mir Zeit für jeden Knopf meiner Bluse und ließ den Stoff von meinem Körper auf den Boden gleiten.

Mit jedem Schlag schob ich meine Jeans meine Hüften und Oberschenkel hinunter, bis ich endlich von der einengenden Kleidung befreit war, frei, um meinem Nachmittag voller Freude zu frönen.

Das Wasser hüllte mich in eine warme Liebkosung und bedeckte meinen Körper mit einer strahlenden Umarmung.

Ich streckte mich genüsslich aus und erlaubte der Hitze, jede Pore zu durchdringen.

Die Blasen umgaben mich.

Als ich meine Arme hob, kamen riesige Schaumtropfen herunter, wie spanisches Moos.

Die Schaumdecke isolierte meinen Körper von der Kühle des Zimmers.

Ich wackelte mit meinen Zehen und fühlte, wie die Blasen zwischen ihnen rutschten und platzten.

Im Kerzenlicht konnte ich den Dampf sehen, der aus dem Wasser aufstieg, die Luft mit dem Duft von Lavendel erfüllte und meine Nase mit dem Duft von Frühling und Sonnenschein erfüllte.

Der berauschende Duft erfrischte meine Seele und erinnerte mich an die einfachen Freuden des Fleisches.

Als Kind habe ich mit Seifenblasen gespielt.

Kleine Seifenwesen tanzten auf meinen Brüsten.

Die Wirbel um meine Brustwarzen haben ihre Größe übertrieben.

Ich zog an einem, was ihn hart machte, wobei die erigierte Knospe durch den schwammigen BH lugte.

Das Kleidungsstück löste sich auf, als ich die Blasen platzen hörte und beobachtete, wie sie kleiner und kleiner wurden.

Der Luffa kratzte an meinen Brustwarzen und kratzte an einem Juckreiz.

Sie kribbelten und quetschten sich zu erigierten Beulen.

Ich rieb den Schwamm über meinen ganzen Körper, meine Fußsohlen, die Länge meiner Beine, meine Arme, meinen Bauch.

Der Rand tauchte zwischen meine Schenkel ein und streifte kaum meinen empfindlichen Hügel, und ich spürte die Fülle meiner Muschi, als sie sich erhitzte und anschwoll.

Ich fühlte mich, als hätte ich all die abgestorbene Haut von meinem Körper entfernt und die Sorgen und Frustrationen des Alltags in diesem hedonistischen Vergnügen beseitigt.

Endlich sauber und blitzblank, vollkommen erfrischt, war ich bereit für meinen Glücksmoment.

Das Spielzeug vibrierte mit einer Vibration, die mir ein gutes Gefühl in meiner Hand gab, so wie ich wusste, dass es sich an den empfindlichsten Stellen meines Körpers anfühlen würde.

Ich berührte ihn an meinen bereits erregten Brustwarzen und schloss meine Augen, schnurrend vor Freude.

Plötzlich spürte ich einen Luftzug.

Als ich zur Badezimmertür schaute, sah ich John dort stehen, sein Kopf tauchte einfach durch die Tür auf.

Ich lächelte verschmitzt und blieb hinter der Tür versteckt.

Kann ich reinkommen?“ „Ich dachte, es wäre mein Nachmittag zum Kuscheln.“ Ich zog meinen Kopf aus der Tür und ließ ihn in meine rechte Hand gleiten, die zwei Gläser Champagner hielt.“ Ooooo!“, rief Amy nein

zurück, und ich tauchte in meine linke Hand, die eine Flasche Champagner und eine langstielige rote Rose hielt.

„Darf ich jetzt reinkommen?“

Amy kicherte, „Nun, wenn du es so ausdrückst …“ Ich schob die

Die Tür öffnete sich und ich stand da, nur bekleidet mit dem, was ich trug, und diesem schelmischen Lächeln.

Sie betrachtete meinen starken, straffen Körper, der sie immer wieder erregt hatte, und bewunderte meine große Erektion, eine weitere Überraschung für den Nachmittag.

Nachdem ich die Weingläser und die Flasche neben dem CD-Player auf den Tisch gestellt hatte, richtete ich meine Aufmerksamkeit auf sie.

Ich hielt die Rose weich und fuhr mit den Blütenblättern über ihre Nase und Wangen, während sie ihren süßen Duft einatmete.

Ich wirbelte die Blume sanft gegen ihre engen Nippel, dann entlang ihres Bauches, bis sie im warmen Wasser zwischen ihren Schenkeln in ihrer heißen Muschi verschwand.

