Frau Mit Liebhaber Im Hotel


Es klang zunächst wie ein Scherz. Ich spielte nur herum und tat so, als würde ich es mögen, dominiert zu werden. Du triffst mich im Bistro Grill in der Sable Street in Stanton. SHARP sei um 11:00 da Was mich überraschte, war der Ansturm, den er mir gab. Am Ende der Nachricht konnte ich fast rot sehen von der rohen Emotion, die in mir aufwallte. Du wirst ROTE Satinunterwäsche und ein Kleid oder einen Rock tragen. Du wirst ein sexy Top und deinen besten BH tragen. Sie musste einen BH tragen, das wusste ich. Es gab nicht einmal Standardbuchstaben für die Körbchengröße, also brauchte es eine Art Unterstützung. Stellen Sie sicher, dass Ihr Vorgesetzter keine Familien in der Nähe alarmiert. Ich wusste, dass er sein Bestes geben würde, also lag es an mir, dafür zu sorgen, dass er nicht zu weit ging. Als ich über die Szene nachdachte, wurde meine Sicht wieder rot, und meine Kleidung entschied, dass dies ein ausreichendes Anliegen im öffentlichen Interesse war. Die Nichtbefolgung dieser Anweisungen wird UNBEDINGT mit schweren Strafen geahndet
Ich zitterte, als ich von der Tastatur aufstand. Adrenalin floss durch meine Adern. Seine Reaktion war schnell, bevor der Adrenalinschub nachließ. Er wusste nicht, dass ich so ehrgeizig sein könnte. Nachdem er seine Überraschung zugegeben hatte, leistete er angemessenen Gehorsam und versprach, meinen Anweisungen Folge zu leisten. Wir sollten uns in weniger als 24 Stunden treffen.
Ich liebte meine Frau, also konnte ich ihr nichts von meinem Spiel mit Sharon erzählen. Er würde es nicht verstehen, aber ich spielte nur Spielchen. Ich wusste, dass ich die Grenze der Untreue nicht überschreiten würde. Trotzdem konnte ich an diesem Abend nicht aufhören zu zappeln. Meine Wangen fühlten sich an, als würden sie brennen, als ich versuchte, die Emotionen zu unterdrücken, die ich früher an diesem Tag freigesetzt hatte. Ich hatte eine innere Bestie von ihren Ketten befreit. Er erwachte aus seinem langen Schlaf und verlangte Respekt. Meine Knochen schmerzten fast von der Notwendigkeit, Befehle zu erteilen.
Ich kam um 10:55 Uhr an und Sharon hatte bereits einen Tisch. Er stand auf, um mich freundlich zu umarmen, lehnte sich etwas mehr als sonst und viel mehr als nötig vor. Ich sagte mir, dass dies die einzige Möglichkeit für sie war, mich richtig zu umarmen, da ihre Brüste wirklich im Weg waren. Auch wenn er es anders beabsichtigt hatte, was er nicht getan hatte, regte es dennoch zum Nachdenken an. Ich wusste, dass ihre Brust groß war, aber es ergab für mich keinen Sinn, 38DDDD oder 40GG oder 42H oder was auch immer sie in diesem Jahr für eine Größe hatte, zu sagen. Ich habe mir nie die Mühe gemacht, mich an die Größe zu erinnern, als sie es mir sagte.
Hallo, murmelte er. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn ich früher komme. Als ich mich zurückzog, sah ich, dass es länger war, als ich mich erinnerte. Ich hatte immer vergessen, dass sie nur ein oder zwei Zentimeter kleiner war als ich, aber diesmal entging mir nichts. Sein Körperbau war etwas weicher als vor Jahren, als ich ihn zum ersten Mal traf, aber es machte ihn einfach kurviger. Ich wusste, dass sie sich Sorgen um ihr Gewicht machte, aber ihre Form tat mir nie weh. Seine Lippen waren ebenso voll, und für einen Moment dachte ich daran, sie zu küssen. Ihr Haar war hellbraun, fast rot und fiel knapp unter ihre Schultern. Mir ist aufgefallen, dass der anhaltende Duft vom Blumenshampoo kommt. Ihr nackter Rock, ein Wildlederrock Nummer eins, der knapp über das Knie ging, sah ziemlich edel aus und zeigte nichts. Ihre Bluse war schwarz und mit Gold gesprenkelt, was die schwere Baumwolle anmutig schmückte. Ich war enttäuscht zu sehen, dass ihre Bluse völlig blickdicht war und ihr normalerweise ausgebeultes Dekolleté vollständig verbarg. Der Ausschnitt deutete jedoch an, was darunter lauerte, und betonte gleichzeitig ihren weichen, elfenbeinfarbenen Teint. Es waren die ersten Herbsttage und es war ziemlich heiß, und ich stellte es mir nur so vor, wie sie sich auf heute genauso freute. Ich erwartete, dass ihr Outfit entweder Wärme oder Aufregung widerspiegelte, also störte mich ihre Wahl des Outfits.
Magst du es? sagte er und deutete auf seine Kleidung. Bevor ich antworten konnte, fuhr sie leise fort: Ich wollte mich sexy anziehen, aber du hast gesagt, du wolltest nicht, dass ich Aufmerksamkeit errege. Das habe ich eigentlich nicht gesagt, aber es hat sicherlich keine Familie erschreckt. Ungeachtet dessen lag eine Verschlagenheit in seinem Lächeln, die mir langsam wieder etwas Gelassenheit gab. Tut mir leid, aber ich habe eigentlich keine sexy BHs. Ich trage immer noch den besten BH, den ich je besessen habe. Ich fühlte mich sicherer als am Tag zuvor, als mir klar wurde, dass sie sich immer noch Sorgen machte, meinen Anweisungen zu folgen.
