Schuldeneintreiber – teil 2

0 Aufrufe
0%

Teil 2

Tyrese hatte von Ohr zu Ohr ein Lächeln im Gesicht.

Er hatte eine Videokamera in der Hand,

die er zuvor aus seiner Tasche gezogen hatte, um jede Minute des Daseins dieser Frau festzuhalten

am Boden zerstört von Freddies Schwanz und meinem Schwanz.

Jetzt stellte er es auf dem Beistelltisch daneben ab

Coach und zielte direkt auf Jills Position in der Mitte des Wohnzimmerbodens.

Dann

Er stand auf und begann sich auszuziehen, wobei er Jill die ganze Zeit anstarrte.

Er umkreiste sie

wie ein Raubtier, das bereit ist, sich auf seine Beute zu stürzen.

„Liebling, bist du bereit für echtes Fleisch?“

Sie sah zu ihm auf und

Sie schnappte nach Luft, als sie sah, wie sein massiver schwarzer Schwanz von einer Seite zur anderen hüpfte, als er sich näherte

ihr.

Sein Körper war groß und extrem muskulös mit einem Körperbau.

Ich packte die beiden Kinder am Hinterkopf und zog sie zur Kutsche

mit mir.

Als ich mich neben Mandy setzte, nahm ich das Aroma ihres süßen jungen Körpers in mich auf.

Es

er hat mich verrückt gemacht!

Ich konnte ihr Shampoo und ihre Körperlotion riechen, aber das Beste von allem war, dass ich es konnte

Rieche ihren süßen, jungen, zarten Körper!

Ich absorbierte jeden Zentimeter von ihr

ein junger, unschuldiger Körper, als ich dort saß.

Ich sah ihr ins Gesicht und sah Tränen aufsteigen

ihre Augen.

Bleib locker, Schatz, es wird dir gut gehen.

Sie sah mich an.

? Ja Ja Ja?

Ich habe Angst !?

Tränen begannen über ihre weichen jungen Wangen zu fließen.

Wovor hast du Angst, Schatz?

?Dein Freund!?

Ihre Augen wanderten zu Tyrese und dann wieder zu mir.

„Bitte lass ihn mir nicht in den Arsch stecken!“

Ich sah ihr in die Augen.

Sie war so süß und unschuldig.

Ich rieb ihr den Nacken, während ich sprach.

OK Baby, ich mache einen Deal.

Jetzt erregte ich ihre Aufmerksamkeit.

Jetzt sah sie mich mit Aufregung in ihren Augen an.

?IN ORDUNG??

„Du behandelst mich sehr nett und ich werde dafür sorgen, dass er es dir nicht in den Arsch steckt.

IN ORDUNG?

Sie sah mich an und lächelte halb.

?IN ORDUNG.?

Sie sah auf meinen halbweichen Schwanz und

dann komm zu mir zurück.

„Es ist in Ordnung, Liebling.“

Ich begann sanft ihren Kopf in meinen Schoß zu drücken.

Ihre Augen waren

auf meinem bis zum Ende gesperrt.

Als sie meinen Penis erreichte, war es offensichtlich, dass sie es war

er hatte keine Ahnung, was er tun sollte.

Sie begann ihn zu lieben.

Ich lachte ein wenig.

»Mandy.

Ich wünsche

um es wie einen Lutscher zu lecken?

Sie schüttelte den Kopf, um mich wissen zu lassen, dass sie es verstanden hatte.

Dann

Ich fühlte, wie ihre heiße kleine Zunge aus ihrem Mund heraussprang und anfing, nach oben und um meinen Schaft herum zu lecken.

Es war wundervoll!

Schlampe, auf dich steigen?

Knie und fang an meinen Schwanz zu lutschen!?

sagte Tyrone, als er a packte

eine Handvoll von Jillas langen blonden Haaren.

Er spürte, wie ihre Zähne über die Unterseite seines Kopfes kratzten

Er ließ es grob über ihre Lippen laufen.

?Hündin!

