Eine clevere falle

0 Aufrufe
0%

Core wiegte seinen Gefährten nur noch einen Moment länger, bevor er seinen jetzt entleerten Knoten von seinem immer noch keuchenden Geliebten zog.

Schließlich trennte er sich, sein Gefährte ließ sich an seine Seite fallen und warf ihm einen strahlenden Blick zu, der eine Liebe ausdrückte, die größer war als Worte es je könnten.

Er sah sie fast mit einem Gefühl von Stolz an, ihr weißes Fell und ihre roten Augen funkelten fast in der Dunkelheit des Schlafzimmers, eine Wölfin, deren Albinismus ihre Schönheit nur noch steigerte.

Wie konnte ich so glücklich sein, einen so gutaussehenden Partner zu haben?

dachte er sich.

Jetzt hielt sie sich für gutaussehend mit ihrem gepflegten, glatten dunkelgrauen Fell und ihrer etwas athletischen Statur, aber um sie herum fühlte sie sich immer noch außerhalb ihrer Reichweite.

Sie war die außergewöhnlichste (und ernsthafteste) Begleiterin, mit der er je zusammen gewesen war.

Für ihn war sie körperlich und seelisch der schönste Mensch der Welt;

War es unbezahlbar?

Was hat ihn dazu gebracht, sich wegen dem, was er ihr angetan hat, schlechter zu fühlen?

Was er ihr antut.

Sie unterbrach ihr Krabbeln mit ihrer üppigen Stimme, „lass mich dir dabei helfen?“

Er tauchte unter die Decke und wickelte seine Schnauze um ihre weiche Länge.

Mit einem deutlichen * POP * entfernte sie das Kondom und tauchte mit dem Kondom auf, das komisch aus ihrem Mund hing.

Er konnte nicht anders, als über diese Leistung zu lachen.

?Du weisst?

begann sie und legte das Kondom auf den Nachttisch, „Diese Dinger zerstören wirklich die Stimmung.“

Kann nicht mehr zustimmen.

Er hätte nichts lieber getan, als ihre Wärme zu genießen, wie es die Natur vorgesehen hat, aber zwischen ihnen war es immer beabsichtigt gewesen, Verhütungsmittel zu verwenden.

Sie hatte einen enttäuschten Gesichtsausdruck, es machte den Eindruck, als ob sie etwas bedrücke.

Adroitia … Was ist los ??

Offensichtlich überrascht von dieser Frage, antwortet sie schnell: Gibt es etwas?

mit einem scharfen Lächeln, aber er konnte direkt durch sie hindurchsehen.

Es war etwas Ernstes.

?Adroizia?

Bitte?

?Es hat gerade?

blieb stehen, suchte nach den richtigen Worten, ??

Ich liebe dich wirklich.?

Sein Kopf neigte sich verwirrt.

»Ich liebe dich auch, Adroitia.

Er zögerte mit seiner Antwort.

Er warf einen strengen Blick und sagte: „Egal, was dich stört, zieh es mir an, ich verspreche, ich werde nicht sauer auf dich sein.“

Er zögerte noch einmal, bevor er sprach, ??

Haben Sie schon einmal an Welpen gedacht?

Cores Augen weiteten sich.

?ICH??

? Auf keinen Fall! ??

zumindest meinte er das … Aber in Wirklichkeit sagte er: ?Dass ich keinen Welpen will, lässt mich Adroitia nicht weniger lieben …?

»Core, du warst mir ein selbstloser Begleiter, du wärst ein toller Vater.

Daraufhin sank Kore das Herz.

In Wahrheit war er alles andere als selbstlos.

Hat er sie verraten?

In der Mittagspause auf eine Parktoilette gehen, um deinen Schwanz durch ein Glory Hole lutschen zu lassen, wie eine Art schmutziger Fickkäfer?

Er verlor sich in Gedanken und es entstand eine Pause.

Adroitias Ohren flach auf ihrem Kopf?

Bitte vergiss, dass ich etwas gesagt habe.

sagte er schnell, bevor er sich umdrehte und die Decke über seinen Kopf warf.

Core wusste nicht, was er sagen sollte, also beugte er sich vor, um das Licht auszuschalten, und flüsterte: „Liebe ich dich, Adroitia?“

Kurz nach Mittag des nächsten Tages joggte Core in seiner Mittagspause im Park, um sich auszutoben.

Er fühlte sich wegen der Nacht zuvor schuldig und versuchte darüber nachzudenken, was er Adroitia anders hätte sagen können.

