Bbcpie Riesiger Schwarzer Schwanz Kommt Oft In Brünetten

0 Aufrufe
0%


Realität bearbeiten
Buch Drei: Freche Fantasien entfesselt
Kapitel fünfzehn: Eine Wahl
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
PS: Danke an WRC264 für die Beta-Lektüre.
Steve Davis
?Ein Gott? Ich sagte. Das Wort flatterte in meiner Seele. Ich hatte alles arrangiert, um Helden anzubeten, damit die ganze Welt mich als etwas Besseres als sie sehen würde, aber ich schaute auf mein Telefon, die Kraft, die es hatte, um meine Frau sagen zu hören, es sei berauschend.
Zu viele Bearbeitungen übrig…
Früher waren wir gute Christen, aber dann haben wir diese ganze Wahrheit gelernt. Wie der Höchste arbeitete. Dinge haben sich geändert. Und jetzt … Jetzt flirteten wir damit, die Grenze beim Fluchen zu überschreiten. Es war ein schwindelerregender Rausch. Ich streichelte das Gesicht meiner Frau. Ich sah in deine Augen und
Das Licht explodierte um uns herum.
Meine Frau umarmte mich. Sie schrie, aber ich konnte keinen Laut hören. Das Licht ertränkte ihn. Er spielte mit der Note der reinen Schöpfung. Ich ziehe ihn zu mir, meine Hand greift nach meinem Handy. Das Licht drückte fest gegen mich, als es uns auf und ab bewegte.
Was ist passiert? Was war das?
Das Licht explodierte von uns und wurde nun wie eine helle Flüssigkeit in einem Raum um mich herum ausgewaschen. Es war wie das Licht, das den Boden, die Wände und die Decke formte. Es hallte und hallte wider, als eine läutende Glocke verklang. Gold spiegelte sich überall um uns herum. Alles hatte diese atemberaubende Brillanz, hergestellt aus der reinsten Substanz der Welt. Überall lagen mit Edelsteinen geschmückte Säulen. Um uns herum funkelten Turmaline, Rubine, Smaragde, Saphire, Amethyste, Topase und andere Edelsteine.
Linda umarmte mich, als ich herumwanderte und nach etwas suchte. In der Ecke, eingehüllt von Rauch und Feuer, saß auf einem Thron. Es war unmöglich, die darin verborgene Form zu sehen. Blitze zuckten aus den wirbelnden Flammen und dem wirbelnden Rauch. Die Majestät, die von ihm ausging, ließ mich vor Ehrfurcht erschauern. Meine Knie zitterten und zitterten.
Neben dem Thron stand eine weitere Gestalt, eine strahlende, in Licht gehüllte Gestalt, die wie die aufgehende Sonne leuchtete, ein Stern, der am Morgen leuchtete. Die Gestalt drehte sich zu uns um, etwas auf seinem Gesicht zitterte vor selbstgefälligem Strahlen. Mit verschränkten Armen konnte ich den Eindruck gewinnen, dass die Augen auf uns gerichtet waren.
?Steve? murmelte Linda.
?Die Galerie ist leer? sagte die in Flammen und Rauch verborgene Gestalt. Seine Stimme dröhnte und breitete sich im ganzen Raum aus, spürte sie. Mein Rat hat abgedankt. Weißt du etwas darüber, Steven?
Ich schluckte. Wir standen vor dem Allerhöchsten, seine Gestalt vor uns verborgen. Die Bibel sagt, dass niemand die wahre Erscheinung Gottes sehen und überleben kann. Es brachte die Gedanken der Menschen zum Schmelzen, mehr als wir begreifen können. Wir müssen in seiner Halle sein. Wir waren im Himmel.
Mein Magen schmolz vor Angst.
?Antwort.?
?Ja,? Ich sagte zitternd.
Linda murmelte und stöhnte. Seine Finger gruben sich in meine Arme, seine Nägel bissen in mein Fleisch.
Habe ich dich nicht davor gewarnt? Habe ich nicht die Ergebnisse versprochen, wenn du mehr von meinen Dienstmädchen stiehlst??
?Du machtest,? Ich sagte. ?über Sandalphon.?
Und du dachtest, ich könnte nicht gegen dich vorgehen, wenn du es unter deine Kontrolle nimmst?
?Mir wurde gesagt, ich könnte tun, was ich wollte? sagte ich und hob meinen Kopf. ?Ich tat das auch. Ich habe Entscheidungen getroffen, um Dinge zu ändern. Ihre Diener waren der schnellste Weg. Schau, was ich der Welt angetan habe Mit meinem Einfluss wird alles besser. Armut und vom Menschen verursachtes Leid werden der Vergangenheit angehören. Kein Kind geht hungrig ins Bett. Kein Obdachloser wird an Vernachlässigung in der Kälte sterben. Die Menschen werden sich umeinander kümmern und aufhören, egoistisch zu sein?
Du hattest die Macht, dies zu tun, ohne noch mehr von meinen Zofen zu nehmen?
?Zwei Städte am Tag? Es dauert ein Leben lang, jeden auf dieser Welt zu beeindrucken.
Du könntest dir ein solches Leben geben. Sie könnten die Geduld haben, innerhalb Ihrer Grenzen zu arbeiten. Hattest du Zwänge und hast dich entschieden, sie zu brechen?
Du hast mir die Kraft gegeben, sie zu brechen? Ich hielt mein Telefon. ?Es ist genau hier. Du legst das in meine Hand. Die Kraft der Schöpfung. Das hast du mir gegeben. Die Kraft, alles neu zu machen, was ich will. Sie können sich nicht beschweren, dass ich es in vollen Zügen ausnutze. Du bist derjenige, der mich dazu gebracht hat, deine Diener zu kontrollieren. Um mir mehr Kraft zu geben. Wenn ich sie nicht verwenden muss, warum sollten Sie es sonst tun?
Das sind Verbrechen, für deren Verfolgung wir hier sind, oder? sagte die Gestalt und leuchtete hell. Grausame Freude lag in seiner Stimme. Das ist Arroganz. Steven, deine Taten sind nicht deine eigenen. Sie sind nur eine Marionette für die Verbrechen Ihrer Frau.
Linda spannte sich an.
?Meine Frau?? Ich sah Linda an. Sein Gesicht war totenbleich. Er sah mich mit einem hilflosen Blick der Angst an. Was hast du getan, Linda? Was hättest du tun können, damit wir hier sind?
?Steve? sagte er mit angespannter und heiserer Stimme.
