Der pussy-zug iii

0 Aufrufe
0%

Diese sechs Wochen werden für IMMER andauern.

Ich wusste, dass es.

Ich versuchte, beschäftigt zu sein, aber zu viel Amy ging mir durch den Kopf.

Wir schickten jeden Tag E-Mails und sprachen mindestens jeden zweiten Tag.

Amy war genau die Art von Frau, die ich mochte.

Sie ist sehr offen und direkt, spielt keine Gedankenspiele.

Was du siehst ist was du kriegst.

Wenn ich mich nicht in sie verliebt hätte, muss etwas verdammt Nahes daran gelegen haben.

Ich blieb sechs Wochen lang von Pussy Train fern.

Robin ging ein paar Mal, aber wir spielten mehr Poker als sonst;

ging auch ganz gut.

Ich habe zweimal gewonnen und einmal den 4. Platz belegt, und Robin hat zweimal Geld verdient.

Wir sind ein paar Mal ausgerutscht, sind etwas trinken gegangen;

irgendetwas, um mich von Amy abzulenken.

Endlich sind sechs Wochen vergangen.

Als die Nacht hereinbrach, ließ ich das Pokern komplett aus.

Ich wollte nichts riskieren.

Ich habe mich vergewissert, dass ich an der Miller-Kreuzung bin?

Bauernhof pünktlich.

Diese Woche war es nur ich;

nicht Robin.

Wie üblich hielt der Zug um 10:00 Uhr und ich stieg ein.

Ich habe Amy nicht sofort gesehen, aber ich habe darauf geachtet, mich auszuziehen, um sicherzustellen, dass ich im Zug bleiben kann.

Ich ging eine Weile um das Auto herum und sah schließlich Amy.

Aber es gab noch mehr.

Elly war auch hier.

Als ich mich ihnen näherte, sahen sie mich mit dem süßesten und unschuldigsten Blick an.

»Hallo Will?«

sagte er laut.

Ich konnte sie nicht auseinanderhalten.

?Hallo,?

antwortete ich ziemlich nervös.

„Du wirst mich nicht umarmen?“

sie zwitscherten, wieder laut.

Ich beugte mich vor und umarmte Amy.

Dann drehte ich mich um und umarmte Amy.

Ich war so verwirrt.

Sie kicherten.

Du hast keine Ahnung, ob ich Amy bin, oder?

fragte der Linke.

„Vielleicht bin ich es.“

andere kicherten.

Ich hatte keine Ahnung, was ich tun sollte.

Ich stand da und fühlte mich höchstwahrscheinlich verlegen mit einem sehr dummen Gesichtsausdruck.

Sie näherten sich mir, umarmten mich und küssten beide Seiten meines Halses.

Das hat meine Anspannung etwas gelockert.

Dann drückte der zu meiner Rechten meine Brustwarze.

Ich prallte von ihnen ab und zeigte auf den rechten.

»Du bist Amy!

Nur Amy würde wissen, was es mit mir macht!?

? Ruhig Tiger ,?

sagte der auf der rechten Seite, „Vielleicht habe ich Elly von allem erzählt, was wir getan haben.“

Oder habe ich es ihr gesagt?

kicherte der andere.

Nach einer kurzen Pause sprach der Linke.

Hier?

Zustimmung.

Wir geben Ihnen 10 Minuten, um herauszufinden, wer wer ist.

Wenn Sie den Test richtig beantworten, erhalten Sie eine Belohnung.

Wenn nicht, werden Sie bestraft.?

Was ist, wenn ich mich weigere?

Ich fragte.

• Wenn Sie sich entscheiden, den Test nicht zu absolvieren, gibt es keine Belohnung ODER Strafe.

»Ich glaube nicht, dass ich eine Wahl habe.

Was kann ich tun, um zu entscheiden, wer wer ist?

Du kannst tun, was du denkst, er wird es dir sagen.

sagte der Linke.

?In Ordung.

Zustimmung.

Aber zuerst machen wir das fair.

Ich muss in der Lage sein, Sie zu unterscheiden, falls Sie umziehen oder wir uns aus irgendeinem Grund trennen.

Warten Sie hier.

Ich ging in die Bar und sprach mit dem Barkeeper.

Ich kehrte bald zurück.

Ich zeigte auf den linken.

? Komm bitte her.?