Diese Gedanken hörten jedoch auf, als er sich der Parktoilette näherte.

Core fühlte sich in letzter Zeit sexuell aufgeladen, und mit dem Rest des Arbeitstages, der vor ihm lag, bevor er zu seinem Kumpel nach Hause gehen konnte, konnte er nicht anders, als in die Scheune zu gehen, die er sich so oft versprochen hatte, bevor er es vermied?

Das Badezimmer war eigentlich relativ sauber, wenn man bedenkt, dass es öffentlich war.

Das einzig Seltsame an diesem Badezimmer war die zweite Kabine von ganz rechts, in der sich das Glory Hole und eine Schiebetür auf Kopfhöhe befanden, die immer verschlossen zu sein schien.

Er saß auf der Toilette.

Wie erwartet kamen zwei Schüsse von seiner linken Flanke.

Er signalisierte zwei Schüsse zurück und schob die übliche Währung unter den Stand.

Er machte einen Kompromiss mit seiner Schuld: „Ich war schon so oft hier, es hat keinen Sinn, jetzt aufzuhören.“

Tatsächlich kennt er die meisten Gastgeber, die diesen Stand betreiben, mit Namen, obwohl er sehr darauf geachtet hat, dieses Wissen nicht zu erwidern, damit sein Kumpel es nicht herausfindet.

Er stand auf und zog ein Kondom aus seiner Brieftasche, fummelte an sich herum, bis er steif genug war, um es anzunehmen, und drang dann erneut in das Glory Hole ein.

Ein Seufzen entkam seinem Mund, als ein Paar warme, sanfte Pfoten über ihn strichen.

Ein paar Minuten vergingen, bevor er sich dem Höhepunkt immer näher fühlte.

Das unaufhörliche, sanfte Necken jedes Zentimeters seines Gliedes war euphorisch;

Seine Sinne waren verblüfft.

Er hatte es Dutzende Male getan, aber es war, als ob diese bestimmte Person genau wüsste, wie er ihn verrückt machen konnte, und er wollte immer mehr.

Er wusste, dass es nicht klug war, sich mit einem Glory Hole zu verbinden, aber er war blind vor Lust und ohne nachzudenken, drang er tiefer in das Glory Hole ein und streckte sich nach jedem Zentimeter des Vergnügens, den er konnte.

Als Reaktion darauf wurden seine Hände schneller und es dauerte nicht lange, bis sein Knoten weiter anschwoll und ihn an die Wand drückte, aber das war ihm egal.

Gerade als er fühlte, dass er über die Kante rutschen würde, hörten alle Empfindungen für einen Moment auf, und dann fühlte er, wie sich ein Mund um seine Männlichkeit legte.

Mit einem vertrauten * POP * fühlte sie, wie sich ihr Kondom löste, und bevor sie reagieren konnte, schwang die Schiebetür auf und ihr Herz machte einen Sprung.

Er starrte in Adroitias rote Augen.

?OMG?

Ich-ich-?

stammelte er.

Pssst..?

Er flüsterte leise.

Er schlang seine Finger um seinen Knoten, der jetzt viel größer war als das Glory Hole selbst, und nahm seinen langsamen Schritt wieder auf.

Die Schwere seiner Lage fiel ihm ein.

Was würde es mit ihm machen?

Würde sie ihn töten?

Würde sie mit ihm Schluss machen und weggehen?

Und welches wäre schlimmer?

? Befriedige mich?

Adrotia?.

musst du mir glauben wenn ich sage ich liebe dich??

Adroitia beschleunigte oder verlangsamte ihre Bewegungen nicht.

?Nur ich?

P-bitte tu mir nicht weh??

stammelte er.

Sie hielt kurz inne, um Augenkontakt mit ihm herzustellen, und setzte dann ihre Arbeit fort.

In einem ruhigen und gesammelten Ton sagt er: „Einer meiner Freunde hat mir gesagt, dass dieses Badezimmer ein Ort der Herrlichkeit ist und dass Sie schon seit einiger Zeit hierher kommen.

Hat Core den Mund geöffnet, um etwas zu sagen?

alles?

aber er konnte nicht.

Er schloss seinen Mund und lauschte weiter, wackelte von Zeit zu Zeit, als seine Hände über seinen Knoten glitten.

Sie fuhr fort: „Ich hatte noch nie zuvor von einem ‚Glory Hole‘ gehört, also weigerte ich mich natürlich, es zu glauben, als es mir erklärt wurde.