Ich ließ sie mit Rosenblättern in ihrer Muschi zurück und ging, um den Champagner zu holen.

Ich füllte zwei Gläser halb mit Sekt und sagte: „Ich dachte, ich würde herausfinden, was an einem Badezimmer so attraktiv ist …“ Als ich neben der Wanne stand, schaukelte mein harter Schwanz kaum auf der Höhe ihres Mundes.

Als ich ihr meinen Wein anbot, leckte sie schnell über die Spitze meines runden, bauchigen Kopfes und hörte meinen scharfen Atem.

Warum kriechst du nicht mit mir hierher und findest es heraus?“ Da musste ich nicht zweimal fragen. Ich stellte unsere Gläser auf den Tisch und befahl: „Geh vorwärts.“ Als ich hinter ihr hochkletterte, kletterte mein harter Schwanz

Er glitt ihren Rücken hinab und kauerte sich an sie.

Sie wackelte mit ihrem Hintern und griff hinter sich, um meinen großen Schwanz zu streicheln.

„Heute nicht“, sagte John.

„Das ist dein Nachmittag, erinnerst du dich?

Alles für dich.

Lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich.“ Ich hob Schaumtropfen auf und verteilte sie über seine ganze Brust, strich mit meinen offenen Handflächen leicht über seine festen Brustwarzen, ließ das Feuer von Knospe zu Knospe und unter dieser verschachtelten Empfindungsknospe laufen.

Seifenflocken, meine Finger wanderten über ihren ganzen Körper, ihre Arme, ihre Brust, ihren Bauch, bis ich schließlich beide Hände zwischen ihre Schenkel schob und sie öffnete, wobei ich kaum die feinen Härchen streifte, die ihre Muschi schützten.

Sie stöhnte, als ich mit meinen Fingern durch ihre Locken fuhr und ihre Schamlippen neckte.

Ich fuhr mit meinem Finger den Schlitz auf und ab, auf und ab, ohne vollständig in die empfindlichen Falten einzudringen.

Er lehnte seinen Rücken gegen mich, rieb meinen Schwanz zwischen unseren Körpern und ich vergrub meinen Kopf mit einem Stöhnen an seiner Schulter.

Sanft spreizten meine Finger ihre Lippen und setzten ihre harte Klitoris der Wärme des Wassers aus.

Mit quälender Langsamkeit fuhr ich mit meiner Fingerspitze leicht über die Haube ihrer Klitoris, streifte kaum den zarten Klumpen, dann hinunter und in ihr glattes Loch.

Eine Hand bewegte sich zu ihrer Brust, um mit einer zu spielen

Nippel, rollte die Knospe zwischen meinen Fingern.

Mit meiner anderen Hand ließ ich meine Finger in sie gleiten, zuerst einen, dann zwei Finger.

Als ich sie fest an mich drückte, entfalteten meine Finger ihre Magie an ihr.

Meine Handfläche rieb ihre warme, harte Klitoris, während meine Finger ihren G-Punkt quälten und mich wild fickten.

„Ach Giovanni!“

stöhnte sie und drehte sich um, um mich zu küssen.

Ihre Lippen verlangten nach meinem Geschmack, aber sie erhielt nur einen flüchtigen Kuss von mir, ein Versprechen auf etwas anderes.

„Noch nicht“, lächelte ich, Seifenblasen in meinen Haaren.

Meine Finger bearbeiteten sie wild, pumpten hinein und heraus, kniffen ihre Brustwarze.

Am Rande eines wässrigen Orgasmus schrie sie und verlangte nach mehr.

Wir stiegen beide aus der Wanne und tropften Wasser auf den Teppich, während wir uns abtrockneten.

Ich packte Amy, indem ich sie fest an mich zog, ihre vollen Lippen küsste und ihre Zunge genoss, als sie in meinen Mund hinein- und herausschoss.

Ich bückte mich, um an ihren Titten und Nippeln zu lecken und zu saugen.

Ich brachte Amy ins Schlafzimmer und legte sie aufs Bett.

Sie öffnete ihre Beine und wartete darauf, mich zu empfangen. Ich kletterte zwischen ihre Beine und drehte meine Hüften auf ihrer Muschi.

So konnte er spüren, wie hart mein Schwanz war.

Ich legte meinen langen, breiten harten Schwanz auf seinen Bauch und beobachtete seine Reaktion.