Ich sah die andere Stimme an. Es war so hell wie der Morgenstern. War das Luzifer? Beschuldigte der Dämon meine Frau eines Fehlers? Ich bin der Herausgeber von Sandalphon. Ich bin derjenige, der nichts davon abhält, die Welt zu verändern. Ich wusste, dass es falsch war und es war mir egal. Es war der schnellste Weg, allen zu helfen. Um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Ich bin der Sünder, nicht wahr?
?Du hast es geschafft. Dies ist ein Akt der Admiralität, aber es war nicht Ihr Wille, der es möglich gemacht hat. Linda hat dir ihren Willen auferlegt, wie du es Milliarden auferlegt hast.
?Linda? Ich sah meine Frau wieder an. Wovon redet dieser Mann? Was ist los??
Sie hat sich von mir getrennt. Sein ganzer Körper zitterte. Er hatte einen Ausdruck hoffnungsloser Angst auf seinem Gesicht. Er presste seine Hände an seine Brust. Sie strickte ihre Finger zusammen, als sie fest zupackte. Ihre Brüste schwankten vor ihr. Seine Atmung beschleunigte sich. Die Ader in seinem Hals pulsierte.
?Steve…? Schrei. Ich habe es für uns getan. Ich tat es, damit wir mehr haben könnten. So können wir allen helfen.
?Was ist zu tun?? fragte ich wütend. ?Was hast du getan? Was hättest du mir antun können??
Er hat dich arrangiert?
Die Worte des Allerhöchsten hallten in der goldenen Halle wider. Es wirbelte um die Säulen herum. Es ist auf mich übergelaufen. Ich stellte mich dagegen, machte Luft. Verwirrung überkam mich. Ich sah meine Frau an und bat sie, es mir zu erklären.
?Linda? Ich griff nach ihm. ?Wovon reden sie?
?… App erschien auf meinem Handy,? sagte Linda. Gleich nachdem du Seth besiegt hast. Dies war Ihre Implementierung, aber anders. Er hatte nur eine Bearbeitung, aber ich konnte es jedem antun, sogar einer geschützten Person. Auch für dich?
Meine Augenbrauen sind gerunzelt. ?Warum hast du mir das nicht gesagt??
Er betrachtete die leuchtende Gestalt. bei Luzifer. Es kam aus der Hölle. Von einem Dämon. Lilith. Er verbrachte seine Tage damit, mich zu verführen. Er hat versucht, mich dazu zu bringen, es egoistisch zu benutzen. Hast du versucht, mich eifersüchtig auf dich zu machen? Er trat vor und nahm meine Hände. Er hielt mich fest. In seinen Augen stand eine wilde Verzweiflung. Dieser verzweifelte Ausdruck von Panik stieg aus seiner Seele auf. Er hat mich gebeten, einen Harem von Highschool-Schlampen zu gründen. Um mich stark zu machen. Er flüsterte mir ins Ohr, dass ich dich dazu bringen könnte, mir zu gehorchen. Dass ich die Welt durch dich regieren kann. Ich nicht. Ich hielt mich fern. Ich war nicht egoistisch. Ich habe mein Bestes für unsere Familie getan. Nicht ich. Wir?
?Was hast du getan?? Ich bat.
Sie haben das Angebot Ihrer Frau, Sandalphons richtigen Namen herauszufinden, klugerweise abgelehnt. Während Sie vorsichtig weicher wurden, sah er nur eine Abkürzung zur Macht. Sie waren damit zufrieden, innerhalb der Einschränkungen zu arbeiten, die ich Ihnen auferlegte. Und dann hat er dich bearbeitet.
Durch meine Lilith hat Ihre Frau Sandalphons richtigen Namen herausgefunden, seine Vergangenheit geändert und dann den Willen eingebracht, alles zu tun, um ihn zu ändern. Um die Welt zu reparieren. Sieh es dir selbst an. Siehst du, was er dir angetan hat?
Ich schnappte mir mein Handy und öffnete die Bearbeitungs-App. Diese kochende Wut durchfuhr mich. Er hat mich bearbeitet. Ich habe es ihr angetan. Ich hätte nicht wütend sein sollen, aber ich wurde freigesprochen. Als er mich arrangierte, war ich ihm gegenüber offen. Er war mein Partner. Er hätte zu mir kommen und mir sagen können, was er hatte. Was konnte er damit anfangen? Das hätten wir auch alleine lösen können.
Wir wollten beide die Welt erobern. Wir wussten, dass wir Sandalphons Namen brauchten. Ich habe nie gezögert, es zu benutzen.
Ich habe mein Profil gefunden. BEARBEITEN VON DEN HÖCHSTEN.
Ist hier nichts, was besagt, dass Linda mich arrangiert hat? Ich sagte. Sie sagt, sie arrangiert mich nur, Allerhöchster.
So funktioniert meine App. Listig. Ein Hack auf Erden. Es wäre nicht effektiv, wenn es offensichtliche Spuren hinterlassen würde, aber es kann die Spuren nicht verbergen. Sie werden sie sehen. Weißt du, wie neue Wünsche in den Vordergrund treten?
Wünsche…
Ich drückte auf das Spirituelle Menü und dann auf das Untermenü Wünsche. Geöffnet und gescannt. Alle bis auf einen waren normal. Jemand, der sich als mutig herausstellt. Es war neu. Mein Herz zog sich zusammen, als ich diesen bearbeiteten Wunsch las.
? Steve Davies will die Welt übernehmen und sie nach seinem eigenen Bild neu gestalten. Er wird sich durch nichts davon abhalten lassen. Keine Angst vor Drohungen, nicht einmal Sandalphon, kann ihn davon abbringen.
Ich sah meine Frau an. Hast du mir das angezogen?
Du… wolltest du Sandalphon nicht benutzen? sagte Linda. Er warf mir diesen flehenden Blick zu. Es war klar, dass wir das machen müssen. Wir wären niemals sicher, wenn wir dein Schwert über unseren Köpfen hängen ließen. Solange wir vom Tod bedroht waren, würde unsere Familie nie glücklich werden. Was kann ich sonst tun, Steve? Ich hatte Gelegenheit, Sie zu korrigieren.
?Ohne mit mir zu reden??
Wut flackerte in seinem Gesichtsausdruck auf. Du hast mich bearbeitet, ohne mit mir zu sprechen. Du hast mich dazu gebracht, Inzest zu genießen. Du hast mir Lust auf unsere attraktiven Girls gemacht. Du hast mich in eine Frau verwandelt, die jedes Geschlecht verführt, das mir begegnet?