Technisch gesehen habe ich nur gesagt, dass es der schönste BH sein sollte, sagte ich, als wir unsere Kabine betraten. Also hast du meine Anweisungen buchstabengetreu befolgt.
Das kann man nicht mit Sicherheit sagen, oder? Ein verschmitztes Lächeln breitete sich auf seinen süßen Lippen aus. Ich merkte, dass du von Unterwäsche sprichst, und meine Fassung fing wieder an zu schwinden. Was habe ich getan? Ich war mir nicht sicher. Ich war mir nicht einmal sicher, wie ich dieses Spiel spielen sollte, geschweige denn, was ich erreichen wollte. Ich war plötzlich zufrieden mit dem Tisch zwischen uns.
Nein, ich denke nicht, antwortete ich kleinlaut.
Er blieb stehen und sein verschmitztes Lächeln verblasste. Er sah mich kritisch an. Weißt du, du kannst nicht wirklich mein Herr sein. Das kannst du nicht alle paar Wochen halbtags machen.
Seltsamerweise beruhigte mich diese Erklärung. Wir haben eigentlich nur gespielt. Ich musste nicht die volle Kontrolle haben. Ich schaffte es, ein Lächeln zu erzwingen und zu sagen: Ich weiß. Ich sagte.
Nun, ich rede eher von Evan, aber seine Frau lässt ihn nicht mein Herr sein. Sie leben auch weit weg. Habe ich dir von Evan und Stephanie erzählt?
Damit begann Sharon ihre Geschichte über Evan und Stephanie und ihre Beziehung. Anfang des Monats kamen Freunde aus Atlanta zu Besuch und stellten nach ein paar Drinks fest, dass sie die gleichen Macken hatten. Der Rest ihres einwöchigen Besuchs gipfelte darin, dass Sharon sowohl Stephanie als auch Evans Sklavin wurde, obwohl Evan der Meister war. Zu Sharons Enttäuschung wurde niemand freigelassen und durfte nur Stephanie bedienen. Keiner von ihnen hat mich überhaupt berührt. Ich musste sie nur beobachten und mit mir spielen, beschwerte er sich. Und lecke Stephanie, wenn sie ejakulieren muss. Er erklärte, dass seine beiden Freunde ihm Befehle erteilten, Evan aber Sharon nichts antun durfte. Stephanie hatte mindestens so viel Macht über ihren Mann.
Am Nachmittag, bevor sie nach Atlanta zurückkehrten, ging Stephanie einkaufen und ließ Evan mit Sharon allein. Zuerst sprachen sie vollständig bekleidet, aber das Gespräch drehte sich bald darum, wie Evan von Sharon verführt wurde. Natürlich war er nicht bereit, ohne Stephanies Zustimmung etwas dagegen zu unternehmen, aber er sagte Sharon trotzdem, was er mit ihr machen wollte, wenn er die Gelegenheit dazu bekam. Als sie ihre Eröffnung sah, beschloss Sharon, ihre sexuellen Frustrationen an Evan auszulassen.
Also willst du mich? fragte er und glitt von seinem Sitz.
Ja, aber ich werde nichts tun, antwortete er resolut, während er weiterging.
Bist du dir sicher? flüsterte sie, als sie sich neben seinen Stuhl rutschte.
Er hörte auf. Als ihre Entschlossenheit nachließ, blieb ihr die Antwort im Hals stecken. J-ja.
Das ist schade, murmelte er und drückte seine Finger zwischen seine mürrischen Lippen. Als der Mann nicht zurückwich, stand sie auf und zog ihr Shirt und ihren BH über den Kopf. Seine Brust befreite sich und er kratzte sich dabei an der Seite seines Gesichts. Er rutschte vor seinen Stuhl und begann, über seinen Körper zu kriechen, während er gelähmt dasaß. Als ihre Brüste über ihre Leisten glitten, starrte sie in seine großen braunen Augen und fragte: Bist du der Meister oder ist er es?
Ich, erwiderte er so bestimmt er konnte, aber es war klar, dass er eindeutig genervt und unsicher war, wie die Dinge liefen.
Er neckte ihre Brustwarzen mit seiner Zunge, bevor er langsam seinen Hals und sein Kinn von der Innenseite seines Hemdes leckte. Wenn du meinst, flüsterte sie, brachte ihre Lippen auf seine und sah ihr in die Augen, als sich ihre Nasenspitzen berührten, aber du kannst die hier trotzdem nicht haben, oder? Sie lehnte sich leicht zurück und drückte dann das Gewicht ihrer Brüste gegen ihr Gesicht, wobei ihre Brustwarzen kurz an ihren Lippen vorbeifuhren. Die Frau schüttelte sie sanft, und der Mann beobachtete sie wie in Trance und öffnete in hoffnungsvoller Erwartung die Lippen. Sie kicherte leise vor sich hin, trat zurück und stand lange genug da, um verführerisch ihre Hose und Unterwäsche auszuziehen, bevor sie auf seinen Schoß kletterte. Sie spürte, wie sich ihre Männlichkeit unter ihrer Hose verhärtete und auf ihr nacktes Geschlecht drückte. Sie ließ ihre Hüften langsam in ihrem Schoß hin und her gleiten und drückte sich in seine Männlichkeit, während ihre Zunge um ihr Ohr glitt. Schließlich seufzte er schwer. Ich schätze, du kannst den Rest von mir nicht auch haben, oder?