Amy wimmerte und stöhnte leise, als ich ihren knolligen Pflaumenkopf hineinstieß und kaum ihre warmen, nassen Schamlippen berührte, was ihr Schauer schickte und sie dazu brachte, sich zu winden.

Ich küsste sie tief, während unsere Zungen tanzten und sie meine Lippen leckte und lauter vor Verlangen stöhnte.

Ich näherte mich langsam ihren üppigen Brüsten, leckte und lutschte sie.

Ihre Brustwarzen waren hart geworden und ich hatte sie mehrere Minuten lang genossen.

Sie wand sich weiter unter mir und ich wusste, dass sie wild erregt war.

Ich fuhr fort, ihren Bauch zu küssen, und sie beugte ihre Beine an den Knien und öffnete sich für das, was folgen würde.

Langsam küsste und leckte ich leicht ihren Oberschenkel, dann direkt über ihrer Muschi, dann tat ich dasselbe auf der anderen Seite.

Ihr leidenschaftliches Seufzen und Stöhnen sagte mir, dass sie meine Zunge genoss, und als ich sie in ihren Schlitz gleiten ließ, schrie sie: „OMG! OMG! OOOOHHHHhhhh tief. Ich bewegte meine Lippen und Zunge auf und ab

aus ihrer Fotze wölbte sie ihren Rücken.

Ich umkreiste ihren Arsch und sie keuchte „OOOOOOOHHHHHhh“.

Dann drang meine Zunge in seinen Arsch ein, sein „Oh ja! Oh ja!“

es war ein Zeichen dafür, dass er genau das im Sinn hatte.

Amy nahm meinen Kopf in ihre Hände und stöhnte „AAAAAHHHH, OOOOHHHhh“ und wimmerte vor Lust, während ich sprach – ich fickte ihren süßen Arsch.

Ich ging hin und her, ohne das Vergnügen zu hetzen, sie keuchte und stieß, als ich ihren köstlichen Arsch aß.

Dann verfolgte ich langsam einen Weg ihren Schlitz hinunter zu ihrer Klitoris und wieder schrie sie „OMG! OMG!“

in lustvoller Begierde.

Als ich nach ihrer Klitoris griff, ließ ich meine Zunge immer und immer wieder um diesen harten kleinen Knopf wirbeln und wirbeln.

Ich lege mich langsam auf ihre nasse Muschi, ficke sie mit meiner Zunge, gehe dann zurück zu ihrem Kitzler und gleite dann langsam mit meiner Zunge von ihrem Arsch zu ihrem Kitzler.

Plötzlich packt Amy meinen Kopf und hält ihn fest, während sie flüstert: „Oh Baby, oh Baby, oh, es ist so gut. Du wirst mich zum Abspritzen bringen. Du machst mich verrückt. Oh oh, hier ist es …

. „Sein Sperma spritzt über mein Gesicht und meinen Mund.

Ich saugte und schluckte, als sie vor orgastischer Erleichterung aufschrie.

Sein Saft floss über ihre Muschi und befeuchtete die Wangen ihres köstlichen Arsches.

Ich folgte dem Rinnsal mit meiner Zunge, indem ich sein Sperma über ihr enges jungfräuliches Arschloch leckte und dann von ihrer Muschi zu ihrem süßen Arsch hin und her leckte.

Ich glitt nach oben und platzierte die Spitze meines harten Schwanzes auf ihrem Vaginalhügel. Sie zuckte zusammen, als ich die Spitze meines Schwanzes gegen die weiche Basis ihrer Muschi drückte.

Amy zitterte vor dem Gefühl, dass mein harter, warmer Schwanz gegen ihre Fotze drückte.

„Halte diese Muschi, Amy, lass mich fühlen, wie diese Muschi mich packt.“

Ich spürte, wie sich ihre Muskeln an meinem großen harten Schwanz anspannten und nach mehr als meiner Dicke suchten. Ich schob mich weiter in sie hinein, dehnte ihre Muschi und öffnete den Weg für den Rest meines langen dicken Schwanzes.

Seine Feuchtigkeit trug dazu bei, das Gefühl zu lindern, als würde ein Baseballschläger in sie getrieben.

Amy hob ihre Hüften in meine Richtung und machte sich nicht die Mühe, das Gefühl zu haben, in zwei Teile geteilt zu sein.

Ihre Muschi zuckte immer wieder um meinen Schwanz und wollte unbedingt spüren, wie meine volle Länge tief in ihr saß.