Sie kam näher, und ich nahm den Filzstift, den ich mir geliehen hatte.

Ich habe 1 gezogen?

an ihrer rechten Brust.

Dann bedeutete ich jemand anderem, herüberzukommen und auszusteigen? 2?

auf IHRER rechten Brust.

Sie kicherten.

»Ich werde jeden von euch zuerst küssen.

Nummer 1 wird die Dinge beginnen.?

Sie kam.

Ich neigte meinen Kopf und küsste sie leicht auf die Lippen.

Der Kuss wurde leidenschaftlicher, als sich unsere Zungen miteinander verflochten.

Als wir uns küssten, schlang ich meine Arme um ihren Rücken und ihren Hintern.

Sie stieß ein seltsames kleines Stöhnen aus.

Nach ungefähr einer Minute löste ich den Kuss.

?Folgend??

Ich rief mit einem Glucksen an.

Nummer 2 kam zu mir und ich tat dasselbe mit ihr.

Ich begann leicht und langsam, während meine Lippen ihre streichelten.

Gerade als ich meine Zunge in ihren Mund stecken wollte, steckte sie ihre in meine.

Ich kannte diesen Kuss.

Wir stöhnten beide.

Meine Hände wandern, wo ich kann.

Ihre streichelte meinen Hinterkopf, während ihr Zungen Liebe machtet.

Als eine Minute vergangen war, stieß ich sie zurück.

Nach ein oder zwei Sekunden, um zu Atem zu kommen, sprach ich.

• Als nächstes wird ein Kandidat kommen und meinen Schwanz lutschen, während ich die Brüste des Kandidats probiere 2.?

?Jawohl,?

sagte er laut.

1 kniete nieder und legte ihre Lippen um meinen steifen Schwanz, während 2 vor mir stand und mir ihre Brüste anbot.

Ich fing an, ihre Brüste zu streicheln und zu quetschen.

Ich drückte ihre Brustwarzen.

Sie stöhnte.

Ich drückte stärker und sie stöhnte stärker.

Nummer eins hat mit seiner Zunge an meinem Schwanz sehr gute Arbeit geleistet.

Ich habe das wirklich genossen.

Nach ein paar Minuten tippte ich mit 1 Finger auf den Kopf.

„Es ist Zeit für eine Veränderung.“

2 kniete nieder und steckte meinen glänzenden nassen Schwanz in ihren Mund, während 1 mir IHRE perfekten Titten gab.

Ich tat dasselbe mit 1 und ich tat mit 2, aber als es darum ging, ihre Brustwarzen zu kneifen und zu drücken, bekam ich eine andere Reaktion.

Sie zuckte ein wenig und zog sich leicht zurück.

Das ist geschnürt.

Nachdem ich die Aktivitäten ein paar Minuten lang genossen hatte, zog ich mich zurück.

Wie ich meinen Schwanz aus 2 gezogen habe?

er machte einen hörbaren Schuss aus seinem Mund.

Sie saugte hart.

Sie standen auf und umarmten sich?

Schulter.

„Die Zeit ist um, Mann.

Wer ist wer??

zusammen gesagt.

Ich zeigte auf 1 und sagte: „Du bist Elly.“

Dann zeigte ich auf 2 und sagte: „Und das macht SIE zu Amy.“

Sie kicherten und nickten.

Dann nahmen sie sich gegenseitig an der Hand und brachten mich zu einem anderen Auto.

Genau wie zuvor gingen wir zum letzten Auto und ließen uns auf dem Bett nieder.

Was hat es gegeben?

fragte Amy.

»Das ist mir klar geworden, sobald du mich geküsst hast.

Ich werde nie vergessen, wie du küsst.

Versteh mich nicht falsch, Elly.

Ich habe es geliebt, dich zu lieben, aber Amy zu küssen ist etwas anders.

Und dann haben mich meine Titten überzeugt.?

?Wie??

fragte Elli.

„Wann habe ich deine Nippel gekniffen?

Sie schien es nicht zu mögen, aber Amy LIEBT es.

Jetzt ging es um die Auszeichnung.

Ich erinnere mich deutlich an etwas über die Auszeichnung, wenn ich richtig geantwortet habe.?

?Du hast recht.

Du bekommst eine Belohnung, aber welche?

Vielleicht ein netter Kuss??

sagte Amy.