Schuldgefühle überkamen mich. Aber das hättest du mir sagen können. über deine Ansichten. Wir waren offen. Es tut mir leid, dich zu ändern, aber ich wollte nur unsere Familie harmonisieren.
?Du wolltest unsere Mädels ficken? knurrte er, der hässliche Ausdruck auf seinem Gesicht. Und ich habe es bekommen. Dann verstehst du nicht, warum ich unsere Familie beschützen will Also sei nicht heiliger als ich, Steve. Wir beide haben diese Macht missbraucht.
Seine Worte trafen mich. Ich habe darüber nachgedacht, was du gesagt hast. Ich hatte die Welt. Ich ließ mich durch nichts davon abhalten, es zu fangen. Es fühlte sich so richtig an, dies zu tun. Ich konnte nicht einmal diesen anderen Steve verstehen, der vorsichtig sein wollte, der seine Chance, Sandalphon zu bearbeiten, nicht riskieren würde, wenn er den richtigen Namen des Engels herausfand.
Genauso wie Linda sich an keine Version von ihr erinnern kann, eine peinliche Beziehung gehabt zu haben. Ein Date, das er nicht abbrechen konnte, obwohl er sich so oft selbst gehasst hatte. Ich wollte ihm nur helfen. Um sie von dieser Schuld zu befreien und ihren Schmerz zu lindern. Wenn er mich betrogen hat, warum sollte ich das nicht auch tun? Zumindest habe ich es geöffnet.
Etwas, das wir teilen können.
Ich schluckte und sah meine Frau an. Du hast mir nicht zugetraut, mit dir zu reden?
Würdest du mich entmutigen? sagte Linda. Und dieser Dämon flüsterte mir zu. Zumindest habe ich es aus einem uneigennützigen Grund benutzt?
Das mindert deine Schuld nicht. Du hast die Natur verletzt. Steven hatte vom Allerhöchsten das Recht, die Wahrheit zu organisieren. Nicht wahr?
Hast du es mir gegeben? Er knurrte Linda Luzifer an. Du hast diese verdammte App auf mein Handy installiert und dann verurteilst du mich dafür, dass ich sie benutze?
Ich habe dich gerade getestet. Mein Ankläger hat erklärt, dass Sie sündigen werden. Es war meine Aufgabe, herauszufinden, ob Sie das wollten. Und du machtest. du hast dich gewehrt. Sie haben sich selbst dazu verleitet. Du hast dir gesagt, es ist für deine Familie. Aber es war für dich selbst. Steven kann seine Wünsche kontrollieren. Hast du es für Strom eingeschaltet?
Ich runzelte die Stirn. Wollte meine Frau Macht? Er hat mich immer dazu gedrängt, Dinge zu bearbeiten, aber na und? Ich wollte einiges organisieren. Ich wollte die Welt verändern, weil…
? Steve Davies will die Welt übernehmen und sie nach seinem eigenen Bild neu gestalten. Er wird sich durch nichts davon abhalten lassen. Keine Angst vor Drohungen, nicht einmal Sandalphon, kann ihn davon abbringen.
Ich sah mir diese Worte an. Er tat es, damit meine Wünsche wahr würden. Nichts kann mich davon abhalten, die Welt zu erobern. Aber es war nicht mein Wunsch. Ich konnte sehen, was es mit dieser Entscheidung ungültig machte. Wunsch ersetzen.
? Steven Davies will die Welt verändern und besser machen. Er ärgert sich über die Einschränkungen, sieht aber das Risiko, Sandalphon zu bearbeiten, nicht als den potenziellen Untergang des Ungehorsams gegen den Allerhöchsten.
Ich wechselte zu Lindas Profil. Ich musste wissen, warum er mich arrangierte. Wusste er die Wahrheit seiner Taten? Er sah mich an. Sehr nah. Mein ganzer Körper zittert. Ich ging zum Untermenü Wünsche.
? Linda Davies sehnt sich nach der Macht, die Welt zu verändern. Er brennt darauf, es durch Steven Davies zu erleben. Er kontrolliert die Welt und möchte, dass sie die Dinge ständig verändert. Um sie noch stärker zu machen.
Ich sah meine Frau an. Du sehnst dich nach Macht, Linda.
Er biss sich auf die Lippe. Nein, nein, ich habe es für unsere Familie getan.
? Linda Davies redet sich ein, dass sie das für ihre Familie tut, aber sie will die Macht haben, Dinge zu ändern. Realität zu regulieren. Steven Davies anleiten, die Dinge nach Belieben zu ändern.
Ich drehte mein Handy zu ihm. Er zitterte, als er auf den Bildschirm starrte. Er beugte sich. Er biss sich auf die Unterlippe, als er die Einleitung las. Er schluckte und sah mich dann an. Er sah schockiert aus. Es ging nach hinten los von dem, was er las. Was er wirklich will.
?Aber ich…? Er hatte diesen Ausdruck der Angst in seinen Augen. Ich liebe dich Steve. Ich werde, oder? Ich habe es für unsere Familie getan. STIMMT??
Hast du es für dich getan? Ich sagte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Linda Davis
Ich erschrak, als ich das Telefon sah. Dort, auf dem Bildschirm. Benutzte ich Steve für die Macht? Nicht für meine Familie, sondern um mehr Kontrolle zu haben. Es hat mich entsetzt. Ich war nicht die Person, die ich selbst sah. Ich war eine liebevolle Ehefrau und Mutter. Nein nein…
Nicht jemand, der es arrangiert, dass ihr Ehemann die Weltherrschaft übernimmt, damit ich ihre Königin sein kann… damit ich eine Göttin werde.
?Ach du lieber Gott,? murmelte ich.
Er entzündete den Wirbel aus Feuer und Rauch des Allerhöchsten noch mehr. Ich zitterte, eine Angst durchströmte mich. Ich packte das Handgelenk meines Mannes. Ich musste es wissen. habe ich ihn geliebt Kann ich es nicht benutzen? Wenn ich ihn nicht liebte, hätte ich ihn zu meinem Sklaven gemacht, ich hätte ihn dazu gebracht, zu tun, was ich wollte. Ich berührte hektisch den Bildschirm, Blut rann durch meine Adern.
Ich wechselte zum Beziehungs-Untermenü. Steve stand ganz oben auf der Liste, gefolgt von Becky, Sam, Marissa und James. Ich berührte den Namen meines Mannes und holte tief Luft. Meine Knie beugten sich. Ich brach auf dem schimmernden Boden zusammen, mein braunes Haar fiel mir ins Gesicht. Ich sah meinen Mann an, der vor mir stand.