„Deine Muschi ist immer noch eng Amy, eine nasse Samtschachtel um meinen harten Schwanz gewickelt.“ Oh Baby!

Ich muss mehr Schwänze in dich schieben, ich muss spüren, wie deine Muschi meinen Schwanz drückt und ihn melkt.

Ziehen Sie es wieder fest, Amy.“, murmelte ich. Amy drückte die Scheide und spürte, wie ich tiefer in sie sank, „OH!“

OMG!

Dieser lange, pochende, harte Schwanz ist unglaublich.“ Sie schreit.

Die Aktion lenkte seine Aufmerksamkeit von ihrer pochenden Muschi ab und konzentrierte seine Erregung auf ihre prickelnden Nippel.

Ich zog ihre Aufmerksamkeit schnell zurück und rammte sie mit einer Kraft, die sie nie gekannt hatte, hart und tief in sie hinein.

Die Dicke meines Schwanzes nahm ihr den Atem, die Dicke und Länge füllte sie vollständig aus.

Es war so lange her, seit sie sich so vollständig gefühlt hatte.

Ich schob sie weiter tief in sie hinein, ohne aufzuhören, bis meine Eier gegen ihren Arsch geschlagen wurden, unsere Schamhaare gekräuselt.

Dann hörte ich auf, hielt meine Position und ließ sie meinen Schwanz in ihr pulsieren spüren, mein Schwanz zitterte an ihren Wänden.

Jede Bewegung meines Schwanzes tief in ihr löste einen Feuersturm in Amy aus, ihr Rücken bog sich und sie drückte sich mit aller Kraft zurück, passte sich meiner Position an und spürte, wie ich mich in ihre Muschi bohrte.

„Drück, Amy, drück.“

Ich knurrte.

Sie gehorchte, drückte mich mit allem, was sie hatte, und fühlte sich, als wollte sie mich herausdrücken, und dennoch drückte ich sie weiter hinein und zwang mehr von meinem Schwanz in ihre enge Muschi.

Sie wollte nicht, dass ich aufhöre, was ich tue, sie wollte nicht, dass sich mein Schwanz von ihr zurückzieht.

„Hmmm, Amy, das ist cool. Jetzt werde ich diese Muschi nehmen, als wäre sie noch nie genommen worden

vorher. „Ich zog meinen Schwanz in zwei Hälften, rollte meine Hüften und meinen Schwanz herum. Amy folgte mir, ihre Hüften suchten nach meiner Dicke, wollte den warmen Kontakt zwischen ihnen nicht verlieren. Ich zog mich weiter heraus und ließ kaum die Spitze los mein Schwanz

in seinem Eingang.

Amy spannte sich an und wartete auf meine Rückkehr.

Ich drückte fest ihre Hüften und knallte in sie, nahm meinen Schwanz mit nach Hause und bewegte die ganze Flüssigkeit in einem schnellen Rauschen.

Amy keuchte: „Ooooohhhh, OMG!“

ich habe es gefühlt

der Körper zuckte mit der Kraft meines Stoßes.

Ich stieß mit jedem Stoß tiefer und tiefer in sie hinein, sie reagierte, indem sie sich mit mir bewegte und ihre Hüften nach oben und vorne drückte, um meinen Stößen zu begegnen.

Ich knallte die volle Länge meines langen, dicken Schwanzes in sie hinein wie ein

Ramme, Amy „Ohhh.

Oh.

Uhhh.

Uhhh.

Uhhh.

Ohhh „Stöhnen, ihr Beckenbereich reibt sich an mir. Ihr Körper schaukelt mit der Kraft jedes Stoßes.“ Ohhh.

Oh.

Uhhh.

Uhhh.

Oh!

OH!

UHHH!

UHHH!

MMMMMMM!“ Amy drückte ihren Mund auf meinen und glitt mit ihrer Zunge in meine hinein und wieder heraus, während ich dasselbe tat. Unsere Zungen verschlungen sich, als das Tempo unserer Stöße schnell war.

Ich spürte, wie sie sich an mich klammerte, ihre Arme um meinen Rücken geschlungen und ihre Beine um meine Beine geschlungen.

Als ich sie unter mir spürte, machte mein Gewicht sie bewegungsunfähig.

Bald wurde ihr Stöhnen zu leisen Freudenschreien.

Ich behielt das Tempo bei und rammte wiederholt meinen harten Schwanz in sie.

Ich liebte das Gefühl von ihr um meinen Schwanz.