Pass auf deine Zähne auf oder werde ich sie ausschlagen?

Er

er ballte seine Faust und neigte sie, um seine Aussage zu unterstreichen.

Sie versuchte es zu dehnen

ein Mund so breit, wie er aufnehmen konnte.

Er beugte seine Hand und griff danach

beide Ohren und schief.

Sie schrie um seinen Wal herum, als er seine Hüften ritt

nach vorne und schlug ihren massiven Schwanz gegen die Rückseite ihrer Kehle!

Ein Treffer, zwei

Beulen, und Shlooop!

Er glitt ihre Mandeln hinunter und ihren Hals hinunter!

Gleichzeitig sie

sie spürte, wie ihre Hände ihre Hüften umfassten.

Es war Freddie!

Die Pillen, die wir nahmen, gaben ihm einen Schub!

Er traf auf keinen Widerstand, als er in ihre schlampige, nasse Muschi trat.

Shlooop!

Er rutschte bis zum Ende

mit einer schnellen Bewegung in sie hinein.

Freddie streckte die Hand aus und gab Tyrese fünf Dollar, während sie es taten

Beide fingen an, Jill von beiden Seiten zu schlagen.

Sie haben einen guten Rhythmus.

Als

einer stieg aus, der andere knallte wieder hinein.

Jillas Grummeln erfüllte den Raum.

äh, äh,

äh, mmph, mmph?.

Dann wechselten sie und beide rammten sie gleichzeitig.

Sie fühlte sich, als würden sich ihre Pietas-Köpfe irgendwo in der Mitte ihres Bauches treffen!

Mandy hat bisher großartige Arbeit geleistet, indem sie meinen Schwanz geleckt hat.

Es war toll, es so heiß zu haben

eine unerfahrene Zunge leckte meinen Baum, aber jetzt wollte ich es in ihrem jungfräulichen Mund spüren.

„Mandy, es ist Zeit, es in deinen Mund zu stecken.“

Mein Schwanz war wieder komplett erigiert und stand

gerade nach oben.

Ich legte meine Hand auf ihren Hinterkopf und führte sie zu ihr.

Sie eifrig

Sie öffnete ihren Mund und landete auf mir.

Ich weiß nicht, ob das ihre Geräusche waren

eine Mutter, die als gewöhnliche Hure benutzt wird, die sie erregt, wenn sie versucht zu gefallen

mich, Tyrese ihr enges jungfräuliches Arschloch nicht ficken zu lassen, aber es schien wirklich zu sein

steig jetzt ein!

Ihr Mund war viel kleiner und fester als der ihrer Mutter und ihrer

Ich fühlte mich auch viel wärmer!

Jetzt bin ich richtig Feuer und Flamme!

Ich fing an, ihren Körper zu erforschen.

So jung

und oh, so unschuldig.

Ich fuhr mit meinen Händen über ihre Brust zu ihrem Bauch.

Ihre Taille war straff

vom Turnen, hatte aber am Bauch knapp darunter am wenigsten Babyspeck

ihr Nabel.

Ich hob meine Hände unter ihrem p.j.

Kanone und fing an lebhaft mit ihr zu spielen

junge Titten.

Sie wimmerte, als ich eine ihrer Brustwarzen zwischen meine packte

mit Daumen und Zeigefinger und fing an, es herumzurollen.

Nach einem Spiel mit beiden Titten

Eine Weile bewegte ich meine Hand wieder ihren Bauch hinunter zum elastischen Bund ihres Pyjamas.

kurze Hosen.

Ich fuhr mit meiner Hand unter den Riemen und fuhr um ihre Taille herum zu ihrem Gesäß

knapp über der Spalte ihres Arsches.

Ich hakte meinen Daumen in ihre Taille und langsam

zog ihre Shorts über ihre dicken Ärsche und enthüllte ihren perfekt runden Hintern.