Ich liebe dich Steve? Sagte ich, als mir Tränen in die Augen stiegen. Vielleicht wollte ich Macht haben? Ich konnte dieses gierige Bedürfnis spüren. Ich freute mich darauf, die Königin der Welt zu sein. Eine Göttin. Aber ich liebe meine Familie immer noch. Trotzdem wollte ich, dass wir uns teilen. STIMMT??
Steve drehte das Telefon um und studierte den Bildschirm. ?Ja.? Die Emotion, die in deinen Augen gezeigt wird. Er küsste meine Wange. ?Verstanden. Verstanden. Ich tue. Ich wollte Macht haben. Ich erinnere mich, dass ich es schon vor Sandalphon wollte. Das berauschende hat mir diese App gegeben.?
?Ich wollte nur,? murmelte ich. Was hast du? Und dann verstand ich. Ich wusste, dass es falsch war. Wie in. Ich versuchte dagegen anzukämpfen, den Drang zu finden, es zu löschen. Ich dachte, es wäre okay, wenn ich es für unsere Familie tun würde. Wenn… wenn ich nicht absolut egoistisch wäre. Das war die Rettungsleine. Ich verstehe, eine Möglichkeit, der Versuchung zu entkommen, ohne mich selbst zu zerstören?
Hast du ein Verbrechen nur gegen den Allerhöchsten begangen? sagte Luzifer.
Wut durchfuhr mich. Er hat diese App auf meinem Handy installiert und war sehr glücklich, sie jetzt zu benutzen. Ich wollte das Gesicht des gefallenen Engels kratzen. Wenn es doch nur einen unter diesem strahlenden Schein gäbe, der um ihn herum schimmerte. Mein Herz schlug in meiner Brust. Es pumpte Hitze durch meine Adern.
Bist du die Quelle der Sünde, die sich über die ganze Welt ausbreitet? Der Teufel fuhr fort. ? Von Ihnen wird es von einer neuen Quelle der Korruption befleckt. Ihre Handlungen veranlassten Ihren Ehemann, dies an alle lebenden Personen weiterzugeben. Du hast die Welt in meine Hände gelegt, Linda Davies.
Mir fiel die Kinnlade herunter. Ich bin dir zu Füßen gefallen. ?Was??
Du hast absichtlich gesündigt, wie Adam im Garten. Dir wurde vom Allerhöchsten gesagt, du sollst keine Engel mehr durch Sandalphon arrangieren. Du hast das möglich gemacht. Er mag Steven gespielt haben, aber nachdem Sie mit ihm fertig waren, hatte er eine Wahl? Du hast ihn verdorben. Er hat der Welt seinen Willen aufgezwungen. Über die ganze Schöpfung. Jetzt meins? Die Figur schien sich über dem Höchsten zu drehen. Sein Licht schwoll vor Brillanz an. Du sitzt auf meinem Thron. Dein Instrument hat dir alles gestohlen und mir übergeben.
?Das Urteil ist noch nicht abgeschlossen.?
Ich zitterte. Habe ich Satan die ganze Schöpfung gegeben? Ich hielt die Hand meines Mannes. Ich hielt ihn fest. Ich packte es fest. Meine Finger sanken in seine Hände. Angst hat mich getrieben. Dieses große Gewicht, das mich runterziehen will, runter und runter.
Ich zitterte. Das konnte nicht sein. Das meinte ich nicht? murmelte ich. Ich wusste nicht, dass es das verursachen würde, Steve.
?Ich weiss,? sagte sie mit bleichem Gesicht. Er drückte meine Hand. Wir stecken da zusammen drin, okay?
Ich schluckte und spürte Kraft davon. Ich erhob mich auf unsicheren Füßen und stellte mich dem siegreichen Teufel und dem Allerhöchsten. Ich konnte Gottes Gefühle nicht lesen. Die Flammen wirbelten. Schwarzer Rauch umgab ihn.
?Triff deine Entscheidung Du musst, Höchster. Sie bestimmen die Regeln. Du kannst sie nicht brechen Du kannst niemals?
?Was bringt es, die Regeln aufzustellen, wenn ich sie breche? Der Höchste schien sich auf uns zu konzentrieren. Ich habe anderen das Recht gegeben, zu wählen. Sie können ihnen folgen oder auch nicht. Ich habe allen meine Regeln ins Herz gestempelt. Vielen fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Andere bemühen sich sehr. Aber die meisten ignorieren sie nicht absichtlich und offensichtlich, wie Sie es tun, Linda Davies. Mein Wille wurde dir gesagt, und doch warst du mir ungehorsam.
Ich zitterte, als ich spürte, wie etwas von der Last der Gegenwart Gottes auf meinen Geist drückte. Er war riesig. Ich warf einen Blick auf seine wahre Natur. Der Allerhöchste erstreckte sich über das gesamte Universum hinaus. Riesig und schwach, etwas jenseits unserer kleinen Ewigkeit. Zitternd nahm ich Steves Hand. Der Höchste kann mich auslöschen. Er hätte mich mit einem Gedanken zerstören können. Meine Knie zitterten, zitterten und zitterten.
Ich umarmte ihn fest. Ich biss mir auf die Lippe und murmelte.
Steven Davies, Sie müssen verstehen, wie ungeheuerlich das ist, was Ihre Frau getan hat. Seine Handlungen machten das Universum anfällig für einen neuen Besitzer. Mein rebellisches Kind nutzte diese Leere aus, um uns an diesen kritischen Punkt zu bringen. Du hast meinen ganzen Göttlichen Rat ausgewählt, die Wesen, die meinen Willen auf subtile und kleine Weise auf deiner Welt beeinflussen. Sie sind die Agenten, die die Vereinbarung treffen. Sie manipulieren alles. Sie sind Erweiterungen meines Willens und Sie haben sie mit den von mir bereitgestellten Werkzeugen entfernt.
Als wir uns trafen, umarmte ich meinen Mann sehr fest.
Da es Ihre Handlungen sind, die es verursacht haben, können Sie leugnen, was Sie tun, selbst wenn Sie keine andere Wahl haben. Du hast meine Regeln nicht freiwillig gebrochen. Dafür und nur dafür gebe ich dir eine Chance, die Dinge richtig zu machen. Eure Handlungen in diesen späteren Momenten werden bestimmen, wer meine Schöpfung beherrschen wird.
