Zähler für pornogeschichten

0 Aufrufe
0%

Ana ist 18 und ein Neuling am College.

Sie ist 1,70 m groß, wiegt 55 kg und hat langes, dunkles Haar. Sie ist schüchtern gegenüber Menschen, hat viel über Sex nachgedacht und war sehr geil. Sie hat Jungs grundsätzlich aufgegeben, hatte es aber

Ich dachte daran, einen Dildo oder einen Vibrator zu kaufen.

Das ist es, wovon sie phantasiert hat, als sie masturbierte.

Also beschloss er, zum Metalllager zu gehen und nach einem Gebäude zu suchen, das abseits der Interstate auf der anderen Seite der Stadt und ein paar Meilen außerhalb lag.

Als sie den Parkplatz betrat, standen dort ein paar Autos, aber nicht zu viele, also versuchte sie, einen Platz in der Nähe der Tür zu finden, aber nicht zu gut beleuchtet, damit ihr Auto nicht bemerkt würde, falls jemand es könnte.

erkenne es.

Als sie zur Tür hereinkam, fragte die Rezeptionistin sie nach ihrem Ausweis.

Der Angestellte schaute auf ihren Ausweis, dann auf sie und sagte ihr, sie solle hereinkommen, als er ihr ihren Führerschein zurückgab.

Sie steckte ihren Ausweis wieder in ihre Tasche, dann sagte er: „Kann ich Ihnen helfen, etwas zu finden?“

Verlegen und nervös sah sie sich um.

Es schien nicht so groß zu sein, wie es von außen aussah.

Er sah kein Spielzeug.

„Ich suche ein Spielzeug.“

Sagte er, ohne ihn genau anzusehen.

“ Für einen Freund.“

Sie hat hinzugefügt.

Sie sah ihn nicht lächeln, aber sie konnte es an seiner Stimme erkennen.

„Okay, ich bin links hinter dir.“

“ Vielen Dank.“

Sagte er und ging in die Richtung, in die er gesagt hatte.

Er blickte auf, um seinen Weg zu finden, und fiel einem älteren Mann ins Auge, der aussah, als wäre er etwa 50 Jahre alt.

Ich lächelte und sagte „Hallo“.

Er sagte „Hallo“, als er vorbeieilte.

Es war ihr peinlich, dort zu sein, aber sie war auch aufgeregt: Die Art, wie ich sie ansah, gab ihr das Gefühl, sexy zu sein: Sie konnte sagen, dass ich sie wollte.

Sie fand die Spielzeugabteilung und fing an, nach einem zu suchen, das gut für sie sein könnte.

Er machte sie nass, wenn er daran dachte, wie sich jeder in ihr fühlen würde.

Sie wurde ein wenig nervös, einen zu kaufen, um einen auszuprobieren.

Sie bemerkte, dass ich in derselben Spur war, als ich sie begrüßte.

Sie konnte spüren, dass ich sie ansah, sie blickte auf und unsere Blicke trafen sich.

Ich lächelte sie an und nickte ihr zu.

Er konnte spüren, wie ihre Wangen vor Verlegenheit rot wurden.

Ich näherte mich ihr.

„Befinden Sie sich zum ersten Mal an einem Ort wie diesem?“

Sie nickte nur.

„Es ist okay, wir sind alle wegen derselben Sache hier.“

Meine Ehrlichkeit und Geradlinigkeit beruhigte sie ein wenig.

„Manchmal wünschte ich, ich wäre ein Mädchen, weil du all diese schönen Spielsachen zur Auswahl hast. Alles, was wir wirklich haben, sind unsere Hände.“

Das brachte sie zum Lachen und sie sah mich an.

Ich hatte kurze salz- und pfefferfarbene Haare und haselnussbraune Augen, war etwa 1,80 m groß, muskulös gebaut und hatte große Arme und Hände. Die Tatsache, dass ich hier mit ihr sprach, war ein wenig peinlich, aber auch aufregend.

Ich fragte sie nach ihrem Alter und sie sagte mir, sie sei erst 18, dann fragte ich sie nach ihrer Schule.