Mit einer Geschwindigkeit, die ihm Angst machte, stand er auf und warf sie zu Boden. Sein Unbehagen und seine Unentschlossenheit wurden durch einen Ausdruck purer Wut ersetzt. Er packte sie am Arm und zerrte sie buchstäblich ins Schlafzimmer und warf ihr Gesicht auf das Bett. Sharon lächelte, als Evans Knie seinen Rücken berührte und ihn auf das Bett drückte. Er hörte, wie sie seinen Gürtel öffnete und dann das Geräusch seiner Hose, die zu Boden fiel. Sie zog ihren Kopf an ihren Haaren hoch und biss sich schmerzhaft in ihr Ohr, um sicherzustellen, dass sie seine Aufmerksamkeit bekam. Mit einer Heftigkeit, die seinem Zorn entsprach, grummelte er: Du wirst ihm NIEMALS davon erzählen Verstehst du?
Sharon sagte: Ja bevor er wieder ins Bett geworfen wird. Evan schaffte es, sich gerade auf den Rücken zu rollen, als er aus seiner Hose kam. Er packte sie wieder an den Haaren und zog sie aus dem Bett. Er stand in einer knienden Position vor ihm und verlagerte seinen Griff von seinem Haar zu den Seiten seines Kopfes. Wissend, was als nächstes kam, öffnete Sharon ihren Mund. Er stach sich viele Male in die Kehle, bevor er kam.
Sein Arm, sein Ohr und seine Kopfhaut schmerzten immer noch, aber Sharon strahlte vor Vergnügen. Nachdem er die Luft angehalten hatte, zog Evan seine Hose hoch und wiederholte ruhig: Stephanie wird es nie erfahren. Sharon stimmte sofort zu. Es wurde nicht veröffentlicht, aber es spielte keine Rolle mehr. Er hatte, was er wollte. Er gewann
Nach dem Abendessen haben Evan und Stephanie ihre Sachen gepackt. Sie verabschiedeten sich alle und Sharon war wieder allein.
Ich habe mich in dieser Nacht roh masturbiert Sharon beendete ihre Geschichte aufgeregt, lauter als der heisere Ton, den sie für den Rest der Geschichte benutzte. Ich sah mich um, aber niemand bemerkte es. Niemand sonst achtete darauf. Meine Wangen wurden warm, als ich ihre Geschichte hörte, und Sharon war eindeutig beeindruckt. Sie kehrte zu ihrem heiseren Ton zurück, als sie erneut darüber schwärmte, wie wunderbar es war, dass Evan ihr ins Ohr biss. Abgesehen davon, dass es Teil eines Machtspiels mit Evan und der Behauptung des Sieges war, habe ich nicht viel verstanden. Meine Aufmerksamkeit verlagerte sich darauf, woran ich erkennen würde, ob Sharon die richtige Unterwäsche trug.
Ich sagte in Gedanken Stopp. Leise, kraftvoll hallten die Worte zwischen uns wider. Niemand sonst hat von diesem Traum gehört. Sharon sah mich misstrauisch an, gehorchte aber.
Zieh deine Unterwäsche aus. Jetzt.
Er sah verwirrt aus, aber Wie? , fragte sie lächelnd. Ich zuckte mit den Schultern und er kicherte. Seine Hände fuhren unter den Tisch und er beugte sich plötzlich vor. Ihre Brüste waren eindeutig gegen den Tisch geschmettert. Dann lehnte er sich plötzlich zurück. Er presste seine Schultern gegen die Rückwand der Kabine und beugte leicht den Rücken, um sich vom Sitz zu erheben. Er glitt nach links, dann nach rechts, die Hände immer noch unter dem Tisch, während er sich wand. Sie beugte sich plötzlich wieder vor und drückte ihre Brüste noch einmal mehr auf den Tisch, als ich es für möglich gehalten hätte. Seine Wangen waren rot vor Anstrengung, vielleicht vor Aufregung, und dieses schlaue Lächeln kehrte auf seine Lippen zurück. Schließlich richtete er sich normal auf, beugte sich aber verschwörerisch zu mir und sah sich im Restaurant um, um sicherzustellen, dass es niemand bemerkte, bevor er seine Hände auf den Tisch legte. Seine rechte Hand öffnete sich, um den Inhalt vor dem Raum abzuschirmen, und enthüllte einen Wattebausch aus rotem Satin.
Aber was wird als nächstes passieren? Das Restaurant war sehr öffentlich und ich war zu nervös, um klar zu denken. Sharon schwärmte immer noch davon, was mit Evan passiert war: wie sich seine Männlichkeit in ihrer Kehle anfühlte; wie sein Ohr immer noch kribbelte; wie sehr er es genießt, ins Bett geworfen zu werden. Vor meinem inneren Auge begann ich noch einmal.
Ich weiß immer noch nicht, ob du meine Anweisungen befolgt hast, versuchte ich es erneut. Geh ins Badezimmer und zieh deine Unterwäsche aus.
Sie errötete bei meiner Unterbrechung, und ihre Augen leuchteten auf, als sie aufstand. Sie schüttelte ihre Hüften ein wenig zu sehr, was eindeutig auf meine Belustigung abzielte, und schritt den Flur hinunter zu den Toiletten. Es kam ihm sowohl wie eine Ewigkeit als auch wie ein Augenblick vor, als er den Gang hinunterging, während Fetzen von rotem Satin durch die Finger seiner rechten Hand sichtbar waren. Er reichte sie mir, bevor ich mich hinsetzte. Ich öffnete meine Hand gerade weit genug, um zu sehen, dass sie gehorchte, und schloss sie dann wieder, als ich spürte, wie der noch warme Satin an ihren Schenkeln unter meinem Griff zerbrach.
Er setzte sich und lehnte sich zurück. Obwohl ich es nicht sehen konnte, wusste ich, dass er vor neugierigen Blicken seine Beine unter dem Tisch spreizte. Du bist dran, murmelte sie und hielt ihr Haar in ihren Händen.