„Nein, er hatte es.“

antwortete Elly.

?Rauchen??

?Nicht.

Wir haben schon seinen Schwanz gelutscht.?

?Vielleicht ein geiler Fick ??

?Nicht.

Er hat nur die Frage beantwortet.

Es ist nicht so, als hätte er den Welthunger oder so etwas gelöst.?

Dabei hatten sie ihren Spaß.

? Ich kenne !?

Amy hat getwittert.

Sie schützte Elly, legte ihr die Hände auf die Schultern und zog sie näher.

Ihre Lippen berührten die Schwestern?.

Sie küssten sich innig.

Ich sah, wie sich ihre Zungen miteinander vermischten.

Amy war die Aggressorin, aber Elly wehrte sich überhaupt nicht.

Ich war geschockt.

Das ist mir nie in den Sinn gekommen.

Natürlich habe ich darüber nachgedacht, aber ich hätte nie gedacht, dass es eine Chance gibt, dass es wirklich passieren könnte.

Nach etwa 5 Minuten war der Kuss vorbei und ich saß sprachlos da und starrte sie ehrfürchtig mit offenem Mund an.

Sie kamen zu mir zurück und befestigten ihre Lippen an meinem Hals.

Nach einer Sekunde flüsterte Amy mir ins Ohr.

Kannst du jetzt die Klappe halten, Will?

Ich ging zurück und tat mein Bestes, um mich zu erholen.

Sie saßen beide auf ihren Knien und lächelten mich an.

„Du hast mir nie etwas davon erzählt, Amy?“

Ich sagte.

?Da ist ein?

Es gibt noch viel zu besprechen, Will.?

Ich war wieder fassungslos.

Elly bewegte mich, drückte mich auf meinen Rücken und küsste mich.

Amy schob sich zwischen meine Beine und nahm meinen zuckenden Schwanz in ihren heißen Mund.

Amys Kopf glitt auf und ab, als ich ihre Schwester küsste.

Das war unglaublich.

Nach ein paar Minuten zog Amy ihren Mund von meinem Schwanz.

Ich war ein wenig enttäuscht, aber als ich spürte, wie die Hitze ihrer Muschi mein Glied verschlang, war ich wieder im Delirium.

Elly und ich küssten uns eine Weile, während Amy auf meinem glücklichen Schwanz hüpfte.

Als wir wieder zu Atem kamen, sprach ich.

„Komm her, Elly.“

Sagte ich, als ich mit meinem Zeigefinger auf sie zeigte.

Sie fing an, mich zu küssen, und ich hielt sie davon ab.

»Ich will deine Muschi, Elly.

Setz dich auf mein gesicht.?

Sie strahlte mit einem riesigen Lächeln und kletterte über meinen Kopf.

Als ihre Muschi nach unten kam, bemerkte ich, dass sie genau wie ihre Schwester frisch rasiert war.

Als sie ihre Muschi langsam auf meine wartende Zunge senkte, nahm ich den moschusartigen Duft ihrer Weiblichkeit wahr.

Sie roch genau wie Amy.

Als sie sich näherte, streckte ich meine Zunge heraus und leckte ihre äußeren Lippen.

Sie stöhnte.

?Scheiße, das ist so heiß Will!?

rief Amy zwischen Grunzen aus, als sie ritt, als wäre ich Bronze.

Elly sagte nichts, ließ sie aber stöhnen und stöhnen, als meine Zunge und meine Lippen auf ihre Muschi trafen.

Sie fing an, ihre Hüften zu drehen und ihre Muschi in meinem Gesicht zu reiben.

Dabei begann Amys Muschi um meinen Schwanz herum zu zucken.

Scheiße, Wille!

Ich komme!

Dass!

Dass!

Dass!

Fuuuuuuuu!!!?

Ihre Katzenmuskeln zogen sich wie eine Welle zusammen und das drückte mich über den Rand.

Fick mich, Amy!

Oh Scheiße!

Oh ja!

Jaaaaaaaa!?

?Dass!

Füll meine Fotze mit deinem Sperma, Will!?

Jetzt fing Elly an zu schreien und ihre Drehung hörte auf.

Sie schrie noch mehr und dann passierte es.

Ihre Muschi gab einen Strahl aus zischender, heißer Flüssigkeit ab, die mich in den Mund traf und mich zum Würgen und Husten brachte.