Er sagte mir, er sei ein Neuling im College.

Ich fragte sie nach ihren Freunden und ob sie noch bei ihren Eltern lebte.

Er sagte mir, es gibt keine Freunde

.

„Nun, es gibt private Räume für Vorführungen. Es gibt ein Theater, das wie ein Theater geöffnet ist, also öffentlich, dann gibt es die Spielhalle, die Jetons nimmt und am Ende zu viel Geld einnimmt, aber die privaten Räume für Vorführungen? Sie wählen

einen Film und Sie können ihn für sechs Dollar privat anhören.“

„Oh, nun, das ist eine gute Idee.“

„Du lebst wahrscheinlich noch bei deinen Eltern, huh?“

Ich habe sie gefragt.

“ Jep.“

Sie sagte.

„Nun, ich bezahle für Ihre Vorschau und füge ein kleines Extra hinzu, um Ihnen beim Kauf Ihres Spielzeugs zu helfen, wenn Sie versprechen, vorbeizukommen und Hallo zu sagen, während ich meinen Film anschaue. Es gibt nur 4 Zimmer da hinten. Ich gehe

Die Tür ist ein bisschen kaputt gegangen, ich werde wahrscheinlich sowieso der einzige drin sein.

Ich zog 20 Dollar aus meiner Tasche und gab sie ihm.

„Nimm es trotzdem, es ist mir eine Freude, einer jungen Dame zu helfen.“

Sie wurde rot und nahm das Geld.

Ich ging zu den DVDs.

Er suchte weiter nach seinem Spielzeug und er hörte, wie ich für meine Vorschau bezahlte, und ich ging zurück und wurde durch eine Tür gesummt.

Er fand einen netten rosa Squishy, ​​der gut aussah, dann ging er los, um eine DVD zu holen, die die erste war, die er sah.

Er hatte noch nie zuvor einen Film wie diesen gesehen, also dachte er, es sei nicht so, dass er zu wählerisch sein müsste.

Außerdem wollte sie nicht, dass ich dachte, sie würde weggehen.

Sie wusste, was ich da drin machen würde, und sie war aufgeregt.

Er hoffte, dass er es sehen konnte.

Sie hatte noch nie zuvor einen Typen dabei gesehen, aber daran zu denken war immer etwas, das sie anmachte.

Er ging mit seiner DVD zur Theke und bat um eine Vorschau.

Der Angestellte fragte, ob er seinen Dildo bezahlen würde.

Er sagte ja, er rief sie an und sie bezahlte ihn.

Er sagte ihr, er sei in Zimmer 2. Sie steckte den Dildo in ihre Handtasche und ging zurück zur Tür, um sie hereinzulassen.

Sein Herz schlug, als er durch die Tür ging, und er konnte spüren, wie die Feuchtigkeit stieg

zwischen ihren Beinen.

Er wusste nicht, dass Menschen so etwas tun!

Es war so aufregend!

Es gab einen kleinen Korridor mit 2 Türen auf jeder Seite.

Der erste auf der linken Seite war offen und sagte eins.

Oben war ein kleines rotes Licht, das an war.

Die daneben hatte auch das Licht an und sagte 2. Sie ging zu Nummer 2 hinüber und öffnete die Tür.

Im Stehen konnte sie in Zimmer eins sehen, wo ihre neue Freundin auf einem Sofa saß und sie ansah.

Ich lächelte und sagte „Hallo“.

Sie stand eine Sekunde lang mit der Hand an der Tür da.

Sie grüßte und sagte „Hallo“.

„Kann ich sehen, was du hast?“, fragte ich sie.

„Du kannst für eine Sekunde reinkommen, wenn du willst.“

Sie ging in mein Zimmer und ich ging zum Sofa, während ich meine Hose hochzog.

Er erhaschte einen kurzen Blick auf meinen langen, harten und dicken Schwanz, aber nicht zu viel, um ihn wirklich zu sehen.

“ Schließe die Tür.“

Ich sagte ihr.

Er schloss die Tür und setzte sich neben mich.