Es war immer noch nicht wahr, also löschte ich den Gedanken. Vielleicht wenn ich vorher in Unterwäsche masturbiert hätte? NEIN. Ich wusste, dass es nicht funktionieren würde. Trotz meiner gegenteiligen Fantasien hatte ich keine Kontrolle mehr. Nur eine Minute war vergangen und Sharon sprach immer noch über Evan. Nur um das Gespräch am Laufen zu halten, stellte ich ihm ein paar Fragen über Evan und dann über Stephanie. Ich wusste nicht, was ich als nächstes tun sollte, aber ich wollte nicht, dass diese Fantasie so schnell endete. Ich war zu rot, um aufzugeben, aber ich wusste, dass es zu spät war. Der Kellner kam mit der Rechnung und ich fragte mich, ob Sharon gesehen hatte, wie viel ich fertig war. Anstatt meine unausgesprochene Frage zu beantworten, bestand er darauf, zu bezahlen. Ich konnte meine Stimme nicht finden, um zu argumentieren.
Stattdessen, hoffentlich, Wohin jetzt?
Ich wusste, dass es eine schlechte Idee war, aber es war der einzig vernünftige Ort, an den ich gehen konnte. Wir wollten immer noch reden, und unser Gespräch brauchte zumindest einen halbprivaten Ort. Sharons Haus war viel näher als meines und ich konnte mir keinen anderen Ort mit diesem Budget vorstellen. Außerdem hatte ich den neuen Standort noch nie gesehen. Unterwegs habe ich mich aufgerafft. Ich versicherte mir, dass nichts passieren würde. Das war das Beste. Mein Selbstvertrauen wuchs, als ich entschied, dass das Spiel wahrscheinlich vorbei war. Ich stand hinten in ihrem Auto, als Sharon ausstieg, und es war klar, dass sie sich auch beruhigte.
Als ich durch das Reihenhaus ging, staunte ich über die klassische Architektur, die neu in Primärfarben gestrichen wurde. Ich konnte mich nicht entscheiden, ob er versuchte, Old Charleston oder Old Boston mit seiner umlaufenden Veranda und der kolonialen Balustrade nachzuahmen. Es war innen recht geräumig und im zweiten Stock gab es einen Balkon mit Blick auf das Wohnzimmer. Das Wohnzimmer bekam das meiste Licht von den Fenstern im zweiten Stock, was es sehr komfortabel und sehr privat machte, vorausgesetzt, niemand sonst war im Haus. Und sonst war niemand im Haus. Ich war unglaublich dankbar, dass die Schlafzimmer alle oben waren. Abgesehen von einer großen Küche und einem kleinen Badezimmer bestand das Erdgeschoss nur aus einem Wohnzimmer und einem Arbeitszimmer. Das Arbeitszimmer lag gleich außerhalb des Wohnzimmers, getrennt durch zwei große Schiebetüren, wo Sharon meinen Rundgang beendet hatte. Als ich die Türen schloss, sah ich ein Symbol auf dem Computerbildschirm aufblitzen. Sharon folgte meinem Blick.
Er ist nur mein Online-Chat-Kumpel, sagte sie, und ihr verräterisches Lächeln kehrte zurück, als sie sich auf den Weg zum Sofa im Wohnzimmer machte. Er bellt mir auch Befehle zu. Ich habe ihm von dir erzählt und er hat mir befohlen, heute alles zu tun, was du mir sagst.
Ich bin überrascht, aber ich glaube nicht, dass ich es gezeigt habe. Das Spiel war noch nicht zu Ende, das wusste ich, aber ich hatte mich trotzdem gesammelt, als ich im Auto ankam. Mein Herz klopfte und ich fragte mich, was ich von ihm wollte. Was wollte ich von ihm? Was würde ich ihm befehlen?
Meine Kehle wurde trocken, aber ich fand meine Stimme mühelos wieder: Ich dachte, du hättest keinen Meister.
Oh, sie lebt in Quebec. Wir spielen nur, lächelte sie. Seine Stimme war herablassend, aber seine Augen sagten mir, ich solle ihn mehr fragen.
Nun, was bringt dich dazu?
Okay, begann er mit einem verschmitzten Grinsen. Gestern hat er mich in meinem Zimmer bei der Arbeit dazu gebracht, zu masturbieren.
Ich versuchte nicht, meine Überraschung zu verbergen. ?Hast du getan??
Es war wirklich schwer, ruhig zu bleiben Er kicherte und errötete leicht.
Ich bin mir sicher, dass es das war. Was noch?
Ich hatte letztes Wochenende ein Date und er wollte, dass ich den Typen ficke. Trotzdem lief das Date nicht gut, also konnte ich nicht weitermachen. Ihre Augen funkelten, als sie wieder kicherte. Natürlich musste ich bestraft werden
Wie ist das in Quebec? fragte ich ungläubig.
Nicht sehr gut, gab er zu, sein Lächeln verblasste ein wenig. Ich musste das selbst machen und konnte nicht weit genug greifen, um mich mit Gewalt zu verprügeln. Also musste ich meine Haarbürste benutzen. Es fühlte sich gut an … Er sprach das Wort aus und seine Wangen röteten sich bei der Erinnerung.
Meine Brust zog sich zusammen und prickelte leicht. Die Gelegenheit lag vor mir. Ich musste mich nur entscheiden, was ich wollte und ich würde es wahrscheinlich bekommen.
Er hat auch meine Bilder gemacht. Willst du sie sehen? Sharon spottete.
Klar, erwiderte ich im langweiligsten Ton, den ich hervorbringen konnte, ich wollte nicht zu enthusiastisch klingen, obwohl ich eindeutig dazu bereit war.