„OHHH! OHHH! UUHHH! UUHHH!“

Amy schrie, als sie mich näher an sich zog.

Sie spürte, wie die Erregung in ihr wuchs, sie spürte, wie ihr Körper mehr und mehr auf meine Aufmerksamkeit reagierte.

„OMG! OMG! OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHHOOOOOOOOO“, schrie Amy, als ich härter und härter in ihre enge Muschi stieß.

„OHHH! OHHH !! UUHHH! OHHH! UH-UH-UH-UUUHHHHHOOOOOOOOO !!!!“

Amy schrie, als sich ihr Körper von mehreren Orgasmen wand.

Sein ganzer Körper zitterte und drückte mich ebenfalls über den Rand.

“ Oh Gott!!“

Ich habe mich beschwert, als ich anfing, Amy mit meiner Ladung zu erschießen.

Amy kämpfte immer noch mit ihrem eigenen Orgasmus, als sie spürte, wie die Wärme meines Spermas ihr Inneres füllte.

Das Pochen meines Schwanzes in ihr ließ sie stöhnen, als ihr Orgasmus nachließ.

Ich hielt sie in mir, bis ich mein ganzes Sperma entleert hatte, erst dann ließ ich sie los.

Legen Sie sich hin, um sich auf das Bett zu legen.

Als ich sie verließ, brach Amy schwer keuchend zusammen.

Ich bin aus dem Bett aufgestanden.

Amy starrte mich an, ihre Brüste hoben und senkten sich beim Atmen.

Ich bückte mich und strich mit meiner Hand über ihr langes, schlankes Bein.

Fahre mit meinen Fingern über ihre weiche Haut, ihren Oberschenkel hinauf.

Ich strich mit meinen Fingern über ihren Hintern und umfasste sie langsam.

Fühle das Fleisch ihrer Pobacken und drücke es fest zusammen.

Gott, ich liebe seinen Arsch, ich liebe ihn seit Jahren.

Ich sah sie an, starrte auf ihren Arsch.

Die Form, in ihren Röcken und Jeans.

Seit er angefangen hat mit mir zu flirten.

Ich hatte über ihren Arsch phantasiert.

Jetzt fühlte ich es und rieb es mit meinen Händen.

Ich sagte ihr, sie solle sich auf den Bauch legen, ein Bein angezogen und ein Bein ausgestreckt.

Ich ging hinter sie, setzte mich auf ihr gerades Bein und platzierte meinen harten Schwanz direkt auf ihrem Arschloch.

Ich sagte: „Diese Position wird dich verarschen, dann werde ich dich hart im Doggystyle ficken.“

Als ich anfing, meinen Schwanz in ihren Arsch zu schieben, akzeptierte sie problemlos die ersten fünf Zentimeter.

Als wir zum dicksten Teil meines Schwanzes kamen, hielt ihr Arschloch stand.

Sie fühlte sich wirklich angespannt, es fühlte sich an, als würde ein Baseballschläger sie in ihren Arsch treiben, während ich weiter drückte und zurückzog und wieder drückte und jedes Mal einen Millimeter gewann. „OOOOOWWW, es ist zu groß, greif es nicht an

in meinem Arsch“, stöhnte sie.

Ich drückte härter und Amys Anus gab dem Angriff nach und öffnete sich an der Spitze meines Schwanzes.

„AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW, es zerreißt mich, nimm es raus, drück es nicht rein“, schrie er.

„Du hast nur deinen Kopf, warte, bis du alle 14 Zoll in den Arsch gefickt wirst. Ich werde weit aufmachen. Ich habe einen weiteren Zoll hineingeschoben, dann heraus. Der nächste Schub nahm zwei Zoll zu, dann zurück.

Ich betrachtete diese Schönheit, die nackt vor mir lag, ihr Arsch offen, ihr Anus hervorstehend.

Ich entspannte mich zwischen Amys Schenkeln.

„Was machst du da“, schrie er.

„Beruhige dich und tue, was du befohlen hast. Meine Hände fingen an, ihren Arsch zu streicheln. Meine Hände glitten zwischen ihre Wangen und bewegten sich zu ihrem Anus. “ Bitte, nicht dort, es wird weh tun.

„Mein Finger erreichte ihren Anus und Amy zitterte vor Angst.

Er fing an, in sie einzudringen.“Entspann deinen Arsch und lass mich meinen Willen haben.“

Mein Finger war trocken und es tat weh, als er in sie eindrang.