Ich fragte sie, ob sie GROSSE harte Schwänze mag, die sie die ganze Nacht würgen und reiten könnte?

Er war sehr zögerlich, genau wie ich sagte, aber dann sagte er nervös: „Ich weiß nicht.“

Ich will sehen, wie du schreist, stöhnst, stöhnst, abspritzt, nach Luft schnappst und nach mehr fragst!‘

Ich antwortete.

Ich rief sie an und steckte meine Hand in ihre Hose, sie zögerte, meinen harten Schwanz zu berühren.

Ehrlich gesagt war sie noch nie so geil.

Ihre Muschi war feuchter als je zuvor, und das alles, weil ich nicht nur groß, älter, muskulös mit einem robusten Aussehen war, sondern mein Schwanz verdammt RIESIG war!

Es musste mindestens 9 Zoll langer, harter, 4 Zoll dicker, welliger Muskel sein, und alles, woran sie denken konnte, war, wie es wäre, einen so langen, dicken Schwanz in sich zu haben.

Sie stellte sich vor, wie ich sie vorbeugte und diesen langen, dicken, saftigen, pochenden Schwanz in sie gleiten ließ.

Sie keuchte „OMG“, als sie ihre Hand aus meiner Hose zog, sie war besorgt, als sie meine Hose öffnete, um sie herauszunehmen.

Sie setzte sich neben mich, als ich langsam ihr Oberteil und ihren BH auszog und anfing, ihre harten Nippel zu küssen und daran zu saugen.

Sie lächelte und zog sich von mir zurück, ich konnte sehen, dass sie nervös war.

„Es ist okay, wenn du dich nur eine Weile hinsetzen willst, ist das okay. Wenn du gehen willst, kannst du das, das ist okay.“

Ich streckte sie aus, zog ihr die Hose und das Spitzenhöschen aus und spreizte ihre Beine.

Sie war völlig nackt und war noch nie vor einem Mann so entblößt worden, sie errötete vor Verlegenheit.

Ich liebte ihren Körper, der Duft ihres Parfüms vermischte sich mit dem ihrer Muschi und das Adrenalin, das durch ihren Körper floss, ließ sie von Kopf bis Fuß zittern.

Ich küsste sie langsam und leckte sie überall, von ihrem Hals bis zu ihren Brustwarzen, dann ihren Bauch hinunter bis zu ihren Schenkeln.

Sie krümmte vor Vergnügen ihren Rücken, als mein Finger anfing, in ihre Muschi zu gleiten, sie ergriff meine Hand. „Bitte hör auf.

Sie sagte.

„Entspann dich … für mich.“

Ich flüsterte.

Ich fing an, ihre geschwollene Klitoris zu lecken und zu saugen.

Er dachte darüber nach, ob er es wirklich schaffen und mit diesem großen Schwanz umgehen könnte.

Es war so GROSS und DICK!

Der Kopf glänzte bereits vor Sperma, der Schaft war so dick und hässlich, dass es aussah, als hätte er überall lila Adern.

Es sah aus, als würde es gleich explodieren und auf und ab schaukeln.

Ich fing an, ihre Brüste und Brustwarzen zu lecken, zu saugen und zu massieren.

Ich schob zwei Finger in sie hinein und fing wieder an, ihre Muschi zu berühren.

Er fing an zu keuchen, „aaaaaahhhhh..uuuuhhh.“

bat mich aufzuhören.

?

Bitte.

Lass es uns vergessen.

Entschuldigung, wenn ich Sie auf eine falsche Idee gebracht habe.

aber ich bin nicht bereit.

Es tut mir leid, es tut mir so leid.

Bitte!?

Ich nahm ihre Schenkel und fing an, meine Beine zu spreizen.

Er packte meinen Kopf und versuchte, ihn aus seinem Mund zu bekommen, damit er noch einmal winseln und betteln konnte.

Ich zwang meine Zunge in ihren Mund und fuhr fort, sie zu küssen, wartete ein paar Sekunden, bevor ich meine Lippen von ihren löste.

?

Bitte.

Bitte, ich kann nicht.

Bitte.