Wir gingen zurück ins Arbeitszimmer, und er stand neben der Tastatur, während er die Ordner auf dem Computer öffnete. Sitzen Er ermutigte sie, indem er auf den einzigen Bürostuhl zeigte. Sobald ein Bild auf dem Bildschirm auftauchte, tat ich, was er verlangte. Ein Bild von Sharon, mit einem kleinen rosafarbenen Plastikvibrator auf ihren Lippen, sah mich mit einem Kommen-und-Gehen-Blick an. Das Bild änderte sich plötzlich und neigte sich, ihre schlaffen Brüste waren nackt, aber ihre Hände bedeckten ihre Brustwarzen. Sharon hielt den gleichen winzigen Vibrator zwischen ihnen, während sie ihre runde Spitze leckte. Das Bild hat sich wieder verändert. Sharon war weiter weg, leckte sich nur die Lippen und hielt ihre Brüste, während sie ein Paar schwarze Spitzenunterwäsche und High Heels trug. Das nächste Bild zeigte eine Nahaufnahme des winzigen Vibrators, der über ihrer Unterwäsche hing. Im nächsten Schritt war die Unterwäsche weg und zeigte Flusenfalten, wo das Material gewesen war. Dann kniff Sharon aus der Ferne ihre Brustwarzen, als die Unterseite des Vibrators kaum durch ihre Falten hervorschaute. Das Kribbeln in meiner Brust breitete sich von meiner Brust zu meinen Händen und Füßen aus. Mir war plötzlich heiß und fast übel.
Liebst du sie? Die echte Sharon drehte sich um und stand plötzlich vor mir. Seine Stimme war um eine Oktave gesunken, heiser und angespannt.
Ich versuchte ja zu sagen, aber meine Stimme brach. Ich nickte stattdessen.
Du willst den echten? fragte. Seine Stimme war ruhig, aber seine Lust schrie.
Ich war wie versteinert, aber Sharon nicht. Sie hob ihr Shirt über ihren Kopf und enthüllte ihren schönsten BH. Die Design-Hinweise an den Rändern betonten nur die Menge an Stoff, die benötigt wird, um es zurückzuhalten. Licht aus den hohen Arbeitszimmerfenstern wurde von dem mattschwarzen Satin reflektiert, der gespannt war, um ihre bergähnliche Brust zusammenzudrücken. Ich fragte mich, ob das wirklich der schönste BH war, den sie je besessen hatte, wie könnte es nichts Anregenderes und weniger Überwältigendes geben, aber dieser Gedanke verschwand, sobald ihr BH ankam. Ihre Brüste waren wirklich riesig, überwältigend mit oder ohne Stoff, der sie bedeckte, und sie waren Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Ihre Brustwarzen standen nicht gerade, sondern waren fast verdeckt. Ich erkannte bald, dass mein Penis in einem ähnlichen Zustand war, zu überwältigt von Erregung, um sich zu erigieren.
Rosa Zentimeter umgaben ihre schüchternen Brustwarzen und verschmolzen dann mit der elfenbeinfarbenen Haut, die sich meilenweit erstreckte. Als ich so genau hinsah, konnte ich die Fehler des Elfenbeins sehen. Die hellroten Flecken verrieten ihre eigene Erregung, selbst als dünne weiße Wellenlinien durch die Stellen schnitten, wo das Gewicht ihrer großen Brüste eng gegen die unregelmäßige Anatomie ihrer Haut drückte. Ihre Brüste waren die einer lebenden griechischen Statue, weich, warm und überaus groß. Meine Wangen brannten vor Verlangen, als er seine Wangen zu meiner Inspektion anhob.
Was denkst du? Soll ich aufhören?
Es gab nur eine richtige Antwort, und er kannte sie auch.
Hör auf, sagte ich leise und energisch zu ihm.
Was aufhören, Baby? Er flüsterte mir ins Ohr, als das Gewicht seiner Brust gegen meinen eigenen Körper drückte. Er versuchte, leicht an meinem Ohrläppchen zu nagen, aber ich packte ihn am Arm.
Stoppen. Er blieb stehen und sah mir dabei in die Augen. Als er mich maß, veränderte sich sein Gesichtsausdruck zu etwas anderem als Verwirrung. Erschrocken? Erfreut?
Auf dem Boden liegen Ich bellte. Er tat dies mit einem flüchtigen Grinsen, das sich langsam über seine Lippen ausbreitete. Knie nieder Hände hinter dem Kopf
Ja, Meister, antwortete er mit sanfter, aber ausgewogener Stimme, als er gehorchte. Er war heiß, aber nicht sarkastisch. Als ich aufstand, sah ich die halbnackte Frau mit den großen Brüsten kritisch an. Ich wusste, dass er versuchte, mich zu verführen, aber ich hatte ihn daran gehindert. Sein Gambit funktionierte nicht, und er würde nicht so gewinnen können, wie er es mit seinen Freunden tat. Auch wenn ich vor Freude unter meinem Blick seufzte, konnte er sich seiner nicht sicher sein, als ich ihn ansah. Trotzdem wusste er jetzt, dass er falsch lag, was ich tun konnte. Ich hatte die Kontrolle. Ich hatte die Kontrolle wie nie zuvor, dachte ich zumindest. Als ich aufstand, hielt meine Sicht für einen Moment inne und wurde komplett rot. Ich zitterte innerlich, als meine dunkleren Gefühle plötzlich freigesetzt wurden und mich verzehrten. Von außen blieb ich absolut ruhig. Ich hatte die Kontrolle.