Ich schluckte und sah meinen Mann an. Sein Atem ging schnell, seine Brust hob und senkte sich. Schweiß glänzte auf seiner Haut. Ich habe dir die Hand geschüttelt. Ich wusste, dass du das kannst. Er war ein guter Mann. Er würde die richtigen Entscheidungen treffen.
Du kannst all deine zeitliche Macht behalten. Ihre Aktionen werden fortgesetzt. Du wirst alles haben, was du eroberst. Alles, dem du deinen Willen aufzwingst. Du kannst es halten, weil diese Macht in deine Hände gelegt wurde. Du hast es schneller bekommen als beabsichtigt, aber jetzt hast du es. Kann ich das nicht wegnehmen?
Eine Welle des Sieges durchfuhr mich. Das war beruhigend.
Nur du wirst unter Luzifers Einfluss fallen. Er wird die Welt durch dich regieren. Es wird die Welt erschüttern. Beeindrucken. In Ihrem Leben wird sich wenig ändern. Sie werden Ihre Macht genießen, bis Ihr Leben vorbei ist. Aber die Kinder Ihrer Kindeskinder werden leiden. Nachdem du gegangen bist, werden sie sehen, wie sich die Welt nach einer neuen Regel krümmt. Eines der egoistischen Wünsche. Macht es jemand richtig?
Das war die falsche Wahl. Ich wusste.
Das können Sie vermeiden, indem Sie Ihre Frau aus ihrem Dasein streichen. v
?Was? knurrte Luzifer. ?Lösche es??
?Von diesem Moment an wird es aufhören zu existieren. Er wird tot sein. Seine Wirkung auf Sie wird entfernt.
?Werde ich nicht eine Welt zu kontrollieren haben? sagte Steve. ?Eine Traumwelt, wenn ich meine Frau nicht lösche?
Er befreite meine Hand. Er hat mir einen Schlag versetzt. Der Befehl, den ich ihm gegeben habe. Er würde nichts im Wege stehen lassen, die Welt nach seinem eigenen Bild neu zu erschaffen. Meine Knie beugten sich. Zusammengebrochen. Ich bin wieder vor meinen Mann gefallen.
?Steve? Ich sah ihn schreiend an.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Steve Davis
?Wenn ich es aus der Existenz lösche? Ich sagte, dann hätte er nicht dafür gesorgt, dass ich Sandalphons richtigen Namen habe? Mein Herz zog sich vor Schmerz zusammen. Diese Hand zerquetschte meine Brust. ?Ohne ihn hätte ich die Welt nicht erobert.?
?STIMMT.?
Meine Frau weinte. Er sah mich hoffnungsvoll an. Ich konnte nicht glauben, dass ich überhaupt daran dachte, meine Frau zu zerstören. Sein Körper zitterte, als er mich ansah. Da war dieser flehende Blick in seinen tränengefüllten Augen. Er packte meine Hüften und umarmte mich fest.
Ich liebe dich Steve. Ich liebe dich.?
Aber wenn ich es nicht lösche, wird Luzifer meine Welt auf den Kopf stellen. Es wird in meinem Gemälde nicht nachgebaut. Die Faust um mein Herz zerquetschte es. Der Schmerz war unglaublich. Ich musste mich zwischen meinem Ehrgeiz und meiner Frau entscheiden. Es gibt nur einen Weg. Ich muss zu meinem alten Plan zurückkehren. Es geht langsam. Zwei Städte auf einmal. Es wird viel länger dauern, aber die Welt wird mir gehören. Ich werde ihn nach meinem Ebenbild neu erschaffen haben, ohne die Sünde zu beflecken.
Wenn deine Frau nicht bei dir ist? fragte Luzifer.
Bitte Steve, ich liebe dich. Ich bin wirklich traurig. Ich habe es vermasselt. Ich wusste nicht, dass das passieren würde. Ich wusste nicht, dass es so ausgehen würde. Er drückte sein Gesicht an meine Schulter. Sie schluchzte, Tränen befleckten mein Bein. ?Ich liebe dich Ich tue Lösch mich nicht.?
Ich bin zwischen Begierden hin- und hergerissen. Ich habe Linda geliebt, ich habe sie geliebt, aber die Welt… ich hatte die Chance, sie besser zu machen. Um den Schmerz zu beenden. Keine hungernden Kinder mehr. Keine Warlords mehr, die ihre Nachbarn abschlachten. Das Ende des Terrorismus. Krieg. Verbrechen. Niemand würde stehlen, weil ihre Nachbarn sich um sie kümmern würden. Die Menschen würden aufhören, egoistisch zu sein und egoistisch werden.
Ich wandte die goldene Regel auf alle an.
War es nicht wert, eine Frau zu opfern? Mein Herz?
Die Welt sollte nach meinem Bild sein. Luzifers und nicht der Allerhöchste. Seine Welt ließ das Böse gedeihen und Luzifer war dieses Böse. Ich konnte fühlen, was du wolltest. Er wollte, dass ich egoistisch bin. Meine Frau auf der ganzen Welt zu wählen, damit sie sich um sie kümmern kann.
Erinnerst du dich an das erste Mal, als du ihn gesehen hast? Ich habe ihn geküsst. Wenn Sie Ihre älteste Tochter zum ersten Mal in den Armen halten. Ich verspreche Ihnen, dass sich nichts ändern wird. Solange du lebst, wird deine Welt dir gehören. Es wird in Ihrem Bild sein. Du kannst deine Frau haben. Deine Stärke. Ich mag deine Art.
Aber was ist mit meinem Vermächtnis? Ich wollte in eine Welt ziehen, die weiterhin harmonisch ist. Ich könnte das nicht, wenn ich Luzifer die Macht übergebe. Ich habe ihm nicht vertraut. Er hat die Regeln gebrochen. Ich wollte ihm vertrauen, also tat ich es. Ich war so verzweifelt, aber…
Ich musste die Welt retten.
?Linda? Ich schrie.
Steve. Er sah mich an, während Tränen in seine grünen Augen stiegen. ?Bitte.?
Ich sah auf mein Handy hinunter. Etwas hatte sich verändert. Dort gab es eine neue Option.
LINDA DAVIES WIRKLICH LÖSCHEN
JA
oder
NUMMER
Ich musste nur auf eine Schaltfläche tippen. Triff eine Entscheidung. Die Welt oder meine Frau zu besitzen. Einer dagegen, sieben Milliarden vor kleinen Gräueltaten zu retten. Es lief über meinen Finger. Meine Tränen trübten meine Sicht.