Bitte.

Ich kann nicht.?

Er flehte.

?

Bitte, ich habe das nicht ernst gemeint, ich habe nur geflirtet.

Ana kämpfte wütend darum, mein Gewicht loszuwerden, aber ich hielt sie fest, als meine Hände anfingen, über ihren Körper zu wandern.

„Hör auf“, schluchzte sie.

Ich ignorierte ihre Bitten, meine Hände erkundeten grob ihre Brüste, bevor sie an ihrer Taille vorbei zur Rundung ihrer Hüften wanderten.

“ Nein!“

Sie stöhnte, als ich zwei Finger zurück in ihre enge Muschiöffnung gleiten ließ.

Sie packte mein Handgelenk mit beiden Händen und versuchte, meine Hand wegzudrücken, ich setzte meinen brutalen Angriff fort, indem ich sie mit Kraft und Tiefe in sie stieß.

Sie keuchte „AAAAAIIIIIII“, als sie spürte, wie ich einen dritten Finger in sie gleiten ließ.

Er stöhnte und stöhnte, „YYYYYYIIIIIIIIIIII … OOOOOOHHHHHHH! AAAAAAAHHHHHHH! OOOOOOHHHHHHH! MMMMMMmmmmmm!“

In dem Schmerz und der Freude darüber, was ich ihr antat, drückte sich ihr schlüpfriges Sperma, als ich meine Finger schneller und tiefer hineinstieß, das Geräusch meiner Zunge, die sie erkundete, machte sie erregt wie nichts zuvor.

Gerade als er das Gefühl hatte, dass er gleich kommen würde, stoppte ich, stand auf und mein hartschwänziges Biest schwankte wie eine Schlange.

Er war wie eine Schlange, obwohl er groß und hart wie ein Stein war, konnte er nicht aufstehen.

Ich schwang es wie ein Schwert, zum ersten Mal in seinem Leben fürchtete er, er würde versuchen, es zu betreten.

Sie setzte sich hin und fing ehrfürchtig an, meinen Schwanz zu lutschen.

Es war so groß, dass es kaum in ihren Mund passte, und ihre schlechten Deepthroat-Versuche endeten mit ihrem Knebel – zu meiner Freude.

Sie hatte noch nie zuvor einen Schwanz gelutscht!

Sie saugte zögernd und versuchte nicht zu würgen, nur ihr Kopf füllte ihren Mund und machte ihre Muschi feuchter.

Sie konnte es kaum erwarten, die lange, harte Schlange zu spüren, die versuchte, in sie hineinzurutschen, und ich muss ihre Gedanken gelesen haben, denn ich drückte sie zurück auf den Zweisitzer, rollte sie herum, zog sie auf alle Viere hoch und spreizte ihr Gesäß

breit und, nachdem sie ihre Muschi schnell wieder berührt hatte.

Plötzlich spürte sie, wie der riesige, lange und breite Schwanz in der Spalte ihres Arsches auf und ab glitt.

Er fühlte meine behaarten, verschwitzten Schenkel an seinen inneren Schenkeln, meinen großen verschwitzten Schwanz, der gegen seinen Anus drückte.

Die Hitze des großen, dicken Schafts breitete sich durch ihre Schenkel aus, als ich in ihre nasse Muschi stieß.

Mein Schwanz stieß gegen ihre Muschi, gegen ihre enge kleine Feuchtigkeit, stieß, ich grunzte ‚uuuuuhhh!

uuuuuhhh!‘

dann spürte ich, wie sich der große Pilzkopf an ihren Lippen vorbeischob.

Sein Kopf stieß in den Mund ihrer Vagina, als sich der Schmerz in ihrem Körper ausbreitete.

„OMG! WAS FÜR EIN MONSTER!“, schreit sie, ihre Muschi war noch nie gedehnt.

Er schlüpfte langsam hinein, was sie zum Schreien brachte: „OMG! OMG! TUT WEH! BITTE! BITTE TUT WEH! OMG!“

und keuchte vor echtem Schmerz.