Ich ließ sie über ihre muskulösen Schenkel zu meinen Knien gleiten und hob ihre Knie eines nach dem anderen an

die Shorts über ihre Blätter und Knöchel gleiten lassen und dann endlich ausziehen.

ich

Sie brachte sie an meine Nase und atmete tief ein, während sie ihr junges, süßes Aroma aufsaugte

Ich warf sie ihrem Bruder zu, der neben uns in der Kutsche saß.

Er saß da, Mund und Hände zugeklebt, seine Augen bewegten sich hin und her.

zwischen seiner Mutter und seiner kleinen Schwester.

Er hatte eine sichtbare Beule an seiner Hose.

Kleine

Der Bastard kam heraus und beobachtete den ganzen Herbst.

Er sah mich an und packte mich

Augen.

»Sei ein braves Kind, und ich könnte dich in Aktion setzen, huh?

Er blickte schnell zurück

drüben auf seine Mutter wird doppelt geschlagen.

Ich richtete meine Aufmerksamkeit wieder auf Mandy.

Ich ließ meine Hand wieder über ihren nackten Arsch gleiten, meine

die Finger, die an ihrem Arsch zogen, knisterten, bis ich den engen, zerknitterten Ring ihrer Jungfrau erreichte

Arschloch.

Er war fest geschlossen, als ich mit meinem Fingernagel über sein kleines, faltiges Auge kratzte

sie zitterte und ihr Atem beschleunigte sich.

Ich bewegte meine Finger weiter zu ihrem jetzt nassen Schlitz.

Ihr

Ihre Lippen waren geschwollen und dick, genau wie ihre Mütter.

Ich fuhr mit meinem Mittelfinger an ihr hoch und runter

Slot.

?oooooooh?

Sie stieß ein leises Stöhnen aus, als ich mit meinem Finger in ihr heißes Loch stieß.

ich

Ich arbeitete mit dem anderen Finger, als ich anfing, ihre fleischigen Lippen zu trennen.

Sie wölbte ihren Rücken

er hebt seinen runden Hintern in die Luft und bietet sich mir an.

Ich drückte meine zwei Finger

tiefer, bis ich etwas treffe!

Ihr Jungfernhäutchen versperrte mir den Weg.

»Nun, das werden wir haben

mach etwas dagegen !?

Sie sah zu mir auf und lächelte mich nervös an.

Hebe deine Hände über deinen Kopf.

Sie hob sie auf und bewegte meinen Oberkörper, als ich rutschte

ihr p.j.

auffüllen und über den kopf.

Ich zog mein Hemd aus und warf es auf den Boden.

ich bin angekommen

heraus und legte beide Hände auf ihre Taille und hob sie auf seinen Schoß zu sich.

Ihre Beine waren gespreizt, ihre Füße zu beiden Seiten von mir auf die Kutsche gestellt und beides

Ihre Knie waren an meinen Schultern.

Ich griff um ihren Rücken herum und

er schob sich neben mich.

Mein Schwanz glitt an ihrem Schlitz entlang und rieb an ihr entlang

die geschwollene Knospe ihrer Klitoris.

Sie stieß ein leises Stöhnen aus.

Ich sah ihr in die Augen und sagte.

?Saug meine Nippel!?

Ich fühlte den Strom aus meiner Brustwarze platzen

auf die Spitze meines Schwanzes, als sich ihre weichen Lippen um ihn schlossen.

Mein Schwanz rutschte hoch und

ihren Schlitz hinunter und ich fühlte, wie er mich rieb.

„Jetzt sind Sie dran.“

Ich bewegte meinen Mund nach unten

auf ihre geschmeidige Brust und bedeckte sie mit ihrem Mund.

Sie keuchte und drückte

Hüften nach vorne und rieb seinen nassen Schritt an meinem harten Schwanz.

»Okay, Liebling, es ist Zeit.

Sie sind bereit!

Sie sah mich zögernd an, ein wenig unsicher, was sie tun sollte

es scheint.

Als Jill meine Worte hörte, löste sie ihren Mund von Tyreses Wal und sah uns panisch an

betroffen.