Als sie fertig war, rollte Elly von mir herunter und fiel seufzend auf den Haufen.

?Oh ja.

Elly spritzt, wenn sie kommt, wird sie so bereit dafür sein?

sagte Amy mit einem Glucksen.

Nachdem uns allen die Luft weggeblieben war, entspannten wir uns in einem Dreierkuss auf dem Bett, während alle drei Zungen miteinander spielten.

„Darüber muss ich einen Brief an das Penthouse-Forum schreiben.“

Ich sagte

Wir lachten und wir küssten uns immer noch.

?In Ordung.

Wir müssen reden.?

Ich habe begonnen.

Wie lange hast du das gemacht?

Machst du das oft?

Ich dachte, Sie sagten, Elly sei zurückhaltender?

Warum??

Amy unterbrach.

»Runter, Junge.

Einer nach dem anderen.?

?In Ordung.

Wie lange machst du sowas schon??

„Du meinst uns zusammen oder beide mit einem Freund?“

Fragte Amy?

?Letztere.?

„Das erste Mal mit einem Freund, aber wir machen schon unser ganzes Leben lang Dinge miteinander.

Als wir Mädchen waren, haben wir Spiele gespielt, und die Verlierer mussten die Gewinner lieben?

Muschi.

Damals war es eine Bestrafung, aber wir haben schnell gemerkt, dass es sehr gut war, und so haben sich die Dinge entwickelt.?

Ich konnte nicht sprechen.

Ich war begeistert.

Ein oder zwei Minuten vergingen, und ich wandte mich an Elly.

»Nach dem, was Amy mir über Ihre erste Fahrt mit dem Pussy Train erzählt hat, klang es so, als wäre das nicht Ihr Ding?

Habe ich recht??

„Meistens ja, aber nachdem Amy mir zuletzt alles über ihr Treffen mit dir erzählt hatte, musste ich dich treffen.“

»Ich habe es dir letztes Mal erzählt, Will.

Die Details haben sie dazu gebracht, und wann hat sie von all den heißen Sachen gehört, die wir vor sechs Wochen gemacht haben?

Das war’s.?

sagte Amy.

»Jemand kneift mich.

Ich MUSS träumen.?

Ich sagte.

Elly streckte die Hand aus und kniff meinen Kopf nach meinem Schwanz.

?AU!!?

Elly und Amy lachten.

»Das ist ein sehr reales Testament«, sagte er.

sagte Amy.

»Wir sind seit einer Woche in der Stadt.

Lassen Sie uns die Fragen für später aufheben und genießen Sie einander.?

Und damit legten wir uns wieder aufs Bett und küssten uns weiter.

Wir waren ein Durcheinander von Armen, Beinen und Körperteilen in verschiedenen Konfigurationen, wir haben uns einfach bis zum Ende amüsiert.

»Elly, jetzt will ich dich ficken.

Welche Stellung magst du am liebsten??

Ich LIEBE einen Hund.

Sie ergab sich, als sie zu allen vieren aufstieg.

Langsam schob ich meinen harten Schwanz in ihre auslaufende nasse Muschi.

Scheiße, ja.

Das ist ein wirklich gutes Gefühl, Will.?

Ich sah Amy an, aber ich sah sie nicht.

Ich sah mich um und sah sie vor ihrer Schwester liegen.

Sobald sie das tat, tauchte Elly auf sie und fing an, ihre Muschi zu lecken.

Ich hätte damit rechnen sollen, nach all dem Küssen, Berühren und Liebkosen, das sie sich gegenseitig angetan haben, aber aus irgendeinem Grund überraschte es mich trotzdem und ich hörte auf, mich zu bewegen.

Fick mich, Will!

Ich will das.

SCHLECHT!?

sagte Elly.

»Oh ja, Will.

Fick sie, wie du mich letztes Mal gefickt hast!

Fick sie hart.?

Ich gehorchte und begann mit aller Kraft, meinen Schwanz in Ellys wartenden Kanal zu treiben.

Bei jedem Schlag würde Elly stöhnen oder stöhnen und ihr Kopf immer mehr in ihre geilen Schwestern getrieben werden?

Muschi, wodurch Amy ein kehliges Geräusch von sich gab.

? Das ist großartig!

Ich kann nicht glauben, dass das passiert!