„Neeeeeeeein… Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeneeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeneeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehaha,

Ana schrie fast, als ich mich stabilisierte, dann packte ich ihren Mund, als ich in sie stieß, Schmerz riss durch Anas Körper, als der lange harte Schwanz teilweise in ihre enge, kleine Feuchtigkeit stieß, ihr Körper versteifte sich vor Schock,

und mit höllischen schmerzen.

„Du tust mir weh. Hör auf!“

Sie stöhnte, als ich sie weiter hineindrückte, ich konnte fühlen, wie ihre Muschi gut geschmiert war.

Ich hatte das Gefühl, dass ein Teil von ihr sie mochte.

Ich drückte ihn hart gegen sie und führte sie 5 „vom Brunnen? OMG STOP! STOP! OH BITTE STOPP!? Ana schrie.“ Oh!

Liebling, du bist so eng.

Mein Gott, ssssoooo eng!

Entspann dich Baby.“ Ich ziehe mich komplett aus ihr heraus.

Während mein Kopf kaum noch ihre Lippen berührt, führe ich meine Hüften mit meinem ganzen Gewicht nach vorne.

Einen Moment lang leisteten ihre Lippen Widerstand, dann brachen sie auseinander, um dem dicken Werkzeug zu ermöglichen, in sie einzudringen, durch ihren engen Vaginalkanal zu schlagen und es ganz nach unten zu drücken, wobei es gegen ihren Gebärmutterhals schlug.

Eine junge Frau, die so gedehnt oder zerrissen wird, ich war nicht überrascht, als ihr ganzer Körper als Reaktion auf den heißen weißen Schmerz des dicken Werkzeugs zuckte, das ihre enge junge kleine Muschi schnitt, als sie schrie: „OMG! OMG! AAAAAHHH

!

„.

Er schrie „AAAAAHHH! NEHMEN SIE ES HERAUS! AAAAAHHHH!“

Als ich mich einige Zentimeter zurückzog, sah ich eine Menge Blut, das meinen Schwanz bedeckte und auf das Sofa tropfte.

Dann ging ich wieder nach vorne und schlug mit meinem Kopf gegen seinen Gebärmutterhals.

Ich zog mich zurück und fing an, die junge Frau zu rammen, als sie erbärmlich schrie: „OMG! AAAAAHHHH! AAAAAYYYY! AAAAHHHH!“.

Was auch immer es für sie war, das Gefühl ihrer unvorbereiteten Robbe, die meinen Schwanz melkt, jagte Schauer der Erregung durch meinen Körper, als ich sie mit meinem Schwanz schlug.

Ihre Muschi widersteht jedem Stoß und erstarrt in einem vergeblichen Versuch, ein nachfolgendes Aufspießen des Penis zu verhindern.

Tränen strömten über ihr Gesicht, als ihre enge junge Muschi durch den anhaltenden Angriff, den ich ihr zufügte, gedehnt, gekratzt und sogar auseinandergerissen wurde.

Allmählich ließ das Stampfen, das mein Schwanzkopf auf die Rückseite ihrer Muschi ausübte, sie ein wenig knicken, und ich konnte die letzten paar Zentimeter hineinschieben.

Es war großartig, wie ihre enge junge Muschi krampfhaft die Basis meines Schwanzes packte

das Trauma, sich windend, als sich ihr ganzer Körper vom Schluchzen und Schreien erhob: „OMG!

sie emittiert.

Ich fickte meine neue Freundin noch einige Minuten lang, liebte die Enge und bekam ihre Schreie weg.

Ich spürte, wie sich mein Orgasmus näherte und fing an, härter zu schlagen, wollte aus ihrer Muschi schlagen, als ich die weinende Frau schlug, „OOOOOOHHHHH! AAAAAHHHHH! OOOOOHHHH!“

gnadenlos, bis ich ein lautes Stöhnen ausstieß, als mein Orgasmus kam, und hineinging, ihn dort hielt, während ich mein Sperma in die weinende Frau pumpte.

Ich hielt meinen Schwanz dort für ein paar Minuten, spürte, wie ihre Muschi zuckte, und kämpfte dann darum, mich auszustoßen.