»Oh Amanda, was wirst du tun?

Bitte, Sir, nicht wahr?

ouuuuch, umphhh, mmm hmm hmm?

Tyrese stellte erneut die Ohren auf und öffnete sie

Mund zu schreien und er drückte sich wieder hinein.

Schlampe, am besten lutschst du weiter an meinem Fleisch?

Ich senkte meinen Hintern auf die Kante der Couch.

Mein Schwanz stand aufrecht wie ein

Speer.

Ich hob sie an den Hüften hoch, während sie sich über mir hielt.

Sie zog sie beide an

Hände auf meine Schultern, um mich zu stützen.

Mit den Fingern einer Hand öffnete ich ihre Lippen und

Ich hielt meinen Schwanz mit dem anderen an der Basis, während ich ihn auf ihre schmale Öffnung richtete.

Ich fühlte mich

Ihr Kopf glitt zwischen ihre gespreizten Lippen.

Sie schnappte nach Luft und sah auf meinen Schwanz hinunter

betrat es.

Ich fühlte, wie er ungefähr ein oder zwei Zoll in sie eindrang, und dann hörte er auf, als er ihr Jungfernhäutchen traf.

ihr letzter Teil, um ihre Weiblichkeit zu schützen

?OK Schatz.

Ich möchte, dass du darauf auf und ab schaukelst?

Ihre Beine begannen sich zu spannen und zu zittern, als sie sich erhob und zu rutschen begann

nur einen Bruchteil eines Zolls nach unten.

Ein Schweißkorn begann auf ihrer Stirn auszubrechen.

Sie biss sich auf die Unterlippe, als sie spürte, wie mein Kopf jedes Mal, wenn sie nach unten rutschte, ihr Jungfernhäutchen berührte.

Wie sie langsam und unsicher am Kopf meines Schwanzes auf und ab hüpfte, konnte ich sehen

Ihre Beine begannen sich ein wenig zu lockern und verloren langsam Kraft und Energie.

Ich konnte es nicht mehr ertragen.

Ich hielt beide Hände auf ihren Hüften.

Ich sah zu, wie sie aufstieg

Sie stand zum letzten Mal auf.

Als sie anfing, zu mir zurückzukommen, zog ich mich zurück

beide Hüften mit aller Kraft, die ich hatte.

Ich fühlte ihr Jungfernhäutchen reißen, als ich ihn mit meinem Speer durchbohrte.

Sie drückte meine Schultern so fest, dass ihre Handgelenke weiß wurden, als sie nach unten rutschte

die Länge meiner Welle!

Ihre Augen weiteten sich vor Schock und Unglauben, als sie sank

Weg runter zu Balchak!

Ihre Lippen öffneten sich zu einer ovalen Form und ihr Gesicht war verzerrt

vor Schmerzen!

Sie stöhnte und atmete aus, als würde sie die ganze Luft in ihre Lungen zwingen

heraus, aber sie schrie oder weinte nicht.

Ihre kindlich fetten Arschbacken fielen herunter

entlang meiner Oberschenkel.

Das ist es Baby, blas es ab!?

»Oh, oh, oh mein Gott!

Es ist so groß!

Sie schnappte nach Luft.

Sie drückte mich wie einen Schraubstock!

Die festen Wände ihrer frisch entjungferten Muschi waren

Dehnen und Pressen gegen Eindringen!

Ich fühlte mich, als würde ich versuchen, in Handschuh zwei zu passen

zu klein!

Sie saß einen Moment lang da und realisierte, was ihr gerade widerfahren war.

Sie saugte einen großen Luftzug ein und begann sich zu entspannen, und die Wände ihrer Muschi bewegten sich

Anpassung an ein plötzliches Eindringen.

Ich zog ihre Hüften und beugte meine Hüften in sie hinein.

Sie stöhnte.

?unnnnnnnh?

während sich mein steinharter Schwanz in ihrem Bauch anspannte.

Ich spürte, wie eine warme Flüssigkeit zwischen ihnen austrat

ihre Lippen und mein Schwanz.