Ich liebe es, euch Mädchen zu ficken!

Iss deine Schwester, Elly!

Scheiße!

Nur um zu sagen, es ist so böse und erotisch!?

Elly war so nass, dass mein Schwanz jedes Mal, wenn ich in sie rammte, ein würgendes Geräusch machte und jedes bisschen ihres Muschisaftes auf mich spritzte.

Ach, Elli.

Ich komme!

Iss mich, Titten!

ISS mich!

Verdammt ja!

Genau da!

Dass!

Dass!

Mehr!!

Schwerer!

Oooooh!?

Das hat mich über den Rand gedrängt.

„Oh, Elly und ich kommen.

Nimm mein Sperma, Mädchen.

Uhh!

Uhh!

Dass!!

Ooooooooooooooooooooo !?

Ich hatte einen der längsten Orgasmen.

Es muss fast 30 Sekunden gedauert haben, aber sobald es vorbei war, nahm Elly meinen Schwanz ab und verwandelte sich mit Amy in 69.

Ach Elli!

Dass!!

Füttere mich mit deiner Katze!

Lass mich Wills Sperma daraus essen und dich zum Abspritzen bringen!?

Ich war wieder schockiert.

Diese Erfahrung war etwas, was ich mir nie hätte vorstellen können.

Die Mädchen rockten sich gegenseitig?

Muschi mehr als eine halbe Stunde.

Amy kam noch 3 Mal, bevor Elly überhaupt einen hatte.

Ich war wieder hart und ich war wieder im Kampf.

Ich glitt hinter Elly und ging, um meinen Schwanz in ihre leckende Katze zu schieben.

?Nicht!

Mein Arsch!

Steck diesen magischen Schwanz in meinen Arsch!?

Ich schob es in ihre Muschi, um es zu schmieren, und wollte es herausholen, als Elly explodierte.

?Mein Arsch!

Steck es in meinen verdammten Arsch!!?

Für das sogenannte zurückhaltende Mädchen war das etwas übertrieben, aber ich wollte sie nicht enttäuschen.

Mein Schwanz war so nass von ihrem Fotzensaft, dass er leicht in ihren Arsch glitt.

Oh, FICK MICH!

Das ist ein richtig gutes Gefühl!?

Sie stöhnte.

Während ich sie in den Arsch fickte, leckte und lutschte Amy immer noch ihre Muschi.

»Härter, Will!

Schlag mich härter in den Arsch!?

Ich habe ihr den Arsch abgewiesen, Gott weiß wie lange, bevor das passiert ist.

Elly begann ihren Orgasmus.

Sie fing an, ihren Arsch auf und ab zu treten und zu schreien, was sie wert war.

Ja, Elly!

Sperma in meinen Mund!

Gib mir das!?

befiehlt Amy und der Jet der Jets kommt.

?Uuuuuuh.

Uuuuuh!?

Elly stöhnte.

Ihr Strahl spritzte auf ihre Schwestern?

Gesicht und begoss die Vorderseite meines Körpers.

Ich war kurz davor zu kommen, aber das ganze Gebrüll brachte mich dazu, aus Ellys Arsch herauszukommen.

Als Amy aufsah und meinen Schwanz sah, packte sie ihn und schob ihn in ihren Mund.

Ich habe Amys Mund gefickt, so viel ich wert war.

»Oh ja, Amy.

Nimm meinen Schwanz!

Schmecke deine Schwester an meinem Schwanz!

Verdammt ja!

Ich komme Mädchen.

Dass!

Dass!

Jaaaaa!?

Amy packte mein ganzes Sperma und schluckte jeden Tropfen.

Als alles vorbei war, brachen wir wieder zu einem Haufen auf dem Bett zusammen, küssten uns und kuschelten uns aneinander.

Nach einer Weile schaute ich auf meine Uhr und sah, dass die Zeit nahe war.

?Ich muss gehen.

Können wir uns treffen, während du hier bist?

fragte ich.

?Natürlich.

Bis morgen zum Kaffee.

Ich schreibe dir wann und wo morgen früh.

antwortete Amy.

„Wir sehen uns, Mädchen.“

Zu diesem Zeitpunkt waren wir wieder im Hauptwagen und ich war fast angezogen.

Der Zug hielt und ich küsste sie alle innig, bevor ich ging.

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.