Nach ein paar Minuten zog ich es heraus und beobachtete das Blut darauf und das Blut und Sperma, das aus ihrer offenen und gespaltenen Muschi tropfte, während sie immer noch von dem Trauma, das sie gerade erlitten hatte, zuckte.

Sie schluchzte noch ein paar Minuten heftig.

Ich stand auf und zog meine Hose hoch.

“ Vielen Dank.“

Ich sagte.

„Ich hoffe, wir sehen uns irgendwann wieder.“

Als ich mich auf den Weg zur Tür machte, fragte sie kleinlaut, „ob wir uns in zwei Tagen hier wiedersehen könnten“.

„Am Mittwochabend um 21 Uhr.“

Ich antwortete.

Er zog sich an und versuchte, den Angestellten nicht anzusehen.

Auf dem ganzen Weg nach Hause konnte sie fühlen, wie sein Blut und sein Sperma immer noch aus ihrer Muschi tropften und sie an ihre Erfahrung erinnerten.

Am Mittwochabend parkte sie so nah wie möglich an der Tür, stellte das Auto ab und saß ein paar Sekunden da und versuchte, sich zu beruhigen.

Sie war so aufgeregt und fühlte sich so schlecht, wieder hier zu sein.

Er ging hinein und zeigte dem Angestellten seinen Ausweis.

Diesmal war es eine ältere und kräftigere Dame.

Zuerst sah sie niemanden, sie ging hinüber zu den DVDs und fing an zu spähen, als sie mich sah, sie fing an zu gehen und sie konnte fühlen, wie mein Blick ihr folgte.

Ihr Kleid, das von ihren Knien fast bis zu ihrem Schritt aufgeknöpft ist, gibt mir einen guten Blick auf ihre nackten Beine und lässt eine kühle Brise in ihre nasse, pochende Muschi eindringen.

Sie nahm eine DVD und hielt sie in ihrer linken Hand, während ihre rechte in ihr Kleid schlüpfte, um ihre schmerzende Muschi zu reiben.

Ich ging zu ihr hinüber, sie sah mich nicht an, sondern zog ihre Hand mit sichtbar nassen Fingern heraus und öffnete das Oberteil ihres Kleides ein wenig, so dass ich nach unten schauen und ihre Brüste sehen konnte.

Sie ließ ihre Finger um ihre harte Brustwarze kreisen und nahm dann ihre Hand von dem Kleid.

Er legte die DVD weg und ging in einen anderen Korridor.

Sie konnte fühlen, dass ich sie immer wieder ansah und es machte sie so geil!

Sie wusste, dass ich geil war und ich wollte sie.

Dieses Mal, als sie sich DVDs ansah, ging sie in die Hocke und hob eine auf, die in einem der unteren Regale lag, und ließ das Kleid von ihren Beinen fallen, wodurch ihre Muschi freigelegt wurde.

Sie fing an, sich selbst zu fingern, während sie sich das Cover einer Porno-DVD ansah.

Ich näherte mich ihr.

Er schaute einfach weiter auf das DVD-Cover und fingerte.

Ich näherte mich direkt neben ihr und sie schob ihren Mittelfinger immer wieder hinein und heraus und atmete schwer.

„Schöne Muschi!“

sagte ich leise.

„Danke“, sagte er leise, ohne mich anzusehen.

Sie wandte den Blick von mir ab und sagte leise, damit der Angestellte es nicht hören würde, wenn es sie nur interessierte: „Ich denke, ich werde es mir in der Vorführkabine ansehen. Vielleicht können Sie anhalten und ‚Hallo‘ sagen.

.“

Er zog seinen Finger aus ihrer Muschi und stand auf.

Er berührte mich leicht, als er zum Schreibtisch des Angestellten ging und um eine Vorschau des Films bat.

Jetzt war ich in der Schlange hinter ihr!

Sie war so aufgeregt und so geehrt.

Sie zitterte vor Erwartung und ihre Muschi war wund und pochte.

Der Angestellte sagte ihr, sie solle in Zimmer 2 gehen, sie näherte sich dem Eingang und wurde hereingerufen.