Ich muss noch sicherstellen, dass du meinen Anweisungen folgst. Er tat es, wobei er darauf achtete, seine Hände nicht hinter seinen Kopf zu ziehen. Die Luft wurde plötzlich schwer, und ich konnte nicht anders, als auf ihre Brüste zu starren, die ihr halb am Körper herunterhingen, und ich sah mich an, als ihre enorme Größe aus dem Rest ihres Körpers glitt. Ihre Brustwarzen fingen an herauszukommen, aber sie waren noch nicht oben. Ich wusste sowohl von den Bildern als auch lange vorher, wie viel sie wachsen könnten. Aber das war es vorher nicht. Das war kein Bild. Eine weitere Welle rohen Verlangens, die aus meinen inneren Grenzen strömte, brachte mich fast um. Mein Gesicht brannte, aber ich spürte kalten Schweiß auf meiner Stirn.
Zieh deinen Rock aus. Das tat sie, und das Rot ihrer Unterwäsche war deutlich sichtbar. Allerdings war der Glanz des Materials kaum wahrnehmbar, vom Gebrauch abgenutzt. Wie der Rest ihrer Gemeinde befolgte sie meine Anweisungen buchstabengetreu, aber das war nicht wirklich meine Absicht.
Du hast meine Anweisungen befolgt, aber kaum. Ich bin nicht zufrieden, sagte ich unheilvoll. Sein Zögern verstärkte sich, als ich sagte: Bring deine Haarbürste.
W-was? Er war jedoch eindeutig überrascht, Meister?
Hol deine Haarbürste. JETZT
Sie eilte davon und hielt ihre Brüste fest, damit sie nicht hüpften. Ich hörte ihn die Treppe hinunterrennen. Er war zurück, bevor ich bis zwanzig zählen konnte. Sie ließ ihre Brüste los und reichte mir die Bürste.
Hände hinter den Kopf Ich schnappte zu
Er gehorchte und blickte zur Decke, um nicht zu erschrecken. Er war eindeutig von seinen früheren Erfahrungen an die Situation gewöhnt. Seine Brustwarzen waren so groß wie ein Zehncentstück und standen weit genug hervor, um gesehen zu werden. Ich wusste, dass sie die Größe eines Silberdollars haben könnten, wenn sie richtig stimuliert und fast so hoch angehoben würden. Ich schlug mit der Rückseite der Bürste auf ihre rechte Brustwarze und Sharon unterdrückte das Bellen. Ehrlich gesagt war er nicht so sehr an die Situation gewöhnt, aber ich wollte nicht anhalten, um ihn zu korrigieren, weil er schrie. Ich beobachtete, wie die violette Kontur der Bürste langsam von ihrem Fleisch verschwand, und dann schlug ich auf ihre linke Brustwarze. Diesmal unterdrückte er das Bellen schneller, aber nicht vollständig. Brustwarzen sind auf die Größe von fünf Cent angewachsen.
Biege dich nicht Ich grummelte.
Er ließ seine Hände hinter seinem Kopf. Ihre Beine waren noch zusammen und ihre Unterwäsche war noch an. Ich ging zu ihr und bewunderte dabei wieder ihre Brüste. Obwohl sie unglaublich tief hingen, waren sie groß genug, um beim Aufhängen den größten Teil ihrer Form beizubehalten. Der abgenutzte rote Glanz der Unterwäsche, die ihren Arsch bedeckte, war weniger attraktiv, schiere sperrig und streckte sich über ihren großen Körper. Es war mir aber egal. Rot war die Farbe der Ziele. Ich ließ den Pinsel auf sein Ziel zufliegen.
Eins. Zwei. Fliege. Vier. Fünf. Er bellte jedes Mal, obwohl er versuchte, es nicht zu tun. Er ist ziemlich anhänglich geworden. Nach dem fünften Schlag bemerkte ich, dass ich vergessen hatte zu atmen. Als ich atmete, wurde meine Sicht wieder rot, und wie ein Dämon, der darum kämpfte, befreit zu werden, spürte ich erneut das Bedürfnis in mir. Jetzt, wo ich seinen Namen kannte, sprudelte diese kaum kontrollierbare Wut aus mir heraus. Es war Macht.
Ich ging den ganzen Weg hinter sie, um ihre andere Hüfte zu erreichen. Eins. Zwei. Fliege. Vier. Fünf. Ich habe sogar die Beats gegen meinen Willen gehalten. Wieder bellte er jedes Mal. Ich wollte ihr Höschen zerreißen, als sie sich vorbeugte und versuchte zu atmen. Ziehen Sie sie heraus und tauchen Sie ein Fick ihn, bis er kommt oder um Gnade bittet. Ich würde meinen Schwanz tief in ihren Arsch stecken, sie in beide Löcher ficken und sie dann vielleicht dazu bringen, mich mit ihren süßen Lippen zu reinigen. Bei diesem Gedanken zuckte mein Werkzeug, aber ich berührte es nicht. Ich befahl ihm stattdessen, es zu tun.
Zieh deine Hose aus. Dabei wurde sein breiter Hintern entblößt, sein Fleisch weich und mit kleinen Grübchen gesprenkelt. Aufstehen.
Ich umkreiste ihn zu Ende und stellte mich wieder vor ihn. Als die Masse ihrer Brüste versuchte, sie zurückzuziehen, waren ihre Brustwarzen auf die Größe eines Viertels angewachsen und bewegten sich sichtbar von dem umgebenden rosa Fleisch weg. Ihre Brustwarzen waren leuchtend rot geworden, wie die Spitze eines Vulkans, der aus dem Boden aufsteigt. Ich spürte, wie sich meine Männlichkeit in meinen Boxershorts verfing und passte mich an. Unter der Masse ihrer Brüste war Sharon tatsächlich etwas weich. Ihre Hüften sprangen heraus und sie sah fast aus, als hätte sie einen Griff. Von da an werden seine Beine trotz des Fleisches, das er trägt, wunderschön schlank. Zwischen ihren Beinen… da war nichts. Sie war völlig nackt.
Öffne deine Beine Ich grummelte.
