Jenny Wild Stan Perfekter Winkel Teamskeet

0 Aufrufe
0%


„Ich will, dass du mich fickst, ich will deinen Schwanz in meinem Arsch.“, sagte ich ihm, ich habe zu lange gewartet und jetzt will ich ihn, dachte ich.“ Also willst du deine Kirsche verlieren, Junge?“, fragte mich Paul . .Er sah aufgeregt aus und ich auch, weil ich wusste, dass ich ihn loswerden würde.
Wir setzten uns beide und ich setzte mich auf die Bettkante. „Möchtest du ein Kondom benutzen, Baby?“ “, fragte Paul mich.
„Ich will kein Kondom benutzen, ich will, dass du mich bareback fickst.“, sagte ich ihm, ich wollte spüren, wie dein dicker, nasser Schwanz durch mich gleitet.“ Mmm, guter Junge, welchen Stil willst du? fragte er mich, als er seinen Schwanz in seiner Hand streichelte.
„Ich will einen Hund, ich habe gehört, es ist besser so.“ Ich sagte. „Oh Junge, du wirst mir heute Nacht deine Kirsche geben.“
Ich schnappte mir das Öl vom Beistelltisch neben meinem Bett. Ich öffnete die lange Tube. Ich war immer noch ein wenig nervös, seit ich diesen Typen gerade getroffen hatte. Ich schaute auf seinen Schwanz und fragte mich, wie ich das machen sollte, aber Paul schien meinen zu lesen Geist. „Willst du meinen Schwanz einölen, Baby?“, fragte er mit seinem großen Schwanz aufrecht in seiner rechten Hand. Wir lächelten uns beide sexuell an und ich ging auf ihn zu.
Wir waren beide nackt, ihr großer, haariger Körper neben meinem jungen haarlosen Körper. Ich hielt den Schlauch über den Schwanzkopf und spritze eine große Menge auf den Schwanzkopf. Ich streckte die Hand aus und fing an, das ölige Wasser um seinen ganzen Schwanz zu verteilen. Ich packte seinen Schwanz und ließ ihn los, das Öl fühlte sich heiß an von der Hitze seines Schwanzes, ich rieb ein wenig zusätzliches Öl um seine Eier, rieb sie leicht und stellte sicher der Schwanzkopf wurde ordentlich eingeölt. deine Hände sind weich, Baby, oh mein Gott, lass mich deinen Arsch einölen“, sagte er.
Ich stellte mich für ihn auf alle Viere, er saß hinter mir. Ich spürte, wie seine großen, mit Öl gefüllten Hände meine Beine weiter spreizten, dann spürte ich, wie sein Zeigefinger in mein Loch fuhr, er ging sauber und sanft hinein.
ACH DU LIEBER GOTT! es fühlte sich gut an, ihre Finger waren die ersten, die mein enges jungfräuliches Arschloch beglückten. „Das fühlt sich gut an“, sagte ich ihm, „Willst du mehr?“ Er fragte, ich sagte ja. Sein Finger rutschte heraus und die beiden gingen hinein. „Es ist noch besser, es fühlt sich großartig an“, sagte ich und sah sie an, „Gutes Baby, versuch das.“ sagte sie und nach einer Sekunde spürte ich, wie sich mein Arsch ausdehnte wie nie zuvor. .
Ich schaffte es nur, zwei Finger hineinzustecken, während ich mich selbst wichste, aber ich wusste, dass Schwänze größer und dicker waren, und eines Tages musste ich sie dehnen, um sie für einen echten Schwanz breiter zu machen. Öl hat sehr geholfen.
Seine Finger glitten tief in meinen Arsch und jedes Mal fühlte es sich wie eine brandneue Erfahrung an, es war unglaublich. Aber dann geschah etwas anderes. Ich fühlte etwas weniger Fingerartiges und Nasseres mit Schlägen mit kleinerem Durchmesser auf meinem Arschloch. Ich kannte die Kehle. Ich spürte, wie er mich herumwirbelte und dann sehr leicht in meinen Arsch und dann einen Finger eintauchte. Ich wurde gleichzeitig gefingert und gezungen, Paul hätte mir viel beibringen können, schwuler Sex war so viel mehr als Blasen und Ficken und Wichsen. Paul griff dann nach dem Öl und spritzte es mir in den Arsch, ich spürte, wie seine leichte, kühle Textur leicht in meinen Arsch eindrang und Pauls rieb seinen Finger und für die nächste Minute benutzte er seine zwei und dann drei Finger auf mir. Es fühlte sich immer so an Mein Schwanz wollte abspritzen.
„Oh Jake, ich bin gerade so geil auf dich, jetzt stecke ich meinen Penis in dich, ich werde nett sein.“ sagte Paul zu mir und ich hörte ihn hinter mir stehen, ich zwang mich hoch und wartete auf das gefühlte Alter, aber ich spürte nur, wie sein Schwanz auf der Schmiernässe nicht länger als 5 Sekunden langsam in mein Arschloch eindrang.
Zuerst tauchte ich seinen Schwanzkopf ein und spürte seine Dicke, so weit so gut. dann fing es an, seine Dicke und Zoll mehr zu mir zu verschieben. Ich hatte noch nie zuvor einen Schwanz genommen, aber mein Bauch wurde hart, ich spürte, wie die Dicke in der Mitte seiner Schwanzlänge breiter wurde, ich verzog das Gesicht wegen des Drucks auf meinem Bauch, aber jetzt war es nicht mehr so ​​schlimm.