Sie ging in Zimmer 2, trat ein und ließ die Tür offen.

Sie knöpfte die restlichen Knöpfe an ihrem Kleid auf, zog es aus und legte es auf das Zweiersofa.

Sie ging nackt von der offenen Tür weg, wobei sie mit einer Hand ihre Muschi rieb und mit der anderen ihre Brustwarze drückte und darauf wartete, mich in den Vorschaubereich gehen zu sehen.

Es dauerte nicht lange, bis ich den Flur betrat und ihr nachsah, wie sie mit offener Tür in ihrem Zimmer stand.

Sie lächelte und sagte „Hallo“.

Ich blieb an der Tür stehen und fragte, ob ich hineingehen dürfte.

Er sagte ja.

Ich ging hinein und fing an, die Tür zu schließen.

Ich hebe meine Hand, um ihn aufzuhalten.

„Ich möchte es offen lassen.“

Er sagte mir.

„Mir wäre es lieber geschlossen. Ich will deinen engen Arsch ficken. Wurdest du schon mal in den Arsch gefickt?“

Er sah mich mit großen Augen an.

„NNNNOOOO … NNNNNNNOOOOO.“

Sie antwortete.

Ich schloss die Tür und ging dann zu ihr hinüber

Ich packte sie, indem ich sie auf ihre Seite rollte und ihr Bein nach vorne beugte, dann streichelte ich ihren Arsch und öffnete brutal ihre Wangen, als sie schrie: „STOP! BITTE NEIN, NICHT DA! NEIN! NEIN! BITTE!“ .

Als ich die Spitze meines Schwanzes gegen ihren engen, gekräuselten kleinen Anus berührte, wurde sie wild und rang mit neuer Kraft gegen meinen Griff, während sie schrie: „OOOOOHHHH! NNNNNNOOOO! BITTE NNNNNOOOO!“

Es gibt nichts Vergleichbares zu dem Gefühl, den engen, jungfräulichen Arsch einer Frau zu ficken.

Nun, es ist keine bessere Zeit als die Gegenwart.

Ich richtete meinen harten Schaft gut aus und lehnte mich fest, drückte den prallen Kolbenkopf gegen den widerstandsfähigen Ring.

Sein ganzer Körper spannte sich an und versuchte mit aller Kraft, dem Aufspießen zu widerstehen.

Ich war erfahren genug, um zu wissen, dass ich diesen Kampf gewinnen würde.

Ich drückte hart und musste meinen Schwanz festhalten, damit er nicht aus ihrem Arsch rutschte.

Er wand sich, straffte seinen Schließmuskel und grunzte vor Anstrengung, als mein Schwanzkopf gegen seinen Widerstandsring kämpfte.

Ich hatte das Gefühl, dass der Ring anfing nachzugeben, wenn auch leicht.

Sie konnte es auch fühlen und begann vor Anstrengung und Angst zu schreien, als der Ring langsam den Kampf verlor.

Ich drückte etwas fester und plötzlich verlor sein Anus den Kampf und öffnete sich, als mein Schwanzkopf einbrach.

Sein ganzer Körper wölbte sich, sein Kopf rollte zurück, als er einen qualvollen Schrei ausstieß: „OMG! OOOOOHHHHH! AAAAAHHHH! OOOOOOHHHHHH!

! „, als sein Anus viel breiter gezwungen wurde als jemals zuvor in seinem Leben.

Er zitterte, als ob er versuchte, den Schmerz von seinem Körper abzuschütteln, aber er konnte ihn nicht loswerden.

Der Schmerz wurde schlimmer … viel schlimmer.

Sobald ihr Kopf drin war, war es der Anfang vom Ende, denn ich konnte jetzt Zoll für Zoll langsam in ihr Rektum eindringen, während sie sich verkrampfte und heulte: „OOOOOOHHHHHH! OOOOOOHHHHH!“

Schmerzen, als ihr Rektum gedehnt und gezwungen wurde, sich sehr tief in ihr zu öffnen.