Das tat sie, und ich sah, wie sich ihre haarlosen, mädchenhaften Falten ganz leicht öffneten. Ich sah, wie sie sich hungrig die Lippen leckte, als ich bemerkte, dass ihre Unterlippen sich von weiß zu hellrosa verfärbten und leicht geschwollen waren.
Reizt dich das? Ich fragte.
Er leckte sich erneut über die Lippen, bevor er antwortete. Ja Meister.
Ich näherte mich und kniff ihre linke Brustwarze, bis sie eine Grimasse zog. Reizt dich das?
Ja, Meister, sagte er atemlos.
Tatsächlich war ihre linke Brustwarze jetzt vollständig verlängert, eine wütende violette Spitze. Der Rest ihrer Brustwarze war dunkelrot, aber sie war so angespannt vor Aufregung, dass ich nicht wusste, wie sie sich hielt. Das Fleisch um ihre Brustwarze war schwer zu berühren, aufgereiht wie die Falten eines dicken, majestätischen Berges. Ich vermisste es, es in meinen Mund zu ziehen, es auf meiner Zunge zu rollen und den Geschmack und die Textur seines stickigen Fleisches zu genießen. Doch zum Wohle der Allgemeinheit widerstand ich diesem Drang. Stattdessen drückte ich mehrmals die rechte Brustwarze, bis sie mit der linken Brustwarze übereinstimmte.
Willst du zufrieden sein? Ich zischte.
Oh ja, Meister er zischte.
Befriedige dich damit, grinste ich, als ich ihm die Haarbürste reichte. Ich drehte mich auf dem Absatz um und ging durch die Schiebetüren und dann zurück, um sie hinter mir zu schließen. Geh nicht raus, bevor du nicht fertig bist
Schockiert starrte er mich an. JETZT schrie ich, bevor ich endgültig die Türen zuknallte.
In meinem Traum fing ich sofort an zu zittern und nach Luft zu schnappen. Bevor ich sicher sein konnte, dass sie meinen Anweisungen folgte, ging ich ins Badezimmer und schloss die Tür hinter mir. Ich öffnete schnell meine Hose und nahm meinen Schwanz heraus. Ich war überrascht, dass es noch nicht ganz hart war, obwohl es in Sekunden zu voller Größe gewachsen war. Mein Schwanz litt fast unter der Steifheit, als ich meine Hand darum schlang. Ich hörte ein leises Stöhnen aus dem anderen Raum und stellte mir vor, wie es wäre, wenn ich geblieben wäre.
Ich öffnete die Tür und fand ihn dort stehen, wo ich ihn zurückgelassen hatte. Er war so erschrocken, dass er seinen Pinsel fallen ließ, dessen Griff vor Begierde glitschig war. Ich zwang sie auf die Rückenlehne des Bürostuhls und tauchte in ihr Geschlecht ein. Mit meinen Händen auf seinen Schultern fühlte ich nichts als Schmerz in meinem Schwanz, bis ich den Boden traf und ihn füllte. Dann fühlte ich nur die intensive Wärme ihrer Weiblichkeit, gefolgt von der glitschigen Lust ihrer Flüssigkeiten. Ich roch seine Aufregung, als er sich zurückzog, tauchte dann aber wieder in ihn ein. Ich hörte unser Fleisch leicht kollidieren und hörte ein schwaches Echo, als ihre großen Brüste gegen ihren Körper schlugen. Ihre Katze leistete keinen Widerstand, als ich mich immer wieder zwang. Langsam spürte ich, wie sich seine Wände zusammenzogen und gegen meine Männlichkeit pulsierten, und ich hörte sie nach Luft schnappen. Ich griff herum und packte ihre Brüste so weit ich konnte, aber ich konnte mich nicht festhalten, als ihre Massen in meinem Rhythmus schwankten. Ich packte ihre Hüften und sah, dass sie die perfekten Arme waren, wie sie aussahen.
Immer wieder hörte ich seinen Atem und wusste, dass er gleich kommen würde. Ich ging nach draußen und schnappte überrascht nach Luft. Mein Gerät, bedeckt mit Vergnügen, schwankte für einen Moment zögernd in der Luft. Ich spreizte seine Pobacken und drückte meinen schmerzenden Schwanz an sein neues Ziel. Als sich sein Arsch mir ergab, zwang ich mich so weit ich konnte in ihn hinein. Ich hörte ein tiefes Stöhnen, aber ich konnte nicht sagen, ob es von ihm oder mir kam. Zufrieden, dass der Übergang mit unserem Wasser einfach war, ging ich hinaus und stieß dann wieder mit ihm zusammen. Er fing an, meinen Arsch zu quetschen, während ich immer wieder in ihn rein und raus ging. Ich wurde härter und härter, die Straße wurde mit jedem Schlag schwieriger. Richtete sich sein Rücken auf und sein Loch versperrte schließlich kurzzeitig den Zugang zu meinem Schwanz. Ich drückte erneut und wurde belohnt, indem ich seinen zuckenden Hintern zwang, sich vor meinen Schwanz zu beugen. Ich explodierte darin und wurde dabei fast ohnmächtig, und Stöhnen erfüllte die Luft. Diesmal wusste ich, dass sie von uns beiden kamen.