Ich blickte nach unten und sah, wie ihr jungfräuliches Blut mein Becken hinunterfloss.

Ich fing an, ihr mit kurzen, schnellen, entschlossenen Schlägen entgegenzulaufen.

Sie grunzte

äh, äh, äh?

und lehnte ihren Körper nach vorne und lehnte sich an mich, als ich anfing, in sie zu stoßen

immer schwerer und schneller.

Ich zog sie auf mich herunter und tötete mich in ihr.

Ich fühlte meinen Kopf

Mein Schwanz beißt über ihren Gebärmutterhals.

Sie hatte ihren Mund offen an meiner Schulter.

ich

konnte ihre weichen Lippen und ihren Speichel auf seiner Haut spüren.

Ich griff um sie herum und packte sie

zwei Fäuste ihrer weichen Babyärsche und er glitt auf meinem Schoß hin und her.

?oooooooh?

Sie stöhnte an meiner Schulter.

Die Reibung in ihrer Katze ließ leicht nach und ich konnte ihre eigenen Säfte spüren

jetzt flossen sie frei.

Ich spürte, wie er anfing, seine Hüften leicht zu bewegen und damit zu experimentieren

Schmerzen.

Bald fing sie an, alleine hin und her zu rutschen.

Sie hat es verschoben

Hände auf meiner Brust, um mich zu stützen, als sie anfing, meine Hüften auf meinem Schoß zu rollen.

Ihr Kopf war

Ihr Rücken und ihr Mund öffneten sich, als sie stöhnte.

?

ja, ja, jetzt ist es gut!?

»Das ist es, Baby!

Rollen Sie mit ihm!

Ich legte meine Handfläche auf ihr Becken und begann sie zu massieren

die Klitoris einer kleinen Rosenknospe.

Sie fing an, leise zu stöhnen, während sie weiter rollte

Hüften auf meinem Schoß.

Ich rieb meinen Daumen schneller und streckte dann auch meinen Finger aus

Er hat mich zwischen seinen Daumen gefangen.

Ich fing an, sie zu kneifen und an ihrer Klitoris zu ziehen.

Ihr Kopf

Sie sprang nach vorne und sah mir in die Augen.

?

Oh oh oh oh oh ,?

Sie fing an

wie ein Hammer an mir auf und ab hüpft!

Schnüffel, Rotz, Rotz ihren Arsch

Wangen, die gegen mich schlugen, erfüllten den Raum!

Ich schaute nach unten und sah sie auf meiner reiten

Stange bis zu meinem großen Helmkopf und rutsche genauso schnell wieder nach unten.

mein Schwanz

war rot und glänzte von ihrem jungfräulichen Blut!

Dann fing ihr Bauch an zu zucken!

?

Ach, ach,

Oh Scheiße!

Was passiert mit mir!

Oh, oh, oh mein Gott!?

Ihre Augen waren weit aufgerissen

Wunder!

Ihr ganzer Körper schien zu zittern, jetzt, wo sie in ihren ersten explodiert war

Orgasmus!

Ich packte ihre Hüften und zog sie an mich heran!

Sie schüttelte den Kopf

zurück,? Ahhhhhhhhhhhhhhhhh !!!

Sie schrie!

Jedes Paar Augen im Raum war

konzentrierte sich jetzt auf Amanda.

Ich spürte, wie sich ihre Gebärmutter gegen die Spitze meines Schwanzes verkrampfte, und das war alles, was es brauchte!

Meine Eier

schickte Millionen von meinem Sperma an meinem Schaft entlang und von der Spitze meines Schwanzes spritzte es herum

Gebärmutterhals!

Ich hielt sie fest, als ich meinen Samen in ihren Bauch pumpte!

Sie fiel nach vorne und

Sie brach auf meiner Brust zusammen, während ihre Muschi weiter die letzten Tropfen meines dicken Melks melkte

weißes Sperma in ihrem Schoß!

Hinzufügt von:
Datum: März 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.