Schließlich nahm ich meinen ganzen Schwanz, als sein traumatisierter Schließmuskel um die Basis meiner Stange drückte und zuckte.

Es war so verdammt geil, so unglaublich eng.

Die Verletzung ihres Körpers, mit meinem Schwanz in ihr, war pure Ekstase für mich, wie es für sie Qual war.

Ich zog mich zurück und drückte ihn dann wieder hinein, was sie zu Krämpfen und schrillen Geräuschen veranlasste: „AAAAAAhhhhh! AAAAAAAhhhhh! Ihr enger Arsch zwang die Stöße langsam zu sein, da sie jedem Zentimeter standhielt.

Langsam arbeitete ich ihn hin und her und streckte mich mit jedem Zug mehr und mehr.

Ich brauchte ein paar Minuten, um diesen engen Arsch endlich nass und locker genug zu machen, damit sich mein Schwanz ein wenig frei rein und raus bewegen konnte, aber als ich es tat, stöhnte Ana vor Lust unter mir.

.

.? Oh fuck Baby? .Mmmmm? Ich liebe dich? .Mmmmm? .Fuck? Dein Schwanz in meiner engen? .Oh Fuck Fuck?

Oh Baby?

Fick mich tief?.

mmmm.

.

.Ich war so verdammt geil.

Ich schob meinen Körper mit ihr auf das Sofa und begann enthusiastisch, mich so hart und schnell wie ich konnte in ihren engen Arsch hinein und wieder heraus zu arbeiten.

Unsere Körper waren schweißgebadet, als ich sie wie einen Hund schlug.

Ana explodierte in einer Reihe neuer Mini-Orgasmen und zwang ihren Arsch, sich viel enger um meinen Schwanz zu schließen als ihre Muschi.

Das war alles, was es brauchte, um mich endlich über den Rand meiner nächtlichen Explosion zu bringen.

Ich drückte meine Hüften gegen ihren Arsch, während ich eine Ladung Orgasmus-Sperma nach der anderen in ihren engen jungen Arsch pumpte.

Je mehr sie unter mir zitterte, desto mehr schlug ich sie von hinten.

Ihr Arsch war immer noch so eng um meinen Schwanz;

das Blut konnte nicht entweichen, um es weich werden zu lassen.

Nach 10 erstaunlichen Minuten des Fickens glitt ich mit meiner Hand unter ihre Taille und rollte mich auf meinen Rücken, während sie immer noch auf mir aufgespießt war.

Ana packte schnell ihre Knie und fuhr fort, ihren Arsch fieberhaft auf meinem Schwanz auf und ab zu ficken.

Sie ließ diesen sexy kleinen Arsch auf meinem Schaft auf und ab hüpfen, während sie gleichzeitig eine Hand über ihre Muschi bewegte, um sich selbst zu berühren.

Ich kratzte ihre Nägel über ihren Rücken und spürte erneut ihr Sperma, als lange rote Klauenspuren auf ihrem seidigen Fleisch auftauchten.

Am Ende waren wir beide erschöpft.

Ana fiel auf mich, ohne meinen Schwanz aus meinem Arsch zu nehmen.

Wir liegen keuchend aneinander, während sich unsere Körper endlich entspannen.

Ihr Arsch war immer noch sehr eng und sie hielt meinen Schwanz fest im Griff.

Eine meiner Hände griff um sie herum und fand ihre feuchten Schamlippen und ich neckte und massierte sie sanft, während meine andere Hand nach ihr griff und einen ihrer harten, erigierten Nippel fand.

Ana stand von mir auf, dann fühlte ich ihre Lippen.

Die weiche, zarte Nässe ihrer Lippen legte sich auf die Spitze meines jetzt weichen Schafts.

Er saugte das zarte Stück Fleisch in seinen Mund und fing sanft an, es zu necken und in die Taille zu saugen.

„Kann ich irgendwann das Wochenende mit dir verbringen?“

Sie fragte.

„Lassen Sie mich sehen, ob ich meine Treffen arrangieren kann. Rufen Sie mich am Freitag unter dieser Nummer an“, antwortete ich.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.