Steve, ich liebe dich Du weißt das.?
?Ich liebe dich auch,? sagte ich, mein ganzer Körper zitterte. Aber du hast mir keine Wahl gelassen. Ich habe die Chance, die Welt neu zu erschaffen, Linda. Ich habe die Chance, alle zu retten. Werden sie alle glücklich sein?
?Was ist mit Ihnen?? Er stand auf. Du wirst dich selbst hassen, wenn du das tust?
?Ich weiss,? Ich sagte, mein Finger bewegte sich
JA
Ich werde dich immer lieben, aber…? Ich warf ihm einen hilflosen Blick zu. ?Ich kann mich durch nichts davon abhalten lassen, die Welt nach meinem eigenen Bild neu zu erschaffen.? Ich sah in seine grünen Augen. Sie war wunderschön. Gott, sie war wunderschön. So atemberaubend wie unser Hochzeitstag.
Mein Finger senkte sich.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Linda Davis
Ich nahm die Hand meines Mannes. Es war so viel Schmerz in seinen Augen, als er losging, um meine Existenz zu zerstören. Ich habe ihn daran gehindert, den Knopf zu drücken. Ich zitterte vor ihm, diese schreckliche Angst packte mich. Ich stand am Rande meiner eigenen Zerstörung.
Es war alles meine Schuld. Ich konnte es in deinen Augen sehen. Wie ich deine Seele zerschmettert habe Ich habe es in diesen Weinberg gelegt. Er konnte sich durch nichts davon abhalten lassen, wegen mir die Wahrheit zu arrangieren. Luzifer dachte, es würde reichen, zu gewinnen, aber der Allerhöchste gab meinem Mann und ging hinaus. Es ist immer noch ein Weg, diesen Traum zu haben.
Welche Wahl hatte er? Ich hatte es meinem Mann gestohlen und jetzt würde ich ihn noch mehr leiden lassen. Er würde von diesem Tag betroffen sein. Wenn er diesen Knopf drückte, würde er alles in seinem Wesen überstrahlen.
Emotionen übertönten meine Stimme, als alles so klar wurde. Ich war fertig. Tot. Es gab kein Entrinnen. Ich wollte wütend werden, schreien und weinen wegen der Ungerechtigkeit von all dem, aber ich habe es selbst zur Sprache gebracht. Obwohl ich mich nicht an die andere Linda erinnern kann, die Steve mehrmals betrogen hat, weil sie ihre eigenen Wünsche nicht kontrollieren konnte, war ich immer noch eine so schwache Frau.
Ich konnte meine Wünsche nicht kontrollieren, also versteckte ich sie vor Steve. Er war offen zu mir. Von dem Moment an, als ich aus Las Vegas zurückkam, zeigte er mir die App, was wir damit machen konnten. Trotz allem, was mein altes Ich getan hat, hat er mich zu seinem Partner gemacht.
Ich wäre es nicht wert. Ich hatte eine Chance, sie vor dem Schmerz zu retten.
?Lass mich das machen,? Ich flüsterte.
?Linda? fragte sie mit zitternder Stimme.
Meine freie Hand umfasste sein Gesicht. Ich streichelte ihre Tränen. ?Es ist alles meine Schuld. Ich nehme es zurück. Soll ich den Knopf drücken?
?Du wirst sterben.?
?Ich weiss.? Ich sah in seine braunen Augen, meine Finger wischten eine weitere Träne weg. Wir werden Mädchen haben, die dich lieben werden. Konkubinen. James wird dir helfen. Nach und nach baust du die Welt so wieder auf, wie du es willst, bevor ich alles zerstöre. Das ist der einzige Weg. Du weisst.?
Ich bückte mich und drückte meinem Mann einen letzten Kuss auf die Lippen, gesüßt mit dem Salz unserer Tränen. Mein ganzer Körper zitterte. Ich wollte leben. Ich wollte diese Zukunft sehen. Meine Familie wächst und entwickelt sich. Meine Enkel. Das Kind, das ich in mir trage, ist nur ein kleiner Haufen Zellen. Alles weg. Ich würde ausgelöscht werden.
Ich hörte auf zu küssen und ließ seine Hand los. Ich habe meinen Finger verschluckt
JA
Eine Berührung und es wäre weg. Ich sah in die dunklen Augen meines Mannes. Das Letzte, was ich sehen werde. Ich fühlte, wie Luzifer vor Wut zitterte. Sein Licht flackerte und flackerte. Er dachte, er hätte gewonnen, vielleicht, nur vielleicht, habe ich meinen Mann davon überzeugt, egoistisch zu sein.
Aber Steve konnte nicht egoistisch sein. Ich habe das von ihm.
Frieden überkam mich und ich tippte mit dem Finger auf das Telefon.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Steve Davis
Der Finger meiner Frau tauchte in das Telefon ein.
Ich zog meine Hand zurück und nahm mein Handy von ihm. Sein Finger wurde in die Luft gestochen. Schock huschte über sein Gesicht. Ein siegreiches Licht strahlte von Luzifer. Als ich mein Telefon abhob, schwoll die Gegenwart des Allerhöchsten um mich herum an.
Was für eine Welt wollte ich erschaffen? Das bleibt mir noch überlassen. Eine Welt, die nach meinem Bild neu erschaffen wurde… Das musste ich tun. Aber was war das für eine Welt? War es eine Welt ohne Linda? Ich mochte es sehr. Was interessierte mich mehr, er oder Milliarden von Menschen?
Ich hätte mich um die meisten gekümmert, aber ich kannte höchstens ein paar Hundert. Eine erbärmliche Menge im Vergleich zum weiten Meer der Menschheit. Die Menschen in meinem Leben waren die Menschen, mit denen ich mich verbunden fühlte. Sie waren die Menschen, mit denen ich Kontakt hatte. Beliebt.
Sieben Milliarden waren eine abstrakte Zahl. Eine Zahl, die zu groß ist, als dass ein Mensch sie wirklich erfassen könnte. Deshalb ist es schwer, sich um etwas Schreckliches zu kümmern, das in einem anderen Land passiert ist. Sie kannten diese Leute nicht. Sie wollten, dass sie sicher und glücklich sind, aber Ihr eigener Freund und Ihre Familie litten darunter. Wem können Sie helfen?