Als meine Vision in diesem Traum zurückkehrte, sah ich das Ergebnis meiner eigenen Lust. Ich fand mich im Badezimmer wieder, die Wände und der Boden waren mit meiner Erlösung besprüht. Der Traum-im-Traum ist vorbei, ich schnappte mir ein Taschentuch und putzte meine Hose, dankbar, dass du sie verpasst hast. Ich zog sie hoch und ging zurück ins Wohnzimmer, um zu sehen, dass die Türen zum Arbeitszimmer noch geschlossen waren. Ich hörte nichts, öffnete aber trotzdem vorsichtig die Tür. Sharon lag mit geschlossenen Augen auf der Couch und hielt den Atem an, als sie die Bürste hinein- und herausgleiten ließ, während ihre Finger wild über ihre Weiblichkeit flogen. Das Geräusch von der Tür ließ ihre Augen aufgehen, und sie schnappte nach Luft, zitterte und kam vor mich. Ich sah zu, wie ihre Brüste zitterten, ihre Brustwarzen vollständig gedehnt, ihre bösen blauen Flecken überall. Ich sah die Glätte um ihre Muschi, an ihren Beinen und Fingern, auf der Haarbürste. Ich sah die rosa Falten zwischen ihren Beinen, jetzt rot vor Aufregung, sie zitterte, als sie ein langes, leises Stöhnen ausstieß, und ihre Augen kehrten zu ihrem Kopf zurück. Mein Kopf begann sich zu drehen, als ich den Moschusduft einatmete, der den Raum erfüllte. Ich konnte ihre Erregung fast spüren, der Geruch ihrer Flüssigkeit füllte meine Zunge mit dem herben, moschusartigen, süßen Geschmack einer Frau, die Vergnügen genießt. Ich wollte den Geschmack selbst probieren, aber ich traute mich nicht. Dies war das Ende des Spiels. Wenn ich mich selbst im Traum wieder im Spiegel sehen wollte, würde ich so weit gehen.
Ihre Finger spielten weiterhin faul an ihrem Geschlecht, während sie mich mit vollen, aber sinnlichen Augen anstarrte. Er lächelte und sagte: Das war mein drittes Mal.
Ich habe dir gesagt, du sollst nach deiner Ankunft rauskommen, schimpfte ich.
Du hast mir gesagt, ich soll nicht rausgehen, bis ich komme, antwortete sie, ihre Stimme wurde mit jedem Wort schwüler, was anzeigte, dass sie immer noch nicht fertig war. Er hatte wirklich Recht mit dem, was ich ihm sagte, und er war entschlossen, meinen Befehl auszuführen. Es war fast so, als würde sie mich anstarren, als ihre Finger schneller wurden und der Griff ihrer Haarbürste sie weiter attackierte. Ich sah, wie sich seine Nasenlöcher weiteten, als ich einen Geruch einatmete, den ich nicht wahrnehmen konnte. Als wäre meine Hose nicht da, senkte er seinen Blick, bis er direkt auf meine Männlichkeit blickte. Mit einem leisen Stöhnen: Da hast du dich schlecht benommen er fügte hinzu.
Ich spürte, wie sich mein Schwanz wieder bewegte, aber ich lächelte nur und nickte. Es scheint, dass er seinen Sieg über mich erklärt hatte und freigelassen wurde. Ich habe aber gemerkt, dass ich nicht verloren habe. Können wir beide gewinnen?
Allerdings habe ich gemerkt, wenn ich aufhöre, wenn ich vorne bin.
Wenn du fertig bist, hol dir einen sexy BH. Und sexy Unterwäsche? sagte ich langsam zu ihm und genoss die Worte, als ich meine letzten Befehle erteilte. Und dann such dir einen ECHTEN Meister.
Er schloss seine Augen und stöhnte lustvoller als ich dachte: JA, Meister
Ich drehte mich um und ging, bevor er seine Augen wieder öffnete und die Türen hinter mir schloss. Ich hörte ein weiteres langes, lautes Stöhnen, als es anfing, sich zu einem weiteren Höhepunkt zu erheben. Ich lächelte und nickte und fragte mich, wie lange er dort bleiben würde. Ich wusste, dass ich es nie lernen würde.
Die Haustür schloss sich hinter mir und ich trat von der Veranda. Bevor ich in mein Auto stieg, hielt ich an und schaute in den blauen Himmel. Zurück in diesem Bürostuhl gab es nur eine Wahl, aber das war nicht die Wahl, die ich im Sinn hatte und hier beschrieben habe. Diese Wahl war ein Traum. Es gab Grenzen, die ich nicht einmal in meinen Träumen überschritten habe. Ich unterhielt sie nur in Träumen innerhalb eines Traums.
In Wirklichkeit gab es nur eine Option. Ich sagte ihm, er solle aufhören, aber nicht mit Gewalt. Es war mit Scham. Ich sagte ihm, er solle aufhören, und das war der letzte Befehl, den ich ihm gab. Ich habe Sharon platt gemacht und musste sie dann wieder zusammensetzen. Es verschwand. Vielleicht kann in der Fantasie jeder gewinnen und das wirkliche Leben ist anders. In Wirklichkeit hat niemand das Spiel gewonnen, das wir an diesem Tag gespielt haben, und ich glaube nicht, dass das irgendjemand kann. Ich bin froh, dass ich nicht weiter gespielt und versucht habe, eine Fantasie auf Kosten des wirklichen Lebens zu gewinnen. Ich bin froh, dass ich nicht verloren habe.
Am Ende konnte ich nicht Sharons Meister werden. Nicht einmal einen Tag. Nicht einmal ein paar Stunden an einem sonnigen Nachmittag nach dem Mittagessen. An diesem Abend ging ich nach Hause zu meiner Frau und meiner Familie, und in dieser Nacht konnte ich mich im Spiegel betrachten. Und morgens nochmal. Und danach jeden Morgen und jede Nacht, bis ich es für selbstverständlich halte.
Am Ende konnte ich nur Herr meiner eigenen Frau sein, und erst nachdem sie es akzeptiert hatte. Aber nachdem Sie gelernt haben, wie man es bedient. Aber das ist, wie sie sagen, eine andere Geschichte.
Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

sex geschichten lexy roxx porno