Ich musste es aus erster Hand sehen.

Also tat ich, was jedes eifersüchtige Mädchen tun würde;

Ich habe das Badezimmer repariert.

Core versuchte, die Empfindungen in seinem pochenden Schwanz zu ignorieren, in der Hoffnung, dass sich sein geschwollener Knoten beruhigen würde, aber innerlich wusste er, dass es vergebens war;

das würde gar nicht passieren.

Als ich dich ins Badezimmer gehen sah, traute ich meinen Augen nicht.

Ich folgte dir in die Scheune und hoffte und betete, dass du zufällig diese Kabine dieses Badezimmers ohne besonderen Grund betreten hast, aber als ich näher kam, machte dein Stöhnen das Gegenteil deutlich.

Habe ich den sehr freundlichen Fuchs, der diesen Wochentagsstand betreibt, bestochen, um hier zu sein?

Aber mach dir keine Sorgen, denn im Gegensatz zu dir habe ich mit niemandem außer dir etwas durch dieses Loch gemacht.

Core spannte sich an, als er seinen bevorstehenden Orgasmus spürte.

Kurz vor dem Plateau blieb er stehen.

Liebst du mich wirklich noch?

nicht du??

Es war die Wahrheit.

?Jep.?

er antwortete.

?Wie sehr liebst du mich??

Mehr als alles andere auf der Welt.

Als ihr beinahe Orgasmus nachließ, setzte sie seine Stimulation fort.

Liebe dich auch Core?

Kores Augen füllten sich mit Tränen, und er senkte den Kopf und blickte zu Boden.

Bei diesen Worten schämte er sich noch mehr.

Er hatte solche Worte von einem so perfekten Begleiter nicht verdient.

?Kern.?

Sie flüsterte: „Schau mich an.“

Er starrte weiter auf den Badezimmerboden.

?Schau mir zu!?

Sie fragte.

Er stöhnte leise, sah sie aber nicht an.

Er beschleunigte seine Schläge und glitt schnell über Knoten und Schaft.

Es dauerte nicht lange, bis Core sich wieder näherte.

Er schloss seine Augen und bereitete sich auf den Höhepunkt vor, aber kurz vor dem Punkt, an dem es kein Zurück mehr gab, verlangsamte er seine Stöße zu einem Kriechen.

Seine Augen weiteten sich kurz, bevor er sie unbequem schloss.

Er war dem Orgasmus so nahe, dass er sich vor den Empfindungen windete, die sich nun in Schmerzen verwandelten.

»Ich sagte, schau mich an, Kern.«

Schließlich hob er den Kopf, Tränen strömten nun offen über sein Gesicht.

Er stoppte seine Empfindungen und sobald er sich genug beruhigt hatte, setzte er seine verlockenden und langsamen Streicheleinheiten wieder fort.

„Wir lieben uns immer noch, aber du verstehst sicher, dass es nicht mehr so ​​sein kann wie zuvor.

Core senkte seinen Kopf wieder, aber dieses Mal, als sie ihre Schläge beschleunigte, richtete sie sofort ihren Kopf auf, worauf sie reagierte, indem sie wieder langsamer wurde.

Wage es nicht, deine Augen von mir abzuwenden.

Sagte er mit Autorität.

Er hatte Angst zu sprechen.

Eine Fülle von Gedanken und Ängsten schwirrte in seinem Kopf herum.

Er hatte Angst um sein Leben, aber er wollte seine Liebe nicht verlieren, und jede Sekunde, die verging, ohne zu wissen, was er tun würde, kam ihm wie eine Ewigkeit vor, als er schließlich sagte: „Wie gesagt, es wird nie sein

derselbe Kern … aber ich lasse Ihnen die Wahl.?

Es entstand eine Pause, und Adroitia beschleunigte leicht ihre Schritte.

Core konnte fühlen, wie sein Herz gegen seine Brust schlug und sowohl auf ihre nächsten Worte als auch auf ihren bevorstehenden Orgasmus wartete.

Er begann: „Ich werde sofort aus dieser Bude raus.

Ich gehe direkt zu dir nach Hause, mache meine Sachen fertig und bin weit weg von der Grafschaft, bevor du dich überhaupt genug beruhigt hast, um dich aus diesem Glory Hole zu befreien;

Du wirst mich nie wieder sehen.?