Ich wollte keine Welt ohne Linda. Sogar die alte Linda. Derjenige, der seine Beziehung verbirgt. Die Person, die unglücklich ist, weil sie wegen ihrer bisexuellen Wünsche von Schuld und Scham verzerrt ist. Selbst das war eine bessere Welt als die Welt, in die ich gereist bin.
Die Welt in meinem Bild war eine Welt mit meiner Familie. Linda, Becky, Sam und James. Hier gab es noch eine andere Möglichkeit. Jemand, zu dem ich Seth gezwungen habe. Es war etwas, das ich jederzeit akzeptiert hätte, wenn ich den Mut gehabt hätte, aufzugeben.
Alles zurücksetzen, was ich tue.
?Steve?? Sie fragte. ?Sie können nicht. Es wird biegen, was Sie tun. Kannst du dem Teufel nicht trauen?
?Ich weiss,? sagte Steve. Ich liebe dich, Linda. Auch als ich herausfand, dass du mich betrogen hast. Sie und unsere Kinder sind mir sehr wertvoll. Ich werde sie nicht aufgeben. Ich schloss die App und drückte dann mit dem Daumen darauf. ?Ich werde die Welt in meinem eigenen Gemälde neu erschaffen Auf meine Art?
In der Ecke erschien ein kleines rotes X. Ich berührte.
MÖCHTEN SIE DIESE APP DEINSTALLIEREN
JA
oder
NUMMER
Ich drückte auf Ja.
Ich schloss meine Augen und wartete darauf, dass sich alles auflöste. Jede Änderung, die ich vorgenommen habe, wurde rückgängig gemacht. Die Realität würde das ansprechen, was sie hätte sein sollen. An jenem Freitagmorgen, als die App zum ersten Mal auf meinem Telefon erschien, war es vorbei.
Es gibt keinen Anael, der mich verführt.
Kyleigh darf nicht zu dem schönen Mädchen werden, das sie heute ist.
Kein Herausfinden über die Affäre meiner Frau oder das Nehmen der Jungfräulichkeit meiner Tochter.
All die guten und schlechten Dinge, die ich mit meinen Taten geschaffen hatte, würden verschwinden. Ich würde wieder ein langweiliger Englischprofessor werden. Ich habe mit meiner wilden Tochter an einem 1969er Chevrolet Impala gearbeitet. Ich müsste mich mit Lindas und Sams Streit auseinandersetzen. James würde sich in den Fantasien von Ruri und Orihime verfangen. Ich hätte nie gedacht, dass bei den Reisen meiner Frau nach Las Vegas mehr dahintersteckt, als nur ihre beste Freundin zu treffen.
Keine Sexpartys.
Es gibt keine sexuellen Fehler.
Keine Verwandlung der Menschheit in etwas Besseres.
Alle meine egoistischen Taten würden ungeschehen gemacht.
Ich öffnete meine Augen und stand in einem weißen Raum. Um mich herum war nichts. Ein großer und mächtiger Raum. Linda war weg. goldenes Zimmer. Der Höchste und Luzifer. Sie waren alle weg. Ich war allein außer mir…
Ich habe mich gesehen. Eine Reflektion. Nackt wie ich, eine väterliche Zuneigung auf meinen Zügen. Ich runzelte die Stirn und hob meinen Arm. Es war keine Reflexion. Er holte Luft. Er lebte, aber ich nicht. Verwirrung fegte durch meine Seele. Ich habe es nicht verstanden
?Was ist los?? Ich fragte.
?Du hast die richtige Wahl getroffen? Ich antwortete. Es war nicht nur ich. Die Stimme war meine, aber die Kraft dahinter war enorm. Das habe ich auch erwartet. Ich habe deine Welt erschaffen, um zu sehen, ob es passieren würde.
?Sei?? Ich nickte und sah den Allerhöchsten an, der in mein Fleisch gekleidet war.
?Wahlen waren schon immer falsch? sagte der Höchste. ?Egoistisch. Die meisten von ihnen gingen selten so weit wie Sie. Sie verloren das, was sie wollten, aus den Augen und gaben sich nur noch ihren eigenen Wünschen hin, bis sie die Welt in einen Albtraum verwandelten. Etwas, das mich zwingt, Maßnahmen zu ergreifen und alles zurückzusetzen. Nicht einmal mein Göttlicher Rat oder das Höllengericht konnten sich an alle erinnern. Er konnte den ganzen Plan sehen. Sie würden es nicht wissen, weil sie ein Teil davon waren.
?Ich kann nicht folgen? sagte ich und hatte Schwierigkeiten, das zu verstehen. ?Du hast das Universum geschaffen, damit jemand vor dir steht… deinstalliere die App?
? Macht aufzugeben. Möchten Sie die Welt zu einem besseren Ort machen, auch wenn Sie Ihren Wünschen frönen?
Aber ich habe eine egoistische Wahl getroffen? Ich sagte. Ich weigerte mich, meine Frau gehen zu lassen, und ich weigerte mich, Luzifer die Kontrolle zu überlassen. Eine Welt mit Linda ist ein besserer Ort als ohne sie. Können wir auch ohne die App daran arbeiten, es besser zu machen?
Der Höchste nickte. ?Exakt. Eine einzigartige Wahl. Es wird also wirklich besser. Also ließ ich die Dinge voranschreiten. Ich hätte Sie daran hindern können, Sandalphon zu bearbeiten. Er könnte verhindern, dass Ihre Frau Luzifers bastardisierte App bekommt. Ich wollte sehen, wie Sie sich entscheiden würden.
?Du bist Gott. Wusstest du nicht??
?Ich kann die Entscheidungen, die mit freiem Willen getroffen werden, nie wirklich sehen.?
Aber als Anael mir die Praxis beibrachte, sagte er, dass wir alle Sklaven der Kausalität sind. Dass kein Mensch einen freien Willen hat und dass ich Glück habe. Hast du es mir mit der App gegeben?
?STIMMT,? sagte der Höchste. Die meisten Menschen üben niemals ihren freien Willen aus. Die meisten Entscheidungen, die Sie treffen, sind reflexartig, ohne nachzudenken. Sie sind nur diejenigen, auf die Sie auf Reize reagieren. Eine echte Wahl, die den Druck Ihrer Erfahrungen, Kultur, Gruppenzwang und Biologie überwinden kann, ist sehr selten. Die meisten Menschen machen in ihrem Leben keinen einzigen. Du hättest deine Frau nicht retten sollen. Nicht wirklich. Du wusstest in deinem Herzen, dass du die Welt niemals nach deinem eigenen Bild erschaffen könntest, wenn du deine Macht aufgeben würdest, aber du hast deine Frau geliebt. Du hast dich entschieden, ihn und dich nicht zu zerstören. Du hast eine Wahl getroffen und allen Druck herausgefordert.