Ich drückte tiefer in sein Rektum, „OOOWWW, das tut weh, du drückst zu fest.“

Ich drückte hart und mein Finger tauchte tief in sein Rektum ein, bis meine Knöchel seinen Hintern berührten. „Drück deinen Hintern auf meinen Finger.

Amy griff nach meinem Finger, „Schon wieder, du bist sehr eng.“

Amy griff wieder nach meinem Finger.

Mein Finger schnappte mit einem Schnappen aus seinem Anus.

Du siehst im Liegen so gut aus und dein Hintern ist so heiß und eng.

Ich bin dabei, dich in den Arsch zu ficken.

Wie du weißt, habe ich einen großen Schwanz, also wird er dir den Arsch abreißen, während ich dich ficke, aber das Blut hilft als Gleitmittel.

Ich kann ungefähr 20 Minuten durchhalten, also wenn ich deinen Arsch vollspritze, wirst du sehr wund sein.

Während ich meinen Schwanz aus deinem Arsch ziehe, möchte ich, dass du meinen Schwanz mit deinen Pomuskeln drückst.

Amy fühlte mich zwischen ihre gespreizten Beine zurückkehren.

Ich drückte meinen nackten Körper an sie.

Sie konnte fühlen, wie mein großer harter Schwanz zwischen ihre Wangen ihres Arsches drückte und auf ihrem Anus ruhte.

Mein 14 Zoll langer, harter Schwanz mit einem Durchmesser von 3 Zoll ruhte auf ihrem Anus.

Er begann vor Erwartung zu schwitzen.

Ich streichelte ihre Hüften und drückte ihre Brüste. „OOOWW, das tut weh.“

Es ist nichts, warte, bis mein Schwanz seinen Weg in dein Arschloch findet.“ Amy konnte spüren, wie ich mich von ihrem Körper hob und meinen Schwanz schlug, indem sie ihn auf ihren Anus legte Kopf

von meinem Schwanz in ihrem Anus.

Mein Schwanz war trocken, also versuchte ich zunächst nur, ihn in ihren Anus zu schieben.

Ich schmierte meinen Schwanz mit KY-Gel und schob ihn zurück in ihren Anus.

Es sah aus, als würde ein Baseballschläger hochgehen

seinen Hintern, während ich weiter drückte und zurückzog und wieder drückte und jedes Mal einen Millimeter gewann.

„OOOOOWWW, es ist zu groß, steck mir nicht in den Arsch“, stöhnte sie.

Ich drückte härter und Amys Anus gab dem Angriff nach und öffnete sich am Schwanzkopf.

„AAAAAAAAAHHH, OWWWWWW, es reißt mich raus, nimm es raus, drück es nicht rein“, schrie er.

Sie haben nur Ihren Kopf, warten Sie, bis Sie alle 14 Zoll verwanzt haben.

Ich werde dich öffnen, ich schob einen weiteren Zoll hinein, dann hinaus.

Der nächste Stoß nahm zwei Zoll zu und rollte dann zurück.

Amys Arschloch blutete aus dem Angriff und fügte Gleitmittel zu meinem Schwanz hinzu, um mich am Laufen zu halten.

„Hier kommt alles Baby“ und ich stieß mit aller Kraft in ihr Arschloch.

14 Zoll harter Schwanz zwangen ihr Arschloch, sich größer zu öffnen als je zuvor.

Ihr Arschloch wurde gedehnt und aufgerissen, um den Schwanz ihres Arsches aufzunehmen.

Ich habe meinen Schwanz in meinem Kopf rausgeholt und dann habe ich die schmerzhafte Reise in meinen Arsch begonnen.

Mein Schwanz war eng an ihrem Arsch.

Ich fing an, ihren Arsch hart und schnell zu ficken und sie zu reiten.

Mein Schwanz drückte sie jedes Mal tiefer und verkrampfte sie, wenn sie gezwungen war, meinen harten Schwanz anzunehmen.

Jeder Stoß meines Schwanzes brachte eine neue Dosis Schmerz in ihren Arsch.

Amy spürte, wie mein Schwanz anschwoll, als ich sie hineinstieß, stöhnte, als ich in ihr explodierte.

Mein warmes Sperma fließt wie Lava in ihr.

Ich brach auf ihr zusammen und atmete schwer in ihr Ohr.

Amy zitterte und stöhnte, als ich meinen Schwanz herauszog.

„Oh Baby!“

Ich wollte deinen schönen Arsch ficken, als wir geheiratet haben.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.