„Ah.“ Ich stöhnte leise vor mich hin und fühlte, dass es die 6-Zoll-Linie überschritten hatte. Ich konnte fühlen, wie es immer mehr rutschte, ich wollte mich nicht bewegen, wenn es schief ging, also war ich so ruhig wie ich konnte. Ich konnte hören, wie Paul sich in mir amüsierte und leise vor sich hin stöhnte, als ich ihn tiefer in meinen Arsch bohren ließ. Und dann erinnerte ich mich, dass ich keine Jungfrau mehr bin, ich habe gerade meinen ersten Schwanz bekommen. Oh mein Gott, sieben Zoll, aber weniger dick und dann 7,5 Zoll. Ziemlich groß für mein erstes Mal, ich hoffe, ich habe es gut gemacht. „Ich bin in dir, wie fühlt es sich an?“, fragte Paul, mein Kopf würde explodieren, aber ich bejahte es mit einem Stöhnen und einem Stöhnen.
Ich stöhnte und stöhnte, als ich es in weniger als 2 Sekunden herauszog, ich konnte nicht anders. „Oh oh oh ja, verdammtes Arschloch.“ Stecke seinen Schwanz hinter mir in meinen Arsch und ficke mich, es gab mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Pauls Hände waren um meinen Arsch und meine Taille gelegt, als er mich fickte, ich stöhnte jedes Mal, wenn ich es um mein Arschloch spürte, ich spürte, wie sein dicker Schwanz in meinen Arsch glitt, es fühlte sich gut an, als ich spürte, wie sein Schwanz in mich rein und raus kam.
Pauls Schwanz ging immer tief und rutschte ungefähr fünf Zoll, wobei er die restlichen 2,5 Zoll in meinem Arsch ließ. Ein- oder zweimal zog er ihn ganz heraus und begutachtete mein weites Arschloch und schob seinen Schwanz wieder zu mir zurück, jedes Mal stöhnte ich ständig wie ein kleines Mädchen.
Dann ließ er seinen Körper so gleiten, dass er wie echte Hunde vollständig über meinen Rücken ging. Seine Hände sind auch mit meinen und seine Beine mit meinen neu angeordnet. Ich spürte sein Körpergewicht auf mir, aber je mehr er mich fickte, desto mehr bewegte sich sein Schwanz. wie zwei Zoll, wobei fünfeinhalb Zoll in mir übrig bleiben. es ließ ihn tiefer in mich hineinschauen. Sie verfluchte sich immer wieder, während sie wie ich fickte und ich immer noch wie eine Schlampe stöhnte.
„Oh du, Paul, fick mich härter, fucccckkk meeeee ohhhhh.“, stöhnte ich, als sein Schwanz mich härter traf.“ OH JA PAUL, OHHH GODDDDDDDDDD!“, schrie ich. Ich fühlte mich so großartig. Dann ging Paul hinaus. „Lehn dich zurück, Baby, ich will dir beim Ficken zusehen.“ sagte. Ich folgte als Kommandant und lag mit ausgestrecktem Adler auf dem Rücken. Paul hob meine Beine, als er auf mich kletterte, und ich beobachtete ihn. Er sortierte seinen Schwanz in meinen Arsch, ohne hinzusehen, sein Gesicht konzentrierte sich auf meins.
Meine Beine waren auf seinen Schultern, er fickte mich, streckte die Hand aus und küsste mich hart mit seiner Zunge. Seine Lippen verstärkten mein lustvolles Stöhnen. Er hat mich so gut gefickt. sie beide schwitzen sich gegenseitig, es war mir noch egal, weil sein Schwanz und sein Sperma in meinem Arsch waren.
„Oh mein Gott Jake, ich werde in dich kommen.“ er sagte mir. Er begann mich jetzt schneller zu ficken, so schnell, dass mein Bauch aufhörte zu schmerzen und ich nur mit einem mädchenhaften Stöhnen antworten konnte. Mmm, Sperma in meinem Arsch klang gut.
Dann fing ich jetzt an, die Lust in meinem Schwanz zu spüren, ich baute auch zehn Sekunden mehr Spannung auf und dann fühlte ich, wie sein Sperma auf mich abspritzte, ich spürte, wie die Flüssigkeit hoch und tief in meinen Arsch schoss. Ich kam. Paul kam und verkrampfte sich zusammen, wir stöhnten. Sein Schweiß tropfte von ihm und auf mich, mein ganzes Sperma traf meine Brust, Pauls Lippen küssten meine und dann wurden wir langsamer und hörten auf, uns zu bewegen. Wir holten tief Luft, mein Mädchen Schreie verlangsamten sich und er war durstig.
Paul machte eine letzte Bewegung und stieg aus mir heraus. Als sein Schwanz ganz herauskam, löste sich der Druck und ich spürte, wie sich mein Arschloch schloss, aber nicht zu eng für mein nächstes Mal. Paul griff nach seinem Schwanz und drückte die letzten Tropfen Sperma auf mein geiles Arschloch. Ich griff nach unten Fühle mein Loch,weich und mit Sperma war ich nass, fühlte sich sehr gut an.
Paul beugte sich über mich und fing an, mit seiner Zunge meine Brust hinaufzugleiten, wobei er alle Spuren von Sperma leckte. Ich sammelte einen Löffel Sperma von meinem Arsch in meiner Hand und brachte es zu meinen Lippen und schmierte es überall und innen ein. mein Mund. wenn du überhaupt nicht ejakuliert hast, bist du unvollständig.“ Paul erreichte mein Gesicht und wir küssten uns, unsere Münder berührten sich, Sperma und ich schluckte.
Sein verschwitzter Körper ruht auf meinem verschwitzten Körper und wir küssten uns noch ein paar Sekunden und wir zogen uns zurück, seinen schleimigen Schwanz gegen meinen eigenen. „Ich liebe dich, Paul.“ „Ich liebe dich, Jake.“ sagte ich und wir küssten uns weiter.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.