?Sie haben die Ursache-Wirkungs-Kette durchbrochen? Der Höchste lächelte. Menschen können das, weil sie spirituelle Wesen sind. Denken Sie an all die Momente der Erleuchtung und Veränderung, die es im Laufe der Menschheitsgeschichte gegeben hat. Man verändert die Gesellschaft im Kleinen. Abscheuliche Traditionen zu beenden ist ein Trend zu immer mehr Sorgfalt und Freiheit. inkrementell. Klein. Sie kommen mit Schmerz und Leid, wenn andere Menschen instinktiv reagieren, um die Welt daran zu hindern, sich zu verändern. Ohne wirkliche Gedanken und Sorgfalt. Sogar bei denen, denen ich die Freiheit gegeben habe, sie zu bearbeiten, habe ich Probleme, damit aufzuhören. Du hast einigen Druck überstanden, aber andere haben dich gefunden. Er hat dich manipuliert.
?Anal,? murmelte ich.
?Inspiration. Deine Freunde. Ihre Erziehung. Aber wenn es darauf ankommt, hast du es geschafft. Du hast dich entschieden, alles aufzugeben. Darauf habe ich sehr lange gewartet. 4,5 Milliarden Jahre oder so. Einen Tag geben oder nehmen?
Er gluckste. Ich sah Gott stirnrunzelnd an und lachte über seinen eigenen Witz.
Es war nicht so schlimm, oder? sagte sie und seufzte dann. Nein, nein, dir ist immer noch schwindelig von allem.
?Ich finde,? Ich sagte. ?So was nun??
Ist es jetzt deins? sagte. Die Regel meiner Schöpfung war schon immer das Wetten. Luzifers Sieg war eines der Ergebnisse dieses Spiels, aber Ihre Frau war nicht selbstsüchtig genug, um seinen Sieg zu garantieren. Wenn er Sie ein wenig anders arrangiert hätte, hätten Sie seine Wahl nicht treffen können. Sie konnten sich nicht davon überzeugen, es zu löschen. Sie würden sich nicht von diesem Befehl leiten lassen. Du würdest ihn und die Welt wählen und er würde gewinnen.
Also hat meine Frau geholfen? Ich sagte.
Niemand gewinnt allein. Niemand tut es alleine, auch wenn er sich so fühlt. Es gibt eine Kette um dich herum, ein Netzwerk, das sich von dir zu allen, die du kennst, und von ihnen zu anderen und anderen erstreckt. Dein ganzes Leben lang haben dir Menschen geholfen. Aber in diesem Fall hat Ihre Frau Luzifer blockiert und Ihnen die Möglichkeit gegeben, Ihre Wahl zu treffen. Du hast gewonnen. Erde, dieses Universum gehört dir. Ich werde andere machen. Ich bin mir sicher, dass du es eines Tages auch tun wirst.
?Andere Universen?? Ich fragte. ?Du hast diese Welt als Spiel erschaffen? Nur um zu sehen, ob jemand so weit über Egoismus hinauskommen kann? Es schlug mich. Warum waren die Menschen so klein und grausam? Warum verletzen wir uns so leicht, wenn wir unseren Begierden nachgehen? Haben Sie uns so gemacht, um zu sehen, ob jemand damit umgehen kann?
?Ich tat,? sagte. Ich habe viele Universen aus vielen verschiedenen Gründen erschaffen. Ich werde mehr tun. Die Schöpfung ist ein höchster Akt des Vergnügens, aber wenn sie keinen Zweck hat, dann ist sie seelenlos. Alle gute Kunst soll zum Nachdenken anregen, ein Dorn im Auge sein. Ansonsten ist es nur banal. Ihr Sohn versteht das. Du wirst es auch. Ich bin sicher, Sie werden Gründe finden, wie ich Ihre eigenen Universen zu erschaffen.
?Sehr klein,? sagte ich angewidert. Wie viele Milliarden Menschen haben gelitten, damit Sie mit wem spielen können?
?Mich selbst. Ich wette mit diesem Universum. Freut mich zu sehen, dass ich gewonnen habe. Er lächelte. Wenigstens bist du nicht allein, oder? Vielleicht war es eine Wette, die Sie mit Linda eingegangen sind, die das erste von Ihnen erschaffene Universum provoziert hat?
murmelte ich. Ich wäre nicht so grausam?
Es liegt an Ihnen, das zu entscheiden. Pass auf dich auf, Steven Davies, ich vertraue meine Kreation in deine Hände. Machen Sie mit diesem Universum, was Sie wollen. Jetzt liegt es an Ihnen, es auf Ihre eigene Weise zu wiederholen. Ich gehe zu jemand anderem. Ich habe Ideen, denen ich nachgehen möchte. Obwohl ich den Rest, sogar Luzifer, mitnehme, werde ich meine beiden Diener zurücklassen. Es wird je nach Spiel gelegentlich verwendet.
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Und dann war ich allein.
Ich hatte überall Weiß um mich herum und ich konnte … etwas fühlen. Unendlichkeit. Ich zitterte, als plötzlich Bildschirme um mich herum auftauchten. Tausende von ihnen. Es war alles mit Daten bedeckt, die die Realität enthüllten, die ich über meinen Verstand organisieren konnte. In mir entstand ein Bedürfnis, meine Gabe zu haben, sie mit meinen Dienern auszustatten.
Sie existieren in Wellen. Hunderte von Anime-Mädchen, gezeichnet von meinem Sohn. Kreaturen werden nicht auf natürliche Weise geboren, sie werden durch den eigentlichen Schöpfungsakt geschaffen. Sie nahmen ihre Plätze ein, jeder übernahm eine leere Rolle. Als nächstes erschienen Anael und Jophiel, meine Engel knieten nieder, und dann erschoss ich die anderen.
Lebende Kreaturen.
Linda erschien neben mir und schlang schluchzend ihre Arme um mich. Dann meine Kinder. Endlich, meine Konkubinen. Ich habe sie in den Himmel gebracht. Dann wurde mir klar, dass dieses leere Weiß der goldene Raum war, ohne jegliche Ideen. Ich konnte damit machen, was ich wollte. Meinen Willen darauf zu spritzen war meine Leinwand.
Ich holte tief Luft, als ich auf mein Universum blickte.
Abzuschließen …

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.