Der Gedanke, dass das letzte Mal, dass er sie gesehen hatte, genau jetzt passiert sein könnte, durch dieses verrostete Fenster in der Wand, keine zwei Fuß breit, zerriss seine Gefühle in zwei Teile.

?Nein!

Bitte!

Ich kann nicht ohne dich leben!?

Er weinte.

Ihr Orgasmus rückte wieder näher.

?ODER?

Kannst du zeigen, dass du mir treu bleiben wirst, indem du die größte Hingabe erbringst, die ich je von dir verlangen könnte?

Er ließ seinen Schwanz los und ging zum Fenster hinüber.

Vater meiner Welpen zu werden.

Sein Körper wurde taub.

Alle seine Gedanken erstarrten.

Bevor ihm etwas einfiel, was er sagen sollte, rieb er seine scheinbar tropfende Öffnung an der Spitze seines Schafts.

Jetzt näher bei ihr, konnte er ihren Duft riechen und es war offensichtlich, dass er rollig war.

Wenn er in sie eindringen würde, würde sie sicherlich ihre Welpen zur Welt bringen.

Es glitt vorsichtig entlang seiner Länge.

Er war dem Orgasmus so nahe, dass er sicher abspritzen würde, wenn er ihn schneller einführte.

Einmal hatte er seinen Knoten gepackt.

Er entspannte seine Muskeln für einige Augenblicke, damit er die Kontrolle übernehmen konnte.

Es entstand eine Pause und sie starrten einander in die Augen, als Adroitia die Stille brach.

»Entscheide dich schnell, meine Liebe.

Diesmal werde ich nicht langsamer, es sei denn, Sie bitten mich zu gehen.

Aber sie ritt ihn nicht;

Er war einfach träge, als ihn plötzlich ein unwiderstehliches Gefühl überkam, das er noch nie zuvor gespürt hatte.

Seine Muskeln begannen ihn zu melken, ihn zu quetschen und seine ganze Länge zu verzerren.

Er war verzaubert von den Empfindungen, als er fühlte, wie sich ihr Orgasmus näherte, und brach davon ab.

?Warten!

Adrotia!?

Es hat sich nicht verlangsamt.

?Adroitia!

Es ist verrückt, wir müssen darüber reden!

Hör auf damit!?

Dann solltest du besser schnell reden.

Sagte er lässig.

Cores Kopf drehte sich.

Adroitia massierte fachmännisch seine gesamte Länge in alle Richtungen, während er völlig still blieb.

Er hatte so etwas noch nie zuvor erlebt und er wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis er die Kontrolle verlor.

?Recht.

ICH?

ok … gibt es ??

Sein Verstand suchte schnell nach den richtigen Worten.

»Ich liebe dich, Adroitia, aber ich bin noch nicht bereit für Elternschaft.

Er hörte aufmerksam zu, wurde aber nicht langsamer.

„Ich weiß, habe ich dir wehgetan-?“

Adroitia drückte hart auf diese Aussage und trübte Cores Sicht auf die Empfindungen,?AH!

Adroitia, warte, mach langsam, muss ich etwas erklären?

Ich verlangsame Core nicht.

er knurrte

Ihr Orgasmus kam immer näher.

„Ich bin nicht bereit, dich gehen zu lassen, Adroitia!“

Dann hör auf, dagegen anzukämpfen.

Lassen Sie in mir los.?

Das jagte Schauer über seinen Rücken.

?Nein!

Adroitia, hör zu, ich kann kein Vater sein!

Ich habe mein Leben noch vor mir.

Wir haben BEIDE unser Leben vor uns!?

„Core, bitte mich einfach zu gehen und ich werde gerne-?

? – ZUSAMMEN ADROITIA!

Wir müssen ein ganzes Leben ZUSAMMEN leben!?

Seine Bitte stieß auf taube Ohren.

»Adroitia, ich?

Ich gehe??

stammelte er.

Also bin ich Kern.

Es war unvermeidlich.

Er konnte sie nicht bitten zu gehen.

In einem letzten verzweifelten Versuch flüsterte er einen Satz.

Was ist mit den Welpen?

Adroitia entspannte sofort alle ihre Muskeln.

Was ist mit den Welpen?

Sie antwortete

Seine Fäuste ballten sich, seine Beine zitterten und er konnte seinen Blick nicht fokussieren.

Es war so nah, dass er sich nicht sicher war, ob er den Rückkehrpunkt überschritten hatte oder nicht.

Taumelte es wie eine perfekt ausbalancierte Waage bis an den Rand?

So nah, nur das Pochen seines Gliedes gegen ihre Wände drohte ihn über den Rand zu werfen.

Mit jedem Wort kämpfte er darum, die Kontrolle zu behalten.

?ICH ?.

Ah?

Ich war nicht fair zu dir, Adroitia.

IST?

Ah!

Ist es das Richtige für Welpen?

Sein Gesicht wurde ausdruckslos und kämpfte eindeutig damit, es zu verarbeiten.

Während jedes Gramm von ihm gegen seine natürlichen Instinkte gekämpft hat, schaffte er es zu sagen.

?Ich werde mich ändern?

für dich??

Gab es eine Pause?

?

und dann brach Adroitia in Tränen aus.

»Es tut mir leid, Core, hast du recht?

Das ist nicht richtig.

Ich sollte-?

?Adroitia!

Ich werde es verlieren!

Geh weg von mir !?

Mit einem besorgten Blick flehte sie: ?Nein, komm Core nicht, warte!?

?Adroizia?

SCHUSS!

STRASSE!?

?Ich kann nicht?!?

?Was?!?

Core biss die Zähne zusammen und versuchte, die Kontrolle zu übernehmen.

?ICH?

Glaube ich, ich stecke fest?

Er zog sich zurück und versuchte, sich aus seinem Knoten zu befreien.

Dieses Gefühl schickte ihn fast über den Rand.

?AH!

Adroitia!

Halt halt halt!

Bewegst du dich nicht!?

Ganz ruhig tat Core sein Bestes, um sich zu entspannen, aber gerade als er das Gefühl hatte, etwas Kontrolle zu übernehmen, zuckte Adroitias heißer Läufer um seinen Knoten.

?Adroizia!?

Er beschwerte sich.

?Ich kann nicht?

Dein pochender Knoten wird mich zum Abspritzen bringen!

Stoppen!?

Er hatte nicht bemerkt, wie nah auch sie dem Orgasmus war.

Wenn sie einen Orgasmus erreicht hatte, würde er sich unmöglich zurückhalten können.

Es schien unmöglich zu sagen, ob diese Abwärtsspirale Minuten oder Stunden anhalten würde, aber wurde offensichtlich, dass es ein verlorener Kampf war?

und ganz ehrlich, ein Kampf, zu dem er den Willen verlor zu kämpfen.

Er wollte sich nur in ihr befreien.

Er blickte vom Boden auf und sah seine Partnerin Adroitia an.

Seine Augen waren geschlossen und seine Zähne zusammengebissen, er kämpfte verzweifelt gegen den Drang an, seiner pochenden Länge Ruhe zu gönnen.

Dachte er an die Situation und dann an sie?

Die unüberwindliche Liebe, die er fühlte.

Adroizia …?

Für einen Moment öffnete sie ihre Augen und im nächsten lehnte sich Core durch die Lücke in der Wand und sie kreuzten sich in einem Kuss.

Als sie sich trennten, sagte sie: „Es gibt keinen besseren Menschen auf dem Planeten, mit dem ich lieber eine Familie haben würde als mit dir.“

Adroitias Gesicht hellte sich auf.

Wenn wir Welpen mitbringen müssen, tun wir das zu unseren Bedingungen.

Das musste sie ihm nicht zweimal sagen.

Er fing an, seine Länge gekonnt so hart wie er konnte zu melken, und sie beide heulten gleichzeitig.

Jeder Puls ihres lang verweigerten Orgasmus verursachte eine Welle purer Ekstase.

Schuss um Schuss Sperma wurde in ihren Geliebten geschossen, was noch intensiver wurde, als ihr Geliebter mit seinen Kontraktionen gekonnt Sperma in sie hineinzog.

Die Empfindungen ließen schließlich nach und die zukünftigen Eltern, die sich gegenüberstanden, steckten in dem Kuss ihres Lebens fest.

———-

Meine erste jemals geschriebene Geschichte, gleichzeitig mein erster Beitrag zur Zeit der haarigen Gemeinschaft.

Liebe es oder hasse es …

Ob Sie es drucken und vergöttern oder drucken und auf Toilettenpapier verwenden …

Ist mir egal, bitte hinterlassen Sie Feedback.

Vielen Dank!

ÄNDERN:

Das Layout geändert und ein paar Zeilen für eine bessere Lesbarkeit … Früher war es ziemlich durcheinander.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.